Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden


* * * * *

BlackRock ?

Investment Blackrock Unternehmen

Was, Du kennst BlackRock nicht? Solltest Du aber....BlackRock ist der weltweit größte Vermögensverwalter und unglaublich groß. Größer als die Deutsche Bank, Goldmann Sachs und JP Morgan. Ja sogar größer als sie alle ZUSAMMEN !
Das Finanzimperium verwaltete im Jahr 2013 gigantische 4 Billionen Dollar (als Zahl: 4.000.000.000.000)um genau zu sein: 4,096 Billionen US$. Als vergleich: Das entspricht ungefähr dem zehnfachen Staatshaushalt der Bundesrepublik Deutschland.

Mit diesen Kapital im Rücken hat sich der „schware Felsen“ (das bedeutet BlackRock übersetzt) in neun deutschen Aktienunternehmen als größter Einzelaktionär eingekauft, u.a. Daimler, Lufthansa. BASF und die Deutsche Bank. Es gibt kein (!) Dax-Unternehmen, an dem Blackrock nicht beteiligt ist.

Dateianhang: BR_2.jpg

Im Zentrum der Macht sitzt Laurence Douglas Fink. Von seinen Freunden, dazu gehört u.a EZB-Chef Mario Draghi zudem soll er regelmäßig mit dem US-Finanzminister Tim Geithner telefonieren, liebevoll „Larry“ genannt. Aber Larry kann mit einem Fingerschnipsen ganze Länder und Unternehmen in den Ruin stürzen.

Larry begann im zarten Alter von 23 mit dem Trading, als Händler bei der Investmentbank First Boston. Bereits 10 Jahre später gehörte er zur Führungsspitze der Bank und war mit seinen 33 Jahren der jüngste Geschäftsführer in der Geschichte der Bank.
Sein Gespür für Geschäfte war legendär und sein Erfolg bei dieser Bank verdankte er hauptsächlich seinen Investitionen in Hypothekenanleihen.

1986 machte er aber einen folgenschweren Fehler: Eine völlig falsche Zinsprognose kostete der First Boston über 100 millionen Dollar. Das war gleichzeitig sein Aus bei der Bank.

1988 gründete er mit sieben weiteren Personen in einen kleinen angemieteten Büroraum Blackrock, zunächst als eigenständige Gruppe innerhalb der Blackstone-Group. Die Gründer, u.a. Larry Fink, Ralph Schlossstein und Keith Anderson trennten sich 1992 von Blackstone und begründeten unter den Namen „BlackRock“ eine Vermögensverwaltung, die sie 1999 sogar an die Börse brachten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Larry seine Lektion bei der First Boston gelernt und prägte zu der Zeit das Firmenmotto: „Kenne Dein Risiko“.
Wie aber konnte das Unternehmen bis heute so reich werden? Nun, Experten sind der Ansicht daß die Bankenregulierung die Ursache darstellt: Nachdem die ganze Welt den Banken auf den Fingern schaut und nach Börsenkontrolle rief, sind die Finanzströme unbemerkt im Hintergrund in Schattenbanken und Fondgesellschaften hingeflossen. So auch zu BlackRock.

Der Sitz der Zentrale ist in New York, Manhattan. Hinter der Fassade aus Glas und Marmor werden mehr als 11,000 Mitarbeiter weltweit verwaltet. Über 120 „Investment Teams“ managen ca. 7000 Portfolios. BlackRock besitzt 70 weitere Niederlassungen in mehr als 30 Länder, u.a auch in Deutschland (BGF – Blackrock Global Funds), Schweiz und Österreich.

Dateianhang: BR_1.jpg

Alladin

Kein anderes Unternehmen verfügt über ein so ausgeprägtes System zur Risikoanalyse wie Blackrock. Über 5000 Computer rechnen tag und Nacht,um alle erdenklichen Szenarien eines Geschäftes zu simulieren. „Alladin“ wird dieses Verfahren intern bezeichnet, und allein die Risiko-Abteilung von Blackrock umfasst 2000 Mitarbeiter.

Der Weg den Blackrock einschlägt ist unbekannt. Meistens ist es auch schon zu spät, wenn große Deals an die Öffentlichkeit gelangen. 2006 hat Blackrock mit Merill Lynch Investment Manager (MLIF) fusioniert, 2009 übernahm Blackrock die gesamte Vermögensverwaltung der angeschlagenen britischen Bank Barclays und 2013 investierte die Firma ca. 80 Millionen US$ in Twitter und machte damit das IT-Unternehmen schlagartig um 7% wertvoller als 2011.

Was kommt als nächstes? Keiner weiß es, außer Laurence Douglas Fink, der wohl mächtigste Mann der Welt.
  • paruski gefällt das


Profilbild

Über Divecall

Mein Name ist Peter Schüler (Jahrgang 1969) und ich bin der Gründer der Forexfabrik.de. Leider läßt mein aktueller Zeitrahmen ein aktives Trading mit einem Real-Konto nicht zu, von daher beschäftige ich mich z.Z. mit gelegentlichen Demo-Trading, da ich mit der Erstellung von Inhalten für die Forexfabrik voll ausgelastet bin...


3 Kommentare

Mit diesen Kapital im Rücken hat sich der „schware Felsen“ (das bedeutet BlackRock übersetzt) in neun deutschen Aktienunternehmen als größter Einzelaktionär eingekauft, u.a. Daimler, Lufthansa. BASF und die Deutsche Bank. Es gibt kein (!) Dax-Unternehmen, an dem Blackrock nicht beteiligt ist.

 

So wie es klingt ist es aber nicht ganz richtig. BlackRocks Parade-Schiene sind u.a. die ETF der Marke iShares. Anleger kaufen iShares-Anteile und damit Beteiligungen an diversen Firmen. Sprich die Beteiligungen gehören in diesem Fall definitv nicht BlackRock sondern dem Anleger.

 

Was macht nun die ungeheure Macht von Fink aus? Ganz einfach - als Verwalter meiner iShares-Produkte genehmigt sich BlackRock auch das Privileg meine Stimme bei einer eventuellen Hauptversammlung abzugeben. Sprich der größte Einzelaktionär von Daimler sind eigentlich Tausende Menschen, deren Mitspracherecht aber durch BlackRock verwirklicht wird.

    • Divecall gefällt das

Danke, Nighty!

 

Da hast Du natürlich völlig recht....

Ich weiß das doch auch nur, weil Larry auch meine Stimme hat ^^


Artikel durchsuchen



Recent Comments