Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Leitsätze für das erfolgreiche Forex-Trading

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
60 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   PriNova

[glow=red,2,300]Patience and Discipline[/glow]


und für alle deutschsprechenden und verstehenden Mitfabrikanten:

[glow=red,2,300]Geduld und Disziplin[/glow]
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #22
OFFLINE   forex35

KISS

Keep it simple and stupid


man sollte vielleicht das zweite S mal aus der regel streichen:)
schaut euch mal an,was google ausser stupid=BLÖD noch alles an vorschlägen raushaut
1. dumm
2. doof
3. dusslig
4. töricht
5. trottelig
6. blöd
7. blödsinnig
8. dämlich
9. unvernünftig
10. bescheuert
11. albern
12. bekloppt
13. beknackt

ich würde mal sagen,alles adjektive,die mit erfolgreichem trading nichts zu tun haben :)

simple reicht vollkommen,auch wenn mir klar ist,das zweite S soll einfach zum ausdruck bringen,dass das system idioten- oder kindersicher sein soll...
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #23
OFFLINE   forex35

80/20

klingt für die meisten verrückt,aber ich bin davon überzeugt.
erfolgreiches trading besteht zu 80% aus psychologie und nur zu 20% aus der wahl des systems
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #24
OFFLINE   DaBuschi

80/20


Erinnert mich ans

Please Login or Register to see this Hidden Content

.

Wir werden in der Lage sein 80% unserer Erträge mit 20% Zeiteinsatz zu erzielen (Trading auf Monats-, Wochen-,Tageschart). Die restlichen 20% würden 80% der Zeit benötigen (Daytrading). Jetzt muss man sich die Frage stellen, ob der Zuwachs an Mehrwert den höheren Aufwand rechtfertigt.....
  • hecklau gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #25
OFFLINE   Balanar

Plane deine Trades und trade deinen Plan!

:welldone:
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #26
OFFLINE   Hengst



Und nun schaut Euch Threads an, die mit S/R und Price Action arbeiten. Diese halten sich über Jahre und leben immer noch weiter. Warum? Weil es KISS ist und weil es in JEDER Marktphase funktioniert. Es braucht viel harte Arbeit, wenn man es lernen und verstehen will, weil es eben keinen Indikator gibt, der einem anzeigt, was man tun muss. Aber wenn man es einmal raus hat, steht dem Erfolg nichts mehr im Weg.


Wo find ich den lektüre im net wo ich sowas lernen kann ? interresiert mich brennend ..:welldone:

ach ja ein spruch ...

Wer zu traden beginnt solllte ein masochist sein , wer weitertradet ein sklave und wer nicht aufhören kann ein saddist ohne mitleid den ersteren gegenüber! :P

  #27
OFFLINE   HansBeimler

Wenn Sklave heißt, Sklave der Charts und des Tradings zu sein, dann habe ich bereits Stufe zwei erreicht.
Oder sollte ich sagen, dann bin ich leider noch in Stufe 2 gefangen?
Gruß Eggi


  #28
OFFLINE   Spinne

Und nun schaut Euch Threads an, die mit S/R und Price Action arbeiten. Diese halten sich über Jahre und leben immer noch weiter. Warum? Weil es KISS ist und weil es in JEDER Marktphase funktioniert. Es braucht viel harte Arbeit, wenn man es lernen und verstehen will, weil es eben keinen Indikator gibt, der einem anzeigt, was man tun muss. Aber wenn man es einmal raus hat, steht dem Erfolg nichts mehr im Weg.


Hallo Hengst,

Du hättest meine eigene Einstellung zu Price Action und S/R nicht besser auf den Punkt bringen können. Super Beitrag! Danke. :welldone:

Spinne
Bist Du gut, bekommst Du. Bist Du schlecht, wird Dir genommen.

  #29
OFFLINE   oldschuren

Wenn Sklave heißt, Sklave der Charts und des Tradings zu sein, dann habe ich bereits Stufe zwei erreicht.
Oder sollte ich sagen, dann bin ich leider noch in Stufe 2 gefangen?
Gruß Eggi

Da muss man aber aufpassen. Traden hat ein sehr hohen Suchtfaktor. Stelle ich selber öfter fest. Da denke ich den ganzen Tag nur daran mich wieder vor die Kiste zu setzen. Joe Ross hat mal geschrieben, dass er Daytrading nur eine kurze Zeit aushält. Das liegt wahrscheinlich an diesem Phänomen. Was dagegen hilft, keine Ahnung. Vielleicht irgend ein Hobby so das das Trading in den Hintergrund rücken kann.... Ja, ja ich glaube da interpretiere ich wieder was rein in dem was Du geschrieben hast... Ist aber ein wichtiger Punkt wie ich find...


  #30
OFFLINE   Balanar


Wenn Sklave heißt, Sklave der Charts und des Tradings zu sein, dann habe ich bereits Stufe zwei erreicht.
Oder sollte ich sagen, dann bin ich leider noch in Stufe 2 gefangen?
Gruß Eggi

Da muss man aber aufpassen. Traden hat ein sehr hohen Suchtfaktor. Stelle ich selber öfter fest. Da denke ich den ganzen Tag nur daran mich wieder vor die Kiste zu setzen. Joe Ross hat mal geschrieben, dass er Daytrading nur eine kurze Zeit aushält. Das liegt wahrscheinlich an diesem Phänomen. Was dagegen hilft, keine Ahnung. Vielleicht irgend ein Hobby so das das Trading in den Hintergrund rücken kann.... Ja, ja ich glaube da interpretiere ich wieder was rein in dem was Du geschrieben hast... Ist aber ein wichtiger Punkt wie ich find...


Ich betrachte es als Beruf/Job. Ich kann jederzeit Nein sagen, sitze aber jeden Tag vor der Börse. Warum? Weil ich mich damit identifizieren kann und es Spaß macht. Wenn du Börse deinen Freunden vorziehst solltest du mal darüber nachdenken. Sehe ich kein Signal schalte ich aus und mach Feierabend. Das ist doch das schöne, du kannst deine Zeiten selbst bestimmen. Heute habe ich zum Beispiel bis 22 Uhr getradet. Gestern hatte ich gegen 17 Uhr Feierabend gemacht.

Wie gesagt, ich sitze 5 Tage die Woche davor, aber mit Sucht hat das mal gar nichts zu tun. Wenn du arbeiten gehst, bist du dann süchtig, weil du jeden Tag arbeiten gehst? :)
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #31
OFFLINE   oldschuren

Wenn du arbeiten gehst, bist du dann süchtig, weil du jeden Tag arbeiten gehst?

Lohnt sich drüber nachzudenken. Möchte aber behaupten das das Traden eine Gradwanderung ist zwichen verlieren und gewinnen. Die Leute die es richtig drauf haben haben ihren Edge gefunden. Arbeit kann man schon meistern wenn man regelmäßig da ist. Da ist mehr besser...;D

  #32
OFFLINE   Balanar

Du musst einfach strikt trennen. Dann solltest du nicht süchtig werden oder? :)
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #33
OFFLINE   FxSpezl

Sehe ich auch so wie Balanar. Auch ich sitze jeden Tag davor und betrachte es als "Job". Ich beginne um 07:00 und schalte meistens um 14:00 ab.
Bei mir kommt noch der Lernwille dazu. Ich lese hier, probiere dort, trade zwischendurch die erdachten Strategien..... ! Will damit sagen, dass ich als Beginner natürlich auch mehr Zeit brauche um zu lernen und zu üben und mein "System" oder meine Neigung zu finden. Dabei hilft mir dieses einmalige Forum und seine Mitglieder enorm.

Ein Leitsatz von mir wäre dann:Sei Dir nicht zu schade dazu zuzugeben, dass Du etwas nicht kannst. Viel schlechter ist es, das zu wissen und nichts dagegen zu tun.

  #34
OFFLINE   Balanar

Schöner Satz FxSpezl.

Aber warum machst du nur bis 14 Uhr? :)
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #35
OFFLINE   FxSpezl

Weil ich halt auch zwischendurch noch was anderes machen muß (manchmal leider, manchmal zum Glück). Ich kann mir aber meine Zeit so einteilen, dass ich bei Bedarf auch wieder am Rechner sitzen kann. Ausserdem ist es ja auch mal ganz schön und entspannend, irgendwo anders hinzuschauen. Oder gar einen Spaziergang zu machen......etc.. Der Kopf sollte auch mal wieder frei werden.

  #36
OFFLINE   karsten

Verluste minimieren und Gewinne laufen lassen !

Viele machen es andersrum  :) (ich am anfang auch:))

und

verlusste muss man akzeptieren können denn die gehören einfach zum trading dazu und verluste werden euch bzw. uns wahrscheinlich die ganze trading kariere "verfolgen"




  #37
OFFLINE   FX-trader

Verluste minimieren und Gewinne laufen lassen !

Viele machen es andersrumSmiley (ich am anfang auch:))

und

verlusste muss man akzeptieren können denn die gehören einfach zum trading dazu und verluste werden euch bzw. uns wahrscheinlich die ganze trading kariere "verfolgen"


:welldone: Genau so ist es, jede Trader hat verluste mann muss wisen wie man mit Verluste umgeht.
Gier führt zu Armut !!!

Von mir gepostete Signale, stellen keine Aufforderung oder Empfehlung zum Handel dar und für daraus entstehende Verluste, kann ich keine Haftung übernehmen.

  #38
OFFLINE   DaBuschi

Um mal das Suchtthema aufzugreifen:

Zu Beginn ist Trading eine Sucht. Bei den ersten Gewinnen wird man süchtig nach mehr, man will den Kick, man will das Geld. Dann fängt man an zu verlieren. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Manche lassen für immer die Finger davon, andere kommen immer wieder zurück (die Süchtigen).

Es ist wie Glücksspiel oder Pokern. Man kann nicht aufhören, auch wenn man verliert. Man will das Geld zurückgewinnen, dass man irgendwann verloren hat. Für die meisten dreht sich vielen nur noch ums Trading. Auch neue Strategien zu probieren, sich durch tonnenweise Threads zu wühlen hat hier mit Sucht zu tun. Man verbringt Unmengen an Zeit mit Trading, weil man zwischendurch immer wieder das Gefühl hat, das man es schaffen kann, Gewinne zu erzielen.

Die Sucht hört erst dann auf, wenn man es geschafft hat. Denn dann wird Trading langweilig und wer will schon Langeweile. Dann wird man sich einen Ausgleich suchen - Hobbies, Freunde, was auch immer. Erst wer an diesem Punkt ist, hat seine Sucht überwunden. Man tradet nur noch als Mittel zum Zweck der da ist, Geld zu verdienen. Wer in der Lage ist, es als Job zu betrachten, weil es lediglich nur noch das ist, der hats geschafft - Sucht überwunden und profitables Trading.

Ich finde mich irgendwo in der Mitte wieder (hoffentlich mehr am Ende). Ich lese schon lange nicht mehr so viel und so lange übers Trading, wie noch vor 2 Jahren. Auch laufe ich nicht mehr jedem neuen Thread / Trend hinterher. Ich konzentriere mich aufs Wesentliche. Ich trade, um Erfahrungen zu sammeln und besser zu werden. Trading ist für mich kein Glücksspiel mehr, sondern wird mehr und mehr professionelles Business. Noch fehlt mir die Kapitalbasis zur Selbständigkeit und auch die Konstanz im erwirtschaften von Gewinnen, aber ich persönlich habe das Gefühl, dass ich immer 2 Schritte vor und einen zurück mache und nicht umgekehrt. Schritt für Schritt gelange ich so an mein Ziel. Wenn ich es erreicht habe, werde ich auch die Sucht besiegt haben ;)
  • Rainbowtrader gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #39
OFFLINE   FxSpezl

@DaBuschi

Guten Morgen,

als süchtig mag ich michnicht bezeichnen. Mit riesig viel Spass dabei auch noch nicht ganz. Da fehlen mir einfach die regelmässigen Gewinn-Trades. Ich möchte irgendwann einmal mehr positive wie negative Trades haben (ja wer will das denn nicht) und wenn es geht, ein schönes Zubrot erreichen. Wenn es dann irgendwann richtig gut klappt (vom Gefühl her und von den Gewinnen) und alles etwas unabhängiger vom unbedingten Erfolg wird, macht es (zumindest mir), denke ich, auch richtigen Spass. Druck ist gut und notwendig, aber zu viel davon ist einfach ungesund.
Ich versuche zwar immer möglichst viel zu lernen in dem ich darüber lese, glaube aber, dass der Schüssel zum Erfolg in der Praxis liegt. D.h. für mich, mein "System für mich" zu finden. Also meine Art und Weise zu traden. Hier im Forum habe ich dazu schon viele wichtige und gute Tips und Ratschläge bekommen. Das "James"-System ist mein momentaner Favorit, der auch schon erste Erfolge zeigt. Diese Art und weise zu traden finde ich sehr schön. Es ist nicht so stressig wie in den kleineren Zeitfenstern und lässt einem noch Spielraum für andere Dinge des Lebens. Zwischendurch dann noch ein paar schöne Trades in kleineren TF's, dann wird alles hoffentlich gut.

Gruß

  #40
OFFLINE   DaBuschi

Damit bist Du schon weiter als viele andere es jemals schaffen. Du hast die Ruhe ein System zu traden, wo Du nicht alle 5 Minuten auf den Chart schauen musst. Das ist eine Einsicht, zu der man einiges an Zeit braucht. Ich trade heute auch viel ruhiger und gelassener als noch im letzten Jahre. Mal 10 Stunden keinen Chart sehen, weil in der Arbeit viel los ist - kein Problem. Vor 2 Jahren unvorstellbar ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer