Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Sprunghafte Änderungen traden?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
7 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   checkson

Mir (Anfänger) ist aufgefallen, dass es immer wieder heftige Kurssprünge gibt. Oft hat es mit News zu tun. Kann man so etwas traden, gibt es EAs dafür? Kann es sein, dass der Spread in diesen Momenten zu groß für sinnvolles Traden ist?

  #2
OFFLINE   MANDL2007

Ja -die angesprochenen heftigen Kurssprünge - verursacht durch news - kann man sehr gezielt nutzen: Stichwort newstrading. Das ist dann so in gewissem Maße das, was hier bei uns im Forum (fast) keine Rolle spielt: fundamentales trading - TA wird dabei ausser acht gelassen.

Einer der das macht und nur das auch macht ist z. B. hier zu finden:

Please Login or Register to see this Hidden Content



... ja und man kann von ihm recht kompetente mails regelmässig erhalten und bekommt somit "signale" mit einer Anleitung zum trademanagement ...

Die Seite ist auch im Hinblick auf education im newstrading recht gut ... aber wie gesagt das ist IMO eine andere eigene Welt ... wenn man da eintaucht wird man (wahrscheinlich) mit den hier überwiegend diskutierten Themen nicht mehr sehr viel am Hut haben ... das ganze kann dann nur noch durch das traden nach Astroprinzipien/Mondzyklen als traden in einer "eigenen" Welt getoppt werden;D ... da wären mir die "Fundamentalisten" mit ihren news aber noch am liebsten;) :-"
  • Katakuja und checkson gefällt das
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #3
OFFLINE   MANDL2007

also das mit den spreads kann sicher ein Problem darstellen ... je nach broker ... so weit ich weiss nutzt man keine EAs geht alles händisch... die ein - zwei events pro Tag (wenn es über haupt so viele mal sind) kriegt auch ohne EA hin ...
  • checkson gefällt das
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #4
OFFLINE   MANDL2007

also ich kann dann noch diese dreie bieten .... keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit ! ... vll / sicher bietet googeln noch ne Unmenge mehr !:welldone:


Please Login or Register to see this Hidden Content



Please Login or Register to see this Hidden Content



Please Login or Register to see this Hidden Content


  • checkson gefällt das
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #5
OFFLINE   Sasch

Man kann sogar diese explosiven Bewegungen traden ohne sich über News Gedanken zu machen sofern man es live am Chart mitbekommt oder ein entsprechenden EA hat der den Ausbruch erkennt und in seine Richtung einen Trade eröffnet. Die Frage ist "nur" an welchem Punkt ist eine solche Bewegung als nachhaltig zu bewerten oder wann nicht bzw wann wäre eine schnelle Gegenbewegung zu erwarten...

Wegen Spread: es gibt genug Broker die Konten mit festem Spread anbieten damit kannste in jede Explosion reinspringen:D
Von nichts kommt nichts

  #6
OFFLINE   nightyhawk

Mir (Anfänger) ist aufgefallen, dass es immer wieder heftige Kurssprünge gibt.

Mir ist das damals als Anfänger auch aufgefallen..... Gerade der NFP hat es gewaltig in sich. Teilweise zur Ankündigung der News bis zu 40 Pip innerhalb einer Minute und weitere 40 Pip in den nächsten paar Minuten. Warum soll man diese Kohle nicht mitnehmen???

SL 15 und TP 40 - das ganze als Pending Order kurz vor 14:30 in den Markt gelegt. Dieses Spiel kann man dann in den drei, vier wichtigen NFP-Pairs spielen. EUR/USD - GBP/USD - USD/JPY - AUS/USD. Hochgerechnet hätten wenige Monate gerechnet auf dem Weg zum Financial Freedom, da nimmt man es auch in Kauf, dass sich diese Gelddruckmasche nur einmal im Monat sinnvoll umsetzen lässt.
Selbst das visuelle Backtesten vergangener Monate ließ auf ungeahnten Reichtum schließen.

Soviel zur Theorie. Mein erster (und letzter) NFP war ein Desaster - die Begriffe Slippage und Spreaderweiterung mir bis dahin nicht bekannt. Von Glück sagen kann ich nur, dass kurz vor Erstellen der PO die Angst im Kopf die Gier besiegt hat. Ich wollte pro Pair ursprünglich mit 10% Risk ins Geschäft gehen, habe es dann aber auf 3% gedrosselt.
  • Rainbowtrader gefällt das
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #7
OFFLINE   derKaltmacher

Geht hier noch was?
Na klar, hab ich 'ne Eisenbahnplatte!

  #8
OFFLINE   rktrade

Hab ich auch schon paarmal gemacht. Ich warte bis sich die Kurse bissl beruhigt haben,also das Momentum in die Richtung nachlässt und setze dann auf eine Korrektur. Vielfach sind die Ausschläge ja übertrieben. Kann aber auch schön in die Hose gehen (auch schon erlebt).





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer