Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden




Profilbild
- - - - -

Selbstfindung, die nächste Runde!

Geschrieben von Rainbowtrader , in Ergebnisse 31 Januar 2011 · 196 Aufrufe

Nachdem ich beschlossen hatte, heute morgen den Handelsbeginn mit ein paar Probetrades zu beginn, die außerhalb meiner eigentlichen Wertung laufen, doch immerhin mit echtem Geld, kam ich ein wenig ins Schleudern, weil ich mit dem Handling aller Tools nicht so vertraut war, wie dies sein sollte.

Da ich keine Ambitionen habe, auf dem Demokonto zu traden, war meine oberste Prämisse, mich an meine neuen Regeln zu halten, um maximal 4% meines Depotkapitals zu verbraten, um zu lernen. Daran habe ich mich gehalten, abwicklungstechnisch wurden es dann aufgerundet 4,01%.

Depot alt: 875,48€
Total Net Profit: -35,09€
Depot neu: 840,39€
Drawdown: -4,01%

Solange ich mich über 750€ befinde, fühle ich mich noch wohl. Das ist die Grenze, die ich nicht unterschreiten mag. Mal schauen, ein wenig Lehrgeld kostet das wohl die meisten Trader. Um von 800€ wieder zurück auf 1.000€ zu kommen, sind 25% Gewinn notwendig. Maximal 20% Drawdown sind mein Ziel, doch auch die angesprochenen 25% oder gar 30% sind im Bereich des Möglichen. Wir werden es sehen, was da kommen mag.

Warum schreibe ich Euch schon heute wieder? Weil ich Erfahrungen machen durfte, die mich schon wieder ein Stück nach vorne gebracht haben - zumindest gehe ich davon aus, wenn auch Ihr nach meinem Bericht den Kopf schütteln werdet.

Erkenntnisse:

1. Verzicht auf repaintende Indikatoren. Ganz besonders auf diesen heimtückischen Sitelite, der ja eine erstklassige Idee ist, doch in der Umsetzung eben nur ein Ungenügend von mir bekommt. Dieser ist so stark repaintend, dass ich mich nach meinen beiden ersten Trades allen Ernstes gefragt habe, warum bin ich Idiot überhaupt in diese Trades eingestiegen? Hier ist nichts auf Deckung, keine Freigabe der übergeordneten Zeitebenen. "Husch husch, worns ford" - wie Rennschnecken eben. Der Forex OFF Trend ist auch so ein Spezialist.

2. Multi-Time-Frame-Trading. Sehr schöne Worte. Fantastisch. Nur anwendungstechnisch nicht so einfach, wenn einem dazu die richtigen Werkzeuge fehlen. Lösung: siehe Punkt 3a bis 3c.

3. Gestern von M1 auf M5 - heute von M5 auf M15! MasterTemplate, ich komme Dir näher. Ernsthaft: das Gezockel (man nennt es auch liebevoll "Marktrauschen") auf M5 nervt. Für mich müsste ein neuer Timeframe entwickelt werden: M15 oder H1 im Minutentakt. Da hast Du was zu tun und halbwegs anständige Trends. Zumindest im Gegensatz zu M1. Ich weiss es noch nicht mit Sicherheit, doch denke ich, verabschiede ich mich von M5, da meine Art zu traden dort nicht vernünftig umzusetzen ist. Ich weiss zwar noch nicht, wie ich das Ganze mental gebacken bekomme, vor einem Chart zu sitzen, auf dem sich alles so lange hinzieht, doch scheint das meine neue Herausforderung zu sein. Nagelt mich nicht darauf fest, ich traue mir derzeitig selbst nicht über den Weg.

a) aktives Trading: M15, mit Satz auf Breakeven + 1 Pip, sobald das erste Take Profit erreicht wurde, 50% Gewinnrealisierung.
b) bei Orderaufgabe M5 im Blick, ob hier alles konform geht (mein persönliches "Tickchart").
c) ab Breakeven aktives Trading auf H1, bis Ausstieg aus der Order angezeigt wird.

4. Back to the Roots: zum MACD, dem Klassiker. Den habe ich schon immer gemocht, seit wir einander vorgestellt wurden. Balkenfrei. Zwei sich crossende Linien, die MACD-Linie und die zugehörige Signallinie. Nun nur noch ein vernünftiges Setting für diesen festlegen, dass auf den Forexmarkt passt. Ob es das Standardsetting ist, weiss ich noch nicht. Da ich diesen nicht zum Einstieg benötige (allenfalls zur Bestätigung/Vorwarnung), sondern zum Ausstieg, muss dieser hier eine stabile Konfiguration erhalten. Mag sein, dass hier Standard nicht verkehrt ist.

5. Da ich mit den Heikin Ashi arbeite, ab sofort immer mit Kurslinie, da diese einem ein besseres Gefühl dafür vermittelt, was mit dem Kurs gerade passiert.

Eingefügtes Bild

6. Stopploss muss dem Kurs die Luft zum Atmen lassen. Kein einfaches Thema, doch ich probiere es morgen wieder mit dem Setzen des SL direkt unter die Initialkerze. Diesmal jedoch auf M15, anstatt auf M5. Ich berichte dann von meinen Erfolgen - oder von der neuerlichen Prämie, die ich dem Markt für die nächste Lektion bezahle. Irgendwie schon komisch, dass alle wichtigen Erfahrungen entweder direkt - oder zumindest indirekt - Geld kosten. Zumindest kommt mir das gerade so vor. So viel also zum verschobenen Referenzrahmen, dem eigenen Blickwinkel.

7. Falscher Einstieg durch mangelnde Konzentration: ich habe eine Buy-Order eröffnet, anstatt einer Sell-Order. Das sollte einem wirklich nicht passieren. Ja, lacht nur, doch ich wette, das ist Euch auch schon passiert. Immer noch besser, also sich im Volumen um eine oder gar zwei Kommastellen zu vertun - das kann noch teurer werden.

8. Ein Fehler, den ich zusätzlich gemacht habe: zu spät in den Trade eingestiegen. Dem Trade hinterher gerannt, obwohl dieser schon auf dem Höhepunkt seines Daseins angekommen war. Und wenn man ganz ganz ehrlich zu sich selbst ist: das war auch schon zu lesen gewesen. Sich selbst zu veräppelen ist noch nicht mal eine suboptimale Strategie. Lösung: es lassen, nichts schöndenken, die Realität so hinnehmen, wie sie ist. Trade, was wirklich da ist, und nicht das, was Du sehen willst.

Ich wünsche Euch allen, dass auch Ihr aus dem, was ich erfahre (und wofür ich bezahle) einen Nutzen ziehen könnt.

Beste Grüße,
Rainbowtrader :)






Wenn du ein paar Charts einstellst, könnte man sehen wo es noch fehlt, oder was falsch lief.

andy
  • Melden
Profilbild
Rainbowtrader
31.01.2011 - 20:07 Uhr
Hallo Forexlooser,

hierzu habe ich keine Aufzeichnungen gemacht, da hänge ich noch hinterher. Doch ich denke, das werde ich zukünftig tun. Ich versuche, daran zu denken. Danke!

Viele Grüße,
Rainbowtrader
  • Melden
Profilbild
Fluxkompensator
31.01.2011 - 22:13 Uhr
liebe rainbowtrader der Indikator repainted nicht im eigentlichen sinne.

aber, der logik nach, ist es ja ein MTF Indikator

soll heissen wenn du dir den M15 im M5 anzeigen laesst, sind die letzten 3 kaestchen natuerlich "flexibel", bis die entsprechende Kerze des M15 geschlossen ist. dann aendert sich auch nix mehr,

bei M15/H1 sinds dann die letzten 4 usw

gruss und viel erfolg!
  • Melden
Profilbild
Rainbowtrader
31.01.2011 - 22:55 Uhr
Hallo Fluxkompensator,

das bedeutet dann also, dass ich, wenn ich den Sitelite richtig einsetzen wollte, nicht einfach warten müsste, bis die aktuelle Kerze fertig ist, sondern bis "die volle Stunde schlägt", wenn es um M15 und H1 auf dem M15-Chart geht (ein mal pro Stunde anstatt alle 15 Minuten). Oder alle Viertelstunde bei der Kombination M5 und M15 auf dem M5-Chart (anstatt alle 5 Minuten).

Also reduzierte Einstiegszeiten.

Viele Grüße,
Rainbowtrader
  • Melden
Profilbild
Fluxkompensator
31.01.2011 - 23:10 Uhr
richtig, obwohl man, je nach strategie, bspweise bei M15 und H1 nach der 2. oder 3. m15-kerze, je nach kerzenkoerper, auch "abschaetzen" kann wie das signal wohl ausgehen wird
  • Melden
Profilbild
Rainbowtrader
31.01.2011 - 23:19 Uhr
Hi Fluxkompensator,

auch wenn es etwas weniger übersichtlicher ist, doch andererseits wieder aussagekräftiger, verzichte ich wohl auf die Sitelites und arbeite nach obigem Muster (Screenshot). Dann sehe ich einen Kurs, und diesen eben auf den Ebenen, um die es mir geht. Ich glaube, das ist ein guter Ansatz. Gerade auch, weil ich zum Beispiel auf einen Blick sehe, wie stark die MACD-Linien schon divergieren auf M15 und H1. Das sollte auch helfen, nicht mehr zu spät in einen Trade einzusteigen. Wenn mir H1 sagt, es flaut ab, dann habe ich ein paar Stunden verpennt (im Bett oder vor dem Monitor).

Liebe Grüße,
Rainbowtrader :)
  • Melden
Hi Rainbow,

man man was machst du denn :) Ein Tip von mir - schraub deine Lotsize erstmal gravierend runter dann hast du mehr Zeit zu üben und verlierst weniger Geld, 2. Momentan hast du noch keinen richtigen Plan was Dir gut tut - mach evt. einen Tag pause und überdenk erstmal alles - das rumspringen von einem TF auf den anderen bringt meines Erachtens herzlich wenig weil du immer wieder vor die gleichen Probleme gestellt wirst - auch im 15M TF. Ich trade seit 3 Wochen stur meinen 1M TF (weil ich mich da einfach wohlfühle und nach und nach auch die Sicherheit bekomme - du brauchst keine 100 Trades - 3 oder 5 sehr gut durchdachte Trades reichen am tag völlig aus wenn du nicht gerade Weltherrschaftsziele im Auge hast :)) und arbeite allen voran an meine Diszi die bis vor 3 Tagen meine Erfolge mir immer geraubt hat (sprich Gewinn gemacht Gier bekommen - Verlust gefahren) - habe seit Donnerstag mein handeln etwas geändert vorallem persönlich gesehen (system bleibt das gleiche ist nur um einen markttechnik ansatz erweitert worden. Ich hab mir vorgenommen erstmal 1 Woche 1% am Tag zu erwirtschaften das nimmt schonmal Druck UND ganz wichtig sobald ich mein Ziel erreicht habe schalt ich hab - wenn ich jedoch max. 2% verliere hör ich ebenfalls auf, analysiere und fertig - bis jetzt geht meine Rechnung auf 3ter Tag in Folge mit 1 bis 1,15% Gewinn, keinen Fehltrade bis heute *aufsholzklopf* ich hoff das bleibt so :) :)

Wünsch dir echt alles liebe und gute und schau mal in Dich was Dir gut tut :)
  • Melden
Profilbild
Rainbowtrader
01.02.2011 - 12:23 Uhr
Hallo Swifty81!

Danke für Deine umfangreichen Tipps. Das mit der Lotgröße werde ich vorerst beibehalten, da ich nicht vor habe, zuerst Verluste einzufahren, um anschließend mit viel kleinerem Budget wieder aus dieser Nummer herauszukommen. Da fehlt mir dann die Geduld dazu, das gebe ich offen zu.

Ich neige zum Overtrading, das weiss ich, und das ist der Druck, den ich mir mache. Nicht das Erzielen von 1 bis 2% Tagesgewinn, sondern das Traden an sich. Gelegenheiten zu verpassen. So habe ich heute Morgen 3 Trades durchgeführt: 2 sind in den Stopploss gerannt. Schau mal: USDCHF, M15, 8:45 Uhr Short, mein Einstieg, 25 Pips SL. Und dann schaue Dir 9:00 Uhr an. 8:45 Uhr sieht als Heikin Ashi gut aus, als Candlestick ganz klar rückläufig. Hier ist das ein klares 1:0 für die Candlesticks. Der andere Trade war ähnlich, doch ein wenig zu spät eingestiegen (Disziplin/Genauigkeit), mit einem SL von 30 Pips.

Einen dritten Trade bin ich ordnungsgemäß ausgestiegen bei Rücklauf, und das genau auf +/- Null. Wäre ich hier ein wenig schneller gewesen, hätte ich hier einen kleinen Gewinn mitnehmen können. Doch hier kam wieder etwas zusammen, was ungeplant war: es klingelt an der Türe, Überraschungsbesuch (über den ich mich ja auch gefreut habe). Nur muss ich mir wirklich Gedanken dazu machen, wie ich in solchen Fällen agiere. Ich kann und will solche Besuche oder Telefonate nicht abwimmeln, doch im aktiven Trading muss ich eine Möglichkeit finden, damit entsprechend umzugehen. Es ist die fehlende Routine und die Aufregung des Anfängers, hier nicht souverän über den Dingen zu stehen.

So habe ich beschlossen, diese beiden SL-Trades und den einen neutralen für heute zu lassen, da ich habe, was ich wollte: Bestätigung, ob ich mit meiner Arbeitsumgebung im Reinen bin - und das sieht ganz danach aus. Hier fühle ich mich prinzipiell wohl, auch mit M15 kann ich mich anfreunden, das Marktrauschen ist nicht so bedeutend und der Blick auf H1 beruhigt die Nerven. Finanzielles Resultat heute: -1,96%. Und ich korrigiere wieder einen Parameter: den maximalen Tagesdrawdown setze ich hiermit von -4% auf -3%.

Ich habe vor, morgen wieder zu traden, doch dies klappt dann definitiv nicht vor der Mittagszeit. Bis dahin arbeite ich daran, meine Lektionen zu verarbeiten und mich zu verbessern. Außerdem werde ich meine Wordvorlage überarbeiten. Mal schauen, vielleicht setze ich diese im Laufe des Tages noch "Indikatoren & Tools" als PDF zum Download ein. Wer weiss, vielleicht tue ich Euch mit dieser etwas Gutes.

Morgen werde ich zufrieden sein, wenn ich diesen Tag ohne Tribut abschließe, im Traden sicherer werde und schlicht und einfach Praxiserfahrungen sammle, die ich irgendwie verwerten kann, oder die mich in dem einen oder anderen Fall auch bestätigen mögen. Traden ist schon spannend, dass muss ich zugeben. Ja, ich schaue in mich, was mir gut tut. Vielleicht kann ich schon bald davon schreiben.

Dir Swifty81 nochmals danke für deine lieben Worte und ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Entwicklung weiterhin so läuft wie bisher.

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)
  • Melden
Hallo Rainbow,

bist du evt. bei Oanda? Falls ja kann ich dir nur den Tipp geben wenn du Sicherheit hast ein neues Unterkonto aufzumachen und einen Teil deines Geldes da drauf zu setzen - hat einen rein psychologischen Hintergrund weil du dann quasi bei "0" anfängst ( auch wenn das so nicht wahr ist aber mir hat das lustigerweise geholfen :)). Deine Einstiege kann ich mir leider erst heute Abend ansehen wenn ich daheim bin wie gesagt ich hatte bis Ende letzter Woche auch immer Angst Trades zu verpassen ABER warum fahren wir sooft Verlust? Genau weil wir nicht aufhören wenn wir im Plus sind - genau deswegen bin ich jetzt extrem Streng zu mir und schalt meine Trading Station nach meinem Gewinnziel sofort ab damit ich garnicht erst in Versuchung gerate - hört man nämlich nicht auf tradet man weiter evt. macht man noch 1 oder 2 Prozentpunkte dann aufeinmal kommt ein Loose - das Geld willst du wieder haben - wirst ungenauer, schlampiger du machst noch mehr Verlust - dann wieder nen Gewinn du hegst Hoffnung machst weiter und verlierst noch mehr - ist mir so letzte Woche passiert :D Deswegen und ganz einfach:

1. Einfaches System ohne zuviel Indikatoren (hab selber nur ema 50, ema200, rsi und atr)
2. Immer ein Auge auf die Kerzen vom 1H TF halten - das mach ich seit dieser Woche auch intensiver als sonst da kann man schon eine menge rauslesen!
3. Risiko gering halten - Gewinn mit der richtigen SL Taktik maximieren
4. Fang mit 1% Gewinn pro Tag an und schau zu das du das in der Woche erreichst - hast du es erreicht raus aus den Kursen!
5. Weniger ist manchmal mehr - ich schau mir den Markt sehr genau an bevor ich reingehe - je mehr trades du machst desto größer ist die Gefahr das da Verlierer dabei sind
6. Halte dich an dein system ist einfach das A und O :)

Schau Dir deine looser nochmal an mach Screens kanst du mir auch gerne schicken - ich persönlich trade nur mit den candlesticks - heikin ahsi sind ja soweit ich weiss modifzierte Kerzencharts - auch wenn mich manche jetzt wahrscheinilch dafür steinigen aber wenn du rein nach der ta tradest - nimm die reinen Candlesticks :)

Vielen Dank und liebe Grüße zurück
Swifty
  • Melden
Hallo Rainbow,

das ist weder die Schuld der HA´s noch der Candels.

Du bist einfach zu spät auf den Trend drauf und die Korrektur hat dich ausgestoppt.
Auf dem HA Chart klarer Abwärtstrend. Von 7:00 bis 7:30 drei Aufwärtskerzen, dann um 7:45 die erste rote nach der Korrektur. Das wäre dein Einstieg gewesen.
Nicht um 8:45 mit klassischen Abpraller an der 0,9400.

andy

  • Melden
Profilbild
Rainbowtrader
01.02.2011 - 20:12 Uhr
Hallo Forexlooser!

Du hast absolut recht: ich wäre besser nicht eingestiegen, als eben zu spät. Dieses zu spät ist einer meiner derzeitigen Hauptfehlerteufel. Ich werde mir das nochmal anschauen und mir Gedanken dazu machen, diesen Fehler nicht mehr so oft zu begehen. Die Big-Number zu ignorieren ist ebenso ein Fehler.

Dankeschön!

Viele Grüße,
Rainbowtrader
  • Melden

Trackbacks für diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Es gibt keine Trackbacks für diesen Eintrag