Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Wie findet ihr die lohnenden Entrys? spez. Renko Scalping

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
22 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   mk887

Hallo zusammen, meine Fragen richtet sich vor allem (aber nicht nur) an die Renko Scalper, vor allem an jene, die voll- oder halbautomatisch handeln.

Wenn Ihr/Du die Renkos auch noch auf 1 Pip oder ähnlich klein hast, super!

Wie findest Du die Entrys, die dann auch so weit laufen, dass Du Deinen Takeprofit erreichst? Da muss ja schon gut Momentum hinter sein, um mit so kleinen Renkos zu punkten. Wann und warum schließt Du Orders früher, gerade beim scalpen kommt es ja auf schnelle Entscheidungen an, woran machst Du das fest?

Ich unterscheide mal in 2 Tradingstile, welche ich abwechselnd immer wieder versuche:

--- MIT DEM TREND --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich habe schon alles mögliche probiert, die ATR Werte verwendet, den ADX bis zum bitteren Ende gequält, geglättet, verschiedene Perioden für ADX und +DI/-DI verwendet, die Ticks analysiert, kurz 1000 Sachen probiert und gebaut und nun sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und ich brauche echt mal ne Anregung. Jetzt kommt wieder die Antwort, ich sehe es im Chart ohne irgendwas, schön - aber leider schwer nachvollziehbar.

Oder ist es eigentlich doch so, dass 70% Hoffnung sind? 20% Trendrichtung, 10% korrekten Einstieg, Pinbar, Pivot usw. finden...?

Woher wißt Ihr, wann hinter welcher Bewegung genug Momentum steckt, um ins Plus zu kommen?

Ich habe immer wieder folgendes Problem:

Den übergeordneten Trend (höhere TFs) zu bestimmen und den Trend im aktuellen TF zu bestimmen kriege ich hin.Angenommen, der ist steigend. Ich sehe einen Move der mit Kraft nach oben steigt. Ich warte auf den Rücksetzer und steige in Trendrichtung ein und andauernd stirbt der mir dann in der Bewegung und/oder dreht. Irgendwie ist es oft, dass die letzte Bewegung die Beste gewesen wäre.

Soll man doch sofort in die noch laufende einsteigen oder (wie vermehrt beschrieben) auf Rücksetzer und Fortsetzung warten? Wie handelt Ihr das?

--- Countertrend --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Also gegen den Trend, ich versuche Umkehrpunkte zu finden, Pivots, S&R, Stochastic, CCI Levels 100/200, Highest High/ Lowest Low, Pinbars usw... Gibts hier Countertrend Trader - die profitabel traden? Warum setzt Ihr die Order?

Ist es wirklich wichtig den optimalen Entry zu finden oder ist es wichtiger, die Fehlversuche kurz und schmerzlos mit einem kleinen Minus zu schließen?

----------------------------------------------

Klingt verwirrend, ist es auch... Irgendwie kommts mir manchmal vor, als wenn ich nur immer das Gegenteil machen müsste ;).

Gut wäre, wenn mir jemand einen Tipp geben kann, der evtl. automatisiert oder halbautomatisch tradet, rein diskretionäre Ansätze sind schön, funktionieren auch bestimmt besser als jeder Indi, ich möchte es aber schon gern irgendwie automatisieren, wenigstens zum Teil. Die Entrys meines EAs sind gut, punktgenau und schnell, es sind nur zuviele "nicht lohnende" dabei, es geht mir primär darum, die Trefferquote durch Filter zu erhöhen.

Welche da nützlich sein könnten, frage ich Euch ;). Bin sehr gespannt. Ich habe evtl. auch einen Denkfehler in meiner Vorstellung oder gehe falsch ran, alles einfach sagen, manchmal geht einem gerade deswegen ein Licht auf ;).

Und bitte keine EA Hasser oder Leute die nur meckern wollen, es gab und gibt EAs die mehr oder weniger gut laufen, fakt ist, es gibt immer wieder mal welche, die profitabel sind, wie lange (ohne Anpassungen) steht auf einem anderen Blatt.

Wer einen EA kauft, kann den meist schlecht an geänderte Marktverhältnisse anpassen, erstens weil die genaue Funktionsweise meist unbekannt ist, zweitens weil man den Quellcode weder einsehen noch anpassen kann.

Wen man ein Handelssystem selber baut, kann man das auch abschalten und anpassen wenns nicht passt, weil man weiß dann was nicht passt. Auch hier im Forum gabs schon Systeme die zeitweise sehr gut liefen und wir haben sehr gute Leute hier, wie habt Ihr dieses Problem gelöst?

Besten Dank an Euch:)






  #2
OFFLINE   nasap

Hallo mk887!

Ich hatte zwar am Freitag schon eine Antwort geschrieben und mit Anhang versehen. Das Versenden hat dann leider nicht funktioniert und der Text war auch weg. Danach hatte ich keine Lust mehr, nochmal von vorne anzufangen.

Ich hoffe, ich kann mich noch so in etwa an die Antwort erinnern, werde aber auf einen Anhang verzichten. Das Bild befindet sich mittlerweile in meiner Sig.;)

Nachdem sich hier die Antworten geradezu überschlagen, gehe ich davon aus, dass es zwar Scalper hier in der FF gibt, diese aber keinen Renko als Basis zum Scalpen verwenden.

Die entscheidende Frage ist doch, was ist eigentlich Scalpen? Eine Serie von Trades mit kleinen Gewinnen, die alle nach dem selben Muster abgesetzt werden. Dafür braucht die Bewegung entsprechendes Volumen und der Scalper das richtige Setup in einem relativ kleinen und schnellen TF. Die Richtung, long oder short, spielt eher eine untergeordnete Rolle, denn an markanten Preisleveln kann man mit schönen Countertrades auch gegen den Haupttrend absahnen (siehe Bild in meiner Sig.).

Scalpen in Pips ausgedrückt kann ich nicht wirklich beantworten, da hier die Meinungen auseinander gehen. Auch für die Haltedauer gibt es unterschiedliche Aussagen. Ich habe für mich einen TP von 7 Pip festgelegt, der bei einer Haltedauer < 2 Minuten erreicht werden soll. Von der Haltedauer gelingt dies nicht immer, was mir aber letztendlich egal ist. Wichtig der Trade triggert den TP, auch wenn er dazu 5 Minuten länger braucht!;)

Dazu habe ich mir einen Rainbow - Scalper nach den Vorgaben von Cyrox by Linuxtroll zusammen gestellt, modifiziert und performt. Dieser läuft auf Oandas FX Trade im 5 Sek. Chart! Das bedeutet, ich bin fast immer ganz am Anfang im Deal.

Was aber passiert im Renko? Dieser läuft min. in einem M2 TF auf MT4. Damit sind dem Scalper schon fast jegliche Chancen auf den Gewinn genommen und er wird, so wie Du es ja auch schreibst, hinterher schauen. Du steigst ein und im selben Moment entscheidet sich der Kurs für die andere Richtung, denn die kleine Korrektur, die man eigentlich abgreifen wollte, ist gerade zu Ende. Oder eben umgekehrt, wenn man mit dem Trend geht, dass nach dem Einstieg die Korrekturphase beginnt.

Der Renko ist selbst im kleinsten TF mit der kleinsten Bricksize zu langsam, als dass man ihn zum Scalpen verwenden könnte!

Von automatisiertem Handel kann ich nur dringend abraten! Ein EA ist ein programmierter Roboter, der immer nach dem selben Regelwerk zuschlägt. Dabei fehlt ihm etwas ganz wichtiges, der Überblick auf den Markt. Es gibt z. B. für den EURUSD über den Tag verteilt unterschiedliche Zeitfenster, wo ein Scalper gut funktioniert. Zu den anderen Zeiten ist man "flat" oder tradet ein anderes System. Sicherlich trifft dies auch für andere WPs zu. Aber auch in den sonst "guten" Zeiten kann es immer wieder vorkommen, dass der Markt in eine Seitwärtsbewegung läuft. Gutes Time - Management beschert einem einen angenehmen Arbeitstag.;)

So, ich habe hier meinen Standpunkt wiedergegeben und bin mir relativ sicher, dass es auch andere Meinungen gibt. Diese zu hören bzw. zu lesen könnte sicherlich sehr hilfreich sein und zum einen oder anderen Denkanstoss verleiten.

In diesem Sinne


lg nasap
  • Katakuja und Rainbowtrader gefällt das

  #3
OFFLINE   MANDL2007

hmmm .... nur: so weit ich weiss spielt doch bei Renko der TF keine Rolle - entscheidend ist nur die Brickgroesse, die Bezeichnung "M2" ist nur bedingt wichtig bzw. gar unwichtig, man koennte das ganze auch "M10" oder "M1010" BEnennen .... Hauptsache man verwendet nicht die regulaeren, "besetzten" Bezeichnungen - also M1/M5/M15/M30 ... etc.:) ...
just my 2 cents wie es ja so schoen heisst
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #4
OFFLINE   nasap

hmmm .... nur: so weit ich weiss spielt doch bei Renko der TF keine Rolle - entscheidend ist nur die Brickgroesse, die Bezeichnung "M2" ist nur bedingt wichtig bzw. gar unwichtig, man koennte das ganze auch "M10" oder "M1010" BEnennen .... Hauptsache man verwendet nicht die regulaeren, "besetzten" Bezeichnungen - also M1/M5/M15/M30 ... etc.:) ...
just my 2 cents wie es ja so schoen heisst


Hallo Mandl, auf die Idee bin ich garnicht gekommen.??? Werde mal zum Test einige andere Ms versuchen. In der Tat spielt die Zeit keine Rolle, da ja erst nach vollenden der Bricksize eine neue gebildet wird. Inwieweit das TF (Mn) darauf eine Auswirkung hat, muss man testen.



  #5
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo nasap,

ich denke schon, dass Du das als Renkoexperte wusstest :)

Es ist doch völlig Schnurz, ob die Daten in der Datei Namens EURUSD2.hst stehen oder in der EURUSD3.hst oder in der EURUSD77.hst. Wir verwenden eben beide meistens die M2, doch das wohl aus dem Grunde, da dies die erste freie Position im MT4 ist. Dann die 3er, die 4er, dann die 6er usw. Einzig die Boxgröße macht den Unterschied. Und wenn ich zwischen mehreren Charts unterscheiden muss, also verschiedene Boxgrößen, dann verwende ich eben noch die 3er und die 4er (oder auch die 93er oder die 123er...).

Beim MT4 haben wir die Situation, dass sich die Berechnung immer auf Grundlage des Datencharts bezieht. Darum verwenden wir den kleinsten, also M1. Soweit ich weiss, bin mir jedoch nicht sicher, verändern Datencharts wie M5 oder M15 das Ergebnis, da hier die Boxgrößen auf den Daten dieser ZE berechnet/generiert werden. Ob das dann den Faktor 5 oder 15 ausmacht, habe ich nicht nachgemessen. Bin mir auch nicht ganz sicher, wie sich das auswirkt.

Bin ich in einem anderen Tool unterwegs, so zum Beispiel im Ninjatrader, bei dem habe ich dann die Möglichkeit, die Renkos auf Tickbasis zu verwenden, wenn ich das noch recht weiss. Muss ich demnächst noch mal ausprobieren. Bei WHSelfinvest gibts in der ProStation derzeitig Probleme in der korrekten Darstellung, und hier dienen wohl wieder die normalen ZE als Datengrundlage. Habe ich zumindest so verstanden. In der Nano FutureStation sind es wohl die Tickdaten, die als Basis dienen. Liegt also am Broker, was möglich ist und am verwendeten Tool.

Viele Grüße,
Rainbowtrader
  • MANDL2007 gefällt das
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #6
OFFLINE   mk887

danke für eure antworten ;)

"Ich hatte zwar am Freitag schon eine Antwort geschrieben und mit Anhang versehen. Das Versenden hat dann leider nicht funktioniert und der Text war auch weg. Danach hatte ich keine Lust mehr, nochmal von vorne anzufangen."

so ein mist, tut mir leid:o :beer:

"Was aber passiert im Renko? Dieser läuft min. in einem M2 TF auf MT4. Damit sind dem Scalper schon fast jegliche Chancen auf den Gewinn genommen und er wird, so wie Du es ja auch schreibst, hinterher schauen. Du steigst ein und im selben Moment entscheidet sich der Kurs für die andere Richtung, denn die kleine Korrektur, die man eigentlich abgreifen wollte, ist gerade zu Ende. Oder eben umgekehrt, wenn man mit dem Trend geht, dass nach dem Einstieg die Korrekturphase beginnt."

eben nicht, du kannst dir die renkos im mt4 auch auf 1 pip oder bei einem 5digit broker auf 1 point einstellen (musst evtl den renko ea modden damit der nicht auf pips anpasst) und siehst jedes kleinste zucken in pips oder points, nur zuckt der dann eben manchmal zu wenig um den spread zu übertreffen, richtest du das dann in trendrichtung des m1 (aus dem die renkodaten kommen) aus, beachtest die aktuelle m1 kerze, den atr und den adx (ansteigender adx wert) dann siehts schon besser aus, ich komme nur mit dem crv noch nicht ins positive weil zuviele absterben....

"Von automatisiertem Handel kann ich nur dringend abraten! Ein EA ist ein programmierter Roboter, der immer nach dem selben Regelwerk zuschlägt. Dabei fehlt ihm etwas ganz wichtiges, der Überblick auf den Markt. "

vs.

"Die Richtung, long oder short, spielt eher eine untergeordnete Rolle, denn an markanten Preisleveln kann man mit schönen Countertrades auch gegen den Haupttrend absahnen"

sorry, widersprichst du dir da nicht;D? etwas offtopic aber weißt du was mich da immer wundert? warum gibts dann eas die irgendwie doch laufen, wie kann es sein, das es schon autos ohne fahrer gibt? in den usa ist jetzt das erste auto ohne fahrer für den öffentlichen strassenverkehr zugelassen worden, dieses kfz ist der ea, der strassenverkehr mit seinen sämtlichen unvorhersehbaren einflüssen ist der markt;D

"Es gibt z. B. für den EURUSD über den Tag verteilt unterschiedliche Zeitfenster, wo ein Scalper gut funktioniert. Zu den anderen Zeiten ist man "flat" oder tradet ein anderes System. ........ Aber auch in den sonst "guten" Zeiten kann es immer wieder vorkommen, dass der Markt in eine Seitwärtsbewegung läuft. "

wir kommen also zu dem schluss, dass wir die marktphasen erkennen müssen. ist der markt flat, machen wir nix. haben wir einen longtrend gehen wir nur longs ein, short trend machen wir shorts, sind wir in einer range schalten wir auf countertrend.

ein (meiner meinung nach) sehr guter indi für diesen zweck ist der tma slope, ist zwar ein repainter und frisst cpu aber! er zeigt sehr zuverlässig an, ob ein trend vorliegt oder ob der markt ranged, ich hänge ihn mal ran, schaut ihn euch doch mal an:)

Dateianhang


  • Rainbowtrader gefällt das

  #7
OFFLINE   nasap

Hallo nasap,

ich denke schon, dass Du das als Renkoexperte wusstest :)


Danke für die Blumen, aber nur weil ich hier einen Renko am Laufen habe, bin ich noch lange kein Renkoexperte! Ich lerne zu diesem Thema auch noch dazu. Nicht alles gelingt im Selbststudium, aber zum Glück gibt es genügend User, die ihr Wissen gerne weitergeben.:)

Es ist doch völlig Schnurz, ob die Daten in der Datei Namens EURUSD2.hst stehen oder in der EURUSD3.hst oder in der EURUSD77.hst.


Wie ich schon schrieb, bin ich nicht auf die Idee gekommen hier großartig herum zu experimentieren (gibt auch keinen Grund dafür), aber letztendlich ist es tatsächlich nicht vom verwendeten TF abhängig. Lediglich die Bricksize hat Auswirkungen. Aktuell teste ich nun den direkten Vergleich Renko (TF = M2; BS = 1) <=> Rainbow. Mal schaun, ob sich daraus neue Erkenntnisse ergeben.


  • Rainbowtrader gefällt das

  #8
OFFLINE   nasap

Aktuell teste ich nun den direkten Vergleich Renko (TF = M2; BS = 1) <=> Rainbow. Mal schaun, ob sich daraus neue Erkenntnisse ergeben.


Und während der Renko noch immer wartet, haut der Rainbow einen Scalper nach dem anderen raus! Soviel zum Thema Scalpen mit dem Renko. ;)


  • Katakuja gefällt das

  #9
OFFLINE   nightyhawk

Für alle, die es interessiert mal eine Übersicht über die Einstellungswerte:

BrickSize: Gibt an, wie groß jeder RenkoBlock werden soll/darf. Stelle ich den bspw. auf 10 Pip - dann heißt es, dass jede Candle auch eben 10 Pip groß ist. Verständlicherweise benötigt man eben dadurch eine Korrektur von mindestens 20Pip, um aus einer weißen Candle eine schwarze Candle zu machen. Die maximale Pipdistanz ohneneue Candle sind demnach 38Pip (allerdings nur unter Vernachlässigung des Spreads).

Offset: Gibt an, wie weit die Renko-Candle verschoben werden soll. Ich weiß nicht inwieweit man das benötigt, aber vllt möchte ja jemand, dass seine 50Pip-Renkos NIE auf Roundnumbers beginnen oder enden. Dann stellt man den Offset auf 25 und eine Candle würde bspw. von 1.3975 bis 1.4025 gehen.

Quelle: Hiermit wird der Timeframe angegeben, aus dem die Daten generiert werden (in diesem Chart liegt also der Renko-EA). Konsequenterweise sollte man hier IMMER den kleinsten verfügbaren wählen, da der EA imho zur Berechnung der History-Renkos nur die Werten Open und Close nimmt. Hat man also bspw. als Quelle den Tageschart genommen und der Kurs ist über den Tag von 1.3900 auf 1.4000 gestiegen, so formieren sich im Renko 10 kleine 10Pip-RenkoCandles. Jegliche Korrekturen im Verlaufe des Tages gehen dabei verloren.

Alias/Ziel: Benennt einen fiktiven Chart, in dem die Renkos reingezeichnet werden. Hier darf nur eine Chart genutzt werden, den MT4 NICHT anbietet. Im Grunde ist das hier NUR DER NAME des Charts unter dem wir dann unsere Renko-Candles wiederfinden.


Bei Nachfragen einfach nachfragen.
  • MANDL2007, Katakuja und Rainbowtrader gefällt das
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #10
OFFLINE   Rainbowtrader

Moin Leute!

Wie ich schon schrieb, bin ich nicht auf die Idee gekommen hier großartig herum zu experimentieren (gibt auch keinen Grund dafür), aber letztendlich ist es tatsächlich nicht vom verwendeten TF abhängig. Lediglich die Bricksize hat Auswirkungen. Aktuell teste ich nun den direkten Vergleich Renko (TF = M2; BS = 1) <=> Rainbow. Mal schaun, ob sich daraus neue Erkenntnisse ergeben.

Den 1er-Renko habe ich ich eine Zeit lang verwendet, er eignet sich gut für Chartformationen, ansonsten ist dieser zu schnell, finde ich. Also keine Einzelboxenbetrachtung, sondern eben die Formation wie zum Beispiel mehrfache P2-Situation hier um ein paar Pips zu erleichtern. Dieses 1er-Scalping funktioniert ganz gut, wenn man denn der Typ dafür ist, eben entsprechend seine Minustrades dafür einzukassieren. Doch das betrifft ja prinzipiell jeden Scalpingansatz.


BrickSize: Gibt an, wie groß jeder RenkoBlock werden soll/darf. Stelle ich den bspw. auf 10 Pip - dann heißt es, dass jede Candle auch eben 10 Pip groß ist. Verständlicherweise benötigt man eben dadurch eine Korrektur von mindestens 20Pip, um aus einer weißen Candle eine schwarze Candle zu machen. Die maximale Pipdistanz ohneneue Candle sind demnach 38Pip (allerdings nur unter Vernachlässigung des Spreads)

Das mit der maximalen Pipdistanz kann ich nicht nachvollziehen. Diese ist in meinem Augen die oben angesprochene 20-Pips-Distanz, die wohl eher eine 19 oder 19,9 Pip-Distanz ist: 0,1 oder 1 Pip vor Vollendung der Box, also nach 9 oder 9,9 Pips Bewegung in die richtige Richtung gilt des diesen Weg wieder zurückzunehmen, um auf 0 zu sein. Dann 10,0 Pips weiter zur Vollendung in diese Gegenrichtung weiter, und die Box wird abgeschlossen. Wieso nun das Ganze doppelt so hoch, verstehe ich nicht...


Danke für die Blumen, aber nur weil ich hier einen Renko am Laufen habe, bin ich noch lange kein Renkoexperte! Ich lerne zu diesem Thema auch noch dazu. Nicht alles gelingt im Selbststudium, aber zum Glück gibt es genügend User, die ihr Wissen gerne weitergeben.

Ich verteile halt gerne hin und wieder mal Blumen, liegt an meinem fröhlichen Gemüt :)


Liebe Grüße vom Blumenkind,

Rainbowtrader


"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #11
OFFLINE   nightyhawk

Das mit der maximalen Pipdistanz kann ich nicht nachvollziehen. Diese ist in meinem Augen die oben angesprochene 20-Pips-Distanz, die wohl eher eine 19 oder 19,9 Pip-Distanz ist: 0,1 oder 1 Pip vor Vollendung der Box, also nach 9 oder 9,9 Pips Bewegung in die richtige Richtung gilt des diesen Weg wieder zurückzunehmen, um auf 0 zu sein. Dann 10,0 Pips weiter zur Vollendung in diese Gegenrichtung weiter, und die Box wird abgeschlossen. Wieso nun das Ganze doppelt so hoch, verstehe ich nicht...


Hab mich verschrieben ... maximale Pipdistanz sind natürlich nicht 38 Pip sondern 28.....
Beispiel:
  • wir haben eine Blocksize von 10 Pip
  • der Kurs erreicht von unten die 1.4000 und schließt damit eine alte Kerze bzw. formt auch sogleich eine neue
  • der Kurs geht auf 1.4009 - es fehlt ein 1 Pip für eine neue weiße Kerze, also bleibt die alte aktiv
  • der Kurs fällt nun die ersten 9 Pip - wir sind auf Einstand
  • der Kurs fällt weitere 10 Pip - wir haben jetzt die Bull-Kerze egalisiert - es fehlen aber noch 10 weitere Pip für eine Bear-Kerze
  • der Kurs fällt weitere 9 Pip und steht jetzt 1 Pip davor eine Bear-Kerze zu werden
  • 9 + 10 + 9 = 28

Chleudere den Purchen zu Poden!

  #12
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Nighty,

danke für deine Mühe - nur bin ich immer noch bei meinen 19 Pips und nicht auf 28. Wenn der Kurs weitere 10 Pips fällt, dann wird doch genau in diesem Moment, da wir auf Einstand sind, die neue Box gebildet. Wozu dann noch weitere 9 Pips? Dann gehts Dir also um die Spannweite von Long- und Shortboxen inclusive Ausbildung der Boxen oder so? Weil Du geschrieben hast: "ohne eine neue Kerze zu bilden". Hier verstehe ich das noch immer nicht. Wo liegt mein Denkfehler?

Viele Grüße,
Rainbowtrader

PS: wobei meine 19 Pips hier bedeuten, es wird ein Ereignis ausgelöst: 2 mal 9 Pips in jede Richtung (Long/Short) ist die Spannweite, die maximal möglich ist, um keinen Boxwechsel auszulösen, also 18 Pips (oder 19,8 Pips bei 2 mal 9,9 Pips mit 5 Digits wie bei Oanda). So sollte das doch richtig sein. Wir haben ein 20-Pip-Raster (Long/Short) bei 10er-Renkos. So sehe ich das zumindest.
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #13
OFFLINE   nightyhawk

Hab mal meinen Chart bemüht.... theoretisch dürften meine Beispiele gar nicht soooo selten sein......

Mal angenommen die Bricksize im Beispiel wäre 10 Pip....... dann haben wir nach der letzten Bullish Kerze im ersten Kreis folgende Situation:

Der Kurs geht nochmal x (mit x<10) Pip weiter nach oben..... fällt dann diese eben erklommenen Pip -> fällt dann weiter die 10 Pip der letzten Bull-Kerze und fällt dann weiter die nächsten 10 Pip um eine Bear-Kerze zu formen.

Dateianhang


  • Rainbowtrader gefällt das
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #14
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Nighty,

ja, stimmt. Dieselbe Kerze kann ja nicht nochmal gezeichnet werden, also unmittelbar daneben. Also Habe ich die 10 Pips der Kerze, sowie die 2 mal 9 Pips Spannweite, in denen nichts passiert = 28 Pips. Klar, ist logisch. Habe eben auch daran gedacht, was mit den langen Wicks ist, die ab und zu auftauchen. Kann ja nicht anders sein. Zumindest jetzt gerade in meiner Logik nicht.

Wir Renkotrader sollten das besser im Auge haben, also uns dessen jederzeit bewusst sein. Daher ist es auch so schwierig, seinen Einstieg richtig umzusetzen, also zu spät oder zu früh einzusteigen die Regel. Das ist ein Nachteil der Renkos.

Viele Grüße,
Rainbowtrader
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #15
OFFLINE   PriNova

Habe eben auch daran gedacht, was mit den langen Wicks ist, die ab und zu auftauchen.


Diese Renkobricks mit langen Wicks ist der Pendant zum Pinbar des 'normalen' Charts.
Lass Dir mal die Wicks anzeigen und beobachte, wo diese Bricks mit langen Schatten auftauchen.
  • Rainbowtrader gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #16
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo PriNova,

hier erkenne ich kein Muster. Mal ist das in Wechselphasen (abwechselnd Long/Short), mal am Ende einer sauberen Bewegung/Trendwechsel, mal einfach nur Bewegungs-begleitend oder identisch in der Korrektur. Tue mir hier schwer, das einzugrenzen.

Was kannst Du dazu sagen?

Viele Grüße,
Rainbowtrader
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #17
OFFLINE   PriNova

Ach, ich kann da auch nicht viel dazu beisteuern.dachte da an moegliche einstiege, wenn eine lange lunte vorliegt
  • Rainbowtrader gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #18
OFFLINE   nasap

Ach, ich kann da auch nicht viel dazu beisteuern.dachte da an moegliche einstiege, wenn eine lange lunte vorliegt


Dabei geht Deine Denkweise durchaus in die richtige Richtung!;)

Hab das mal eben überflogen und man könnte daraus in der Tat eine Strategie entwickeln. Allerdings kommt es ohne weitere Filter eben auch zu vielen Fehlsignalen.

Ich nutze es ähnlich, als Unterstützung für meinen Rainbow Scalper! Deshalb auch die Bricksize und fester TP von 7 Pip.;)



  #19
OFFLINE   Rainbowtrader

Moin moin,

hier mal ein PDF von Heiko Behrendt, der ja als Scalper unterwegs ist. Habe es nur mal überflogen, den Link ergoogelt. Schaut mir so aus, als ob hier auch brauchbare Informationen zu finden sind, wenn diese jedoch nichts mit dem Renko gemein haben:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Die Schatten der Renkoboxen halte ich auch für sehr wichtig, denn ich sehe an ihnen ja, was der Kurs für Kapriolen gemacht hat. Renko ohne diese Schatten verursacht eben nur ein leider zu idealtypisches Bild. Man wundert sich schnell, warum man ausgestoppt wurde, da der Kurs ja so sauber verlaufen ist laut Chart - nur war dem eben nicht so.

Viele Grüße,
Rainbowtrader
  • mk887 gefällt das
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #20
OFFLINE   fxdaytrader

Passend zum Thema "lohnende Einstiege" möchte ich hier auf zwei Videos von Erdal Cene (lesenswert sein Buch:

Please Login or Register to see this Hidden Content

) verweisen:

Video 1:

Please Login or Register to see this Hidden Content



http://www.youtube.com/watch?v=-SGFvl0bhso

Video 2:

Please Login or Register to see this Hidden Content



http://www.youtube.com/watch?v=wpP0JE7afVQ
  • Dreamcatcher gefällt das
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer