Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden


* * * * *

Gold am Scheideweg

Gold EWT $HUI

GOLD verliert den GLANZ.
Die Analyse zeigt die Unentschiedenheit der Marktteilnehmer.
GOLD war und ist für den Privatanleger immer noch das Mittel, um sich gegen den Wertverlust durch Inflation abzusichern. So jedenfalls die vorherrschende Meinung bis dato. Das sich dies eventuell als Irrweg entpuppen kann dürfte sich angesichts der momentanen charttechnischen Lage und der in letzter Zeit aufgekommenen Deflationstendenzen auch langsam für diese Anlegergruppe herauskristallisieren.



Wer sich die Bewegung, die sich vom Oktober 2008 bis in den September 2011 von 682 U$ bis auf 1919 U$ in einem unaufhaltsamen Aufwärtstrend ersteckt hat, nun am linken Rand des Kursbildes genauer betrachtet, der wird feststellen, dass der Kurs nun nahezu exakt die Hälfte der beschriebenen Bewegung wieder abgegeben hat.

Auch die letzte Abwärtsbewegung (in rot) mit der sich momentan ergebenden Formation eines Dreiecks macht die heikle Situation deutlich. In der gegenwärtigen Chartsituation ergeben sich drei mögliche Szenarien, die aufgrund der "Leseart" eines Dreiecks zur Verfügung stehen.

1) ...es erfolgt ein Ausbruch nach Süden
2)...es erfolgt ein Ausbruch nach Norden
3)...sollte der Kurs weiter auf dem derzeitigen Niveau weiterlaufen, dann ist mit einer Seitwärtsbewegung zwischen den Kursmarken von 1355 auf der Oberseite und 1270 auf der Unterseite vorlieb zu nehmen.

Es lässt sich im Moment nicht wirklich absehen, wie die Marktteilnehmer weiter agieren werden. Was für die Unterstützung auf der Unterseite spricht ist das Tief bei 1180 U$, das sich bereits einmal bewährt hat. Die Widerstände in Richtung Norden befinden sich wie im Chart sichtbar bei 1392 U$ und 1433 U$. Beide Levels liegen um das 38.2% Fibo-Retracement Level und sind genauso ernst zu nehmen, wie die Unterstützung auf dem Weg nach Süden.

Das folgende Kursbild hat die rein rechnerischen Ziele hinsichtlich der Anwendung der technischen Analyse für einen möglichen Ausbruch aus dem besagten Dreieck bereits prognostiziert.

gold_(xx).png

Für den Händler und den Privatanleger ist dies mit Sicherheit im Moment keine leichte Entscheidung was die Richtung des Edelmetalls betrifft.

Der Privatanleger jedoch, der sich nicht schon bei der 1000-er Marke mit Gold eingedeckt hat, sondern sich erst nach Überwinden der 1200-er Marke in den Markt wagte wird langsam aber sicher mißtraurisch werden was sein Engagement in diesem Investment betrifft.


Das Inflationsgespenst scheint vom Tisch und nun droht zudem das sich sein krisensicheres Engagement auch noch gegen ihn wendet.

Der folgende Chart zeigt eine Annahme aus der Elliot Wave Theorie, die den einen oder anderen EW-Anhänger vielleicht - zumindest was die 1. Welle betrifft - zum Nachdenken anregen könnte. Für den Privatanleger könnte diese Zählung - wenn sie so eintrifft - eine Beruhigung sein, wenn er dieser Theorie Glauben schenken will.



Was für die Zählung spricht ist folgendes: die Alternation zwischen 2 und 4 ist "stimmig". Weiter ist die erste Welle oftmals ein ziemliches "Chaos". Das kann man hier mit Fug und Recht behaupten. Die 3. Welle ist in diesem Fall die längste Welle und hat "fast" die 1.618 - fache Länge der Welle 1 abgearbeitet. Desweiteren ist ein Dreieck in Welle 4 nicht gerade eine Seltenheit und spricht für eine Fortsetzung des laufenden Trends, nämlich Abwärts. Die 5. und letzte Welle in diesem Impuls wäre aufgrund der Charttechnik und dem psychologischen Level bei rund 1000 U$ zu erwarten. Dafür spricht auch - im Falle des Durchbruchs durch die 1180-er Marke - die Zielprojektion des Dreiecks für die Unterseite.

WENN also dieses Szenario eintreten sollte, DANN kann man davon ausgehen, dass auf diesem Level um die 1000 U$ massiv Käufer auf diese Gelegenheit warten werden.

Der Privatanleger wird wohl bis dahin schon genügend Schweiss auf der Stirn haben, und eventuell kurz vorher die Reissleine ziehen. Es wäre nicht das erste Mal, dass kurz vorm Boden die meisten die Geduld verlieren und der Angst nachgeben.

Anmerkung: Sicherlich nicht ganz uninteressant für die Beobachtung von Gold ist der NYSE Arca Gold BUGS Index (auch HUI genannt, früher AMEX Gold BUGS Index). Im unteren Teil habe ich die Zusammenstellung für diesen Index mit eingefügt.

hui_index_komponenten.png

Der Kursverlauf des $HUI sowie die größten Komponenten dieses Indexes geben sicherlich weiteren Aufschluss über bevorstehende Richtungswechsel hinsichtlich des Timings und/oder entsprechenden Korrelationen mit XAU/USD für den zukünftigen Verlauf des glänzenden Edelmetalls.

Bildquelle: CC BY 2.0 / Mark Herpel
  • Divecall gefällt das


Profilbild

Über winter

Ich mag es, innovative und nützliche Artikel für das Internet und andere Medien zu schreiben. Meine oberste Priorität ist dabei die Zufriedenheit meiner Leser.


0 Kommentare



Artikel durchsuchen



Recent Comments