Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

FXplosion Tradinggrundsätze

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
154 Antworten zu diesem Thema

  #41
OFFLINE   mandolin

Hallo Mandl2007,

stimmt trendet schon ziemlich doll im Vergleich zur letzten Woche. Ist aber alles noch im grünen Bereich (also innerhalb der grünen Linien).

Dateianhang


Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #42
ONLINE   traderdoc

Hallo mandolin,

stimmt trendet schon ziemlich doll im Vergleich zur letzten Woche. Ist aber alles noch im grünen Bereich (also innerhalb der grünen Linien).

Im "grünen Bereich" kann der Kurs noch lange sein, denn der charttechnische grüne Bereich ist doch nur eine dem Trend nachgezogene Bandbreite, d.h. wenn der Kurs moderat, aber stetig trendet, dann wird der Kurs auch nicht aus dem grünen Bereich fallen, aber Deine 7 Orders sind dann trotzdem zukünftig aufgebraucht. Also paßt sich der grüne Bereich in gewisser Weise dem Kursverhalten an!

Wann knallts denn nun?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #43
OFFLINE   mandolin

Hallo traderdoc,

d.h. wenn der Kurs moderat, aber stetig trendet, dann wird der Kurs auch nicht aus dem grünen Bereich fallen, aber Deine 7 Orders sind dann trotzdem zukünftig aufgebraucht.


Damit hast du vollkommen Recht. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass nur wirklich fundamentale Daten und Ereignisse ,die noch von den Medien angeheizt werden, dazu im Stande sind die Märkte wirklich für eine ausreichend lange Zeit in eine Richtung zu treiben ,ohne dass ein Reversal um ca. 30% - 40% stattfindet, denn das würde schon ausreichen das globale TP vom Grid zu reissen. Im Moment trenden die Märkte zwar auch aber nicht eindeutig genug. Was im Moment vorherrscht ist Mart-Hysterie ,nicht wie z.B. im letzten Herbst über Wochen eine eindeutige Euro oder Dollar Krise. Was jetzt passiert ist "keiner Weiss wos langfristig hingeht, also springen sie auf den nächst besten Trend auf ,reiten ihn eine Weile und wer zu spätabspringt der zahlt drauf. Aber durch dieses relativ kurzfristige Hin und Her ist da soviel Bewegung im Markt ,das ist kein Problem.

mandolin

Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #44
OFFLINE   marcus

Ist es nicht so, dass sich Fehlentwicklungen bei den Trades mit einem EA erst einmal langsam "einschleichen"?

Bei meinen Versuchen mit diversen (auch kommerziellen) EA war das eigentlich immer so. Es kam nie der MC von
einer Sekunde auf die andere, sondern das Teil kam immer irgendwann auf die "schiefe" Bahn. Und hat dann seinen
Fehler nur verschlimmbessert.

Daher finde ich es dann schon sinnvoll, korrigierend einzugreifen und die Sache wieder gerade zu rücken.

Die Gretchenfrage ist aber dann auch wieder hier: Wann ist der richtige Zeitpunk für solch eine Korrektur und kann
ich mir wirklich sicher sein, dass meine Entscheidung die richtige ist...

Und wenn man dann noch am Überlegen ist, dann ist der MC schon da und das Konto platt :D


  #45
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Ist es nicht so, dass sich Fehlentwicklungen bei den Trades mit einem EA erst einmal langsam "einschleichen"?

Bei meinen Versuchen mit diversen (auch kommerziellen) EA war das eigentlich immer so. Es kam nie der MC von
einer Sekunde auf die andere, sondern das Teil kam immer irgendwann auf die "schiefe" Bahn. Und hat dann seinen
Fehler nur verschlimmbessert.


Ja,das sehe ich auch so. Wobei ich es erstaunlich finde wie lange, oft über Monate, martingale-grid EAs gesund und munter vor sich hin traden können. Wenn sie richtig eingestellt sind. Aber irgendwann , ausgelöst durch ein meist politisches Ereignis,fangen siean sich tot zu laufen.

Daher finde ich es dann schon sinnvoll, korrigierend einzugreifen und die Sache wieder gerade zu rücken.

Die Gretchenfrage ist aber dann auch wieder hier: Wann ist der richtige Zeitpunk für solch eine Korrektur und kann
ich mir wirklich sicher sein, dass meine Entscheidung die richtige ist...

Na ,da kann man wohl beim Trading nie Sichre sein ,vielleicht im Nachhinein aber nicht zum Zeitpunkt der Entscheidung.
Und hilfreich sind natürlich offensichtliche Kriterien, starre Signale lehne ich ab.

Und wenn man dann noch am Überlegen ist, dann ist der MC schon da und das Konto platt :D


Da hast du dann aber zu knapp kalkuliert, Das ein EA oder eine Strategie nicht lukrativ sind das kann vorkommen, aber das man das ganze Konto zerschießt, dass sollte man tunlichst vermeiden.

mandolin

Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #46
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Schwierige Situation 2:

Der UsdJpy hat seit Vorgestern die komplette Range von oben nach unten durchquert. 6 von 7 Positionen siind offen.

Brauchst Du keinen Schlaf oder schrillen bei Dir neben dem Bett die Alarmglocken? Das wäre total ungesund!


Wie du siehst vollziehen sich solche Prozesse in aller Ruhe, man hat viele Stunden oder sogar Tage Zeit zu reagieren. Natürlich gibt es auch heftige Kursausschläge, die sich innerhalb von Minuten vollziehen. Das sind dann solche Ausschläge, die die grüne Linie (AWR) klar durchbrechen anstatt sie allmählich abzulenken. Ich habe da eine Regel: "Lass dich nie zu hektischem Tun verleiten!" Zunächst einmal habe ich meine Balance so kalkuliert, dass auch extreme Kursausschläge komplett ausschwingen können, ohne das mein Konto pleite geht und dann ist bei diesen hektischen Kursbewegungen immer sehr viel Traderpsychologie beteiligt. Die Trader springen begeistert auf den Trend auf und reiten ihn. Aber solche von Euphorie getragenen Kursbewegungen führen fast immer zu einem starken Retracement innerhalb von kurzer Zeit.Drum ist es gar nicht schlecht in Ruhe aufzustehen und nen Kaffe zu trinken bevor man sich entscheidet etwas zu unternehmen. In der Ruhe liegt die Kraft und im 1H TF ist für hektisches Tun kein Platz.

Zu der aktuellen Situation:
Wie man an dem Fibonacci Retracement tool (gelb) sehen kann, bedarf es eines Retracement von genau 30%damit die globale TP Linie für das Grid gerissen wird. Ein Retracement von 30% ist nun wirklich keine seltene Ausnahme, sondern sehr normal. Ich tippe drauf dass wenn der Kurs bis heute Abend nicht dreht, dass er dann spätestens nach dem Wochenende umdreht und das Grid schließt.

mandolin

Dateianhang


Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #47
ONLINE   traderdoc

Hi Mandolin,
............
Hier ein paar Bemerkungen dazu:

  • Der ganze EA ist eine dekompilierte Version von ? -??? Ich geh mal davon aus dass du die Rechte hast ihn hier zu posten.
[color=greenDa ist im Kopf die Quelle nicht mehr erkennbar![/color]
  • Beim Start wird die Account Nummer überprüft - ohne COdeänderungen läuft das Teil nur mit der Nummer 1234567 - demnach hast du bei dir eine andere Version installiert?
[color=green]Kann ich nicht herauslesen! (oder ich habe eine andere Version)[/color]
  • TP und SL werden bei der Ordereröffnung gesetzt - wird leider nicht von jedem Broker unterstützt
[color=green]Ja, da müßte der Code mal angepaßt werden.[/color]
  • Du hast geschrieben dass du pro Währung den EA einmal nur SELL und einmal nur BUY laufen lässt. - Eine solche Einstellung ist nicht vorhanden - demnach hast du bei dir eine andere Version installiert?
[color=green]Da gibt es auch keine Einstellung unter den F7-Variablen, aber mittels der Festlegung, ob nur Buy, oder nur Sell geöffnet werden soll, kann man indirekt dasselbe erreichen (zur Sicherheit: unterschiedliche MagicNumber beachten!)[/color]
[/list] Bubble


@mandolin
Wie weit darf denn USDJPY nun noch in die falsche Richtung laufen bis Du eingreifst? (falls Fibonacci versagt!)

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #48
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Wie weit darf denn USDJPY nun noch in die falsche Richtung laufen bis Du eingreifst? (falls Fibonacci versagt!)


Ich bin nicht heiss drauf Verluste zu realisieren. Also warte ich bis ich mir sicher bin, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Fib. versagt größer ist, als dass der Chart doch noch zurück kommt. Und auch dann schliesse ich noch nicht, sondern verschiebe die globale TPLinie, damit die Wahrscheinlichkeit wieder größer wird.Schliessen würde ich erst im letzten Schritt, wenn alles versagt.

Aber bisher ist ja noch alles im Rahmen, kein Grund zur Aufregung.

mandolin

Dateianhang


Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #49
OFFLINE   Movement


Ich bin nicht heiss drauf Verluste zu realisieren.


Naja, ich denke an diesem bsp. USD/JPY wird die fatale scwäche eines indikatorbasierenden Systemes bestens deutlich. Schon einmal den D1, oder W angeschaut? Ich schätze deine Indis haben sich nicht die Mühe gemacht, du aber scheinbar auch nicht. An deiner Stelle würde ich den hinterteil zusammenkneifen, mich trennen und long trades für diesen Markt vermeiden!

So, für den vermiedenen MC darfste gerne mal Danke drücken;D

Dateianhang


  • forexfreak gefällt das
Eingefügtes Bild

  #50
ONLINE   traderdoc

An deiner Stelle würde ich den hinterteil zusammenkneifen, mich trennen und long trades für diesen Markt vermeiden!
So, für den vermiedenen MC darfste gerne mal Danke drücken


So wie ich den mandolin bisher hier kennengelernt habe, wird ihn das interessieren wie eine Wasserstandsmeldung.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #51
OFFLINE   mandolin

Hallo,

na Jungs, warten wir mal abwas passiert. Fakt ist doch keiner von uns weiss garnichts was die Zukunft bringt.

mandolin
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #52
OFFLINE   MANDL2007

Fakt ist doch keiner von uns weiss garnichts was die Zukunft bringt.


joh dat is doch mal ne Ansage ... eben jenau dat isses ... da bin ich mal jespannt wo die Kurse noch so hinlaufen (werden):welldone:
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #53
OFFLINE   mandolin

Hallo,

ja mandl2007

aber wenn man sich maldie Kursverläufe der letzten Wochen im 1D anschaut. Dann sieht man doch, dass der Chart voll ist von 30%-40% Retracements. Und mehr brauchen wir nicht um das Grid im Plus zu schliessen.

Also haben wir doch, obwohl wir nichts konkretes wissen, ganz gute Karten finde ich.

mandolin

Dateianhang


Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #54
OFFLINE   Movement

Interessant zu sehen, dass du eine Analyse im W1 als Wahrsagerei abtust,

Fakt ist doch keiner von uns weiss garnichts was die Zukunft bringt.


aber dein Handeln mit der Analyse des D1 begründest.

aber wenn man sich maldie Kursverläufe der letzten Wochen im 1D anschaut. Dann sieht man doch, dass der Chart voll ist von 30%-40% Retracements.


Aus diesem Grund frage ich mich ernsthaft ob du, auch noch als Psychologe, überhaupt merkst was du da gerade machst?

Aber meinetwegen kannste fleißg buyorder in den Markt legen, das Geld soll ja schließich in Bewegung bleiben:welldone:


p.s.: damit das thread nicht zu sehr verwässert wird, soll es dann von mir dann auch gewesen sein! ich meins ja nur gut ...
Eingefügtes Bild

  #55
OFFLINE   forex35

Zu der aktuellen Situation:
Wie man an dem Fibonacci Retracement tool (gelb) sehen kann, bedarf es eines Retracement von genau 30%damit die globale TP Linie für das Grid gerissen wird. Ein Retracement von 30% ist nun wirklich keine seltene Ausnahme, sondern sehr normal. Ich tippe drauf dass wenn der Kurs bis heute Abend nicht dreht, dass er dann spätestens nach dem Wochenende umdreht und das Grid schließt.

Nachdem sich der Markt ja doch leicht entegegen des Tips bewegt hat: Darf ich jetzt mal aus reiner Neugier, um vielleicht auch was dazu zu lernen, fragen, wie die aktuelle Situation gelöst wurde/wird?
Oder werde ich dann nur wieder auf die 16MB Installation verwiesen, die ich doch ausführen sollte? Zumal Myfxbook ja Serverprobleme zu haben scheint und auch keinen einblick gewähren kann. Die letzte Aktualisierung dort war vor 17 Std

Please Login or Register to see this Hidden Content




Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #56
OFFLINE   Movement

Naja, wäre zumindest schwach wenn der erste DD gleich zur Aufgabe führt.

Ich denke, egal ob es hier weiter geht, oder nicht, mandolin wird zumindest daraus gelernt haben, dass es Situationen gibt, bei denen man sich von einer Idee auch mal lösen muss, bzw. so zu agieren hat wie es der Markt verlangt.

Lehrgeld mit Ansage!

ich seh gerade, ich hab mich nicht an das gehalten, was ich gesagt habe:-[

... das solls nu aber von mir gewesen sein *klugscheißmodusaus*
Eingefügtes Bild

  #57
MarcSvenson

... ich sag auch nix ...:-X

  #58
OFFLINE   forex35

Naja, wäre zumindest schwach wenn der erste DD gleich zur Aufgabe führt.

Davon bin ich noch nichtmal ausgegangen... Es hat mich einfach nur interessiert, wie man/der EA mit der Situation umgeht, wenn eben das "Unerwartete" eintritt.

Nachdem nun auch myfxbook wieder aktualisiert, wird auch wieder offensichtlich, wo halt generell bei solchen Systemen der Unterschied zwischen den beeindruckenden Demoperformances und der Wirklichkeit mit realem Geld herkommt. (Natürlich wird das nur daran liegen, daß man sich nun nur noch um den Live Account und nicht mehr ums Demo kümmert)

Im Demoaccount sind die kritischen Positionen noch offen und könn(t)en sich geruhsam erholen, was wohl auch in der Vegangenheit zu solch tollen Ergebnissen geführt hat.
Während man im Live eben recht ernsthaft darüber nachdenken muss, wieviel seines Kapitals man wirklich bereit ist zu verlieren. Und an einem Tag die Gewinne von ganzen drei Wochen wieder abzugeben ist halt schon heftig.

Und genau aus diesem Grund (und nicht, weil ich EAs oder deren Anhänger niedermachen will), glaube ich persönlich nicht daran, daß diese ganzen Ansätze, die man sich in Demos schöngeredet hat, erfolgreich zum Geld verdienen eingesetzt werden können....


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #59
OFFLINE   traderdoc

Ups, in der Tat, das war die Situation, wo mandolin die Notbremse ziehen mußte. Jetzt ist nur noch interessant, die Erklärung für diese Entscheidung von ihm zu hören. An genau welchen Parametern hat er das Ziehen festgemacht? Das Abenteuer hat ihn 116$ (-24% der Balance) gekostet.

Wir werden mit gespannten Blicken auf sein Post warten!

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #60
ONLINE   forex35

Wir werden mit gespannten Blicken auf sein Post warten

Ich für meinen Teil bin darauf nicht sonderlich gespannt, denn ich denke, es werden wieder nur philosophische Ausweichmanöver kommen, mit dem schon obligatorischen Verweis/Aufforderung auf die 16MB Installation. Obwohl nun die beste Gelegenheit ist, auf die wohlklingenden Worte des Eingangsposts zuückzukommen und das aktuelle Beispiel zur praxisnahen Erklärung zu nutzen.

An Hand von Screenshots werde ich die Charts regelmäßig besprechen besonders natürlichzu Zeiten der Notwendigkeit manuellen Eingreifens, denn die dann notwendigen Abwägungen und Eingriffe lassen sich theoretisch nur schwer Erläutern.Die Erklärung und Diskussion am praktischen Beispiel macht es besser fassbar.


Nach meiner Erfahrung ergibt sich nur ca. alle 2 Monate eine Situation in der ein manuelles Eingreifen und Begrenzen der Verluste erforderlich ist.

Darauf liegt eher mein gespanntes Augenmerk... Ob denn in einem Real Account weiterhin so eine geradlinige Kurve wie im Demo gefahren werden kann, in der nur ca. alle 2 Monate eine solche Situation aufkommt...

Dies ist also der Zeitpunkt an dem wir steuernd, manuell eingreifen müssen um die schon angefallenen Verluste zu begrenzen. Wir schützen somit unser Konto vor der totalen Pleite, erkaufen uns dies jedoch durch einen möglichst klein zu haltenden Verlust.

Das Prinzip hieraus ist ja klar und auch logisch nachvollziehbar... Was ich persönlich noch nicht ganz logisch nachvollziehen kann (vielleicht nur, weil mir die Erklärungen dazu fehlen), was man hier unter dem "möglichst klein zu haltenden Verlust" versteht... Aktuell war das doch eher der grösst möglichste Verlust, den man durch die Situation erleiden konnte....

edit: Ich glaub ich habs verstanden... klein gehaltener Verlust bedeutet alles, was vor dem MC kommt...
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer