Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

Peki's - Trading Konzept

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
44 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   divebubble

Ich habe mir die letzten Tage mal deinen Vorschlag zu Herzen genommen und Heute zu ersten mal versucht danach zu handeln.


Ich erkläre hier mal kurz meine Überlegungen und wäre froh wenn du mich entsprechend korrigieren würdest.

Als erstes hab ich mir die W/U Linien im 4H CHart eingezeichnet (sind n bisschen viele geworden)

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  229.08K   462 Anzahl Downloads


Trendlinien hab ich weggelassen da ich keine Ahnung hatte wo einzeichnen.
Während der Asian-Session war ein klarer Abwärtstrend, langsam aber stetig.
DAX war auch im minus.

Ab ca 8Uhr bin ich in den 15min CHart gewechselt.
Bis 10:45 Uhr wurde der W bei 1.2914 mehrmals getestet und dann mit viel Schwung durchbrochen.
Meinen Einstieg hatte ich bei 1.2894, den Not Stop habe ich auf das letzte Hoch (1.2942 + 2 Pip Spread = 1.2944) gesetzt und TP auf die nächste W-Linie bei 1.2856. Durch die sehr schnelle Bewegung konnte ich meinen SL schnell auf den Einstiegskurs nachziehen.
Soweit war ich schon mal zufrieden.


Und nun zu meinem Fehler:
Danach war ich etwas überrascht wie schnell der Kurs in Richtung meiner nächsten W-Linie kam und , fing an zu zweifeln.
1.2856 Das ist doch viel zu nahe - hab ich sicher was falsch gemacht.
Also, TP rausgehauen und SL im Tick-CHart nachgezogen. Bei 1.2883 war ich draussen.:'(


Brauche etwas Hilfe
:(

Wie machst du den Einstieg
Warten bis der Widerstand durchbrochen und dann manuell einsteigen oder setzt du eine Stop Order mit den ganzen Einstellungen für SL und TP schon drin?

Wo hast du Heute die W/U Linien eingezeichnet und wo die Trendlinien?

Denke der Einstieg war korrekt, da ich aber gleich auf nem Live-Konto und nicht erst auf nem Demo Konto den ersten Versuch gewagt habe war ich etwas zu übervorsichtig.
---

  #22
Peki

*
BELIEBT

Schön, dass sich jemand dafür interessiert, das freut mich.;D
Also ich werde versuchen, Schritt für Schritt zu erklären, wie ich hierbei vorgehe und werde aber auch deinen Vorgang berücksichtigen.

1. Trendlinien:
Ich habe hierbei zuerst die obere Trendlinie bei den High's eingezeichnet. Punkt 1.3220 (13.12.2011) mit Punkt 1.3070 (28.12.2011) verbunden.
Und schon habe ich die obere Trendlinie. Die untere Trendlinie habe ich parallel zu oberen Trendlinie gezogen.
Dabei habe ich das vorletzte Tief vom 14. Dezember 2011 als Orientierungspunkt genommen.



W & U Linien:
Die sind so wie ich sehe, schon ganz gut platziert.
Die Haupt-Range ist von 1.2870 (letztes Tief) und 1.3150 (vorletztes Tief).
Die 1.3150 gilt als besonders starker Widerstand und die 1.2870 gilt als besonders starke Unterstützung.
Dazwischen habe ich ebenso Linien an denen ich mich orientiere. Zu einem haben wir die psychologisch wichtige Marke von 1.3000

Widerstandslinien: 1.3150, 1.3125, 1.3080, 1.3060, 1.3030, 1.3000
Unterstütungslinien: 1.2970, 1.2950, 1.2920, 1.2870

Gut, solange wir oberhalb 1.3030 geblieben wären, wäre die Wahrscheinlichkeit gross gewesen, dass wir die 1.3150 getestet hätten.
Solange wir aber unterhalb der 1.3030 bleiben, wird man mit grosser Wahrscheinlichkeit die 1.2870 testen.

Ok, das sind also unsere Orientierungspunkte. D.h. steigt der Kurs über 1.3030 und das letzte Hoch von 1.3080, gehts rauf zu 1.3125 - 1.3150.
Trifft dies nicht zu, schaffen wir nicht, die 1.3030 nachhaltig zu überwinden, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es weiter abwärts geht.

Für uns ist nur die Haupt-Range wichtig. D.h. die aktuelle Haupt-Range ist 1.2870 - 1.3150. Die W & U Linien die dazwischen liegen, helfen
uns nur anzuzeigen, wohin der Kurs drehen wird. Entweder nach oben oder nach unten. Man nennt sie auch Orientierungshilfe.

Unser Ziel ist es eigentlich nur von einer Haupt-Range in eine andere zu hüpfen. Entweder hüpfe ich in die obenliegende Haupt-Range von
1.3150 - 1.3380 oder ich hüpfe in die untere Haupt-Range 1.2580 - 1.2870.

Um in die obere Haupt-Range zu hüpfen müssen wir den Widerstand der aktuellen Haupt-Range durchbrechen und wiederrum muss
diese Widerstandslinie NEU als Unterstützung dienen. Somit wäre die neue Haupt-Range bestätigt.

Was heute passiert ist, ist, dass wir von der aktuellen Haupt-Range 1.2870 - 1.3150 in die neue unterliegende Haupt-Range 1.2580 - 1.2870
gehüpft sind. Da unser letztes Tief 1.2870 schon vorher einmal getestet wurde, war für mich klar, dass bei erneutem testen der U 1.2870
schon beim 2. Anlauf ein Durchbruch folgen wird. Genau so ist es auch eingetroffen. Der Kurs durschlug dann mit grosser Kraft die 1.2870
und sie wurde nachhaltig gebrochen. Als nächstes Ziel in der neuen Haupt-Range 1.2580 - 1.2870 nehme ich einfach wieder die
Orientierungslinien die zwischen 1.2580 und 1.2870 liegen. D.h. es ist eher unwahrscheinlich, dass wir beim 2. Anlauf von 1.2870 bis
1.2580 in einem Zug hinlegen. Deshalb nehme ich die nächstliegende Unterstützung (Orientierungslinie) als Ziel. Demnach wäre die
nächstehende Unterstützung bei 1.2765. Damit ich aber wirklich sicher bin, dass mein Target tatsächlich getroffen wird, setze ich den TP
nicht punktgenau auf 1.2765, sondern etwas höher, plus 10, plus 15 pip, somit ergab sich ein TP von 1.2780, was heute genau auf den
Pip getroffen wurde.

Soweit gut, die neue Haupt-Range ist erstmals 1.2580 - 1.2870, aber sie ist noch nicht bestätigt. Erst, wenn der Kurs beim starken
Widerstand 1.2870 abprallt, erst dann ist die neue Haupt-Range bestätigt und erhält ihre Gültigkeit. Wenn dies zutrifft, dann orientiere
ich mich an der zweit nächsten Unterstützung, nämlich an der U 1.2660. Falls diese auch bricht, werden wir mit grosser Wahrscheinlichkeit
die untere Linie der Haupt-Range testen, nämlich 1.2580.

Und da beginnt das ganze Spiel wieder von vorne, hüpfe ich wieder in die obenliegende Haupt-Range von 1.2870 - 1.3150 zurück oder
gehts beim Bruch und 2. oder 3. Anlauf der 1.2580 weiter in eine ganz neue untenliegende Haupt-Range von 1.2000 - 1.2580?

Bleibe ich ein paar Tage in der Haupt-Range 1.2580 - 1.2870? Solange eine Haupt-RAnge ihre Gültigkeit behält, orientiere ich mich erstens
an derer Widerstand und Unterstüzungslinie und erst dann an die dazwischen liegenden W & U Linien (Orientierungslinien), die mir wiederrum
Anzeichen geben, ob es jetzt zum Widerstand der Haupt-RAnge geht oder zur Unterstützung der Haupt-Range. Gehts zum Widerstand
der Haupt-Range, lege ich den Fokus ob sie gebrochen wird um somit in die neue obenliegende HAupt-Range einzutreten.

Es ist also immer ein Spiel zwischen W & U der Haupt-Range und deren Orientierungslinien die dazwischen liegen.


Beispiel von heute:
Wir haben im 2. Anlauf die 1.2870 gebrochen. Target setz ich etwas oberhalb der nächsten Unterstützung in der Haupt-Range.
Target 1.2780 wurde erreicht. Und nun? Nun steck ich fest, etwas oberhalb der Unterstützungslinie bei 1.2765. Ich gehe davon aus,
dass es sich erstmals mit Short erledigt hat und gehe davon aus, dass die U 1.2765 erstmals hält.
Damit aber meine neue Haupt-Range 1.2580 - 1.2870 bestätigt wird, wäre es von Vorteil, wenn der Kurs nochmals die Widerstandslinie
1.2870 der Haupt-Range test und es wäre von Vorteil, dass sie dort abprallt.

Hierbei gibt es 2 Szenarien: 1. Szenario: Pralle ich beim starken W 1.2870 ab, ist die neue Haupt-Range bestätigt und ich orientiere mich
erstmals an der ersten U 1.2765 die sehr wahrscheinlich beim 1. Anlauf gebrochen wird. Die nächste
Auffangstation wäre die nächste U, nämlich 1.2660. Bricht diese auch, gehts runter bis zur U der Haupt-Range,
nämlich 1.2580. Dort rechne ich dann wieder mit einer Gegenreaktion, da es ein neues Tief sein wird.


2. Szenario: Hält der W 1.2870 nicht, kehre ich wieder in meine alte Haupt-Range von 1.2870 - 1.3150 zurück.
Damit aber die alte Haupt-Range bestätigt wird, ist es zwingend dass beim Durchbruch der starke
W 1.2870 NEU als Unterstützung tangiert. Trifft es zu, hab ich die Bestätigung für die Haupt-Range 1.2870 - 1.3150
Demnach orientiere ich mich zuerst bei 1.2920, 1.2950, 1.2970, 1.3000. Da beginnt das Spiel von
neuem und ich versuche mich langsam heranzutasten. Steigt man hier wieder über die 1.3030
und 1.3080 geht wahrscheinlich zum W der Haupt-Range, nämlich 1.3150. Steigen wir nicht über
die 1.3030, dann orientiere ich mich wieder an die U bei 1.2870 mit Fokus auf die unterliegende
Haupt-Range 1.2580 - 1.2870.


Huuuuh, meine Gedanken sprudeln nur noch so aus meinem Kopf, ich hoffe ihr kommt noch nach.;D :welldone:


Asien Session:
Während der Asien Session haben wir meistens eine Range von 40 - 60 pip's. Meistens laufen wir immer wichtige W oder U Linien an, damit wir am morgen
um 8:00 (Vorbörsenhandel) und 9:00 Uhr eine Richtung erahnen können.

Gestern Nacht, schaffte es der Kurs nicht die 1.2950 zu überwinden, demnach war davon auszugehen, dass wir die 1.2870 testen werden, denn nur noch
die 1.2920 standen uns im Weg, die aber nicht so stark war um den Kurs abzuhalten, das letzte wichtige Tief nicht zu testen.

Wäre der Kurs während der Asien Session hingegen die 1.2970 oder sogar 1.3000 angelaufen, dann hätte der Kurs noch eine Chance gehabt die 1.3030
oder sogar 1.3080 zu überwinden, demnach hätten wir mit 1.3150 rechnen können.

Das ist aber nich passiert, weil er am Vortag es nicht geschafft hat das "GAP" zu schliessen, demnach war klar, über 1.3080 wird ne harte Nuss und da
hätte nur noch von fundamentaler Seite etwas hermachen können. z.B. ne positive EZB Aussage oder gar Euro Bonds. Es hätte einfach eine überwiegend
gut Nachricht sein müssen, dass wir die 1.3080 knacken.

Demnach war klar, das wird nicht passieren. Somit war klar, dass wir die 1.2870 schon beim 2. Anlauf brechen werden. Da dort auch der Eingang zur neuen
Haupt-Range 1.2580 - 1.2870 liegt, war mir auch klar, dass wir zumindest die erste Orientierungslinie 1.2765 testen werden. TP etwas oberhalb bei 1.2780
und JACKPOT, pipgenau getroffen.

"gestern habe ich auch bei Einstieg 1.2950 die 1.3080 fast pipgenau getroffen, nämlich um 2 pip verpasst" genauer gehts wirklich nicht.


Dein Einstieg:
Dein Einstieg war korrekt. Man hätte es nicht besser machen können. Denn während der Asien Session sind wir nicht über 1.2950 gekommen.
D.h. das nächste Auffangbecken waren die 1.2920, die wie schon gesagt nicht so stark sind um den Kurs davon abzuhalten die 1.2870 zu testen.
Demnach ist dein Einstieg perfekt gewesen. Erstens hast du gewartet, dass die 1.2920 gebrochen werden und erst dann bist du eingestiegen.
Den SL hast du auch richtig gesetzt, nämlich auf 1.2950, das war auch das letze Hoch. Hätte der Kurs nochmals bei 1.2950 notiert, wäre
die Wahrscheinlichkeit gross gewesen, dass beim 2. Anlauf (1. Anlauf war während Asien Session) gebrochen wird und höher notiert.

Das Einzige was ich zu kritisieren habe, ist dass du wahrscheinlich nicht darauf geachtet hast, dass bei 1.2870 das letzte Tief war.
Beim Druchbruch von letzten Tiefs ist immer mit einer hohen Schlagkraft zu rechnen. Auch nur ne Impuls Kerze hat da mindestens
60 pip. Eine Impuls Kerze ist wenn die Kerze eine starke U nur kurz testet und sich dann zurückbildet, bis sie dann punktgenau
bei der U schliesst. Das war bei uns aber nicht der Fall, denn man konnte davon ausgehen, dass der Druchbruch sehr stark sein
wird und dass die U nicht nur getestet wird, sondern tatsächlich gebrochen wird.

DA hätte man zumindest einen TP von 1.2810 setzen können. Dort bin ich auch ausgestiegen mit 260 Pip Gewinn.
Weil, es hätte tatsächlich sein können, dass es nur ein Impuls ist und die Kerze sich zurückbildet um bei U 1.2870 abzuschliessen.
Demnach ist es nicht falsch, auch ne Impuls Kerze manuell zu schliessen. Und wegen 30 Pips die man mehr gemacht hätte,
würde sich das Risiko nicht lohnen.

Aber es war demnach keine Impuls Kerze und die 4H Kerze hat sich in der neuen Haupt-Range 1.2580 - 1.2870 gebildet und dort
auch abgeschlossen. D.h. wir haben erstmals eine flüchtige Bestätigung der neuen Haupt-Range 1.2580 - 1.2870, aber noch keine
definitive. Eine definitiv endgültige Bestätigung der neuen Haupt-Range werden wir erst haben, wenn wir zuerst die 1.2870 testen
und dort abprallen, oder sogar die 1.2580 testen.


Ich hoffe, ich konnte Dir zeigen, wie die ganze Strategie funktioniert. Glaub mir, es ist gar nicht mal so schwer. Man muss halt
nur den Dreh rausbekommen, dann klappt das wunderbar.

Sorry wegen dem vielen Text, aber es muss so sein, ansonsten kommt es nicht richtig rüber und man versteht nur Bahnhof.

Viel Glück.

Peki:beer:

Dateianhang


  • Divecall, MasterBO, Rainbowtrader und 2 anderen gefällt das

  #23
OFFLINE   okami83

hi peki

da hast du heute super abgeräumt. ;D durch das gemeinsame analysieren bin ich wieder ein bisschen back to roots gekommen.habe jetzt auch wieder angefangen starke wiederstandszonen einzuzeichnen und trendlinien.zusammen mit der ew theorie und der candelsticklehre habe ich jetzt einen guten werkzeugkoffer fürs trading.dafür möchte ich mich bei dir und bei allen mitgliedern des forum bedanken,seit längerer zeit habe ich keinen verlustmonat das sah vor über einem halben jahr ganz anders aus.wenn ich jetzt das mit der disziplin noch in denn griff bekomme und meinen tradingplan konsequenz umsetzte,siehts für die zukunft gut aus.

wünsche allen erfolgreiche trades

lg okami83
  • Rainbowtrader und gefällt das

  #24
OFFLINE   jwah

hi Peki,
also DEN Text lerne ich morgen auswendig;)
das lohnt sich, vielen Dank dafür.:welldone: :welldone:
Ich bin ab jetzt auch eifriger Mitleser.

Theorie ist, wenn einer alles weiß und nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles geht, und keiner weiß warum.

Wer kein Ziel hat, hat auch keinen Weg zum Gehen

  #25
Peki

Freut mich, dass euch die Strategie gefällt. Ob jemand genau so tradet kann ich jetzt nicht sagen,
denn dieses Konzept entstand immer wieder durch neue Optimierungen und wurde immer wieder
von mir angepasst bis es jetzt ganz ausgereift ist. Es ist also kein halbes Konzept, sondern man
kann es als Ganzes sehen und auch umsetzen.

Auf den ersten Blick sieht es einfach aus, dann macht einem die Umsetzung etwas Mühe. Aber wenn
man den Dreh raus hat, ist es nicht mehr so schwierig.

Wie schon einmal gesagt, umso mehr Fragen ihr stellt, desto näher kann ich Peki's Tradingkonzept
an den Mann bringen. Es lohnt sich auf jeden Fall und ist sogar GRATIS, lol.

Viele Grüsse,
Peki
  • Rainbowtrader, jwah und Etags gefällt das

  #26
Peki

Hallo Leute,

Ich stell hier ab und zu einfach Beiträge aus meinem Tagebuch rein, wie ich den Tag erlebt habe und was meine Ideen waren usw.
Ich muss es ja sowieso machen, demnach kann ich es auch gleich hier posten. Ich nehme dazu den aktuellen Handelstag. Da alles
noch frisch ist, könnt ihr demnach eure Ansatzweise mit meiner vergleichen um meine Strategie besser kennen zu lernen oder einfach
einen Vergleich zu eurer Handlungstaktik zu haben.

Der EUR/USD ist gestern in die neue Haupt-Range 1.2580 - 1.2870 eingetreten und ist soeben bestätigt worden. Der Grund liegt darin,
dass im Intervall der Haupt-Range mehr als die Hälfte erreicht wurden. Somit haben wir jetzt eine gültige Haupt-Range 1.2580 - 1.2870
an deren wir erstmals festhalten können.

Gestern, als wir in die Haupt-Range eingetreten sind, hatten wir noch keine Bestätigung. Demnach hätten wir sie heute wieder verlassen
können und hätten wieder in die obenliegende Haupt-Range (HP) 1.2870 - 1.3150 eintreten können. Zwingend hierbei wäre gewesen,
dass die 1. Unterstützung 1.2765 in der HP gehalten hätte.

Gut, da ich ausgeschlossen habe, dass wir direkt von 1.2870 zu 1.2580 gehen, legte ich den Fokus zuerst auf die 1.2765. Diese hat
fürs Erste mal gehalten. Die Anregung hierbei war, die Gegenreaktion mitzunehmen und falls daraus eine Korrektur entstanden wäre, war die Idee
diese nochmals mitzunehmen und den SL immer schön nachzuziehen, falls der Kurs doch nochmals unter Druck geraten würde.

Gegenreaktion treten gerne mal bei neuen Tiefpunkten auf, vorallem bei einem neuen Jahrestief. Dabei gibt es 2 Arten von Gegenreaktionen,
eine davon hätte bei 1.2765 eintreten können, die wiederrum nur kleines Potential gehabt hätte. Rund 50 - 80 pip. In unserem Falle etwas
unter des starken Widerstand der obenliegenden HP, nämlich bis zu 1.2870.

Die andere, starke Gegenreaktion, könnte bei 1.2580 sehr stark ausfallen. Da liegen schnell mal 150 - 300 pip drin. Rein nur als Gegenreaktion.
Denn die meisten Anleger die Short waren, sind dort raus aus dem Markt. Im eigentlichen ist der Abwärtsdruck grösser als der Aufwärtsdruck.
D.h., die, die sich gegen den Markt stemmen, resp. Long positioniert sind, werden es schwer haben dem Abwärtsdruck stand zu halten.
Wenn aber hingegen die Short-Positionierten ihre Positionen beim erreichen des neuen Jahrestiefs glattstellen, entfällt somit der Abwärtsdruck.
Das kann zu massiven Gegenreakton verleiten, denn die jenigen, die Short waren, wechseln zusätzlich auf die Long Seite und kommen so
den Long Positionierten entgegen und arbeiten jetzt nicht gegeneinander, sondern miteinander. Dann kennt der Kurs nur noch eine Richtung.

Aber Achtung, man darf Gegenreaktionen nicht mit Trends verwechseln. Hierbei kommen uns wieder die HP's entgegen. Denn nehmen wir an,
bei einem neuen Jahrestief bei 1.2580 kommt es zu einer Gegenreaktion. Der Kurs notiert wieder höher, nahe des starken W 1.2870.
Das wären dann rund 290 pip. Genau hier muss man aufpassen, denn das muss nicht zwingend ein Aufwärtstrend sein, sondern kann nur
rein eine Gegenreaktion dessen sein. Da kann es gut möglich sein, dass die Shorter wieder neuen Abwärtsdruck aufbauen. Nur merkt man
das nicht so schnell, denn der Kurs stagniert beim W 1.2870. Der Druck wird meistens im Hintergrund aufgebaut.

Bei wichtigen W oder U und meistens nach einer grösseren Bewegung, versuchen die Shorter und die Longer den W oder U für sich zu gewinnen.
D.h. soviel wie, sie versuchen ein neues Standbein für sich zu gewinnen. Es ist ähnlich wie ein Revier-Kampf bei Tieren (Giraffen LOOOL). Der stärkere
gewinnt und beansprucht das Revier, in unserem Falle den W oder U für sich. Wenn man die Schlacht für sich gewonnen hat, dann wird man das, was
man erobert hat nicht mehr so schnell hergeben. Denn erstens muss man immer wieder mit Gegenangriffen des Gegners rechnen und sich
verteidigen zu wissen. Hat man erstens den W oder U für sich gewonnen und erfolgreich verteidigen können. Dann kann man darauf aufbauen
und sich anfangen zu positionieren.

Genau das war heute bei 1.2765 der Fall. Die Shorter sind ausgestiegen und liessen erstmals die Longer machen. Die Longer haben während
der Asien Session und während der 1. Handels Session mühevoll die U 1.2765 verteidigen können. Was ist passiert? Der Kurs ist stagniert und
bewegte sich kaum. Aha, mir war klar, da braust sich was zusammen im Hintergrund. Mal abwarten wer die Oberhand gewinnt. Fakt ist aber,
der Euro ist enorm unter Druck und es fehlt nicht viel, damit der Abwärtsdruck dem Aufwärtsdruck überlegen ist. Es fehlt ganz wenig und wie
es gerne mal am Freitag so ist, haben die US Fundamental Daten den Abwärtsdruck erhöht. Die Shorter wussten das schon lange, nur die
Longer wollten es nicht einsehen, obwohl sie klar wussten, dass sie im Nachteil sind. Nur ist es halt nun mal so, dass man eben eine feste
Meinung hat und unbedingt recht haben will. Somit war für die Longer nur noch Hoffnung angesagt. Tief in sich selber wussten sie genau,
dass die Chance klein war. Sie waren also abhängig von der Laune der Shorter. Und wie es halt so am Markt ist, geben sich die Shorter natürllich
nicht zu frieden mit den Gewinnen der vorigen Tage, sondern setzen nochmals einen drauf. Denn wir sind alle hungrig und gierig, ich sag ja, wir
sind wie Tiere.

Gut, die Longer sind also abhängig von der Laune der Shorter. Die Shorter sind klar im Voreil, denn sie wissen, sie müssen nur ein bisschen Druck
ausüben und der Stein gerät ins Rollen. Hierbei kann es natürlich auch zu Finten von Shorter kommen, die, die Longer provozieren und verunsichern
wollen. D.h. soviel wie, sie machen sich einen Spass daraus um die Longer ein wenig zu quälen, denn sie haben die Oberhand. Der Markt kennt halt
kein Erbarmen und ist ein hart umkämpfter Platz an denen sich nur kaltblütige Egoisten durchschlagen können, die kennen nämlich nichts und
nützen jede Gelegenheit aus, die anderen zu verunsichern.

Das kann dazu führen, dass die Longer wegen der Verunsicherung ihren Einsatz nochmals drastisch erhöhen, denn sie wollen um jeden Preis
den Shorter standhalten um ihre Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren. Nur sind sie so darin verstrickt und verunsichert, dass sie nur noch eine
feste Meinung haben. Dabei spielt das Target gar keine Rolle mehr, denn sie wollen sich nur nicht von den Shortern demütigen lassen.

Für die Shorter sind solche Marktsituationen gefundenes Fressen. Sie warten nur darauf, bis sie dann zuschlagen. Genau so war es heute
im EUR/USD. Die Shorter waren aber heute noch ziemlich nett. Denn meistens schlägt der Kurs bei Fundamental Daten in unserem Beispiel
in die Richtung der Longer ein. Somit verleitet das die Longer nochmals mehr nachzukaufen. Die Longer fühlen sich sicher und sind sich
ihrer Sache bewusst. NUR darf man nicht vergessen, wir sind in einem Abwärtstrend!!! Und es fehlt nur wenig, bis sich der Wind dreht
und die Longer wegfegt.

Genau das ist heute passiert. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich es gewusst habe, dass wir, die Long waren, die U 1.2765 nicht verteidigen können.
Aber ich hatte diesbezüglich Bedenken, dass die Shorter uns gewähren lassen. Trotz all dem war ich Long, wurde aber noch recht günstig
ausgestoppt, so dass ich den Shorter nur einen kleinen Teil übrig liess. (War ja auch mein erster Verlust in diesem Jahr)
Deshalb bin ich froh, endlich mal nen Verlust Trade gemacht zu haben, denn er wurde langsam nervig, da er mir die ganze Zeit im Nacken sass.

Was hätte man besser machen können? Man hätte erstmals abwarten sollen, ob die 1.2765 Marke eingenommen werden und auch
verteidigt werden kann. Eingenommen haben wir sie, demnach bin ich spekulativ long in den Markt, um die Gegenreaktion mitzunehmen.
Ich habe schon im Thread EUR/USD geschrieben, dass man lieber warten sollte und erst bei 1.2830 einsteigen soll.
Denn da hätte man davon ausgehen können, dass die Marke 1.2765 gewonnen ist und erfolgreich verteidigt wurde. Leider war nur das
Erste der Fall. Man hat sie gewonnen, aber nicht verteidigen können. Nächstes Mal sollte man lieber darauf achten und nicht spekulativ
Positionen eröffnen. So hätte sich ein Verlust heute vermeiden können. Ab einem Anstieg von 1.2830 hätte man zumindest davon ausgehen
können, dass die Shorter erstmals bedient sind und uns etwas vom Kuchen überlassen.

Gut, die Longer haben bis zum letzten gekämpft und die Schlacht klar verloren. Wann haben sie gemerkt, dass sie keine Chance mehr haben?
Sie haben es erst gemerkt, als die US Fundamental Daten veröffentlich wurden. Da wurde dem letzten klar, Junge, steig aus. Du hast verloren,
da sieh nach, es steht schwarz auf weiss. Die Shorter hingegen lachen sie ins Fäustchen und haben den Longern nochmals deutlich gemacht,
dass sie verloren haben, wo sie doch bis zum bitteren Ende gekämpft haben.

Ganz wichtig: Nicht die Nachrichten machen die Börse, sondern die Börse die Nachrichten.

Merkt euch das!!! Und Freitag ist immer so freaky, da sind die Amis oder nur noch die, die die Oberhand gewonnen haben am Markt und ziehen noch
dem letzten Longer, meistens Swing Trader, das letzte Hemd aus. Denn die Daytrader wurden schon aufgefressen. Da nichts mehr übrig
blieb von den Daytradern, knabbern sie jetzt an den Swing Tradern. Ich sag ja, wir sind wie Tiere, LOL;)

So, das wars fürs erste, hätte noch mehr schreiben können, aber ich denke das genügt fürs Erste.

Danke.

Peki

Dateianhang


  • DaBuschi, knittel, Rainbowtrader und einem anderen gefällt das

  #27
OFFLINE   blindfish

sehr schön peki:welldone: aber die richtig satt werden, sind die scalper, denn die holen sich von beiden ihren teil;D

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #28
Peki

sehr schön peki:welldone: aber die richtig satt werden, sind die scalper, denn die holen sich von beiden ihren teil;D


Scalper sind die schlimmsten, wollen nur nehmen und nix hergeben. Aber ab und zu rächen wir uns und nehmen dem Scalper den mühevoll
zusammengekratzten Gewinn in wenigen Minuten wieder weg.

Scalper frustiert, ich happy (ich tarzan, du jane LOL)

Wer zuletzt lacht, lacht am besten.;D

Aber hab die Scalper trotzdem gern. Nur wird es schwer sein, bei mir was zu holen.:-[:P
  • Peter gefällt das

  #29
OFFLINE   blindfish

stimmt, heute war schon grenzwertig - aber ich lebe noch o_O

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #30
OFFLINE   HansBeimler

Hallo Peki,

bin heute erst auf deinen Thread gestoßen, muss ihn erst noch durcharbeiten. Das was ich bisher gelesen hab ist sehr interessant.
Ich staune wieviel Zeit du hier investierst, Hut ab. Dafür gibts erstmal positives Karma. Vielleicht kann ich für mich was mitnehmen, wir werden sehen. Mach bitte weiter. Es ist sehr angenehm mal Beiträge von Leuten zu lesen, die wissen wovon sie sprechen.
Gruß Eggi
  • Peter und gefällt das

  #31
OFFLINE   forexler

also scalpen funktioniert wunderbar, man muss es nur richtig machen


  #32
OFFLINE   Rainbowtrader

Moin Peki,

sehr gut, finde ich sehr lobenswert (wenn auch mein eigener Ansatz eben ein anderer ist)!

Wäre es nicht eine Hilfe für Dich, auch wegen der Übersichtlichkeit, hier zu Deinem Thread auch ein Forexfabrikblog zu eröffnen, um dort die Unterthemen besser zu strukturieren?

Viele Grüße,
Rainbowtrader
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #33
Peki

Hi Rainbow,

Ne, ich will es hier machen. Da ich ja schon vorgearbeitet habe. Ich werde schauen, dass die Unterthemen schön gegliedert werden und
in einem Inhaltsverzeichnis vermerkt werden.

Ich werde auch mit einem Mod absprechen, ob ich dann, die Posts andere Mitglieder, die dazwischen kommen könnten, entfernen kann.
Aber erst wenn alles fertig ist, so dass die ersten paar Seiten wirklich nur die Strategie beinhalten. Fragen und Anregungen können
danach kommen, ist ja genug Platz...

Peki
  • Rainbowtrader und Etags gefällt das

  #34
Peki

*
BELIEBT

Ich erstell mal ein provisorisches Inhaltsverzeichnis, irgendwo muss man ja anfangen. Nur damit ihr sieht, was auf euch zukommen wird. Ich hoffe,
dass ich dann das Inhaltsverzeichnis im Nachhinein aktualisieren und den Themen anpassen kann.

Bitte schaut es euch an und falls ihr denkt, ich soll noch etwas reinnehmen was euch interessiert, dann schreibt mir eine PN


Peki's Trading Konzept

Inhaltsverzeichnis

1. Vorstellung des Trading Konzept's (s. 1)
- 1. Schritt: W & U Linien
- 2. Schritt: Haupt Range ermitteln mit Hilfe von W & U Linien
- 3. Schritt: Doppelte Bestätigung für Einstiege
- Stop Loss (3 Varianten)
- Regeln

2. Wie ein normaler Handelstag aussieht (s. 2)
- Asien Session & US Nachhandel
- Vorbörsenhandel und DAX als Frühindikator
- 1. Handels Session
- 2. Handels Session
- Anwendung des Trading Konzept's
- Wichtiger Hinweis für die Umsetzung des Konzept's
- Erklärung eines Handeltages bzg. Frage eines Mitglieds

3. Auszug aus meinem Tagebuch (s. 2)
- Verhalten des Kurses an W & U
- Verhalten der Käufer und Verkäufer an W & U

4. Haupt Range HP
- Definition einer Haupt Range
- HP ermitteln anhand von W & U (intensiv)
- In einer HP die W & U Linien ermitteln
- Definition der W & U in einer HP
- Gültigkeit und Bestätigung einer HP
- Widerstand einer HP
- Unterstützung einer HP
- Oben- und untenliegende HP's
- Kursverhalten in einer HP
- Abwärts- und Aufwärtsdruck einer HP

5. Targetmethode
- Target mit Hilfe einer HP festlegen
- Target mit Hilfe von W & U festlegen
- Target anhand Charttechnik festlegen (Trendlinien, Fibonacchi-Retr.)
- Tipp zum richtigen setzen von Target's

6. Stop Loss
- Definition eines SL
- Verluste
- Setzen eines SL in einer HP
- SL nachziehen mit Hilfe von W & U in einer HP

7. Chartfenster
- 4H Chart
- 15min Chart
-5min Chart

8. Risk- Moneymanagement
- CRV bestimmen und anwenden
- Tradingplan
- Tagesziele
- Stufenprinzip
- Positionsgrössen Bestimmung

9. Europa vs. USA Handel
- Fundamental News
- Handelstag Freitag (freaky friday)

10. Analysen erstellen
- Tagesanalyse
- Wochenanalyse

11. Tipps & Tricks




Alle nachfolgenden Seiten im Thread dienen dann den Fragen und Antworten, sowie Coaching anhand von Beispielen.
  • Divecall, MasterBO, PriNova und 21 anderen gefällt das

  #35
OFFLINE   woodix

Hallo Peki,

Zitat ausm Smalltalk:
Peki:
wenn jetzt die verkäufer auf die seite der käufer wechseln, dann gibts einen vulkanausbruch richtung norden lol
Heute um 08:34:19
Peki:
die bambusratten aben sich heute morgen um 6 von ihren short posis getrennt




mit deiner Aussage heut morgen hab ich mich auch aufs Glatteis führen lassen>:( ne Spass;)

Hab heut morgen den Chart angeschaut und klar lange Lunten im 1h Chart also short per market order stop natürlich wie immer zu eng -> AUSGESTOPPT.

Chart noch einmal angeschaut und dann ...

War genau dies meine Ahnnahme.
Hab mir den Chart angeschaut und bin zu diesem Schluß gekommen. -> doch long???

order aufgegeben bei R1 long open price SL
und... -> AUSGESTOPPT

an einem normalen Tag wär ich den ganzen Tag nicht mehr in den Markt gekommen. und hätte diesen Tag mit Verlust beendet.

Dein Zitat war wirklich nur Spass weil es meine Gedanken eigentlich heut früh am besten wiederspiegelt.

Hoffe Du bist mir nicht bös?

Grüße woodix


Zonenchecker V2.4: Download hier!
http://www.forexfabr...ch;attach=17193
Meine etoro Historie:
http://openbook.etor...odix/#/profile/

  #36
Peki

Hi woodix,

Das tut mir aber leid, aber ich kann nicht die Verantwortung deiner Handlungen übernehmen. Wenn ich Dich damit
irgendwie verwirrt oder dazu verleitet habe LONG zu gehen, dann tut mir das leid.

Ich hab aber auch geschrieben, dass ich bei 1.2800 noch eine Position eröffnen werde Short mit Ziel 1.2730 und weiter nach unten.

Hoffe, du konntest wenigstens dort profitieren.

Im Allgemeinen ist zu sagen, dass man niemals das traden sollte, was andere vorschlagen oder predigen. Demnach kann ich Dir
nur empfehlen, dich auf deine eigene Analyse oder Überzeugungen zu stützen. Und ja, der Smalltalk-Chat ist halt eben Smalltalk,
Kaffee & Tratsch.

Danke für Dein Verständnis.

Viele Grüsse,
Peki
  • Rainbowtrader gefällt das

  #37
OFFLINE   woodix

Hy Peki,

so war es nicht gemeint.

Hab den smalltalk erst viel später gelesen!

als mein zweiter stopp gerissen wurde war ich arbeiten.

Die Entscheidung hab ich also ohne "Fremdeinwirkung" getroffen???

Heute Mittag hats ja dann geklappt:) :$$$:

Hab das Zitat nur genommen weil es meine Gedanken heute Morgen auch waren!

Deshalb wäre es toll wenn Du hier diesen Punkt vielleicht auch erwähnen würdest.

Schönes Woe

Grüße woodix


Zonenchecker V2.4: Download hier!
http://www.forexfabr...ch;attach=17193
Meine etoro Historie:
http://openbook.etor...odix/#/profile/

  #38
Peki

ach so woodix, alles klar, verstehe. Werd ich machen, no problem.
  • forex35 und woodix gefällt das

  #39
OFFLINE   Rainbowtrader

Wow, Peki!

Ganz viele ganz offene und ganz ehrliche Worte. So liest sich das, so kommt das bei mir an. Deinen Hintergrund kenne ich ja nun auch schon ein paar Tage länger, doch nun wird das Ganze runder. ;)

Danke für Dein großartiges Engagement, ich bin ein treuer Leser Deines Konzeptes. Das liegt eben auch daran, dass ich darum bemüht bin, aus allem zu lernen, aus allem zu reflektieren, was für mich brauchbar ist, wo bei mir Lücken zu schließen sind und so weiter. Bin also sehr gespannt, was ich noch alles von Dir lernen kann.

Allerbeste Grüße,
Rainbowtrader
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #40
OFFLINE   Movement

*
BELIEBT

Ich werde demnach das Konzept so gestalten, dass ich auch meine Gedanken und die psychologische Seite miteinfliessen lassen werde, so dass ihr nicht nur eine simple Strategie
kennenlernt, sondern dass ihr den Markt kennenlernt und wie man diese Hilfsmittel richtig einsetzen kann. Von meiner Seite her kann ich euch nur vermitteln wie man es machen
könnte, aber jeder hat die Zügel selber in der Hand um sich zu ändern oder halt eben nicht. Deshalb will ich euch mitteilen, dass ich vielleicht nicht alle Ausdrücke so gut kenne,
wie Manche anderen hier. Ich habe mich immer nur auf das wesentliche beschränkt und nicht gross um den Brei herum mein Wissen versucht zu erweitern. Demnach bin ich in der
Theorie eher schwach, dafür in der Praxis unschlagbar. Beides geht nicht, entweder bleibst du ewig ein Theoretiker oder du wirst Trader mit Leib und Seele.


Genau aus diesem Grund könnten dich einige hier bestimmt "hassen". Viele Glauben, dass du x-tausend Bücher gelesen haben musst, am Besten ein Studium im Bereich Börse hinter dir hast und bereits als Analyst bei S&P hast arbeiten müssen, um Erfolg zu haben. Fakt ist aber, dass man kein Buch lesen muss. Ich selber habe es bis heute auch nur geschaft, den Anfang des Buches "Das große Buch der Markttechnik" und ganz wenig von Al Brooks zu lesen. Aber warum auch mehr?
Alle schrieben hier, finde deinen eigenen Weg, haben aber bspw. STUNDEN ÜBER STUNDEN damit verbracht eine Analysetechnik zu lernen, die auf dem Ansatz eines anderen beruht. Wieder andere verbringen STUNDEN UM STUNDEN um das perfekte Indikatorsystem zu finden. Keiner mag glauben, dass man das nicht braucht und wiedersprechen sich somit selber, ohne es auch nur zu merken.

Man muss nicht alles wissen um an der Börse erfolg zu haben, man muss fast nichts wissen um Erfolg zu haben! Das ist der Punkt! Sehen & verstehen, darauf kommt es im ersten Schritt an und dann folgt noch der Hammer, die psychologische Komponente, denn auch wenn du verstehst, liegst du oft genug falsch! Wer das nicht versteht, wird immer auf der Suche bleiben!

Ich finde es super, dass du scheinbar genau wie ich vorgegangen bist, wenn auch meine Vergangenheit mit der Börse nicht soweit zurück reicht und bei mir auch nicht soviel Drama mit dabei war.

Ich wünsche weiterhin viel Erfolg bei dem was du machst!
  • HansBeimler, forex35, jwah und 2 anderen gefällt das
Eingefügtes Bild





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer