Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Staatsbankrott USA

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
24 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   serfanoo

Hey Leute,
habe was interessantes im Internet gefunden. Die USA steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Der US-Finanzminister (Timothy F. Geithner) warnte den Kongress davor und drängt um eine Erhöhung des Schuldenlimits. Momentan ist die USA mit 13,95 Billionen verschuldet und das Schuldenlimit liegt momentan bei 14,29 Billionen Dollar. Den USA bleiben also noch 335 Milliarden übrig bis sie zahlungsunfähig sind. Diese 335 Milliarden sollen schon am 31. März, aber spätestens bis 16. Mai 2011 überschritten werden.

Ich denke mal einfach das der Kongress das Schuldenlimit nach oben drücken wird aber es ist ein gutes Zeichen das der Euro sehr wahrscheinlich in den nächsten Wochen wieder an Wert gewinnen wird gegenüber dem Dollar. Was haltet ihr von der ganzen Sache? Ich finds ja sehr amüsant :D

Hier ein paar Quellen und damit jetzt nicht irgendeiner auf die Idee kommt zu schreiben das stammt nicht von den seriösen Medien für die habe ich auch einen Kurzartikel von Welt online und Spiegel dabei gepackt was die Stichhaltigkeit hoffentlich beweisen wird.

Hier ein Auszug von dem Original:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Hier ein paar Artikel dazu:

Please Login or Register to see this Hidden Content


Please Login or Register to see this Hidden Content


Please Login or Register to see this Hidden Content


Please Login or Register to see this Hidden Content



  #2
OFFLINE   Movement

Das Thema wurde ja auch schon im TV propagiert.

Ich denke mal einfach das der Kongress das Schuldenlimit nach oben drücken wird aber es ist ein gutes Zeichen das der Euro sehr wahrscheinlich in den nächsten Wochen wieder an Wert gewinnen wird gegenüber dem Dollar.


Das werden sie wohl machen (oder sie betteln bei den Chinesen nach billig Geld;D) und mit ein wenig Glück haben wir die Trendwende bereits gesehen... we will see
Eingefügtes Bild

  #3
OFFLINE   serfanoo

Das Thema wurde ja auch schon im TV propagiert.


Hmm ist mir nicht aufgefallen.. Naja mal abwarten was daraus wird ;)

  #4
OFFLINE   forexler

blablabla, was im fernsehen ist, das ist eh schon alt und ewig im preis enthalten


  #5
OFFLINE   stony

Das ist doch nix Neues, dass die Amis pleite sind... genau so wie die Japsen, Spanier, Briten, Iren, Deutsche.... :P
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #6
OFFLINE   surfer90

Wenn sie auch ihre eigene währung in die inflation zwingen :D was erwarten sie bitte?

  #7
OFFLINE   Divecall

"Witziges" Fundstück aus den weltweiten Netz:

Shortnews.de berichtet heute (10.05.2011):

Wirtschaftskrise: USA ist theoretisch in sechs Tagen zahlungsunfähig

Während die hiesige Presse stets von den Nöten der EU hinsichtlich der enormen Verschuldung ihrer Mitglieder berichtet, zeichnet sich ein unaufhaltsames Ende der USA als Wirtschaftsmacht ab, mit allen negativen Auswirkungen, auch für Europa.

Bereits unzählige Male musste das US-Parlament die offizielle Schuldengrenze aus der Not heraus nach oben hin korrigieren. Wird das nicht nochmals wiederholt, ist die USA in sechs Tagen pleite. Aber diese "Taschenspielertricks" funktionieren nicht bis in alle Ewigkeit.

Amerikanische Haushaltsexperten gehen gegenwärtig davon aus, dass am 02.08.2011 die USA offiziell ihre Insolvenz verkünden müssen. Angesichts dieser prekären Lage, bedarf es mindestens ein Wunder, um enorme wirtschaftliche Schäden auch auf die europäischen Staaten abzuwenden.


Gut ist der Satz mit: ...bedarf es mindestens ein Wunder...

Na dann:

"Meine Herren! Ihre letzte Bestellung Bitte!"

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #8
OFFLINE   Vogter

Der Ami wird nie verstehen, was nachhaltiges Wirtschaften ist.
Forex-Noob

  #9
OFFLINE   nightyhawk

Der Ami wird nie verstehen, was nachhaltiges Wirtschaften ist.


Ach wenn es doch soooooooo einfach wäre.....

Der folgende Artikel beleuchtet mal, warum Staatsschulden nicht per se zu verteufeln sind:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Kurzfassung:

In einem Land x sei eine Geldmenge y als fest gegeben! y sei mehr oder weniger gleichmäßig auf alle Bürger von x verteilt. Wenn die Bürger nun durch das Wirtschaftswachstum oder ähnliche Prozesse wünschen, mehr Anteile an y zu besitzen - so muss die Bilanzgröße y vergrößert werden. Im Grunde ist das in diesem Szenario nur durch eine buchhalterische Bilanzverlängerung machbar. Und eben das heißt, neben dem Aufbau auf der Aktivseite, muss auch die Passivseite wachsen. Und das wiederum bedeutet, der Staat (oder irgendwer anders) muss sich gehörig verschulden...
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #10
OFFLINE   hugo

Der Ami wird nie verstehen, was nachhaltiges Wirtschaften ist.


Leider verstehen auch die meisten anderen Leute nicht, dass Phrasen wie "weniger Neuverschuldung", "nachhaltiges Wirtschaften" und "Sparen" in einem System geometrisch wachsender und darum nie zu tilgender Schuldenberge nichts anderes als Orwellsche Neusprechbegriffe für die schleichende (mittlerweile vielleicht nicht mehr ganz so schleichende) Enteignung der Staats- und Privatvermögen sind ...

  #11
OFFLINE   DaBuschi

Sehr viel interessanter als die Frage, wer wie gut wirtschaften kann, ist doch die Beobachtung, wie die Medien uns steuern. In den USA wird über den desolaten Zustand in Europa berichtet, während hier noch zu Jahresbeginn noch erklärt wurde, dass die Krise offiziell beendet sei. In Europa machen wir einen riesigen Hype um die Haushaltskürzungen in den USA und das Erreichen der Schuldenobergrenze und dem damit verbundenen Staatsbankrott (zum wievielten Mal jetzt eigentlich schon). Und wenn wir schon nach Europa blicken, dann nur auf die faulen Griechen, Italiener (oder jeden anderen Bewohner Südeuropas).

Wenn wir alle mal eher den Fokus auf uns selbst richten würden, wäre uns allen geholfen, aber das ist politisch nicht gewollt. Dann würden wir ja erkennen, was die mit uns veranstalten. Wenn es die Masse dann doch irgendwann versteht, wird es aber zu spät sein. Aber so ist es halt immer und überall. Die Masse liegt langfristig immer falsch oder unter der Erde.
  • forex35 und Rainbowtrader gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #12
OFFLINE   Plutos

Die Macht der Medien ist mittlerweile beängstigend. Wenn man sich die Meinungen der Leute so anhört plappert Die Mehrheit das Medienkauderwelsch nach! Wer sagt uns denn zum Beispiel, dass die Rebellen in Syrien wirklich die Guten sind??? Wer selbst schon im Nahen Osten war, weis, dass dort in vielen Regionen eine andere Meinung als hier herscht!

  #13
OFFLINE   hugo

Die Macht der Medien ist mittlerweile beängstigend. Wenn man sich die Meinungen der Leute so anhört plappert Die Mehrheit das Medienkauderwelsch nach! Wer sagt uns denn zum Beispiel, dass die Rebellen in Syrien wirklich die Guten sind??? Wer selbst schon im Nahen Osten war, weis, dass dort in vielen Regionen eine andere Meinung als hier herscht!



Dafür braucht man nicht mal so weit reisen. Es reicht z.B. ein Blick in die Ukraine, wo ein paar "Demonstranten", die für ein Journalistentrinkgeld die Freiheit für ihre korrupte und demokratisch mit historischer Eindeutigkeit abgewählte "oppositionelle" Führerin fordern, uns als "Demokratiebewegung" verkauft wird. Scheint allerdings tatsächlich hierzulande bei manchen Menschen Ängste zu wecken, dass es tatsächlich Länder gibt, in denen sich auch ehemalige Regierungsmitglieder vor Gericht verantworten müssen. Wie schrecklich undemokratisch! :
  • Katakuja gefällt das

  #14
OFFLINE   fxdaytrader

reicht z.B. ein Blick in die Ukraine, wo ein paar "Demonstranten", (...) als "Demokratiebewegung" verkauft wird.


Etwas OT, aber: In der Ukraine leben bekanntlich ja auch einige "possierliche Tierchen weiblicher Art". Und ob die nun einen auf "Demokratie" machen oder nicht ist mir persönlich total gleichgültig, solange sie nur gutaussehen. Mehr müssen sie auch nicht tun, von Weibern die sich in Dingen Politik (oder sonstwo wo sie Schaden anrichten könnten) tummeln halte ich so oder so nichts ...

-OT ENDE-
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier

  #15
OFFLINE   dirtydevil

Wenn es die Masse dann doch irgendwann versteht, wird es aber zu spät sein. Aber so ist es halt immer und überall. Die Masse liegt langfristig immer falsch oder unter der Erde.


Darum vertrete ich auch die Meinung, dass Demokratie die Macht der Dummheit ist ;)

LG Marco

  #16
OFFLINE   Scusi

Ich krame diesen uralten Thread informationshalber mal hervor. Auch wenn die USA wie fast alle Staaten oder staatsähnlichen Gebilde schon seit vielen Jahren pleite sind und das heutzutage auch nicht wirklich mehr wichtig ist.

Ein Blick in die internationale Presse zeigt, das ein Gouvernment-Shutdown heute (mal wieder) Thema an den Märkten ist.

Die WallStreet ist daher in verhaltener Stimmung, denn die Deadline ist festgelegt für Mitternacht von Samstag auf Sonntag, also außerhalb der Handelszeiten.

Schönes Wochenende!


Trade what you see, NOT what you think. That's all.


  #17
OFFLINE   Krelian99

Wieder mal könnte die USA offiziell als Bankrott erklärt werden. Aber hey, lasst uns doch lieber irgendwo auf der Welt ein bisschen rumstänkern, das Militär aufrüsten und da rüber schippern. Kost ja bloß ein paar Milliarden. Freunde macht man sich damit nicht, aber das ist auch egal.

 

Wirtschaftlich hilft z.B. eine Mauer immer Wunder. Die Einheimischen wurden mit großer Mühe von der Pharmaindustrie mittels Opoide in irgendeinen Halfschlafzustand versetzt, da kann es doch nicht sein, dass günstiges Haschisch importiert wird. Da verdient doch kaum ein Ami dran und die Kunden gehen eher hops. Hmm, bei Waffen ist es ähnlich, wenn sich schon Kleinkinder aus Versehen gegenseitig erschießen.

 

Und überhaupt, gibt es eigentlich in den USA irgendwas, das noch nicht privatisiert ist oder auf der Abschußliste ist? Selbst Gefängnisse werden von Firmen geleitet, die börslich notiert sind. Aber wenigstens läuft's in der Pornoindustrie. Nach einer SMS-Fehlwarnung eines Raketenalarms auf Hawaii gab's ein Allzeithoch an Filmchengucker. Dass man sich lieber eine echte Dame oder echten Herrn suchen sollte, muss man den auch erst wieder beibringen. Nicht dass denen Haare aufm Handrücken wächst (sieht komisch aus) oder blind werden (dann ist's auch mit der Pormoindustrie aus).

 

 

Ich hab eh keine Positionen über Wochenende offen und überraschen kann mich da auch nichts mehr viel - glaub ich.


Sieh Veränderungen als Change: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)


  #18
OFFLINE   DaBuschi

Die WallStreet ist daher in verhaltener Stimmung, denn die Deadline ist festgelegt für Mitternacht von Samstag auf Sonntag, also außerhalb der Handelszeiten.

Schönes Wochenende!

 

Realistisch betrachtet interessiert das Thema an der Wallstreet niemanden. Wer davon ausging, dass sie sich deutlich vor der Deadline einigen, ist ein Träumer. Wenn man mit diesem Hintergrund die Kursentwicklungen betrachtet, dann ist an den Börsen entweder niemand darauf vorbereitet, dass sie sich nicht einigen oder sehen kurz- bis mittelfristig keine großen Auswirkungen auf die Wirtschaft.

 

Und gerade wenn es keiner mehr ernst nimmt.............

 

Wenn es dieses Mal wieder so läuft, wird es beim nächsten Mal noch weniger ernst genommen. Ist halt so. Irgendwann ist´s Normalität und darin liegt irgendwann das Überraschungsmoment.

 

Irgendwann wird das Säbelrasseln zwischen Kim und Donald Normalität, bis dann doch die erste Rakete fliegt.......

 

Beim ersten Mal ist man noch erschrocken, wie wenn das Kind zum ersten Mal 40 Fieber hat. Mit jedem Mal stumpft man ein bisschen ab, bis es dann doch mal knallt.


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #19
OFFLINE   Scusi

Selbst Gefängnisse werden von Firmen geleitet

 

Die sind bei uns auch bereits privatisiert, das ist auch wirklich ein tolles Geschäft. 15-20k pro Bett und Monat und kaum Kosten. Fast so gut wie ein Puff, der bringt pro Zimmer im Schnitt kaum mehr.


Trade what you see, NOT what you think. That's all.


  #20
OFFLINE   Krelian99

Die sind bei uns auch bereits privatisiert, das ist auch wirklich ein tolles Geschäft. 15-20k pro Bett und Monat und kaum Kosten. Fast so gut wie ein Puff, der bringt pro Zimmer im Schnitt kaum mehr.

 

15-20k€*Bett*Monat ist ja mal ein Wert. Das muss an den Mauern liegen, ich sag's dir. Mit Puffs kenn ich mich nicht so gut aus, haben die auch Mauern? Und ich schlag mich mit Charts rum, statt in Mauern zu investieren...


Sieh Veränderungen als Change: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer