Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden




Profilbild
- - - - -

Woche 6

Geschrieben von DaBuschi , in Wochenrückblick 10 Februar 2011 · 202 Aufrufe

Woche 6 - Ich sehe Licht und kam zu einer wichtigen Einsicht. Ein Licht am Ende des Tunnels oder nur ein entgegenkommender Zug? Egal. Wir haben 2011. Das mag nichs Neues sein, aber alle hochgeladenen Bilddateien mit den Wochenergebnissen lauteten 20100Xkw.jpg. Das ist mir heute aufgefallen und hab ich dann mal gleich korrigiert. Nicht online, aber in meinem Ordner, wo ich diese Dateien speichere. So hat die heutige Datei auch den richtigen Namen bekommen 201106kw.jpg

http://img717.imageshack.us/img717/6459/201106kw.jpg


Nun zu meiner Handelswoche. Das Ergebnis ist ein sehr deutliches. 80% Trefferquote und ein Profit Faktor von 5,37. Auch das Verhältnis zwischen durchschn. Gewinn und durchschn. Verlust ist positiv. Solche Handelswochen hatte ich früher häufiger. Diese Woche sprangen dabei 15,46€ raus. Das sind knapp mehr als 3R vom Risiko zu Wochenbeginn gerechnet. Zu Spitzenzeiten wären das 500 - 600€ gewesen und werden es auch wieder sein, wenn ich an diese Woche anknüpfen kann.

Wichtiger als das Ergebnis sind aber die Trades, die zu diesem Ergebnis geführt haben. Es waren allesamt sinnvolle und gute Trades, die auch gut gemanaged wurden. Sicherlich hätte ich hier und da den ein oder anderen Trade länger laufen lassen können und das wäre bei einem Risiko pro Trade von 1% auch sicherlich sinnvoll und zwingend notwendig gewesen. Wenn man allerdings 10% pro Trade riskiert, wird die Sicherung des Kapitals entsprechend wichtiger und dann sollte der Fokus darauf liegen, das Risiko erstmal zu verringern. Das kann durch Nachziehen des SL oder durch Teilgewinnmitnahmen geschehen.

Noch zur Woche selbst. Am Montag hab ich gar nicht gehandelt. Da hab ich ausschlafen müssen, weil ich mir den Super Bowl angeschaut habe und müde traden is nich. Aus diesem Grund behalte ich mir vor, evtl. nun doch am Freitag zu handeln, aber dafür muss der Markt schon ziemlich genau das tun, was ich sehen will, ansonsten bleib ich an der Seitenlinie. Ich werde aber bereits morgen früh wissen, ob ich trade oder nicht. Wenn mein Szenario über Nacht nicht eintritt, mach ich nichts.

Aber eine wichtige Sache gibt´s noch. Gestern (Mittwoch) hab ich mich mental schon drauf vorbereitet heute (Donnerstag) nach Shorteinstiegen zu suchen. Jetzt machte der Tag nichts anderes als short zu laufen und dennoch ist der Donnerstag trotz Plus mein schlechtester Tag in dieser Woche. Ich habe lange gegrübelt, ob ich etwas falsch gemacht habe, bin dann aber zu dem Schluß gekommen, dass dem nicht so ist. Ich habe innerhalb der Morgensession auf ein Retracement von 20 - 30 Pips für einen Einstieg gewartet bzw. dass sich mit diesem Retracement mein Setup bildet. Dies ist nicht geschehen. Den Einstieg bei 1.3670 hab ich verpasst oder vielmehr nicht genommen, weil der Markt zuletzt selten so früh die Richtung festlegt und ich deshalb diesen Trade bewußt ausgelassen hab. Ich bin dann später nochmal short in den Markt gekommen, hab Teilgewinne mitgenommen und später gar noch aufstocken können. Zeitlich war der Einstieg vor den 14.30 Uhr News gelegen und als ich dann im Markt war, habe ich den SL irgendwann auf BE nachgezogen. Das ist im nachhinein gesehen falsch gewesen, wenn man sich den Chartverlauf anschaut. Soll heißen, wäre ich drin geblieben und hätte meinen SL dort gelassen, wo er war, wäre es ein deutlicher Gewinn geworden. Deshalb hab ich auch lange gegrübelt, ob ich was falsch gemacht habe. Schlußendlich hab ich jedoch festgestellt, dass ich mich völlig korrekt verhalten habe.

Als ich im Markt war, standen die 14.30 Uhr News (US-Arbeitslosenzahlen) noch aus und der Markt testete die Tiefs der Morgensession, konnte aber nicht durchbrechen. Demnach war es zeitlich und markttechnisch durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen, dass der Markt nochmal raufläuft und dann erst mit den Zahlen südwärts dreht. So hab ich die aufgestockte Position auf dem Mischkurs auf BE abgesichert. Kurz nach meinen Ausstopper kam auch Schwung Richtung long rein, der allerdings nicht ausreichte, um mein altes SL-Level zu reißen. Faktisch war für mich aber ersichtlich, dass die Entscheidung richtig war, denn es hätte durchaus noch 20 Pips oder mehr raufgehen können und Kapitalerhalt ist und bleibt nunmal die allererste Devise. Nach der EW-Theorie gab es zwei Szenarien. Eines was weiter für short sprach, ein anderes, was meinen SL gerissen hätte und dann für short sprach. Da es zeitlich ungünstig war, bin ich eher konservativ gefahren. Das war heute die falsche Entscheidung, aber ich bin überzeugt, dass es mir auf Dauer eher Vor- als Nachteile bringen wird. Und deshalb kann ich die Handelswoche (falls ich morgen nicht mehr handle) ruhigen Gewissens beenden. Es war eine gute Woche, handelstechnisch eine sehr gute Woche. Darauf lässt sich aufbauen.

Handelskapital: 47,67 €
Ergebnis: 15,46 € = 32,43%

Handelskapital für nächste Woche: 63,13€





Profilbild
Rainbowtrader
10.02.2011 - 22:18 Uhr
Hey DaBuschi,

Du kannst es also doch noch! ;D Dann war das nur Dein Winterschlaf - bei Euch in Bayern ist es eh viel länger Winter als bei uns, hehe. Darauf erst mal ä Maß... :beer:

Der Profitfaktor gefällt mir, den will ich haben! Ab sofort und für alle Zeiten, dann ist die Traderwelt doch in Ordnung. Ich wäre auch mit einem durchschnittlichen PF von 3,0 zufrieden, das reicht doch auch vollkommen aus. Mal sehen, wo dieser sich in nächster Zeit bei Dir einpendelt - ich hoffe, in diesen Regionen.

Dir nun weiterhin viel Erfolg,
Rainbowtrader
  • Melden
Vielen Dank Rainbowtrader.

Ein Profitfaktor von 1,2 oder generell größer 1 reicht vollkommen aus. Wobei man sich mit 1,2 noch sehr nah am BE bewegt. Ich hatte auch schon Wochen mit noch höherem Profitfaktor. Mehr Aussagekraft hat das, wenn man es aufs Jahr betrachtet. Da wird´s sich wohl zwischen 1 und 2 einpendeln. Reicht aber vollkommen aus ;)

Dann mal Dir auch viel Erfolg
DaBuschi
  • Melden
Hallo DaBuschi,
wie lange hältst Du denn so im Schnitt einen Trade?

Viele Grüsse
  • Melden
Das ist unterschiedlich. Im Prinzip ziele ich drauf ab, den Trade über mehrere Stunden zu halten. Im besten Fall von morgens 8 Uhr an. Restpositionen können auch mehrere Tage laufen.

Ich strebe also generell größere Bewegungen an und gelte damit wohl als Swingtrader.
  • Melden
Hallo DaBuschi,

erst seit kurzem bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden. Deine Ausführungen hier im Blog sind jedenfalls den Besuch des Forums allemal Wert. Gratuliere Dir jedenfalls zu deinem Comeback. Um mich besser in Deine Trades rein zu versetzten, wäre ich Dir dankbar, etwas über Dein Trademanagement zu erfahren.
Auf alle Fälle mach weiter so.
Grüße JohnJe
  • Melden
Hallo JohnJe,

vielen Dank für Deinen Kommentar und schön, dass Dir mein Blog bzw. die Inhalte gefallen.

Um auf Deine Bitte allerdings besser eingehen zu können, wäre es schön, wenn Du mir kurz definierst, was Trademanagement für Dich bedeutet. Evtl. widme ich dem Thema dann einen eigenen Blogeintrag mit Beispielbildern.

Viele Grüße
DaBuschi
  • Melden
Hallo DaBuschi,

für mich ist Trademanagement die Aktionen nach dem Einstieg bis zum Ausstieg. Dies sind meistens nachstehende Aktionen:
-Setzen des Anfangs-Stopps (Wo, Warum und Art des Stopps?)
-Nachziehen des Stopps (Wann, Wohin und Warum?)
-Pyramidisieren (Wo und Warum?)
-Teilausstiege (Wo und Warum?)
-Eventuell Zielorder

Dir wünsche ich einen Guten Start in die Handelswoche.
Viele Grüße & Gute Nacht
JohnJe
  • Melden

Trackbacks für diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Es gibt keine Trackbacks für diesen Eintrag