Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Mechanisches Handelssystem: Pivot, SP, W/U-Linien, Fibo

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
603 Antworten zu diesem Thema

  #241
OFFLINE   DaBuschi

Aktuelles Bild vom Dax 2 Stunden später

Und da soll mir nochmal einer erzählen, dass das punktgenaue Aufsetzen auf den Widerstand und Abprallen vom Widerstand Zufall ist ;)

Dateianhang

  • Angehängte Datei  Dax.jpg   99,2K   155 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #242
OFFLINE   DaBuschi

Soderle,

gestern in dem Begrüßungs-Thread von tradertom angesprochen, jetzt schon aktuell. Der Markt hat mir ne Watsch´n erteilt. Hab in den letzten Tagen wie ihr wißt Indizes gehandelt. Darunter S&P und den Dax. Das ging ne Weile gut, weil ich auch geduldig war und auf den richtigen Moment gewartet hab und heute hat Mr. Market keine Lust mehr auf DaBuschi gehabt und DaBuschi´s Fehler gnadenlos bestraft.

Ich war heute nicht geduldig und hab versucht zu Zeiten in den Markt zu kommen, wo es keinen Sinn macht. Desweiteren hab ich nebenbei in der Arbeit gehandelt - das kann man machen, wenn man seine Position entsprechend steuern kann. Bei einem DAX-CFD kann ich das nicht. Das Unterkonto, wo ich das handle ist dafür nicht ausreichend kapitalisiert, also muss der Einstieg perfekt sein und Glück dazukommen. Nun, es kam wie es kommen mußte - die Einstiege waren alles andere als perfekt und Glück hatte ich (zum Glück) auch nicht. Hätte ich Glück gehabt, hätte es mich nur in der Art des Tradings bestärkt und das hätte am Ende noch schlimmer enden können.

Die ersten Verluste führten zu Overtrading und weiteren Verlusten, was auch daran lag, dass ich meine Stopps nicht günstig wählen konnte, weil das Konto halt zu klein war. Wenn man sich mit einer Position unwohl fühlt, bedeutet das in der Regel, dass die Position zu groß ist.

Meine Schlüsse hieraus:

- ich handle den S&P anstatt des Dax, da ich hier das Risiko besser steuern kann - das ist zwar langweilig, aber irgendjemand schlaues hat mal gesagt - wenn der Handel langweilig ist, ist er am erfolgreichsten und ich war so schlau es oft genug zu zitieren - naja, die meisten müssen es auf die harte Tour lernen, auch ich
- nur traden, wenn ich entsprechend Zeit hab - das ist nach Feierabend und der US-Markt wird mir auch dann noch entsprechend Möglichkeiten bieten
- wenn meine Frau sich bei mir beschwert, dass wir zu wenig Zeit miteinander verbringen --> Wahrscheinlichkeit groß, dass ich abends zu viel trade;D - man kann es halt nie allen recht machen

Ist es Euch schonmal so ergangen?

Grüße
DaBuschi

P.S.: Gut, dass Wochenende ist. Da kann ich nicht handeln und mir über meine Fehler Gedanken machen oder Börse mal völlig ausblenden.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #243
OFFLINE   matsf

- wenn meine Frau sich bei mir beschwert, dass wir zu wenig Zeit miteinander verbringen --> Wahrscheinlichkeit groß, dass ich abends zu viel trade;D
Ist es Euch schonmal so ergangen?


Erwischt !
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #244
OFFLINE   Wödmasta

Meine Frau schickt mir nur noch Emails. Und falls mein Postfach voll ist, kleben im ganzen Haus gelbe Post-its herum;D.

So schlimm kann es nicht sein, wenn ihr noch mit einander redet...
Don´t double in trouble

  #245
OFFLINE   DaBuschi

Gibt es den perfekten Trade? Wenn ich meine Nerven im Griff hätte, wäre ich zumindest nah dran gewesen.

Nachdem ich am Freitag wild rumgetradet hab, war ich heute vernünftiger, wenn auch nicht so vernünftig, wie ich es eigentlich geplant hatte. Ich habe nämlich während der Arbeitszeit getradet. Egal, es ging gut, der Erfolg gibt mir Recht, aber trotzdem muss ich vorsichtig sein.

Der Chart zeigt den Dax-Verlauf direkt nach der US-Eröffnung. Der Kurs war zur Eröffnung mitten zwischen 2 nahe beieinanderliegenden W/U-Linien. Ich bin von einer Trendfortsetzung ausgegangen und habe meine Kauforder auf die untere Linie gelegt @ 4.295 mit einem 20 Punkte SL also 4.275 (schwarzes Viereck). Der Kurs machte genau das, was ich wollte, aber trotzdem wurde ich unsicher, wollte tiefer einsteigen. Hab also die Order storniert - tiefer neu reingelegt - wieder storniert - dann gemerkt, dass der Kurs doch nicht so tief geht - mich geärgert, weil ich Recht hatte und wollte dabei sein, also neue Order bei 4.310 mit 4.290 SL - wurde natürlich ausgelöst (1. grüner Kreis) und ausgestoppt (1. roter Kreis) - manuell wieder rein bei 4.303 (2. grüner Kreis) mit SL 4280 und dann lief der Trade und bin raus bei 4.380 (2. roter Kreis), also kurz vorm nächsten Widerstand. Meine Unsicherheit spiegelt sich durch die vielen bunten Vierecke wider. Order rein, stornieren, ändern usw. Unterm Strich hab ich beim ersten Trade knapp 22 Punkte verloren, beim zweiten dann 77 gewonnen. Gibt immer noch 55 Punkte an mich. Hätten aber auch 85 sein können, wenn ich mehr Vertrauen gehabt hätte.

Was ist schlecht gelaufen:
- nicht auf den Einstieg vertraut
- während der Arbeitszeit gehandelt
- unsicher geworden

Was ist gut gelaufen:
- Lage generell richtig eingeschätzt
- Gewinn erzielt
- Ein- und Ausstieg gut gewählt

Dateianhang

  • Angehängte Datei  Dax.JPG   103,61K   141 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #246
OFFLINE   matsf

Momentan erlebe ich grad, dass Trading wirklich süchtig machen kann.
Nachdem ich ja momentan keinen Broker und somit auch kein Live-Konto habe, muß ich einen Entzug machen.

Doch das gute daran ist, man kann sein persönliches (reales) Netzwerk wieder etwas besser pflegen, was als Trader durchaus zu kurz kommen kann. (Aber solange die Frau/Freundin noch keine Post-It´s an den Computer klebt, kann´s noch nicht so schlimm sein ;D)

Zudem hat sich mein Computer verabschiedet, so wie es momentan ausschaut.
Und mit meinem 6 Jahre alten Notebook kann ich nicht wirklich was anfangen (Internet surfen geht so grad noch).
Deswegen würd mich interessieren:

Worauf würdet ihr bei einem Computerkauf wert legen ?
Ich brauche den Computer wirklich nur zum traden, Internet surfen, Emails abfragen, und die "üblichen Verdächtigen" (Word, Excel,...)

Und wie sieht Euer "Trading-Arbeitsplatz" aus ?
Wieviele Bildschirme, wie groß, etc.... ?
Hab mir vor zwei Wochen einen 24er gekauft, zu meinem 19er.
Ist schon ne feine Sache (wenn der Computer funktionieren würde ???).
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #247
OFFLINE   oldschuren

Hi matsf!
Mal ne Auszeit vom Trading sollte man öfter mal nehmen. Ich trade seit Dienstag für den Rest der Wochen/Monat auch nicht mehr. Schlaucht schon ganz schön, wenn man vor oder nach der Arbeit noch zwei Stunden fürs traden ran hängt. Da genieße ich diese kleinen Ruhepausen. Muss aber sagen, ich verspüre auch ab und zu dieses kribbeln in den Fingern... Die Jagdinstinkte lassen sich nicht so schnell abstellen. ;)

Zum Rechner würde ich sagen, Prozessor mit vier Kernen ist Pflicht. Wenn Du deinen Rechner selber zusammenstellen willst (kann ich nur zu raten) dann bau den gleich in Richtung Silence-PC auf. In aktuellen ComputerZeitschriften werden regelmäßig Konfigurationen vorgestellt. In der letzten PC-Hardware gabs auch einen Artikel darüber. Vielleicht bekommst Du die Ausgabe noch am Kiosk Deiner Wahl.

Mein TradingArbeitsplatz wird durch einen 21" TFT gebildet, der durch zwei 19"er rechts und links komplettiert wird. Das reicht mir aus, zumal ich wenig Platz habe.



  #248
OFFLINE   matsf

oldschu*en, kannst Du mir da einen Tipp geben, wo ich meinen Computer selber zusammenstellen kann ?
Dell weiß ich selber. Aber sonst ?

Bin auch am überlegen, ob ich einen zweiten 19er mit dazu nehme. Dazu braucht man aber ne zweite Graka, richtig ?
Worauf muß ich bei einem Silence-PC achten ?

Sorry für die "Anfänger"-Fragen, kenn mich da nicht so gut aus.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #249
OFFLINE   oldschuren

Bastelst Du gerne? Traust Du dir das zu dir selber ein Rechner zusammen zu bauen? Dann recherchier dir die Komponenten, bestellSie Dir und bau dir den Rechner selber zusammen. Ist keine große Herausforderung. Alles nur Steck- und Klicktechnik. Wie schon gesagt. Schau mal nach der aktuellen PC-Hardware. Die haben einen Rechner zusammen gestellt der insgesamt 600 EUR kostet.

  #250
OFFLINE   matsf

Ne, das trau ich mir nicht zu, selber einen zusammenzubasteln.
Aber ich werd mich mal nach der Zeitschrift erkundigen.
Danke für den Tipp.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #251
OFFLINE   oldschuren

Mir ist noch was eingefallen. Schau mal nach nem Rechner mit einem SLI-Board. Also einen mit zwei PCIe-Steckplätzen. Dann kannst Du zwei preiswerte LowBudget-Grafikkarten einbauen und somit locker vier Monitore betreiben...

  #252
OFFLINE   Divecall

Hallo Mitglieder !

Bitte beim Thema bleiben.

Die letzten Postings hier sind einen eigenen Threat wert, im Stammtisch-Board:
("Handelcomputer", "Welche Hardware nutzt ihr?", "Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?", o.ä.)

By-the-way: ein Thema das mich auch interessiert.;)


Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #253
OFFLINE   DaBuschi

Bitte beim Thema bleiben.


Gesagt, getan:

Anbei ein Bildchen meiner heutigen Trades. Die ersten beiden short wurden mit Verlust ausgestoppt. Das brachte -102 Punkte aufs Konto. Die anderen beiden Trades sind Gewinner. Bei einem gabs knappe 25, beim anderen liegt der Stopp bei 4.565 und somit sind hier nochmal knapp 160 Punkte sicher.

Die Gewinner waren natürlich voll doll. Der Einstieg bei 4.728 nahezu perfekt. Der zweite Einstieg aufgrund eines Umkehrstabes auf 1h-Basis.

Von den ersten beiden Trades war einer unnötig. Was definitiv unnötig war, waren die weiten Stopps, die mir die relativ hohen Verluste beschert haben. Aber ich lerne ja noch aus meinen Fehlern, dahingehend wars wieder ein guter Tag;)

Dateianhang

  • Angehängte Datei  Dax.JPG   118,84K   79 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #254
OFFLINE   matsf

Sodala, auch von mir mal wieder ein Trade. Nachdem ich nun (wieder einmal) einen bzw. zwei neue Broker gefunden hab und dort das Geld eingegangen ist.

Dieses mal im H1.

Ich glaub, ich muß nicht sagen, warum ich wo eingestiegen bin oder ?;)

Falls doch:
W/U-Trade am SP bei 1,2850 (siehe rote Linie).
Raus bin ich soeben bei 1,2950.

Leider kann ich weder bei IG Markets noch bei WH Self Invest die Einstiege so zeigen wie bei ABN oder Oanda...
Deshalb wieder die MT4-Bildchen mit Pfeilen und Strichen.


Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu.gif   19,36K   67 Anzahl Downloads

  • Katakuja, Tastatur und gefällt das
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #255
OFFLINE   DaBuschi

Sehr schöner Trade. Haste fein gemacht:welldone:
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #256
OFFLINE   matsf

Danke DaBuschi.
Du alter Schleimer...:welldone: :welldone:

Jetzt konnte ich hier in der Arbeit nicht widerstehen.
Short im Cable bei 1,48216 um 9:09 Uhr.
W/U-Trade an der 20.
Geschlossen bei 1,47828 um 9:19 Uhr.
Wieder mal 80-20...::)

Schnelle 40 Pips.
Bildchen gibt´s heute abend.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #257
OFFLINE   matsf

Hier also das Bildchen...

Dateianhang

  • Angehängte Datei  gu.gif   16,7K   105 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #258
OFFLINE   DaBuschi

Schöner Trade.

Dann will ich auch mit meinen Trades von heute nicht geizen.

Im Bildchen anbei sieht man im großen schwarzen Kasten, dass ich heute leichte Probs hatte in den Markt zu kommen. Ich hatte mit nem Testen der 4600 gerechnet, aber irgendwie sah es dann doch nicht danach aus. In solchen Momenten ist man hin- und hergerissen, weil man weiß, dass es raufgehen wird (woher ich das weiß, dazu gleich mehr) und dabei sein will, aber wie oft ist man zu früh rein und wurde sinnlos ausgestoppt und die Marke, die man vorher als Einstieg im Kopf hatte, wurde wirklich noch getroffen und man ärgert sich, dass man nicht geduldig genug war. Ergebnis ist dann der schwarze Kasten. Naja, dieses Intermezzo ging +/-0 aus, also halb so wild.

Woher wußte ich, dass es aufwärts geht? Gestern sind wir aus der Range ausgebrochen, die sich über die letzten beiden Wochen gebildet hatte. Dabei ging der Ausbruch mit erhöhtem Volumen von statten. Ein gutes Zeichen, dass da Dampf für mehr ist.

Naja, zurück zum Bild. Die roten Kreise zeigen meine Einstiege (also hab ichs dann doch noch geschafft, nen Einstieg in dem ganzen Durcheinander zu finden ;). Die grünen Kreise sind meine Ausstiege. Die ersten beiden Trades waren also long und haben ein bisserl Gewinn aufs Konto gebracht. Dann ging es auf die Mittagszeit zu. In der Regel gehts in dieser Zeit eher seitwärts oder es setzen Gewinnmitnahmen ein. Also bin ich short mit 2 Positionen. Bei einer wurde der TP getroffen und die zweite Position hab ich dann manuell geschlossen. Mit ein bisserl Geduld wäre auch hier mein TP getroffen worden, aber so nebenbei in der Arbeit ist man nicht immer geduldig.

Dann hieß es neue Einstiege am Nachmittag finden. Der erste gegen 15.40 war recht gut und konnte im Gewinn geschlossen werden. Ich hatte das Gefühl, dass der Markt dreht. Es war hohe Vola im Markt und die Amis hatten sich noch nicht für eine Richtung festgelegt. Dann hab ich gemerkt, dass meine Schließung irgendwie genau auf nen Level lag, wo der Kurs eh hätte zurücklaufen müssen, um seine Bestätigung für die Richtung zu erhalten. Also bin ich rein und wurde prompt ausgestoppt. (der rote Punkt versteckt hinter den blauen Dreiecken - hab extra den Pfeil drauf zeigen lassen).

Dann wieder nen guten Einstieg getroffen. Der Trade lief sofort mit Schwung in den Gewinn, wodurch ich nur wenige Minuten nach dem Öffnen den Stopp auf Einstand ziehen konnte. Also hab ich in aller Ruhe nach einem zweiten Einstieg gesucht und bin dann auch gegen 16.20 Uhr fündig geworden. Hier auch den Stopp recht schnell auf Einstand ziehen können. So tradet es sich viel entspannter. Die zweite Posi hab ich dann um 17 Uhr fast am Hoch geschlossen und die erste wurde kurz später ausgestoppt. Dann nochmal zum Schluß nen Long versucht, der ein bisserl zu früh kam und dann hab ich beschlossen, den Tag zu beenden bevor ich übermütig werde und die schönen Gewinne wieder verzocke.

Ich bin mir sicher, dass die meisten von Euch keine Ahnung haben, warum ich wo und wie ein- bzw. ausgestiegen bin und ich kann es auch nicht erklären. Es ist eine Mischung viel theoretischem Wissen aus Büchern und Boards und dann Zeit vorm Chart. Nach einer Weile fängt man einfach an Dinge zu sehen, die man vorher nicht gesehen hat. Vor ca. nem Jahr hat das ein User eines anderen Boards in so ähnlicher Form formuliert und ich dachte mir - "Ja Junge, Du hast gut labern.", aber es ist so. Vielleicht erblinde ich auch bald wieder und verliere wieder mehr als ich gewinne, aber im Moment gehts ganz gut, auch wenn ich am Anfang des Tages immer so meine Schwierigkeiten habe, ein Gefühl für den Markt zu bekommen.

@matsf - siehst Du was ich meine mit meinen Einstiegen/Ausstiegen. Es gibt da einige, die ich optimal erwischt hab. Zieh Dir die Bücher rein und verbring Zeit vorm Chart und auch Du wirst "sehen" ;)

Ach ja, unterm Strich stehen 200 Punkte im Dax an mich

Dateianhang

  • Angehängte Datei  Dax.jpg   99,73K   107 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #259
OFFLINE   matsf

@matsf - siehst Du was ich meine mit meinen Einstiegen/Ausstiegen. Es gibt da einige, die ich optimal erwischt hab. Zieh Dir die Bücher rein und verbring Zeit vorm Chart und auch Du wirst "sehen" ;)


Sehr schön erklärt.
So wie es scheint, wird dieser Thread ein "Privat-Thread" mit uns beiden.
Ist ja auch nicht schlecht.
Bist mir ja mittlerweile gut was voraus.
Da merkt man mal, was es ausmacht, wenn man ne zeitlang kein "richtiges" Trading macht, wie Du es formulieren würdest, sondern "nur" zockt.;)

Also, bitte poste weiter schön Deine Trades.
Leider hab ich tagsüber nicht so viel Zeit wie Du...>:(
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #260
OFFLINE   Sirius

Servus DaBu ;)

Ich bin mir sicher, dass die meisten von Euch keine Ahnung haben, warum ich wo und wie ein- bzw. ausgestiegen bin und ich kann es auch nicht erklären. Es ist eine Mischung viel theoretischem Wissen aus Büchern und Boards und dann Zeit vorm Chart. Nach einer Weile fängt man einfach an Dinge zu sehen, die man vorher nicht gesehen hat. Vor ca. nem Jahr hat das ein User eines anderen Boards in so ähnlicher Form formuliert und ich dachte mir - "Ja Junge, Du hast gut labern.", aber es ist so. Vielleicht erblinde ich auch bald wieder und verliere wieder mehr als ich gewinne, aber im Moment gehts ganz gut, auch wenn ich am Anfang des Tages immer so meine Schwierigkeiten habe, ein Gefühl für den Markt zu bekommen.


Jein,

genau erkennen kann ich nicht alles. Bei Einigen kann ichs mir denken, aber ich frage mich bzw. dich, ob du ein festes Vorgehen hast?

Ich fing früher mal ganz diskretionär an, aber das werde ich nicht mehr machen, sondern eine feste Methode handeln. Eine Mischung aus dis./sys. Anteilen eben. So kenne ich es von vielen (erfolgreichen) tradern.

Mir fällt z.B. der 20SMA auf oder das du häufig auch an Wendepunkten reingehst. Hast du da Vorgaben?

Beste Grüße





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer