Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Bird watching ........

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
48 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Spinne

Die Gratisausgabe wird einem ja im Internet förmlich hinterhergeworfen. Echt heftig... :o
Bist Du gut, bekommst Du. Bist Du schlecht, wird Dir genommen.

  #22
OFFLINE   stevebalmmer

wusste gar ned das es ne gratis ausgabe gibt,naja ich hab das volle Programm.

  #23
OFFLINE   k-rasch

Hallo Spinne, hallo Steve.
Spinne: wenn Du einen Oanda-FXGame-Account hast, dann gibt es oben einen Reiter, der heist "Account" und dort gibt es in der Liste ein Feld "Add or Remove Funds" . Du kannst Dir genau den Betrag einzahlen, mit dem Du Dein Handelssystem erproben möchtest. Ich nehme mal an, dass der FXTrade-Account das nicht hat ;).
Super, danke für den kostenlosen Buch-Link.
Steve: Das Money-Management der 4x1-Methode (= "Bird watching in Lions Country") sagt: kleine Positionen (also wenn ich es richtig sehe: Mini-Lots oder sogar Micro-Lots handeln (daher probiere ich Oanda, da dort die Positionsgröße frei wählbar ist). Nie mehr als 4 offene Positionen handeln (nur mit Hedging können es mehr sein), abhängig davon wo die Positionen eröffnet werden. Unterhalb des Medians in Q1 und Q2 können mehr Positionen eröffnet werden als oberhalb des Medians (Q3 und Q4): aber eben Gesamtzahl offene 4! Es geht darum, das Risiko zu begrenzen, und die Wahrscheinlichkeiten (für kleine Gewinne) auf Deiner Seite zu haben. Das Gesamtrisiko bei 4 offenen Positionen soll sein: ..... tja, da verlassen sie mich.... 1%? 3%? 4 %? 4x1 ist sehr konservativ, bei üblichem Risiko-Management sollten es eigentlich nur 1% sein (aber ich weiß es nicht, nur logisch, muss nachlesen). Grüße k-rasch


  #24
OFFLINE   Spinne

@ k-rasch

Man hilft sich gegenseitig. Damit die Schlote der "Fabrik" immer gut rauchen. :welldone:
Bist Du gut, bekommst Du. Bist Du schlecht, wird Dir genommen.

  #25
OFFLINE   k-rasch

Bin gerade am Ausdrucken.... meine geplante Bettlektüre.

  #26
OFFLINE   Icemaan

Hallo Spinne, hallo Steve.
Spinne: wenn Du einen Oanda-FXGame-Account hast, dann gibt es oben einen Reiter, der heist "Account" und dort gibt es in der Liste ein Feld "Add or Remove Funds" . Du kannst Dir genau den Betrag einzahlen, mit dem Du Dein Handelssystem erproben möchtest. Ich nehme mal an, dass der FXTrade-Account das nicht hat ;).
Super, danke für den kostenlosen Buch-Link.
Steve: Das Money-Management der 4x1-Methode (= "Bird watching in Lions Country") sagt: kleine Positionen (also wenn ich es richtig sehe: Mini-Lots oder sogar Micro-Lots handeln (daher probiere ich Oanda, da dort die Positionsgröße frei wählbar ist). Nie mehr als 4 offene Positionen handeln (nur mit Hedging können es mehr sein), abhängig davon wo die Positionen eröffnet werden. Unterhalb des Medians in Q1 und Q2 können mehr Positionen eröffnet werden als oberhalb des Medians (Q3 und Q4): aber eben Gesamtzahl offene 4! Es geht darum, das Risiko zu begrenzen, und die Wahrscheinlichkeiten (für kleine Gewinne) auf Deiner Seite zu haben. Das Gesamtrisiko bei 4 offenen Positionen soll sein: ..... tja, da verlassen sie mich.... 1%? 3%? 4 %? 4x1 ist sehr konservativ, bei üblichem Risiko-Management sollten es eigentlich nur 1% sein (aber ich weiß es nicht, nur logisch, muss nachlesen). Grüße k-rasch



hallo zusammen

Also 4:1 heisst erstmal folgendes

1 Währung
1 Richtung
1 Lot (Unit)
1 % Gewinn

Das mit der Positionsgrösse ist so eine Sache. Dirk empfiehlt zwischen 0,5 bis 1:1 im Moment wegen der erhöhten Vola

Dh. bei einem Kontostand von 1000 Euro handelt Ihr bei 0,5:1 500 Units.Dies entspricht 5cent pro Pip
Bei 1:1 folgedessen 1000 Units ( 10cent pro Pip)

Am Anfang würde ich Euch raten sich auf 1 Paar zu konzentrieren. Auch damit kann man schöne Gewinne einfahren alles eine frage der Zeit.

Ich persönlich bin im Moment Short im EURUSD 3:1,Long in USDCAD 1:1;Long EURCAD 1:1

@Steve hast du mein Ebook bekommen

Icemaan



Eingefügtes Bild

  #27
OFFLINE   stevebalmmer

hallo icemaan,
ja hab ich erhalten.
Wie ist den das mit dem 1% gemeint?
Ich nehme immer 25 pips mit.

  #28
OFFLINE   Icemaan

Hallo Steve

1% bezieht sich auf die Account Grösse.D.H wenn dein Account 1000 Euro beträgt wären 1 % 10 Euro

Kommt aber darauf an wie gross Dein risiko ist.

Bei 1:1 und obiger Account Grösse wäre 1 Pip 10 Cent wert, folgedessen muss der Trade 100 Pip ins plus gehen. Wenn Du 4:1 wählst nur 25 pip.

4:1 wäre mir im Moment als einzelne Position zu gross.

Als Bsp. von mir

Short 1:1 EURUSD bei 1,4189
Short 1:1 EURUSD bei 1,4250
Short 1:1 EURUSD bei 1,4290

Alle 3 habe ich noch auf .Gesamtrisk 3:1 im Moment

Ich gehe davon aus das er minimum noch bis 1,40 zurüchfällt in den nächsten Tagen oder nächste Woche

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #29
OFFLINE   k-rasch

Hallo Icemaan, vielen Dank, nun hab ichs auch kapiert. Deine 3 Positionen sind dabei jeweils 1000 Units (1k). Ja? Noch zwei Fragen: Wie handhabst Du Stops? Und benützt Du Limit-Orders? Hoffe ich bin nicht zu indiskret. Grüße k-rasch

  #30
OFFLINE   Icemaan

Jo genau pro Position 1:1 also bei mir 1500 Units

Normalerweise gehe ich per Market Order rein ausser heute bei der 3.EURUSD Posi da hab ich eine Limit-Order bei 1,4290
gesetzt (muss ja auch noch arbeiten:D )

Stop wird nur der Desaster Stop gesetzt ausserhalb des Grids

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #31
OFFLINE   k-rasch

Many thank yous.

  #32
OFFLINE   k-rasch

Hallo Icemaan, oh nein, doch noch eine Frage: wie kommst Du zu den Einstiegskursen? Es klingt nicht wie Birthday-Traiding, Du definierst die Einstiege nicht "nach Vorschrift" oder versteh ich das nicht richtig? Grüße von k-rasch

  #33
OFFLINE   stevebalmmer

Ich richte mich beim einstieg nach der richtung,und dem grid,also meine Wohlfühlzone.

  #34
OFFLINE   Xaron

Ach, noch mehr BWILC'ler! :)
Eingefügtes Bild

  #35
OFFLINE   stevebalmmer

wir werden alle noch ne richtige Vogel Familie :welldone:

  #36
OFFLINE   k-rasch

Hallo,

ich habe mich, nach der Empfehlung von „Spinne“ kürzlich, in das Buch von Dirk Du Toit eingelesen. Für alte Hasen bietet BWILC vielleicht nix Neues, für einen Anfänger wie mich gibt es viel zum Drübernachdenken und Diskutieren – falls Ihr das hier in der Sommerpause auch interessant findet, will ich mal Stück für Stück von meiner Lektüre des BWILC-Buches berichten.

Was die "alte Hasen" angeht: Dirk Du Toit schreibt einleitend: im Forex-Trading gibt es wenig individuelle Trader, die längere Zeit erfolgreich auf dem FX-Markt überleben. Denn Dirk Du Toit vergleicht den Forex-Markt ja mehr mit einem Dschungel (Lions Country), als mit einem Casino.

Was ich im Buch spannend finde: das finstere Kapitel über den FX Handel und das Kapitel wie man besser nicht traden soll, anfangen möchte ich aber mal mit dem 4 Teil des Buches über den„Grid“ im BWILC, einem Modell des Kursverlaufs, vergleichbar mit anderen Kanal-Modellen in der Geschichte der technischen Analyse. Was mich dabei interessiert ist der Begriff des „Kurs-Levels“ von Währungs-Paaren; Dirk Du Toit erwähnt das mal kurz. Also los gehts:

Aufgrund der Dezentralität des Spot-FX Marktes (Over The Counter) gibt es keine zentrale Kursfeststellung durch eine Börse. Es gibt keinen eindeutigen Kurs, sondern eine Vielzahl individuell festgestellter Kurse. Die an unterschiedlichen Orten, von unterschiedlichen Handelpartnern vereinbarten Kurse müssen daher eher als Kurs-Level eines Währungspaares verstanden werden, auf dem sich ein Währungspaar zu einem bestimmten Zeitpunkt bewegt. Für die Analyse mit charttechnischen Mitteln gibt es daher keine wirklich exakt feststehenden Orientierungspunkte (höhere Hochs und tiefere Tiefs sind nicht exakt messbar). Was ich im Chart meines Brokers für ein Währungspaar sehe, stellt sich im Chart eines anderen Brokers für das selbe Währungspaar mit aller Wahrscheinlichkeit anders dar.

Innerhalb der Kurslevel vollzieht sich die Kursbewegung kurzfristig völlig zufällig und chaotisch. Längerfristig betrachtet lässt sich um die Kursbewegung ein Kanal konstruieren in dem die Kursbewegung vorübergehend stattfand und wahrscheinlich vorübergehend weiter stattfinden wird. Im BWILC ist der Kanal die subjektive Konstruktion des Traders, keine mathematische Formel, sondern ein Erfahrungswert, unterschiedlich für die Volatilität jedes Währungspaars im Rahmen eines mittelfristigen Beobachtungs-Zeitrahmens.

Innerhalb des Kanales, des „Grid“, bewegen sich die Kurse rund um einen Median, einen Durchschnitt, in der Mitte des Kanals. Zum Handeln (und zum Management des Risikos) wird der Kanal vom Trader in vier Quadranten geteilt, Q1 und Q2 unterhalb des Medians, Q3 und Q4 über dem Median. Die Lage des Kanals, die Breite des Kanals, die Lage des Median werden subjektiv und nicht mathematisch konstruiert (z.B. Breite ca. 300 – 400 Pips für EURUSD – bezieht sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung von BWILC).

Für das Traden ist die Grid-Konstruktion effizient in Range-Situationen eines Währungspaares. Bei starken Trends, folgt das Handeln dem Trend.

Gibt es zu all dem Anmerkungen und Einfälle und Erfahrungen? Falls ja, dann „Fortsetzung folgt“.


  #37
OFFLINE   stevebalmmer

das hast du ja gut rübergebracht,es zeigt mir auch,wie wichtig die grid zone ist.
Aber auch über die anderen kapitel würde ich gerne mehr Wissen.

  #38
OFFLINE   k-rasch

Ich möchte zu meinem ersten Beitrag der BWILC-Lektüre noch ein Experiment anbieten (für Anfänger wie mich in Lions Country): zwei Demokonten bei zwei verschiedenen Brokern einmal direkt auf dem PC gegeneinander laufen lassen. Sehr extrem fand ich den Unterschied der Kurse zu bestimmten Zeiten z.B. zwischen AC Markets in der Schweiz und FXdirekt in Deutschand. Ein höheres Hoch? Ein tieferes Tief? Steigt der Euro oder fällt er? Volumen und Volatilität? Steigen? Sinken?

  #39
remon

habt ihr das buch eigentlich direkt bei der orginal-seite bestellt?

  #40
OFFLINE   k-rasch

Hallo Remon,

was erwartet Dich, wenn Du das Buch liest? BWILC ist eine Einführung für individuelle Trader in das Handeln im FX-Spot-Markt. Zentrale Begriffe in der Philosophie von BWILC sind: Lernen, eigene Erfahrungen machen, Subjektivität und Selektivität ("discretion"): Jeder erfolgreiche Trader, sagt der Autor, durchläuft einen einzigartigen Erfahrungs- und Reifungsprozess im Handeln mit Devisen, in dem er für sich passende und auf sich zugeschnittenewirkungsvolle und gewinnbringende Trading-Strategien entdeckt und weiter entwickelt. Das bedeutet: das meiste musst Du selbst rausfinden.

BWILC ist allgemein ein Risiko-Management-Ansatz für kurzfristige Trader gegenüber den kurzfristig chaotischen und zufälligen Kursbewegungen von Devisen. Dirk Du Toit erklärt die wesentlchen Bestandteile seiner 4x1 Strategie, oft in bildreicher Sprache, oft ohne konkrete Anleitung für die Praxis. Daher wirkt das Buch auch eher ein bißchen "philosophisch". Es gibt eher wenig Anleitung zur konkreten Technik des Tradings.

Dirk Du Toit skizziert, welche analytischen Mittel dem Trader zur Verfügung stehen, um die Bewegungen der Devisen zu verstehen. Die Grenzen der technischen Analyse liegen im unvermeidbaren "Rauschen" (noise), das die chaotische, dezentrale Preisbildung der Währungen begleitet. Du Toit bezeichnet das auch als den "globalen Spread" in den Kursen.

Ganz großes Anliegen des Autors ist die Warnung vor zu hohem Gearing beim Trading, das von den Brokern massiv beworben wird: das Trading mit einem Kredithebel von 100:1, 200:1, 400:1 ist der schnellste Weg zum Verlust des gesamten eigenen Kapitals. Dirk Du Toit erklärt ausführlich die Begriffe "Leverage" und "Margin" und deren mißverständlichen Gebrauch im Marketing und in der Werbung der Broker. Low-gearing ist die BWILC-Devise. 1:1 bis 3:1 hält der Autor für vertretbar.

Hier gibt es noch zwei Links, um Dich mit oder ohne Buch, intensiver mit dem BWILC auseinander zu setzen:

Der BWILC-Newsletter:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Und ein BWILC-Tagebuch, das seit 2006 regelmäßig geführt wird:

Please Login or Register to see this Hidden Content






Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer