Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Gute Börsenbriefe / Newsletter

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
15 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   Divecall

Internet. Globale Vernetzung. Kaum jemand liest noch Print-Medien.

In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, welche Börsenbriefe Ihr abonniert habt. Gerne auch Kostenpflichtige (dann aber Bitte mit Angaben über Preise und Intervalle).

Tradet Ihr nach diesen Tipps? Wenn ja, können Performance-Angaben gemacht werden?

Welche sind eure Favoriten?

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #2
OFFLINE   Etags

Hi,

finde die Seite von der BNP Paribas an sich nicht schlecht.

Please Login or Register to see this Hidden Content



Dort wird jeden morgen ein US daily, Fx daily, Edelmetall daily, Aktien daily, ÖL daily und DAX daily als PDF-Ausgabe veröffentlicht die man sich jeweils auch als Email abonieren kann.
Beim DAX gibts sogar jeden Tag ein Video zur Analyse.

Ich trade nicht direkt danach, aber schau ab und an mal rein, weil es schön übersichtlich ist und zur Orientierung ganz nützlich sein kann.

Am besten ist aber immer noch nach der eigenen Analyse traden ;)

MfG
The more I see, the less i know, the more i like to let it go...
------------------------------------------------------------------------
If you're gonna be dumb, you gotta be tough!
When you get knocked down, you gotta get back up!
That's the way it is in life and love!

  #3
ONLINE   DaBuschi

Ich lese den

"Steffen´s Daily" (deutsch - täglich) - lese ich immer

John Mauldin´s "Thoughts from the Frontline" (englisch - 1x wöchtenlich) - lese ich oft. Ist immer Recht lang, weshalb ich nicht immer Bock drauf hab.

"Daily Reckoning" (englisch - täglich) - auch hier gibt´s jeden Tag ordentlich Lesestoff auf die Augen und ins Hirn. Tu ich mir nicht immer an. Gibt so Phasen, da les ich´s täglich und dann gibt´s wieder Wochen, wo das Ding ungelesen in den Papierkorb wandert.
  • fxdaytrader und marty gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Eingefügtes Bild

  #4
OFFLINE   fxdaytrader

Habe mal gegoogelt und ergänze die links:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Please Login or Register to see this Hidden Content



Please Login or Register to see this Hidden Content



8)
  • DaBuschi gefällt das
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier

  #5
OFFLINE   Schnee1

Falls du Markttechniker bist, ist dieser hier sehr zu empfehlen:

Please Login or Register to see this Hidden Content


(Link führt zum Markus Gabel Premium Börsebrief)

Wöchentliche Analysen für 14,90 im Monat :)

  #6
OFFLINE   winter

Ich lese nicht mal einen Newsletter im herkömmlichen Sinne zur Unterhaltung und schon garnicht um mich zu informieren.

Jedes Statement eines anderen Anaylsten bringt die eigenen guten Ideen und Strategien durcheinander.
Meine Meinung zu diesem Thema: man sollte besser sein eigener Verfasser seines eigenen "internen" Newsletters sein, dann wird man als ernsthafter Trader feststellen, dass es nur sehr wenige Info´s sind, die man selber braucht. Das Leben bzw. die Tagesvorbereitung wird dadurch sehr simpel und schafft Zeit und Platz für die mentalen Dinge.

Im Grunde genommen will der Trader - der unsichere Trader wohlgemerkt - immer nur entweder eine Bestätigung seiner eigenen Meinung oder er will die Verantwortung seines Handelns auf den Newsletter-Schreiber abschieben. Kann man in Studien in jedem besseren Psychologiebuch nachlesen.

Keine Frage es gibt einige wirklich interessante Schreiber, wie z.B. Steffens und Rethfeld (Wellenreiter) und vielleicht noch den einen oder anderen in diesem Universum, aber die anderen kommerziellen Schreiber für diverse FX-Industrie-Leader sollten sich eigentlich weit hinten anstellen.

Jeder Newsletter ist im Prinzip einer zuviel für den selbständigen Trader.
  • fxdaytrader und fritzemann13 gefällt das

  #7
OFFLINE   lodu

ich habe einen wirklich guten Börsenbrief

Please Login or Register to see this Hidden Content

entdeckt, mit guten Musterdepots und einem sehr guten Kaufempfehlungen und Hintergrundberichten.

  #8
OFFLINE   nightyhawk

Hallo lodu,

vielen Dank für deinen Beitrag. Da der Link allerdings auf eine Seite verwaist, die außer einem Login und etwas Werbung nicht viel zeigt, würde ich mir wünschen, dass du noch ein bissel zu deinem Angebot schreibst. Handelst du danach? Erfolgreich? Welche Signale gibt es? Das übliche eben..... Danke!
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #9
OFFLINE   hugo

ich habe einen wirklich guten Börsenbrief

Please Login or Register to see this Hidden Content

entdeckt, mit guten Musterdepots und einem sehr guten Kaufempfehlungen und Hintergrundberichten.



Nach einer Woche nichts angekommen. Also wie zu erwarten übliche Adressensammelstelle.:-\

  #10
OFFLINE   Krelian99

ich habe einen wirklich guten Börsenbrief

Please Login or Register to see this Hidden Content

entdeckt, mit guten Musterdepots und einem sehr guten Kaufempfehlungen und Hintergrundberichten.

Leute, das ist Sarkasmus. Schaut euch die Adresse, also die wirklich verlinkte, nochmal an. Lodu hat einen Witz gemacht :Whistle:


Bearbeitet von Krelian99, 04 October 2017 - 11:30 Uhr,

  • Scusi gefällt das

Sieh Veränderungen als Change: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)


  #11
OFFLINE   Scusi

Der Thread ist schon über 4 Jahre alt ;D

Aber danke fürs ausgraben, der Post von lodu kann dann auf die Löschliste :welldone:

LG



  #12
OFFLINE   Krelian99

Sarkasmus ist nie alt ;)Meinte aber nicht, dass der gelöscht werden soll.

 

Ich kenn nur den Gerbert-Brief und Indikator. Ich hatte mir mal einen Brief angeschaut, der 12€ im Monat kostet und einmal im Monat erscheint. Ich trade nur intraday (ich will ja ruhig schlafen), daher ist das nix für mich. Ich bekomme seit über einem Jahr die €uro und Capital, hab mir deren Vorschläge aber auch nie angeschaut.


Sieh Veränderungen als Change: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)


  #13
OFFLINE   ping

Ich trade nur intraday (ich will ja ruhig schlafen), daher ist das nix für mich. Ich bekomme seit über einem Jahr die €uro und Capital, hab mir deren Vorschläge aber auch nie angeschaut.

 

... was steht denn da so Nützliches drin, welches man für's Daytrading nutzen kann?


In Trauer um "Dive"


  #14
OFFLINE   Krelian99

Fürs Daytrading eher nichts. Fonds, Aktien und Geschichten für längeren Zeitraum. Aber die Artikel sind sehr interessant. Ich weiß jetzt an wen ich mich wenden muss, wenn ich eine Insel kaufen will *hust* oder wie die Lage in Venezuela ist oder Artikel zu verschiedenen Branchen. Ich bin im Studentischen Börsen-Verein angemeldet, der ist bundesweit an verschiedenen Unis vertreten und kostet einen lächerlichen Obolus von 7€ pro Vierteljahr. Da bekommst du die dann kostenlos zugeschickt. Nach Börsenbriefen wurde auch mal gefragt, aber da ließe sich wohl nix machen.

 

PS: Da kann sich jeder anmelden und die Vorträge besuchen. Oft recht interessant. Bei uns in MD sitzen so 3/4 Studenten drinnen und 1/4 Rentner. 


Bearbeitet von Krelian99, 04 October 2017 - 20:48 Uhr,

Sieh Veränderungen als Change: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)


  #15
OFFLINE   cybot

Man kann sich einfachmal den Spass machen und Börsenbriefe von vor einem Jahr herausholen und diese nochmal lesen und auf ihre Prognosefähigkeit zu überprüfen. Selbst bei den "grossen" der Branche kommt da nicht viel dabei raus. Gerade bei den Prognosen für 2017 haben sich ja bisher fast alle gut verschätzt... Deshalb schreiben Börsenbriefschreiber eben Börsenbriefe zum Lebensunterhalt und traden nicht hauptberuflich.

Ich lese manchmal Websites wie zerohedge aber mehr zu Unterhaltungszwecken.



  #16
ONLINE   DaBuschi

Man kann sich einfachmal den Spass machen und Börsenbriefe von vor einem Jahr herausholen und diese nochmal lesen und auf ihre Prognosefähigkeit zu überprüfen.

 
Vorhersagen sind extrem schwierig - vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.
 
Gute Börsenbriefe, wie z.B. der "Börse-Intern" ehemals "Steffens Daily" (von Stockstreet) zeichnen sich dadurch aus, dass sie oftmals konträr zur vorherrschenden Meinung Szenarien skizzieren. Dies tun sie natürlich nicht, ohne darauf hinzuweisen, dass auch alles anders kommen kann. Desweiteren beziehen sie sich dann, wenn das Szenario wirklich eintritt, auf jene Herausgabe, wo sie darauf hingewiesen haben. Jetzt kann man sich die Frage stellen, ob das noch seriös ist.
 
Nun, gerade der "Börse-Intern" macht sich oftmals die Mühe, seine Leser zu bilden und sie sind mit ihren Vorhersagen sehr konkret und auch mit einer Trefferquote von über 50% und damit deutlich besser als ein gewisser Analyst Ralf Umlauf von der Helaba, dessen Einschätzungen zum zu erwartenden Tagesverlauf im EURUSD unter aller Kanone sind. Da kommt es nicht selten vor, dass er bei Kursen wie aktuell @1.1750 schreibt, dass der EURUSD sehr wahrscheinlich unter der Marke von 1.2000 bleiben wird.
 
Echt? Wir können mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit nem Anstieg von mehr als 250 Pips rechnen? Warum das denn nicht? Die tägliche Schwankungsbreite im EURUSD liegt doch deutlich unter 100 Pips pro Tag. Wieso soll es dann sehr wahrscheinlich sein, dass der Kurs mal spontan das mehr als 3-fache seiner Handelsspanne an einem Tag zurücklegt.
 
Der Typ hat auch ne sehr hohe Trefferquote. Ich kann Herrn Umlauf nur empfehlen, sich seine Analysen in die Haare zu schmieren. Aber davon hat er nicht mehr so viele.......
 
Unterm Strich ist Herr Umlauf aber eher einer, der sich in die Masse nichtssagender Newsletter einreiht. Ob er mit seinen Analysen evtl. sogar unter den mittelmäßigen ein Extrem darstellt, kann ich nicht beurteilen, aber seine Analysen sind mir halt leider irgendwie haften geblieben.
 
Am Ende gibt es schon gute Newsletter - auch unter den kostenlosen. Bei den besseren kann man erkennen, dass dort Trader am Werk sind, die selbst im Markt aktiv sind und nicht selten bieten sie auch bezahlte Abos an, wo es dann konkrete Handelsempfehlungen gibt. Die von Stockstreet habe ich nie in Anspruch genommen, deshalb kann ich die Qualität nicht einschätzen, der kostenlose Newsletter hebt sich aber positiv aus der Masse der Newsletter hervor.
 
Als Elliott-Wellen-Trader bin ich großer Fan von André Tiedje und habe deshalb auch sein Paket EW Finanzmarktanalysen abonniert. Nach meiner langen Trading-Pause ist das eine gute Möglichkeit, wieder in die EW-Zählungen einzusteigen. Kostet 54€ im Monat und bietet auch Zugang zu nem Blog, wo intraday Kursbewegungen auch von Abonnenten gecountet werden und dabei sind auch ein paar richtig gute. Und bisher ist es mir immer gelungen, die Gebühren durch entsprechend inspirierte Trades wieder einzuspielen. Das Konto sollte dafür aber auch die entsprechende Größe haben.

 

Beim letzten Tief im Dax am 29.08. hatte ich meinen Long-Einstieg 2 Punkte über dem Tief erwischt, weil Tiedje ein Präzisions-Ziel ausgerufen hatte. Hier gibt er punktgenaue Ziele, bei denen eine Abweichung von maximal 7 Punkten erlaubt ist. Also faktisch 14 - weil 7 auf jeder Seite. Seit dem ist der Dax um mehr als 1.100 Punkte gestiegen.

 

Aber auch hier braucht es viel Erfahrung, wie bei vielen Newslettern. Die von Tiedje ausgerufenen Trades mache ich nie mit, weil ich zu der Zeit, wenn die Mails kommen in der Regel nicht immer ins Postfach starre und wenn man dann mal Trades rechtzeitig mitbekommt und das dann genau die Trades sind, die im Verlust landen, dann kann das frustrierend sein. Ich nutze die Analysen wie gesagt zur eigenen Orientierung, fälle meine Handelsentscheidungen aber komplett selbst und nur so kann es am Ende auch funktionieren. Wir sind für unsere eigenen Trades vollständig verantwortlich und können die Schuld für Misserfolge nicht bei anderen suchen.


  • MANDL2007, asfranz und Krelian99 gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Eingefügtes Bild



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer