Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Money ManagerIn - Voraussetzungen

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
36 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Movement

Darum würde mich das schon auch mal interessieren, ob es denn a) bei Oanda nicht doch funktioniert ohne Amikunden zu haben und b) würde ich das dann wohl doch über die Subaccounts realisieren, denn es geht um das private Verwalten kleiner Beträge, und nicht um eine Sache, die einer Aufsichtsbehörde würdig ist. Dann müsste sich jeder Trader, der ein Konto eröffnet, dieser Aufsichtsbehörde stellen müssen. Das Thema lautet also: "Die Kirche im Dorf lassen". Es geht bei diesem Thema prinzipiell nicht darum, als Vermögensverwalter für Fremde nach außen aufzutreten, der auch als "Vermögensverwalter" davon lebt. Das kann so sein, muss aber nicht.


Das Dickgedruckte versteh ich nicht ganz, was genau möchtest du wissen?

Oanda hat für US-Konten ein Manager Tool. Mit dem der Manager ohne in den Besitz des Geldes zu kommen für seine Kunden Trades platzieren kann usw. Der Kunde kann, wenn er will alles in Echtzeit verfolgen. Kunde und Manager regeln vorab die Art der Vergütung und Oanda führt es dann aus.
Ich persönlich habe noch keine bessere Lösung gesehen. Es geht auch nicht besser, höchstens anders. Das schöne für den Manager, er brauch kein trade copier quatsch, oder x Konten bedienen. es wird nämlich nur ein Konto bedient. Jeder client hat beim manager ein Unterkonto auf seinem namen, und je nach Risikowunsch und Anteil am Tradingkapital erhält max mustermann x% vom Gesamttrade.
Die Asuführung ist natürlich egnauso schnell wie im fxtrade, da über fxtrade gehandelt wird ;-)
das schöne für den Kunden ist , dass er hat maximale Transparenz und Sicherheit hat. Der Manager ist mit Sicherheit kein IB und der client kann jederzeit sein geld rausziehen und wie gesagt die Trades usw. in Echtzeit verfolgen.

Das Tool ist sogar derart ausgeklügelt, dass sogar für den fall, dass ein Kunde während eines trades (bspw. im swingtrading) sein komplettes kapital zurückordert, der manager den trade weiterlaufen lassen kann und seinen kunden auszahlt. ich kann nämlich dann seinen anteil vom trade lösen und schließen, obwol es sich ja ursrpünglich um eine getätigten trade handelte.




  • Rainbowtrader gefällt das
Posted Image

  #22
OFFLINE   minusonegee

Hier sollte alles erklärt sein und kann mir nicht vorstellen, wie das gewerblich gehen sollte.

Please Login or Register to see this Hidden Content



  #23
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Movement,

ich bin aber kein US-Kunde und habe kein US-Konto. Ich habe meines von Deutschland aus beantragt.

Viele Grüße,
Rainbowtrader

PS: danke minusonegee, doch wie gesagt, werde ich wohl nie ein gewerblicher Trader :)
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #24
OFFLINE   Movement

Wenn du dein Konto vor Ende des letzen Jahres eröffnet hast, bist du US-Kunde, ausser du bist der bitte von Oanda nachgekommen und hast zur EU devision gewechselt.

Denke auch, dass es hier weniger um Gewerbe als viel mehr Freundschatfdienste geht...

... wer das allerdings zum Gewerbe machen will muss "einfach nur" gut sein, eine enstprechende Hitory vorweisen können und mal bei Bank XY anklopfen.

... viel einfacher als ernsthaft mit dem Gedanken zu spielen um eine Erlaubis bei der Bafin für seine Firma zu kämpfen.
Posted Image

  #25
OFFLINE   Rainbowtrader

Hi Movement,

ja, da war schon mal was mit dieser Sache EU oder nicht. Ich weiss nicht sicher, ob ich dem zugestimmt habe oder nicht. Wenn das nur ein Knopfdruck war, kann das schon sein. Wo kann ich das überprüfen? Irgendwo im Login?

Viele Grüße,
Rainbowtrader
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #26
OFFLINE   Movement

Keine Ahnung, ggf den (Live) Support fragen.
  • Rainbowtrader gefällt das
Posted Image

  #27
OFFLINE   worldgenie

Hallo Community,

ich bin neu hier und hoffe eine Lösung für mein Problemchen zu finden.
Ich handel seit ca. 2 Jahren recht erfolgreich.
Nur wurde ich im Bekanntenkreis angesprochen, ob ich nicht für Person X handeln möchte.

Meine Googlerecherchen ergaben diese "Money Manager" konnte die viele Broker anbieten.
Also ich melde mich bei Broker X an (sowie meine Kunden) und manage diverse Konten.
Verdienst erfolg nach Gewinn. z.b. 15%

Kann mir jemand sagen welche Voraussetzungen/Qualifikationen ich hierfür erfüllen muss?

Kann ich einfach ein Gewerbe anmelden und anfangen?
Und muss ich den Gewinn (diese 15% vom eigentlichen Gewinn) versteuern?

Grüße MrsForex

Hallo ich kann dir bei deinem Anliegen helfen und bitte um Rückmeldung



  #28
OFFLINE   ohleclaire

ob da nach über 6 Jahren noch eine Antwort kommt? ;)



  #29
OFFLINE   Krelian99

Hallo ich kann dir bei deinem Anliegen helfen und bitte um Rückmeldung

 

Dann sag mal, würde mich auch interessieren, schon um den Leuten das genauer erklären zu können, wenn die fragen.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #30
OFFLINE   easyFX

Einfache Lösung... Darwinex. 


mini.jpg


  #31
OFFLINE   Krelian99

Ist das sowas wie Wikifolio oder eher ZuluTrade/Ayondo?


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #32
OFFLINE   easyFX

Ein ganz normaler Broker der gleich noch Asset Manager ist und deine Trades als Signale nutzt und Investorengelder verwaltet (Risikoanpassung) und das nachtradet (meist in wenigen ms). Dabei 100% seriös und faire Chance für beide.

Der Broker hat sogar ein eigenes Forum wo man sich austauschen kann.. und 100% Transparent, auf ein Level mit JFD oder Global Prime. 100% kein Market Maker und das kann man selten behaupten. Konditionen sind auch gut, viele wechseln komplett. Intressant ist das Investoren zwar ausführliche Statistiken bekommen zu deiner Strategie, allerdings nicht die Live_trades sehen, das schützt vor Signaldiebstahl und die eigene Strategie bleibt geschützt. Das gute ist man selber ist nur Signalgeber, nicht Verwalter, da du selbst nicht das Risiko pro Trade für die Investoren bestimmst. Ergo ist man aus dem Schneider was sämtliche Probleme mit der BaFin anbelangt. Das ganz geht jetzt langsam auch viral.. die letzten 3 Monate hat sich das Investorenkapital locker verdoppelt, der beste hat über 2 Mio Dollar aktuell die er "verwaltet". Man bekommt als Trader 20% der Gewinne alle 3 Monate. 


  • MANDL2007, TECANA und Krelian99 gefällt das

mini.jpg


  #33
OFFLINE   MANDL2007

Hatte bisher Darwinex nicht wirklich auf dem Schirm. Name lief mir irgendwie schon mal über den Weg.

 

Obwohl ich die PPA (Forex Peace Army: forexpeacearmy.com) nicht für das Non Plus Ultra halte - dort aber hat Darwinex immerhin 4,5 Sterne ! Das ist tatsächlich ein guter Wert. Und die Brokerbetreiber antworten auch regulär und seriös auf die Kritiken bzw. Meckereien von irgendwelchen Leuten die da in der FPA herumkrakeelen.   

 

 

P.S.: OK - sehe gerade auch noch, dass sie aus ES kommen jedoch ein office in London haben, das ist obendrein gut, also kein Exot auf irgendeiner Insel im Pacifik.


Bearbeitet von MANDL2007, 04 November 2017 - 01:40 Uhr,

"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #34
OFFLINE   easyFX

Jop, kann mich bisher auch wirklich nicht beklagen, ich bekomme sogar einer detailierte Übersicht aller Trades, mit Ausführungsgeschwindigkeit und Slippage. Das hab ich so noch nirgends gesehn :D

 

Der Broker selbst verteilt auch Geld in einem monatlichen Wettbewerb (als Investition für 6 Monate) hab so letztens 40.000€ Invest bekommen, leider aktuell nicht im Gewinn damit hehe .


mini.jpg


  #35
OFFLINE   ohleclaire

Das gute ist man selber ist nur Signalgeber, nicht Verwalter, da du selbst nicht das Risiko pro Trade für die Investoren bestimmst.

 

wie darf ich mir das vorstellen? Wer bestimmt das Risiko, die Lots pro Tradeund mit welcher Intention wird die Höhe bestimmt? Vom Kunden selber?

Alle 3 Monate ist suboptimal, monatlich wäre mehr als besser.



  #36
OFFLINE   easyFX

Es war mal bei 1 Monat, ist aber etwas unfair Investoren gegenüber (wenn Trader einfach nur Glück hatten und dann gleich wieder alles verzocken).Hedgefonds rechnen jährlich ab in der Regel, von daher doch ok, übrigens sind das keine festen Quartale, sondern beginnt für jeden Investor individuell am Tag der ersten Investition. Das verhindert das Trader mal eben kurz vor Quartalsende nochmal richtig "zocken" wenn es immernoch bei +-0 steht, da der Trader selber ja nicht viel zu verlieren hat, so gleicht sich das aus und Trader müssen langfristig agieren und stabile/echte Performance hinlegen. 

 

Darwinex berechnet das monatliche Risiko mit dem du tradest (ich zB mit 40% VaR) und normiert das dann auf 10% VaR für alle. Das heißt meine Investoren gehen nur mit 1/4 des Risikos in der Markt bei gleicher Summe. Allerding kann man die Investorsumme mit 2 hebeln, womit dann 20% VaR möglich sind. (10% VaR soll bedeuten das du im Monat zu 95% nur maximal 10% verlieren kannst/solltest. Nur im Schnitt jeder 20. Monat könnte/sollte schlechter sein.) Würde ich jetzt einfach so mit noch erheblich höheren Risiko einen einzelnen Trade aufmachen, würde das auch bemerkt werden und gegebenenfalls auch im Risiko gebremst werden. 


Bearbeitet von easyFX, 04 November 2017 - 20:16 Uhr,

mini.jpg


  #37
OFFLINE   ohleclaire

Interessant. Danke für die Erläuterungen!





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer