Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

Projekt100 - theTerm - myfxbook.com

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
219 Antworten zu diesem Thema

  #121
OFFLINE   Katakuja

he he, hättest du dich nicht selber verunsichert wärst du jetzt bei 91 Thumbs

Aber ums nachtraden gings ja hier nie

(um jetzt paar Leuten keine Munition zu geben

War eh überrascht das du damit angefangen hast.

aber kenne dich inzwischen ein wenig,
du nimmt relativ oft Geld in die Hand und probierst was neues in echt aus..

  #122
Peki

@divebubble

Hab jetzt zwar nicht an dich direkt gedacht, aber bist ehrlich.:D

Naja, ich will doch hier nichts schlecht reden. Finde es doch gut, dass der Typ Gewinne macht, wär doch blöd zu behaupten, das ich es schlecht finde;D

Aber wenn ihr doch ehrlich zu Euch selbst seit, dann werdet ihr bei jedem Gewinntrade vorsichtiger und vorsichtiger und die Risikofreude nimmt ab und man
wird immer zögerlicher um diesem Trader nachzueifern und die selben Posis zu eröffnen. Desto mehr Gewinntrades, desto höher steigt das Risiko, dass
ein Fehltrade folgen könnte und keiner weiss, was dieser Fehltrade verursachen wird, da man keine Anhalts- oder Orientierungspunkte hat.

Genau da ist doch der ganze Clou, der hinter der Sache steckt. Man weiss nicht was passieren wird, kommt der Margin Call oder wird er glimpfig davon kommen?
Denke nicht, dass jemand mit gleicher Überzeugung bei Trade 126. einsteigt wie bei Trade 71. oder 72.

Und falls ein Margin Call folgen sollte, dann war die ganze Geschichte und Aufregung um sonst.:D

@Pri: Ich bin da vollkommen neutral und denke dabei nichts schlechtes, im Gegenteil, nur Gutes für diesen Trader!!! Wollte eigentlich nur auf die Risiken betreffend
solchen Geschichten hinweisen die zutreffen könnten aber nicht müssen. Aber ich versuche niemanden daran zu hindern sein Glück oder was auch immer zu versuchen.
Auch hier, im Gegenteil, wünsch allen viel Glück und man weiss nie was so alles passieren kann, die Welt ist doch eh verrückt und verrückte Dinge passieren halt ab und zu.;D

Peki

  #123
OFFLINE   Katakuja

Genau da ist doch der ganze Clou, der hinter der Sache steckt.

Man weiss nicht was passieren wird, kommt der Margin Call oder wird er glimpfig davon kommen?


Genau Peki, darum geht es eigentlich. Und um nichts anderes.

Ist wie bei GZSZ. Jeden Tag was neues und du weist nie wer heute stirbt.




  #124
Peki

Stimmt, man weiss es nicht, wenn man alles wüsste, wär das Leben doch langweilig?

Aber in diesem Falle wüsste ich es lieber und warte lieber mal ab, wie sich diese Strategie bei Fehltrades verhält. Am besten nach mehreren,
denn dann würde man dem Ganzen schon näher kommen und sehen ob die Strategie gut oder schlecht ist. Falls ein MC folgt, dann wird das
sehr wahrscheinlich ein offtopic, wenn nicht, was ich zumindest hoffe, dann könnte diese Strategie oder Handlungsansatz allemal interessant werden.

Mal schauen in welche Richtung und wie sich das ganze entwickelt.:D

Peki

  #125
OFFLINE   forexfreak

Na, wie ich bereits erwähnt habe, dass der Kurs 32700 durchbricht, dann geht nun oben.
Der Pole hat bis jetzt nichts geschlossen, dann ist Game over!

Schon einmal hat Peki erwähnt, wenn man zu schnelles Geld handelt, dann geht auch schnell ins Leere. Punkt.
Dann hat er recht!
Am bestens das Konto langsam nach oben wachsen lassen und eigene Strategie konzentrieren und arbeiten.

  • MANDL2007 gefällt das

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #126
Peki

wenn man zu schnelles Geld handelt, dann geht auch schnell ins Leere. Punkt.
Am bestens das Konto langsam nach oben wachsen lassen und eigene Strategie konzentrieren und arbeiten.


Das ist genau der springende Punkt. Genau das meine ich und deshalb wäre mir lieber ich hätte schon ein oder mehrere
Fehltrades gesehen, denn dann wüssten wir ob es ins Leere geht oder halt eben nicht.

Wenn nicht, dann lohnt es sich sicherlich das ganze weiterzuverfolgen und vielleicht kann der ein oder andere etwas
davon für sich entnehmen und selber anwenden.

Aber solange wir nicht wissen, wie sich das ganze bei einem Fehltrade verhält, ist die ganze Aufregung und Begeisterung
meines Erachtens nicht gerechtfertigt.

Denn ohne SL und die High Risk Schiene fahren und dazu ne Portion Glück - da bin ich mir sicher - dass viele hier die gleiche
Performance hingekriegt hätten, vorallem nach der starken Rallye zurzeit im EUR/USD.

Aber ich verurteile diesen Trader nicht, denn ich weiss nicht wie seine Strategie sich bei Fehltrades verhält, wenn er sich
diesen Risiken und Gefahren bewusst ist und richtig handelt und damit umgehen kann, na dann ist das sehr gut und lobenswert.

Deshalb einfach mal abwarten, denn zurzeit können wir nur spekulieren und kein eindeutiges Urteil fällen, da uns noch der alles
entscheidende Faktor "Verhalten bei Fehltrades" fehlt.

Viele Grüsse,
Peki
  • MANDL2007 gefällt das

  #127
OFFLINE   DaBuschi

Aber ich verurteile diesen Trader nicht, denn ich weiss nicht wie seine Strategie sich bei Fehltrades verhält, wenn er sich
diesen Risiken und Gefahren bewusst ist und richtig handelt und damit umgehen kann, na dann ist das sehr gut und lobenswert.

Deshalb einfach mal abwarten, denn zurzeit können wir nur spekulieren und kein eindeutiges Urteil fällen, da uns noch der alles
entscheidende Faktor "Verhalten bei Fehltrades" fehlt.


Meine Theorie ohne einen Blick auf den aktuellen Stand werfen zu können, ist folgender:

Der Einstieg resultiert wahrscheinlich aus den Signalen eines EA´s - der Ausstieg ist diskretionär. Da die Signale offensichtlich Countertrend-Signale sind, wird erstmal ne zeitlang nichts passieren, solange der Markt steigt. Wenn der Markt dann ruhiger wird, wird es wieder Signale und auch neue Positionen geben. Diese werden seinen durchschnittlichen Einstiegspreis wieder näher an den aktuellen Kurs heranziehen und mit etwas Glück kommt er mit nem DD von 70-80% doch noch heil aus der Sache raus. Wenn er Pech hat, erhöht er nur sein Risiko in einen steigenden Markt hinein und dann heißts "Game Over".
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #128
OFFLINE   traderdoc

Unser polnischer Sportsfreund zeigt uns jetzt einen langen Atem!
Aus dieser Kanichenstarre kommt er nur raus, wenn
1. wenn er sofort glattstellt (nach seinem Verhalten bisher zu urteilen, wird er das nicht tun - das versaut ihm Trefferstatistik)
2. er hofft auf Erholung (die Trades sind schon zwischen 200-250 weg vom Markt!!)
3. der Broker klopft "feundlich" an und rät ihm seine Orders glattzustellen, bevor er es dann macht :)
4. er könnte mutigerweise auch ein paar Buys öffnen, um so wenigstens die Rallay nach oben mitzunehmen
5. er könnte auch noch ein paar Sells öffnen (das wundert mich überhaupt, dass er die nicht öffnet!?)

Da die Signale offensichtlich Countertrend-Signale sind, wird erstmal ne zeitlang nichts passieren, solange der Markt steigt.

Und genau deshalb wunderts, dass er keine Sells mehr offnet, es sei denn bei 7 Trades eines WP einer Ordersorte ist Ende im Gelände?

Wir werden das Geschehen weiter beobachten.

traderdoc

  • forexfreak gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #129
OFFLINE   Katakuja

zu 4. Wundert mich auch da ja der Account doch ein Hedge ist.

Bei 7 offenen Sell orders die im minus warten, wären 1-2 Long nicht verkehrt gewesen finde ich.

Gestern schon..

zu 5. Ne dafür ist er schon zu viel im - und bei 7 Sells auch genug offen.

  #130
OFFLINE   DaBuschi

Gut, zu den neuen fehlenden Sell-Orders nehme ich halt an, dass der Indi/EA aktuell in diesem Aufwärtsmove keine Signale generiert oder er hat ihn abgeschalten und will ihn erstmal auslaufen lassen und dann weiter oben wieder anschalten, um seinen durchschnittlichen Entry zu verbessern.

Wir werden´s erleben. So oder so
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #131
ONLINE   Movement

Was noch keiner Bedacht hat, ist allgemein die psycholoischen Rahmenbedingungen eines solchen Traders.

Der Trader ist auf maximale Rendite in kürzester Zeit aus, der Faktor Gier dürfte also maßgeblich das Vorhaben beeinflussen. Ziel ist vermutlich mehrere tausend Einheiten einer Währung zu realisieren. Doch wie soll ein von Gier getriebener Trader seine Gewinne realisieren?

Sicherlich nicht am High der EQ-Kurve, es kann am nächsten Tag ja noch einmal deutlich weiter nach oben gehen. Bleibt also das Abschöpfen im DD, was vermutlich aber auch nicht machbar ist, da ja gerade viel Geld verloren wurde, welches man unbedingt wieder zurückhaben möchte.

Demnach ist die Existratgie vermutlich die gleiche wie beim Traden, der MC.

Ein Weiteres Problem ist die geringe Einzahlung. Sein Vorhaben hatte von Beginn an absolut Null Risiko. Wen interessieren schon die 100 Flocken? Keinem! Stellt sich die Frage warum nicht mit bspw. 1-5k angfangen? Meiner Meinung ganz klar mangelndes Vertrauen in das eigene Vorhaben, oder bei den Summen handelt es sich schon um Werte bei denen sich der Trader nicht mehr Wohl fühlt. Bei 5k Startkapital hätten wir eine Balance von 111500€. Wäre das der Fall, könnte ich die Aufregung verstehen, aber so? Bis jetzt ist das nur Spielerei!

Grunsätzlich kann eine solche Strategie nur zeitlich befristet funktionieren, so etwas klappt nicht ewig. Ein paar Monate sind aber bestimmt möglich.
Was wieder für den Start mit einer nennenswerteren Summe spricht.


Eingefügtes Bild

  #132
OFFLINE   traderdoc

zu 5. Ne dafür ist er schon zu viel im - und bei 7 Sells auch genug offen.

Warum nicht? Er hofft doch auf eine Erholung! Wie will er sonst seine 7 Sells ins Plus führen? Mit ein paar zusätzlich gesetzten Sells würde er (falls der Kurs fällt - WORAUF ER BAUT!) auf dem Wege zu seinen Losern noch schön Profit einstreichen.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #133
Peki

Was noch keiner Bedacht hat, ist allgemein die psycholoischen Rahmenbedingungen eines solchen Traders.

Der Trader ist auf maximale Rendite in kürzester Zeit aus, der Faktor Gier dürfte also maßgeblich das Vorhaben beeinflussen. Ziel ist vermutlich mehrere tausend Einheiten einer Währung zu realisieren. Doch wie soll ein von Gier getriebener Trader seine Gewinne realisieren?

Sicherlich nicht am High der EQ-Kurve, es kann am nächsten Tag ja noch einmal deutlich weiter nach oben gehen. Bleibt also das Abschöpfen im DD, was vermutlich aber auch nicht machbar ist, da ja gerade viel Geld verloren wurde, welches man unbedingt wieder zurückhaben möchte.

Demnach ist die Existratgie vermutlich die gleiche wie beim Traden, der MC.

Ein Weiteres Problem ist die geringe Einzahlung. Sein Vorhaben hatte von Beginn an absolut Null Risiko. Wen interessieren schon die 100 Flocken? Keinem! Stellt sich die Frage warum nicht mit bspw. 1-5k angefangen? Meiner Meinung ganz klar mangelndes Vertrauen in das eigene Vorhaben, oder bei den Summen handelt es sich schon um Werte bei denen sich der Trader nicht mehr Wohl fühlt. Bei 5k Startkapital hätten wir eine Balance von 111500€. Wäre das der Fall, könnte ich die Aufregung verstehen, aber so? Bis jetzt ist das nur Spielerei!

Grunsätzlich kann eine solche Strategie nur zeitlich befristet funktionieren, so etwas klappt nicht ewig. Ein paar Monate sind aber bestimmt möglich.
Was wieder für den Start mit einer nennenswerteren Summe spricht.


Ich hätte es nicht besser schreiben können, das bringt alles genau auf den Punkt.:welldone:

  #134
OFFLINE   traderdoc

Stellt sich die Frage warum nicht mit bspw. 1-5k angefangen

Das war eine Wette gewesen mit nahezu nichts (100 PLN sind etwa 25€), in einem bestimmten Zeitraum ein bestimmte Account-Größe zu erreichen. :)
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #135
OFFLINE   Katakuja

zu 5. Ne dafür ist er schon zu viel im - und bei 7 Sells auch genug offen.

Warum nicht? Er hofft doch auf eine Erholung! Wie will er sonst seine 7 Sells ins Plus führen? Mit ein paar zusätzlich gesetzten Sells würde er (falls der Kurs fällt - WORAUF ER BAUT!) auf dem Wege zu seinen Losern noch schön Profit einstreichen.

traderdoc


'Mit ein paar zusätzlich gesetzten Sells' ich denke halt so, wenn aber der Kurs jetzt doch noch bis Mitte nächste Woche die 1.36 sieht und er jetzt nochmal paar Sells absetzt, dann reitet er sich ins verderben weil er sein Polster noch komplett aufbracht und kein Geld mehr hat das auszusitzen.

Andererseits wenn er jetzt long geht und der Kurs die 1.36 geht kann er das erst mal einstreichen und dann
sich wieder aus seine Looser hinbewegen.

Die sind ja so oder so da. Finde jetzt ein Long wäre weniger Risiko reich als jetzt ein Sell von denen er eh schon genug hat. Sollte der Kurs ab hier fallen hätte er nur einen Schlechten Long, sollte er steigen hätte er nur zusätzliche schlechte Shorts.

Oder ?:)


  #136
ONLINE   traderdoc

Jepp, das kann man so oder so betrachten.
Ich habe jetzt nicht sofort den Überblick, wo beim EURUSD die R- und S-Linien liegen. Aber nochmal, er setzt voll auf Retracement, da lohnt sich nur Sell! Mit einem Buy würde er sich kurzfristig etwas Profit aus dem Markt holen, aber seine Hauptstoßrichtung ist Short!!
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #137
OFFLINE   forexfreak

Das war eine Wette gewesen mit nahezu nichts (100 PLN sind etwa 25€), in einem bestimmten Zeitraum ein bestimmte Account-Größe zu erreichen. :)


Ich dachte, dass bei kleineren Konto eine große Wirkung hat, hat auch einmal unser Experte Peki erklärt. ???

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #138
Peki

Stellt sich die Frage warum nicht mit bspw. 1-5k angefangen

Das war eine Wette gewesen mit nahezu nichts (100 PLN sind etwa 25€), in einem bestimmten Zeitraum ein bestimmte Account-Größe zu erreichen. :)


Aus psychologischer Perspektive sind solche Wetten wirklich nicht schlecht um in kurzer Zeit hohe Gewinnbeträge zu erzielen. Der Grund liegt darin,
dass er sich beweisen will und an der Sache dranbleibt und somit ehrgeizig ist und alles von sich gibt. D.h. der ist unter Strom und kennt nur eine
Richtung und nur ein Ziel, nähmlich so hoch hinaus wie möglich, somit überspringt der die kleinen Hindernisse.

D.h. er hat kein Risk Moneymanagement, für was auch? mit 2 - 3% Risk pro Trade kommt der nicht weit und der fährt somit die High Risk Schiene und
ohne SL. Wenn es schief geht, dann ist halt pech gewesen und der MC greift ein. Blöd nur, wenn er im Start schon nicht vom Fleck kommt und alles
verliert.

Da er aber die kleinen Hindernisse - die wiederrum für einen Trader mit Risk Management gross sind - einfach so auf die schnelle mal überspringt,
sind solche Perfomance's nichts aussergewöhnliches. Sein Ziel sind demnach nicht 3% am Tag zu machen, sondern soweit wie möglich hinaus.
50, 100, 200% am Tag und wenn man Glück hat, dann wird dies auch so eintreten.

Mit kleinen Summen ist das gar nicht mal so schlecht, 100 oder 200 Euro einzahlen und 1 Monat lang voll Gas geben und man steht schnell mal
bei 5k und dann kann man sich seiner Strategie widmen und "richtig" traden. Denn erstens wirds nicht schad sein um das Geld, ist ja nicht meins,
somit entfällt der Druck beim Start und die Angst ist auch nicht da. So stellt man sich schnell darauf ein und kann dieses positive Wohlgefühl durch
seine ganze Tradingkarriere behalten.

Aber wie @Movement schon geschrieben hat werden die meisten, eigentlich fast alle, bei 5k genau so weitermachen, denn sie sind voreingenommen
druch die vorherigen Gewinne und wollen auch mit dem Betrag hoch hinaus, vielleicht 100k? Die Gier kennt keine Grenzen.

Für uns, die es momentan nicht betrifft und wir uns nicht in solch einer Situation befinden, können natürlich einfach darüber urteilen.

Dehalb hat die Geschichte doch etwas positives für die erfahrenen Trader hier. Denn ein Versuch mit 100 oder 200 Euro zu starten und einen schönen
4-stelligen Betrag zu erwirtschaften und dann wieder "normal und vernünftig" zu traden wäre eine Überlegung wert, warum nicht? Dieses Projekt
einfach mal als "Versuch" verstehen und wenn es klappt ist doch genial und wenn nicht, pech gewesen, aber wenigstens konnte man sich etwas
austoben und man mildert so die Gefahr mit dem "echten" Konto die High Risk Schiene zu fahren.

Man kann noch einen drauf setzen und wenn man z.B. 5k erreicht hat, nach einer Verschnaufspause einfach mal alles sich legen lassen und dann nochmals
Volldampf geben und nochmals versuchen hoch hinaus zu kommen. Aber man darf hier nicht abheben, sondern sich immer im Hinterkopf behalten, ich bin
nur mit 100 Euro an den Start gegangen und ich mach einfach, egal was dabei rauskommt. Wird ab höheren Summen zwar sicher nicht einfach, aber
wenn man immer nur die 100 Euro im Kopf behält, könnte sogar dies klappen und man verdient in wenigen Wochen sehr sehr viel Geld.

Aber ist wirklich nur für die erfahrenen Trader hier empfehlenswert, die die Risiken kennen und auch sich der ganzen Sache bewusst sind, dass es nur
"Lucky Trading" ist, mit hohen Gewinnchancen und Risiko = 0.

Wichtig: Dies als Projekt sehen. Wenn es läuft, super. Wenn nicht, Projekt abschliessen und Vergessen!!!

Peki

P.S: Bei FXCM Demo im August 2010 nach der US Debit Limit Crisis hab ich mit einem Startkapital 50k innerhalb 6 Tagen mehr als eine Million gemacht. Über 400 Position,
extrem Scalping, Trefferquote 98% und mehr. Also es könnte klappen, wenn man das "echte Konto" als Demo sieht und immer nur an die 100 Euro denkt.
Ich werde mir hierbei Gedanken dazu machen und vielleicht nehme ich dieses Projekt für 1 Monat in Angriff. Aber dafür Auszeit vom richtigen Konto, damit
sich dieses High Risk Trading nicht mit meiner Strategie überschneiden. Ach ja, war dann schnell wieder bei 100k, das ging ganz flott und 2 Trades haben alles
aufgefressen, nur mal soviel zu diesem Thema und Trefferquote, der Schein trügt manchmal doch sehr.
Aber immerhin 100% Gewinn und das ist der springende Punkt!!!!! Das Ziel waren diese 1 Million und die kleinen Hindernisse wie 100k, 500k oder was auch immer,
ist man überflogen, als gäbe sie es gar nicht. MC als Betrachtung sehen für das scheitern des Projekts, aber trotzdem Geld verdient.

  #139
Peki


Das war eine Wette gewesen mit nahezu nichts (100 PLN sind etwa 25€), in einem bestimmten Zeitraum ein bestimmte Account-Größe zu erreichen. :)


Ich dachte, dass bei kleineren Konto eine große Wirkung hat, hat auch einmal unser Experte Peki erklärt. ???


Bin kein Experte, sondern nur einer der seine Gedanken zu Wort bringt. Es gibt einige hier, die mehr drauf haben als ich, aber nur nicht die Zeit haben, alles
in Worte zu fassen.:D

:beer:
  • forexfreak gefällt das

  #140
ONLINE   MasterBO

Ich versteh gar nicht warum Ihr meint, dass er mit einem EA handelt? Der handelt manuell, dass schließe ich aus den unterschiedlichen Schließungen.

Also wenn er Glück hat, hält sein Konto noch bis. 1.3570 aus. Ab diesem Punkt sollte der Eurusd erstmal drehen. Wir haben auch noch ein Gap bei 1.3150 und darauf könnte er spekulieren.
Also schauen wir uns doch mal das nächste Woche an!
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer