Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

FXplosion Tradinggrundsätze

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
154 Antworten zu diesem Thema

  #121
ONLINE   traderdoc

Also war es schlicht ein Bedienungsfehler!? Ärgerlich!


Ne, war es nicht, sondern berechnendes Kalkül. Der EA öffnet bis zu 7 Trades. Um frühzeitiger in die Gewinnzone (Retracement von 30%) zu kommen, müßte ein 8. Trade eröffnet werden, den der EA aber so nicht öffnen wird. Wird der 1. Trade händisch geschlossen, verbleiben 6 Trades. Damit wäre wieder ein 7. Trades möglich. Da der vorher 7. Trade bereits eine Lotzahl von 0,64 hatte, würde der nächste zu öffnende Trade eine Lotzahl von 1,28 haben. Dieses noch höhere Risiko (Belastung) wollte mandolin nicht eingehen. Deshalb hatte er 50% des vorher 7. Trades geschlossen, und damit hatte der EA wieder den jetzt 7. Trade mit 0,64 eröffnet. Damit wurde tatsächlich die Retracement-Linie ein Stück in Richtung derzeitigen Kurs nachgezogen. Es besteht die Möglichkeit, diese Linie eher zu treffen als mit dem Set der vorherigen 7 Trades!

@mandolin

Überlegung:
Die Frage ist weiterhin, wie lässt sich das offensichtlich sehr gewinnträchtige Martigale-Gridtrading bei einem akzeptablem Risiko nutzbar machen. Das ich bisher offensichtlich nicht die ultimative, allen Marktlagen entsprechende Methode gefunden habe. bitte ich zu entschuldigen.

Aber vielleicht sollte man, um die Möglichkeit solcher massiven finanziellen Einbrüche zu begrenzen immer das Grid schließen, beispielsweise wenn die 7. oder fiktive 8. Gridstufe erreicht ist. Das würde der Logik entsprechen, die möglichen Verluste zu begrenzen, aber in Richtung Gewinn alles offen zu halten. Andererseits führt solch ein SL natürlich dazu , dass Chartverläufe die danach noch die Richtung gewechselt hätten und ins Plus gelaufen wären ,als Verluste verbucht werden.


Um es nicht zum wiederholten mal zu posten, solltest Du Dir die Threads bzgl. der Nanningbob-Strategie, v.a. Nanningbob-V2.0, genau durchlesen. Das wird sicherlich eine Weile dauern, aber ich denke, da haben viele User eine Menge konstruktive Dinge gepostet, die auch zum größten Teil programmatisch umgesetzt worden sind. Nur nicht mit dem gewünschten Ziel, das es wahrscheinlich auch bei der Martingale-Strategie nicht gibt.
Die lockende Verführung bei diesem System, ohne SL immer nur Gewinne einzufahren, läßt in der Tat solche Sätze sogar verständlich erscheinen:

Noch immerfällt es mir schwer zu akzeptieren, dass der Chart natürlich theoretisch noch lange und weit nach Norden trenden könnte.

Aber genau das ist der Punkt. Könnten wir in die Zukuft sehen und erkennen, wann das Retracement und in welche Größe einsetzt, dann wäre dieses System sicherlich nahezu unschlagbar.

Wir können es aber nicht!

Und jede andere Kosmetik geht zu Lasten der Performance. Wie schreib doch Forex35:

"no risk, no fun" ;)Alles andere ist Utopie...


Bleib trotzdem dran!

traderdoc


  • MANDL2007 gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #122
OFFLINE   mandolin

Hallo,

Ne, war es nicht, sondern berechnendes Kalkül. Der EA öffnet bis zu 7 Trades. Um frühzeitiger in die Gewinnzone (Retracement von 30%) zu kommen, müßte ein 8. Trade eröffnet werden, den der EA aber so nicht öffnen wird. Wird der 1. Trade händisch geschlossen, verbleiben 6 Trades. Damit wäre wieder ein 7. Trades möglich. Da der vorher 7. Trade bereits eine Lotzahl von 0,64 hatte, würde der nächste zu öffnende Trade eine Lotzahl von 1,28 haben. Dieses noch höhere Risiko (Belastung) wollte mandolin nicht eingehen. Deshalb hatte er 50% des vorher 7. Trades geschlossen, und damit hatte der EA wieder den jetzt 7. Trade mit 0,64 eröffnet. Damit wurde tatsächlich die Retracement-Linie ein Stück in Richtung derzeitigen Kurs nachgezogen. Es besteht die Möglichkeit, diese Linie eher zu treffen als mit dem Set der vorherigen 7 Trades!


Genau richtig!

Nur nicht mit dem gewünschten Ziel, das es wahrscheinlich auch bei der Martingale-Strategie nicht gibt

.

Und ich bleibe dabei: "Die Erde ist eine Scheibe und Fluggeräte kann und wird es niehmals geben!;D

mandolin
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #123
OFFLINE   TJPLD


Nur nicht mit dem gewünschten Ziel, das es wahrscheinlich auch bei der Martingale-Strategie nicht gibt

.

Und ich bleibe dabei: "Die Erde ist eine Scheibe und Fluggeräte kann und wird es niehmals geben!;D

mandolin


Dann überschreitet es anscheind dein Vorstellungsvermögen die mathematischen Einflussfaktoren und Beziehungsgefüge zu verstehen.
Man kann auch ganz wild darauf pochen, dass man in Spielotheken langfristig Geld verdienen kann mathematisch ist das aber nicht möglich, solange die Automaten ein negativen Erwartungswert haben. Genauso wird sich bei Martingale nichts daran ändern, dass man durch das Vergrößern der Positionen und Hinzukaufen in Verlusten diese automatisch begünstigt. Kleine Gewinne Große Verluste. Konto entwickelt sich nach unten. So einfach ist das. Es reichtnicht einmal aus eine Strategie zu haben die dir eine 50% Trefferquote garantiert und jedesmal das selbe zu riskieren, wie das was man im Zweifel auch gewinnen kann um langfristig 0 auf 0 raus zukommen.
Die Anpassung der Handelsgröße an das Konto lässt daraus schon allein eine Losing Strategy werden.

Die Unterschätzung kleiner Wahrscheinlichkeiten ist ein anscheind allzu menschliches Phänomen. "Werde schon mit meiner Martingale Strategie nicht 10 Verluste in Folge haben oder 2 Pechsträhnen dicht aufeinander." So kommt es dann aber am Ende.;D


  #124
OFFLINE   mandolin

Hallo TJPLD,

Dann überschreitet es anscheint dein Vorstellungsvermögen die mathematischen Einflussfaktoren und Beziehungsgefüge zu verstehen.


Ja ich muss gestehen das trifft zu. Die mathematischen Einflussfaktoren und Beziehungsgefüge, die eindeutig aussagen, dass eine Matingalestrategie im Forex nicht funktionieren kann verstehe ich nicht. Auch deiner Argumentation kann ich nicht folgen.

Aber ich verstehe auch nicht wirklich, warum die Menschen auf der Unterseite der Erde nicht runterfallen. Wahrscheinlich ist die Erde also doch eine Scheibe?

Unterm Strich bleibt für mich das Fazit, das die Welt, trotz aller Aufklärung noch viele Mysterien aufweist. Vieles ist möglich und es ist immer einen Versuch Wert, auch wenn die gängige Meinung dem entgegen steht.

mandolin





  • marty gefällt das
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #125
OFFLINE   Movement

bet and pray!

Dann bleibt mir nur noch zu sagen, ab ins Casino und weg von der Börse.

Da gibt es zumindest noch schöne Mädels und leckere Getränke beim verlieren.
Eingefügtes Bild

  #126
OFFLINE   MANDL2007

@mandolin - man könnte nun sicher eine Grundsatzdiskussion zum Hinken Deines Vergleiches führen ... halte ich für müssig ... aber verstehe ich Dein letztes post so, dass Du Deinen "Versuch" hiermit nun beendest, ohne uns Deine eigentliche Herangehensweise jemals verraten zu haben ? Oder gab/gibt es diese gar nicht ? Oder war's doch immer nur einfaches "starres" Martingale mit eine gehörigen Portion Hoffnung (.... der wird schon wieder drehen, das musser doch ... der ist doch schon so tief gefallen/so hoch gestiegen ... jetzt musser doch aber ) ??
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #127
OFFLINE   mandolin

Hallo,

aber verstehe ich Dein letztes post so, dass Du Deinen "Versuch" hiermit nun beendest


Nein!

Ich mach weiter, trotz allder "Neingesagerei" die mir hier entgegenschlägt.
Im Gegensatz zu vielen der Diskussionsteilnehmer die glauben so vieles zu wissen, weis ich wenigstens wie wenig ich weiss, was mir gewisse Freiheiten einräumt.

mandolin
  • marty gefällt das
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #128
OFFLINE   mandolin

Hallo Luedi,

@Mandolin seimir bitte nicht böse, ich hoffe auch dass USD/JPY meinen TP trifft


Würde mich nur mal interessieren. Wo liegt denn dein TP und wie kommst du drauf?

mandolin
Es ist nicht das Problem Gewinne zu machen, die Verluste zu begrenzen, das ist die Schwierigkeit ...

  #129
OFFLINE   TJPLD

Aber ich verstehe auch nicht wirklich, warum die Menschen auf der Unterseite der Erde nicht runterfallen. Wahrscheinlich ist die Erde also doch eine Scheibe?


Gravitation wirkt radial. ;)

In deiner Zunft wird auch eher die Wissenschaftstheorie von Karl Popper vertreten, was in Sozialwissenschaften, in den es keine geeichten Skalen gibt sicher sinnvoll ist. Ob sich ein Konto aber nach oben oder unten entwickelt ist reine Mathematik. Gewinne werden drauf gerechnet und Verluste abgezogen. Ich würde also eher positivistisch an die Sache ran gehen.

  #130
OFFLINE   DaBuschi

Unterm Strich bleibt für mich das Fazit, das die Welt, trotz aller Aufklärung noch viele Mysterien aufweist. Vieles ist möglich und es ist immer einen Versuch Wert, auch wenn die gängige Meinung dem entgegen steht.

mandolin


Also ich find, dass die Ansicht, das martingale funktioniert, recht stark verbreitet ist, was man allein daran sieht, wieviele Threads es allein hier im Forum zu Ansätzen gibt, die diese Idee umzusetzen versuchen.

Du bewegst Dich also keineswegs entgegen der Masse. Es ist jedoch so, dass die Minderheit, die es besser weiß, Dir ihre Meinung zuteil werden lässt ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #131
OFFLINE   forex35

Aber ich verstehe auch nicht wirklich, warum die Menschen auf der Unterseite der Erde nicht runterfallen. Wahrscheinlich ist die Erde also doch eine Scheibe?

Wenn die Erde ne Scheibe wäre, müssten die Menschen auf der Unterseite auch runterfallen :):):)

Unterm Strich bleibt für mich das Fazit, das die Welt, trotz aller Aufklärung noch viele Mysterien aufweist. Vieles ist möglich und es ist immer einen Versuch Wert, auch wenn die gängige Meinung dem entgegen steht.

Im Prinzip sagt ja gar keiner, dass ES nicht funktioniert. Nur funktioniert eben die Kombination aus gaaanz viel Gewinn mit gaaaanz wenig Risiko nicht. Was Du vorhast, beinhaltet nun mal ein sehr grosses Risiko.
Das lässt sich doch nach den bisher erlebten "schwierigen" Situationen" auf deinem Real Account nun wirklich nicht mehr wegdiskutieren. Und Du bist nunmal nicht der erste, der noch daran glauben will, daß die Erde eine Scheibe ist... Das was auf deinem Account grade passiert, haben schon einige erlebt und bisher sind alle an den selben Punkten der Strategie gescheitert.
Was natürlich nicht heissen muss, daß Du selbst nicht weiter an "hope and pray" glauben darfst. Es hersscht schliesslich Religionsfreiheit.

Im Gegensatz zu vielen der Diskussionsteilnehmer die glauben so vieles zu wissen, weis ich wenigstens wie wenig ich weiss, was mir gewisse Freiheiten einräumt.

Auch wenn ich mich widerhole, aber wer hier aufgeschlagen ist mit dem Tenor, es besser zu wissen und für diese Risikosituationen den perfekten Plan zu haben, der alles zum Guten wendet, warst erstmal DU.

Was ich besser wusste, und wohl auch so geschrieben habe, war die Tatsache, daß die tolle geschönte Demokurve über ein Jahr überhaupt ncihts aussagt und das ganze im Livetrading völlig anders aussehen wird. Und das liegt eben nicht daran, daß der Markt dieses Jahr ein völlig anderer ist, der nur alle zwei Monate mal "kurz" kritische Momente hat, die man aber locker im Griff hat.

Und solange die Psyche nicht bereit ist, die Werte Risiko und Verlust adäquat in Relation zum Trading zu sehen, wird man mit JEDER Strategie scheitern.
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #132
ONLINE   traderdoc

Wenn die Erde ne Scheibe wäre, müssten die Menschen auf der Unterseite auch runterfallen

Ne, auf der Scheibe leben ja alle nur oben drauf! :)

traderdoc



  • divebubble gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #133
ONLINE   traderdoc

Aha, der 100% Hedge soll jetzt die Rettung sein. Ok fürs erste ist das sicherlich ein Kontoschutz. Nur wann soll der Hedge wieder geschlossen werden, denn irgendwann muß er das. Und sollte er es dann sein, gibt es wieder 2 Möglichkeiten:
1. Hoffen, das die Sells sich in Richtung BreakEven bewegen.
2. Der Kurs läuft wieder gen Norden - d.h. wieder einen Hedge eröffnen, wieder den Spreadverlust einfahren, wieder dasselbe Spiel wie vorher.

Was ist Deine Strategie?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #134
OFFLINE   MANDL2007


Was ist Deine Strategie?


Gute Frage ..... nächste Frage;D :-"
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #135
OFFLINE   forex35

Aha, der 100% Hedge soll jetzt die Rettung sein. Ok fürs erste ist das sicherlich ein Kontoschutz. Nur wann soll der Hedge wieder geschlossen werden, denn irgendwann muß er das.

Die Würfel sind gefallen... Hab grade mal reingeschaut, und es sind ALLE ehemaligen USD/JPY Positionen geschlossen worden und die Balance liegt nun rund 12% unter Einstand. Der Hedge hat letztendlich nichts rausgerissen. Aber er hat vielleicht dazu beigetragen, in "Ruhe" eine Entscheidung treffen zu können, wer weiss....

Jetzt war also seit Kontoeröffnung die zweite Hardcoresituation, die Erste hat einen Grossteil vom Gewinn gefressen, die zweite ging schon ans Kapital. Ich persönlich glaube nach wie vor nicht daran, daß nun die Wogen geglättet sind und man dem EA seelenruhig zwei Monate beim traden zuschauen kann, OHNE dass wieder solch eine Situation eintrifft...

Also im Prinzip kann man nun das Risiko runterschrauben und damit die Gewinnträchtigkeit einschränken. Aber dann kann man zumindest länger davon zehren, wie das Kapital aufgefressen wird.
Oder man fährt weiter auf der selben Schiene und hat entweder viel Glück oder viel Pech. Wobei der hoffende Trader im Regelfall eher vom Pech als vom Glück verfolgt wird...

Für mich steht zumindest fest, daß hier niemand neu entdeckt hat, daß die Erde keine Scheibe ist. Aber Geschichte wiederholt sich nunmal ständig..
Trader trifft Demokonto, Trader verliebt sich in Demostrategie. Trader merkt beim Realen Trading, daß Demostrategie ihn belogen und betrogen hat.
Trader fällt auf die Nase, leckt sich die Wunden und zahlt es der Demostrategie heim, indem er es mit sovielen Strategien wie möglich macht.
Das wird auf Dauer zu anstrengend, und entweder der Trader wendet sich nun einsam und frustriert vom Geschlecht der Charts ab, oder er arrangiert sich mit Strategien, die nicht perfekt sind, aber Ihn liebevoll behandeln und man lebt glücklich und zufrieden in gegenseitigem Rewspekt nebeneinander her :):):)


  • TJPLD gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #136
OFFLINE   Luedi

Hallo Luedi,

@Mandolin seimir bitte nicht böse, ich hoffe auch dass USD/JPY meinen TP trifft


Würde mich nur mal interessieren. Wo liegt denn dein TP und wie kommst du drauf?

mandolin

Hi Mandolin,

sorry, für die späte Antwort.

Der TP lag bei der Grünen Linie und wurde mittlerweile getroffen.
Ich komme auf den TP mittels Tobys 600 Sekunden-System

Please Login or Register to see this Hidden Content




heaven in black, heaven in white,
diffrent thoughts can make our live so colourful!

Himmel in schwarz, Himmel in weiß,
Unterschiedliche Ansichten können unser Leben so farbig machen!

  #137
OFFLINE   Luedi

Ich persönlich glaube nach wie vor nicht daran, daß nun die Wogen geglättet sind und man dem EA seelenruhig zwei Monate beim traden zuschauen kann, OHNE dass wieder solch eine Situation eintrifft...


Mag sein, aber zumindest muss man anerkennen, dass dafür dass die zwei Extremsituationen sehr kurz nacheinander kamen das Konto meiner Meinung nach noch ganz gut aussieht.
Ich wünsche mir, dass Mandolin uns noch eine weile an seinen Erfahrungen mit der Strategie teilhaben lässt, letzten Endes können wir nur daraus lernen (und sei es dass es nicht funktioniert).
Also bitte nicht alles madig reden, es mag durchaus sein, dass es nicht funktioniert, aber wenn alle Karten auf den Tisch kommen (und da auch bleiben) dann sehen wir das am Ende sowieso!

Lüdi

  • marty gefällt das
heaven in black, heaven in white,
diffrent thoughts can make our live so colourful!

Himmel in schwarz, Himmel in weiß,
Unterschiedliche Ansichten können unser Leben so farbig machen!

  #138
OFFLINE   forex35

Also bitte nicht alles madig reden, es mag durchaus sein, dass es nicht funktioniert, aber wenn alle Karten auf den Tisch kommen (und da auch bleiben) dann sehen wir das am Ende sowieso!

Mal ne Frage (nicht gegen jemand persönlich): Warum wird eine realistische Betrachtungsweise immer als "madig machen" oder "negativ" bezeichnet???
Natürlich sieht das Konto noch "ganz gut" aus, weils noch nicht platt ist.
Aber realistisch betrachtet begann der Thread damt, daß jemand mit der Erkenntnis aus dem Demotrading kam, nach seinem System kommt eine kritische Situation höchstens ca. alle 2 Monate mal vor, und wenn, dann wäre das kein Problem. Dann müsste man nur entsprechend seinen (dann irgendwann mal auftretenden) Regeln händisch eingreifen und dann ist alles wieder im Lot und man kann wieder 2 Monate lang zuschauen, wie der EA gemütlich seine Arbeit und die grosse Kohle macht.

Und ich habe, nachdem mit der 2. Extremsituation innerhalb von 4 Wochen nun ein Gewinn von rund 45% Plus 12% vom Kapital vernichtet wurde, zusammenfassend festgestellt, daß die angepriesene Wunderlampe keine ist und das System die Schwachstellen hat, die andere "Schlechtredner und Negativdenker"schon anfangs erwähnten.
Und daß ich in meiner gewohnt negativen Denkweise davon ausgehe, daß daß nicht die letzte Extremsituation seinn wird, die "unerwartet" innerhalb eines recht kurzen Zeitrahmens auftreten wird.

Sorry, wenn das so offtopic war, aber das wollte ich mal gesagt haben.

Zum Thema, interessant finde ich die Buy-Stop Order im EUR/GBP.

02.22.2012 21:14 EURGBP Buy Stop 1.27 0.8516

Scheint wohl die "Weiterentwicklung" des Sytemsbasierend auf der Hedgeerfahrung beim USD/JPY zu sein.



Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #139
OFFLINE   Luedi

Mal ne Frage (nicht gegen jemand persönlich): Warum wird eine realistische Betrachtungsweise immer als "madig machen" oder "negativ" bezeichnet???

Sorry dass ich gerade einen Teil von Dir zum Zitieren rausgepickt habe, mein Ausspruch war eher allgemein auf den ganzen Thread bezogen.
Es stimmt schon, dass Mandolin zunächst mit ziemlich blumigen Worten seine "Strategie" (nennen wir es mal so) hier vorgestellt hat.
Es stimmt auch, dass Er sich ziemlich bedeckt gehalten hat, wie die "Strategie" denn eigentlich aussieht und was den Unterschied zu einer normalen Martingale Strategie ausmacht. - Ja, das ist auch bis heute noch unklar.
Aber ich persönlich finde der Ton macht die Musik und wenn sich die Töne schlecht anhören gefällt mir ein Lied eben nicht.

Aber schluss jetzt damit und weiter im Thema, ist wirklich off-topic, und Mandolin scheint die Kritik in der vorgebrachten Form ganz gut auszuhalten.

Bin mal gespannt wann die nächste Extremsituation kommt und ob sich das Konto bis dahin weit genug erholen konnte...

Lüdi


  • marty gefällt das
heaven in black, heaven in white,
diffrent thoughts can make our live so colourful!

Himmel in schwarz, Himmel in weiß,
Unterschiedliche Ansichten können unser Leben so farbig machen!

  #140
OFFLINE   Movement

Schön zu sehen ist doch, dass Mandolin reagiert hat.

Mich würde jetzt aber allerdings der Grund für das Schließen aller USD/JPY Positionen interessieren!

War es der Druck des Forums, eigenes Ermessen? Wenn es eigenes Ermessen war, was war Grundlage für die Entscheidung? Hat der Hedge seinen Ziel erfüllt?

Schaue ich mir den H4 an, wäre es doch bestimmt nicht schlechter gewesen den Longtrade am 22.02 bei 80.22 (Umkehrstab) zu schließen um mit den Shorttrends das Ende der Korrektur zu suchen.

Aber naja, hinterher kann ich das so leicht sagen ...
Eingefügtes Bild





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer