Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Einfache Strategie für Anfänger - Markttechnik pur - Geduld gefragt

* * * * * 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
53 Antworten zu diesem Thema

  #41
ONLINE   DaBuschi

Ich war mit meinen wahnsinnigen 0,01 Lots long, konnte aber auch nur meine Verluste von vorgestern ausgleichen.:annoyed:


Ich hab gestern die Longseite gehandelt und Ihr kennt ja meine Predigten. Handelsspanne am Trendtag normalerweise zwischen 180 und 220 Pips. Tagestief @ 1.3863. Ich also mit 0,25 Lots rein und Teilgewinne mitgenommen und schließe die restlichen 0,1 Lots @ 1.4068, weil Tagesspanne vom Low bereits 205 Pips waren. 5 Minuten später geht der EURUSD erstmal so richtig ab und steigt nochmal um 180 Pips. Könnte ich mich jetzt ärgern, aber bringt ja nix. Die nächsten Male bleib ich dann drin und werd jedes Mal ausgestoppt, weil der Markt dann halt doch nach 200 Pips Schluß macht.

Fazit: Nicht alles richtig gemacht, aber definitiv nichts falsch gemacht. Es spricht nix dagegen, seine Positionen zu schließen, wenn die Wahrscheinlichkeit größer 50% ist, dass der Trend für den Tag erstmal durch ist. Ein Trailing-Stopp hätte allerdings noch größere Gewinne einbringen können. Aber genau solche Gedankengänge muss man sich klar vor Augen halten. Wenn man sich über den entgangenen Gewinn ärgert, läuft man Gefahr es die nächsten Male anders zu machen und damit handelt man zu Gunsten der geringeren Wahrscheinlichkeit und unser Ziel als Trader ist es den Vorteil (höhere Wahrscheinlichkeit) gegenüber anderen Trader zu handeln und nicht den Nachteil (geringere Wahrscheinlichkeit) in der Hoffnung dabei richtig zu liegen und fett zu verdienen.

Damit war für mich der Trade korrekt und der Ausstieg auch. Und vor allem danach flat zu bleiben war extrem wichtig. Noch vor Jahren hätte ich den Markt geshortet wie ein Wilder, weil der Markt ja drehen MUSS. Müssen muss der gar nix, wie wir gestern eindrucksvoll gesehen haben ;)

Heut mach ich auch nix mehr. Die Woche ist beendet und das trotz der gestrigen Gewinne mit leichtem Verlust. Den Teil mit der Geduld hab ich diese Woche nicht so ganz nach meinen Vorstellungen umsetzen können.

Schönes Wochenende Euch allen
DaBuschi
  • TbT, Rainbowtrader und Oleg Effert gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #42
Peki

Erstens muss man sagen, man kann nicht immer alles mitnehmen. Wenn man die Hälfte oder zwei Drittel des möglichen mitnimmt, ist das mehr als gut. Klar ist es ärgerlich, wenn man zu früh aussteigt und der Kurs nochmals in kürzester Zeit einen Sprung von mehreren Pips macht. Auch ich falle gerne wieder darauf ein und ärgere mich, aber wofür? Sind denn 200 Pips nicht genug? Muss man immer das maximale herausholen?

Die Antwort ist Nein. Im Verhältnis zu Tagen mit einer normalen Handelsspanne hätte man mit 200 Pips das maximale herausgeholt und wäre mehr als zufrieden. Wenn man hingegen "nur" 100 Pips Gewinn gemacht hätte wäre man sicherlich auch zufrieden, aber dennoch hätte man als Wunsch gehabt die 200 Pips einzusacken. Ich hab zwar nicht das maximale von 200 Pips herausgeholt, aber ich hab die Hälfte mitgenommen, soll ich mich jetzt ärgern? Wer sich darüber ärgert, "nur" 100 Pips gemacht zu haben, ist naiv und schätzt das Trading falsch ein.

Hätte man hingegen minus 100 Pips gemacht, wäre man schon zufrieden, wenn man keine Verluste gemacht hätte. Darum sollte man das Risiko beim Trading richtig einschätzen und bei Gewinntrades/Gewinnzone sich nicht von emotionalen Gefühlen leiten lassen und in Euphorie und Gier geraten.

Weniger ist halt manchmal mehr, man sollte ein vernünftiges Mittelmass zwischen dem best Möglichen und dem tatsächlich Erzieltem finden und sich, was auch immer passiert, damit abfinden. Falsch ist es auch, nach einem profitablen Trade, dem Kurs nachzuschauen und sich Vorwürfe zu machen, hätte ich doch lieber, hätte ich dies und das. Das Wort "hätte" kann sich beim Trading zu einer Selbstzerstörungswaffe entwickeln. Wer dem Kurs nachtrauert, hat beim nächsten Mal schon verloren.

Vorallem vor wichtigen Verhandlungen oder Aussagen, wie im Beispiel der Eurositzung oder vor FED Aussagen kann man davon ausgehen, dass die normale Handelsspanne schnell mal verdoppelt wird und in den meisten Fällen in kurzer Zeit in einer Richtung ausschlägt. Es ist auch nicht schwierig, solche Ausgangspunkte zu identifizieren, es herrscht meistens Ruhe vor dem Sturm, das einzig schwierige ist, in welche Richtung schlägt der Markt aus? Bei solchen Marktverhältnissen herrscht Nervosität und der Kurs schwankt ziemlich stark hin und her, bis er dann in eine Richtung einschlägt und ab da an, ist man entweder dabei oder halt eben nicht (flat).

Wenn man dabei ist, hat man auch schon in kurzer Zeit einen profitablen Gewinn von 200 Pips und genau an diesem Punkt sollte man schon zufrieden sein und mindestens den halben Gewinn mitnehmen. Ich bin da schon raus und bin mehr als zufrieden. Erstens hätte ich den maximalen Gewinn in Betracht zu einer normalen Tageshandelsspanne mitgenommen und zweitens hätte ich die Hälfte des best Möglichen mitgenommen. Daraus resultiert ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis und die emotionalen Gefühle schlagen nicht aus, schlicht gesagt, es ist ein normaler Tradingtag mit aussergewöhnlichen Umständen und deshalb auch aussergewöhnliche Gewinne.

  • Wödmasta, Rainbowtrader und gefällt das

  #43
Peki

Fakt ist: Man sollte sich dem Markt und den Umständen anpassen, aber niemals seinem alltäglichen Tradingsetup und Regeln in Ungnade fallen, somit ist man in jeder Situation am Markt gewappnet und behält das Potential für längerfristigen Erfolg.

Dass eigentliche Problem bei solch aussergewöhnlichen Umständen, liegt an der Schnelligkeit der Ereignisse, die auftreten. An normalen Tagen mit einer normalen Handelsspanne bewegt sich der Kurs den ganzen Tag in einer Range von 200 Pips. Man ist es gewohnt, den ganzen Tag Kurseinstiege an W & U oder wie auch immer zu suchen und zu verfolgen, man ist es gewohnt viel Engagement und hohe Einsatzbereitschaft und Konzentration mitzubringen um profitable Pips zu sammeln. Wer sich den ganzen Tag Mühe gibt und sich an sein Tradingkonzept hält, wird dafür auch belohnt.

Bei aussergewöhnlichen Umständen ist man der Schnelligkeit der Ereignisse ausgeliefert, man ist es nicht gewohnt, dass innerhalb kürzester Zeit ein Sprung von 200 Pips erfolgt, deshalb ist man auch vom Gewinn überrascht und verwirrt und weiss nicht was machen, weil es nicht dem alltäglichen und gewohnten Ablauf entspricht. Deshalb ist es auch nicht falsch, den Gewinn ohne Nachzudenken mitzunehmen.

In solchen Ausnahmezuständen setzt das Nachdenken meistens sowieso aus, und die Gefahr besteht der Euphorie zu verfallen und dass die Gier die Oberhand gewinnen könnte. Dass nach dem Ausstieg von 200 Pips nochmals ein Sprung kommt, ist nichts aussergewöhnliches, da alles in kurzer Zeit passiert und einige den Einstieg verpasst haben, springen sie halt noch auf den fahrenden Zug rauf.

Ich habe zumindest gelernt, niemals auf einen fahrenden Zug zu springen, der Nächste kommt bestimmt.

Deshalb DaBuschi, kann ich dich trösten, in meinen Augen, hast Du alles richtig gemacht.

Und noch an die Anfänger, geht niemals an solchen Tagen SHORT (oder halt gegen den Markt), bei solch starken Kursentwicklungen steckt mehr dahinter, als nur die technische Analyse. In den meisten Fällen gewinnen hier die Anleger wieder Vertrauen und das Misstrauen dauert meist länger somit ist der aktuelle Kursauch immer gut begründet.Sobald noch die letzten an Vertrauen gewonnen habe, sehe ich weitere Kursanstiege, mindestens bis zum nächsten starken Widerstand, erst ab da an, kehrt der normale Trading-Alltag zurück und man kann sich wieder auf die technische Analyse eintellen.


P.S: Wie kann ich den Beitrag in einem Post posten, ich muss immer unterteilen, da das Text-Eingabefeld an seine Grenzen kommt. Muss ich erst mehrere Beiträge verfasst haben um tatsächlich längere Textpassagen posten zu können?:-\
  • Rainbowtrader gefällt das

  #44
OFFLINE   PriNova

Ich kann das schon verstehen, wenn man sich ärgert eine Bewegung entweder nicht erwischt zu haben oder nicht mehr als nur 100 pip mitgenommen zu haben bei einer fast 400 pip bewegung. weil man hat ja keine 100% trefferquote. wenn das so wäre, dann wäre es mir auch wurscht.
Aber irgendwie muss ich vorangegangen verluste wieder reinholen können, dann ist das schon ärgerlich, wenn man über die woche ein paar % miese gemacht hat und dann einen 400 pip move nicht auf dem richtigen fuss erwischt oder verpennt.
irgendwann denke ich kommt da ein zwang auf den nächsten Run nicht zu verpassen, weil die gewinne zu mickrig sind und die verluste nicht deckeln.




  • Rainbowtrader gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #45
OFFLINE   forex35

In den meisten Fällen gewinnen hier die Anleger wieder Vertrauen und das Misstrauen dauert meist länger somit ist der aktuelle Kursauch immer gut begründet.Sobald noch die letzten an Vertrauen gewonnen habe, sehe ich weitere Kursanstiege, mindestens bis zum nächsten starken Widerstand, erst ab da an, kehrt der normale Trading-Alltag zurück und man kann sich wieder auf die technische Analyse eintellen.

Na, die nächste "Vertrauens" Nachricht ist ja schon da, es sind 55 Milliarden aus dem nichts wieder aufgetaucht :) Ist es eine gute oder eine schlechte Nachricht, wenn die Verantwortlichen so viel Mist bauen können,ohne es zu bemerken? Oder wollte man sich die gute Nachricht einfach für schlechte Zeiten aufheben? Man weiss es nicht ;) Aber blamabel ist es allemal...

Please Login or Register to see this Hidden Content



Du hast am unteren Rand des Nachrichtenfeldes zwei kleine Striche/Balken. Wenn man die mit der Maus anklickt, kann man den Schreibbereich vergrössern. Auf wieviele Zeichen ein Beitrag beschränkt ist, weiss ich nicht, aber ich habe auch schon sehr lange Beiträge verfasst an einem Stück.




Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #46
OFFLINE   DaBuschi

Deshalb DaBuschi, kann ich dich trösten, in meinen Augen, hast Du alles richtig gemacht.


Danke für Deine Beiträge. So wollte ich es in meinem Beitrag auch rüberbringen. Ich kann mir nichts vorwerfen und es ärgert mich auch nicht wirklich, dass der Markt noch 180 Pips weiter lief. Ich verdiene an Tagen mit 200 Pips Handelsspanne in der Regel genügend und deshalb brauch ich den 4 oder 5 Tagen im Jahr nicht nachtrauern, wo der Markt halt mal 300 oder 400 Pips läuft.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #47
OFFLINE   PaperMaker79

Servus Lait!;D

Verwendet von euch jemand die Zig Zags beim Markttechnik traden und welche Einstellungen benutzt Ihr oder findet Ihr das ganze unnütz für diese Art Trading?

Ich versuchs mal mit zwei
1. für die kurzfristigen Bewegungen mit Standart 12,5,3 Einstellung (gelb) und
2. für den übergeordneten Trend mit 36,5,3. (rot)

Dateianhang


Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
In dem man ein großes mitbringt.

  #48
ONLINE   forexler

der hat mir auch mal gefallen, ganz am anfang, leider ist das der repainter nummer 1


  #49
OFFLINE   kreto2009

Servus Lait!;D

Verwendet von euch jemand die Zig Zags beim Markttechnik traden und welche Einstellungen benutzt Ihr oder findet Ihr das ganze unnütz für diese Art Trading?

Ich versuchs mal mit zwei
1. für die kurzfristigen Bewegungen mit Standart 12,5,3 Einstellung (gelb) und
2. für den übergeordneten Trend mit 36,5,3. (rot)


Ich verwende auch den Zig Zag und den Zig Zag Channels (Standart).
Dazu noch ein paar Bestätigungs-Indikatoren. (ChandelierExit, Kaufmann)
M15 Chart.
Es bieten sich mehrere Trades pro Tag an. Ich versuche die "besten"raus zu filteren.
D.h. hier lasse ich Gefühl und Erfahrung walten;-)
SL=27 und TP=27
Freundliche Grüße
Siegfried

Dateianhang



  #50
OFFLINE   PaperMaker79

Hallo Leute!

Würdet Ihr diesen Aussenstab für mögliches Breakout nutzen?

Dateianhang


Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
In dem man ein großes mitbringt.

  #51
ONLINE   PaperMaker79

Wenn wir gemäß der Trendfolge wieder short ziehen um Punkt 2 zu testen würde ich als Einstieg die Ausbruchskerze unter dem Außenstab auf Schlußkursbasis nehmen.o_O

Dateianhang


Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
In dem man ein großes mitbringt.

  #52
OFFLINE   PaperMaker79

Hallo Leute!

Handelt von Euch jemand in die Korrektur hinein oder versucht diese so früh wie möglich vorauszusehen?
Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
In dem man ein großes mitbringt.

  #53
OFFLINE   ejzj1

Hallo Leute!

Handelt von Euch jemand in die Korrektur hinein oder versucht diese so früh wie möglich vorauszusehen?

Hallo PaperMaker79
ich handel noch nicht aktiv, da ich noch dabei bin, mein Handelssystem zu entwickeln. Aber im Bild kannst du sehen, wie ich den Bewegungshandel aus der Korrektur implementiert habe.

Einstieg:
  • Einstieg frühestens nach dem 3. Bar in der Korrektur mit SellShortStop. StopLevel: Tief des Bars
  • Wenn der nächste Bar höher schließt: StopLevel auf das neue höhere Tief nachziehen.
  • Das wird solange wiederholt, bis man eingestoppt wird. Wenn der Trend vorher gebrochen wird, wird die Order gelöscht
  • Der Bar um 17:35 hat den Kauf ausgelöst
.

StoppSetzung:
  • Die ersten Stopps werden mit Hilfe eines ParabolicSAR nachgezogen.
  • Ich schalte um auf Periodenstop (unter Berücksichtigung von InsideBars) wenn der erste Bar den P2 unterschritten hat.

Dateianhang



  #54
OFFLINE   suckertoo

Für all jene die auf höheren Ebenen traden und noch nicht so Sattelfest sind, habe ich mit dem unten stehenden Link vieleicht eine kleine Hilfe gefunden.

Viel Spaß weiterhin.

LG

Hans

 

Please Login or Register to see this Hidden Content





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer