Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

First Strike / Second Strike und One Night Stand System

* * * * * 2 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
620 Antworten zu diesem Thema

  #241
OFFLINE   DaBuschi

Neues Jahr, neues Glück. Hier die ersten Orders für 2009

FASS

EURUSD / SMA10 größer SMA40 / Trend ist long, also riskieren wir 1,50% long und 0,50% short

K 18.676 EURUSD @ 1,3994 / SL 1,3784
V 6.225 EURUSD @ 1,3784 / SL 1,3994

GBPJPY / SMA10 kleiner SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,50% long und 1,50% short

K 6.400 GBPJPY @ 134,26 / SL 132,38
V 19.199 GBPJPY @ 132,38 / SL 134,26

GBPUSD / SMA10 kleiner SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,50% long und 1,50% short

K 7.344 GBPUSD @ 1,4575 / SL 1,4397
V 22.033 GBPUSD @ 1,4397 / SL 1,4575

USDCHF / SMA10 kleiner SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,50% long und 1,50% short

K 7.348 USDCHF @ 1,0888 / SL 1,0696
V 22.045 USDCHF @ 1,0696 / SL 1,0888

USDJPY / SMA10 kleiner SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,50% long und 1,50% short

K 11.351 USDJPY @ 92,563 / SL 91,503
V 34.052 USDJPY @ 91,503 / SL 92,563

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #242
OFFLINE   Sirius

Moin DaBuschi,

frohes Neues. Grad aus Berlin in der neuen Heimat angekommen...wo zum Teufel ist euer Schnee ;)

Sag mal, deine letzte Excel Tabelle ersetzt doch komplett die alte Posi-größentabelle die du mal reingestellt hast...Korrekt?
Und die in Q und R ausgeworfenen Größen sind schon auf die €-Basis konvertiert gell?

2x ja sagen und das wars dann.

Herzlichen Dank für den support hier. Kennt man ja nich so aus einschlägigen Foren???

  #243
OFFLINE   DaBuschi

frohes Neues. Grad aus Berlin in der neuen Heimat angekommen...wo zum Teufel ist euer Schnee ;)


Auch Dir ein frohes Neues. Schnee?? Geh mal in die Dissen hier - alles weggeschnupft;D

Sag mal, deine letzte Excel Tabelle ersetzt doch komplett die alte Posi-größentabelle die du mal reingestellt hast...Korrekt?
Und die in Q und R ausgeworfenen Größen sind schon auf die €-Basis konvertiert gell?

2x ja sagen und das wars dann.


Erste Frage - Jein. Kann man auch verwenden, ist aber eher für eine Instruktion auf Daily-Level konzipiert worden. Wenn man aber nur Montags Orders eingeben will, funktioniert das auch. Also Nein, ersetzen war nicht meine Intention, aber Ja, kann auch für das Weekly-System verwenden

Zweite Frage - Klares Ja

Herzlichen Dank für den support hier. Kennt man ja nich so aus einschlägigen Foren???


Man tut was man kann ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #244
OFFLINE   Josef Noll

hallo DaBuschi,
ich bemerke das du sehr spät noch arbeitest , kontrollierst du deine trades nach 22 uhr noch vor dem 23 uhr open oder bewusst später oder machst du dies ohne zeitmanagement?
im anhang ein statement vom demo konto- vielleicht fallen dir ein paar worte dazu ein.
lg josef

Dateianhang



  #245
OFFLINE   DaBuschi

hallo DaBuschi,
ich bemerke das du sehr spät noch arbeitest , kontrollierst du deine trades nach 22 uhr noch vor dem 23 uhr open oder bewusst später oder machst du dies ohne zeitmanagement?
im anhang ein statement vom demo konto- vielleicht fallen dir ein paar worte dazu ein.
lg josef


Ich ziehe die Stopps immer erst nach, wenn ich von der Arbeit heimgekommen bin. Manchmal auch erst abends. Wenn tagsüber starke Bewegungen waren und ich davon ausgehen kann, dass Stopps nachgezogen werden müssten, versuche ich dies zeitnah zu erledigen. Es kommt aber selten vor, dass der Kurs schon zu stark wieder zurückgekommen ist.

In Bezug auf Dein Demo-Konto-Statement - hast Du etwas Bestimmtes im Hinterkopf, was mir da einfallen sollte? Sieht eigentlich ganz relativ normal aus. Die Einstiege sind ähnlich. Ich hab nicht so viele offene Positionen. USDCHF und USDJPY war meine Schuld, die hab ich heute Morgen versehentlich manuell geschlossen, als ich eine Position von letzter Woche im Gewinn schließen wollte. Hab aus Versehen jeweils die gesamte Position erwischt. Also in meinen Augen sieht das ganz gut aus.

Wieso fragst Du?
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #246
OFFLINE   Josef Noll

weil mir niemand sagen kann ob ichs richtig mache.wollte mich nur vergewissern.
des traders feind ist die unsicherheit , mit deiner antwort hast du mir schon geholfen.
danke und viele grüße aus wien
josef


  #247
OFFLINE   DaBuschi

weil mir niemand sagen kann ob ichs richtig mache.wollte mich nur vergewissern.
des traders feind ist die unsicherheit , mit deiner antwort hast du mir schon geholfen.
danke und viele grüße aus wien
josef


Okay, alles klar. Nee, schaut gut aus. Unsere Stoppsetzung ist hier und da ein bisserl unterschiedlich. Nimmst Du mein Sheet zur Berechnung und wenn ja, mit welchen Parametern. Bei manchen sind wir nah beieinander, bei manchen nicht.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #248
OFFLINE   Josef Noll

ja ich verwende nur deine excel,.
aber es kann sein , das der unterschied durch das nachziehen der stops entstanden ist , habe immer ab 200 pip nachgezogen.
ich schick dir die excel zum kontrollieren.

Dateianhang



  #249
OFFLINE   DaBuschi

Hab mal die Extremwerte eingetragen. Damit errechnen sich die Stopps nach meiner Logik automatisch. Hast Du die Spalte H schon in der Art benutzt?

Ich hab sie eingeführt, um pro Position den Extremwert einzutragen, den der Kurs in der jeweiligen Handelsrichtung hatte. Bei Longs also höchster Kurs seit Einstieg und bei Shorts tiefster Kurs seit Einstieg. Der Rest passiert automatisch.

Achtung, ich musste einige Datenblätter löschen, weil die Datei sonst zu groß war. Du kannst das von mir verwendete Sheet nicht weiternutzen. Es soll also nur als Demonstration dienen, wie es aussehen müßte.

DaBuschi

P.S.: Vielleicht sollte ich mal ein kleines Handbuch schreiben ;)

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #250
OFFLINE   Josef Noll

danke somit wird mir automatisch der stop angezeigt , daß habe ich selber nicht gesehen ,danke nochmals für deine hilfe .
grüße josef

  #251
OFFLINE   Josef Noll

Hallo DaBuschi,
jetzt habe ich alles eingetragen,natürlich ergeben sich auch andere stops für die verlust positionen-
sollen die auch angepasst werden oder nur die gewinn positionen?

nach meinem verständnis werden nur die gewinner angepasst die anderen bleiben so wie sie sind und traden entweder in den stop oder werden noch ein gewinner bis nächste woche. korrekt?

auch die offenen orders bleiben davon unberührt -korrekt?

danke josef

  #252
OFFLINE   DaBuschi

danke somit wird mir automatisch der stop angezeigt , daß habe ich selber nicht gesehen ,danke nochmals für deine hilfe .
grüße josef


Richtig. Ich bin faul (manche sagen auch effektiv). Ich rechne nicht selbst, ich sortiere nicht selbst, ich filtere nicht selbst. Ich hab für alles Formeln und Macros geschrieben, damit ich so effektiv und schnell wie möglich bin. Bei aktuell 8 offenen Position mag das alles noch gehen, aber wenn Du mal 20 Positionen offen hast und starke Bewegungen im Markt sind, wo Du bei vielen den Stop nachziehen kannst, wirst Du wahnsinnig.

Deshalb empfehle ich Dir auch in Spalte M die Ticketnummer einzutragen. Wenn Du im MT4 Deine Orders nach der Ticketnummer sortieren kannst, bringt das enorme Vorteile. Ich weiß nicht, ob Activtrades hedging zulässt, also bei einer offenen Long-Position eine Shortposition öffnet mit eigenem Stopp und allem drum und dran und nicht die Long-Position reduziert. Die wenigsten Broker/MM bieten Hedging an. Du benötigst also meist 2 Konten, um das Tagessystem effektiv handeln zu können. Alles andere wird nur das Ergebnis verfälschen.

Wenn Du die Ticketnummer eingetragen hast, dann klick mal die ganzen Button, die im Sheet zur Verfügung stehen. Dann siehst Du recht schnell, was sie bewirken und wie sie funktionieren.

Viel Spaß und viel Erfolg

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #253
OFFLINE   Josef Noll

super danke, werde alles ausprobieren.
grüße josef
(bei aktivtrades ist hedging möglich)


  #254
OFFLINE   DaBuschi

Hallo DaBuschi,
jetzt habe ich alles eingetragen,natürlich ergeben sich auch andere stops für die verlust positionen-
sollen die auch angepasst werden oder nur die gewinn positionen?

nach meinem verständnis werden nur die gewinner angepasst die anderen bleiben so wie sie sind und traden entweder in den stop oder werden noch ein gewinner bis nächste woche. korrekt?

auch die offenen orders bleiben davon unberührt -korrekt?

danke josef


Die Hoch- und Tiefwerte dürfen nur bei bereits offenen Positionen eingetragen werden. Alles andere verwirrt nur. Spalte O zeigt Dir nach dem Eintragen/Ändern die Art des SL an. Am Anfang wird hier immer "Initial SL" stehen. Später "BE SL" und ganz am Ende hoffentlich "Trailing SL". Teste einfach mal ein bisserl rum und gib irgendwo fiktive Werte ein, damit Du siehst, wie das alles funktioniert.

Spalte N zeigt Dir übrigens das Kurslevel für jede Position an, welches erreicht werden muss, damit der Stop auf BreakEven gesetzt werden kann.

Bei Deiner USDCHF-Long-Position vom 06.01.2009, die zu 1.1252 geöffnet wurde muss der USDCHF-Kurs über 1.1442 steigen, bevor Du hier den SL auf BreakEven ziehen kannst. Wenn Du bei Hoch/Tief für diese Position 1.1443 eingibst, sollte sich der SL in Spalte H ändern und in Spalte O sollte dann BE SL stehen ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #255
OFFLINE   DaBuschi

super danke, werde alles ausprobieren.
grüße josef
(bei aktivtrades ist hedging möglich)


That´s nice. Könnte man eigentlich nen EA schreiben und das Ding automatisch handeln lassen. Verlockender Gedanke. Aber leider kann man das Moneymanagement nicht genau genug steuern. Aber irgendwas ist ja immer ;) Aktuell sind Deine Positionen zum Beispiel zu groß. Wenn bei Positionsgröße 300 steht entspricht das 0.003 Lots oder 0.03 Mini-Lots oder 0.3 Microlots. Je nachdem was Dein MM/Broker anbietet.

Wenn die dortigen Lots normale Lots sind, dann handelst Du Positionen von 10.000 USD anstatt 300 USD. Das heißt Du riskierst nicht 0,25% sondern 7,5% pro Position. Bei den GBPUSD hast Du pro Trade zum Beispiel einen Verlust von 14%. Das ist das 56-fache des Wertes den ich pro Trade riskiere. Laut Berechnung würdest Du bei einer Position von 207 GBPUSD 0,25% des Kontos verlieren. Du verlierst aber 14%. Demnach muss Dein Konto mindestens 56mal so groß sein, um mit diesen Lot-Größen ein vernünftiges Moneymanagement betreiben zu können.

Vielleicht solltest Du einen Wechsel zu Oanda oder Marketindex in Erwägung ziehen. Dort kann man auf den USD oder JPY genau handeln. Hedging ist dort allerdings nicht möglich, man benötigt also 2 Konten. Das ist aber halb so schlimm. Meine Datei ist für die Nutzung von 2 Konten konzipiert und kann nur dort ihre volle Wirkung erzielen.

Wenn Du also mit diesem Geldbetrag dieses System traden willst, muss ich Dir davon abraten, dies bei Activtrades zu tun. Dein Konto kann nach einer Woche schon platt sein. Daher ist es gut, dass es bisher nur Demo ist.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #256
OFFLINE   Josef Noll

hallo Dabuschi,
danke jetzt versteh ich wie die posi zu handeln sind.
das war ja auch ein grund warum ich am demo übe.
am echten konto handel ich natürlich microlot also 0.01/10 Cent. nachdem ich aber immer auf pip der einfachheithalber 1:1 umrechne habe ich,wenn ich mit deinem startkapital von z.b. 700 usd beginne 7000 pip zur verfügung. wenn ich jetzt von 5% MM ausgehe habe ich pro trade 350 pip zur verfügung damit geht sich dein system aus und der rest ist trader risiko ohne dem gehts halt auch nicht. somit müßte das system hintereinander c 20 trades versemmeln- ist unter umständen sicher möglich. aber aufgrund der performance (rückwirkende darstellung) sehe ich es als eher unwahrscheinlich an, und daher ist es wert zu traden.
so jetzt checke ich die excel mit deiner anleitung.
viele grüße
josef


  #257
OFFLINE   DaBuschi

somit müßte das system hintereinander c 20 trades versemmeln- ist unter umständen sicher möglich. aber aufgrund der performance (rückwirkende darstellung) sehe ich es als eher unwahrscheinlich an


Also so unwahrscheinlich sehe ich das gar nicht an. 20 Trades sind 2 Tage, da 10 Orders pro Tag. Nach einer Woche mit enger Range und zunehmender Volatilität kann es sehr schnell passieren, dass die 20 Trades zusammenkommen. Daher würde ich empfehlen, das System vorerst nur auf Wochenbasis zu handeln. Es dauert dann zwar länger, aber die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass das Konto nicht gecrasht wird und wenn dann eine höhere Kapitalisierung vorhanden ist, kann man immer noch auf Daily umstellen. Oder vielleicht auch nur 2x pro Woche handeln. Dann auf 3x erhöhen. Immer einen Schritt nach dem anderen.

Ich würde so kalkulieren, dass ich beim worst case einige Wochen mit dem Konto überleben kann. Wenn man mit einmal oder zweimal pro Woche anfängt, sollte das der Fall sein, das die Stopps nicht immer 350 Pips weit entfernt sind, sondern auch gut und gern mal enger liegen können.

Nach 50% Kontosteigerung kann man von 2 auf 3 Tage pro Woche gehen usw. Wobei ich auch hier empfehle eher mit jeder Kontoverdopplung einen Tag mehr zu handeln. Es dauert dann zwar länger, hat aber größere Chancen auf Erfolg. Einen Fehler, den viele Einsteiger begehen, ist am Anfang zu viel zu riskieren, was sehr oft darin begründet liegt, dass sie unterkapitalisiert sind. Ich kann also nur davor warnen. Am Ende trägt die Entscheidung jeder selbst und wenn es funktioniert, gibt der Erfolg Dir Recht, aber als Trader sollte die erste Betrachtung immer die sein - Was passiert mit meinem Konto im worst case und wie lange kann ich eine Verlustserie aushalten?

Viele Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #258
OFFLINE   Josef Noll

danke , hast recht ich werde überlegen ob man nicht wirklich die tage verwendet mit den geringeren stop und langsam raufarbeiten.das ursprüngliche system ist ja sowieso nur montag auf montag und mit dem muss man beginnen. cent auf cent legen oder kleinvieh macht auch mist.
grüße josef

  #259
OFFLINE   DaBuschi

danke , hast recht ich werde überlegen ob man nicht wirklich die tage verwendet mit den geringeren stop und langsam raufarbeiten.das ursprüngliche system ist ja sowieso nur montag auf montag und mit dem muss man beginnen. cent auf cent legen oder kleinvieh macht auch mist.
grüße josef


Es gibt noch andere Möglichkeiten.

Man könnte die gehandelten Währungen von 5 auf 3 oder 2 reduzieren. Hierbei sollte man darauf achten, dass die beiden Währungen nicht zu stark korrelieren, weil sonst beide eine Verlustserie zur gleichen Zeit haben können.

Hohe Korrelation ist zum Beispiel zwischen EUR, GBP und CHF. Dies war zumindest in den letzten Jahren so. Momentan sieht es so aus, als würde sich der EUR abkoppeln und GBP und CHF outperformen. Wenn man zwei Währungen handelt bietet sich EURUSD und USDJPY an. Beide haben eher geringe Spreads und dürften nicht allzu stark im Gleichschritt laufen.

Viel Erfolg, welchen Weg Du auch immer wählen wirst ;)

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #260
OFFLINE   Josef Noll

danke , hab ich in meinen überlegungen noch nicht gehabt.
grüsse josef



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer