Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden


* * * * *

Realitäten und der Anwender


! Intelligente Selbstzerstörung ist reproduzierbar !
! Intelligente Selbstzerstörung ist reproduzierbar !

Ich hoffe niemanden entgeht die Ironie, die sich hinter dieser einfachen Aussage verbirgt.

Die Geschichte zeigt, dass die meisten Menschen – ob Berater oder Privatperson – oft dieselben Fehler erneut machen, bedeutet dies auch, das Fehler beim Engagement an den Finanzmärkten systematisch auftreten und daher vorhersehbar und steuerbar sind.

Eine große Rolle bei Entscheidungen spielen ebenfalls die eigenen Überzeugungen. Nicht nur das gesprochene Wort entfaltet Wirkung, auch die „versteckten“ Glaubenssätze, die sich im Geist festgesetzt haben und als „normal“ bzw. real angesehen werden. Darunter fallen auch familiäre Aussprüche, die ganze Generationen an etwas binden, was vielleicht schon längst in der heutigen Gesellschaft die Gültigkeit verloren hat.
Dieses Problem entsteht dann, wenn Glaubenssätze nicht regelmäßig überprüft werden. Die gelebten Muster nach denen gehandelt wird, bleiben unerkannt und entfalten Ihre unbewusste Kraft weiterhin zum Nachteil des Anlegers. Deshalb ist es angebracht, sich bei Anlagegeschäften mit seinen rationalen Mustern auseinander zu setzen und die eigenen Entscheidungskriterien zu hinterfragen, um sich seines eigenen Verhalten bewusst zu werden und es entsprechend steuern zu können.

Eine Studie hat herausgefunden, dass die Erfahrung im Umgang mit außergewöhnlichen Situationen zu besseren Ergebnissen und zu schnellerer und angemessener Reaktion führen kann. Der Mensch unterliegt hier einem Trainingseffekt. Je häufiger die Aktivierung einer Stressreaktion stattgefunden hat, desto besser kann die Person in schwierigen Situationen Ruhe bewahren und abgeklärt und schnell reagieren.

Eine Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Agieren auf den Finanzmärkten ist somit eine entspannte und angstfreie Grundeinstellung der Person. Wahrzunehmen was Stress verursachen könnte, ist dabei die Herausforderung. Somit ist für den Privatanleger entscheidend herauszufinden, was ihn persönlich am meisten Stress bereitet, um den systematischen Handelsansatz optimal auf seine persönlichen Stressfaktoren einzustellen.

Ein Stressfaktor soll an dieser Stelle besondere Beachtung finden. Hierbei handelt es sich um Verluste. Beobachtet wurden, dass nach der Realisierung eines Verlustes der Einsatz beim folgenden Investment erhöht wurde. Die Folge ist eine emotionale Investitionsentscheidung, bei der logische Zusammenhänge und Wahrscheinlichkeiten unberücksichtigt bleiben.

An dieser Stelle ist somit zusammenzufassen, dass es für den privaten Anleger wichtig ist den Umgang mit kontrollierten Verlusten zu lernen und somit diejenigen Verluste zu verstehen, die aus dem Nicht-Akzeptieren von Realitäten entstehen, wie sie von Schriek sehr gut auf den Punkt gebracht werden.

Realität 1: Anlageentscheidungen werden unter Unsicherheit getroffen. Da die Entwicklung von Investments nicht vorhersehbar ist, sind zwangsläufig auch falsche Entscheidungen dabei, die mit Verlusten verbunden sind.

Realität 2: Menschen haben das Bedürfnis, die Märkte und deren Reaktion zu verstehen Sie kommen allerdings weiter, wenn Sie verinnerlichen: Ich weiß, dass ich nichts weiß!

Realität 3: Anleger sind oft gar nicht so sehr durch die Verluste betroffen, vielmehr haben sie Schwierigkeiten, die damit verbundenen Emotionen zu ertragen.

Das wünschenswerte Ergebnis kann deshalb nur sein, dass es mit der nötigen Disziplin und dem richtigen Handelsansatz selbst für den privaten Anleger in jedem Fall möglich ist, in der Zukunft befriedigendere Ergebnisse im Anlageverhalten zu erzielen.
Anmerkung: Dabei ist im Speziellen zu sagen, dass gerade die hier in der Arbeit gewählte Zeitdimension (Tageschart im Zeitrahmen von einem Jahr) für den privaten Anleger optimal gewählt ist, da es bei der gewählten Zeitdimension dem Privatanleger möglich ist, das Marktgeschehen neben seinem normalen Tagesgeschäft einfach zu verfolgen und auf die relevanten Signale zu reagieren. Weiter ist anzumerken, dass die erzielten und in der Arbeit aufgezeigten Ergebnisse jederzeit unter den entsprechend definierten Voraussetzungen (systematischer Handelsansatz) reproduzierbar sind.

"Auszug" aus eigener Arbeit (Juni 2009), die unter anderem mit Verwendung der Erkenntnisse aus der Literatur von Schriek, R. (2009), erstellt wurde.

Private Notiz: Theoretisches Wissen kann niemals die authentische Erfahrung ersetzen.
  • PriNova, nightrunner, ForexSurfer und 5 anderen gefällt das


Profilbild

Über winter

Ich mag es, innovative und nützliche Artikel für das Internet und andere Medien zu schreiben. Meine oberste Priorität ist dabei die Zufriedenheit meiner Leser.


0 Kommentare



Artikel durchsuchen


Aktuelle Antworten aus dem Forum


Recent Comments