Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

James16 - Price Action

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
313 Antworten zu diesem Thema

  #61
OFFLINE   DaBuschi

@dabuschi

gibt es irgendeinen grund warum du zb. gbpjpy oder andre setups nicht genommen hast? hast du irgendein limit bei der gleichzeitig gehandelten anzahl von trades?


Jep, gibt es. Er ist mir nicht ins Auge gestochen. Wenn ich jetzt genauer hinsehe, weiß ich auch warum. Das Hoch des Bars lag bei 140,50, das Tief bei 135,70. Das sind 480 Pips. Den ersten Widerstand seh ich bei 142,00 (also 150 Pips Gewinn). Einfach nicht genügend Luft. Nächster Widerstand 145,00 (450 Pips Gewinn). Um zum zweiten Level zu kommen, welches ein eingermaßen sinnvolles CRV erlaubt (fast 1:1) muss der Kurs erst durchs erste Level durch. Kann aber ein guter Trade werden. Ist für mich kein A-Setup.

Aber nach mir sollte keiner gehen. Die erste Zielzone wurde um 70 Pips übertroffen. Bei 1% Risiko wären somit 0,3% Gewinn locker drin gewesen.

Ich habe keine Limitierung, was meine offenen Positionen angeht. Erst wenn ich damit auf die Schn..... fliege, mach ich mir darüber Gedanken ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #62
OFFLINE   DaBuschi

Hallo DaBushi

Du steigst ja voll ein im Moment  :D. Das einzige Problem das ich sehe ist ,die richtige Metatrader Version zu finden ( siehe mein Post heute Morgen zu GBPUSD )

Ich glaube das liegt an der Zeit wann eine neue Bar öffnet ( Bei ActivTrades glaube ich 00:00 Uhr bei ODl GMT +2).

Im Moment bin ich  EURJPY (Weekly) sowie GBPUSD (Weekly) sowie EURCHF (Daily) alles short.

James empfiehlt sogar am Anfang nur Weekly zu nehmen,schreibt aber das dies enorme Geduld erfordert. Desweiteren schreibt er

(aus dem Kopf )

Warum bevorzugen Neulinge den 1 Std oder 4 Std Chart. Sie hoffen
1. Schnell reich zu werden
2. Viele Signale zu bekommen um Geld zu verdienen und zu lernen

Er bezeichnet das schlichtweg als falsch,den warum solltest Du einen B Trade einem A+ vorziehen?

Icemaan


@Ramon

Also wenn Du schon eine Position im USDJPY eingehst hättest Du 2 PendingOrders reinstellen müssen (Long und Short)


Richtig. James16 sagt, man solle auf Daily-TFs erstmal 3 Monate profitabel sein, bevor man anfängt, auf 4h-Charts zu gehen. Mein erster Monat ist fast rum und der war schonmal im Plus. Also nur noch 2 Monate ;)

Ich werd trotzdem nicht auf kleinere Zeitebenen gehen, weil ich dazu einfach keine Zeit habe. Das mach ich, wenn ich dann daheim bin und das Kind im Kindergarten ist. Bis dahin vergehen noch mind. 2 Jahre...:(
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #63
OFFLINE   Icemaan

Hallo

Was bedeuted eigentlich A und A+ Setup genau .Ich finde das im original Thread auf FF nicht mehr

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #64
OFFLINE   DaBuschi

Im Prinzip ist das die Qualität des Signals. A+ ist das höchste, C das schlechteste. Je mehr wichtige Punkte auf ein Level fallen, um so stärker der Widerstand. Das sind dann die PPZ - das nennt sich Pivot Point Zones. Das hat nichts mit den Pivotpunkten zu tun, die man berechnen kann.

Ein Pivot ist übersetzt ein Angelpunkt. Wenn man also ein Signal erhält, dass Raum zur Entfaltung hat, bis es auf den ersten Widerstand fällt, sich an einer Widerstandslinie bildet, ein Fib-Retracement in diese Region fällt und es auf einer hohen Zeiteben ist (daily, weekly), dann ist das ein starkes und gutes Signal. Es kann dennoch ein Fehlsignal werden, die Wahrscheinlichkeit ist lediglich geringer.

Darauf kommt es halt sehr stark an. Nicht - bildet sich ein Signal aus, sondern wo bildet sich ein Signal aus und zu dem WO gehört, ob es sich an einer PivotPointZone ausbildet und wieviel Raum es hat.

Ich hoffe, das hilft ein wenig. Es bedarf Übung. Ich hab heute ein Signal im NZDUSD. Ist ein Außenstab. Nicht perfekt, weit davon entfernt perfekt zu sein, aber die Location ist gut und deshalb wage ich mal einen Short ;)

Und noch etwas. Es kommt auf Dauer nicht so sehr darauf an, dass wir alle den gleichen Provider verwenden und dass die Bars identisch sind, denn im 1h-Chart oder 15min-Chart wird sich das selbe Bild darstellen. Ich poste ganz bewußt auch immer 15min-Charts, damit man ein Gefühl dafür bekommt, wie unterschiedlich sich die Formationen im kleineren Zeitfenster ausbilden, die wir als Pinbar, Außenstab, DHLC oder DLHC wahrnehmen. Wenn man dafür ein Gefühl bekommt, was das für Potential für einen Trade bedeutet, werden die Daily-Bars nicht mehr so wichtig. Aber es braucht Übung, auch bei mir.

Deshalb probiere ich auch diesen NZDUSD-Trade. Das Signal ist weit davon entfernt, die perfekte Ausbildung auf dem Daily zu haben, aber es sieht für mich nach einem guten Signal aus, also versuche ich mein Glück ;)

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #65
remon

hab mal ne limit für ndzcad gesetzt unter der pinbar. das paar befindet sich auf weekly in einem downtrend und ist bei 7215 am widerstand abgeprallt. könnte mir einen tp von 6750 gut vorstellen oder hab ich was übersehen?

sehe gerade dabuschi hat auch ein ndz pic. ist ein ziemlich starker abverkauf in den letzten minuten bei der währung gewesen.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ncad.gif   41,04K   291 Anzahl Downloads


  #66
remon

ich hab irgendwo gelesen, dass james wartet bis der kurs ca. 1/2 bis 1/3 in die pinbar zurück geht und dann einsteigt, um sein crv/sl zu verbessern. kann das jemand bestätigen?

  #67
OFFLINE   MANDL2007

mit "ppz" müsste "Pivot point zones" gemeint sein - in FF.com habe ich mal bei Strat's ein word doc gesehen - eine ganze Zusammenfassung zum Thema Pivot Zonen. Der thread heisst dann auch "Strat's Long Term Stress Free Trading"
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #68
OFFLINE   DaBuschi

ich hab irgendwo gelesen, dass james wartet bis der kurs ca. 1/2 bis 1/3 in die pinbar zurück geht und dann einsteigt, um sein crv/sl zu verbessern. kann das jemand bestätigen?


Kann man tun, hängt aber auch davon ab, wo der vorherige Bar platziert ist. Die Bars unmittelbar vor und nach dem Pinbar werden Augen genannt und der Pinbar ist die Nase. Je stärker der Pinbar in den vorhergehenden Bar hereinragt, umso größer die Chance eines Retracements, wodurch man seinen Einstieg verbessern kann. Im kleineren Zeitfenster sieht das dann wie eine SKS-Formation aus. Man braucht also auch hier Erfahrung, um zu erkennen, wie wahrscheinlich ein solches Szenario ist.

Wer das mal ein bisserl testen will, sollte seine Position halbieren und mit einer Hälfte beim Bruch des Bars einsteigen und mit der zweiten Hälfte versuchen im Retracement einen Einstieg zu finden. Ist nicht ganz einfach. Aber mit 1/2 bzw. 1/3 kann man so pauschal nicht wirklich arbeiten.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #69
remon

hmm... so wie ich das jetzt sehe ist mein ndzcad trade nur ein b setup wegen dem widerstand bei 6870. oder ist jemand anderer meinung?

  #70
remon

mal was anderes zum thema pinbar und wie man sie auch sehen könnte. unten im bild ergeben 2 bars zusammen einen pinbar, wenn man das open der ersten und das close von der zweiten nimmt. ich habe mir das jetzt an umkehrpunkten angesehen und muss sagen, dass es auch funktioniert. was haltet ihr davon ?

Dateianhang

  • Angehängte Datei  1.gif   20,68K   107 Anzahl Downloads


  #71
remon

mal eine andere sichtweise auf pinbars die auch funktioniert. diesmal repräsentiert durch 2 bars. das dhlc stellt eigendlich ähnliches dar.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  1.gif   20,31K   278 Anzahl Downloads


  #72
OFFLINE   DaBuschi

mal eine andere sichtweise auf pinbars die auch funktioniert. diesmal repräsentiert durch 2 bars. das dhlc stellt eigendlich ähnliches dar.


Sehr schön, ich hab mich schon gefragt, wann der erste hier im Board diesen Aha-Effekt haben wird. Alle Formationen, die wir hier suchen, sind Umkehrformationen, die im kleinen Zeitfenster ähnlich aussehen und sich im größeren Zeitfenster als Pinbars, DHLC, DLHC, Außenstäbe etc. darstellen. So kann ein DHLC und DLHC über zwei Bars betrachtet ein Pinbar sein, wenn man beide Stäbe zusammenfasst. Hier hat sich die Bewegung dann lediglich über 2 Bars erstreckt und nicht über einen.

:welldone:
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #73
OFFLINE   Cordoxx

Hallo zusammen
James hat ein neues Video bereitgestellt, es wir dort erklärt wie man die PPZ „Pivot Point Zone“
bestimmt.
Also viel Spaß beim betrachten
Hier der Link

Please Login or Register to see this Hidden Content



Trade was Du siehst, nicht was Du denkst !

  #74
OFFLINE   delta1

Hat der Mod echt meinen Thread gelöscht???  :o

Da ging's auch um Strategien, die auf englisch erklärt wurden und hier auf deutsch diskutiert werden sollten. Fand der Mod nicht so gut. Jetzt finde ich die Seite nicht mehr wieder. Wurden diese Regeln mittlerweile geändert, oder wo liegt der Unterschied zu diesem Thread?

--------------------------------
Hier, Regel No. 3:

Please Login or Register to see this Hidden Content


“The worst thing you can do in terms of market timing is to buy in the middle of a trading range. Either buy new highs, or buy pullbacks, but don’t put your capital to work in the middle of a trading range.” (Linda Raschke)

  #75
OFFLINE   DaBuschi

Hat der Mod echt meinen Thread gelöscht???  :o

Da ging's auch um Strategien, die auf englisch erklärt wurden und hier auf deutsch diskutiert werden sollten. Fand der Mod nicht so gut. Jetzt finde ich die Seite nicht mehr wieder. Wurden diese Regeln mittlerweile geändert, oder wo liegt der Unterschied zu diesem Thread?

--------------------------------
Hier, Regel No. 3:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Servus Delta,

ich kann Deinen Unmut verstehen. Der kleine aber feine Unterschied zwischen den Postings, die Du grad in zwei verschiedenen Threads bemängelt hast, ist aber der, dass sich

a) ein Video nunmal schwierig übersetzen lässt (man könnte sicherlich ne deutsche Tonspur drüberlegen, aber macht das Sinn??)

und

b) wurde zumindest hier in diesem Thread eine ausführliche Zusammenfassung und Erklärung der Methodik geschrieben.

Ich hoffe, Du hast deshalb dafür Verständnis. Ich bin allerdings bei Dir, dass dies ein deutsches Board ist und alle an den gleichen Maßstäben gemessen werden müssen.

Viele Grüße
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #76
OFFLINE   delta1


Servus Delta,

ich kann Deinen Unmut verstehen. Der kleine aber feine Unterschied zwischen den Postings, die Du grad in zwei verschiedenen Threads bemängelt hast, ist aber der, dass sich


Hi DaBuschi, ich habe das nicht bemängelt, ich möchte nur wissen, was für Regeln hier nun eigentlich gelten. Sorry, wenn das in diesem Thread offtopic gewesen sein sollte, bitte gegebenenfalls verschieben. Zur Erklärung der Methodiken, es waren mehrere, konnte es nach dem Einschreiten des Mods ja garnicht mehr kommen. Übrigens ist die Erklärung auf der Grafik im ersten Posting ebenfalls in Englisch ..;)
“The worst thing you can do in terms of market timing is to buy in the middle of a trading range. Either buy new highs, or buy pullbacks, but don’t put your capital to work in the middle of a trading range.” (Linda Raschke)

  #77
OFFLINE   Spinne

Hallo,

den Unmut des Beitragsschreibers kann ich gut verstehen. Wer möchte schon, daß sein Thema gelöscht wird? Auf der anderen Seite finde ich es aber ausgezeichnet und ein echtes Alleinstellungsmerkmal dieses Forex-Forums, daß hier nur auf Deutsch kommuniziert wird. Diese Besonderheit sollte die Forexfabrik nicht verwässern! Englischsprachige Foren gibt's ja wie Sand am Meer.

Warum klären der löschende Moderator und der betroffene Schreiber den Disput eigentlich nicht intern per Privater Mitteilung (PN)? Dafür ist diese Funktion schließlich da.

Sorry, für das thematische Abschweifen. Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Thema: Price Action!
Bist Du gut, bekommst Du. Bist Du schlecht, wird Dir genommen.

  #78
remon

hab mein trademanagement dahingehend angepasst, dass ich bei 1r die hälfte rausnehme und den rest unter dem letzten hoch/tief ausstoppen lasse.

  #79
OFFLINE   Icemaan

Hallo zusammen

Ich habe mich entschlossen ab nächster Woche den James_16 Ansatz live zu traden. Ich werde dies auf einem 2. Account bei Oanda machen da ich auf dem ersten nach wie vor nach der first Strike Plus Regel trade.
Papertrading ist nichts für mich allerdings weiss ich nicht wie ich mein Moneymanagment handhaben soll. Beim Fass nehme ich ja 1% pro Währungs Paar also max. 5% pro Woche

Bei James_16 gehe ich davon aus das auf Weekly nicht so viel Signale kommen. Da der Stop am anderen Ende der Bar z.Teil ja bis zu 900 Pips betragen kann (Weekly) weiss ich nicht wie ich mein Moneymanagment vernünftig gestalten kann. Um 1R zu erreichen muss der Kurs ja dann +900 Pips erreichen.
Oder sollte ich den Stop und Tp auf Daily festlegen

Wäre für Euere Hilfe sehr dankbar

Werde dann meine Einstiege sovie 1mal im Monat meine Ergebnisse posten

Icemaan

Eingefügtes Bild

  #80
OFFLINE   DaBuschi

Hallo Icemaan,

meine Empfehlung an Dich:

Handle James16 auf Weekly und Daily. Nutze dazu zwei Oanda-Konten - eins für long und eins für short. Bleib bei 1% pro Trade. Evtl. auch weniger. Ich lege momentan immer 2 Positionen á 0,5% rein und nehm beim ersten erkennbaren Widerstand die erste Hälfte raus und traile für die zweite Hälfte den Stopp.

Wenn der Stopp 900 Pips weit weg ist, dann muss das halt so sein. Auf weekly wirst Du aber weniger Signale erhalten und Du wirst die Trades teilweise über Monate halten. Bei meiner 3-Bar-Stopp-Regel müßten 3 Wochen seit Einstieg vergangen sein, bevor ich den Stopp nachziehen kann. Auf Daily sinds 3 Tage. Mein längster Trade war 19 Tage offen (2,69R), ein weiterer 18 Tage (3,81R). 19 Wochen sind 4 1/2 Monate. Ich denke nicht, dass ich geduldig genug wäre. Daily ist für mich absolut richtig.

Bei 16 Währungspaaren hab ich da genügend zu tun. Heute z.B. hatte ich kein vernünftiges Signal, also keine Trades. Dafür hab ich ein paar Trades offen, an denen ich mich erfreuen kann.

Stopps würd ich immer auf dem Level nachziehen, wo Du eingestiegen bist. Also für weekly auf weekly und für daily auf daily. In wenigen Ausnahmefällen kann man evtl. ins größere Zeitfenster wechseln, also von daily auf weekly aber nie umgekehrt. Dein MM ist auch weekly ausgerichtet, also sind die Bewegungen auf daily gar nicht groß genug. Umgekehrt macht mehr Sinn. Auf Daily rein. Weekly Signal entsteht, also nehme ich das große Potential der weekly Bewegungen von mehreren tausend Pips mit, obwohl ich nur mit daily risk rein bin. Besser kanns doch gar nicht sein ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer