Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Turtles

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
10 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   Pianoman

Was hat es mit der Turtles Strategie auf sich? Woher kommt sie , wie kann man sie anwenden und funktioniert sie wirklich?
Danke für alle Antworten
Das ganze Leben ist so, als sähe man sich bewegliche Bilder an, dachte Viktor. Aber man betritt den Saal zehn Minuten nach Beginn der Vorstellung und niemand verrät einem, worum's geht. Man muss die Handlung alleine herausfinden.

  #2
OFFLINE   Forex37

Was hat es mit der Turtles Strategie auf sich? Woher kommt sie , wie kann man sie anwenden und funktioniert sie wirklich?


Zu letzter Frage: JA

Zu allen Fragen:

Alternative a: Kauf das Buch von dem Turtle.... oder das andere von dem bücherschreibenden seminarverdienenden Pseudoturtle
Alternative b: Wort mit sex Buchstaben - beginnend mitnem "waischenGöh", bekannt für seine dunkle Uuh-Lautung, oft fäslchlich als Goohckel ausgesprochen.

Und wie hiess das "Zauberwort" ?

Danke

  #3
OFFLINE   Der-Sucher

Also ich habe mal einen EA geschrieben der nach den Turtle Regeln gehandelt hat. Meine Erkenntnis bisher war das das im Forex Markt nur bedingt funktioniert hat. Das Problem welches dazu kommt ist, dass der Anlagehorizont längerfristig ist und Du deshalb auch eine gewisse Kontogröße benötigst um mit einem halbwegs vernünftigen Risiko zu traden bzw. auch eine Summe herauszubekommen die sich am Ende lohnt. Und ich behaupte mal das da noch die meisten mit ihre Probleme haben, ich eingeschlossen. ;)

Grüße
DS
  • Pianoman gefällt das
Never give up, NEVER!

"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden." Hermann Hesse

  #4
OFFLINE   Forex37

Also ich habe mal einen EA geschrieben der nach den Turtle Regeln gehandelt hat. Meine Erkenntnis bisher war das das im Forex Markt nur bedingt funktioniert hat. Das Problem welches dazu kommt ist, dass der Anlagehorizont längerfristig ist und Du deshalb auch eine gewisse Kontogröße benötigst um mit einem halbwegs vernünftigen Risiko zu traden bzw. auch eine Summe herauszubekommen die sich am Ende lohnt. Und ich behaupte mal das da noch die meisten mit ihre Probleme haben, ich eingeschlossen. ;)

Grüße
DS


Die Mutter aller Turtle-Regeln ist aber: Trade VIELE unterschiedliche UNKORRELIERTE Märkte .Mit MT4 nicht backtestbar, mit TradingBlox(vom Original-Turtle) ohne Probleme -- dort (TradingBloxDOTcom) gibts auch die Freien Histories.
  • Pianoman gefällt das

  #5
OFFLINE   Rainbowtrader

Hi Pianoman,

ich kenne die Bücher auch nicht, sind ja mehrere, doch mit Sicherheit sind diese gut investiertes Geld. Kauf Dir also eines, welches gut bei Amazon bewertet wurde. Gibt ja auch einige deutsche Ausgaben.

Die beiden allerwichtigsten Bücher sind meines Erachtens

Please Login or Register to see this Hidden Content

, sowie

Please Login or Register to see this Hidden Content

. Zuerst den Voigt lesen und durcharbeiten, dann Erdals Buch. Meine Empfehlung.

Viele Grüße,
Rainbowtrader

PS: sorry, ich hab nie geturtelt, kann dazu nichts sagen... :)
  • forexfreak und Pianoman gefällt das
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #6
OFFLINE   Shrike

Ich habe Turtle Trading von Michael Covel gelessen. Vom echten Turtle, Curtis Faith, hab ich nicht's gelessen. Die Geschichte hat mich früher sehr begeistert und das Buch ist auch recht unterhaltsam. Als Trader wird einem das Buch aber nicht weiterbringen können.
Die Turtle Rules selbst sind ja eigentlich bekannt und wenn nicht, findet man sie kostenlos im Internet. Will man die Geschichte ausführlich als spannend geschriebene Abendlektüre nachlessen, kann ich's empfehlen. Will man die Regeln und ne Kurzfassung reicht Google. ;)
  • Katakuja und Pianoman gefällt das

  #7
OFFLINE   Pianoman


Die beiden allerwichtigsten Bücher sind meines Erachtens

Please Login or Register to see this Hidden Content

, sowie

Please Login or Register to see this Hidden Content

. Zuerst den Voigt lesen und durcharbeiten, dann Erdals Buch. Meine Empfehlung.

Danke für den Beitrag Rainbowtrader. Meinst du, dass die beiden Bücher für das Turteln am besten sind oder insgesamt über Forex?
Das ganze Leben ist so, als sähe man sich bewegliche Bilder an, dachte Viktor. Aber man betritt den Saal zehn Minuten nach Beginn der Vorstellung und niemand verrät einem, worum's geht. Man muss die Handlung alleine herausfinden.

  #8
OFFLINE   Rainbowtrader

Hi Pianoman,

nicht über Turtles, ich hab noch kein solches Buch. Diese beiden Bücher halte ich für sehr wichtig/gut, was das Traden insgesamt anbetrifft. Nicht nur Forex, sondern jegliche Märkte. Bekommen beide von mir 5-Sterne.

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #9
OFFLINE   Pianoman

Danke für alle Antworten, die mich weitergebracht haben.
Das ganze Leben ist so, als sähe man sich bewegliche Bilder an, dachte Viktor. Aber man betritt den Saal zehn Minuten nach Beginn der Vorstellung und niemand verrät einem, worum's geht. Man muss die Handlung alleine herausfinden.

  #10
OFFLINE   Pilok

@ Pianoman
Lass die Finger davon! Mit dem Turtel-Konzept habe ich schon vor mehr als 10 Jahren bei Aktien Schiffbruch erlitten.

Der Long-Einstieg erfolgt über einem 20 Tage-Hoch. Kein Wunder, wenn man bald danach häufig in einen kräftigen Rücksetzer gerät. Die Position dümpelt ziemlich lange im Minus herum, bis man die Geduld verliert und entnervt aussteigt. Das Konzept funktioniert gut nur bei wirklich starken, langen Trends (die es heute eher selten gibt), mit sehr großen Stoppweiten sowie extrem viel Geduld. Auch dann sind Trefferquoten weit unter 50% die Regel.

In Traders’ 4 /2012, Seite 46 (Swing Trading nach Marc Rivalland) wurde ein wesentliches aussichtsreiches Grundkonzept vorgestellt, wenn auch einiges ziemlich umständlich und verwirrend beschrieben war. Einfacher geht es wie folgt.

(Für long) Handelsobjekte zunächst sehr simpel auf klaren Trend scannen mit:
a) Letztes Swing-Hoch vor 4 Tagen (H4) ist ein 20 Tage-Hoch.
b) Die Tiefs der letzten 10 Tage liegen ständig über EMA 50.

c) 3 Rücksetzer-Kerzen mit tieferen Hochs H3, H2, H1 mit H1 als tiefstem Hoch.
d) Einstieg am nächsten Tag über H1.

  • Pianoman gefällt das

  #11
OFFLINE   Covolt

Dennoch, auch wenn das 20 Tage Hoch in seiner simpelsten Form vielleicht nicht mehr so gut funktioniert, oder auch wirklich nur mal auf Commodities richtig gut funktioniert hat.
enthält der Grundgedanke der Turtletrader, wenn man ganz lange nachdenkt,eine sehr wichtige Erkenntnis und ist eines der wenigen Ansätze, die überhaupt funktionieren können.

(Hat der Kritiker überhaupt mal einen Backtest gemacht)
Klang eher so nach Bauchgefühl und fehlender Geduld.

Ein Trader handelt, dann sicher mit Stop? Wenn nicht, dann erledigt das derBroker für ihn. Irgendwann.

Daraus ergeben sich zwei wichtige Erkenntnisse:

A)Jeder handelt mit Stop,es gibt einen Kurs, an dem der Trader auststeigt oder aussteigen muss, oder vom Broker rausgeworfen wird.
B)es gibt kein Traden ohne Stop



Ein Stop ist aber nur dann sinnvoll, wenn dieser einen statistichen Vorteil hat.
Er hätte keinen statistischen Vorteil, wenn jemand ständig knapp mit 1 Pip ausgestoppt wird und es dann in die gewünschte Richtung weiterläuft.
Einen vorteil hätte der Stop, wenn man an der Stelle auch gleich die Gegenposition einnehmen könnte.
Sprich, JEDER Trader bräuchte für seinen Stop (irgendein) funktionierendes Breakoutsystem, egal ob sein Entry eine Countertrend-systematik ist oder er nach Mondphasen handelt.
Wie gesagt, es geht nicht um paar einzelne Tradebeispiele, sondern um das langfristige Überleben als Trader.

Es gibt unzählige Ideen in der Literatur und den Zeitschriften, den Ansatz der Turtles zu modifizieren.
Im Grunde gehören alle Channelbreakout Systeme dazu.






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer