Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

USDCAD

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
84 Antworten zu diesem Thema

  #1
remon

aufsteigendes dreieck.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ucad.gif   26,25K   240 Anzahl Downloads

  • lemming12 gefällt das

  #2
OFFLINE   Stevywin

Tageskommentar: Sonntag/Montag 30.01./31.01

Habe hier vielleicht etwas interessantes entdeckt. Wir befinden uns zwar in einem ziemlich kurzfristigen Zeitrahmen aber vielleicht ist ja doch schon ein wenig Liquidität in den frühen Handelszeiten der neuen Woche unterwegs. Andernfalls wird das Signal einfach verpuffen.

Wir sehen im Chart den 30M des USDCAD. Nach einer starken Abwärtsphase befindet sich das WP in einer Seitwärtsrange die immer weiter zusammenschmilzt und nun in einer dreiecksähnlichem Konstrukt die Woche beendet hat. Ebenfalls sieht man deutlich nach Markttechnik den Aussenstab in dessen Range der das WP festhängt. Dies hat zur Folge, dass das Volumen immer weiter nachlässt und könnte dieses Signal auch schnell zum Fehlsignal werden lassen. Daher sind SL ziemlich eng zu setzen bzw. vllt auch nur der Ausbruch zu handeln.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  16,59K   175 Anzahl Downloads


In diesem Chart sehen wir den 5M. Hier sieht man dieses Dreieck ganz besonders gut und dessen Range, welche mittlerweile gerade nur noch 20 Pips beträgt. Dieses bietet aber auch gerade die Chance auf ein gutes CRV


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  17,26K   172 Anzahl Downloads


In einem Dreieck kann man sich auf beiden Seiten positionieren. Statistisch öfters wird dieses in Trendrichtung aufgelöst. Dies wäre im vorliegenden Fall SHORT. Somit wäre einstoppen Short bei 1,0000 sinnvoll und man kann sogar hoffen, dass die Tiefpunkte zuvor 0,9985 und 0,9980 gleich mit durchgehandelt werden und dann sich eine richtig starke Bewegung anschließt.

Hierfür spricht auch der Anteil gehaltener Positionen. Über 60% sind LONG positioniert. Diese bekommen im Falle SHORT somit Druck zum Positionswechsel. Bei den einzelnen Tiefpunkte kommen weitere Orders in den Markt und positionieren sich Short, da nun ein neuer Punkt 2 bis in den 4H gebildet wird.

LONG sind kaum Kurstreiber zu erkennen. Ein Großteil ist ja schon LONG positioniert. Diese werden also für weitere Kursanstiege nicht mehr Sorgen. Mit weiterem Potenzial ist erst bei 1,0038 zu rechnen.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  11,73K   165 Anzahl Downloads


Ich denke daher ein SHORT-Szenario ist wahrscheinlicher.

Chancen: Price Action mit dem Durchhandeln des Punkt 2

Risiken:Aussenstab (Fakeausbruch)
Volumen zum Handelsbeginn

LONG:
Chancen: Price Action, ab 1,0038 u.U. weiteres Aufwärtspotenzial
Risiko:Dreiecke werden meist in Trendrichtung aufgelöst
Aussenstab (Fakeausbruch) (Wahrscheinlichkeit sogar noch höher als bei SHORT)
Volumen zum Handelsbeginn
  • MasterBO und Tacito gefällt das
Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #3
janm

Zitat:
LONG sind kaum Kurstreiber zu erkennen. Ein Großteil ist ja schon LONG positioniert. Diese werden also für weitere Kursanstiege nicht mehr Sorgen. Mit weiterem Potenzial ist erst bei 1,0038 zu rechnen.

Genau daran glaube ich ja momentan überhaupt nicht mehr bis mich einer vom Gegenteil überzeugt. Diese ganzen Analysen dahingehend halte ich wie so viele Statistiken für Schwachsinn was du hier siehst sind Positionen der Kunden von Oanda die insgesamt mit ihrem Kapital welches sie halten einen Fliegeschiss bewirken können. Da lässt sich 0 drauf sagen selbst wenn 99% long einsteigen würden kann der Kurs fallen so gesehen sind genau diese Ansätze für uns Privatkunden nicht wirksam und reines Glückspiel. Wir können nur versuchen Vermutungen anzustellen in welche Richtung uns die Banken treiben und aufspringen oder auch nicht betrachte das ganze Thema zunehmend mit immer mehr Skepsis und glaube auch nicht daran das es Konten gibt mit denen man mit Pipibeträgen von 1000€ am Interbankhandel teilnehmen kann.

  #4
OFFLINE   Stevywin

Oh, da ist aber einer frustriert.

Wenn du das alles für Hokuspokus hälst, dann kann ich dir doch garnicht helfen.

Ich will auch niemanden überzeugen. Ich habe nur was gesehen, was vllt andere auch sehr interessant finden.

Wenn dich die über 60% nicht überzeugen, dann auch nicht die 90% bei einem anderen Broker und die 70% bei noch einem anderen Broker. Natürlich machen diese Broker nicht den Kurs. Wenn ich aber persönlich für mich hier einen Zusammenhang sehe und dadurch Signale filtere, dann ist das ganz allein meine Sache.

Und wenn meine Strategie ist, jedesmal LONG zu gehen, wenn meine Frau nen Eisprung hat und ich dabei ne Trefferquote von 80% habe, braucht dich das auch nicht überzeugen.

Das ist genauso wie Trading nach der Mondphase. Das soll auch erfolgreich sein...

Ich glaube an diese Statistiken, aber nicht unbedingt aus dem Grund, wie ich geschrieben habe, sondern weil ich, wie auch mindestens 80% aller Privatanleger, keine Ahnung habe von Charttechnik.

Heißt also Private LONG, Institutionelle SHORT. Dann will ich lieber auf der Seite der Institutionellen stehen.
Woher sollen die sonst ihre Kohle bekommen als von den "dummen" Privaten.

Noch nicht überzeugt? Kein Problem... muss ich auch nicht und brauchst du nicht.


So jetzt wieder zurück zum USDCAD
Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #5
janm

Ich meine das gar nicht böse;) Und es mag ja auch stimmen was du für eine Vermutung hast ich verstehe nur gerne Dinge und Zusammenhänge und ich muss sagen ich interessiere mich sehr für dieses Thema nur wüsste ich gerne wie alles zusammenhängt und ich muss sagen je mehr man sich damit beschäftigt desto unwahrscheinlicher wird einem alles allein die Vermarktung des Metatraders auf allen Plattformen kann ich nicht immer nachvollziehen Zusammenhang aller Broker (Metatrader)?Was bedeutet Markttiefe (Marketingkonzept???!!) (und nein für mich ist es keine Markttiefe zu sehen was bei anderen Broker abgeht?

Wie sieht es aus mit Banklizenzen?
Was bedeutet Interbankenhandel wirklich?
Haben Broker da überhaupt Zugang?
Wie kommt der Preis für 1 Lot zusammen?
Die Preise sollten sich doch unterscheiden ob ich 1 Lot tausche oder 2? (Warum nicht?)

Ich wollte nicht zu provokant wirken und entschuldige mich hierfür siehs einfach so, dass ich gerne einfach nur ein bisschen tieferes Wissen bekommen würde als dies von diesen ganzen cleveren Konstrukten wie Forexpros etc, dessen toller Wirtschaftskalender wiederrum auf allen Brokerseiten eingehängt wird das riecht für mich alles nach rießen Marketingkampagnen um Leute auf irgendetwas draufzuheben und Ihnen zu suggerieren man würde auch nur im geringsten am Marktgeschehen teilhaben.

Würde mich nicht wundern wenn hinter all dieser Seiten nur 1 Geldgeber steckt.

Es geht mir wiegesagt nur darum Dinge zu begreifen Du musst mich von nichts überzeugen wollte auch deine Analyse nicht angreifen wäre nett wenn Du mir vielleicht 1, 2 Punkte erklären könntest. Ja ich bin frustriert aber einzig und allein aus dem Grund das es umso mehr man liest weniger Sinn ergibt wie dieses Modell überhaupt funktionieren soll.

Genauso ist der Wochenend Gap mir immer noch ein Rätsel und warum manche Broker diesen Gap anscheinend sofern überhaupt möglich dennoch beinflussen könnten (OANDA) hier ist auch der Handel am Wochenende erlaubt. (Tatsächlich sehen kann man es aber auch erst Sonntag Nachmittag GMT. Wer bestimmt den Handel?!?!

Gruß:-"

  #6
OFFLINE   forexfreak

Wer bestimmt den Handel?!?!


Die Marktteilnehmer, die kaufen und verkaufen. :$$$:

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #7
janm

So war die Frage nicht gemeint:o

  #8
OFFLINE   Tacito

@janm:

Ich finde die Analyse sehr zutreffend.
Du darfst auch nie vergessen: Es handelt sich immer um Wahrscheinlichkeiten. Keiner kann den Verlauf des Kurses vorraussagen. :)
Und die oben genannte Argumentationskette verschiebt die Wahrscheinlichkeit in Richtung short.

Das ist das Wichtigste in der täglichen Analyse und die hat @Stevywin sehr gut gemacht.
Danke dafür. :)

LG Tacito

  #9
janm

Genau da setze ich ja an es würde die Wahrscheinlichkeit Richtung Short verschieben wenn diese Statistiken eine Relevanz zum tatsächlichen Kursverlauf haben ob dies gegeben ist gilt es für mich zuerst mal zu klären bisher kann ich eben 0 Relevanz feststellen und suche daher Antworten. Es geht mir hier nicht um Vorhersagungen mir geht es darum zu klären ob ich auf die Indikatoren und Variablen in meiner Prognose setzen kann. Kann ich dies nicht der Fall, ist alles weitere sinnlos und nur eine Spielerei ohne Fundament. Wobei ich nicht sage das Analysen quatsch sind nur müssen eben meine Variablen stimmen um diese zu begründen.

Vielleicht findet sich ja doch einer unter euch, der Dinge gerne weiter hinterfragt und vielleicht doch noch ein bisschen Aufklärung folgt bis dahin schonmal Danke.

Gerne auch nochmal in einem anderen Thread vielleicht einfach so zur Aufklärung verstehe gar nicht warum das gesamte Thema:
Was ist ein Broker wie arbeitet er !?!? etc im gesamten Web nirgends vernünftig erklärt ist, jegliche Erklärung findet auf Seiten statt bei denen ganz klar die Vermarktung im Vordergrund steht. Vielleicht könnten wir hier zusammen mal rangehen und eine fundierte Aufklärung zusammentragen die Bitte geht an euch CRACKS...

Ich spreche hier nicht von Verschwörungstheorien es geht mir lediglich um Wissen ich habe einfach den Eindruck es wird viel getan und gemacht und man ist einfach froh es funktioniert aber das WARUM ist mir eben sehr wichtig ich denke es gibt noch andere da draußen die genauso denken.

Edit: B2T Die Analyse finde ich gut erklärt und sehr deutlich dargegeben war vielleicht etwas forsch bei meinem ersten Post:beer:
Gruß

  #10
OFFLINE   EZBschreck

Hey Jan

mich freut deine vorgehensweisesehr,:)


Wie sieht es aus mit Banklizenzen?

von Land zu Land unterschiedlich, sollte aber bei der Broker Wahl darauf achten dass es staatlich regulierte sind und nicht gerade in einer Bananen Republik(nichts gegen Bananen ;) )


Was bedeutet Interbankenhandel wirklich?

Kurz gesagt der interbank Markt ist eine Vernetzung der weltgrößten Banken die direkt über Electronic Brokering Services (EBS) oder Reuters Dealing 3000-Spot Matching miteinander handeln , da der FX markt ja dezentralisiert ist kann man sagen dass die größten Banken der Welt für die Kurse am fx markt verantwortlich sind , sie sind verantwortlich für die BID/ASK Preise die aber dennoch abhängig von Angebot und Nachfrage bestimmt werden...





Haben Broker da überhaupt Zugang?

nur über einen liquidity Provider, sprich eine Bank die am interbankhandel beteilig ist aber auch nur dann wenn sie die Liquidität auf /ebs/reuters hedgen können, inkl. des spreads die Broker bekommen nicht den exakten Kurs(fairer Preis) den es im interbank Markt gibt, dies wird wiederum von der Größe des Brokers beeinflusst sprich je größer desto bessere Preise bekommt er.

Wie kommt der Preis für 1 Lot zusammen?

EUR/USD Position1 Standard Lot
aktuellerAsk Kurs von EUR/USD (1.3215)
100,000 x 0.0001 = 10; 10 / 1.3215 = 7.56(EUR) pro pip (pip value)

sprich du müsstest 7,56 Euro pro pip bezahlen.
X Lot ist nur die bezeichnung für die positions größe , der preis ist 1.3215 dollar für 1 euro ...

Die Preise sollten sich doch unterscheiden ob ich 1 Lot tausche oder 2? (Warum nicht?)

tun sie doch
2 lots = 200,000 x 0.0001 = 20; 20/1.3215 = 15,13 pro pip


aber du kannst ja einen neuen thread öffnen .. damit dieser hier sauber bleibt...

servus
Bodensee Connection

  #11
OFFLINE   Shrike

@janm: Du täuschst dich wenn du denkst das wir hier so naiv sind das wir einfach nur froh sind wenn was "funktioniert". Was die meisten hier betreiben, von den profitablen Tradern, basiert auf einem Studium des Chart's und vielleicht noch übergeordneten Trend's und der aktuellen Nachrichtensituation. Und es funktioniert. Das hat nicht's mit Glücksspiel zu tun. Mag sein, wenn man kein Erfolg hat das man den Fehler im System sucht. Aber der Fehler liegt meist an einem selbst. Trading ist nicht leicht, aber man kann es meistern wenn man den Willen und das Durchhaltevermögen sowie die Bereitschaft "etwas dafür zu tun", hat.
Das mal vorne weg.
Jetzt zu deinen "bösen" Brokern.
Ja, wir sind nicht wirklich mit Direkzugang im Interbankenhadel gesegnet. Dafür sind die Konten zu klein. Ab 50 oder 100.000 dürfte das gehen. Aber die guten Broker lassen uns drann teilhaben und der Chart den du für deinen Handel berücksichtigst spiegelt das aktuelle Geschehen wieder. Also kannst du ruhig nach diesem Chart gehen.
Und ja, es gibt viele schwarze Schafe unter den Brokern. Aber auch ein paar gute. Und ja, es wird viel gehyped, vermarktet und gelogen in diesem Geschäft. Das ist aber keine Verschwörung und da steckt auch nicht "einer" dahinter, sondern liegt einfach nur daran das viele sich die unermessliche Gier des Menschen zu nutze machen. Warum soll ich in mühevoller Arbeit Trading erlernen wenn ich einen ach so tollen EA, der aus 1000 euro 1 Million in einem Jahr macht, an 1000 gutgläubige Newbies verkaufen kann. Dieses Problem findest du nicht nur im Forex, sondern auch beim Networking, Aktienmarkt usw.
Allerdings ist es möglich Geld zu verdienen und zwar ne Menge, aber nicht so viel wie einem im Internet weiss gemacht werden will. Und für diese Zwecke sind einige Broker ganz gut. Mann muss halt auch die Relation sehen. Du gehst ja auch nicht ins Reisebüro und erwartest für 1000 euro eine Luxusreise nach Bora Bora buchen zu können. Und so bekommen wir halt die bestmögliche Ausstattung für unseren Geldbeutel geboten. Wenn dieser wächst, erklimmt man die nächste Sutfe und sucht einen besseren Broker.



  #12
janm

Danke für euro Antworten:)

Juhu es geht in die Richtung
@Shrike was ist also mit den Brokern die vollen Zugang zum Interbankhandel ab bereits 100€ anbieten was sagst du zu Dukascopy (Euro Einlage 100€ just Werbung???!!!) Oder ActivTrades 250€ Einlage Interbankhandel keine Kommission warum?

@EZBschreck danke dass Du auf jede Frage eingegangen bist

weitere Fragen dürfen Broker ohne Banklizenz überhaupt am Interbankenhandel teilnehmen?

Zu den Lotgrößen da hast du mich vielleicht falsch verstanden ich meine das umso höher die Abnahme desto geringer der Preis.. Angebot/Nachfrage

Bei deinem Beispiel ist der Preis derselbe dies kann nicht sein.... ;)

Ich danke nochmals, auf dieses Thema weiter einzugehen ihr unterschätzt vielleicht auch mir geht es nicht darum das ich gefrustet bin weil ich Verluste mache mit Nichten ich interessiere mich sehr für das Thema generell Wirtschaftliche Aspekte nicht umsonstversuche ich mich durch ein Studium in diesem Bereich mehr zu qualifizieren.

Danke an alle Skeptiker bin übrigens gerade dabei euch einen Zusammenhang zwischen einem Casinonetzwerk und einem Broker zu belegen nur um mal aufzuzeigen welch Schindluder in diesem Geschäft getrieben wird... es kommt gerade eine Marketingwelle auf uns zu und ein Wahnsinnshype in nichtmal in einem Jahr wird Forex das neue Poker sein das ist jetzt mal meine Prognose. ;)



  #13
OFFLINE   dirtydevil


Danke an alle Skeptiker bin übrigens gerade dabei euch einen Zusammenhang zwischen einem Casinonetzwerk und einem Broker zu belegen nur um mal aufzuzeigen welch Schindluder in diesem Geschäft getrieben wird... es kommt gerade eine Marketingwelle auf uns zu und ein Wahnsinnshype in nichtmal in einem Jahr wird Forex das neue Poker sein das ist jetzt mal meine Prognose. ;)


Mit dem Casinonetzwerk meinst du bestimmt PartyGaming und das die auch einen Broker haben ist bekannt. Ich bin sehr gespannt wie du daraus ein Schindluder ableiten willst.
Mit Poker und Forex hast du völlig Recht, denn immerhin ist die weltweite größte Pokerschule (über 5,5 Mio Mitglieder) dabei ihr Konzept um eine Tradingschule zu erweitern. Schon jetzt gibt es im Pokerforum Threads zu Aktien und Forex.

LG Marco

  #14
OFFLINE   Stevywin

Ich denke janm du solltest einen eigenen Thread aufmachen der "Wissen für janm" heißt. Das ist jetzt nicht böse gemeint, sondern deine Fragen interessieren u.U. auch andere Neulinge.

Dann macht sich das nicht so gut, wenn das im USDCAD-Thread ist.

Zu deiner Frage mit dem von 1Lot und 2Lot kann ich dir nur den Hinweis auf das Orderbuch geben. Das Orderbuch bestimmt den Preis und dieser richtet sich immer danach bei welchem Preis (Angebot und Nachfrage) der größtmögliche Umsatz des Finanzinstruments erzielt wird. Hierzu empfehle ich dir, wenn du das meinst, auch das große Buch der Markttechnik. Da wird anfangs gleich erklärt wie der Preis zustande kommt und das der Chart einfach nur ein visuallisiertes Orderbuch ist.

Kleines Beispiel:20€ könnten 3Millionen Stk. umgesetzt werden (gekauft/Verkauft)
30€ könnten 4Millionen Stk. umgesetzt werden
40€ könnten 5Millionen Stk. umgesetzt werden

Somit wird der Preis von 40€ festgestellt werden, da dort die meisten Stk. gehandelt werden. Da sind dann auch solche bei die ihre Stücke für 20€ unlimitiert kaufen wollten, weil der Kurs bei 19€ stand und sie auf einen Kurs von 30€ gehofft hatten. Jetzt müssen sie sogar 40€bezahlen.

Grundsätzlich ist das im Forex kein Problem, aber bei denen die eben vllt 1-2 Preisfeststellungen pro Tag haben. Der Forexhandel hat ein so großes Volumen, dass eigentlich bei jeder Pippette der Preis festgestellt wird und mit 1 oder 2 Lot bewirkst du da noch lange nichts. Daher unterscheidet sich der Preis nicht.

Hierfür mal ein anderes Beispiel wie Profis Anfänger abzocken können, weil sie u.U. Zugang zum Orderbuch haben.
Der Anfänger weiß vllt. garnicht was das Orderbuch ist.
AKtie X (irgendwo gehandelt) 1-2 Preisfeststellungen am Tag
Preis Aktie X = 20€
Der Anfänger hat Nachrichten gelesen. Die Firma ist Super mit Kurspotenzial bis 100€ irgendein Analyst.
Also der Anfänger kauft unlimitiert jetzt 1000Stk., da aber noch kein Verkäufer am Markt ist, kann der Preis nicht festgestellt werden.
Der Profi hält gerade zufällig Aktie X 1000 Stk. die gerade 20€ kostet und sagt zu sich. Ich richte ein Take Profit ein bei 40€ und limitiert seine Order bei 40€ zum Verkauf.
Jetzt kommt der Preis zustande. Angebot 1000 Stk. vom Profi für 40€, Nachfrage bei 40€ vom Anfänger (da unlimitiert) 1000Stk.

Kurs der Aktie auf einem mal 40€

Genauso bestimmt sich auch der Preis im Forex. Wenn du also auf der einen Seite 2 Lots nachfragst gibt es auch 2 Lot auf der Angebotsseite


Mit den statistischen Vorteilen einiger Indikatoren, da musst du für dich selber die Erfahrungen machen. Ich könnte dir jetzt sagen das Kaufsignale bei überschreiten eines 200er EMA im 1H zu 69% erfolgreich sind. Das bringt dir aber nichts, weil der Trade anschließend auch verwaltet werden muss. Und wo fängt erfolgreich an? 69%ige Wahrscheinlichkeit das der Kurs um 1 Pip steigt oder um 10Pips oder um 2R? Du brauchst ein System welches statistisch gesehen dein Geld vermehrt. Dazu gehört eine Strategie mit einer bestimmten Trefferquote und einem bestimmten Take Profit, welches erreicht werden muss um Kosten und die Trefferquote zu deckeln und zusätzlich noch Gewinn abwirft. Wie ich schon an anderer Stelle sagte will ich in meinem System 60% TQ und einem CRV von 1. Derzeit ist die Trefferquote 32%. Also weit entfernt. Daher bin ich gezwungen jetzt meine Positionen solange zu halten, dass ich auf 2R+ paar Pips+Kosten um meine System zu halten. Diese Woche ist mir das gelungen, aber manchmal gehen die Kurse garnicht bis 2R. Also muss ich weiter an meiner TQ arbeiten. Wenn dies nicht möglich wäre, weil das System ausgereizt ist, muss ich mir ne andere Strategie suchen. Ich handel derzeit mit Markttechnik als Grundlage. Statistisch gesehen soll Markttechnik schon allein erfolgreich sein.(so wird es zumindest verbreitet) Das nützt mir aber garnichts, weil ich nicht weiß, wo der Aspekt "erfolgreich" erörtert wird... und was dafür zu tun ist. Wenn ich mir aber immer die falschen Trades raussuche, bin ich auch weit weg von erfolgreich.

Erfahrung sammelt man nur, wenn man sie macht. Ich brauche einfach gesagt, den viel zitierten statistischen Vorteil der sich aus meinem System ergibt. Den sieht man nicht bevor man sein System handelt. Den bekommt man erst mit, wenn man viele Trades absetzt. Daher erst Demo handeln, dann vllt mit kleinem Geld -Echtgeldkonto und wenn man den Vorteil hat und das System gefunden, dann mehr Geld und beständig handeln und weitere Erfahrungen machen und Trefferquote bzw. R erhöhen.

Grundlagenwissen ist wichtig, daher mache einen eigenen Wissenthread auf auch für zukünftige Frage und Forenneulingen.

Handeln und Erfahrungen machen sind noch wichtiger. Denn irgendwann interessiert sich dein System nicht mehr für Teile des Grundlagenwissens, weil es unwichtig geworden ist.



Bitte neuen Thread öffnen.


Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #15
OFFLINE   MikeMan06

8) Hi, der MikeMan06 hier.....
zum Titel, ich bin auf den USDCAD umgestiegen, da mir diese ganze EuroSCH.... äh Krise sowas von stinkt......
Der USDCAD ist zwar auch von der derzeitigen Stärke des USD befallen, aber bei weitem nicht so wie z.B. der (T)Euro oder das Pfund.
Ich lasse ihn traden, bin also faul, aber letztendlich zählt die Performance und die ist bei diesem Hedging, Grid & softened Martiangale System
geradezu prädestiniert für dieses Paar!
Ich denke wir haben die Euro-Spitze dieses Eisberges noch nicht erreicht, so langsam kommen immer mehr Staaten heraus mit wenig schönen Details, also ich
habe mir vorsorglich nen 2. Konto in USD eröffnet, trade auch iun dieser Währung. Die Amis stehen auch nicht gerade toll da, aber, der USD ist immer noch die
Leitwährung und meiner Meinung nach werden die Amis das auch nicht so schnell aus der Hand geben, trotz einiger Bemühungen abseits.

my2cents
Mikeman06

Dateianhang



  #16
sanjaya

Wer einen weiteres FX-Paar zum Handeln sucht, der sollte hier beim kanadischen Dollar demnächst fündig werden.

Das BILD dürfte sich für den geneigten Leser selbsterklären. Im Tageschart stehen wir kurz vor einem Verkaufsignal und auch auf dem H4 stehen wir an einem entscheidenden Fibo-Level (50%).

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  53,98K   151 Anzahl Downloads


Mehr zu diesem Paar im nächsten Eintrag

Fazit: Unbedingt auf die Beobachtungsliste inkl. dem U$-Index.

  #17
sanjaya

Wer einen weiteres FX-Paar zum Handeln sucht, der sollte hier beim kanadischen Dollar demnächst fündig werden.

Das BILD dürfte sich für den geneigten Leser selbsterklären. Im Tageschart stehen wir kurz vor einem Verkaufsignal und auch auf dem H4 stehen wir an einem entscheidenden Fibo-Level (50%).

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  45,97K   152 Anzahl Downloads


Mehr zu diesem Paar im nächsten Eintrag

Fazit: Unbedingt auf die Beobachtungsliste inkl. dem U$-Index.


Es scheint langsam soweit zu sein, dass man ernsthaft über eine Position -meiner Meinung nach SHORT- nachdenken sollte. Im Tageschart sieht man langsam anhand der DI+/DI- einen Wechsel im Directional Movement. Ausserdem ist der Tenkan Sen nicht über Kijun Sen gestiegen, sondern taucht im Moment "unter diesem" nach Süden weg. Auch Chikou Span, der als Filter per definition gilt, ist unter seinem Kurs was weiter für ein Verkaufssignal spricht

[attachimg=1]

Im H4 - Chart sind wir am 38.2 Fibo-Level angelangt und am unteren Rand der Wolke, die als Widerstand angedockt. Lediglich das Momentum im H4 ist noch am steigen. Es ist dür das Momentum duchaus noch ein wenig Platz nach oben. Für eine bessere Sicht dazu sucht man am besten die Extremlevels des Momentums auf diesem Zeitrahmen.



  #18
sanjaya

Short@ 1.0201 mit SL @1.0232 TP: offen,

[attachimg=1]

Mit dem heutigen Hochpunkt @1.0219 bietet mir dieses Setup einen guten Referenzpunkt, zumal das Momentum im H4 scheinbar an einen Widerstand gestossen ist. Wir haben zwar in diesem Zeitrahmen noch kein Verkaufssignal des IKH, aber im Tageschart - wie oben bereits beschrieben - taucht Tenkan Sen weiter unter Kijun Sen ab. Ich spekuliere sozusagen, dass sich das Signal auf dem H4 baldmöglichst ergibt.

Somit habe ich genügend Punkte auf meiner Seite, die mir eine Fehleinschätzung meinerseits signalisieren. Frei nach dem Motto:" Es sollte immer ein Kursniveau oder Indikatorniveau geben, das die Fehlerhaftigkeit der eigenen Erwartungen bestätigten kann."

Es wird ein wenig Geduld brauchen und auch hier werde ich den SL an geeigneter Stelle auf BE setzen.

Dateianhang



  #19
sanjaya

Als Ergänzung zu dem vorherigem Eintrag möchte ich folgene Grafik hinzufügen. Diese zeigt, trotz des Runs des USD in der letzten Wochen doch nur geringe Gewinne gegenüber dem CAD, dem NZD und dem AUD, sowie dem JPY zu verzeichnen gewesen sind. Alles Rohstoffwährungen bis auf den YEN.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  45,44K   110 Anzahl Downloads


Anmerkung: Das bevorzugte Währung des kanadischen Dollars in diesem momentanen Spiel hat "lediglich" eine 9,1%-ige Gewichtung im U$-Index.

  #20
sanjaya

Er kommt nicht wie ich es mir vorgestellt haben.
Ich habe +/- NULL aufgelöst.
Grund: Tenkan Sen im H4 steigt anstatt zu fallen. Das Momentum steigt anstatt zu fallen.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  18,38K   110 Anzahl Downloads


Manchmal muss man sich auch zurückziehen, um den Krieg zu gewinnen. Es scheint nicht der richtige Zeitpunkt zu sein.
Besser auf der Seitenlinie als auf der falschen Seite.







0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer