Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

James16 - Price Action

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
313 Antworten zu diesem Thema

  #221
OFFLINE   DaBuschi


Welle 3 kann nie die kürzeste Welle der 3 Impulswellen sein.



warum das denn? hatte mich damals auch kurz mit beschäftigt, habe es aber dann als zu esoterisch abgetan. werde ich mich aber auch mal reindenken.


Wenn man sich die Entwicklung der Wellen von einem psychologischen Standpunkt betrachtet, dann wird Welle 1 von denen verursacht, die es schaffen den Boden oder das Top abzugreifen und den Markt in eine entsprechende Richtung zu lenken. Das sogenannte Smart Money. Diese Marktteilnehmer kaufen von bzw. verkaufen an diejenigen, die als letztes auf den fahrenden Zug aufspringen wollen. Dies führt zur Umkehr. Dann kommt es zum Retracement, wobei in der Regel keine neuen Hochs bzw. Tiefs gemacht werden. Ein größerer Teil des Marktes wird auf die Umkehr aufmerksam und deren Orders führen zur Trendfortsetzung. Hier kommt eine größere Masse an Marktteilnehmern ins Spiel. Das lässt die Bewegung dann entsprechend mindestens genauso lang, meist länger ausfallen als Welle 1, weil hier einfach mehr Marktteilnehmer in Richtung des Trends in den Markt gehen als in Welle 1. Welle 5 sind dann die, die als letztes auf den Trend aufspringen. Der Trend als solches verliert also an Fahrt. Ist der Trend zu Ende kommt es zur Umkehr und das Spiel geht von vorn los.

Also im Prinzip resultiert die Aussage, dass Welle 3 nie die kürzeste Welle sein aus der Annahme, dass ein Großteil der Marktteilnehmer mit dem Trend geht und das bedeutet auch, weniger Gegenwehr und damit länger andauernde Bewegungen.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #222
OFFLINE   FxSpezl

Bisher lief's nach james-Art ganz gut. Gestern seit längerer Zeit ein Ausstopper.

Heute versuche ich es einmal mit AUD/USD. Ich finde, es sieht gut aus, will sagen, es ist für mich ein eindeutiges DBHLC.

Schau mer mal, sprach unser nächster Kanzlerkandidat. 

@DaBuschi- wie gehst Du mit dem nachziehen des SL vor. Ich neige immer dazu, bei ca. +50 Pps nachzuziehen.

Dateianhang



  #223
remon

den trade wollte ich auch machen mit limit @ 7490. hatte das hier auch schon gepostet, es jedoch wieder gelöscht, da ich meine entscheidung zu schnell getroffen hatte und meine analyse nicht korrekt war. wie wir bis jetzt sehen handelte es sich um einen fake break, der gerade meinen kurs getroffen hätte und dann wieder gen norden ging. das doppeltop ist aber gültig, da gelbe bestätigungslinie gebrochen wurde. dort liegt auch der beste entry, klassischerweise.

Dateianhang



  #224
OFFLINE   FxSpezl

Kann schon sein, aber der Druck gen Süden überwiegt für mich. Für den Moment sind wahrscheinlich beide Richtungen möglich, aber hoffentlich einen Tic mehr nach Süden (hoffe ich doch stark).

javascript:void(0);

  #225
remon

jo, wenns tätsächlich unter wochenanfang schließt, dann hast du ne gute wochenoutsidebar-position.

  #226
remon

@fxspezl
hab den chart nochmal editiert, mit .7406 als ziel kommst du gut hin.

Dateianhang



  #227
OFFLINE   FxSpezl

@remon

wäre toll wenn der so durchgeht. Ich bin mir nicht sicher ob es gut ist, jetzt schon auf BE nachzuziehen. Das wären dann zwar noch ca.35 Pips, aber viel ist das ja auch nicht. Andererseits kann ich bei einem Rücksetzer morgen auch nochmals einsteigen (besser Montag), dann wird die Richtung vielleicht noch deutlicher.
---------------------------------
Habe nachgezogen und hoffe weiterhin. Ist vielleicht wegen Wochenende besser so.

  #228
OFFLINE   DaBuschi

Wer den Einstieg bei AUDUSD verpasst hat, dürfte in meinen Augen im Bereich 0.7600 nochmal die Chance für einen Short bekommen. Charttechnisch wäre das eine sinnvolle Konsolidierung zu den Hochs vom 07.05.2009 und dann kann die Reise gen Süden weitergehen.

Wie ziehe ich meine Stopps nach?? Nun, hier kommt es drauf an, wo ich eingestiegen bin.

Ich steige momentan immer mit zwei Lots zu je 0,5% Risiko ein. 1 Lot wird beim Bruch auf Daily und damit der Validierung des Signals getätigt. Der zweite Einstieg ist aggressiver in das Retracement hinein. Vorteil bei diesem Ansatz - ich habe durch das Retracement eine größere Position, weil sich der Stopp hier entsprechend verkleinert. Hier laufe ich recht schnell deutlich in den Gewinn. Generell arbeite ich mit TP-Leveln an wichtigen Chartmarken. Wenn sich allerdings ein Trade bereits im Gewinn-Bereich von 3R bewegt, dann setz ich den Stopp definitiv auf BE und nehme hier und da Gewinne auch mal vorzeitig mit. Für die größere Position (also Lot 2) nehme ich den näherliegend TP. Wer auf Tagesbasis reingeht und am ersten Widerstand Gewinne mitnimmt, kommt selten über 1R hinaus. Durch den Einstieg ins Retracement kann man hier oft locker 3 - 4 R reinspielen. Ansonsten gebe ich dem Trade den Raum den er braucht. Ich lasse dem Trade also auch Zeit für ein Retracement, wo ich doch auch häufig nochmal ins Minus laufe. Aber das ist der Weg der Märkte. Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Durch dieses Ansatz ist es aber auch enorm wichtig, nur gute Setups zu handeln. Ich bin in den letzten Wochen geduldiger geworden, nachdem ich doch mehrere Ausstopper hinnehmen mußte ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #229
remon

bei diesem daily kann man gut sehen, dass viele bei einem crv von 1:1 ihre positionen liquidieren.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ec11.gif   12,24K   141 Anzahl Downloads


  #230
OFFLINE   texmex

Hi

Wer den Einstieg bei AUDUSD verpasst hat, dürfte in meinen Augen im Bereich 0.7600 nochmal die Chance für einen Short bekommen. Charttechnisch wäre das eine sinnvolle Konsolidierung zu den Hochs vom 07.05.2009 und dann kann die Reise gen Süden weitergehen.


Wie wertest du denn, dass die mehrfach von oben und unten getestete Linie bei 0,75583 wieder nach oben durchbrochen wurde?

texmex

Dateianhang



  #231
OFFLINE   DaBuschi

Wie wertest du denn, dass die mehrfach von oben und unten getestete Linie bei 0,75583 wieder nach oben durchbrochen wurde?


Ich würds weniger als Linie bei 0,75583 als vielmehr eine Zone zwischen 0,7550 und 0,7600 sehen. Hier stehen die Chancen gut, dass der Kurs wieder gen Süden abdreht. Dort würde ich short gehen, wenn ich das Paar für heute auf dem Schirm gehabt hätte. Aber es ist mir gestern Abend nicht aufgefallen, also halt ich die Füße still.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #232
remon

wie geht ihr eigentlich bei der archivierung der trades zwecks späterer analyse vor? bemalt ihr die charts mit entry/exits oder nehmt ihr eine tabelle? wie analysiert ihr eure trades?

  #233
OFFLINE   DaBuschi

wie geht ihr eigentlich bei der archivierung der trades zwecks späterer analyse vor? bemalt ihr die charts mit entry/exits oder nehmt ihr eine tabelle? wie analysiert ihr eure trades?


Ich hab nen Tradingjournal mit Datum der Ordererteilung, Einstiegsdatum, Austiegsdatum, Entry, Initial SL, Closing und im MT4 markiere ich die Tage der Ordererteilung mit nem Pfeil. So kann ich den Trade später wieder nachvollziehen.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #234
OFFLINE   PriNova

man kann auch in mt4 die geschlossenen trades aus der history direkt per drag'n'drop auf den chart ziehen und kann somit den trade auch nochmal nachvollziehen.
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #235
remon

also ich weiß nicht wie ihr das seht. eurchf z.b. bewegt sich die meiste zeit kaum von der stelle, so paare fliegen aus meiner watchlist raus.

  #236
remon

man kann auch in mt4 die geschlossenen trades aus der history direkt per drag'n'drop auf den chart ziehen und kann somit den trade auch nochmal nachvollziehen.



:welldone: :welldone:

  #237
remon

die frage wurde vielleicht im board schon öfter gestellt, jedoch kann ich sie momentan nirgends finden: da ich in oanda bisher immer relativ einfach meinen prozentualen initialrisk von 1% pro trade sehr schnell mit dem pipcalculator errechnen konnte, frage ich mich wie ihr das bei mt4-konten am schnellsten macht?

  #238
remon

euraud mit pinbar auf swing high im downtrend. ziemlich ideal, wenn da nicht der supportbereich wäre in den es hineinläuft. für ein crv von 1:1 könnte es aber langen.

Dateianhang



  #239
OFFLINE   FxSpezl

warum wartest Du nicht ab, bis der Schwung nach unten weiterläuft? Zumindest wäre das die nervenschonendere Variante.

Oder brauchst Du Deinen Wochenend-Kick? ;D

  #240
remon


Oder brauchst Du Deinen Wochenend-Kick? ;D


nee, dann würde ich lieber in scalpen ;--)



warum wartest Du nicht ab, bis der Schwung nach unten weiterläuft? Zumindest wäre das die nervenschonendere Variante.



klar, getradet wird sowieso erst wenn die pinbar gebrochen ist oder hab ich dich jetzt falsch verstanden?





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer