Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

CHF/JPY

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
28 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Optionator

Hallo,

hier mal meine Auswahl an Brokern bzw. Datenanbietern. Man sieht, dass ProRealtime, als unabhängig (denke ich mal) den größten Spike hat.

Gruß
Optionator

Dateianhang


  • MasterBO und PriNova gefällt das
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #22
OFFLINE   okami83

Da hast du schon recht.Das einzige was mich stört,ist wenn man schon eine FX Plattform anbietet,sollten die Kurse dort auch Richtig abgebildet sein,kann ja nicht sein das ich jedesmal die Plattform verlassen muss im Hauptmenü das Pair suche und Vergleichen muss,wie der Kurs dort aussieht.Aber das betrifft jetzt nur mich bei Swissquote.Das es zu abweichungen kommen kann von Broker zu Broker ist mir schon klar,aber zwei Verschiedene Kurse beim gleichen Broker,nun weis ich das es das auch gibt man lernt nie aus..Aber nun genug Frust geschoben,das Leben geht weiter.

Wünsche allen erfolgreiche Trades

Lg Okami83

  #23
OFFLINE   DaBuschi

Der Vollständigkeit halber auch bei TradeSignal gibts keinen Spike.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  CHFJPY.jpg   140,15K   14 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #24
OFFLINE   MasterBO

Also ich habe bei gomarkets genau diesen spike und habe dadurch leider Geld verloren. Ich natürlich sehr sauer und habe mich beschwert. Gomarkets wird dies nun prüfen. Bin echt mal gespannt was dabei raus kommt. Es kann doch nicht sein, dass die Preise doch in einer sehr kurzen Zeit so abweichen. Sieht mir eher noch einer Stop Fishing Methode der Einzelnen Broker aus.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #25
OFFLINE   Katakuja

Oanda siegt wie es aussieht mit 101.61


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  550,04K   17 Anzahl Downloads


  #26
OFFLINE   DaBuschi

Oanda siegt wie es aussieht mit 101.61

[attach=1]


Sieht aus wie bei marketindex. Da war das Hoch bei knapp über 101.60
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #27
OFFLINE   Katakuja

mir ist schon vorher aufgefallen das die Charts auch vom Aussehen fast identisch sind.
Bis auf die Kaufen verkaufen buttons..

  #28
OFFLINE   forexler

das kommt halt davon das der markt dezentral ist und jeder broker oder besser gesagt liquity provider seine eigenen kurse hat


  #29
Peki

Monats- Wochenanalyse

Im CHF/JPY haben wir eine kleine Rallye von rund 1100 Pip's hinter uns. Bei 91.30 sind wir auf einen starken Widerstand gestossen und der Kurs
ist dort erstmals abgeprallt und ist nach dem Abpraller stagniert.

Die Wirtschaftsaussichten für Japan wurden nochmals laut einer IWF-Studie eingetrübt und es besteht Gefahr, dass Japan sehr wahrscheinlich in eine
Rezession abgleiten wird. Wiederrum ist ein schwacher Yen positiv für Japan zu werten, denn Japan belegt immer noch den 3. Platz der Exportländer
weltweit. Den ersten Platz belegen USA, China, Japan und dann Deutschland. (DE war 2009 Exportweltmeister).

Da Japan aber immerhin noch zu den stärksten Exportwirtschaften zählt, könnte somit ein schwacher Yen den Wirtschaftskreislauf im Lande ankurbeln.
Demnach steht ein schwacher Yen im Interesse Japans und es ist somit auch nicht auszuschliessen, dass die japanische Nationalbank (BoJ) weitere Anläufe nehmen wird
um den Yen zu schwächen. Diesbezüglich könnten weitere Interventionen diesmal tatsächlich auch etwas bringen und könnten den Prozess der Abwertung
des Yen's zusätzlich beschleunigen.

Charttechnisch dürfte sich die Korrektur weiter fortsetzten bis max. 87.70. Denn bei 87.70 treffen wir auf eine starke Unterstützung, zudem liegt diese
starke Unterstützung im Bereich der Fibonacchi Retracements 23.60 und 38.20%. Für Korrekturen ist erfahrungsgemäss das Fibonacchi Retracement
das beste und aussagenkräftigste Hilfsmittel und geniesst für Korrekturen bei mir oberste Priorität. Demzufolge könnte ein Abpraller auch schon bei Level
23.60% (88.50) oder erst bei 38.20% (87.00) folgen. Bei 38.20% wären somit Short-Impulskerzen miteinbegriffen.

Die Idee ist es, bei 87.70 einen Long Entry zu finden mit längerfristigem Aspekt. Als Target ist erstmals der nächste wichtige Widerstand 94.70 und weiter
nach oben bis 102.80, danach sollte man sich wieder neu orientieren.

Haltedauer des Trades ist längerfristig geplant, Wochen oder gar Monate.

Widerstände liegen bei: 91.40 (sehr stark), 94.70, 102.80
Unterstützungen liegen bei: 87.70, Fibo Retracement's, 82.90, 80.00

Good Luck!!!

Peki

P.S: Habe das Pair CHF/JPY bis jetzt noch nie gehandelt, demnach kann es zu Abweichungen kommen.

Dateianhang


  • divebubble gefällt das





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer