Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Strategie eines Anfängers :)

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
14 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   ShakoShako

Hallo Leute :)

Ich beschäftige mich seit einem halben Jahr mit dem Forex-Geschäft und habe mir in den letzten Tagen eine Strategie zusammengebastelt.
Einiges ist sicher bekannt, da in der Strategie Merkmale aus anderen verwendet wurden.
Mich würde es sehr freuen, wenn Ihr Zeit findet, diese mal zu lesen und Eure Meinung dazu sagen würdet :)

Fangen wir an:

4 Währungspaare: EUR/USD NZD/USD USD/CAD EUR/JPY

1. 13er,20er,50er und 150er EMA und Bollinger Bands(14, Sigma = 2 ) einsetzen und im D1 Chart nach trends suchen.

2.Chartverlauf im H4,H1,M30 Chart ansehen und die Richtung ausmachen. Ich trade im M30 oder im M15 Chart, d.h. ich steige nur
in die Richtung ein, in die auch der daily und H4 Chart geht.

3.Pivot-Cluster bilden. Und zwar Weekly,D1,H4,H1,M30 klassische und Fibo Pivots einzeichnen und Ballungsräume suchen, in denen der Kurs
am wahrscheinlichsten abprallt.
Die Cluster dienen zusätzlich mit der Stochastik (9,6,6) dazu, Einstiegspunkte zu finden(Wenn sich z.B. eine Umkehrkerze nach einer Erholung
in so einer Zone gebildet hat und die Stochastic oversold bzw. overbought ist)

4.Der Stop Loss wird, je nach dem wie stark der Markt während des trends schwankt, unter bzw. über die 20er oder die 50er EMA gesetzt.

5.Sobald die Position schon im Gewinn ist, ziehe ich den SL nach, in etwa zum break-even-point. Den Gewinn lasse ich laufen und ziehe den
SL immer wieder nach.

6. Das Risikolevel bestimme ich je nach dem, wie weit ich den SL setzen muss. Gehandelt wird immer mit 2 - 5 %.


Seid nicht zu hart mit mir;D

Ne Spaß, ich will ja an euren Kritiken wachsen, das ist ja der Grundgedanke hier :)

Gruß Shako


  • Vola gefällt das

  #2
OFFLINE   Vola

Nur mal ganz kurz, da ich schon etwas angeschlagen bin.

Trendbestimmung, Zeitrahmen, MAs und BBs finde ich schon ganz gut.
Clustersuche kann ein sehr mächtiges Werkzeug sein, allerdings wirst du bei der Menge deiner Ideen dazu, wohl einen zweiten Analyse Chart brauchen, sonst siehst du vor lauter Linien keinen Chart mehr.

Und bei der Menge an Indikatoren und Linien kann man im Trade schnell unsicher werden.
Manchem liegt es aber, da kann der Chart auch bunt aussehen, sie können damit umgehen, sicherlich auch Übungssache, bzw. man mag es oder man mag es nicht.

2 bis 5% Risk sind allerdings anfangs viel zu hoch, ich würde erstmal mit max 1% anfangen und mit diesem Setup Erfahrungen sammeln.
Erhöhen kannst du immer noch, wobei man mit 1 bis max. 2% eigentlich schon sehr gut liegt.
  • oldschuren und ShakoShako gefällt das

  #3
OFFLINE   TTSolo

Wie mein Vorredner schon sagte 2-5% Risiko ist für einen Anfänger etwas "zu" hoch... (imhO)

Trendbestimmung mit den höheren Timeframes ist eine gute Sache.
Auf Cluster Bildung zu achten ist auch eine gute Sache (egal ob Pivots, Fibos, oder beides...)

Ansonsten würde ich (dir) auf jeden Fall empfehlen die ganzen Indikatoren, Oszillatoren und MA's rauszuschmeissen (ALLE) und dafür mehr auf PriceAction zu achten.
So sollten sich schonmal gute Einstiege finden lassen.

Und Gewinne laufen lassen (hast du ja eh schon geschrieben) ALLERDINGS: wenn man Gewinne laufen lassen möchte sollte man den SL nicht zu eng nachziehen oder sogar (vorerst) auf BE lassen sonst wird man sehr oft sehr früh (bei der nächsten Korrektur) ausgestopt und dann läuft der Trend alleine weiter. Ist halt auch die Frage wie lange/weit man "mitfahren" möchte.
Den SL immer unter/über das Tief/Hoch der letzten Korrektur zu setzen wäre hier erstmal eine gute Sache, dann siehst du selbst...

Am nächsten Cluster könntest du Teilgewinne mitnehmen, die jüngeren Positionen zuerst schließen, die älteren laufen lassen.
Auf diese Weise sicherst du einerseits Gewinne und andererseits schaffst du Platz für eine eventuelle Korrektur ohne den Markt gleich komplett verlassen zu müssen, nach der Korrektur kannst du dann wieder in Trendrichtung einsteigen. Voraussetzung dafür ist halt eben dass du deine Stops weit genug entfernt hast sonst bleibt dir kein Plaz.
Hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich.
  • oldschuren, Vola und ShakoShako gefällt das
Nimm was du kriegen kannst! Und gib nichts wieder zurück!

  #4
OFFLINE   PriNova

Ich empfehle ganz ohne gewähr das risiko zu mindern um ein gefühl zu bekommen was es bedeutet angst und gier zu empfinden. Wenn deine schmerzgrenze erst bei 5% sind, dann trage das risiko und mach nur dich selbst aber dafür verantwortlich.

Wenn du indikatoren nutzen möchtest, dann tue dies. Vergiss dabei aber nicht den eigentlichen kurs dabei.
Was das trademanagement angeht so bist du mental mit teilschliessungen gut gestellt. Technisch aber im nachteil.
Was stopps angeht so gibt es dafür kein patentrezept, da nichts vorhersehbar ist.
Stell dich bei jedem trade mental auf einen verlust ein.
  • Vola und ShakoShako gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #5
OFFLINE   ShakoShako

Hey Leute, danke erstmal für eure Antworten.
Ich denke, ich werde euren Rat befolgen und nur 1-2% riskieren, ich will ja längerfristig am Markt sein und nicht mein
Konto plätten.
@Vola: Unübersichtlich wird es in dem D1 und H4 Chart, da geb ich dir Recht und werde mehrere Chartfenster benutzen, danke für den Tipp!;D

@TTSolo: Was meinst du genau mit PriceAction und wieso sollte ich die Indikatoren,Ozsillatoren und MA's alle rausschmeißen?
Findest du auch , dass das unübersichtlich ist, oder eher sogar unnötig?

@PriNova:was genau meinst du damit, dass ich technisch im Nachteil bin? Hast du eventuell Verbesserungsvorschläge? Wenn ja, würde es mich
freuen, wenn du sie hier posten könntest;)

Hoffe auf weitere Ratschläge, ich bin froh, hier bei euch gelandet zu sein

Gruß Shako
  • Vola gefällt das

  #6
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Shako,

klingt schon mal recht gut so - bis eben auf das sehr hohe Risiko. Ich persönlich wollte auch so hoch beginnen und wurde schnell vom Markt eines besseren belehrt. Soll heißen: nie mehr als maximal 1% bei mir, wobei ich je nach Situation niedriger agiere. Im Schnitt um die 0,5% (Spanne reicht von 0,25% bis max. 1%). Doch das bekommst Du noch raus. Glaubst das eh erst, wenns weh getan hat! :) Und ein wenig Schmerz = Drawdown muss schon sein...

Ich bin inzwischen auch von nahezu allen Indis und Oszillatoren los. Reine Priceaction auf Zeitcharts und Renkos, sowie Pivots und händische Trendlinien/Trendlanäle/Widerstände/P2-Situationen.

Einzig für das Newstrading experimentiere ich mit der Standardabweichung als Ausbruchskriterium/Schwelle, um normale Ausbrüche von Newsausbrüchen besser einschätzen zu lernen. Doch das ist wie gesagt experimentell.

Doch probiere es aus, ich kenne keinen, der genau wie ein anderer tradet. Und Du musst Deinen Weg finden. Üben, experimentieren, dokumentieren, lernen, erfahren und leiden. Gehört alles dazu. Und noch mehr. Und die wichtigste Lektion ist die: SCHÜZTE DEIN KONTO. Ansonsten hat es sich ausgetradet - zumindest so lange, bis wieder Geld nachgeschossen werden kann. Ich selbst halte nichts vom Demotrading, teste alles nur live und dann eben mit kleinstem Risiko.

Viel Erfolg,
Rainbowtrader


  • oldschuren, Vola und ShakoShako gefällt das
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #7
OFFLINE   Etags

Was das trademanagement angeht so bist du mental mit teilschliessungen gut gestellt. Technisch aber im nachteil.


Erklär doch bitte nochmal :) hab das schon öfter von dir gehört aber nie eine sinnige Erklärung bekommen.

Wenn ich jetzt z.B. ein Ziel von ungefähr 50pkt (z.B. erster Anlauf eines sehr wichtigen Wiederstandes) habe mit 3 Kontrakten.
Schon klar das ich mehr verdiene wenn ich alles bis zu meinem Ziel behalte, aber wer kann das schon sicher sagen das ich genau mein eingeplantes Ziel erreichen werde?! Niemand.
Da ist es doch klüger wenn ich z.b. den ersten Kontrakt nach der Hälfte (anderer wichtiger Wiederstand) rausnehme, den zweiten beim Ziel und den dritten vielleicht sogar noch weiter laufen lasse? Da habe ich immerhin nach der hälfte schon nen Gewinn drinnen der mein CRV evtl. schon gut aussehen lässt selbst wenn der Rest dann +-0 läuft? Auf jeden Fall besser als das alles auf +-0 läuft...
Man kann ja nie genau wissen wie weit der Markt läuft, dreht er wirklich oder verschnauft er nur kurz, keiner weiß das genau, da ist es ja auch Blödsinn wenn ich gleich alles rausnehme nach der Hälfte (Situationsbedingt kann das schon auch Sinn machen, aber du weißt was ich meine) und zwar im Gewinn schließe, aber ich die Chance auf weitere Gewinne vergeude??

Das es mental Sinn macht ist keine Frage, man sichert ab und hat ein "besseres"? Gefühl und die Chance auf weitere Gewinne oder den Rest eben +-0, aber das will ich jetzt nicht wissen.

Knallhart der Profit interessiert mich!

Es sit wohl auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich und bei jeder Handlungsweise aber bin gespannt auf deine Antwort.

MfG
  • ShakoShako gefällt das
The more I see, the less i know, the more i like to let it go...
------------------------------------------------------------------------
If you're gonna be dumb, you gotta be tough!
When you get knocked down, you gotta get back up!
That's the way it is in life and love!

  #8
OFFLINE   forex35

Schon klar das ich mehr verdiene wenn ich alles bis zu meinem Ziel behalte, aber wer kann das schon sicher sagen das ich genau mein eingeplantes Ziel erreichen werde?! Niemand.

Du weisst auch nicht, ob Du das eingeplante Verlustziel erreichst. Nimmst Du deswegen nach 25 Punkten den ersten Kontrakt aus dem Risiko, beim Stop den zweiten und irgendwann den dritten? Dein Risiko bleibt das selbe, somit veränderst Du erstmal dein CRV zu deinem Nachteil, wenn der erste und dann auch der zweite Kontrakt draussen sind. Da muss der dritte ganz schön weit laufen, um das Verhältnis wieder auszugleichen...
PriNova wird dir das bestimmt noch mit schönen mathematischen Formeln unterlegen ;)

  • Vola gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #9
OFFLINE   PriNova

Ich werde da nur kurz darauf eingehen, da ich dafür einen extra Thread im Zuge einer neuen Webinar-Reihe erstellen möchte (vielleicht schon heute Abend).


Wenn ich jetzt z.B. ein Ziel von ungefähr 50pkt habe mit 3 Kontrakten.



Ich nehme diese fixen 50 Punkte schonmal als fahrlässig in einem dynamischen Markt so hin. Gehe aber auf das Beispiel mit 3 Kontrakten ein.


Schon klar das ich mehr verdiene wenn ich alles bis zu meinem Ziel behalte,...



Damit hast Du dir eigentlich die ganze Fragestellung schon selbst beantwortet.


...aber wer kann das schon sicher sagen das ich genau mein eingeplantes Ziel erreichen werde?! Niemand.



Genau da liegt der Hund begraben. Wer kann Dir sagen, dass der Kurs überhaupt die 'Hälfte' erreichen wird? Auch Niemand. Und riskierst bis dorthin schon 3 Kontrakte für 1 Kontrakt eventuellen Gewinn.


fortsetzung folgt... muss die kinder bettfertig machen
  • Rainbowtrader, Vola und ShakoShako gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #10
OFFLINE   Etags

So ganz überzeugt bin ich noch nicht..
Naja das Teilverkäufe mental sinnvoll sind, steht für mich persönlich fest, über das andere muss ich mir nochmal Gedanken machen und auf meinen Handelsstil beziehen, bisher komme ich aber mit den Teilverkäufen gut zurecht. Das mit den 50pkt als Ziel diente nur als Beispiel, grundsätzlich arbeite ich ohne direktes Ziel und Teilverkäufe geben mir hier eine Chance auf weitere "zusätzliche" Gewinne wenn ich die ganze Position schon geschlossen hätte..

Trotzdem Danke und bin mal gespannt auf deine Webinarreihe:welldone:

MfG


  • Vola und ShakoShako gefällt das
The more I see, the less i know, the more i like to let it go...
------------------------------------------------------------------------
If you're gonna be dumb, you gotta be tough!
When you get knocked down, you gotta get back up!
That's the way it is in life and love!

  #11
OFFLINE   forex35

So ganz überzeugt bin ich noch nicht..

Musst du ja auch gar nicht sein ;) Es ist einfach nur ne mathematische Geschichte, daß dein CRV negativ beeinflusst wird, wenn Du die volle Position mit Risiko behaftest, aber Teile der Position früher schliesst als andere.

Naja das Teilverkäufe mental sinnvoll sind, steht für mich persönlich fest

Das ist doch das allerwichtigste ;)

über das andere muss ich mir nochmal Gedanken machen und auf meinen Handelsstil beziehen, bisher komme ich aber mit den Teilverkäufen gut zurecht.

Musst Du eigentlich gar nicht. Da du ja schon "deinen" Stil gefunden hast und für dich gut mental gut mit den Teilverkäufen zurecht kommst. Was hilft es Dir, das umzustellen, weils mathematisch und rechnerisch mehr bringen würde, Du selbst aber dran scheiterst, weil Du eben mental der Teilschliesser bist und mit einem anderen Handelsstil nicht zurecht kommst...

  • Pilok, Vola und ShakoShako gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #12
OFFLINE   Zac

Bei einer trefferquote von 55% und crv 1:1 macht es sicherlich mehr sinn die ganze position zu schliessen.

aber bei einer trefferquote von 75% und aufwaerts macht es aus meiner sicht mehr sinn die haelfte oder ein drittel der position weiter laufen zu lassen.
sl auf +30% nachziehen oder andere sinnvolle unterstuezungen vom kursverlauf her.


...aber wie bereits schon erwaent, es muss menthal fuer einen passen.

  #13
OFFLINE   forex35

[....]sl auf +30% nachziehen ...

+30% von WAS ? Und was für ein CRV würdest Du da bei 75% und aufwärts Trefferquote vorraussetzen?
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #14
OFFLINE   Zac

ich meinte 30% des gewinns sichern oder mit nem anderen sl vom chartverlauf her.
75%Auch auf crv 1:1bezogen.

es gibt sowieso unendlich viele kombinationen von sl moeglichkeiten.
crv und trefferquote sind nur zwei einflussfaktoren in dem ganzen puzzle.

pauschal kann keiner fuer einen anderen entscheiden, das ist richtig und das ist falsch.
der eine nimmt stur seine x pips mit und stellt alles glatt.
Verdient damit von mir aus 3monate mehr wie einer der teilverkaeufe macht.

...und dann kommt mal ein mega runner bei dem teilverkaeufer und er ist auf einmal weiter vorn im gewinn.



  #15
OFFLINE   forex35

ich meinte 30% des gewinns sichern oder mit nem anderen sl vom chartverlauf her.

du hast ja schon 50% gesichert, wenn Du die Hälfte der Position rausgenommen hast ;)

75%Auch auf crv 1:1bezogen.

Aber da würde ich mir nochmal ernsthaft Gedanken drüber machen.. Warum sollte es bei gleichem CRV plötzlich besser sein, Teilschliessungen vorzunehmen mit ner höheren Trefferquote? Da übersehe ich absolut die Logik, wenn ich das mal so umschreiben würde...

...und dann kommt mal ein mega runner bei dem teilverkaeufer und er ist auf einmal weiter vorn im gewinn.

Der muss aber absolut MegaMegaMega sein, um für Ausgleich zu sorgen ;) Und dann muss der Teilverkäufer auch soviel Geduld und "Glück" haben, im Megarunner die Absicherung so perfekt nachzuziehen, daß er den Run auch wirklich vollmitbekommt und nicht "zu früh" ausgestoppt wird.

Also nach meiner persönlichen Überzeugung muss man schon sehr viel Glück haben, bis man rechnerisch mal besser bedient ist mit Teilverkäufen.
Aber mental ist es hat ein ganz starkes Argument, daher bin ich genauso davon überzeugt, daß es für viele einfach besser und langfristig gewinnbringender ist, wenn sie dauerhaft mit Teilschliessungen arbeiten. Da man damit Druck aus der Position nimmt und das "Belohnungssystem" sich einfach schonmal über einen realisierten Gewinn freuen darf, egal was mit dem Rest der Position passiert.

  • Rainbowtrader und ShakoShako gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer