Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Tagestrend und Trendwechsel

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
4 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   zet987

Hallo,
es wird ja immer wieder gesagt, dass man immer mit dem Trend handeln sollte. Nur wie stellt man diesen am besten (für Intraday-Trading) fest? Moving Averages? London-Eröffnung über/unter dem Pivot-Punkt? Oder schaut man einfach nur auf das Chartfenster: Geht der Kurs von oben nach unten ist es halt ein Abwärtstrend und andersherum ein Aufwärtstrend. Und welche Zeiteinheit nimmt man am besten?

Ich weiß einfach nicht, wie ich es am besten machen soll. Deshalb meine Frage:
Wie erkennt ihr den aktuellen (Tages-)Trend und Trendwechsel?

  #2
OFFLINE   DaBuschi

Wie erkennt ihr den aktuellen (Tages-)Trend und Trendwechsel?


In meinen Augen eine Frage der Übung im Umgang mit Price Action. Indikatoren können Dir nie so gut sagen, wie ein Markt verläuft, wie Price Action selbst also der nackte Chart.

Es gibt Indikatoren, die in Trendphasen deutliche Signale geben, aber in Seitwärtsmärkten viele irreführende Signale liefern. Ein Blick auf den Chart sagt immer die Wahrheit.

Ich hab mal ein Bild des EURGBP angehängt.

Im roten Viereck läuft der EURGBP über einen Monat seitwärts und bricht dann nach oben aus, um neue Hochpunkte zu finden. Das bildet den Hochpunkt des gelben Vierecks. Hier hält sich der Kurs wieder eine zeitlang auf, testet die obere Begrenzung des roten Vierecks und definiert damit die untere Grenze des gelben, um von dort seinen Weg aufwärts fortzusetzen. Dieses Level bei 0,82 wird auch gern Unterstützung genannt. Für das rote Viereck war es ein Widerstand und nach dem Durchbruch werden Widerstände oft zu Unterstützungen. Im nachhinein lässt sich also sagen, dass man das Hoch der roten Box gut als Einstieg hätte nutzen können. Egal, hier gehts nicht um Einstiege, hier gehts um Trends.

Nach dem Ausbruch aus der gelben Box lief der Kurs nahezu ohne größere Pause bis zu 0,96 und setzte dort erst wieder zu einer Korrektur an. Dadurch wurde die grüne Box geformt. Der Ausbruch aus dieser bringt uns zur blauen Box.

Der Trend ist hier dadurch erkennbar, dass jedes neue Viereck über dem vorherigen gebildet wurde. In einem Aufwärtstrend bildet somit die untere Begrenzung der letzten Box immer eine Unterstützung, die nicht gebrochen werden sollte, damit der Trend weiterhin bestehen bleibt. Ein Ende des Aufwärtstrend auf 1h-Basis könnte man somit beim Abtauchen unter das Tief der blauen Box sehen, wobei sich dies hier im nachhinein sehr einfach gestaltet. Wenn man live dabei gewesen ist, hätte man nicht gewußt, ob das Tief der blauen Box schon definiert wurde, denn theoretisch kann sich das Tief erst wirklich definieren, wenn ein neues Hoch gemacht wurde oder aber, wenn wie hier mehr Zeit verstrichen ist und der Chart ein klareres Bild abgibt.

Also das wirkliche Ende des Uptrends wurde mit dem Bruch des Tiefs der grünen Box besiegelt. Danach hat sich die lila Box ausgebildet. Hier sieht man schön einen doppelten Boden. Hier hätte man die Möglichkeit gehabt den Bruch unter diesen Boden zu handeln oder aber den Ausbruch über die obere Begrenzung der Box. Hier ist der Kurs nach oben ausgebrochen und hat dann die schwarze Box gebildet.

Faktisch befinden wir uns jetzt in einem Seitwärtsmarkt, weil die schwarze Box über der lila Box ist und die lila Box unter der blauen. Der Aufwärtstrend würde erst bei einem Ausbruch über das Hoch der blauen Box wirklich bestätigt. Einen Abwärtstrend könnte einsetzen, wenn der Kurs das Tief der lila Box durchbricht. Hier sind wir also grad an einem wichtigen Punkt im Chart und es bleibt spannend zu beobachten, wie es am Montag weitergeht. Wenn der Kurs nicht zu tief unter die lila Box bricht, könnte sich ein größerer Doppelboden ausbilden, was die Möglichkeit der Fortsetzung im Aufwärtstrend wahrscheinlich werden lässt.

Fällt der Kurs weiter, dürfte der nächste Zwischenstopp das Hoch der gelben Box sein. Hält ihn das nicht auf, wird er wahrscheinlich auch das Hoch der roten Box nochmals testen. Es bleibt spannend. Aus meiner Sicht wird der Kurs es auf dem Weg abwärts jetzt etwas schwerer haben, weil das Tief der lila Box, das Hoch der gelben Box und das kleine Zwischenhoch innerhalb der gelben Box Unterstützungen darstellen, die allesamt nah beieinander liegen und dort wieder vermehrt Käufer auftreten könnten. Wer short ist, könnte diese Marken also zu Teilausstiegen nutzen. Andere könnten an diesen Marken auf eine Gegenbewegung spekulieren, dürfen dabei aber nicht aus den Augen verlieren, dass dies der Beginn einer stärkeren Abwärtsbewegung sein könnte und man somit Gewinne eher schnell sichern sollte.

Nachdem ich das alles so toll und logisch erklärt habe, werd ich mich wohl mal hinsetzen, und diese Betrachtung für die anderen Währungen durchführen, die ich handle und mir auch hier mal einen Überblick über das "bigger picture" verschaffen, denn es ist zwar toll, wie ich das alles erkläre, wäre aber noch besser, wenn ich das auch für mich tun würde und mir somit einen besseren Tradingplan verschaffen würde.

Deshalb vielen Dank für Deine Frage - die hat auch mir wieder weitergeholfen bzw. mich an Dinge erinnert, die ich zwar weiß, aber noch nicht im vollen Umfang in mein Trading hab einfließen lassen:welldone:

Dateianhang

  • Angehängte Datei  EURGBP.jpg   81,03K   161 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #3
OFFLINE   zet987

Wow! Das nenne ich mal eine ausfürhrliche Antwort. Danke dafür!

So wie du es beschrieben hast, schaue ich mir die Charts auch an. Das heißt, wenn das letzte Tief unterschritten wird, ist der Aufwärtstrend erstmal beendet. Aber ein abwärtstrend hat sich deshalb natürlich noch nicht gebildet, zumindest solange es nicht eine Korrektur mit einem anschließenden Durchbruch durch das letzte Tief gibt. Das entspricht folgender Trenddefintion: Höhere Hochs mit höheren Tiefs (Aufwärtstrend) bzw. Tiefere Tiefs mit tieferen Hochs (Abwärtstrend).

Nun vielleicht nochmal zum Tagestrend: Schaut hier vielleicht jemand morgens auf andere Werte, wie zum Beispiel die Ölpreisenwicklung oder der Entwicklung am Aktienmarkt in Japan? Oder schaut ihr auf bevorstehende News und Zahlen und beachtet hier die Voraussagen um den Tagestrend einschätzen zu können? Wie fangt ihr morgens den Tag an? Das mit den News und Zahlen wäre übrigens vielleicht noch ein Thema für einen eigenständigen Beitrag: Welche Zahlen sind für welches Währungspaar wichtig und welche sind weniger wichtig oder gar unwichtig? Wenn ich mir die Economic-Kalender z.B. bei Forexfactory ansehe und die Reaktionen auf Zahlen, die dort als Medium eingeschätzt werden, im Chart ansehe, sind diese meistens garnicht so groß.


@Divecall
Deine Antwort habe ich jetzt nicht ganz im Zusammenhang mit der Trendbestimmung verstanden. Aber das mit dem Anfang der neuen Kerze ist auch so eine Sache: Die 4-Stunden Kerzen sehen je nach Brokerzeit anders aus. Sogar Tageskerzen sehen, wenn auch selten, anders aus. Ich habe nun bei IBFX einen Demoaccount, weil die dort GMT-Zeit haben. Da gab es letztens mal den Fall, dass sich bei IBFX ein Umkehrstab gebildet hat, während sich bei anderen Brokern mit GMT+1 und GMT+2 ein Doji gebildet hat. Am nächsten Tag hat es dann erstmal einen kurzen Aufwärtstrend gegeben.


  #4
OFFLINE   Wödmasta

Der Trend ist hier dadurch erkennbar, dass jedes neue Viereck über dem vorherigen gebildet wurde. In einem Aufwärtstrend bildet somit die untere Begrenzung der letzten Box immer eine Unterstützung, die nicht gebrochen werden sollte, damit der Trend weiterhin bestehen bleibt.

Hört sich sehr nach Darvas an. Warst du Co-Autor;)
Don´t double in trouble

  #5
OFFLINE   DaBuschi

Hört sich sehr nach Darvas an. Warst du Co-Autor;)


War eigentlich gar nicht meine Intention, aber während ich so die Boxen eingezeichnet habe, viel mir auf, dass ich das irgendwo schonmal gesehen hatte :D
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer