Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

James16 - Price Action

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
313 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Icemaan

Also ich hab meine 2 ersten Trades für nächste Woche per Pending Order

1. Oben geposteten EURCHF sowie EURJPY

EURJPY liefert mir eine Pinbar im Wochenchart sowie eine DBHLC im Tageschart (Siehe Screenshots)
Werde Euch über die Trades auf dem laufenden halten

Icemaan

Dateianhang

  • Angehängte Datei  weekly.gif   19,54K   365 Anzahl Downloads
  • Angehängte Datei  daily.gif   22,21K   392 Anzahl Downloads

Eingefügtes Bild

  #22
OFFLINE   DaBuschi

Also ich hab meine 2 ersten Trades für nächste Woche per Pending Order

1. Oben geposteten EURCHF sowie EURJPY

EURJPY liefert mir eine Pinbar im Wochenchart sowie eine DBHLC im Tageschart (Siehe Screenshots)
Werde Euch über die Trades auf dem laufenden halten

Icemaan


Sieht sehr gut aus. Da ich schon den ganzen Monat handle, bin ich in beiden schon drin durch Signale auf Tagesbasis. Die Wochensignale sind natürlich nochmal ein Bonus obendrauf ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #23
OFFLINE   Icemaan

Danke DaBushi

Hab ich alles von Euch Profis gelernt

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #24
OFFLINE   oldschuren

@Icemaan
Beim EURJPY-Trade würde ich noch etwas abwarten. Der Kurs wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch mal ansteigen, evt. bis zur Hälfte der letzten DayKerze. Dann StoppIN Short bei evt. 130.20

  #25
Detreda

Es liest sich auf den ersten Blick ein bisschen wie Candlestick-Analyse - nur anders eben  ;)

Meine Erfahrung mit solchen Ansätzen: Üben, üben, üben, ein Gefühl dafür bekommen, Muster im Schlaf erkennen lernen und diese über einen weitere Analsysemethode abklopfen. Derjenige, der mich vor gut 10 Jahren in die Therie der Elliott-Wellen eingeführt hat, hat das gebetsmühlenartig wiederholt. Er hatte recht. Denn bei allen Signalen, die man erkennt, braucht der Chart noch ein Extra: den right look. Das zu beurteilen ist die Kunst. Ich bin bei EW noch weit davon entfernt, und ich weiß nicht, ob ich jemals dahin gelange, dass ich behaupte, darin wirklich gut zu sein. Aber nach Tausenden von Charts, die ich gesehen habe, habe ich heute ein ganz anderes Gefühl als noch vor einigen Jahren: Ich fühle eben, was dort abgeht, und langsam fange ich auch an zu verstehen.

Jeder Ansatz scheint meiner Meinung nach diese Voraussetzung zu erfordern: Erfahrung! Traden ist weitaus mehr, als den Kauf- oder Verkaufsknopf zu drücken, und man lernt es nur durch Beharrlichkeit, Besessenheit, Überzeugung und das Ausblenden störender Einflüsse von außen und der eigenen irreführenden Emotionen. Und das ist der große Nachteil beim Daytrading auf eigene Kappe: Es geht um die eigene Knete. Das ist ganz entscheidend. Wer bei GS oder sonstwo auf dieser Welt auf dem Tradingfloor hockt, arbeitet nicht nur nach sehr engen Vorgaben, sondern vor allem mit fremdem Geld. Da ist eine Menge Last von den Schultern genommen, wenn man sich nicht alles zu Herzen nimmt. Wir tragen diese Last - der eine besser, der andere schlechter.

Diejenigen, die bereits ein oder zwei Mal gefühlt haben, was die Vernichtung des eigenen Kontos für Emotionen auslösen kann ("ich bin ein Versager", "warum ich", "wie konnte es dazu kommen"), wissen, was ich meine. Diese Erfahrungen sind sehr wichtig auf dem Weg zur Professionalität.

Selbstsicherheit in der Chartanalyse, Selbstsicherheit in der Handels-Entscheidung, Selbstsicherheit im Ziehen von Konsequenzen (Reißleine ziehen, Gewinne mitnehmen) - das sind für mich die Bausteine.

Warum dieser Exkurs? Ich wollte eigentlich nur Danke sagen für die Vorstellung dieser mir bislang unbekannten Methode der Chartanalyse. ich werde ein Auge mit drauf werfen.

Wünsche Euch einen guten Start in eine hoffentlich erfolgreiche Woche! Detreda

  #26
OFFLINE   DaBuschi

@Icemaan
Beim EURJPY-Trade würde ich noch etwas abwarten. Der Kurs wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch mal ansteigen, evt. bis zur Hälfte der letzten DayKerze. Dann StoppIN Short bei evt. 130.20


Nichts für ungut @oldschu*en, aber davon muss ich an dieser Stelle abraten. Du magst Recht haben, aber das ist etwas, was sich erst durch Erfahrung ausbilden muss.

Zu alternativen Einstiegen, die es einem ermöglichen sein CRV zu seinen Gunsten zu verbessern, werden wir in diesem Thread unweigerlich kommen, aber am Anfang sollten alle Interessierten lernen, die Patterns zu handeln. Der Rest kommt von ganz allein. Dein Hinweis mag berechtigt sein, ist aber eher was für Fortgeschrittene. Ich kenn es von meiner eigenen Entwicklung. Das sind Dinge, die nur verwirren, weil man sich auf viele Dinge gleichzeitig konzentriert und dann unweigerlich Fehler macht.

Einen Hinweis will ich aber an dieser Stelle noch loswerden - wenn Ihr ein Pattern im Tageschart seht, schaut es Euch auch im 1h-Chart oder 15min-Chart an. Bekommt ein Gefühl, wie sich Kurse verhalten und welche Verläufe sie nehmen. Mit Übung kann man dann auch schnell ein Signal als Fehlsignal erkennen, bevor man den Trade eingeht oder seine Einstiege anders (sinnvoller) setzen. Aber auch das wird erst mit der Zeit kommen. Man muss erst Fehlsignale gehandelt haben, um daraus lernen zu können.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #27
OFFLINE   DaBuschi

@Detreda

Vielen Dank für Dein Posting. Es enthält sehr viele wichtige, wahre Dinge. Mit Elliot-Wellen will ich mich auch noch beschäftigen. Gibt es irgendeine Lektüre, die Du empfehlen kannst?? Gern auch per PN, weil es doch irgendwie off topic ist.

Danke schonmal und auch Dir eine erfolgreiche Woche bei Deinem Projekt

DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #28
OFFLINE   Cordoxx

Hallo,

Es freut mich zu sehen das es nun auch ein Deutschsprachigen Thread zur James16 Methode gibt.
Ich halte mich schon länger in dem FF-Thread auf, aber da Englisch nicht meine Native Sprache ist,
muss ich mich halt mit Mühe und Not durcharbeiten. Aber so langsam nimmt das ganze Gestalt an.  ;D
Es wurde hier darüber gesprochen, dass der Thread auf FF unübersichtlich ist. Um die Spreu vom Weizen zu trennen, habe ich hier 2 PDF Dateien die als Zip gepackt sind „Leider nur auf Englisch“. Sie sind von einem fleißigen Mitglied  zusammen getragen worden.
So jetzt noch die Links
Summary of James 16..zip 

Please Login or Register to see this Hidden Content


und noch James 16 Part Two

Please Login or Register to see this Hidden Content



Ich hoffe ich konnte einen "kleinen Beitrag" leisten!

Trade was Du siehst, nicht was Du denkst !

  #29
OFFLINE   oldschuren

@DaBuschi
Hast Recht. Zumal ich keine Erfahrungen habe mit Trading EoD. Ist gut möglich das Tendenzen vorliegen, die mir bis jetzt im Kurzfristberich nicht aufgefallen sind.

  #30
OFFLINE   DaBuschi

Ich hoffe ich konnte einen "kleinen Beitrag" leisten!


Das konntest Du auf jeden Fall. Hatte mir die beiden Dateien auch schon runtergeladen, aber nur mal kurz reingeschnuppert.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #31
OFFLINE   oldschuren

Was haltet Ihr von Fundamentals? Spielen in diesem Zeitrahmen schon eine Rolle...

  #32
OFFLINE   DaBuschi

Was haltet Ihr von Fundamentals? Spielen in diesem Zeitrahmen schon eine Rolle...


Schau ich mir für diese Methode überhaupt nicht an. Ist auch nicht wichtig, denn fundamentale Dinge spiegeln sich im Kursverlauf wider, weil der Kursverlauf die Verarbeitung von News durch seine Marktteilnehmer als solches darstellt. Man läuft Gefahr, eine gewisse Erwartung an den Markt zu haben und könnte dadurch Signale handeln, die keine sind (sich das Signal schönreden) oder Signale nicht handeln, nur weil man selbst der Meinung ist, dass das Signal gar keines sein kann, weil die Fundamentaldaten dagegen sprechen.

Der Chart hat alle Informationen die wir brauchen, weil es die Meinung ALLER Marktteilnehmer widerspiegelt, wobei wir lediglich ein Marktteilnehmer von vielen sind und damit haben wir keinen wirklichen Einfluß auf den Kursverlauf. Das ist zumindest meine Meinung.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #33
OFFLINE   oldschuren

Das mit der Erwartungshaltung, die sich nicht mit der tatsächlichen Entwicklung decken muss, ist schon ein Argument. Der Markt hat ja auch einen gewissen Puffer für Übertreibungen in die eine oder andere Richtung. So präzise nutzen lassen sich die Sachen sowieso nicht.

  #34
OFFLINE   FX-trader

Was haltet Ihr von Fundamentals? Spielen in diesem Zeitrahmen schon eine Rolle...


Dazu möchte ich auch gern eusern;D im D,W und M Chat brauchst du nicht auf news zu konzentriren,nur unerwartete News Könen markt irgetwie umdrehen und solche news Kommen nicht so oft.

Wie Dabuschischon sagt

(Der Chart hat alle Informationen die wir brauchen, weil es die Meinung ALLER Marktteilnehmer widerspiegelt)


Ist richtig nur meine meinung nach widerspiegelt er nicht Aller Marktteilnehmer sonder BIG PLAYR und BIG PLAYR kennen die news schon viel frühe als wir und können sich und Markt gut vorbereiten , und wir als kleine fische mussen nur veresuchen mit zuschwimen.
Gier führt zu Armut !!!

Von mir gepostete Signale, stellen keine Aufforderung oder Empfehlung zum Handel dar und für daraus entstehende Verluste, kann ich keine Haftung übernehmen.

  #35
OFFLINE   TJPLD

Was haltet Ihr von Fundamentals? Spielen in diesem Zeitrahmen schon eine Rolle...


Dazu möchte ich auch gern eusern;D im D,W und M Chat brauchst du nicht auf news zu konzentriren,nur unerwartete News Könen markt irgetwie umdrehen und solche news Kommen nicht so oft.

Wie Dabuschischon sagt

(Der Chart hat alle Informationen die wir brauchen, weil es die Meinung ALLER Marktteilnehmer widerspiegelt)


Ist richtig nur meine meinung nach widerspiegelt er nicht Aller Marktteilnehmer sonder BIG PLAYR und BIG PLAYR kennen die news schon viel frühe als wir und können sich und Markt gut vorbereiten , und wir als kleine fische mussen nur veresuchen mit zuschwimen.


Das seh ich genauso. Der Markt bewegt sich in 4 Phasen. Akumulation, Mark-Up, Distribution, Mark-Down und wieder von vorne.

War schon immer so. Man schau sich die Bear Rally auf dem EUR/USD Daily Chart an. Preis fällt und die Smart Money kann ganz einfach alle
Sell Order absorbieren indem sie Kauft. Daraus folgt das der Preis quasi still steht (seitwärts bewegung). Das hat den vorteil, das sie Kaufen können
ohne dadurch selbst den Preis hochzutreiben weil der Preis ja nichts andere ist als die Gleichgewichtsituation wo gerade am meisten Transaktionen stattfinden. So wird also erstmal der ganze Supply (also die Verkäufe) aufgesaugt in dem Seitwärtstrend bis kein Supply mehr vorhanden wird.
Dann wird der Preis nach oben gepusht damit die Leute kaufen. Entweder weil sie in dem Range eingefangen wurden und ihre Short Position schliessen müssen und kaufen oder weil sie Angst haben etwas zu verpassen. Und wer verkauft an die? Die Smart Money denn die hat am Boden alles akumuliert und so den besten Preis erwischt. Auf der Spitze der Bullrally die dadurch enstanden ist kaufen besonders viele Leute und die Smart Money verteilt ihre Long Position and die Herde die denkt es geht immer noch weiter. Wieder gehts seitwärts weil der Preis nicht steigen kann wenn in dem Seitwärtstrend zu jedem Käufer der Herde die Smart Money eine ihrer Long positionen verkauft. So werden wieder viele Trader in schlechten Positionen eingefangen um sie in Panik zu versetztenwärend der Mark-Down Phase. Und alles fängt wieder von vorne an.
Deswegen kommt es den meisten Anfängern auch so vor als würde der Preis immer gleich gegen sie gehn und sie gerade die Spitze erwischen aber zur falschen Zeit. Weil die Smart Money dieses Herdenverhalten kennt und ausnutzt.


  #36
OFFLINE   1822036


Was haltet Ihr von Fundamentals? Spielen in diesem Zeitrahmen schon eine Rolle...


Dazu möchte ich auch gern eusern;D im D,W und M Chat brauchst du nicht auf news zu konzentriren,nur unerwartete News Könen markt irgetwie umdrehen und solche news Kommen nicht so oft.

Wie Dabuschischon sagt

(Der Chart hat alle Informationen die wir brauchen, weil es die Meinung ALLER Marktteilnehmer widerspiegelt)


Ist richtig nur meine meinung nach widerspiegelt er nicht Aller Marktteilnehmer sonder BIG PLAYR und BIG PLAYR kennen die news schon viel frühe als wir und können sich und Markt gut vorbereiten , und wir als kleine fische mussen nur veresuchen mit zuschwimen.


Das seh ich genauso. Der Markt bewegt sich in 4 Phasen. Akumulation, Mark-Up, Distribution, Mark-Down und wieder von vorne.

War schon immer so. Man schau sich die Bear Rally auf dem EUR/USD Daily Chart an. Preis fällt und die Smart Money kann ganz einfach alle
Sell Order absorbieren indem sie Kauft. Daraus folgt das der Preis quasi still steht (seitwärts bewegung). Das hat den vorteil, das sie Kaufen können
ohne dadurch selbst den Preis hochzutreiben weil der Preis ja nichts andere ist als die Gleichgewichtsituation wo gerade am meisten Transaktionen stattfinden. So wird also erstmal der ganze Supply (also die Verkäufe) aufgesaugt in dem Seitwärtstrend bis kein Supply mehr vorhanden wird.
Dann wird der Preis nach oben gepusht damit die Leute kaufen. Entweder weil sie in dem Range eingefangen wurden und ihre Short Position schliessen müssen und kaufen oder weil sie Angst haben etwas zu verpassen. Und wer verkauft an die? Die Smart Money denn die hat am Boden alles akumuliert und so den besten Preis erwischt. Auf der Spitze der Bullrally die dadurch enstanden ist kaufen besonders viele Leute und die Smart Money verteilt ihre Long Position and die Herde die denkt es geht immer noch weiter. Wieder gehts seitwärts weil der Preis nicht steigen kann wenn in dem Seitwärtstrend zu jedem Käufer der Herde die Smart Money eine ihrer Long positionen verkauft. So werden wieder viele Trader in schlechten Positionen eingefangen um sie in Panik zu versetztenwärend der Mark-Down Phase. Und alles fängt wieder von vorne an.
Deswegen kommt es den meisten Anfängern auch so vor als würde der Preis immer gleich gegen sie gehn und sie gerade die Spitze erwischen aber zur falschen Zeit. Weil die Smart Money dieses Herdenverhalten kennt und ausnutzt.


wie wahr:D

  #37
OFFLINE   Icemaan

Hi

Wie in meinem vorherigen Post bin ich ja Short in EURJPY und EURCHF.Mein Ziel war ja bei EURJPY 126.00 . Nun war ich heute auf der Arbeit und musste feststellen das der Kurs schon an die 126.40 herangelaufen war.Da mir noch die Erfahrung fehlt im Nachziehen von Stops weiss ich im Moment nicht wie ich mich verhalten soll.

Normalerweise habe ich vor den Stop auf das heutige Hoch bei beiden Trades zu ziehen

Gute Idee?:(

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #38
OFFLINE   DaBuschi

Hi

Wie in meinem vorherigen Post bin ich ja Short in EURJPY und EURCHF.Mein Ziel war ja bei EURJPY 126.00 . Nun war ich heute auf der Arbeit und musste feststellen das der Kurs schon an die 126.40 herangelaufen war.Da mir noch die Erfahrung fehlt im Nachziehen von Stops weiss ich im Moment nicht wie ich mich verhalten soll.


Mein Ziel für EURJPY liegt bei 120,00. Es ist ein Umkehrstab auf Wochenbasis und auf Wochenbasis seh ich dort für mich eher das Kursziel. Wobei Deine Zielmarke sehr gut gewählt ist. Ich versuche im Moment so ein Zwischending zu finden zwischen "Gewinne nicht zu schnell mitnehmen" und "Nicht zu gierig werden". Meine Zielmarke ist also 120 und meinen Stopp werde ich immer hinter dem höchsten Hoch der letzten 3 Kursstäbe nachziehen. Damit liegt er aktuell bei 134,00.

EURCHF ist mein Ziel 1,5000 und mein Stopp wäre heut Abend dann auf 1,5310.

Auf diese Weise lasse ich dem Trade Luft zum Atmen, weil er Zeit hat über 3 Tage ein sinnvolles Retracement auszubilden, was danach nicht mehr gebrochen wird. Und ich kann auch gleichzeitig mein Risiko reduzieren, weil ich den Stopp Stück für Stück nachziehe.

Man braucht manchmal ganz gute Nerven zumal es auch gut sein könnte, dass der Kurs hier gleich wieder dreht, aber oftmals gibt es einen Ausbruch, einen Retest des vorherigen Widerstandes und dann läuft der Kurs fleißig weiter Richtung Ziel. Ich persönlich denke nicht, das die Kurse einfach so umdrehen. Normalerweise gibt einem der Markt ausreichend Zeit aus einem Trade auszusteigen. Ich gehe also beim EURJPY davon aus, dass Deine Zielmarke erreicht wird, weil ich davon ausgehe, dass die aktuellen Lows bei 126,40 zumindest nochmal getestet werden, bevor es wieder aufwärts geht. Du könntest Deine Zielmarke also von 126,00 auf 126,40 ändern. Ich könnte gleiches bei meinem EURUSD-Short machen. Hier wurde meine Zielmarke von 1,3100 um 13 Pips verfehlt.

Wenn der EUR aber seine Korrelation zu dem Märkten beibehält, dann wirds schon noch tiefer gehen. Hoff ich zumindest, denn ich bin im Dax short seit 4.262. Auch nach markttechnischen Kriterien ähnlich derer, die wir hier diskutieren.

Wenn Du ein Gefühl bekommen willst, welches Stopp-System für Dich Sinn macht, schau Dir einfach mal Tagescharts an und schau, wo Dein Stopp liegen würde, wenn Du den Stopp auf Basis des letzten, der letzten beiden, der letzten 3 Kursstäbe nachgezogen hättest. Ich hab das gemacht und kam zu dem Schluß, dass ich die letzten 3 Kursstäbe benutzen werde, weil ich so ziemlich oft große Bewegungen mitnehmen konnte, ohne durch Retracements ausgestoppt zu werden.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #39
OFFLINE   Icemaan

Hallo DaBushi

Zum wiederholten mal Danke. Ich lese gerade zum zweiten Mal Michael Voigt durch und hoffe daraus Erkenntnisse ziehen zu können. Mein Problem ist einen Handelsstil zu finden der zu mir passt.

Da gibt es eben nur Fass und James_16. Allerdings werden da noch Monate (Jahre ?) ins Land gehen bis ich so weit bin wie manch einer hier im Forum.
Bei Joel werde ich kein Trailingsstop mehr nachziehen sondern erstmal stur seine Regel durchziehen bis ich ein Gefühl für den Markt bekomme.
Auch wenn es manchmal Geld kostet.Ich brauch halt klare Regeln am Anfang bis sich mein Gefühl entwickelt hat,der Rest kommt dann von allein

Icemaan

Ps: Verwendest Du für diesen Handel (James_16) auch Daten von Tradesignal oder nimmst Du Metatrader wenn ja von welchem Broker

Eingefügtes Bild

  #40
OFFLINE   1822036

Hi

Wie in meinem vorherigen Post bin ich ja Short in EURJPY und EURCHF.Mein Ziel war ja bei EURJPY 126.00 . Nun war ich heute auf der Arbeit und musste feststellen das der Kurs schon an die 126.40 herangelaufen war.Da mir noch die Erfahrung fehlt im Nachziehen von Stops weiss ich im Moment nicht wie ich mich verhalten soll.

Normalerweise habe ich vor den Stop auf das heutige Hoch bei beiden Trades zu ziehen

Gute Idee?:(

Icemaan



hoffentlich kommt beim short EURJPY jetzt kein neuer Anstieg über 127.82 - dann haben wir wohl 200pips nach oben Luft





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer