Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

FXplosion Tradinggrundsätze

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
154 Antworten zu diesem Thema

  #61
OFFLINE   wurstsalat

Ich könnte mir sogar vorstellen das man mit dieser Strategie trotzdem Profitabel fährt, wenn man rund um die Uhr vor dem Rechner sitzt um die Notbremse zu ziehen. Leider habe ich hier auf der Arbeit keine Möglichkeit Charts zu kontrollieren, aber der Megasprung am ich glaube 30.10.11 passierte soweit ich mich entsinne inerhalb von 2 oder 3 Stunden mitten in der Nacht. Und wäre nicht spätestens da das Konto platt?

Please Login or Register to see this Hidden Content


Gruß die Wurst

  #62
OFFLINE   Wödmasta

...Das Abenteuer hat ihn 116$ (-24% der Balance) gekostet.
...


Das verstehe selbst ich nicht. Der Ansatz beruht doch darauf, das man Zeit schindet und auf ein entsprechendes Retracement wartet. Da muss ich doch nicht alle "kritischen" Positionen schließen. Würde doch reichen, schrittweise die kritischen Positione zu schließen, und so seinem selbstgewählten max. floating DD treu zu bleiben. So nimmt man sich jede Chance, dass dieses Konzept aufgeht.

Wobei ich sagen muss, so wie geschildert und gezeigt, kann da nix aufgehen. Die Idee geht in die richtige Richtung, nur leider sehr unvollständig...
Don´t double in trouble

  #63
OFFLINE   Movement

Wobei ich sagen muss, so wie geschildert und gezeigt, kann da nix aufgehen. Die Idee geht in die richtige Richtung, nur leider sehr unvollständig...


Ich denke auch, mehr als 10% im Monat ist langfrsitig mehr als ausreichend ...
Eingefügtes Bild

  #64
OFFLINE   DaBuschi

Ist die Frage ob ich bei ausreichender Diversifikation jemals derart in Gefahr komme, dass ein Paar mein Konto zerschießt. Allerdings möchte ich hier mal an den FASS-Thread erinnern. Da gab es eine Woche, wo mehrere Paare in einer Woche einige tausend Pips zurückgelegt haben. Da wäre das Konto sicherlich platt, egal wie gut man diversifiziert.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #65
OFFLINE   Wödmasta

Da muss ich wieder ein boses Wort verwenden: Hedging. Und dann vielleicht noch einen Währungskreis dazu (EURUSD, USDCHF, EURCHF - die Paare dienen lediglich zur Veranschaulichung, ist momentan davon abzuraten)...
Don´t double in trouble

  #66
ONLINE   traderdoc

Ein Blick auf myfxbook

Please Login or Register to see this Hidden Content

induziert einen Abbruch (oder Auszeit) des Versuchs durch mandolin, da nach dem USDJPY-"Crash" auch die noch offenen 8 Positionen, die sich in keinster Gefahr befanden, 1 Stunde später ohne Not geschlossen wurden!

Nun wundert es schon sehr, dass sich mandolin hier seit gestern früh nicht mehr meldet. Genau jetzt wäre der richtige Moment, Licht in das Dunkel seiner nebulösen Andeutungen über das Handling solcher Situationen zu bringen, die seiner Meinung nach höchstens alle 2 Monate mal auftreten. Das kann sein, kann auch nicht sein, is aber wurscht, das Ereignis trat nun mal am Anfang auf und egal zu welchem Zeitpunkt, hätte er jetzt die Gelegenheit zu seinem Wort zu stehen und für Klarheit zu sorgen.

Ich hoffe, mandolin ergreift noch diese Chance und taucht nicht einfach so sang- und klanglos ab. Das hätten wir doch hier alle nicht verdient!

traderdoc
  • marty gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #67
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Ich hoffe, mandolin ergreift noch diese Chance und taucht nicht einfach so sang- und klanglos ab. Das hätten wir doch hier alle nicht verdient!


Da bin ich wieder.
Schuldigung, aber am WE hatte ich ein Hardwareproblem. Mein Monitor ist einfach dunkel geworden. Ich konnte nur noch ein bisschen was erkennen, wenn ich mit ner Taschenlampe reingeleuchtet habe. Und vor Blindheit habe ich da einfach die FXplosionkonten zu gemacht. Live und Demo, weil ich einfach nicht mehr das gefühlhatte den Überblick zu hhaben.
Deshalb waren die Ausstiege auch recht grob und teuer, aber immerhinhatte ich keinen Totalverlust.
Jetzt habe ich nen neuen Monitor und muss gleich erstmal sehen was jetzt ist. Und wie ich wieder rein gehe in den Markt.

DerStand dürfte etwa dem von Anfang Jan. entsprechen. 4 Wochen in den Wind das geht ja noch.

Weiter gehts ...

mandolin

Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #68
OFFLINE   kaylafat

No Comment

  #69
OFFLINE   Shrike

No Comment


...ist auch ein Comment ;) ;D

  #70
ONLINE   traderdoc

Mein Monitor ist einfach dunkel geworden. Ich konnte nur noch ein bisschen was erkennen, wenn ich mit ner Taschenlampe reingeleuchtet habe.

Von vorne oder von hinten? ;D
Ne jetzt mal ehrlich! Also wenn Du am großen Rad drehen möchtest und Deine Hardware besteht nur aus einem!! Monitor, dann empfehle ich Dir: höre mit dem Live!-Traden sofort auf oder beschaffe Dir eine ordentliche Hardware, die Dich bei genau solchen Ausfällen vor überhektischen Aktionen bewahrt.

Angenommen der Monitor wäre nicht kaputt gegangen, wären dann die USDJPY-Orders alle noch offen?
Warum wurden auch die Orders mit einem gestrigen Minus von nur etwa 3$ geschlossen? Da bestand doch nun wahrlich keine Gefahr!

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #71
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Ne jetzt mal ehrlich! Also wenn Du am großen Rad drehen möchtest und Deine Hardware besteht nur aus einem!! Monitor, dann empfehle ich Dir: höre mit dem Live!-Traden sofort auf oder beschaffe Dir eine ordentliche Hardware, die Dich bei genau solchen Ausfällen vor überhektischen Aktionen bewahrt.


Natürlich hast du da recht. Das war der Arschtritt. Muss ich mich als nächstes drum kümmern.

Angenommen der Monitor wäre nicht kaputt gegangen, wären dann die USDJPY-Orders alle noch offen?
Warum wurden auch die Orders mit einem gestrigen Minus von nur etwa 3$ geschlossen? Da bestand doch nun wahrlich keine Gefahr!


Ich habe keinen Überblick mehr gehabt, wie die Kurse stehen und wieviele Positionen jeweils offen waren. Da habe ich einfach alles zu gemacht. Normalerweise wären natürlich die anderwen Paare noch offen.

Bein USDJPY ist gestern undja auch heute das Retracement ausgeblieben. JPY ist in den Medien einfach garnicht im Gespräch. Deshalb wundere ich mich warum der JPY gegenüber dem Dollar so starkist und auch nicht mal zurückfedert. Wahrscheinlich sagen sich die Anleger der EUR ist durch, der USD ist durch, gehen wir also in den JPY, darüber redet wenigstens keiner.

Also, weil das Retracement gestern ausgeblieben ist und das Paar bis gestern immer wiederabgesackt ist, ist es z.Zt.unberechenbar in seinem Verhalten. Ich wäre wohl schon rausgegangen. Abre sicher sanfter etwa durch Reduzierung der Lotzahl, teilweise Schliessen vom Grid.

mandolin

Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #72
OFFLINE   forex35

Ich konnte nur noch ein bisschen was erkennen, wenn ich mit ner Taschenlampe reingeleuchtet habe.

Also LOL und Megarofl ist eigentlich zu wenig ;) Sorry, versuche mir das grade bildlich vorzustellen, wie jemand sowas machen würde...(und was für einen Sinn es machen sollte):):):)

Und vor Blindheit habe ich da einfach die FXplosionkonten zu gemacht. Live und Demo, weil ich einfach nicht mehr das gefühlhatte den Überblick zu hhaben.

Dein gesamter Auftritt hier vermittelt leider immer mehr den Eindruck, als ob Du den Überblick nicht wirklich so richtig hast... BTW, wenn ich aktuell das Myfxbook vom Demo aufrufe, sind da alle noch offen.... Da müsste man nochmal mit der Grubenlampe reinleuchten ;)

Mir kanns ja eigentlich egal sein, aber es drängt sich schon der Eindruck auf, daß die Taschenlampenaktion eine recht weit an den Haaren herbeigezogene Umschreibung für eine Situation ist, die man öffentlich so nicht preisgeben will, weil sonst die anvisierte Zielgruppe vielleicht zu früh abspringen könnte....
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #73
ONLINE   traderdoc

Ich habe keinen Überblick mehr gehabt, wie die Kurse stehen und wieviele Positionen jeweils offen waren. Da habe ich einfach alles zu gemacht. Normalerweise wären natürlich die anderwen Paare noch offen.

Also wenn Du auf dem Monitor nix mehr erkennen konntest, wie hast Du dann alle Orders schließen können?
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #74
OFFLINE   Katakuja

Also LOL und Megarofl ist eigentlich zu wenigSorry, versuche mir das grade bildlich vorzustellen, wie jemand sowas machen würde...(und was für einen Sinn es machen sollte)


Er hat wahrscheinlich einen LCD und
entweder ist die Hintergrund Beleuchtung für den Panel verreckt oder einer der Hochspannungs-
Trafos die die Spannung liefern für die Hintergrundbeleuchtung (Mini Leuchtstoff Röhren)

In diesem Fall kann man mit der Taschenlampe hin leuchten und man sieht seinen Desktop

Lässt sich reparieren, ist die Frage nur ob sichs lohnt.
Ab nem teuren 21 Zöller schon..

Da müsste man nochmal mit der Grubenlampe reinleuchten


he he.. Ok, heute wieder gut gelacht..

  #75
OFFLINE   mandolin

Hallo,

In diesem Fall kann man mit der Taschenlampe hin leuchten und man sieht seinen Desktop

Lässt sich reparieren, ist die Frage nur ob sichs lohnt.
Ab nem teuren 21 Zöller schon..


Na, Schliessen ging noch, mit viel Mühe und Geduld.Reparieren lohnt sich bestimmt nicht bei nemalten Loptop. Jetzt habe ich nen schicken neuen Acer Monitor. Der machts bestimmt ein paar Jahre. Und ich muss sowieso aufrüsten.

mandolin
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #76
OFFLINE   mandolin

Hallo,

jeder weiss es inzwischen: Ich bin eine äusserst linkische dubiose Person, mit irgendwelchen schrägen Motivationen ... Wer noch Fragen hat wende sich am besten an "forex35" weil der weiss alles und hat voll den Durchblick. ;DAber bitte nicht hier im Thread sondern z.B. per PM oder so.

Also zurück zum Thema:
Diese erste wirklich schwierige Situation habe ich verschissen. Klar meine Schuld,aber das Jahr ist noch lang und es werden andere Situationen kommen.
Andererseits habe ich trotz dem ziemlich uneleganten Abgang im januar ein Plus von 16% gemacht. Ist vielleicht nicht berauschend aber doch immerhin ganz gut. Es kommt halt immer drauf an wie oft solche "Schwierigen" Situationen kommen. Ist das dadurch entstehende DD größer als der Gewinn den der EA in der Zwischenzeit einfährt oder ist er kleiner. Das allein entscheidet über die Rentabilität.
Und noch was: Der Abgang war nun wirklich ziemlich überstürzt und teuer. Aber das Konto ist noch weit entfernt von dem drohenden MC. Bitte nehmt einfach zur Kenntnis. Gerade bei martingale grid trading muss ein Konto ausreichend kapitalisiert sein! Wie das offene Konto es ist.

Und mich würde noch etwas interessieren:
Ich habe hier schon einige male im Thread wenn auch ziemlich oberflächliche Überlegungen angestellt. wie und warum Trader durch fundamentale Geschehnisse und Themen in den Medien in ihremTradingverhalten beeinflusst sein könnten. Darauf kam bisher keine Resonance. Ich wundere mich nur.Achtet ihr bezüglich euresTrading garnicht darauf, was die Welt gerade beschäftigt oder habe ich bisher nur den Ton verfehlt?

mandolin


  • marty gefällt das
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #77
OFFLINE   DaBuschi

Und mich würde noch etwas interessieren:
Ich habe hier schon einige male im Thread wenn auch ziemlich oberflächliche Überlegungen angestellt. wie und warum Trader durch fundamentale Geschehnisse und Themen in den Medien in ihremTradingverhalten beeinflusst sein könnten. Darauf kam bisher keine Resonance. Ich wundere mich nur.Achtet ihr bezüglich euresTrading garnicht darauf, was die Welt gerade beschäftigt oder habe ich bisher nur den Ton verfehlt?


Sowas interessiert mich nicht. Warum soll ich mir Gedanken darüber machen, warum jemand dieses oder jenes ge- bzw. verkauft hat. Erstens ist es Vergangenheit und damit bereits in der Kurshistorie verarbeitet, zweitens ists mir doch wurscht, ob jemand im großen Stil verkauft, um sich ein Häuschen, Auto oder sonstwas zu kaufen.

Soll heißen - nicht jeder Handel geht auf fundamentale Informationen zu Märkten zurück und es gibt so viele Gründe wie Trader. Das entscheidende ist, wer kauft bzw. verkauft nach mir. Wer sorgt dafür, dass sich der Markt in die von mir gewünschte Richtung bewegt. Hier kann z.B. ein Blick auf die Positionierung der OANDA-Kunden helfen

Please Login or Register to see this Hidden Content



Wenn ein Großteil der Leute short ist und ich selbst auch short bin, wer verkauft dann nach mir, um für tiefere Notierungen zu sorgen, die mich in den Gewinn bringen?

Wenn man sich die Veränderungen der Long-Short-Ratios mal über ein paar Tage anschaut, lässt sich feststellen, dass sich Longpositionen in steigenden Märkten abbauen und entsprechend Shortpositionen aufbauen. Daraus kann man schließen, dass Retail-Kunden Gewinne zu schnell mitnehmen (Schließen von in den Gewinn laufenden Longpositionen, obwohl der Markt steigt) und Verluste laufen lassen (Aufbau von Shortpositionen in einem steigenden Markt). Gleiches gilt vice versa für die andere Handelsseite. Da wir alle die wichtigsten Kriterien für erfolgreichen Handel kennen, die da wären, Verluste zu begrenzen und Gewinne laufen zu lassen, gibt uns die Übersicht von OANDA einen guten Ausblick darauf, dass die Masse halt doch langfristig falsch liegt und darauf basierend auch, wo der Markt demnächst mit einer Wahrscheinlichkeit von über 50% hinlaufen wird - nämlich immer gegen die Masse - den Weg des größten (finanziellen) Schmerzes.

Das ist eine Möglichkeit die Märkte zu betrachten und ein Bauteil meines Tradings. Jedoch sollte man hier auch nicht blind in den Markt gehen, sondern auch hier Retracements zum Einstieg nutzen oder sich ganz nach der Markttechnik an den diversen Punkten 2 einstoppen lassen.

Und das Schöne ist, dass solche Betrachtungen ganz ohne den letzten Ratsch und Tratsch aus vermeintlichen Börsenzeitungen oder "Handelsblättern" auskommt und damit ungefiltert wirkliche Wahrheit wiedergibt.

Ich hoffe, meine Ausführungen waren umfangreich genug.

Kurz und knapp - fundamentales ist mir im kurzfristigen Handel egal. Es ist nicht die Nachricht selbst entscheidend, sondern das, was der Markt und dessen Teilnehmer draus machen.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #78
OFFLINE   forex35

Wer noch Fragen hat wende sich am besten an "forex35" weil der weiss alles und hat voll den Durchblick. ;D 

Eben weils genau nicht so ist, versuche ich ja zu verstehen, was du uns hier auf deine teilweise sehr eigentümliche Weise erklären oder vermitteln willst...

jeder weiss es inzwischen: Ich bin eine äusserst linkische dubiose Person, mit irgendwelchen schrägen Motivationen ...

Na, wenn Du das sagst... Ich stelle ja nur fest, wie es auf MICH wirkt...

Also zurück zum Thema:
Diese erste wirklich schwierige Situation habe ich verschissen. Klar meine Schuld,aber das Jahr ist noch lang und es werden andere Situationen kommen.

Na wie jetzt? Deine Schuld oder nur Pech gehabt weil halt der Bildschirm ausgefallen ist??? Wie soll man Dich denn bei so einer undurchsichtigen Kommunikation bitteschön auch so wahr nehmen, wie Du es gerne hättest...
Auch zum Thema: Ich bin nach wie vor der Meinung, daß diese Situationen wesentlich öfter kommen werden, als es bei einem Jahr Demotrading der Fall ist....Weil man Live nicht ganz so locker wegsteckt, wenns mal schräg aussieht....
Und das hat mit Dir überhaupt nichts zu tun, das ist meine Meinung zum Thema Demoptimierte Strategien, die Live nicht überzeugen....


Ist das dadurch entstehende DD größer als der Gewinn n der EA in der Zwischenzeit einfährt oder ist er kleiner. Das allein entscheidet über die Rentabilität.
Und noch was: Der Abgang war nun wirklich ziemlich überstürzt und teuer. Aber das Konto ist noch weit entfernt von dem drohenden MC. Bitte nehmt einfach zur Kenntnis. Gerade bei martingale grid trading muss ein Konto ausreichend kapitalisiert sein! Wie das offene Konto es ist.

Und was gibts neues? ;)
Ich meine, Du hast in deinem Anfangspost grossartig geschrieben, daß Du hier dein Vorgehen in kritischen Situationen eingehend an Charts erklärst, sowie daß Dudich auf angeregte Diskussionen und Nachfragen zum Thema freust...

Auf Fragen kommen generell nur Ausweichmanöver oder der Hinweis auf deine 16 MB Installation (ja, die hats mirangetan ;) ) . In deinen "Analysen" widersprichst Du deinen Vorgaben und Dir selbst, und auf Nachfragen kommt...Eben, was auch sonst.....

Und dann hauts die kritische Situation rein, und was passiert? Du machst einen auf romantisch, dunkelst deinen Bildschirm ab und schliesst ohne irgendwas zu überblicken, alles was geht. Erklärst im selben Atemzug, daß Du das gleiche auf deinem Demoaccount getan hast (Das müsste man ja wissen, auch wenns dunkel ist), dort jedoch werden die Posis dann doch erst nach Hinweis hier im Forum geschlossen...

Hätte ICH am Wochenende einen Bildschirmausfall... Dann würde ich bis Montag Abend alle Hebel in Bewegung setzen, um eine Alternative zunutzen, die mir zumindest einen Überblick über die Situation verschafft..... Sei es in einem Internetcafe, bei einem Freund oder Familienmitglied oder auch im Büro. irgendeine Möglichkeit gäbe es in der Regel.....

So kommt also meine Meinung zustande, die ich mir bisher aufgrund deiner Darbietungen hier über den Thread hier und die möglichen Motivationen dafür gebildet habe....

edit: Warum aktualisiert eigentlich der Myfxbookstatus nicht, wenn daheim der Bildschirm dunkel ist? Der LiveJock arbeitet doch auf nem externen Server. Was übersehe ich da um es zu verstehen?
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #79
OFFLINE   mandolin

Hallo,


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  273K   107 Anzahl Downloads


Das ging schnell, schneller als gedacht. Diesen schnellen Ausgleich des Verlusts in nur einer Woche verdanke ich einem kleinen Versehen. Ich habe die Plattform auf neinen neuen Server umgezogen und sie dann versehendlich auf beiden Servern gleichzeitig laufen lassen. Dadurch sind alle Orders doppelt ausgelöst worden.
Das sind die Unwegsamkeiten der Technik, diesmal Glück gehabt. :)

Immerhin, fast 43% seit Anfang des Jahres. Das ist zu schön und wird sicher nicht so weitergehen.

mandolin



  • marty gefällt das
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #80
OFFLINE   Wödmasta

Dadurch sind alle Orders doppelt ausgelöst worden.
Das sind die Unwegsamkeiten der Technik, diesmal Glück gehabt. :)
Immerhin, fast 43% seit Anfang des Jahres. Das ist zu schön und wird sicher nicht so weitergehen.


Dazu fällt mir nur ein:"Schwein gehabt" und "sehr unprofessionell"...
Don´t double in trouble





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer