Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

EA: Flip the Coin

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
46 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   PriNova

Hallo Leute,

heute habe ich mal einen ganz besonderen Leckerbissen für alle Expert Advisor Fans. Ein EA was ich aus der Inspiration des Zufalls entwickelt habe.

Der Name lautet Flip the Coin. Mehr dazu jetzt.

Wer von euch kennt die Random Walk Theorie. Bestimmt schon mal was davon gehört. Habe auch nur das Thema leicht gestriffen. So wie ich das verstanden habe, gab es jemand der per Zufallsgenerator Marktorders gesetzt hat. Dieses Thema wurde von den Wölfen zerfetzt und so viel ich weiss, wurde belegt, dass das am FOREX nicht funktioniert. Ich behaupte das Gegenteil und habe sogar einen Beweiss. Probiert doch mal folgendes.

(Abgeleitet aus dem Profil von Ronald Raygun. Bekannt von einschlägigen Forex-Foren)

1. Lasst eine Münze entscheiden, ob ihr einen Long oder Short Einstieg macht.
2. Sollte die Position ins Minus gehen dann schliesst diese wieder.
3. Ist die Position geschlossen, dann führt wieder Schritt 1 aus.

Ronald behauptet nun mit ca. 50 Münzentscheidungen einen Account zu verdoppeln.

Ja, ich habe genauso gelacht wie ihr es jetzt wahrscheinlich tut. Aber dem ist nicht so.
Also hab ich mich rangesetzt und ein EA geschrieben, was genau das oben beschrieben handelt. Und wie sah die Equitykurve aus.
Genaus, steil nach unten. Da konnte ich am SL oder TP drehen was ich wollte, selbst mit einem R/R von 3:1 ging alles ins Minus und in 50 trades war das Konto leeer.. Sollte doch eigentlich eine Münze der Wahrscheinlichkeit eine 50/50 entscheidung haben. Hat die statistisch gesehen auch.

Was nun, dachte ich, wenn ich jetzt wieder Indikatoren zu Hilfe nehme beeinflusse ich ja die Signale. Also was blieb mir übrig?
Genau ich habe mit ein paar Indikatoren das Moneymanagement beeinflusst und nicht Signale damit erzeugt wie es eigentlich üblich ist.

Und jetzt kommen wir zu: Flip the Coin

Flip the Coin kann im 1 Stundenfenster gehandelt werden (zumindest sind die Parameter dafür optimiert).

Das EA entscheidet in welche Richtung es geht. Ob Long oder Short. Niemand weiss es genau. Der StopLoss und TakeProfit sind einfache Pipwerte.
Das Kernstück ist das MM. Erst hier kommen die Indikatoren zur Geltung. Ich habe einen Fast - EMA und einen Slow EMA genommen, sowie ein Parabolic SAR,welche den Trend bestimmen und somit dem EA sagt wie gross die Position sein wird.
Das wars auch schon. Habe die Parameter optimiert und einen Backtest durchgeführt. Jetzt kommt der Clou. Egal welches Jahr ich in der Vergangenheit nehme. Ich habe immer einen Profitfaktor um die 1.4 erziele ca 73% profitable Trades und habe bei einem Test von 2002 bis heute 2009 bei einem einsatz von 3000 US$ und Konservativem Handel einen stetigen Gewinn erzielt. Gesamtgewinn ca. 770.000 $

Wie ich finde ein sagenhaftes Ergebnis. Jedes Jahr erzielt im durchschnitt 100% Profit.

Und ihr glaubt es kaum. Ich bin noch sehr unzufrieden. Die Kurve ist mir nicht weich genug. zu viel Bruttoverlust gegenüber dem erzielten Profit.
Ist aber auch noch erst in Entwicklung. Nun die Frage an euch, wer hätte Lust auf Forward-Test?
Wer ist programmiertechnisch begabt und hat auch noch Ahnung von FOREX. Ich will es gar nicht so laut sagen, aber vielleicht habe ich einen Goldesel entwickelt. Es wird sich zeigen. Erstmal bitte ich um ganz viele Backtest, Optimierungen und auch sagenhaften ergebnissen bei euch.
Im Anhang der EA und das Statement als Bild.

Vielen Dank

PriNova

UPDATE 08.01.2008 uaf Version 0.3 aufgrund von bugs

Update 12.01.2008 auf Version 0.5 bugs und neues MM
UPDATE 12.01.2008 erste stabile Beta V1.0

Dateianhang


Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #2
OFFLINE   Wödmasta

Abend PriNova,

wollte deinen EA testen, aber jedesmal schmirrt mir der PC ab. Andere EAs funktionieren.

Hänge mal 2 Bilder dran mit der Fehlerbeschreibung, vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen...

Dateianhang


Don´t double in trouble

  #3
OFFLINE   DaBuschi

Hi PriNova,

ich kenne den Random-Walk. Im Prinzip basiert meine FASS-Strategie drauf. Ich weiß nicht wohin der Kurs geht, also lege ich Orders in beide Richtungen in den Markt und wähle einen einigermaßen sinnvollen Stopp, am besten volatilitätsorientiert. Bei mir wie Du weißt einen Prozentsatz der Range der Vorwoche.

Es gibt viele, die bewiesen haben, dass es funktioniert. Ich glaub, da hast Du Dich bei Deiner Recherche vermacht oder der auf den Du Dich berufst. Es gibt lediglich viel zu viele Leute die behaupten, dass Kurse vorhersagbar sind und deshalb nicht dem Random Walk unterliegen. Das ist aber Blödsinn. Jede Vorhersage beruht auf einer gewissen Wahrscheinlichkeit und nur weil sie eingetroffen ist, heißt das nicht, dass der Kurs nicht einen Random Walk unterliegt. Die Leute verwechseln aber auch gern den Random Walk mit dem Random Entry.

Einfach ne Münze werfen, in den Markt einsteigen und einen Trailing-Stopp aktivieren, der sich z.B. am ATR orientiert. Das System wird profitabel sein. Durch die gezielte Suche nach Einstiegen aufgrund von Chartformationen tun wir ja auch nichts anderes, als lediglich zu versuchen, die Erfolgswahrscheinlichkeit zu unseren Gunsten leicht zu verändern.

Vielleicht schreib ich mal nen EA für TS5 und lass ihn über 20 Währungen im Forward-Test laufen. Ich müßte nur mal nachforschen, wie ich einen zufälligen Einstieg generiere. Den Stopp aktivieren und die Positionsgröße berechnen ist ein Kinderspiel und hab ich ja schon in anderen EAs programmiert ;)

Mal schaun, ob ich dazu komm. Aber wie gesagt, FASS ist nichts anderes, nur dass ich nicht sofort in den Markt gehe, sondern den Markt entscheiden lasse, in welche Richtung ich einsteigen will. Dem Trade durch vernünftige Stopps genügend Raum zur Entfaltung geben und fertig ist ein profitables System. 1,41 Profitfaktor ist kein Wunderergebnis, aber es verdient langfristig Geld. Profitfaktoren von 5 und mehr sollten Euch stutzig machen, denn das riecht nach überoptimiert.

Aber schöne Vorarbeit hast Du hier geleistet:welldone:
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #4
OFFLINE   DaBuschi

Jetzt weiß ich auch wieder, wo ich es gelesen hab. @matsf hat hier mal ein PDF aus´m TRADERSJournal hochgeladen.

Please Login or Register to see this Hidden Content

;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #5
OFFLINE   PriNova

Hallo Wödmasta,

du must deinen metatrader aktualisieren. ich habe den EA mit version 220 compiliert. du hast noch version 218. einfach updatevorgang beim start von mt4 ausführen.

grüße

PriNova
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #6
OFFLINE   PriNova

Hallo Leute,

habe ein update gemacht, da es ein paar bugs gab. des weiteren gibt es zwei weitere einstellungen für den ADX indikator, welcher die münze in gewissen situationen nicht flipt.

grüße

PriNova

P.S.: Nicht wundern wenn beim forwardtest nicht gleich eine order eröffnet wird. im durchschnitt werden ca. 2 -4 orders pro monat ausgeführt

Dateianhang


Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #7
OFFLINE   Howardcool

hast du den EA irgendwie optimiert? und hast du die Slipage miteingerechnet??


**EDIT

hättest hinschreiben können OPTIMIERT FÜR EUR/USD!:-\ Das Problem an der ganzen Sache ist dass du Ergebnisse in der Zukunft nicht weiterhin erwarten kannst - da optimiert. Der EA versagt auf anderen Pairs zwar nicht vollständig aber macht leider keine Gewinne.

Die Idee von der "Random Walk Theorie" ist sicher nicht schlecht aber du solltest meiner Meinung nach folgendes verändern:

1. Versuche SL und TP nicht in Pips festzulegen sonder an Hochs Tiefs Vola oder MAs.
2. Positionsgrössen Modell - sofern du nicht in Pips definierte Stopps verwendest.
3. Versuche zu pyramidisiern.


und zu guter letzt. RICHTIG OPTIMIEREN

was leider unter MT4 nicht möglich ist. auser du machst dir die Arbeit die MAs unter "zumindest" den 4 Haupt Pairs zu optimieren und dann die besten Einstellungen zu finden.

und vill. kannst du ja die mql datei posten dann können wir zusammen dran rumarbeiten. Wenn nicht dann kann ich dich auch verstehn.

Gn und gute Trades

  #8
OFFLINE   DaBuschi

Also ich muss mich mal ganz herzlich bei PriNova bedanken. Durch seinen Thread hier hab ich mich heute Abend kurz hingesetzt und den EA für TS5 geschrieben.

Ich füg ihn mal mit ein, falls noch jemand TS5 nutzt.

Zu allererst hatte ich das System so geschrieben, wie ich es oben beschrieben hatte. Einfach nur durch Zufallsentscheid entweder Long oder Short in den Markt und dann Trailing-Stopp basierend auf dem Average True Range Indikator. Egal was ich tat, die Ergebnisse waren zufällig im Plus oder zufällig im Minus. Jedoch öfter im Plus. Aber so richtig fehlte mir die Aussagekraft, weil ich daraus nichts ableiten konnte.

Also hab ich mir das PFD von @matsf nochmal durchgelesen und daraufhin einfach mal meine Stopp-Regeln aus dem FASS-System hinzugefügt. Also Initial SL wird schon berechnet auf dem ATR basierend. Nach 2R Gewinn wird der Stopp auf BreakEven gezogen und nach 4R Gewinn werden 50% der Gewinne getrailt. Der einzige Stopp, der nicht implementiert ist, ist der Zeit-Stopp.

Ich habe dann einfach mal wahllos Währungen mit dem EA getestet und die meisten hatten ein dickes Plus zu verzeichnen, auch unabhängig vom Zeitfenster. Das System ist profitabel auf 5min, 1day, 1hour.

Was kann man daraus schließen? Was hat sich verändert zu meinen ersten Gehversuchen? Ich habs oben geschrieben - ich habe mein FASS-Stopp-System implementiert. Also eine Sicherheit, die mir dieser Test gegeben hat, ist, dass mein Stopp-System funktioniert, auch wenn die Einstiege zufällig sind und wenn man ausreichend diversifiziert. Faktisch sind meine Einstiege bei FASS auch zufällig. Der Markt entscheidet, welche Order ausgelöst wird. Ich war und bin von meinem System überzeugt, aber dieser "Härtetest" gibt mir Gewissheit, dass es langfristig profitabel ist.

Und das sind auch die Schlüsse, die die beiden Trader im PDF von @matsf gezogen haben. Solange man ein ordentliches Risk-, Money- und Stoppmanagement anwendet, kann auch ein System profitabel sein, welches auf Zufallseinstiegen basiert.

Meta:
Synopsis( "CoinFlip System" );

Input:
ATRPeriod(20),
ATRMult(2.5),
InitialRisk(0.01),
BE(2),
TRAIL(4.0),
TRAILPROZ(50.0);

Variables:
Gesamtkapital(0),
Size(0),
tempStopLoss(0),
stopLoss(0),
LSIndicator,
InitialSL(0),
i,
Stoppmarke(0);

//Zufallszahl zwischen 0 und 100 ermitteln, Initial SL und Positionsgröße ermitteln
If MarketPosition = MarketPositionFlat Then Begin
LSIndicator = Int( Random( 100 ) );
InitialSL = ATRMult * AvgTrueRange(ATRPeriod);
Gesamtkapital = (ClosedEquity + InitialCapital);
Size = Gesamtkapital * InitialRisk / InitialSL;
End;

//ATR-SL pro Bar ermitteln
If AvgTrueRange(ATRPeriod) = 0 Then
InitialSL = 0.0005
Else
InitialSL = ATRMult * AvgTrueRange(ATRPeriod);

//Order öffnen, Kauf wenn Zufallszahl größer 49, Verkauf wenn nicht größer 49
If LSIndicator > 49 Then
Buy ("CoinFlip Long") Size Shares Next Bar at Market
Else
Sell Short ("CoinFlip Short") Size Shares Next Bar at Market;

//Initial SL setzen
//SetStopMode(ModeShare);
//SetStopLoss(InitialSL);

//Stop-Loss setzen
SetStopMode(ModeShare);
SetStopLoss(InitialSL);

//Stop auf Break-Even nach BE x R
SetStopMode(ModeShare);
SetStopBreakEven(BE * InitialSL);

//Trailing TRAILPROZ nach TRAIL * R
SetStopMode(ModeShare);
SetStopPercentTrailing(TRAIL * InitialSL,TRAILPROZ);

// TrailingStopp & TakeProfit einzeichnen
If IsLastBar Then
Begin
For i = 1 To GetActiveOrderCount
Begin
If GetActiveOrderType( i ) = OrderTypeStop Then Begin
DrawPriceMarker( GetActiveOrderPrice( i ));
StoppMarke = GetActiveOrderPrice ( i);
DrawSymbol(StoppMarke,"Stopp",SymbolCross);
End;
End;
End;


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #9
OFFLINE   Howardcool

WIE WAS WO:o

gibts da auswertung???

  #10
OFFLINE   DaBuschi

WIE WAS WO:o

gibts da auswertung???


Auswertung müßte manuell geschehen. Ich müßte mit den immer gleichen Einstellungen den Backtest laufen lassen müssen. Da der Einstieg auf dem Zufall beruht, kann man mal nicht so eben eine Optimierung laufen lassen, weil das Ergebnis jedes Mal ein anderes ist. Wenn ich die Zeit hab, tu ich das mal.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #11
OFFLINE   PriNova

Hallo Leute,

habe ein anderes problem. der EA öffnet im backtester wie gewohnt die orders, jedoch wenn ich im livekonto das EA aktiviere bekomme ich zwar ein signal jedoch wird keine order geöffnet, noch bekomme ich eine (fehler-)meldung im journal bzw. experttab. kann das sein das mein broker den EA blockiert. Auch ist mir seit gestern aufgefallen, dass jedes mal wenn ich einen backtest mache in MT4 die verbindung zum broker abricht, während die chart-ticks aktualisiert werden.

haben die tatsächlich schon wind davon bekommen?
hilft da eine umbennenung des EA's?

grüße

PriNova
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #12
OFFLINE   DaBuschi

Testest Du im Live-Konto? Ich denke im Test-Konto werden sie nichts dagegen haben. Expert Advisor ist aktiviert oder??
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #13
OFFLINE   PriNova

im testkonto ist alles wunderbar, jedoch im livekonto nicht. obwohl das immer funktioniert hat.

na toll. und ich dachte ich könnte ibfx bischen geld aus der tasche ziehen. he he

update 5 minuten später: jetzt geht es im testkonto auch nicht mehr. was nun?
umbenennen klappt auch nicht.

hier der code.

Dateianhang


Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #14
OFFLINE   Howardcool

Habs grad auf dem Server laufen. Klappt . Nur Traden will er nicht =)

  #15
OFFLINE   PriNova

also das ding handelt doch. bin gespannt wie die kommende woche für eine performance erzielt wird.
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #16
OFFLINE   1822036

also das ding handelt doch. bin gespannt wie die kommende woche für eine performance erzielt wird.



werde ihn mal mit auf einem 1:400 Konto mit Micros nä Wo testen

  #17
OFFLINE   PriNova

Wichtiges Update auf Version 0.5 und solange nicht alles an Bugs behoben ist und keine vernünftigen forwardtest gemacht wurden, übernehmen ich keinerlei garantie für verluste im livekonto.

werde morgen die ganzen variablen beschreiben und wie und wann ich diese optimiere.

viel spass

PriNova

Dateianhang


Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #18
OFFLINE   PriNova

So Leute,

nun kann ich nach einer durchgearbeiteten Nacht behaupten eine stabil Version programmiert zu haben.
Nun zu den Einstellungen:

backtest : hat keine relevante Einfluß beim Handel, sondern dient nur zum Optimieren im Backtest-Modus

TP : ist TargetProfit, ist wie es schon sagt ein fixer TP-Wert welcher von mir täglich angepasst wird. (Muss mir da auch noch was ausdenken dieses zuautomatisieren) Im Moment auf 141 Punkte.

SecurityLotsPercent: hier kann man die Risikoprozente einstellen
minLots : die mindeste Lotgröße, die vom EA verwendet werden darf
maxLots : die maximale Lotgröße

multiplier: hat Einfluß auf die Positionsgröße in Trendmärkten. default (1 für Range-Markte) alles höher als 1 multipliziert die Positionsgröße mit der Order in Trendrichtung

eper1, eper2 : FAST & SLOW EMA zur Trendbestimmung in Bezug auf 'multiplier' -Wert (kann manuell angepasst werden)

ATRAdjustFactor : Ist für den EXIT einer Positionsorder verantwortlich. da ich Optimierungsbacktests täglich auf einem Zeitraum von 3 Monaten durchführe ist hier die ATR im Code fest auf 60 eingestellt. Habe nach vielen Stunden Arbeit schon zich MM eingebaut um die beste Exit-Strategie herauszufinden und diese hat sich sehr gut bewährt. Im Moment ist der Faktor auf 0.62 eingestellt.

In Zukunft möchte ich eine SL und TP Strategie für den EXIT erarbeiten um den EA immer auf den aktuellen Markt anzugleichen.
Vielleicht gibt es hier ein paar Vorschläge von euerer Seite. (@Dabuschi habe schon die FASS-MM eingebaut. hatte jedoch schlechte resultate erzielt und bin davon wieder weg)

Hier nun die aktuelle Version (hoffentlich) ohne Fehler und auch live handelbar. jedoch ohne gewähr bei verlusten.
Ist das EA immer auf den Markt richtig angepasst so kann man einen Profitfaktor von 2-3 erwarten und je nach MM einstellung einen relativen Drawdown von nur 5-9 % . bedeutet eine sichere verdreifachung des intialaccount innerhalb eines Monats.

Viel Spass

Dateianhang


Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #19
OFFLINE   DaBuschi

In Zukunft möchte ich eine SL und TP Strategie für den EXIT erarbeiten um den EA immer auf den aktuellen Markt anzugleichen.
Vielleicht gibt es hier ein paar Vorschläge von euerer Seite. (@Dabuschi habe schon die FASS-MM eingebaut. hatte jedoch schlechte resultate erzielt und bin davon wieder weg)


Hatte auch noch ein paar weitere Tests gemacht und da auch schlechtere Ergebnisse erzielt. Werd nochmal ein paar mehr Tests machen müssen, um eine auswertbare statistische Zahl zu bekommen, die Rückschlüsse zulässt. Ich muss bei meinen ersten ca. 20 Versuchen auf verschiedenen Währungen und Zeitfenstern wohl einfach nur Glück gehabt haben. Fällt dann wohl auch unter die Rubrik "schwarzer Schwan" ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #20
OFFLINE   DaBuschi

Soderle, hab mich mal hingesetzt und je 100 Tests auf 3 verschiedenen TFs für EURUSD gemacht. Anbei sind die Stats. Getestet hab ichs auch 1h, 1d und 15min.

Für 1h und 15min reichen meine Daten immer nur sehr begrenzt zurück, deshalb haben die Simulationen immer erst im Juli 2008 mit dem Trading begonnen. Auf Tagesbasis hab ich den Test von Sep 1999 an laufen lassen. Einstellungen für die Vola - 2,5 x ATR(63).

Man sieht sehr gut, dass in trendstarken Phasen mit auf Zufall basierenden Einstiegen viel Geld zu verdienen ist. Ist so ein bisserl wie ein Bullenmarkt. Da macht jeder Depp Geld. Das zeigt auch die hohe Trefferquote, wo 73% der Testläufe im 1h und 72% der Testläufe im 15min im Gewinn endeten. Der Profitfaktor ist auch enorm, was zeigt, wie stark die Bewegungen teilweise im letzten halben Jahr waren. Auf Tagesbasis wurde es schon zäher, aber auch hier bleibt unterm Strich ein positiver Profitfaktor. Wer also 100 Systeme mit je 1.000€ ausgestattet hat und jedes System Einstiege auf Zufallsbasis generiert hat, bei jedem Trade 5% riskiert, 2,5xATR(63) als initial Stopp = 1R definiert hat und nach 1R im Gewinn den Stopp auf BE und nach 3R im Gewinn das 50% Trailing aktiviert hat, der hätte theoretisch 49 Konten im Plus gehabt. 51 Konten wären im Minus geendet. Unterm Strich wäre ein Gewinn von 14.000€ herausgekommen - ein wenig dürftig, wenn man bedenkt, dass man 100 Konten á 1.000€ gehandelt hat und das in den letzten 8 1/2 Jahren.

In den kurzen Zeitfenstern sieht es da deutlich besser aus. So hätte man im 1h Fenster knapp 105.000€ in 6 Monaten verdient, was 105% entspricht. Wer im 15min-Fenster gehandelt hat, wurde sogar mit 268.000€ und somit 268% in 6 Monaten entlohnt.

Allerdings kann das nicht repräsentativ sein, da wir keine normalen Bewegungen im letzten halben Jahr hatten.

Unterm Strich ist das System profitabel und dies vor allem in Zeiten von starken Bewegungen und Trends. In langsam und stetig laufenden Märkten wird es schwierig und hier geht die Erfolgsquote auch nah ans statistische Mittel des Zufalls von 50% Trefferquote. Dennoch ist es auch hier profitabel.

Beweis erbracht. Ein sinnvolles Risk- und Moneymanagement kann ein auf Zufall basierendes System profitabel machen. Die Suche nach sinnvolleren Einstiegen verschiebt die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg lediglich noch zu unseren Gunsten.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer