Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Mechanisches Handelssystem: Pivot, SP, W/U-Linien, Fibo

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
603 Antworten zu diesem Thema

  #141
OFFLINE   norgre

Wieso eröffnest du 2 Positionen? Du kannst ja einfach 50% der Position bei erreichen von 1R eindecken.

  #142
OFFLINE   DaBuschi

Wieso eröffnest du 2 Positionen? Du kannst ja einfach 50% der Position bei erreichen von 1R eindecken.


Könnte ich tun, müßte dann aber manuell passieren. Ich könnte freilich auch eine Gegenorder ins System legen, dass die Hälfte der Position schließt, wenn aber erst mein Stopp und dann die Gegenorder getroffen wird, bin ich in einer Richtung im Markt, die ich nicht wollte. Also mach ich zwei Positionen auf, setz bei einer das TP auf 1R und die andere traile ich dann.

Hab ich auch in diesem Trade gemacht. Hab den Stopp nach Voigts Trailings-Stop-Strategie nachgezogen und wurde mit der zweiten Position mit -1,5 Pips ausgestoppt.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #143
OFFLINE   DaBuschi

Hab dann noch mal nen Trade gemacht. Habe einen Umkehrstab nach Voigt gehandelt (Martin wird wissen, was ich meine). Ich hab den Umkehrstab im ersten Bild schwarz eingekästelt. Auch im zweiten Bild (5min TF) habe ich die Stäbe angekästelt, die zu diesem Umkehrstab geführt haben.

Normalerweise würde man beim Bruch des Low short gehen. Mir hat hier gereicht, dass der Stab unterm Pivot-Punkt geschlossen hat. Ich hab einen kleinen Rücksetzer in Richtung Pivot-Punkt zum Einstieg genutzt. Stopp lag über dem Hoch des Umkehrstabes.

Ich habe wieder 2 Positionen geöffnet. Wie immer die Hälfte bei 1R geschlossen (grüner Kreis). Eine weitere Hälfte der zweiten Hälfte beim ersten blauen Dreieck und die zweite Hälfte der zweiten Hälfte bei zweiten blauen Dreieck.

Waren insgesamt wieder 1% aufs Konto.

Das dritte Bild zeigt eine Range im EURUSD (schwarzer Kasten), deren Ausbruch ich gehandelt habe. Wie Ihr sehen könnte, habe ich eine Order über dem Hoch der Range und eine Order unter dem Tief der Range platziert. Ziel ist die Spanne der Range in der jeweiligen Richtung. Es muss jedoch immer mit einem Handel zurück in die Range gerechnet werden, bevor der Kurs weiter fällt, wie in diesem Fall. Für den Fall, dass es diesmal nicht klappt, hab ich meinen Stopp im System.

Wichtig für die Range ist, dass sie über ausreichend Zeit ausgebildet wurde, wobei gilt, je länger die Range verläuft, umso stärker der zu erwartende Ausbruch. Das liegt daran, dass eine Range auf 1h-Basis auch auf höheren Zeitebenen sichtbar wird, je länger sie andauert, also wird es auch mehr Trader geben, die auf einen Ausbruch spekulieren, was der Bewegung entsprechend mehr Schwung gibt. Als Richtgröße kann man 40 Stunden ansetzen. In unserem Fall waren es fast 50 Stunden bis zum Bruch. Mal schaun, ob der Trade im Plus endet ;)

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #144
OFFLINE   matsf

Mein erster Feierabend-Trade:

Short im Euro nach Pullback.
Die Erholung fiel zwar nicht klar mit einer "schönen" Zone (SP oder Pivot) zusammen, aber es paßte alles.
Schöne Korrektur vom SP weg, Öl war auch klar in der Abwärtsbewegung.

Leider hat mir die Psyche einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich hab nicht bis S1 durchgehalten.
Naja. 21 Pips waren´s auch...

Anbei auch mal der M1-Chart.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu5.gif   15,96K   58 Anzahl Downloads
  • Angehängte Datei  eu1.gif   13,82K   58 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #145
OFFLINE   DaBuschi

Short im Euro nach Pullback.
Die Erholung fiel zwar nicht klar mit einer "schönen" Zone (SP oder Pivot) zusammen, aber es paßte alles.
Schöne Korrektur vom SP weg, Öl war auch klar in der Abwärtsbewegung.


Fein gemacht ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #146
OFFLINE   matsf

Poste weiterhin fleißig solche Trades, DaBu, davon kann ich nur profitieren, weil es sehr viele auf H1-Basis sind.

Haste auch feini feini gemacht...;)

Bin grad short im Cable und hoffe auf den Durchbruch nach unten...
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #147
OFFLINE   matsf


Bin grad short im Cable und hoffe auf den Durchbruch nach unten...


...ausgestoppt mit -10
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #148
OFFLINE   DaBuschi



Bin grad short im Cable und hoffe auf den Durchbruch nach unten...


...ausgestoppt mit -10


Schade. auch hier kann man auf 1h-Basis eine schöne Range sehen, die sich schon über 50 Stunden hinzieht. Auch hier kann man auf einen Ausbruch in beide Richtungen spekulieren. Wäre natürlich schon gewesen, wenn Du schon mittendrin eingestiegen wärst und es geklappt hätte ;)

Wenn man beim EURUSD R1 und S1 in die Vergangenheit verlängert, stellen diese auch schön die Begrenzung der Range dar. Weshalb es überraschend ist, dass ein Break bereits erfolgt ist. Vielleicht wars aber auch ein False Break und ich werd im Verlust ausgestoppt. Auch liegt die 1,40 im Weg einer größeren Bewegung, was einige davon abschrecken könnte, den EURUSD zu shorten. Das nimmt dem Ausbruch entsprechend Schwung. Naja, warten wir es mal ab - Verluste gehören schließlich zum Geschäft ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #149
OFFLINE   DaBuschi

Das dritte Bild zeigt eine Range im EURUSD (schwarzer Kasten), deren Ausbruch ich gehandelt habe. Wie Ihr sehen könnte, habe ich eine Order über dem Hoch der Range und eine Order unter dem Tief der Range platziert. Ziel ist die Spanne der Range in der jeweiligen Richtung. Es muss jedoch immer mit einem Handel zurück in die Range gerechnet werden, bevor der Kurs weiter fällt, wie in diesem Fall. Für den Fall, dass es diesmal nicht klappt, hab ich meinen Stopp im System.

Wichtig für die Range ist, dass sie über ausreichend Zeit ausgebildet wurde, wobei gilt, je länger die Range verläuft, umso stärker der zu erwartende Ausbruch. Das liegt daran, dass eine Range auf 1h-Basis auch auf höheren Zeitebenen sichtbar wird, je länger sie andauert, also wird es auch mehr Trader geben, die auf einen Ausbruch spekulieren, was der Bewegung entsprechend mehr Schwung gibt. Als Richtgröße kann man 40 Stunden ansetzen. In unserem Fall waren es fast 50 Stunden bis zum Bruch. Mal schaun, ob der Trade im Plus endet ;)


So, dann will ich mal ein kleines Update über meinen Trade zum Ausbruch der Range geben.

Geöffnet habe ich meine 2 Positionen bei 1.4040. SL lag auf 60 Pips Abstand bei 1.4100. TP der ersten Position war bei 1R also 60 Pips unter Einstieg bei 1.3980. Dieses Ziel ist erreicht worden. Den Stopp für die zweite Hälfte habe ich auf Einstand gelegt.

Das TP der zweiten Hälfte liegt bei 2R und somit 120 Pips unter dem Einstieg also bei 1.3920. Mal sehn, wann und ob das erreicht wird, ohne mich vorher auszustoppen.

Was man auf dem Bild schön sieht ist, dass der Kurs kurz S2 angetestet hat, wobei die Stunde noch nicht rum ist. Beim vorletzten Bar sieht man den Test der 1.4000, die anfänglich noch gehalten hat, mit dem jetzigen Bar aber gebrochen wurde, wodurch mein erstes TP erreicht wurde.

Was man auch schön sieht, ist dass die Range von S1 (gelbe Linie) und P1 (hellblaue Linie) der heutigen Pivotlinien begrenzt wurde. Ich hab die Pivotlinien mal entsprechend in die Vergangenheit verschoben, damit man das schön sieht.

Auch sieht man schön, dass der Kurs nochmal zurückkam. Man hätte also nicht unbedingt den Ausbruch handeln müssen, sondern hätte auch den Pullback als Einstieg wählen können. Klappt aber nicht immer. Wenn man dem Trade genügend Luft gibt, kann man bedenkenlos den Ausbruch handeln.

Freue mich über Kommentare und Kritik.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #150
OFFLINE   nasap

Zunächst mal ein ganz dickes Lob an Dich DaBuschi! So wie Du das System und die technischen Analysen dazu hier präsentierst, ist wohl einmalig.

Da ich lange nicht auf diesem Level bin, kann ich davon nur profitieren und lernen.

Das war der gewünschte Kommentar. Kritik kann ich keine üben, weil es imho nichts zu kritisieren gibt und Du das schon sehr professionell aufgezogen hast.

Interessant finde ich, dass wir zwar unterschiedliche Einstiegspunkte gewählt haben, aber das Ziel identisch ist. Ich habe auf den zweiten Bruch der 1,40 gewartet weil beim ersten Versuch war er eben so schnell wieder oben, wie er nach unten auf 1,3990 war und bin dann bei 1,3992 eingestiegen.

Type signal: BREAK OUT,conservative
Conservative Target: 1.3970
2nd Target: 1.3919

Mal schaun, ob er auch wirklich bei T2 ankommt!



  #151
OFFLINE   DaBuschi

Zunächst mal ein ganz dickes Lob an Dich DaBuschi! So wie Du das System und die technischen Analysen dazu hier präsentierst, ist wohl einmalig.

Da ich lange nicht auf diesem Level bin, kann ich davon nur profitieren und lernen.

Das war der gewünschte Kommentar. Kritik kann ich keine üben, weil es imho nichts zu kritisieren gibt und Du das schon sehr professionell aufgezogen hast.

Interessant finde ich, dass wir zwar unterschiedliche Einstiegspunkte gewählt haben, aber das Ziel identisch ist. Ich habe auf den zweiten Bruch der 1,40 gewartet weil beim ersten Versuch war er eben so schnell wieder oben, wie er nach unten auf 1,3990 war und bin dann bei 1,3992 eingestiegen.

Type signal: BREAK OUT,conservative
Conservative Target: 1.3970
2nd Target: 1.3919

Mal schaun, ob er auch wirklich bei T2 ankommt!



Erstmal vielen Dank Deinen Kommentar und die Blumen ;)

Der Grund, warum ich meine Trades so ausführlich darstelle ist der, dass ich in anderen Boards immer nur kurz lese, Kurs hängt an S1, gehe short, bla bla bla. Davon kann ich nichts lernen, auch wenn natürlich zu Recht gefordert wird, dass jeder ein wenig Eigeninitiative mitbringt. Aber ich kann nicht von jedem verlangen, dass er sich permanent die Einstellungen des Users auf den Schirm ruft, der grad den Trade gepostet hat. Jeder hat sein eigenes System und jeder sieht andere Dinge im Chart. Manche nutzen Pivots nicht, manche haben Schwierigkeiten Fibo-Retracements richtig in den Chart zu zeichnen (mich eingeschlossen). Da ist es doch viel einfacher, einen Chart zu posten und ein paar Erklärungen dazu. Davon können andere viel eher profitieren und, was noch viel wichtiger ist, können andere viel schneller Fehler an den Ansätzung und bei der Ausführung der Trades finden und damit erweitern wir alle unseren Horizont.

Deshalb finde ich es gut, dass auch Du Deinen Ansatz kurz vorgestellt hast. Ich fordere auch jeden anderen hier auf, seinen Senf dazu zu geben. Es gibt keine falsche Meinung. Momentan liest sich das noch super, was ich hier veranstalte, aber das kann auch alles Glück sein. Darauf weise ich hier ganz bewußt hin. Deshalb bin ich froh über jeden, der seine Meinung hier kund tut, denn nur so kommen wir voran und bringen Leben in dieses Board.

Edit: Ich sehe grad, dass mein Ziel bisher um 5 Pips verfehlt wurde, hoffe aber, dass es noch genommen wird ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #152
OFFLINE   matsf


Ich fordere auch jeden anderen hier auf, seinen Senf dazu zu geben. Momentan liest sich das noch super, was ich hier veranstalte, aber das kann auch alles Glück sein.


Da muß ich jetzt meinen Senf dazu geben.

Meine persönliche Meinung ist, dass das mit Sicherheit kein Glück ist, was Du hier machst, sondern elementarste Chartanalyse vom allerfeinsten.
Da kann sich wahrscheinlich jeder hier ein Stückchen abschneiden. Oder sollte er zumindest.

Genau so arbeitet das "Große Geld" auch.
Und ich werde es nicht leid, zu betonen:
Unser Ziel muß es sein, eine kleine Wegstrecke vom großen Geld abzuschneiden.
Und das jeden Tag !

Der Nachteil an Indikatoren und Trendlinien ist, dass sie jeder anders interpretieren kann, und somit objektiv nicht für jeden gleich ist. (außer es sind lange Trends auf Tagesbasis).
Gleiches gilt auch für Pivot und Fibo.
Jeder zeichnet die anders ein. Wobei sich hier immer wieder beweist, dass man mit diesen beiden Konstrukten einiges erreichen kann.
Aber horizontale Widerstands- und Unterstützungslinien muß jeder gleich sehen.
Egal wo und wann auf der Welt, egal in welchem Zeitfenster.

Das ist der Riesenvorteil daran.
Ergo:
"No Brainer".
Also, ran an die Übersetzung... Nur wann ?;)


Der Grund, warum ich meine Trades so ausführlich darstelle ist der, dass ich in anderen Boards immer nur kurz lese, Kurs hängt an S1, gehe short, bla bla bla. Davon kann ich nichts lernen,


Ich werd mich bemühen, meine Trades etwas ausführlicher zu erläutern...:-\

  • TJPLD, Forexlooser, nightyhawk und 4 anderen gefällt das
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #153
OFFLINE   DaBuschi

Meine persönliche Meinung ist, dass das mit Sicherheit kein Glück ist, was Du hier machst, sondern elementarste Chartanalyse vom allerfeinsten.
Da kann sich wahrscheinlich jeder hier ein Stückchen abschneiden. Oder sollte er zumindest.


Ich hoffe, dass es kein Glück ist, aber ich bin ein großer Verfechter der Ansichten von Nassim Nicholas Taleb der behauptet, dass bei der Masse an Investoren im Markt die Wahrscheinlichkeit besteht, dass einer unter ihnen ist, der einen Track Record wie Warren Buffet vorzuweisen hat, dies aber lediglich auf Glück beruht. Ich kann und will mich da nicht ausschließen, denn nur weil ich meine zu wissen, was ich tue, heißt das nicht, dass dem auch so ist. Auch ein Warren Buffet meint zu wissen, was er tut und ich bin der Meinung, dass es durchaus sein kann, dass er nur Glück hat.

Das ist meiner Meinung nach ein Schlüssel zum Erfolg in den Märkten. Sich immer selbst in Frage stellen. In Zeiten von Verlusten fängt man irgendwann an, dies automatisch zu tun, aber auch in Erfolgszeiten muss man auf dem Boden bleiben und darf nicht größenwahnsinnig werden. Der Markt wird dann unweigerlich härter zurückschlagen, als man es vertragen kann.

Die Gewinne meiner letzten Trades mögen daher Glück sein. Was kein Glück ist, ist dass ich immer nur 1% meines Kontos riskiere und meinen Stopp immer im Markt habe, auch auf die Gefahr hin, dass er abgefischt wird. Damit muss ich leben.

Ich kann jedem nur empfehlen "Fooled by Randomness" und "The Black Swan" von Nassim Nicholas Taleb zu lesen. Ich weiß nicht, wie gut die deutsche Übersetzung ist, muss aber hier betonen, dass die englischen Originale für mich eine Herausforderung sind. Vor allem "The Black Swan". "Fooled by Randomness" ging mir noch leicht von der Hand ist aber dem unerfahrenen Leser englischer Literatur nicht bedenkenlos zu empfehlen. Also legt Euch lieber die deutschen Übersetzungen zu.

Das ist der Riesenvorteil daran.
Ergo:
"No Brainer".
Also, ran an die Übersetzung... Nur wann ?;)


Stimmt, da war ja noch was ;)

Ich werd mich bemühen, meine Trades etwas ausführlicher zu erläutern...:-\


War nicht auf Dich bezogen. Du machst ja immer fleißig Bilder rein. Damit komm ich schon klar ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #154
OFFLINE   DaBuschi

Edit: Ich sehe grad, dass mein Ziel bisher um 5 Pips verfehlt wurde, hoffe aber, dass es noch genommen wird ;)


Und da ist es passiert. Zweites Ziel erreicht. Damit wurde auch @nasap´s Zielmarke getroffen ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #155
OFFLINE   nasap

Meine persönliche Meinung ist, dass das mit Sicherheit kein Glück ist, was Du hier machst, sondern elementarste Chartanalyse vom allerfeinsten.
Da kann sich wahrscheinlich jeder hier ein Stückchen abschneiden. Oder sollte er zumindest.

Genau so arbeitet das "Große Geld" auch.
Und ich werde es nicht leid, zu betonen:
Unser Ziel muß es sein, eine kleine Wegstrecke vom großen Geld abzuschneiden.
Und das jeden Tag !


Danke matsf, besser kann man es nicht ausdrücken und man kann sich dem eigentlich nur uneingeschränkt anschliessen!



  #156
OFFLINE   nasap


Edit: Ich sehe grad, dass mein Ziel bisher um 5 Pips verfehlt wurde, hoffe aber, dass es noch genommen wird ;)


Und da ist es passiert. Zweites Ziel erreicht. Damit wurde auch @nasap´s Zielmarke getroffen ;)


Ich habe, nachdem er passiert hatte, den SL auf die 19 gezogen und T2 nach unten auf 1,3893 korrigiert. SL war leider zu knapp! Aber ich freue mich natürlich über +73;D



  #157
OFFLINE   DaBuschi




Bin grad short im Cable und hoffe auf den Durchbruch nach unten...


...ausgestoppt mit -10


Schade. auch hier kann man auf 1h-Basis eine schöne Range sehen, die sich schon über 50 Stunden hinzieht. Auch hier kann man auf einen Ausbruch in beide Richtungen spekulieren. Wäre natürlich schon gewesen, wenn Du schon mittendrin eingestiegen wärst und es geklappt hätte ;)

Wenn man beim EURUSD R1 und S1 in die Vergangenheit verlängert, stellen diese auch schön die Begrenzung der Range dar. Weshalb es überraschend ist, dass ein Break bereits erfolgt ist. Vielleicht wars aber auch ein False Break und ich werd im Verlust ausgestoppt. Auch liegt die 1,40 im Weg einer größeren Bewegung, was einige davon abschrecken könnte, den EURUSD zu shorten. Das nimmt dem Ausbruch entsprechend Schwung. Naja, warten wir es mal ab - Verluste gehören schließlich zum Geschäft ;)


Wie gestern schon geschrieben, haben wir auch im GBPUSD eine Range vorliegen (von den rosa Linien begrenzt). Dank @matsf bin ich drauf aufmerksam geworden. Intraday schau ich normalerweise nur auf EURUSD aufgrund des geringen Spreads.

Ich habe hier, wie auch im EURUSD meine Orders an den Rand der Range gelegt und wurde short eingestoppt. Mein SL lag auch hier bei 60 Pips und fällt ziemlich genau mit R1 zusammen. Der Kurs hat auch hier wieder zurück in die Range korrigiert und das nicht zu knapp. Bis auf 17 Pips kam der Kurs an meinen Stopp heran.

Hier kann man auch schön sehen, wie ich versuche die Situation schöner zu machen als sie ist. Die gepunktete Linie stellt die Tageseröffnung um 7.00 Uhr dar. Ich habe also versucht zu schauen, wo der Kurs wieder zu meinen Gunsten drehen könnte. Darüber hätte ich mir normalerweise im Vorfeld Gedanken machen müssen und nicht erst jetzt. Jetzt hoffe ich nur, dass die Tageseröffnung hält.

Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, meinen Stopp etwas zu versetzen, habe mich dann aber bewußt dagegen entschieden. Ich habe den Trade nicht sorgfältig genug vorbereitet und werde nun mit den Konsequenzen leben. Evtl. dreht der Kurs wirklich und ich kommt mit einem blauen Auge davon, aber evtl. bestraft mich der Markt auch und stoppt mich im Verlust aus. Wir werden es sehen.

Ich glaube weiterhin an den Trade, lebe aber mit den Konsequenzen meiner schlechten Vorbereitung. Wenn Ihr an Eure Trades nicht mehr glaubt, dann schliet sie umgehend. Meine Kriterien für den Trade waren erfüllt, also gibt es keinen Grund dran zu zweifeln. Die Range wurde gebrochen und deshalb bleib ich drin. Der Markt entscheidet, ob er milde mit mir ist ;)

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #158
OFFLINE   matsf

Ist das obere Ende der Range (Linie 33) vielleicht auch zufällig ein Fibo-Retracement der vorangegangen Bewegung ?
Kann das bitte jemand checken und posten ?
Sieht stark danach aus. Evtl. 50% - Retracement. Und auch noch ein SP bei 7700...
Eieiei.
Was für ein Zufall.::)
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #159
OFFLINE   DaBuschi

@matsf:

Sieht ganz danach aus. Zu meinem Trade. Alles Schönreden hat nix geholfen. Trade ausgestoppt = -1%
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #160
OFFLINE   DaBuschi

Soderle, vor ein paar Tagen hatten wir das Thema Glück bei meinen Trades, wo ich energischen Widerspruch geerntet habe. Jetzt kann ich Euch beweisen, dass Glück doch eine Rolle spielt. Ich habe einige Trades gemacht, die meine Wochengewinne nahezu wieder aufgefressen haben und die will ich Euch nicht vorenthalten.

Im Bild zu sehen sind 3 Kästchen. 2x rot = schlecht, 1x grün = gut.

Im ersten Kästchen haben wir ein Setup, wie ich es diese Woche schon einmal gehandelt habe. Der so genannte Umkehrstab. Hier war es ein Fehltrade, was unter anderem daran lag, dass man den Umkehrstab nur in Trendrichtung handeln soll. Zumindest das hab ich richtig gemacht. In der Regel tritt der Umkehrstab am Ende einer Korrektur auf und genau das ist nicht der Fall. Der Kurs ging vorher mehr oder minder seitwärts. Von einer Korrektur kann keine Rede sein, also eigentlich kein gültiges Setup. Aber man sieht auch, dass der Kurs trotzdem knapp 40 Pips in meine Richtung lief. Umso schlimmer, dass ein Verlierer draus wurde. Ich hätte meinen Stopp auf Einstand nachziehen müssen, als er 40 Pips vorn war. Ich tue dies manchmal schon, wenn der Trade 20 Pips vorn ist, aber dies ist meist verfrüht, denn 20 Pips sind schnell mal weg in einer Korrektur.

Im zweiten Kästchen sieht man meinen Einstieg bei einem ähnlichen Setup. Ich habe meine Order unter den Umkehrstab gesetzt, womit auch wieder ein Bruch der 1,40 einhergegangen wäre. Mittlerweile hatte der Kurs etwas mehr korrigiert. Von diesem Punkt aus, war der Einstieg in Ordnung. Verstärkt wurde meinen Einschätzung auch noch durch den gestrigen Pivot-Punkt, der als Widerstand geholfen hätte. Hier haben sich aber gleich zwei Fehler eingeschlichen, die beide mit der Uhrzeit des Trades zusammenhängen. Der Trade wurde zwischen 23 und 24 Uhr geöffnet. Man sollte seine Trades nur zwischen 8 Uhr und 17 Uhr machen, weil da die großen Jungs im Markt sind. Also Fehler eins - Handel außerhalb der Haupthandelszeit. Zweiter Fehler - ich habe mich am Pivot-Punkt orientiert. Ein Pivot-Punkt der längst keine große Relevanz mehr hatte, weil der Tag rum und wie gesagt, die großen Jungs schon daheim bei Ihren Familien saßen. Zumindest bin ich effektiv beim Fehler machen und mache gleich zwei auf einmal. Da gabs quasi zwei Fehler zum Preis von einem.

Im grünen Kästchen ist aber mal wieder ein schönes Setup, welches im Gewinn endete.

Und jetzt bin ich mal auf @matsf´s Trade gespannt, den er uns heut noch vorstellen will ;)

Dateianhang

  • Angehängte Datei  EURUSD.JPG   102,75K   79 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer