Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden


* * * * *

W.D. Gann

Gann Charttechnik

William Delbert Gann (1878-1955) war ein berühmter Trader und Astrologe. Er wurde nicht nur durch seine teilweisen punktgenauen Vorhersagen sehr berühmt. Er veröffentlichte zudem mehrere Werke zum Thema „Trading“ und „Chartanalyse“.
LEBENSLAUF

Der berühmte Börsenspekulant – aber auch Astrologe - William Delbert Gann (meist nur abgekürzt als W.D. Gann bezeichnet) wurde am 6. Juni 1878 in Lufkin (Texas) geboren und verstarb fast 77 Jahre später am 18. Juni 1955 in Brooklyn (New York) infolge einer Operation eines Krebsleidens.

W.D.Gann war das älteste von elf Kindern und seine Eltern waren sehr religiöse Einwanderer aus Großbritannien. Dieser religiöse Hintergrund seines Elternhauses begleitete ihn sein Leben lang: schon früh wurde er von seiner Mutter dazu angehalten, die Bibel zu lesen. Ihr größter Wunsch für Ihn war eine geistliche Laufbahn.

Auch wenn Gann hiervon nicht begeistert war, war ihm das doch lieber als in den örtlichen Baumwollfeldern zu arbeiten, wie es sein Vater wünschte. Im sonntäglichen Gottesdienst fiel ihm bald auf, dass seine Sicht auf die Bibel von der öffentlich gepredigten abwich: er erkannte dort die Bedeutung von Zyklen, Zahlen und sah Hinweise darauf, dass "bedeutende Männer den Sternen folgten". Sein beinahe fotographisches Gedächtnis ermöglichte es ihm, ab einem Alter von 21 Jahren die Bibel fast wörtlich zu memorieren.

Seine gesamte Philosophie und sein Weltbild suchte er auch später immer mit der Bibel in Übereinstimmung zu bringen und dort zu begründen, er pflegte hier eine ziemlich bestimmte Sichtweise und sah die biblischen Angaben weniger als eine Empfehlung an, sondern eher „mechanisch“ als "Gesetz".

Während seiner Schulzeit erwies er sich als ein ausgezeichneter Mathematiker, und absolvierte die Schule außergewöhnlich früh. Dennoch war seine erste Arbeit die eines Zeitungsverkäufers in einem Zug.
Schon kurze Zeit später begann er sich für den Börsenhandel zu interessieren, und er tätigte seinen ersten Börsenhandel am 15. August 1902.

Die Börse ließ ihn nicht mehr los und bereits 1906 war er ein Börsenhändler in Oklahoma City. Während er aber gelangweilt die Transaktionen für Kunden tätigte, untersuchte er immer wieder die genauen Gründe für Erfolg und Verlust.

Er bereiste die Welt und fand in ägyptischen Tempeln ebenso gesuchte Hinweise für seine Überzeugung wie genauso während seines neunmonatigen Aufenthalts in der Bibliothek des Britischen Museums. 1908 ließ er sich in New York nieder und arbeitete für die Börse an der Wall Street.

LEBENSWERK

Im Laufe seines Lebens machte er einige Prophezeiungen, die sich als wahr herausstellten – nicht nur in ökonomischer Hinsicht.

Historiker nehmen an, daß er u.a. das Ende des 1. Weltkrieges für den 9. November 1918 voraussagte, als auch die darauffolgende Abdankung des deutschen Kaisers.

Im November 1927 schrieb er ein Buch mit dem Titel „Tunnel durch die Luft“ und für viele Leute sagte er dort den späteren Angriff der Japaner auf Pearl Habor voraus, und interessanterweise beschrieb er dort auch recht detailliert einen zukünftigen Luftkrieg zwischen zwei Nationen, ausgeführt mit modernen Fluggeräten.

Der Mystizismus um W.D. Gann wurde am 15. Januar 1927 vom „Journal of Commerce“ auf den Punkt gebracht: „Seine Kalkulationen basieren auf der Wissenschaft der Buchstaben, Zahlen und Astrologie“.

In der Tat benutzte er für seine Analysen oft die Astrologie („Planeten-Widerstandslinien“) sowie Zahlenquadrate, die er auf den Chart projizierte.

Obwohl er viele seiner Theorien und Techniken veröffentlichte, ist sein Erfolg bis heute nicht reproduzierbar. Man kann getrost davon ausgehen, dass er sein wirkliches Geheimnis mit ins Grab nahm, bzw. Unwahrheiten oder gar sein gesamtes Wissen unvollständig weitergab. Dennoch, oder genau aus diesem Grund, entwickelte sich nach seinem Tod eine regelrechte „Gann-Industrie“, die seinen Namen gnadenlos vermarktet.

Dateianhang: GannMayBeans.jpeg

(Das Bild ist eine Originalanalyse W.D. Gann`s. Links oben im Bild erkennt man die „Jupiter Widerstandslinie“).

Zu Lebzeiten waren seine finanziellen Prognosen nicht nur sehr genau, sondern damals auch sehr begehrt, u.a. verkaufte er um das Jahr 1920 herum dutzende seines „Börsenbriefes“ für damals spektakuläre 1500 USD (und das zu einer Zeit, als ein Auto 500 USD und ein einfaches Familienhaus rund 3000 USD kostete)!

Es wird auch überliefert, daß er unter anderem die Wirtschaftskrise 1929 vorhersagte. Das Eintreffen dieser Krise machte ihn dann auch zu einer traurigen Berühmtheit. In sein Buch „Wahrheit“, vom Wall Street Journal als seine beste Arbeit bezeichnet, fing er an seine Sicht und Denkweise der Öffentlichkeit vorzustellen, und er stellte ansatzweise die Techniken kurz vor, die er für seine Prognosen verwendete: Die sogenannten "Gann-Konzepte".

Was sind die Gann Konzepte?
Im Jahr 1908 entdeckte Gann etwas, das er "Markt Zeitfaktor" nannte, und ihn zu einem der Pioniere der technischen Analyse machte. Um seine Konzepte zu testen, ja zu beweisen, eröffnete er ein Konto mit 300$ und eines mit 150$: Es gelang ihm erfolgreich zu traden! Das 300$ Konto steigerte er in drei Monaten auf 25.000$, das 150$ Konto kletterte auf 12.000 $ und das sogar in nur 30 Tagen. Nachdem seine Ergebnisse offiziell überprüft wurden, galt er unangefochten als bester Trader seiner Zeit.

Die Gann-Konzepte basieren im Wesentlichen auf drei Aussagen:




1. Preis, Zeit und Bewegung sind die einzigen Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt.

2. Die Märkte sind zyklisch Natur.

3. Die Märkte sind geometrisch im Design und in ihrer Funktionsweise.


Basierend auf diesen drei Prämissen, entwickelte Gann verschiedene Hilfsmittel, seine Vorhersagen zu treffen:
  • Preis-Studien (Widerstand- und Unterstützungslinien, Drehpunkte und Winkel)2.
  • Zeit – Studien (Von wiederkehrenden historischen Daten abgeleitet, sowie von natürlichen Phänomen und sozialen Entwicklungen)3.
  • Muster-Studien (Marktschwankungen und Trendlinien-Umkehrmuster)
Diese Hilfsmittel lassen sich feiner differenzieren:

Die Gann-Linien

Diese Linien sind ausschließlich horizontal verlaufende, fortschreitende Widerstands- und Unterstützungslinien. Gann-Linien werden gebildet, indem man den „Preisraum“, also die betragsmäßige Differenz der letzten zwei entgegengesetzten Extrempunkte im Chart, durch „Acht“ dividiert. Anzumerken sei jedoch, daß Gann gerne auch mit anderen, für ihn „passendere“ Unterteilungen gearbeitet hat…

Diese Linien werden von oben nach unten durchnummeriert (1/8, 2/8,…8/8), wobei die höchste Aussagekraft die Linien 3/8, 4/8 und 5/8 besitzen.

Die Gann-Winkel

Sind schräg verlaufende Widerstands- und Unterstützungslinien, die von einem Extrempunkt ausgehen (Das kann ein Hoch- oder Tiefstpreis im Chart sein). Anders als beim „Preisraum“, spielt hier die Zeit als zusätzlicher Faktor keine große Rolle.

Dabei wurde von ihm folgende Unterteilung vorgenommen:

1x8 = 82,5 Grad
1x4 = 75 Grad
1x3 = 71.25 Grad
1x2 = 63,75 Grad
1x1 = 45 Grad
2x1 = 26.25 Grad
3x1 = 18.75 Grad
8x1 = 7.5 Grad

Dateianhang: gann_angle.gif
Für Gann war dabei die 45 Grad-Linie die wichtigste. Ist der Preis oberhalb dieser Linie gibt es einen Bullenmarkt, ist der Preis darunter indiziert das einen Bärenmarkt.

Gann-Quadrate

Mit den Gann-Quadraten schaffte Gann den Übergang von „echten“ Chartanalysen, in den Bereich der Zahlenmagie/Astrologie. Er ging dabei sehr professionell vor, und damals wurde diese Art der Analyse keineswegs als „Hokuspokus“ verurteilt. Schließlich gab ihm auch der Erfolg Recht.

Bei dem Gann-Quadrat handelt es sich um ein Quadrat, in deren Mitte die 1 steht, die auf einem markanten Preis (Allzeit Hoch/Tief- oder Emissionspreis) angewendet wird. Das Quadrat selbst besitzt wichtige horizontale, vertikale oder diagonale Linien, die wichtige Unterstützungen, bzw. Widerstände darstellen sollen.

Dateianhang: gann_square.gif

Gann Zyklen

Gann entdeckte auch die Wichtigkeit bestimmter, zeitlich wiederkehrender Intervalle für sich und seine Analysen. Am wichtigsten dabei waren für ihn:

Ein 6 Monats (26 Wochenzyklus) = (1/2 Jahr)
Ein 3 Monats, (oder auch 13 Wochen oder 90 Tage Zyklus = ¼ Jahr
Ein 49 Tages-Zyklus = 7 x 7 Tage
Ein 45 Tages-Zyklus = (1/8 Jahr)
Ein 6 Wochen-Zyklus (oder 42 Tage)

Weitere Kernaussagen, die von ihm getroffen wurden:
  • Wichtige Tops und Bottoms wiederholen sich am gleichen Kalendertag
  • Top und Bottoms treten 7 Monate nach dem letzten Top/Bottom auf.
  • Es gibt an den Märkten technische Reaktionen in einem 10/14 Tage-Intervall
Zusammenfassung

WD Gann ein Astrologischer Scharlatan? Mitnichten, dafür war er Zeit seines Lebens (belegbar) zu erfolgreich. Das Geheimnis hinter diesen Erfolg – seine etwas anderen Chartanalysen - nahm er hingegen mit ins Grab.

Posthum kann man ihn als wandelnden Mystizismus bezeichnen, der es sogar geschafft haben dürfte, durch falsch gestreute Aussagen über seine Erfolgsrezepte, die wirkliche Wahrheit dahinter, zu verschleiern. Auch die kurzzeitige Aufnahme Ganns in einem Freimaurer-Orden bietet genügend Stoff für seinen Mystizismus und befeuert(e) die Gerüchte um seine Gestalt. Unbestreitbar hat er jedoch die Astrologie und magische Elemente in der Chartanalyse hoffähig gemacht.

Und wer weiß, derjenige der sich mit seinen Werken näher auseinandersetzt, wird feststellen, das eine Kernaussage seiner Theorien existiert: Es gibt eine unsichtbare Beziehung, ein verbindendes Element, zwischen Naturgesetzen, mathematischen Regeln und dem menschlichen Verhalten.

Etwas, das seit jeher von einigen Religionen vermutet wird und von dem die moderne Physik anfängt, dieses Element ansatzweise zu bestätigen.

Wer weiß…
  • €urix, winter und asfranz gefällt das


Profilbild

Über Divecall

Mein Name ist Peter Schüler (Jahrgang 1969) und ich bin der Gründer der Forexfabrik.de. Leider läßt mein aktueller Zeitrahmen ein aktives Trading mit einem Real-Konto nicht zu, von daher beschäftige ich mich z.Z. mit gelegentlichen Demo-Trading, da ich mit der Erstellung von Inhalten für die Forexfabrik voll ausgelastet bin...


0 Kommentare



Artikel durchsuchen



Recent Comments