Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden




Profilbild
- - - - -

Mein Liebingssetup

Geschrieben von Rainbowtrader , in Handelsregeln 29 Juli 2012 · 351 Aufrufe

Hallo Leute!

So, da ich heute in Produktionslaune bin, sogleich ein weiterer Beitrag.

Es geht um genau das, was die Überschrift ansagt: mein Lieblingssetup - die mehrfache P2-Situation. Oder wenn sich ein kleines P2 durch ein größeres P2 schiebt. Wobei hier die zugrunde liegende Formation die meine ist, da ich nicht jedes kleine P2, welches sich durch ein größeres P2 schiebt, handle.

Generell sagt man, dass der Ausbruch zu 64% erfolgversprechend ist - und das dieser obige Fall eine Erfolgswahrscheinlichkeit von sogar 72% inne hat. Belegen kann ich das aus keiner anderen Quelle außer der der Magazins "Traders" vom August 2012, dort findet sich diese Information in einem Artikel von Christian Stern.

Was unterscheidet nun mein Setup von der allgemeinen Beschreibung "Klein schiebt sich durch Groß"?



Neben den Beschreibungen im Chart ist es die "Kleinigkeit" der ansteigenden P3s im Aufwärtstrend (umgekehrt im Short-Trend), welche nicht unterbrochen sind von zwischenzeitlich größeren Korrekturen oder anderen Phänomenen. Auch sollten die P2s "geordnet" vorliegen wie in meinem Beispiel oben. Dieses Handelsprinzip gilt für jede Art der Preisdarstellung, wobei ich Renkos bevorzuge, gefolgt von Tickcharts.

Mein Lieblingssetup eignet sich für den Ausbruchshandel ebenso wie für den Bewegungshandel: je nach Chartsituation, Widerständen, Unterstützungen und Pivots. Die Situation, wie sie oben vorliegt, bezeichne ich als "Erweiterten Ausbruchshandel", da der bevorstehenden Bewegung ein echter Ausbruchshandel vorausgeht. Das ist ein ganz spezieller Handelsstil, da hier eine Synthese des klassischen Ausbruchshandels (mit dem Gewinnziel von 3 Ticks), SOWIE der klassische Bewegungshandel (mit verspätetem Einstieg) vorliegt. Quasi ein Bewegungshandel mit Anfangsschub und verringertem Stopploss.

So handle ich am liebsten. Fragt mich jetzt nicht nach meiner Trefferquote, diese kann ich nicht kontinuierlich belegt nachweisen. Doch ich denke, bei korrekter Einhaltung der Parameter liegt diese um die 75 bis 80%. So rein von der Größenordnung. Pi mal Daumen.

Ich arbeite mit einem Notfallstopp von -12 Ticks, ziehe jedoch den Stopp umgehend auf -6 Ticks nach. Das ist recht eng, doch man darf nicht vergessen, dass ich hier pro Renkobox nur 1 Tick Boxenhöhe im Einsatz habe. Je nach Markt und Volatilität auch mal 2 Ticks. Wichtig ist mir eine Chartdarstellung, die obige Verhältnisse, also Größenordnungen, generiert. Dann passt das. Take Profits lege ich kurz vor oder gar direkt auf Widerstände, Unterstützungen oder Pivots (wie hier im Beispiel). Dieser Trade hier bringt einen Gewinn von +7 Ticks bei einem Risiko von circa 4 Ticks - maximal 6 Ticks (bedingt durch den nachgezogenen Notfallstopp).

Viel Erfolg!

Rainbowtrader :)









Trackbacks für diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Es gibt keine Trackbacks für diesen Eintrag