Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

irrer ivan Strategie

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
18 Antworten zu diesem Thema

  #1
christianpeter31

hallo leute

ich bitte euch um eure meinung, über eine art zu handeln, die wohl nicht nur sehr ungewöhnlich und riskant,
sondern bis jetzt auch sehr gewinnbringend erscheint.

die idee baut auf wahrscheinlichkeiten auf.

grunddaten:
account: 5000€
hebel:200 zu 1,
1 pip= 1 usd
gehandelt werden 12 währungspaare (da muß ich noch dei richtige mischung finden.)
tageschart,keine indikatoren

kauf/verkaufsorder werden knapp ober/unterhalb der tagesaktuellen candle annähernd
gleichzeitig bei allen paaren, eingestellt, wenn folgende bedingungen erfüllt sind:
wenn am frühen morgen oder vormittag(mez) die candle "tageshoch/tief" noch relativ klein ist, und
wenn die vortagescandle dazu etwas größer ist.
mittel- oder hochvolatiler markt (kein seitwertstrend)
und ideal währe wenn so viel kurse wie möglich gleichzeitig in eine richtung maschieren

die sl der kaufordern sind die werte der verkaufordern, und
die sl der verkaufordern sind die werte der kaufordern.

gewinnmitname:

gewinne werden nur dann mitgenommen wenn alle offen positionen im gesammten ein positiven wert ergeben.
(bei mir ist dasziel ca. 140 € und darüber, da ich nicht den ganzen tag vorm pc sitzen kann)
dabei müssen alle positionen und alle offenen order geschlossen bzw. storniert werden.

so, nun zum haken:

sollte es der fall sein das nacheinander immer mehr positionen (bei mir so ab 5 oder 6) sl auslösen,
sinkt die wahrscheinlichkeit das die offen positionen den verlust wieder ausgleichen oder in die gewinnzone
laufen, und es muß mit einem verlust gerechnet werden.
ab diesem zeitpunkt bestimmt ein dementsprechen angepasstes rm den verlust.


gewinne:

demo1: 25 handelstage im sept.08 2069€ geschlossen
demo2: 24 -"- über sept/okt.082019€ geschlossen
demo3: 3-"- im okt.08 2435€ ist noch am laufen


ich wäre sehr dankbar für eure meinungen, ob an einer weiterentwicklung dieser art zu handeln zu denken ist,
ob sie schrott ist, oder potential hat.
ps:rm/mm muss noch ausgearbeitet werden!!!

grüsse chris




  #2
OFFLINE   Divecall

Du hast ja Mut, in diesen "Basket-und-kein-Ende"-Zeiten, eine neue Strategie vorzustellen (*GRINS) :welldone:

Klingt beim ersten Lesen nicht unvernünftig. Bei diesem ersten Lesen erinnerte ich mich auch an eine anderen Strategieansatz, den ich mal im Internet fand. Vielleicht kannst Du davon etwas gebrauchen...

Volatil-Expansions-System:
Setze ein Limit-Order (Buy) auf 70 % der gestrigen Tagesrange (Höchst- minus Tiefstkurs), addiert auf den heutigen Eröffnungspreis (+Spread).
SL ist 50 % der gestrigen Range (bezogen auf den heutigen Einstiegspreis)

Setze ein Limit-Order (Sell) auf 70 % der gestrigen Range (Höchst- minus Tiefstkurs), subtrahiert auf den heutigen Eröffnungspreis (+Spread).
SL ist 50 % der gestrigen Range (bezogen auf den heutigen Einstiegspreis).

Hinweis: Wird während des Tages der Einstiegspunkt nicht getroffen, lösche alle Order, wiederhole die Berechnungen und setzte neue Positionen. Und Du kannst nur eine Richtung traden ! Wenn dein Long-SL ausgelöst wurde, gehe keine Short-Position ein.


Übrigends: Würdest Du Bitte gemäß der "Boardregeln" (

Please Login or Register to see this Hidden Content

) Deiner Strategie einen aussagekräftigen Namen geben. So fällt es uns allen leichter, über Deine Strategie zu diskutieren, z.B in einem Chat. Danke.

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #3
OFFLINE   SwingMan

Du hast ja Mut, in diesen "Basket-und-kein-Ende"-Zeiten, eine neue Strategie vorzustellen (*GRINS) :welldone:


Siehste, es war gut mich dafür zu schämen, und mich nicht zu outen!:-[
Ich habe auch ein Basket System in Entwicklung(!), und es ist gut so...:welldone:

Die Ideen sind allgemein gültig, keine Frage. Aus programmtechnischen Sicht muss man nur die Parameter ermitteln:
- was ist "relativ klein" und "etwas größer"
- was ist die Marktvolatilität, usw.

Wie ich sehen konnte, traden viele Mitglieder bei Oanda. Es ist schon ein Unterschied wenn die Strategie bei diesen Broker zu traden ist, oder bei einem MT4 Broker. Im letzten Fall kann man eine Reihe von Indikatoren, Dashboards, EAs oder andere Tools entwickeln.




  #4
OFFLINE   DaBuschi

hallo leute

ich bitte euch um eure meinung, über eine art zu handeln, die wohl nicht nur sehr ungewöhnlich und riskant,
sondern bis jetzt auch sehr gewinnbringend erscheint.

die idee baut auf wahrscheinlichkeiten auf.


Welche Idee tut das nicht ;)

Wie sehen denn die Wahrscheinlichkeiten in Deinem Fall aus?

kauf/verkaufsorder werden knapp ober/unterhalb der tagesaktuellen candle annähernd
gleichzeitig bei allen paaren, eingestellt, wenn folgende bedingungen erfüllt sind:
wenn am frühen morgen oder vormittag(mez) die candle "tageshoch/tief" noch relativ klein ist, und
wenn die vortagescandle dazu etwas größer ist.
mittel- oder hochvolatiler markt (kein seitwertstrend)
und ideal währe wenn so viel kurse wie möglich gleichzeitig in eine richtung maschieren


Du setzt also Deine Orders an das Hoch/Tief der aktuellen Candle oder der Vortagescandle?

die sl der kaufordern sind die werte der verkaufordern, und
die sl der verkaufordern sind die werte der kaufordern.


Ich deute das so, dass Du den Stopp aufs jeweils andere Ende der Candle setzt.

gewinnmitname:

gewinne werden nur dann mitgenommen wenn alle offen positionen im gesammten ein positiven wert ergeben.
(bei mir ist dasziel ca. 140 € und darüber, da ich nicht den ganzen tag vorm pc sitzen kann)
dabei müssen alle positionen und alle offenen order geschlossen bzw. storniert werden.

so, nun zum haken:

sollte es der fall sein das nacheinander immer mehr positionen (bei mir so ab 5 oder 6) sl auslösen,
sinkt die wahrscheinlichkeit das die offen positionen den verlust wieder ausgleichen oder in die gewinnzone
laufen, und es muß mit einem verlust gerechnet werden.
ab diesem zeitpunkt bestimmt ein dementsprechen angepasstes rm den verlust.


Das heißt, Positionsgrößen richten sich nach Kontogröße, werden also mit Gewinnen größer und nach Verlusten kleiner?

gewinne:

demo1: 25 handelstage im sept.08 2069€ geschlossen
demo2: 24 -"- über sept/okt.082019€ geschlossen
demo3: 3-"- im okt.08 2435€ ist noch am laufen


ich wäre sehr dankbar für eure meinungen, ob an einer weiterentwicklung dieser art zu handeln zu denken ist,
ob sie schrott ist, oder potential hat.
ps:rm/mm muss noch ausgearbeitet werden!!!

grüsse chris


Schön, dass Du erstmal Demo handelst und das über einen recht langen Zeitraum. Sehr vernünftig.

Zu Schrott oder Potential nehm ich mal Stellung, wenn Du meine Fragen beantwortet hast. Dann hab ich sicherlich auch Ideen, wie man RM/MM überarbeiten und verbessern kann.

Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #5
christianpeter31

hallo leute

erstmal danke für die stellungname.

divecall; ich hatte überlegt welchen namen ich für die strategie nehmen soll, und mir ist wirklich nichts sinnvolles eingefallend. da ist das russische uboot manöver "irrer ivan" noch am besten passend.
dabei ändern die russen nach bestimmten zeiten den kurs, fahren im kreis, um nachher die richtung wieder aufzunehmen.

zum zitat:Volatil-Expansions-System ,- ich richte meine einstiegspunkte nach dem aktuellen tagesrange, ich hatte auch etliche andere ansätze( ähnlich wie im zitat ) probiert, war nicht so erfolgreich.



swingman; mit relativen größen meine ich, das die, nach dieser art gesetzten einstiegspunkte und stops nicht zu knapp zusammen sein dürfen( sonst stopt sich das system aus) und
natürlich nicht zu weit auseinander, sonst werden die verluste bei ausgelösten sl zu groß.

mit einem anständigen rm/mm werde ich wahrscheinlich in einem kleinerem zeitfenster handeln müssen, da verluste im tageschart extrem hoch sein können.

ich möchte an dieser stelle betonen, das die strategie noch in den kinderschuhen steckt, und ich erst herausfinden möchte, ob sich eine weiterentwicklung lohnt.



DaBuschi; die idee dahinter ist etwas irre (dann passt auch der neue name der strategie).
die chance indem ganzen system sehe ich wie folgt:
die wahrscheinlichkeit gewinne zu machen ist am größten, solange keine posi geschlossen sind, und sie sinkt ab einem bestimmten punkt( so ab 5 oder 6 gestopten posi) almählich richtung 0.5 und
darunter. ab hier wirds heikel, und ich muß an einen ausstieg aus allen posi denken. durch den mischkurs ist der verlust aber zum gewinn klein. da ich den genauen zeitpunkt nicht errechnen kann (also ausstieg nach der 5,6 oder 7 gestopten posi) ist dies erstmal zu ermitteln.

... und ja, ich setzte die hoch/tief an die aktuelle candle

... ich setzt die stops ans jeweils andere ende der candle ( vorausgesetz die abstände sind nicht zu groß (fals das der fall ist unterlasse ich an deisem tag den handel total),da fehlt mir noch der richtwert.)

... die posigröße bleibt am anfang gleich, sollte aber später, in der gewinnzone wachsen( kleiner geht nicht mehr, wenn ich ins minus rutsche)

soviel dazu. ich habe meine geschlossenen posi in einem excel diagram verewigt, die die gewinnentwicklung verdeutlichen. ich werde diese versuchen hier einzustellen, damit ihr euch mehr vorstellen könnt.

grüsse chris



  #6
christianpeter31

hallo nochmal
hier die 2 bilder

Dateianhang

  • Angehängte Datei  sept.jpg   67,09K   275 Anzahl Downloads
  • Angehängte Datei  okt.jpg   66,24K   277 Anzahl Downloads


  #7
OFFLINE   DaBuschi

mit einem anständigen rm/mm werde ich wahrscheinlich in einem kleinerem zeitfenster handeln müssen, da verluste im tageschart extrem hoch sein können.


Wenn Deine Strategie in Verbindung mit Deinem Broker nicht zu Deiner Kontogröße passt, solltest Du entweder die Kontogröße nach oben anpassen oder den Broker wechseln, wo Du Deine Positionsgrößen genauer steuern kannst. Kontogröße sollte dermaßen erhöht werden, dass bei einem anfänglichen Drawdown die Positionsgröße verringert werden kann.

Kommt beides nicht in Betracht - handle weniger Paare für den Anfang

DaBuschi; die idee dahinter ist etwas irre (dann passt auch der neue name der strategie).
die chance indem ganzen system sehe ich wie folgt:
die wahrscheinlichkeit gewinne zu machen ist am größten, solange keine posi geschlossen sind, und sie sinkt ab einem bestimmten punkt( so ab 5 oder 6 gestopten posi) almählich richtung 0.5 und
darunter. ab hier wirds heikel, und ich muß an einen ausstieg aus allen posi denken. durch den mischkurs ist der verlust aber zum gewinn klein. da ich den genauen zeitpunkt nicht errechnen kann (also ausstieg nach der 5,6 oder 7 gestopten posi) ist dies erstmal zu ermitteln.


Okay. Wie ist die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Trades in den Gewinn laufen. Vielleicht hier mal Toby Crabels Bibel lesen. Hab hier im Forum nen Link gepostet. Dort wird ne Auswertung über alle möglichen Range-Ausbrüche auf Tagesbasis gefahren. Könnte für Dich hilfreich sein. Aber ich gebe Dir Recht, wenn Positionen ausgestoppt wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch weitere Positionen betroffen sind, da es nunmal ein Basket ist. Angelehnt an den Basket-Thread nehme ich an, dass sich der Trend auf wenige Währungen beschränken lässt. Wenn hier der Trend dreht, laufen die Positionen ins Minus.


... und ja, ich setzte die hoch/tief an die aktuelle candle

... ich setzt die stops ans jeweils andere ende der candle ( vorausgesetz die abstände sind nicht zu groß (fals das der fall ist unterlasse ich an deisem tag den handel total),da fehlt mir noch der richtwert.)

... die posigröße bleibt am anfang gleich, sollte aber später, in der gewinnzone wachsen( kleiner geht nicht mehr, wenn ich ins minus rutsche)


Ich würde die Einstiege wenn dann, an der Vortagescandle ausrichten oder aber einen gewissen Prozentsatz der Vortagescandle als Spread nutzen und zu einer gewissen Zeit meine Orders ins System legen - angelehnt an mein FASS-System. Ich handle mein FASS-System mittlerweile auf Tagesbasis. Meine Einstiege wähle ich basierend auf der Vola der Vorwoche (wie in meinem Thread beschrieben). Um 7 Uhr morgens lege ich meiner Orders rein. Vorteil - meine Stopps sind der aktuellen Vola angepasst und somit auch meine Positionsgrößen. Zweiter Vorteil - wenn ich um 7 Uhr meine Orders in den Markt lege, kommt auch Volumen in den Markt da Europa erwacht. Da ich Long- und Shortorders lege bin ich bei jeder Bewegung dabei, egal wohin die Reise geht.

soviel dazu. ich habe meine geschlossenen posi in einem excel diagram verewigt, die die gewinnentwicklung verdeutlichen. ich werde diese versuchen hier einzustellen, damit ihr euch mehr vorstellen könnt.

grüsse chris


Danke für die Screenshots. Sieht von den Erträgen her recht stabil aus. Wieviel Tage kannst Du ohne Gewinntrade überleben? Da Du Deine Positionsgröße bei Verlusten nicht verringern kannst, ist ja irgendwann mal Schluss. Nach wievielen Tagen ist das der Fall und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Fall eintritt (Schätzung reicht).

Weiter oben schreibst Du, dass Du nicht permanent am PC sein kannst, aber redest von manuellem Ausstieg, wenn 5 bis 6 Positionen ausgestoppt wurden. Kann es auch passieren, dass alle Positionen ausgestoppt werden, weil Du nicht am PC sein konntest? Wenn ja, was bedeutet das für Dein System.

Auch gefällt mir nicht, dass Du Deine Gewinne nach oben begrenzt. Aber das ist Geschmacksache. Ich persönlich lasse meinen Gewinnen freien Lauf. Dafür benötigt man aber ein vernünftiges System, um den Stopp zu trailen. Hier hat mir @norgre sehr geholfen. Wenn man seine Gewinne laufen lässt, muss man aber bereit sein, Positionen für mehrere Tage offen zu halten, weil sich erst dann das Potential dieses Ansatzes entfaltet. Man sollte hier ca. 5 Börsentage einplanen.

Ich hoffe, ich konnte neue Ansätze einbringen ;)

Grüße
DaBuschi

P.S.: Toller Name - erinnert mich an "Jagd auf Roter Oktober" ;D
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #8
remon

das nennt man doch inside-bars handeln, gibt es schon länger. das funktioniert aber nicht mit allen paaren. im daily jpy ist mir die gelegenheit schon öfter aufgefallen, kommt so alle 3-5 wochen vor, wenn die kleinere candle 1/3 der größe der vortagescandle ist und sich innerhalb dieser befindet. dann richtung ausbruch traden. meine manuellen ergebnisse waren damals eigendlich sehr gut, jedoch mit einem basket? das klingt interessant.

  #9
OFFLINE   DaBuschi

das nennt man doch inside-bars handeln, gibt es schon länger. das funktioniert aber nicht mit allen paaren. im daily jpy ist mir die gelegenheit schon öfter aufgefallen, kommt so alle 3-5 wochen vor, wenn die kleinere candle 1/3 der größe der vortagescandle ist und sich innerhalb dieser befindet. dann richtung ausbruch traden. meine manuellen ergebnisse waren damals eigendlich sehr gut, jedoch mit einem basket? das klingt interessant.


Nicht ganz. Inside-Bars würde man handeln, wenn man den Ausbruch über das High/Low der Vortagescandle handelt. Chris will den aktuellen Bar handeln. Und am Anfang eines jeden Tages ist fast jeder tagaktuelle Bar erstmal ein Innenstab. Das ist wohl auch das "irre" an der Strategie.

Aber ich gebe Dir Recht. Innenstäbe zu handeln kann sehr erfolgreich sein. Da Innenstäbe eine kleinere Schwankungsbreite (also geringere Vola) haben, als die vorhergehenden Bars, kann man hier größere Positionen wählen, da der Stopp enger ist. Das bringt nochmal einen extra Hebel ins Konto, wenn ein entsprechend starker Ausbruch passiert.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #10
christianpeter31

hallo

DaBuschi; die brokerwahl hat sicher einen gewissen stellenwert der zu berücksichtigen ist, ist aber bei meiner derzeitigen grobabstimmung noch nicht relevant, und eine kontogrößenänderung währe auch eine möglichkeit ( da hast du sehr wohl recht) .

die berechnung der wahrscheinlichkeit ist in arbeit. ich versuche in eigenregie, eine entsprechende berechnung zusammen zu stellen, um eine einigermaßen qualifizierte ausage treffen zu können.

wenn bei mir ein stop ausgelöst wird, öffnet sich an der gleichen stelle im chart eine neue posi in die entgegengesetzte richtung. das heist- geht der kursverlauf über den stop weiter in die gleiche richtung fahre ich wieder in den positiven bereich. es müßtealso folgendes ereignis stattfinden um aus einem paar total ausgestopt zu werden:
1.posi offen +
2.ich schließe die posi nicht (keine 140€)
3.trendwende ich rutsch ins -
4.ich bin in summe aller offenen posi im - ,und schließe noch immer nicht
5.stop wurde ausgelöst - neue posi automatisch in die andere richtung offen.
6.wieder trendwende
7.neue posi geht richtung gegenüberliegenden stop, und fährt drüber - total verlust (2x stop ausgelöst) dieser einen posi.

nun ich habe 12 posi die sich nie gleichzeitig öffnen pro tradigtag, und es ist in der testphase , also von beginn an, erst ein paar mal ( 6-8 mal) vorgekommen das das passiert( und erst einmal das 2 paare an einem tag totalverlust hatten. trotzdem habe ich an diesem tag einen gesammt gewinn.

natürlich stellten sich auch verluste ein. einmal etschloß ich mich manuel bei ca -600 €.- da setzte ich meine einstiege noch nach der range der vortagescandle .

noch etwas: ich meine mit 140€ das ist das minimum an gewinn( summe aller offenen posi) das kann auch mehr sein. beispiele:

24 oktober: eröffnung , 6 stunden später stand - 650€
am abend + 2000 , alles geschlossen

diese woche montag in der früh eröffnung , 15 min später gesamt +166€ alles geschl.
dienstag früh eröf. , ins minus ca.-250 €, 6stunden später gesamt +188€ alles geschl.
gestern früh eröfn. , ins minus ca -280 € am abend gesamt + ca 500€ alles geschl.

tja wie lange werde ich überleben? berechnungen laufen....., ich mache mit dem demo weiter bis ich sterbe( im demo- oder doch real?!?) mal schaun.

ps: den namen hab ich aus dem film.

remon: ja die richtige mischung der paare ist ein grundpfeiler den ich gerade betoniere.

grüsse chris





  #11
OFFLINE   DaBuschi

Alles klar. Jetzt hab ichs. Faktisch setzt Du auf die Etablierung eines Intraday-Trends in irgendeine Richtung. Die Richtung ist Dir egal, da Du Orders für jede Richtung im Markt hast. Der Tod wäre eine mehrere Tage lang anhaltende Seitwärtsbewegung, die Deine Einstiege und Stopps jedesmal abgreift, ohne dass Deine Gewinnschwelle erreicht wird.

Ich bleibe auf jeden Fall interessierter Leser Deines Threads. Bin gespannt, wie´s weitergeht ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #12
christianpeter31

DaBuschi; ja genauso ist es . durchs traden sammle ich auch daten für meine berechnung der wahrscheinlichkeit. es gibt tolle internetseiten mit beispielen und formeln zur wahrscheinlichkeitstheorie, aber bastel dir damit mal was zusammen - das ist nicht ohne.

ich bleibe am ball , und melde mich fals es was neues gibt.

nachtrag: die waagrechten punkte im 2. bild (in der blauen linie) sind rolover-posi , die ich vergessen habe aus der datenabfrage zu löschen.
grüsse chris


  #13
OFFLINE   Wödmasta

Und? Gibt es Neuigkeiten? Wie läuft´s?
Don´t double in trouble

  #14
christianpeter31

hallo Wödmasta

ja, es gibt neuigkeiten.

nach 2 tagen handelsfrei (hatte keine zeit auch nur reinzusehen) bin ich am montag wieder eingestiegen, und voll aufs gesicht gefallen. die stops hatte ich viel zu knapp gesetz, und
das die kurse haken schlagen, wie eine gazelle auf der flucht, hat mir einen verlust von derzeit 1800€ eingebracht . da ich ja noch 1000€ im plus bin (seit 23.10) und mein ziel bis 22.11 bei
2000€ liegt, bin ich noch einigermaßen zufrieden.

wenn jetzt ein langfristiger seitwertstrend einsetzt, wäre das mein ruin (so wie es DaBuschi richtig formulierte), und ich müßte spätestens jetzt einen strategiewechsel vollziehen.

da aber der testzeitraum erst zur hälfte um, und mein konto noch nicht schrott ist, werde ich keinen strategiewechsel durchführen. weiters ist es für mich wichtig zu sehen, wie sich die strategie tatsächlich verhält, auch wenn ein längerfrißtiger seitwärtstrend einsetzen sollte (mit den daten die dabei anfallen, kann ich möglicherweise die fehler in der strategie minimieren).

grüsse chris



  #15
OFFLINE   Wödmasta

Abend,

tja, da wären sie wieder, die drei Probleme. Woran erkenne ich im Vorfeld einen Seitwärtsmarkt, wielange wird das Zick-Zack andauern und warum verfolge ich jetzt gerade eine "Trendfolge-Strategie";). Auch wenn das von dir beschriebene Vorgehen nur teilweise einer Trendfolge entspricht.

In Zeiten wie diesen ist es wichtig mehrere Strategien parat zu haben und auch das Wissen darüber, wann welche Strategie anzuwenden ist.
Wenn man dieses Problem gelöst hat, ist man wahrscheinlich einen weiteren Schritt zum konstant profitablen Trading näher.

Bin schon gespannt auf deine weiteren Ergebnisse (im positiven Sinne gemeint), da ein System weitergehandelt werden soll bis zu einem vordefinierten DD. Und du bist ja immernoch im Plus:welldone:
Don´t double in trouble

  #16
christianpeter31

update und demoschluß

nachdem mein konto in den vergangenen tagen einen häßlichen einbruch (wie oben beschrieben ) erleiden mußte, konnten maßive kursschwankungen zum schluß, den demokontoendstand auf + € 2161 anheben.
ich schließe dieses konto, um zu verhindern, dass ich bei demoende nicht gezwungen werde, offen posi zu schließen.- das hat schon tradititon.
ab montag fängt dann alles wieder von vorne an.

ich füge noch den (gewinn-)entwicklungschart ein, der verdeutlicht, daß der höchststand bei weiten nicht mehr erreicht werden konnte.

an der strategie wurde nichts geändert. mal sehen wie es weiter geht.

grüsse chris

Dateianhang

  • Angehängte Datei  nov.jpg   61,47K   84 Anzahl Downloads


  #17
christianpeter31

hallo leute - ein kurzer nachtrag

ich füge noch ein bild ein, welches die gesamtentwicklung zeigt.

irrer ivan hat sich nicht schlecht entwickelt, aber da sind doch intervallartige, höchst merkwürdige spitzen zu erkennen. diese scheinen nicht unbedingt mit demoopen-end in verbindung zu stehen.

ich habe keine erklärung dafür, zufall ??? oder hat einer von euch ne erklährung ?!?
(der chart zeigt kontostandsbewegungen, und ist daher nur indirekt zeitabhängig)

grüsse chris

Dateianhang



  #18
christianpeter31

hallöchen

-rückblick-

habe neues d-konto eröffnet. nach einem leichtem + kam ein größeres - . dann gings wieder bergauf, und die woche schloß mit einem + von 340 €. der kontostand entwickelte sich paralell, ca 200€ unterhalb der durchschnitslinie, welche sich selbst leicht abflachte.

es schloßen 11 posi im -
und 34 im +

ich nam das letzte mal an, daß ich die stops zu eng gesetzt hatte. diese aussage ist so nicht ganz richtig, da die gesetzten stops diese woche viel enger waren als in der vergangenheit.

zu richtigen lesen des gewinncharts:
die größe der spitzen, die sich von der durchschnittslinie entfernen, ergeben sich aus der sortierung der gewinn-verlustpositionen die gleichzeitig geschlossen werden. würde ich die posi nicht sortieren, wäre die linie viel flacher. aber warum sich diese spitzen so intervallartig zeigen, weiß ich noch nicht.

bis bald, grüsse chris



  #19
OFFLINE   Divecall

Hallo christianpeter31 !

Was gibts neues ? tradest du die Strategie noch ? Wie sieht die Performance diesen Monat aus ?

Gruß
Peter

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer