Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Unterstützungsdurchbrüche als Strategie?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
7 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   whatgoesupmustcomedown

Guten Tag,

ich habe die letzten Monate viele Strategien ausprobiert.
Und jedesmal wenn ich denke, ja, das ist es, ich habe an alles gedacht, komme ich nach ein paar Tagen dahinter und merke, es ist doch nicht so wasserfest wie ich Anfangs dachte. So ging es mir mit dem Swing-Trading, auf eine etwas andere Art, als sie normal ist. Aber auch egal, hier war das Problem mit dem Setzen des Stop-Losses.

Ich möchte jetzt etwas anderes versuchen, auch auf einem kleineren Zeitfenster (M5).

Auf den Bildern sieht man das Paar EUR/AUD.
Die Chart droht durch die Unterstützung vom 18 Sept. zu schießen (H4).
Durch einen guten Stop-Loss abgesichert, werde ich short gehen, darauf spekulieren, das der Short-Trend stark genug ist, die Unterstützung zu durchbrechen. Der Take-Profit wartet mit 1000pips unten.

Ich habe bei diesen Strategien ein etwas besseres Gefühl. Was haltet ihr davon, bzw., wie ist eure Erfahrung damit, welche Tipps habt ihr?
Das Testen eines Preises ob unten oder oben, möchte ich auch Traden. Also, wenn die Chart auf dem Weg zum vorherigen Preis ist, damals aber umkehrte, dann bis zum damaligen Preis den Take-Profit (long) zu setzen und wenn er dort anlangt, gleich Short zu gehen.

Ich weiß, es ist nie sicher, dass die Chart das tut, aber so ist doch die Regel? Das heißt mit einem gutem CRV und viel Übung kann das funktionieren?

Dateianhang

  • Angehängte Datei  H4.jpg   171.13K   70 Anzahl Downloads
  • Angehängte Datei  M5.jpg   154K   63 Anzahl Downloads


  #2
ONLINE   DaBuschi

Auf den Bildern sieht man das Paar EUR/AUD.
Die Chart droht durch die Unterstützung vom 18 Sept. zu schießen (H4).
Durch einen guten Stop-Loss abgesichert, werde ich short gehen, darauf spekulieren, das der Short-Trend stark genug ist, die Unterstützung zu durchbrechen. Der Take-Profit wartet mit 1000pips unten.


1.000 Pips Take-Profit. Bevor wir hier weitermachen, müssen wir erstmal klären, ob Du über Pips (4-Digit-Broker) oder Pipetten (5-Digit-Broker) sprechen. Wenn wir am Ende von 1.000 Pipetten = 100 Pips sprechen, kann das mit dem Take-Profit funktionieren.

Das Setup an sich ist nicht so schlecht. Du gehst mit dem Trend auf H1/H4, was als übergeordneter Trend für M5 durchaus okay ist. Das ist schonmal gut.

Please Login or Register to see this Hidden Content



In dem obigen Thread hab ich dazu mal was geschrieben und im Bildchen anbei zeigen die grünen Linien mögliche Einstiege und die roten Linien die jeweiligen SL an. Wohl gemerkt auf 4H-Basis. Ist aber wichtig zu wissen, wo der SL auf 4H-Basis liegen muss, damit man auch weiß, bis wohin der Kurs laufen kann, ohne den Trend zu brechen und damit kann man sich dann auch ausmalen, was mit seinem eigenen SL passiert, wenn der Markt diesen Weg geht.

Das lässt sich übrigens auf jede Zeiteinheit übertragen. Somit kannst Du also auch ermitteln, wo Dein SL im 5min, 10min, 30min-Chart liegen müsste. Das wird dann wichtig, wenn Du einen Trade länger laufen lassen willst. Hier bieten sich dann Teilgewinnmitnahmen an, wobei man aber nicht vergessen darf, seinen SL der jeweiligen Trendebene anzupassen, weil man sonst unnötig ausgestoppt wird.

Aber so kann man einen Trade im M5 eingehen und Stück für Stück immer eine Trendebene höher hieven. Gelingt aber a) sehr selten und ist b) auch sehr anstrengend, weil sich zwischenzeitlich auch eine Menge Gegensignale ergeben, die man liebend gern handeln möchte. Muss man also mögen. Aber wie gesagt - man sollte wissen, welchen Weg der Markt nehmen kann, ohne den übergeordneten Trend zu verletzen, um zu wissen, ob der eigene SL wirklich gut gesetzt ist oder nicht.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #3
not available

also generell muss ich persöhnlich sagen: es klappt vieles auf dem forexmarkt, fast alles klappt was eine idee enthält die sinn macht.
meine persöhnliche regel ist z.B. das ich mich nie in eine bewegung reinkaufe / verkaufe, sondern mich immer VOR der Bewegung positioniere.
bei deinem trade sehe ich ganz viel ähnlichkeit mit der markttechnik. schau dir mal screen 1 an. es ist quasi dein chart aber stark vereinfacht.

Deine idee in diesem Trade ist: Der Kurs befindet sich an einer markanten unterstützungszone im H4 bereich. Im M5 chart hat sich ein abwärtstrend entwickelt (schau im screen rechts. die nummern 1,2,3,2). Bei einem durchbruch durch Punkt 2 wirddie Korrektur beendet und der trend läuft weiter.
Das ist eine sinnvolle idee!!! in einem kurzfristigem trend bei einem durchbruch der unterstützung reingehen und hoffen das der Markante Unterstützungbereich durchbricht und der Kurs steil sinkt. Man könnte sagen du handelst hier den durchbruch durch punkt 2 auf der kurzfristigen eende und hoffst das der kurs mit dem schwung auch durch den größeren punkt 2 durchbricht. Soweit alles klar. 1. du hast hier eine sinnvolle idee gehabt. Fehlt nur noch ein sinnvoller Stopp (über punkt 3? stoppnachsetzuen etc.) hier musst du dir gedanken dazu machen. und jetzt fehlt nur noch ein sinnvolles take profit. Es macht kein sinn bei 1000 Pips rauszugehen, da die wahrscheinlichkeit doch höher ist das eine mittellange erholung stattfindet und dein stopp getroffen wird. d.h. hier könntest du einfach mit dem trade gehen und dein stopp nachsetzen, oder fibonaccis als zielmarken benutzen.

solange du nur solche situationen tradest , einen stopp benutzt, sinnvollen take profit, selektiv bist und auch nur tradest was du siehst und nicht Willst kannst du profitabel sein. Mein kritikpunkt aber an diesem trade ist das du viel zu spät in die bewegung reingesprungen bist. Ich an deiner stelle würde entweder auf den Pullback warten, oder eine sell limit order 1 pip unter dem punkt 2 platzieren.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  1.png   14.16K   52 Anzahl Downloads


  #4
OFFLINE   DaBuschi

Das Setup an sich ist nicht so schlecht. Du gehst mit dem Trend auf H1/H4, was als übergeordneter Trend für M5 durchaus okay ist. Das ist schonmal gut.


Ist übrigens wirklich ein schönes Setup. Nach sowas suche ich eigentlich ausschließlich, da man hier sehen kann, wie die Trendbeschleunigung einsetzt (von der ich auch schon öfters geschrieben habe ;)). Der Kurs lief im H1/H4 tiefer und tiefer, hat aber keine großen Fortschritte machen können (07.10.-11.10.). Neue Tiefs wurden immer wieder hochgekauft.

Mit dem Bruch des Tiefs vom 10.10. setzte dann eine Dynamik ein, die doch einige Marktteilnehmer zwang, ihre Longposition zu schließen oder vielleicht sogar zu drehen, wodurch diese Marktteilnehmer zu Verkäufern wurden und die Dynamik noch verstärkten. Solche Setups mag ich, weil hier dann die Möglichkeit besteht, einen Einstieg zu finden, bevor das größere Tief bzw. der größere Punkt 2 in der Sprache der Markttechnik gebrochen wird, aber abzusehen ist, dass bei einem Bruch eine Dynamik aufkommen könnte, die den Kurs zum bzw. durch den größeren Punkt 2 drückt, wo dann weitere (evtl. gar größere) Verkaufsorders liegen und damit einen weiteren Abverkauf einleiten.

Allerdings muss man sich dessen bewußt sein, dass eine derartige Trendbeschleunigung oft eine reinigende Wirkung hat, wo halt viele (hier) Verkaufsorders abgearbeitet werden. Wenn die dann erstmal wech sind, sind viele Short positioniert und wer soll dann noch verkaufen, um den Trend fortzuführen. Deshalb Gewinnmitnahmen nicht vergessen, sonst werden die schönen Buchgewinne wieder aufgefressen ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #5
ONLINE   Jeffray

Glaube das ich hier richtig bin wenn es um Price Action geht ;)
Ich bleibe dran!

Trading aus einem klaren Chart ist das zu meisternde Ziel eines Traders!
What makes trading so fascinating and, at the same time difficult to learn is that you really don't need lots of skills; you just need a genuine winning attitude.

  #6
OFFLINE   ProSpec

am besten konzentrierst du dich auf breakouts+pullbacks und handelst nur diese setups , disziplin ist auch hier gefragt , solltest du dieses setup erfolgreich und auf lange sicht
profitable handeln können , kannst / musst aber nicht;) auf aggressive setups gehen..

ein tolles beispiel gibt es auf deinem Eur/Aud 5min chart .. ein schöner bruch einer range + pullback , dass wäre ein setup.. hier jedoch nur zur veranschaulichung
da nicht im H4 support! ..

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  57.06K   42 Anzahl Downloads

der bruch des H4 supportes hätte dir mit diesem setup keinen einstieg gewährt , da der bruch unsauber von statten ging.. jedoch füretwas erfahrene trader birgt auch
diese PA , einstiegs möglichkeiten .. wie zb.die fallenden tiefs (wo sind die käufer an diesem wichtigen support ? ;) ) oder die hinge ,aber wie gesagt erstmal ein setup meistern bevor man zum nächsten springt ;)




  #7
not available

Glaube das ich hier richtig bin wenn es um Price Action geht ;)
Ich bleibe dran!

Trading aus einem klaren Chart ist das zu meisternde Ziel eines Traders!


das zu meisternde ziel ist es profitabel zu sein und verantwortung für sich selbst zu nehmen. wie man profitabel wird ist vollkommen latte.
ob der eine nen klaren chart benutzt der andere nen buntes indi oder 100 indis spielt da keine rolle. hauptsache profit am ende.;D
  • ProSpec gefällt das

  #8
OFFLINE   ProSpec


Glaube das ich hier richtig bin wenn es um Price Action geht ;)
Ich bleibe dran!

Trading aus einem klaren Chart ist das zu meisternde Ziel eines Traders!


[i]das zu meisternde ziel ist es profitabel zu sein und verantwortung für sich selbst zu nehmen. wie man profitabel wird ist vollkommen latte. [/i]
ob der eine nen klaren chart benutzt der andere nen buntes indi oder 100 indis spielt da keine rolle. hauptsache profit am ende.;D



+1!





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer