Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

First Strike / Second Strike und One Night Stand System

* * * * * 2 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
620 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Divecall

Tz,Tz...habe ich doch glatt den Punkt "Verletzung der Urheberrechte" in den Forumsregeln vergesseln...Nein, wie ärgerlich... ;)

;D

Aber ich denke mal das bleibt unter uns:-X

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #22
OFFLINE   DaBuschi

Tz,Tz...habe ich doch glatt den Punkt "Verletzung der Urheberrechte" in den Forumsregeln vergesseln...Nein, wie ärgerlich... ;)

;D

Aber ich denke mal das bleibt unter uns:-X


Uupsi. Wir meinen es doch nur gut ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #23
FOREXLER

AUA !!! :o

Wird nimmer vorkommen :-X
  • bretlee und nachbarslumpi gefällt das

  #24
OFFLINE   DaBuschi

Kleine Info an alle.

Ich hab meinen PC gecrasht und bin grad dabei alles neu aufzusetzen. Wenn ich es schaffe, werde ich morgen entsprechend Signale posten. Ansonsten müssen wir den Start des Ganzen um eine Woche verschieben.

Sorry. Ich geb alles, damit wir morgen starten können. Wenn ich keine Signale posten kann, kann ich nämlich auch selbst keine eingeben und das wäre sehr ärgerlich.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #25
OFFLINE   DaBuschi

Kleine Info an alle.

Ich hab meinen PC gecrasht und bin grad dabei alles neu aufzusetzen. Wenn ich es schaffe, werde ich morgen entsprechend Signale posten. Ansonsten müssen wir den Start des Ganzen um eine Woche verschieben.

Sorry. Ich geb alles, damit wir morgen starten können. Wenn ich keine Signale posten kann, kann ich nämlich auch selbst keine eingeben und das wäre sehr ärgerlich.


So, die Kiste läuft wieder einigermaßen, also kann es losgehen.

Wir riskieren 2% pro Währung pro Woche verteilt auf 1,5% Handel mit dem Trend und 0,5% Handel gegen den Trend. Bei einem Kontostand des Demo-Kontos von 10.000€ entspricht das 150€ bzw. 50€. Der Einfachheit halber werde ich die Werte für 1% Risiko berechnung und die Positionsgröße dann entsprechend umrechnen.

EURUSD 1% = 23.992 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 11.996 EURUSD @ 1.4455 / SL 1.4395
V 35.988 EURUSD @ 1.4355 / SL 1.4415

GBPJPY 1% = 17.415 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 8.708 GBPJPY @ 195.98 / SL 195.08
V 26.123 GPBJPY @ 194.48 / SL 195.38

GBPUSD 1% = 24.021 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 12.010 GBPUSD @ 1.7985 / SL 1.7925
V 35.988 GBPUSD @ 1.7885 / SL 1.7945

USDCHF 1% = 26.780 / SMA10 ist über SMA40 / Trend ist long, also riskieren wir 1,5% long und 0,5% short

K 40.170 USDCHF @ 1.1214 / SL 1.1154
V 13.390 USDCHF @ 1.1114 / SL 1.1174

USDJPY 1% = 26.128 / SMA10 und SMA40 liegen sehr nahe beieinander / Trend ist nicht erkennbar, also riskieren wir 1,0% long und 1,0% short

K 26.128 USDJPY @ 109.26 / SL 108.66
V 26.128 EURUSD @ 108.26 / SL 108.86

Während ich die Signale hier gepostet habe, wurder der GBPJPY bereits short getriggert. Der Kurs ist dann jedoch wieder zurück gelaufen. Glück für uns, so können wir unsere Orders setzen, wie gehabt und evtl. wäre das ein Verlusttrade geworden, der uns so erspart bleibt. Sollte der Kurs wirklich schon davongelaufen sein, so gehen wir mit einer Marketorder rein, müssen aber unsere Positionsgröße entsprechend anpassen, damit unser Risiko gleich bleibt.

Alle Trades werden am Freitag um 21 Uhr geschlossen, wenn sie nicht vorher ausgestoppt werden.

Mal schauen, was uns die Woche so bringt, nachdem wir doch einige Übertreibungen in der letzten Woche gesehen haben. Aufgrund dieser Übertreibungen und der großen Gewinne der letzten Wochen, die wir im Demo-Depot natürlich durch den heutigen Start nicht mitnehmen konnten, erwarte ich härtere Zeiten für die kommenden Wochen. Es ist nie leicht, gleich mit einem DrawDown zu starten, aber wir nehmen, was der Markt uns bereit ist zu geben.

In dem Sinne Euch allen eine erfolgreiche Woche.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #26
OFFLINE   DaBuschi

4 Stunden nachdem wir unsere Orders in den Markt gelegt haben, sind 4 Positionen geöffnet worden.

Wir sind short in
EURUSD
GBPJPY
GBPUSD

Wir sind long in
USDCHF

Das ist aber nicht der Grund meines Postings. Eine der Regeln sieht vor, eine Position, die bereits 200 Pips im Gewinn ist, nicht mehr zum Verlierer werden zu lassen. GBPJPY und GBPUSD waren im Verlauf der letzten Stunde mit den besagten mehr als 200 Pips im Gewinn. Deshalb wurde hier der Stopp auf Einstand gesetzt. Demnach haben wir folgende Änderungen:

GPBJPY SL auf 194.48 von 195.38

und

GBPUSD SL auf 1.7885 von 1.7945

Das ist schonmal beruhigend, da ich von einer rauhen Woche ausgehe. Die Verstaatlichung von Freddy Mac und Fannie May wurde von den Börsianern als gutes Zeichen bewertet und mit steigenden Kursen beklatscht. Ich finde diese Entwicklung beunruhigend, aber es ist gut für den USD, weil durch die Käufe von US-Werten an der Börse durch Ausländer automatisch der USD gekauft und Fremdwährungen verkauft werden. Längerfristig ist die Wirkung für die US-Wirtschaft jedoch eher negativ zu betrachten. In meinen Augen kommt das einer Bankrotterklärung gleich. Aber auch hier kann es positive Wirkung für den USD haben.

Diese Verstaatlichung führt unweigerlich zu höherer Inflation und die Fed hatte angekündigt, auf weiter steigende Inflation mit Zinserhöhungen zu reagieren. Das wird die Zinsschere zu anderen Ländern kleiner machen, wodurch sicher einige Carry-Trade gegen den USD geschlossen werden. Erschreckend ist aber eigentlich, dass derartige Zinsschritte normalerweise das Wachstum senken soll, denn dieses zu schnelle Wachstum hat schließlich zur höheren Inflation geführt. Von Wachstum kann in den USA aber keine Rede sein und ich finde es gefährlich, wenn man hier Ursache und Wirkung verwechselt.

Uns kann es egal sein. Wir legen weiterhin unsere Orders in den Markt und warten ab, was passiert. Vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung auch völlig falsch.

Wir werden es erleben.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #27
OFFLINE   DaBuschi

Ich habe einen weiteren SL auf Einstand gesetzt. Unsere EURUSD Position war zwischenzeitlich mit knapp 185 Pips im Gewinn. Ich weiche hiermit von der 200 Pips Regel ab, tue dies aber bewußt, weil ich dem Markt nicht traue. Wenn der USD weiterhin stark bleiben sollte, wird unser Stopp dabei sehr wahrscheinlich nicht getroffen werden. Dreht er jetzt die Richtung, sind wir ohne Verlust raus.

EURUSD SL auf 1.4355 von 1.4415

Wir haben mittlerweile 3 Stopps auf Einstand ziehen können. Das senkt unser Risiko für diese Woche von 10% auf 6,5%.

Im Moment steht das Konto bei 18% im Gewinn, aber wir haben erst Montag und es kann noch viel passieren. Im schlimmsten Fall werden alle Orders getroffen und ausgestoppt, ohne dass wir den SL nachziehen konnten. Dann würden wir bei oben angesprochenen -6,5% für die Woche enden.

Schauen wir mal, was passiert.
  • Forexlooser gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #28
OFFLINE   DaBuschi

So, aktueller Depotstand nach 12 Stunden mit diesem System:

12.600 - das sind +26% - wow, wann hats das zuletzt gegeben.

Wer gierig ist, schließt jetzt seine Positionen. Wer langfristig Erfolg haben will, hält sich an die Regeln und macht am Ende der Woche 3%. Ob Gewinn oder Verlust wird nicht verraten ;D

Nein, mal ernsthaft. Das Ergebnis ist enorm. Das habe ich bisher noch nicht erlebt, handle das System aber auch noch nicht so lange. Und es ist auch erst Montag. Es kann also noch viel passieren. Ich gehe fast davon aus, dass am Ende der Woche weniger auf der Habenseite steht, lasse mich aber gern positiv überraschen.

Wie sich das in Pips liest, seht Ihr auf dem Bildchen

Dateianhang

  • Angehängte Datei  Pips.jpg   24,53K   600 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #29
OFFLINE   DaBuschi

Einige von Euch waren gestern abend im Chat und haben mitbekommen und wissen, dass ich dieses System live handele. Nach der gestrigen Performance habe ich hin und her überlegt, wie ich mit den aufgelaufenen Gewinnen umgehen soll. Alle unserer Trades mit größeren Positionen wurden getroffen und sind ordentlich in den Gewinn gelaufen, was einem Zuwachs von 30% entspricht. Ich habe mich daher entschlossen, im Live-Account die Hälfte der Positionen zu schließen und den Rest laufen zu lassen.

Im Demo-Account werde ich dies bewußt nicht tun, da ich hier stur nach den Regeln handeln will, um zu zeigen, dass das System funktioniert. Wenn ich diskretionäre Entscheidungen einfließen lassen würde, würde dies das Ergebnis verfälschen und andere könnten die Performance nicht nachvollziehen.

Ich denke aber, dass ich nicht der Einzige war, der Teilgewinne mitgenommen hat. Hier ein Auszug aus dem heutigen Blog-Eintrag auf

Please Login or Register to see this Hidden Content



"We got filled on all five of the week's FirstStrike trades and all of them are profitable so far. Some, like the short gbp/jpy and gbp/usd are extremely profitable. Many who took the trades are itching to take the profits. I understand completely. If you are in these trades, remember, it is your money. You can take the profits if you wish. Maybe it will prove to be the most profitable thing to have done, after the week is over."

Als kleiner Service für Euch noch schnell die Übersetzung:

"Alle unsere First Strike Orders dieser Woche würden gefüllt und sind profitabel so weit. Manche, wie die Short-Positionen im GBP/JPY und GBP/USD sind sehr stark im Gewinn. Manchen wird es unter den Nägeln brennen, hier Gewinne mitzunehmen. Ich verstehe das absolut. Wenn Ihr in diesen Trades seid, müsst Ihr Euch immer im Klaren darüber sein, dass es Euer Geld ist. Ihr könnt Gewinne mitnehmen, wenn Ihr wollt. Vielleicht wird sich das als den erfolgreichsten Weg herausstellen, wenn diese Woche vorbei ist."

Und ein weiterer interessanter Aspekt:

"What few in the forex trading world understand is that “real” trading risk drops when volatility increases. Extricating larger profits with lower implied risk is what gives you a greater edge in this environment."

" Was nur wenige im Forex-Handel verstehen ist, dass das "wahre" Handelsrisiko fällt, wenn die Volatilität steigt. Größere Gewinne aus dem Markt zu ziehen mit geringerem implizierten Risiko - das ist es, was uns einen größeren Vorteil in solch einem Marktumfeld verschafft.

Ich kann wiederum nur jedem empfehlen, sich diesen Blog zu Gemüte zu führen und in die Favoriten aufzunehmen. Joel lässt sehr oft diese kleinen Weisheiten mit einfließen, die den wirklichen Mehrwert im Lernprozeß beim Handeln bedeuten.

Wenn Euer Englisch nicht so gut ist und Ihr manche Dinge nicht versteht, könnt Ihr mich auch gern anschreiben, entweder per PN oder auch hier im Thread und wenn ich Zeit finde, werd ich es dann übersetzen.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #30
OFFLINE   DaBuschi

So, es ist Donnerstagabend und das Demo-Konto ist mit knapp +41% vorn. Da sich die Woche dem Ende neigt und weil alle 5 Positionen gut im Gewinn sind, habe ich bei allen den Stopp auf Einstand gezogen. Bei USDJPY war die Position noch keine 200 Pips im Gewinn, aber warum noch ein Risiko eingehen, wenn morgen Abend eh alle Positionen geschlossen werden.

Wie das in Zahlen aussieht, seht Ihr auf dem Bild. Besonders überrascht hat mich, dass ich über die Woche knapp 63€ Finanzierungskosten gezahlt habe, da das Konto gerade bei 9,937.77 steht, obwohl bisher kein Trade ausgestoppt wurde. Nun ja, das werden dann wohl morgen um die 80€ sein. Also 0,8% von Konto. Muss man wohl mit Leben :(

Morgen ist auch der erste Tag für unsere ONS-Trades, die wir übers Wochenende halten, wenn die Orders getroffen und nicht ausgestoppt werden. Die dazugehörigen Signale gibt es morgen früh. Es sieht so aus, dass wir einige Trades bekommen könnten. Der USD-Trend macht jedoch einen relativ ausgelutschten Eindruck. Ob da also noch genügend Potential für ein paar ONS-Gewinner dabei sind, bleibt zu bezweifeln. Aber wir folgen den Regeln und setzen unsere Orders. Es sind die Trades, denen man es von Anfang an nicht zutraut, die zu den größten Gewinnern werden können.

Also dann bis morgen früh.

Grüße
DaBuschi

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #31
OFFLINE   nasap


Besonders überrascht hat mich, dass ich über die Woche knapp 63€ Finanzierungskosten gezahlt habe, da das Konto gerade bei 9,937.77 steht, obwohl bisher kein Trade ausgestoppt wurde. Nun ja, das werden dann wohl morgen um die 80€ sein. Also 0,8% von Konto. Muss man wohl mit Leben :(


Meinst Du mit Finanzierungskosten den Rollover?



  #32
OFFLINE   DaBuschi

Meinst Du mit Finanzierungskosten den Rollover?


Nope. Der Handel basiert auf Margin, wie Du sicher weißt. Wir hinterlegen lediglich eine Sicherheitsleistung. Wenn der Broker also nicht gegen uns spekuliert, sondern sein Risiko hedged, würde er mal an einem einfachen Beispiel diese Woche USD kaufen und EUR verkaufen, weil wir short im EURUSD sind.

In unserem Beispiel sind wir long mit 35.988 USD und short mit 25.070 € short. Faktisch hat der Broker hierfür einen Kredit über 25.070 € aufnehmen müssen und hat im Gegenzug 35.988 USD verzinslich angelegt. Da wir höhere Zinsen in EUROLand haben als die USA zahlen wir höhere Sollzinsen, als wir Guthabenzinsen bekommen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Broker uns natürlich nicht die vollen Guthabenzinsen gibt und auf die Sollzinsen noch was draufschlägt. Das sind die Finanzierungskosten.

Ich habe allerdings keine Ahnung, wie die bei marketindex berechnet werden, weil ich irgendwie immer drauf zahl. Naja, aber long im Dollar zu sein bei den niedrigen Zinsen hilft nicht wirklich. Das gleiche gilt für den Yen. In Japan sind die Zinsen noch niedriger als in den USA.

Wenn JPY und USD wieder schwächer werden, kann man sogenannte Carry-Trades machen. Man verkauft den USD oder den JPY, zahlt hierfür niedrige Zinsen und kauft z.B. GBP oder EUR und bekommt hier höhere Zinsen. Zu seinen Kursgewinnen kommen also noch Zinserträge hinzu. Wie gesagt, hat bei mir noch nie geklappt, aber vielleicht hab ich nur nicht genau hingeschaut ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #33
OFFLINE   DaBuschi

Guten Morgen,

unsere Signale für die ONS-Trades sehen wie folgt aus:

EURUSD short / SMA10 liegt unter SMA40

V 13.895 EURUSD @ 1.3882 / SL 1.3982

GBPJPY short / SMA10 liegt unter SMA40

V 14.904 GBPJPY @ 185.90 / SL 186.90

GBPUSD short / SMA10 liegt unter SMA40

V 13.917 GBPUSD @ 1.7446 / SL 1.7546

USDCHF long / SMA10 liegt über SMA40

K 15.800 USDCHF @ 1.1419 / SL 1.1319

USDJPY short / SMA10 liegt unter SMA40

V 14.912 USDJPY @ 105.63 / SL 106.63

Alle Orders die bis 21 Uhr nicht getroffen wurden, werden gelöscht. Alle die getroffen wurden, werden am Montag Morgen geschlossen, wenn sie nicht vorher ausgestoppt werden.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #34
OFFLINE   DaBuschi

Ich muss hier vorab mal ankündigen, dass ich mich heute Abend nicht an die Regeln des Systems halten kann. Ein Spezl von mir zieht nach London und wir machen heut eine letzte gemeinsame Tour durch München. Dementsprechend werde ich die Positionen nicht erst um 21 Uhr, sondern bereits um 18.30 Uhr schließen.

Eine Zusammenfassung mit bunten Bildern gibt es dann am Wochenende.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #35
OFFLINE   matsf

Na dann... Let´s fetz !!
Viel Spaß schon mal...;D
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #36
OFFLINE   DaBuschi

Hallo alle zusammen,

wie versprochen gibt es hier meinen Wochenrückblick. Nachfolgend findet Ihr alle Orders, die ich am Montag in den Markt gestellt habe, mit dem jeweiligen Resultat des Trades. Damit Ihr die ganzen Dinge besser auf den Screenshots nachvollziehen könnt, erstmal eine kleine Erklärung, wie die Charts zu lesen sind

Schwarzes Viereck - Erteilung der Orders. Wir sehen jeweils 2 schwarze Vierecke. Das erste zeigt die FASS-Trades vom Montag, das zweite die ONS-Trades vom Freitag
Rosa Viereck - Stornierung einer ursprünglich erteilten Order (sollte nur freitags vorkommen)
Roter Kreis - Positionseinstieg
Grüner Kreis - Positionsausstieg (kann sein entweder roter Kreis für SL. Entweder auf Einstand oder auf Original-Stopp-Level oder ein Dreieck für die manuelle Schließung - sollte auch nur freitags vorkommen und das normalerweise um 21 Uhr MEZ)

EURUSD

K 11.996 EURUSD @ 1.4455 / SL 1.4395 - Order nicht ausgelöst - am Freitag manuell storniert
V 35.988 EURUSD @ 1.4355 / SL 1.4415 - Order getroffen - Position @ 1.41815 am Freitag manuell geschlossen - Ergebnis: +173.50 Pips = +2.89R = +4.34%

GBPJPY

K 8.708 GBPJPY @ 195.98 / SL 195.08 - Order nicht ausgelöst - am Freitag manuell storniert
V 26.123 GPBJPY @ 194.48 / SL 195.38 - Order getroffen - Position @ 192.235 am Freitag manuell geschlossen - Ergebnis: +224.50 Pips = 2.48R = 3.74%

GBPUSD

K 12.010 GBPUSD @ 1.7985 / SL 1.7925 - Order nicht ausgelöst - am Freitag manuell storniert
V 35.988 GBPUSD @ 1.7885 / SL 1.7945 - Order getroffen - Position @ 1.7885 am Freitag ausgestoppt - Ergebnis: +/- 0 Pips = 0R = 0%

USDCHF

K 40.170 USDCHF @ 1.1214 / SL 1.1154 - Order getroffen - Position @ 1.1324 am Freitag manuell geschlossen - Ergebnis: +110 Pips = +1,83R = +2.75%
V 13.390 USDCHF @ 1.1114 / SL 1.1174 - Order nicht ausgelöst - am Freitag manuell storniert

USDJPY

K 26.128 USDJPY @ 109.26 / SL 108.66 - Order nicht ausgelöst - am Freitag manuell storniert
V 26.128 EURUSD @ 108.26 / SL 108.86 - Order getroffen - Position @ 107.485 am Freitag manuell geschlossen - Ergebnis: +77.50 Pips = +1.29R = 1.29%

4.34% + 3.74% + 2.75% + 1.29% = +12.12%

Der effektive realisierte Gewinn laut Screenshot unten beträgt 1,233.13€ was 12.33% entspricht. Führen wir es mal auf Rundungsdifferenzen zurück. Abziehen müssen wir hier noch 82.03€ Finanzierungskosten. Das sind auf unseren Ausgangsbetrag 0.82%, bleiben +11.51%

Nun kleine Erklärungen zu den Screenshots. Die Bilder zeigen die jeweiligen Währungspaare im 1h-Chart im Verlauf von Montag bis Freitag. Wie schon gesagt, habe ich am Freitag die Positionen etwas eher geschlossen, als abzusehen war, dass der USD immer schwächer wird. Wäre dies am Mittwoch oder Donnerstag passiert, hätte ich mich entsprechend den Regeln ausstoppen lassen. Aber wenige Stunden vorm Schließen der Position zu zusehen, wie alle Gewinne aufgefressen werden, war mir dann doch zu krass.

Joel hat seine Positionen gemäß den Regeln erst um 21 Uhr geschlossen und noch knapp +6.3% verdient. Er hat von einem Höchststand von +32% gesprochen. Bei mir waren es +43%. Ich habe also eine aggressivere Positionsgrößenpolitik, wodurch wir bei ca. +9% gelandet wären, wenn wir um 21 Uhr geschlossen hätten. Auch kein schlechtes Ergebnis.

Ich hatte es am Donnerstag schon angesprochen, dass ich nicht sonderlich positiv für die ONS-Trades gestimmt bin, weil die Bewegung unter der Woche schon sehr stark war. Dies hat sich dann Gott sei Dank nur teils bewahrheitet. Der USD ist extrem schwächer geworden, jedoch ohne, dass eine unserer Orders getroffen wurde. Es hätte unser Ergebnis empfindlich gestört, wenn alle Orders erst getroffen und dann ausgestoppt worden wären. Diese Orders habe ich dann auch am Freitag storniert.

Ich möchte auch noch einmal auf meine Gewinnmitnahmen in meinem Privatkonto zu sprechen kommen. Diese Gewinnmitnahmen haben mir ein Ergebnis von +21% beschert und war in dieser Woche die richtige Strategie. Eine andere Herangehensweise nennt Joel in seinem Blog. Er spricht von einem Trailingstopp, der auf 50% des Ergebnisses gezogen wird, wenn die 300 Pips Gewinnschwelle überschritten wurde. Das würde bedeuten, dass man einen Stopp auf 150 Pips im Gewinn setzt, wenn die Position bei +300 Pips ist. Läuft die Position noch weiter, meinetwegen auf +700 Pips, würde der Stopp auf +350 Pips nachgezogen werden.

Das ist auch eine Möglichkeit, aber er betont, dass dies nicht in allen Märkten funktioniert. Es kann auch vorkommen, dass es größere Swings gibt, der Stopp getroffen wird und der Kurs danach neue Fahrt aufnimmt und sich ohne uns zu neuen Höhen bzw. Tiefen aufschwingt. Dies ist auch vor allem unter dem Gesichtspunkt logisch, dass sehr oft das 50% Fibo-Retracement getroffen wird und als Unterstützung dient. Der Kurs korrigiert also 50% seines Wegs und setzt ihn dann fort. Dabei werden wir unweigerlich ausgestoppt. Dahingehend hat mein Ansatz durchaus seinen Charme, weil Gewinne teilrealisiert werden und man trotzdem bei folgenden Bewegungen dabei wäre.

Ich werde dies mal testen, wenn wir wieder eine derartige Woche bekommen. Bis dahin wird aber sicher einige Zeit ins Land gehen.

So, nun abschließend noch ein kurze Erläuterung der Bilder:
1. Bild zeigt den aktuellen Kontostand
2. Bild zeigt die Statistik und die Equity-Kurve des Kontos - es zeigt nur 4 Trades an, obwohl wir 5 gemacht haben, weil nur Gewinne und Verluste in die Wertung einfließen und wir einen Trade auf Einstand geschlossen haben
3. Bild zeigt die Charts des EURUSD / GBPJPY / GBPUSD und USDCHF
4. Bild zeigt den Chart des USDJPY

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #37
OFFLINE   Divecall

Sehr sauber DaBu, sehr sauber.

Auch der Erfolg kann sich sehen lassen.

Weiter so !

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #38
OFFLINE   DaBuschi

Es ist wieder Montag, also gibt es heute wieder FASS-Signale.

Wir riskieren 2% pro Währung pro Woche verteilt auf 1,5% Handel mit dem Trend und 0,5% Handel gegen den Trend. Der Kontostand des Demo-Kontos beträgt aktuell 11,151.40€. Der Einfachheit halber werde ich die Werte für 1% Risiko berechnung und die Positionsgröße dann entsprechend umrechnen.

EURUSD 1% = 26.808 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 13.404 EURUSD @ 1.4484 / SL 1.4424
V 40.212 EURUSD @ 1.4384 / SL 1.4444 - per MarketOrder geöffnet - 26.808 EURUSD @ 1.43571 / SL 1.4444

GBPJPY 1% = 18.860 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 9.430 GBPJPY @ 190.96 / SL 190.06
V 28.290 GPBJPY @ 189.46 / SL 190.36

GBPUSD 1% = 26.756 / SMA10 ist unter SMA40 / Trend ist short, also riskieren wir 0,5% long und 1,5% short

K 13.378 GBPUSD @ 1.8087 / SL 1.8027
V 40.134 GBPUSD @ 1.7987 / SL 1.8047

USDCHF 1% = 29.800 / SMA10 ist über SMA40 / Trend ist long, also riskieren wir 1,5% long und 0,5% short

K 44.700 USDCHF @ 1.1138 / SL 1.1078 - per MarketOrder geöffnet - 29.800 USDCHF @ 1.1164 / SL 1.1078
V 14.900 USDCHF @ 1.1038 / SL 1.1098

USDJPY 1% = 28.274 / SMA10 und SMA40 liegen sehr nahe beieinander / Trend ist nicht erkennbar, also riskieren wir 1,0% long und 1,0% short

K 28.274 USDJPY @ 105.98 / SL 105.38
V 28.274 USDJPY @ 104.98 / SL 105.58

Während ich die Signale hier gepostet habe, wurden bereits einige Trade getriggert. Wir gehen mit einer Marketorder rein, müssen aber unsere Positionsgröße entsprechend anpassen, damit unser Risiko gleich bleibt.

Alle Trades werden am Freitag um 21 Uhr geschlossen, wenn sie nicht vorher ausgestoppt werden.

Ich wünsche Euch allen eine erfolgreiche Woche.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #39
OFFLINE   DaBuschi

Wie bereits angesprochen, mußte ich 2 Positionen via MarketOrder öffnen, weil mir der Kurs bereits weggelaufen war. Ich habe deshalb die beiden folgenden Positionen manuell geöffnet:

V 26.808 EURUSD @ 1.43571 / SL 1.4444

und

K 29.800 USDCHF @ 1.1164 / SL 1.1078
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #40
OFFLINE   DaBuschi

Nach einem wilden Tag wurden 8 von 10 Orders getroffen, 7 davon ausgestoppt und 1 Trade ist noch offen.

Es besteht die Möglichkeit, dass die letzten beiden Orders auch noch getroffen werden und alle Trades ausgestoppt werden. In diesem Falle haben wir 10% verloren und verbringen den Rest der Woche an der Seitenlinie.

EURUSD

K 13.404 EURUSD @ 1.4484 / SL 1.4424 - Order noch nicht getroffen
V 26.808 EURUSD @ 1.43571 / SL 1.4444 - per MarketOrder geöffnet - ausgestoppt - Ergebnis: -86.90 Pips

GBPJPY

K 9.430 GBPJPY @ 190.96 / SL 190.06 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -90 Pips
V 28.290 GPBJPY @ 189.46 / SL 190.36 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -90 Pips

GBPUSD

K 13.378 GBPUSD @ 1.8087 / SL 1.8027 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -60 Pips
V 40.134 GBPUSD @ 1.7987 / SL 1.8047 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -60 Pips

USDCHF

K 29.800 USDCHF @ 1.1164 / SL 1.1078 - per MarketOrder geöffnet - Position leicht im Plus
V 14.900 USDCHF @ 1.1038 / SL 1.1098 - Order noch nicht getroffen

USDJPY

K 28.274 USDJPY @ 105.98 / SL 105.38 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -60 Pips
V 28.274 USDJPY @ 104.98 / SL 105.58 - Order getroffen - ausgestoppt - Ergebnis: -60 Pips
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer