Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Was sollte ein Forex-Broker alles bieten?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
11 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   Karl02

Hallo,

auf meiner Suche nach einer interessanten Möglichkeit zur Geldanlage, bin ich auf Forex gestoßen. Ich habe mir versucht, einige Grundkenntnisse anzueignen und bin jetzt beim Vergleich der Broker. Was mich jetzt interessiert, ist der Fakt: Was muss ein Forex-Broker zu bietenhaben, damit er gut ist?

Wenn ich mir die Vorteile von einem Broker anschaue:

* Mikrolots auf Indizes und Rohstoffe (10 Cent pro Punkt)
* FSA Regulierung und Einlagensicherung 50.000 GPB
* Verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, Moneybookers, Sofotüberweisung, etc.
* Über 100 Währungspaare + Aktien CFDs, Indizes und Rohstoffe
* Handelsplattformen: MetaTrader4, MobileTrader, WebTrader
* Kostenlose Schulungen/Webinare
* Niederlassung in Frankfurt am Main + deutschsprachiger Support
* Prämiert für die beste Orderausführung

dann hört sich das schon gut an. Aber ich bin auch unerfahren. Wo seht ihr mögliche Stärken und viel wichtiger, die Schwachstellen?

Vielen Dank. :)


  #2
OFFLINE   Rainbowtrader

Schaf- und Ziegenmarkt-Trading? ???
Aha, auch ne Möglichkeit. Und wie sieht so ein Microlot-Schaf dann aus? Darf ich in Bäumen bezahlen, davon haben wir hier ein paar von...

RBT
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #3
OFFLINE   DaBuschi

Schaf- und Ziegenmarkt-Trading? ???
Aha, auch ne Möglichkeit. Und wie sieht so ein Microlot-Schaf dann aus? Darf ich in Bäumen bezahlen, davon haben wir hier ein paar von...

RBT


Es wurde auf einen Broker verlinkt und der Link wurde von einem Mod entfernt und durch

Please Login or Register to see this Hidden Content

ersetzt. So macht man das mit Leuten, die versteckt Werbung plazieren wollen ;)
  • Rainbowtrader gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #4
OFFLINE   josch

Hallo,

auf meiner Suche nach einer interessanten Möglichkeit zur Geldanlage, bin ich auf Forex gestoßen. Ich habe mir versucht, einige Grundkenntnisse anzueignen und bin jetzt beim Vergleich der Broker. Was mich jetzt interessiert, ist der Fakt: Was muss ein Forex-Broker zu bietenhaben, damit er gut ist?

Wenn ich mir die Vorteile von einem Broker anschaue:

* Mikrolots auf Indizes und Rohstoffe (10 Cent pro Punkt)
* FSA Regulierung und Einlagensicherung 50.000 GPB
* Verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, Moneybookers, Sofotüberweisung, etc.
* Über 100 Währungspaare + Aktien CFDs, Indizes und Rohstoffe
* Handelsplattformen: MetaTrader4, MobileTrader, WebTrader
* Kostenlose Schulungen/Webinare
* Niederlassung in Frankfurt am Main + deutschsprachiger Support
* Prämiert für die beste Orderausführung

dann hört sich das schon gut an. Aber ich bin auch unerfahren. Wo seht ihr mögliche Stärken und viel wichtiger, die Schwachstellen?

Vielen Dank. :)



Karl,

wenn Du (tatsächlich) unerfahren bist, ist Deine Idee, Forex als "interessante Möglichkeit der Geldanlage" zu sehen, schon falsch. Zu fast 100% ist Forex eine Geldvernichtungsmaschine, wobei Unerfahrene die am liebsten gesehenen Kunden aller Broker sind.

Wenn Du denkst, dass Deine Grundkenntnisse ausreichend sind, gehe zu Oanda, lege Dir ein Demo-Account zu (kost' nix und tut nicht weh') und trade als Step 2 Deine Strategie(n). Wird Dein Konto das über einen Zeitraum von 3-6 Monaten überleben -und als Überleben wäre ich bereits mit 2% Zuwachs pro Monat zufrieden-, kannst Du Deine Suche nach einem Broker für ein Live-Account starten. Und noch ein Tip: Statte Deinen Demo-Account mit dem Geldbetrag aus, welchen Du später auch tatsächlich anlegen willst.

Viel Erfolg
josch
  • Katakuja und Rainbowtrader gefällt das
... trading is war - life is simple ...
Daily EUR/USD Range https://twitter.com/traderjjs

  #5
OFFLINE   nightyhawk

lege Dir ein Demo-Account zu (kost' nix und tut nicht weh')

über einen Zeitraum von 3-6 Monaten überleben -und als Überleben wäre ich bereits mit 2% Zuwachs pro Monat zufrieden-,

noch ein Tip: Statte Deinen Demo-Account mit dem Geldbetrag aus, welchen Du später auch tatsächlich anlegen willst.


Nein, nein und nochmals nein. Demokonten sind für grobe Tests neuer Strategien und um überhaupt die Platform kennenzulernen. Aber nie nich um mit dem Traden (auch wenn nur übungshalber) zu beginnen.
Gegenvorschlag, eröffne einen Oanda-Realkonto mit ca. 10% deiner vorhandenen Equity. Wächst dieses Konto in den folgenden 3-4 Monaten, schießt du kontinuierlich Gelder nach.

Argumente gegen ein Demokonto:
  • Psychologie spielt auf diesem fast keine Rolle, weder spürt man sein Herz wenn der Kurs kurz vor dem SL steht noch seine Gier, wenn man die ersten 2R im Sack hat
  • falsche / unvollständige Kursstellung - d.h.
    • im Demokonto wirst du praktisch immer zum gewünschten Kurs gefillt ohne Slippage
    • Spreadausweitungen zu Newstimes sind imho auch nicht so gravierend wie im Livekonto
  • Aus eigener Erfahrung: Man nimmt ein Demokonto nicht ernst

  • Katakuja, Rainbowtrader und gefällt das
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #6
trixxx

  • man eröffnet sinnlos Positionen und irgendwann ist das ganze nur noch Spielerei weil ohne Konsequenzen.


  #7
OFFLINE   josch

Nightyhawk und Trixxx,

zum Punkt nicht ganz identische Verhaltensweise der Technik des Demo-Accounts kaum Widerspruch - aber den übrigen Argumenten wie nicht ernst nehmen, Psychologie und ähnliche sei angemerkt:

Wer Traden nicht ernst nimmt, ob beim Demo, Test oder Live, hat keine Disziplin, und wer keine Disziplin hat, sollte Geldanlagen in diesem Bereich besser nicht sich selbst überlassen.

Copyright bei RAL (Russell Arthur Lockhart, Ph.D.), einem wirklichen und "überlebenden" Trader:
"Think about and remember, the three most important qualities of a trader are discipline, discipline and discipline. Oh, and by the way, did I mention discipline?"

Happy trading
josch
  • Rainbowtrader gefällt das
... trading is war - life is simple ...
Daily EUR/USD Range https://twitter.com/traderjjs

  #8
OFFLINE   nightyhawk

zum Punkt nicht ganz identische Verhaltensweise der Technik des Demo-Accounts kaum Widerspruch - aber den übrigen Argumenten wie nicht ernst nehmen, Psychologie und ähnliche sei angemerkt:

Jupp - so habe ich damals auch gedacht, als ich NUR auf dem Demo unterwegs.... alles gelassen und entspannt ertragen..... "mann, wat soll im Live anders sein" - und dann kamen die ersten Livetrades.... hier merkt man relativ schnell, wie zart oder hart man selbst gestrickt ist.

Wer Traden nicht ernst nimmt, ob beim Demo, Test oder Live, hat keine Disziplin, und wer keine Disziplin hat, sollte Geldanlagen in diesem Bereich besser nicht sich selbst überlassen.

Da gibt es aber ein Denkfehler - Demo und Test ist NICHT Traden. Mag sein, dass Buchautoren darin keinen Unterschied sehen - ich für meinen Teil kann und werde dir jederzeit bestätigen, dass DEMO reine Spielerei ist.

Das sind die Diskussionen, wo ich @forexler vermisse.....
  • forex35 gefällt das
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #9
OFFLINE   forex35

Wer Traden nicht ernst nimmt, ob beim Demo, Test oder Live, hat keine Disziplin, und wer keine Disziplin hat, sollte Geldanlagen in diesem Bereich besser nicht sich selbst überlassen.

Also ich kann Traden und meine Disziplin auch absolut ernst nehmen, ohne daß ich Demospielereien ernst nehme.
Ich habe auch diszipliniert schon vor Ewigkeiten mit dem Rauchen aufgehört.. Und das, obwohl ich Kaugummi- und Schokozigaretten überhaupt nicht ernst genommen habe :)

Ich gehe sogar soweit und behaupte, wer Demotrading ernst nimmt und mehr Energie dafür aufwendet, als nur um die Plattform kennenzulernen und grobe Vorgaben für Strategien zu testen, der hat das wesentliche am Traden noch nicht erkannt. Daher sollten eher diejenigen Geldanlagen in diesem Bereich nicht sich selbst überlassen, bis sie gelernt haben, sich aufs wesentliche zu konzentrieren.
  • nightyhawk gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #10
OFFLINE   rktrade

Jupp - so habe ich damals auch gedacht, als ich NUR auf dem Demo unterwegs.... alles gelassen und entspannt ertragen..... "mann, wat soll im Live anders sein" - und dann kamen die ersten Livetrades.... hier merkt man relativ schnell, wie zart oder hart man selbst gestrickt ist.


Da stimm ich dir zu. Ich denke, man muss sogar reales Geld verlieren, damit der Lerneffekt richtig einsetzt. So wars zumindest bei mir.
Wenn ich dran denke, wie ich mein erstes Konto zerschossen habe, mit hirnlosen Trades im 1Min. TF.

  #11
OFFLINE   fxdaytrader

Wenn ich dran denke, wie ich mein erstes Konto zerschossen habe, mit hirnlosen Trades im 1Min. TF.


Ich hätte noch einen: 7 oder 8 Standardlots mit nem ~10K Konto und dazu 0 Ahnung von der Materie ...:-X
  • Rainbowtrader gefällt das
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier

  #12
OFFLINE   rktrade

Ohje, das tut mir leid zu hören.:'( Da muss ne alte Frau lange für stricken.

Bei waren es zum Glück nur 500,- Euro.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer