Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Mechanisches Handelssystem: Pivot, SP, W/U-Linien, Fibo

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
603 Antworten zu diesem Thema

  #421
OFFLINE   1822036

Weil ich dann wieder Single bin ;)



na ich glaube werde erst mal bei meinem Trade seit 35 Jahren bleiben, aber etwas auffrischen könnte man es schon, nun aber wieder zum Thema:-[

  #422
OFFLINE   oldschuren

@DaBuschi
Manche Deals können aber deutlich länger gehen und deutlich teurer werden...Also Vorsicht vor einem Studium in einer brotlosen Kunst die Mama und Papa finanzieren sollen...;D

Man lernt, auf den Trade zu warten und nicht aus lauter Ungeduld einfach Dinge zu sehen, die nicht da sind und man sieht keine Dinge, die nicht da sind, weil man viel mehr Zeit zur Vor- und Nachbereitung der Trades hat.

Sehr gute Idee. Das sind genau die Sachen die man nicht unbedingt trainiert, wenn man im Kurzfristbereich agiert. Da kann ich ein Wörtchen von reden. Auf der anderen Seite möchte ich das Traden im M1-Bereich nicht missen. Öfter brauche ich nicht mehr als zwei Stunden am Tag um meine Kriegskasse zu füllen. Wenn’s mal nicht so läuft kann man sich ausklinken und es evt. später noch mal probieren. Heute Früh habe ich mit mehreren Trades nur Verluste eingefahren. Hat sich ganz schön was angehäuft. Mit nem guten Trade am Abend ( +35 Pips... huaaaa... ;D ) habe ich die so gut wie abgebaut.


@HansBeimler
Solche Schnitzer passieren mir auch noch regelmäßig. Ist schon etwas schizophren wenn man sich auf der einen Seite vornimmt, kein overtrading zu machen, ab einer bestimmten Verlustgrenze aufzuhören ect. und doch immer wieder die selbe S*** zu machen. Find ich ziemlich frustrierend. Da fällt mir ein Spruch ein: (Der Mensch ist)...ein vernunftbegabtes Tier. Gegen den Cocktail an Emotionen hilft nur Disziplin. Ich glaube mit der Zeit kommt man besser klar mit diesen Phasen. Ganz aufhören wird dieser Drang wahrscheinlich nicht.


  #423
OFFLINE   matsf

Also gilt es für mich noch mehr, mich mit der TA auseinanderzusetzen. Kannst Du mir da deutschsprachige Bücher ans Herz legen?


Da muß ich leider passen.
Ich hab am meisten durch Fragen, in Foren lesen, und Screentime, Screentime, Screentime gelernt.
Vielleicht hat DaBuschi eine Empfehlung ?

Im englischsprachigen Bereich: Rob Booker: Adventures of a currency trader
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #424
OFFLINE   DaBuschi

Ich hab auch keine wirkliche Empfehlung außer vielleicht Langenscheidt Englisch-Deutsch;D

Ich denke auch nicht, dass man W/U in einem Buch gut beschreiben kann. Ich kann Dir hier eigentlich auch nur james16 auf FF empfehlen. Wenn sich genügend zusammenfinden, können wir hier was ähnliches aufziehen. Danach trade ich grad. Es geht dabei um Formationen, die auf eine Trendumkehr schließen lassen.

Pinbar oder Umkehrstab.

BUOB - bullish outside bar - vorheriger Stab wurde nach unten hin gebrochen, um danach nach oben getradet zu werden. Vice versa dazu der BEOB - bearish outside bar

DLHC - double low high close - low der beiden letzten stäbe auf einem level, aber der aktuelle stab schließt über dem vorherigen. Vice versa DHLC - double high low close.

Alle Formationen indizieren, dass der Price an einem bestimmten Level abgeprallt ist. Dieses Level sollte möglichst ein W/U sein. Location ist also wichtig. Nicht nur, dass sich ein Pattern bildet, sondern auch wo ist hier entscheidend. Desweiteren werden Zielmarken diskutiert. James16 ist eine Fundgrube an Wissen und sehr leicht verständlich (also rein inhaltlich), aber ist halt in Englisch

Wer kennt denn noch James16 und hat Interesse hier mit mir gemeinsam einen Thread zu starten?
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #425
OFFLINE   oldschuren

@DaBuschi
Kannst ja mal ein Link reinstellen. Hört sich interessant an.

  #426
OFFLINE   DaBuschi

Please Login or Register to see this Hidden Content



Please Login or Register to see this Hidden Content

mit schönen Erklärungen, warum wann wo Trades genommen wurde und vor allem noch viel wichtiger, wo Zielzonen für Trades zu setzen sind. Aus diesen Zielzonen (W/Us - Überraschung, was sonst) kann man sich selbst auch Einstiege ableiten, die über die gesuchten Patterns hinausgehen. Also rundum ein gutes Paket.

Und im PDF anbei findet Ihr die Patterns nach denen Ausschau gehalten wird.

Das besonders wertvolle an der Methode ist, dass nicht nur die Patterns erklärt wird, sondern auch vermittelt wird, wo diese Pattern auftreten sollen, damit sie hohe Erfolgschancen haben und auch wo (Teil-)Gewinne mitgenommen werden sollten.

Vor allem der letzte Punkt ist enorm wichtig und für mich momentan noch schwierig, denn ich handle eigentlich gern Trends. Wenn ich Gewinne aber an Widerständen mitnehme, gehe ich raus, bevor der Trend sich fortsetzt, da eine Trendfortsetzung erst beim Bruch des Widerstandes gegeben ist.

Ich handle es grad auf Tages- und Wochenbasis und wie gesagt, wenn sich einer oder mehrere Interessenten finden, würde ich hier einen Thread starten, um Setups zu diskutieren. Der Lerneffekt wäre in meinen Augen enorm.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #427
OFFLINE   matsf

Hier mein heutiger Trade:

Einstieg an W/U-Zone (was sonst).
SL knapp unter der 50,
TP beim SP.
Hatte keine Zeit, den Trade zu verfolgen, darum der sehr abrupte Ausstieg.

Sodala.
Morgen geht´s ab in die Berge zum skifahren.
Allen ein gutes Gelingen morgen !!

Dateianhang

  • Angehängte Datei  gu.gif   30,73K   134 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #428
OFFLINE   HansBeimler

Hi,
so mach einem Tag Selbstmitleid und Verzweiflung weil die Woche eine Katastrophe war, fegen wir den Schutt zur Seite.
Ich versuche meine Gedanken zu diesem Trade zu äußern. Mal sehen ob es verständlich rüber kommt.
Also der kleine Chart zeigt auf Tagesbasis eine Aufwärtsbewegung. Am Vortag lag der Schlusskurs leicht oberhalb der durchgezogenen
gelben W-/U-Linie(Tagesbasis).Zum Zeitpunkt der Orderaufgabe war der Kurs oberhalb dieser Linie, welche beim dem Trade als Unterstützung dienen sollte.
Auf dem 1h-Chart machte ich dann einen Reversal-Bar aus, der sich in der Nähe der von mir angenommenen Unterstützung auftrat.
Der Trade lief auch ganz gut an. Aber das Kursziel(grüne Linie) wurde nicht mal im Ansatz gesehen und die gedachte Unterstützung
schnell passiert, was dann im Endeffekt den SL auslöste.
Die dicke blaue Linie zeigt den Trendverlauf und die dünne Fortführung, wie ich sie mir vorgestellt hatte. CRV war nicht berauschend, aber dies sollte letzt nicht Gegenstand der Diskussion werden. Vielmehr wollte ich um eure Meinung und Hilfe bitten. Was habe ich übersehen? Lag ich überhaupt im Ansatz richtig?
Würde mich über viele Meinungen und Ansätze freuen.
Gruß Eggi

Dateianhang

  • Angehängte Datei  USDCHF.JPG   217,88K   105 Anzahl Downloads


  #429
OFFLINE   DaBuschi

Hi,
so mach einem Tag Selbstmitleid und Verzweiflung weil die Woche eine Katastrophe war, fegen wir den Schutt zur Seite.


Servus Eggi,

kein Grund in Selbstmitleid zu versinken. Deine Ansätze sind schon sehr ordentlich.

Ich versuche meine Gedanken zu diesem Trade zu äußern. Mal sehen ob es verständlich rüber kommt.
Also der kleine Chart zeigt auf Tagesbasis eine Aufwärtsbewegung. Am Vortag lag der Schlusskurs leicht oberhalb der durchgezogenen
gelben W-/U-Linie(Tagesbasis).Zum Zeitpunkt der Orderaufgabe war der Kurs oberhalb dieser Linie, welche beim dem Trade als Unterstützung dienen sollte.


Wenn man Deine rote Linie betrachtet sieht es durchaus nach einem Aufwärtstrend aus und auch das übergeordnete Bild sieht aufwärts aus, allerdings hab ich im USDCHF lediglich nach Möglichkeiten auf der Shortseite gesucht und auf bestätigende Price Action gewartet, aber dazu später. Eines nur vorweg, bevor es weiter raufgeht, muss der Kurs erstmal wieder runter und der Druck bei der Aufwärtsbewegung war auch nicht stark genug - der Kurs ging vielmehr in eine leicht steigende Seitwärtsbewegung über.

Auf dem 1h-Chart machte ich dann einen Reversal-Bar aus, der sich in der Nähe der von mir angenommenen Unterstützung auftrat.
Der Trade lief auch ganz gut an. Aber das Kursziel(grüne Linie) wurde nicht mal im Ansatz gesehen und die gedachte Unterstützung
schnell passiert, was dann im Endeffekt den SL auslöste.


Ich habe es geschafft, Deine Unterstützungslinie nachvollziehen zu können, auch wenn sie in meinem Chart nicht auf der gleichen Linie verläuft. Sie basiert auf dem Hoch vom 23.10.2008. Das ist okay so. Was Du in Deiner Betrachtung vielleicht übersehen hast, ist der kurz darauf folgende Widerstand, der durch die Lows vom 25.11.2008 und 04.12.2008 gebildet wurde. Damit lag Dein Einstieg nur wenige Pips vor dieser Widerstandszone. In diesem Fall ist der Kurs an der unteren Grenze der Widerstandszone abgeprallt. USDCHF hätte auch noch gut und gerne bis zur oberen Grenze weiterlaufen können und dann hätte Dein Trade sehr gut funktioniert. Es kann sogar sein, dass der Kurs noch dorthin kommt, es kann auch sehr gut sein, dass die Hochs des letzten Jahres nochmal angelaufen und auch gebrochen werden. Es kann alles sein.

Fakt ist, dass Dein Einstieg basierend auf Deiner Linie gar nicht schlecht war. Ich hab im unteren Teil des Bildes aber auch hier die nächste Widerstandszone eingezeichnet, wo der Kurs Probleme bekommen könnte und für mich nicht überraschend hat der Kurs auch dort gedreht. Ich nehme mittlerweile an solchen Punkten Teilgewinne aus dem Markt und ziehe für den Rest meinen Stopp nach. Hier hab ich noch keine sinnvolle Lösung für mich gefunden, weil ich nachziehen auf BE unsinnig finde, denn mein Einstieg basiert auf dem Bruch eines Widerstands auf dem kleineren TF. Hoch des Umkehrstabs im 1h-Fenster, ist oft ein Widerstand im 1min-Fenster. Widerstände werden oft nochmal getestet. Wenn ich also den Stopp auf BE setze, werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit ausgestoppt und dann läuft der Kurs weiter. Wie gesagt, ich arbeite hier noch an einer Lösung, die für mich Sinn macht.

Egal, zurück zu Deinem Trade. Wie gesagt, Dein Einstieg war okay. Der Umkehrstab hat sich auf einem Level gebildet, wo mit Widerstand auf dem Weg nach unten zu rechnen war, deshalb war Deine Unterstützungslinie ja auch da. Der Trade hatte lediglich nicht genug Raum zum Laufen.

Die dicke blaue Linie zeigt den Trendverlauf und die dünne Fortführung, wie ich sie mir vorgestellt hatte. CRV war nicht berauschend, aber dies sollte letzt nicht Gegenstand der Diskussion werden. Vielmehr wollte ich um eure Meinung und Hilfe bitten. Was habe ich übersehen? Lag ich überhaupt im Ansatz richtig?
Würde mich über viele Meinungen und Ansätze freuen.
Gruß Eggi


Wie gesagt, sind Deine Ansätze sehr gut. Die Linien waren gut gezeichnet, Du hast den Chart halt nur anders gelesen als ich und wenn der Kurs weitergelaufen wäre, hättest Du auch Recht behalten.

Wie hab ich den Chart gesehen?

Ich hab gesehen, dass der USDCHF nicht sonderlich viel Kraft auf dem Weg zu neuen Höhen entwickelt. Ich hab auch gesehen, dass mit dem ersten roten Viereck im Tageschart ein Level kommt, wo mit Widerstand zu rechen ist. Warum? USDCHF hat einen starken Up-Trend im letzten Jahr gehabt bis zum Bereich von 1,2300. Ist dann hier in eine Seitwärtsphase getreten und somit eine Range zwischen 1,2300 und 1,1800 ausgebildet. Dann ist der Kurs unter die 1,1800 gebrochen und wurde starkt abverkauft. Im Bereich von 1,1800 waren die Leute also bereit zu verkaufen, hier gab es also einen Verkaufsüberhang. Das war im Januar und Februar auch gut zu erkennen, weil der Anstieg des USDCHF zunehmends verflachte, je näher er der 1,1800 kam. Also wurden die Käufer weniger und die Verkäufer wieder mehr. Dinge die für Trades auf der Shortseite sprechen. Hier ist auch viel mehr Luft für eine Bewegung. Selbst wenn die Zone nach oben gebrochen worden wäre, wäre das nächste Level für einen Widerstand das Hoch vom November 2008 gewesen, wenn er überhaupt bis dorthin kommt. Wenn man jetzt auf die Shortseite schaut, kann ich mir vorstellen, dass der Kurs bis 1,0800 läuft. Das wird auch nicht ohne Rücksetzer geschehen, weil auch hier einige (ältere) Widerstände im Weg sind. Jüngere Widerstandslevel seh ich allerdings nur bei 1,1300 (die allerdings auch mit Leveln auf Aug und Sep 08 zusammenfallen). Ich hätte also eher den Umkehrstab gehandelt, den ich grün hervorgehoben hab und hätte erste Gewinne bei 1,1750 mitgenommen und dann den Stopp für den Rest nachgezogen.

Hier sieht man übrigens gut, was ich vorhin beschrieben hab. Wenn man annimmt, ich bin beim Bruch des grün umrandeten Stabs short gegangen aufgrund der Widerstandslevel, die ich gesehen hab und hätte im Bereich von 1,1770 bis 1,1750 Gewinne mitgenommen und für die restliche Position den Stopp auf BE gesetzt, dann wäre ich in der anschließenden Bewegung knapp ausgestoppt worden und erst dann setzte ein größerer Downmove ein. Ich hätte allderings später nochmal eine Einstiegsmöglichkeit auf dem gleichen Level bekommen, den man am rechten Rand des weißen Vierecks sieht.

Übrigens die gleiche Logik zu sehen im 1h-Chart wie im Tageschart. Deshalb hab ich die zwei weißen Vierecke reingezeichnet. Die Bewegungen ähneln sich. Kurs erreicht ein gewisses Level, Käufer und Verkäufer kämpfen, keiner hat die Überhand, Kurs geht in eine kleine Seitwärtsrange, bricht dann nach unten aus, kommt zurück und testet nochmal das Low der Range und fällt dann erneut. Auf Tageschart steht das Fallen des USDCHF hier noch aus. Faktisch laufen wir hier immer noch seitwärts, denn erst wenn wir unter 1,1400 fallen, sehe ich größere Chancen für eine große Bewegungen. Naja, ich bin auf jeden Fall mal short. Mal schaun was geht. Was ich aber damit zeigen will, ist, dass sich diese Regeln der Price Action auf jeden Chart und jeden Markt anwenden lassen und das ganz ohne Indikatoren.

Ich bin short aber übrigens aufgrund von Price Action auf dem Daily-Chart. Wir haben in der letzten Woche einen bearish Outsidebar gebildet. Ein Stab hat also über das Vortageshoch gehandelt, dann umgekehrt und unter das Vortageslow gehandelt. Hier sind also im Tagesverlauf verstärkt Verkäufer aufgetreten. Beim Bruch dieses Stabes nach unten bin ich eingestiegen (@1,1635) und hab für die erste Hälfte Gewinne beim ersten Widerstand mitgenommen (@1,1513). Ohne dieses Pattern wär ich nicht eingestiegen. Früher hätte ich auf ein Halten des Widerstands spekuliert und hätte einfach mal ne Order in den Markt gelegt (Bottom- oder Top-Fishing). Mittlerweile suche ich nach Patterns, die auf eine Umkehr schließen lassen, dann schau ich, ob dieses Pattern auf einem Level aufgetreten ist, wo eine Umkehr Sinn macht, also an einem Widerstand oder einer Unterstützung (ich warte also auf die Bestätigung und versuche nicht, Bewegungen vorherzusehen). Wenn nicht, lass ich die Finger davon. Hier bin ich noch stark am Lernen, weil ich nur die besten Setups handeln will. Ich kann aber nur herausfinden, welches die besten Setups sind, wenn ich auch schlechtere handle, ansonsten wird das zu theoretisch. Try and Error halt. So lernt der Mensch am besten. Wenn man nur die besten Setups handelt, kann man auf Daily-TF über Monate ohne einen Fehltrade bleiben. Das ist mein Ziel. Wenn ich das geschafft hab, weiß ich, dass ich auch für kleinere TFs bereit bin. Ob ich geduldig genug bin zu warten, weiß ich allerdings noch nicht ;)

Ich hoffe, meine Gedankengänge haben Dir ein wenig geholfen.

Viele Grüße
DaBuschi

Dateianhang

  • Angehängte Datei  USDCHF.jpg   213,77K   163 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #430
OFFLINE   HansBeimler

Hi DaBuschi,
danke erstmal bis hierher.
Den Widerstand habe ich tatsächlich übersehen.
Also bis später.

  #431
remon

Hallo matsf
In gewisser Weise fällt mir ein Stein vom Herzen, dass es Dir ähnlich ergangen ist, aber vor allem bin ich froh zu hören, dass Du dich voll auf den Chart konzentrierst.
Also gilt es für mich noch mehr, mich mit der TA auseinanderzusetzen. Kannst Du mir da deutschsprachige Bücher ans Herz legen?
Eines meiner Handicaps ist mein Englisch.
Also ich werde versuchen(sehr hilfreich und disziplinierend für mich) mir in Zukunft mehr Gedanken über die Tradeeröffnung zu machen und diese
Gedankengänge mit den entsprechenden Bildern hier zu posten. Muss jedoch ab morgen wieder arbeiten.Deswegen wird dies eher unregelmäßig kommen. Aber heute werde ich noch den Anfang wagen.


hans, versuche mal die google toolbar zu installieren, dann brauchst du nur über das wort zu gehen und schon öffnet sich seitlich ein ballon mit der übersetzung. mir bringts sehr viel. lingopad hab ich auch immer laufen, ist kostenlos.

auch gut fürn einstieg:

Please Login or Register to see this Hidden Content





  #432
OFFLINE   DaBuschi

Hi DaBuschi,
danke erstmal bis hierher.
Den Widerstand habe ich tatsächlich übersehen.
Also bis später.


Update fertig ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #433
OFFLINE   matsf

Bei meinem heutigen Trade im Cable werden mir meine Schwächen wieder mehr als offenbart.
Meine Einstiege sind meist okay,
aber die Ausstiege -naja- suboptimal...

Zum Einstieg:
W/U-Zone bei der "80":
Cable-Trader-Herz, was willst Du mehr...

Ausstieg beim bisherigen Tief...::)
ABER: Im nachhinein ist man immer gescheiter.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  gu.gif   33,53K   80 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #434
OFFLINE   oldschuren

Ich stelle auch mal was rein. Ein Trade, ein Treffer und Feierabend....

Dateianhang



  #435
OFFLINE   matsf

@ oldschu*en:
Das wär was für goso gewesen... Schöne Abpraller von der 20 en masse.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #436
OFFLINE   oldschuren

Schon perfekt dafür. Ich mag diese Situationen wo das Level nach oben hin durchbrochen wird und der Kurs zurückfällt...und....fällt... ;)sieht dazu 18:20 auf dem Chart...

  #437
OFFLINE   HansBeimler

Hi DaBuschi, vielen Dank nochmals für die Darlegung Deiner Sichtweise.
Sehr schön geschrieben, also sehr verständlich dargelegt.
Ich konnte auch für mich herauslesen, dass meine Ansätze doch nicht so verkehrt sind, ich aber trotzdem noch einen weiten
Weg vor mir habe, den ich aber nur durch fleißiges Lernen,Lesn und Üben beschreiten und erfolgreich bewältigen kann.
Weiterhin waren die Charts von Dir sehr hilfreich, denn ich habe dort erkannt, worauf ich nicht geachtet habe, was aber auch daran
liegt, dass ich es nicht besser wusste.
Also nochmals vielen Dank und ich hoffe, dass Du bei meinem nächsten eingestellten Verlusttrade nochmal ein wenig Zeit aufbringen kannst,
um diesen auch so anschaulich zu kommentieren, wie diesen.
Viele Grüße Eggi

  #438
OFFLINE   DaBuschi

Also nochmals vielen Dank und ich hoffe, dass Du bei meinem nächsten eingestellten Verlusttrade nochmal ein wenig Zeit aufbringen kannst,
um diesen auch so anschaulich zu kommentieren, wie diesen.


Kein Problem Eggi. Auch ich kann immer was dazu lernen und so lerne auch ich was, wenn ich Deine Sichtweisen des Charts betrachte. Kann ja auch sehr gut sein, dass Dein Augenmerk auf etwas fällt, worauf ich nicht achte oder was ich übersehen hab. Dahingehend ist hier ein Lerneffekt für alle dabei. Auch entdecke ich bei genauerer Betrachtung (und das ist nunmal nötig, wenn man eine solche Analyse schreibt) Dinge, die mir beim schnellen Scannen der Charts selbst nicht aufgefallen ist. Durch so eine detaillierte Betrachtung finde ich auch für mich oft viel Neues.

So stell ich mir das vor mit dem Lerneffekt für alle. Die Insider wissen wovon ich rede ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #439
OFFLINE   matsf

Hier mein heutiger Trade:

Im Euro Einstieg nach dem Abpraller von der W/U-Zone.
Habe auf neues Hoch spekuliert,
bin leider ausgestoppt worden, knapp unter der nächsten W/U-Zone.

Somit schließe ich die zweite Woche des Jahres im Minus ab...Hmpf.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu.gif   27,61K   205 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #440
OFFLINE   DaBuschi

Somit schließe ich die zweite Woche des Jahres im Minus ab...Hmpf.


Nur zwei Trades diese Woche? Wow, ob ich das aushalten würde. Ist aber ne gute Schule. Ich übe mich grad in Geduld indem ich nur die guten Setups trade und auf dem Daily-Chart muss man viel Geduld haben, bis ein Signal kommt ;)

Aber nur 2 Wochen mit Verlust ist ziemlich gut, schließlich haben wir schon Mitte März. Mitte Januar hätt ich mir da eher Sorgen gemacht;D :welldone:
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer