Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Networkers Easy System

* * * * * 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
128 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   networker

Mein lieber @networker,

meine Intention ist nicht, Dein System schlecht zu diskutieren, sondern eine erhebliche Diskrepanz zwischen dem Geschriebenen und der tatsächlichen Chartrealität aufzudecken, um erstens nicht einen falschen Eindruck zu erwecken und zweitens, um selbst zu erfahren, wie genau Du das System fährst.

Um noch mal auf den letzten Trade beim GBPUSD einzugehen:
Macht es keinen Unterschied, ob das Buy-Signal am 16.10. bei etwa 1.5950 kommt oder ob es hätte am 17.10. bei etwa 1.6160 kommen müssen? Denn der Exit, der auch erst am 29.10. Und nicht am 28.10. kam, liegt dann bei 1.6084!
Zum früheren Enty bezogen, resultiert ein Profit von +134Pips, auf den späteren und eigentlichen Entrybezogen, resultiert ein Verlust von -76 Pips. Also für mich wäre das schon kriegsentscheidend!

Und nun nochmal zum Prozedere des Entrys (und damit auch des Exits). Es muß doch eine klare Regel bei Dir geben, ob das Signal zum Entry (Exit) aus dem Close der letzten geschlossenen Kerze kommt oder aus der laufenden aktuellen Kerze? Durch das Zappeln der Indikatoren auf der aktuellen Kerze kann man eigentlich kein valides Signal ableiten, erst auf der ersten geschlossenen Kerze.

traderdoc


Mir ist schon klar das du es NICHT böse meinst! Da hab ich schon anderes von Dir gelesen ;)
Wie ich den GBP Chart interpretiere ist der Entry am 16.10, da die MA's (Buy Cross) bereits sichtbar sind, die Kerze einen langen Schatten hat und meines Erachtens der RSI über 55 gewesen sein müsste, geschlossen hat die Kerze aber sicher nicht über RSI 55,
denke es geht sich gerade so knapp aus, auf Grund des Schattens der Kerze um ein Buy Entry auszulösen.

Und wenn es erst zum 17.10 passiert wäre, dann wohl bei der "halben" Kerze bei ca 1.650 dann wären sowohl die MA's als auch der RSI über 55 gewesen, was letzentlich zu Minimum BE oder einen Miniplus geführt hätte, aber ein Minus von 76 Pips sehe ich nicht.

Aber das ist sowieso hypothetisch, bei einer aktuellen Kerze wäre es wohl einfacher dies klar darzustellen.

Fazit: Ich warte nicht bis die Kerze "fertig" ist, sobald die MA's+RSI Regel stimmt = Entry, somit kann es vorkommen das ein Exit (RSI Close) passiert und auf der selben Kerze ein neuer Entry eingegangen wird, war es falsch (was schon mal vorkommt ;) ) dann kracht die Order ins RSI Close und du hast natürlich recht, bei Trendpaaren kann die Pip Differenz schonmal >100 Pips zum Vortag haben, was unweigerlich zu einem Minus auf lange Sicht führen muss.

Gruss
J.

  #22
OFFLINE   traderdoc

Zitate @networker:

"Wie ich den GBP Chart interpretiere ist der Entry am 16.10, da die MA's (Buy Cross) bereits sichtbar sind, die Kerze einen langen Schatten hat und meines Erachtens der RSI über 55 gewesen sein müsste, geschlossen hat die Kerze aber sicher nicht über RSI 55, denke es geht sich gerade so knapp aus, auf Grund des Schattens der Kerze um ein Buy Entry auszulösen."

Aha, na da haben wir es doch endlich! Es werden die Signale auf der laufenden aktuellen Kerze genommen. Finde ich persönlich riskant, aber gut, Du hast sicherlich Deine Erfahrungen damit gesammelt.

"Und wenn es erst zum 17.10 passiert wäre, dann wohl bei der "halben" Kerze bei ca 1.650 dann wären sowohl die MA's als auch der RSI über 55 gewesen, was letzentlich zu Minimum BE oder einen Miniplus geführt hätte, aber ein Minus von 76 Pips sehe ich nicht."

Ne, die -76 Pips sieht man auch nur, wenn streng nach einer Regel getradet worden wäre, die besagt, dass das Signal der geschlossenen Kerze genommen wird und dann wäre daraufhin der Entry bei Öffnen der Kerze am 18.10. bei etwa 1.6160 gewesen.

Ok, nun hast Du klargestellt, dass Du nicht! das Signal der geschlossenen Kerze nimmst. Damit ist auch klar, dass man die Lage der eingezeichneten Pfeile, nicht immer mit den Regeln konform sieht. (s. das krasse Beispiel des GBPUSD am 16.10. mit einem Buy-Signal und einem RSI < 45!!!

traderdoc



Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #23
OFFLINE   traderdoc

Schaut echt interessant aus...ich bin auf der Suche nach einem System mit kontinuierlichem Gewinn...es muss keine Geldmaschine sein...sollte aber stabil laufen!
10% im Jahr ist ja auch nicht schlecht...wenn man mal vergleicht was man bei Banken bekommt :-)

Ich werde es auch mal testen und hoffentlich nur Positives berichten.

@traderdoc: was würdest Du empfehlen? Was würdest Du am System anpassen, bzw. welches System ist Dein Favorit?


In der Tat!
Was ich empfehlen würde? Das kann ich jetzt zweiseitig interpretieren.
Erstens hinsichtlich der Publikation eines Handelssystemsund den dazugehörigen Charts, dass beides absolut schlüssig dargestellt wird, um eben genau solche Fragen und Diskussionen um Basics des Systems gar nicht erst auftreten zu lassen.
Zweitens hinsichtlich der Benutzung einens Handelssystems, empfehle ich folgendes System: erstmal sehr viel lernen, dann viel probieren, dann selber traden unbedingt mit dem Live-Konto und sich durch die eigenen Erfahrungen ein Handelssystem aneignen, was zu Dir passt, hinsichtlich der Tradermentalität und des TimeFrames, um letztendlich nicht nur im trendigen Markt zu bestehen, sondern auch in der Range eine passable Performancefigur abzugeben.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #24
OFFLINE   networker

Zitate @networker:

"Wie ich den GBP Chart interpretiere ist der Entry am 16.10, da die MA's (Buy Cross) bereits sichtbar sind, die Kerze einen langen Schatten hat und meines Erachtens der RSI über 55 gewesen sein müsste, geschlossen hat die Kerze aber sicher nicht über RSI 55, denke es geht sich gerade so knapp aus, auf Grund des Schattens der Kerze um ein Buy Entry auszulösen."

Aha, na da haben wir es doch endlich! Es werden die Signale auf der laufenden aktuellen Kerze genommen. Finde ich persönlich riskant, aber gut, Du hast sicherlich Deine Erfahrungen damit gesammelt.

"Und wenn es erst zum 17.10 passiert wäre, dann wohl bei der "halben" Kerze bei ca 1.650 dann wären sowohl die MA's als auch der RSI über 55 gewesen, was letzentlich zu Minimum BE oder einen Miniplus geführt hätte, aber ein Minus von 76 Pips sehe ich nicht."

Ne, die -76 Pips sieht man auch nur, wenn streng nach einer Regel getradet worden wäre, die besagt, dass das Signal der geschlossenen Kerze genommen wird und dann wäre daraufhin der Entry bei Öffnen der Kerze am 18.10. bei etwa 1.6160 gewesen.

Ok, nun hast Du klargestellt, dass Du nicht! das Signal der geschlossenen Kerze nimmst. Damit ist auch klar, dass man die Lage der eingezeichneten Pfeile, nicht immer mit den Regeln konform sieht. (s. das krasse Beispiel des GBPUSD am 16.10. mit einem Buy-Signal und einem RSI < 45!!!

traderdoc


Bingo! Jetzt haben wir es.
Naja entweder mitten in der Kerze (wenn die Regel passt) einsteigen, oder warten auf die nächste (nächster Tag)
Bei meiner Variante ist das Risiko der RSI Close, bei der Variante nächster Tag, kann es a) komplett anders aussehen (kein Trade) b) der Trend erst recht sich weder ändern (RSI Close) oder der Einstieg zu spät sein (weniger Profit, wenn Umkehr am übernächsten Tag)
Oder liege ich da falsch?

Gruss
J.


  #25
OFFLINE   Gunny

Naja, in einem indikatorengestützten Trading sollte man die Entscheidungen allerdings immer erst NACH Abschluss einer Kerze treffen und nicht während der Entstehung einer Kerze. Wartet man nicht auf den Abschluss der Kerze ergibt es keinen Sinn und ist zudem nicht duplizierbar.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk



  #26
OFFLINE   traderdoc

Naja, in einem indikatorengestützten Trading sollte man die Entscheidungen allerdings immer erst NACH Abschluss einer Kerze treffen und nicht während der Entstehung einer Kerze. Wartet man nicht auf den Abschluss der Kerze ergibt es keinen Sinn und ist zudem nicht duplizierbar.


Meine Meinung!
Aber was soll denn nicht duplizierbar sein bzw. was meinst Du mit duplizierbar?

traderdoc
  • frischi gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #27
OFFLINE   networker

Naja, in einem indikatorengestützten Trading sollte man die Entscheidungen allerdings immer erst NACH Abschluss einer Kerze treffen und nicht während der Entstehung einer Kerze. Wartet man nicht auf den Abschluss der Kerze ergibt es keinen Sinn und ist zudem nicht duplizierbar.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk



Jeder Preis hat seinen Sinn, mir erschließt sich das MUSS für ein Abwarten = Candle Close NICHT, ich empfinde es eher als "Verlust" = einen Umsatz den man nicht macht holt man auch nicht mehr ein.
Die Chance gleich zu handeln oder in ein Loss zu laufen steht doch erstmal 50:50, da die Indikatoren aber auslösen, steht auf Grund der Berechnung (MA's 5/8 + RSI Filter ) besser als 50:50, mit Abwarten kommt die Möglichkeit das es zu keinem Trade (Nicht Auslösen des Entry, Rück auf RSI 45-55) hinzu.

Glaube ich den Indikatoren nicht mehr, dann ist doch jedes technisches Trading sinnlos...(Bitte nicht mit blindlinks vertrauen verwechseln!)

Gruss
J.

PS: Es steht aber jedem frei so zu handeln wie es im/ihr gefällt :)

  #28
OFFLINE   traderdoc

Bingo! Jetzt haben wir es.
Naja entweder mitten in der Kerze (wenn die Regel passt) einsteigen, oder warten auf die nächste (nächster Tag)
Bei meiner Variante ist das Risiko der RSI Close, bei der Variante nächster Tag, kann es a) komplett anders aussehen (kein Trade) b) der Trend erst recht sich weder ändern (RSI Close) oder der Einstieg zu spät sein (weniger Profit, wenn Umkehr am übernächsten Tag)
Oder liege ich da falsch?

Gruss
J.


Es geht weniger ums falsch Liegen, sondern eher ums optimal Liegen. Das Indikatorgezappel auf der aktuellen Kerze gibt in der Regel immer zu viele Fehlsignale und das gilt sowohl für den Entry als auch für den Exit.
Auf der anderen Seite sieht man auch schön in den Charts, dass wenn man wartet, bis die Kerze geschlossen ist, die MAs gekreuzt und der RSI entsprechen außerhalb der Range ist, dann ist der Entry meistens schon weit im Trend fortgeschritten und beim Exit kommt das Signal meistens zu spät, so dass die Pipsifferenz dann häufig so schrumpft, dass auf Dauer eben wirklich nur! in einem starken Trend eine gute Performance resultiert.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #29
OFFLINE   Pip

Hallo,

schöner Thread:D

Könnte mir bitte jemand kurz erklären was denn nun Trend und was Rangepaare sind?
AUD/NZD läuft doch seit was mehr wie ein Jahr einem schönen Abwärtstrend nach.


-Trefferquote ca. 75% vom WP abhängig, Trendpaare (GBPJPY,etc) sind besser als Rangepaare (AUDNZD, etc)


Gruß Pip

  #30
OFFLINE   nightyhawk

Naja, in einem indikatorengestützten Trading sollte man die Entscheidungen allerdings immer erst NACH Abschluss einer Kerze treffen und nicht während der Entstehung einer Kerze. Wartet man nicht auf den Abschluss der Kerze ergibt es keinen Sinn und ist zudem nicht duplizierbar.


Du kannst es nicht visuell im Nachhinein backtesten - das ist die einzige Einschränkung..... duplizierbar ist es in einem richtigen Backtest allemal.

Zudem die Empfehlung in indikatorgestütztem Trading nur mit dem CandleClose zu traden sich mir nicht erschließt.... ^^
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #31
OFFLINE   networker


Bingo! Jetzt haben wir es.
Naja entweder mitten in der Kerze (wenn die Regel passt) einsteigen, oder warten auf die nächste (nächster Tag)
Bei meiner Variante ist das Risiko der RSI Close, bei der Variante nächster Tag, kann es a) komplett anders aussehen (kein Trade) b) der Trend erst recht sich weder ändern (RSI Close) oder der Einstieg zu spät sein (weniger Profit, wenn Umkehr am übernächsten Tag)
Oder liege ich da falsch?

Gruss
J.


Es geht weniger ums falsch Liegen, sondern eher ums optimal Liegen. Das Indikatorgezappel auf der aktuellen Kerze gibt in der Regel immer zu viele Fehlsignale und das gilt sowohl für den Entry als auch für den Exit.
Auf der anderen Seite sieht man auch schön in den Charts, dass wenn man wartet, bis die Kerze geschlossen ist, die MAs gekreuzt und der RSI entsprechen außerhalb der Range ist, dann ist der Entry meistens schon weit im Trend fortgeschritten und beim Exit kommt das Signal meistens zu spät, so dass die Pipsifferenz dann häufig so schrumpft, dass auf Dauer eben wirklich nur! in einem starken Trend eine gute Performance resultiert.

traderdoc


Wenn wir beim Beispiel GBP 16.10 bleiben, ist die Entscheidung richtig auch mitten in der Kerze einzusteigen, als am nächsten Tag, oder sogar am übernächsten Tag wenn der 16.10 nicht auslöst, man den 17.10 die große Kerze abwarten muss um am 18.10 einzusteigen.

Sollte der 16.10 nicht auslösen würde ich am 17.10 in der Mitte der Kerze einsteigen (candle open), beim abwarten erst am 18.10. (candle close)

Beim Einstieg 18.10 wäre höchstens ein BE übrig geblieben.

Gruss
J.

PS: Alles was zappelt ist in Bewegung und kann Gewinn oder Verlust bringen....



  #32
OFFLINE   networker

mein Freund Ixxxxxx hat auf meine Bitte einen schnellen Test mit seinem EA Template gemacht.
Zeitraum 1.1.2008-24.4.2011 (Finanzkrise bis Fukushima, harte Zeiten für EA's)
10K,EURUSD
Ich habe keinen Code!

Gruss
J.

PS: Bitte erklärt mir die Vorteile auf das CandleClose zu warten, bin lernwillig!

  #33
OFFLINE   traderdoc

Ne, der Einstieg am 18.10. hätte eben genau die -76 Pips Verlust gebracht (wenn beim Exit wieder auf das Close gewartet worden wäre!).
Retrospektive den Chart zu betrachten und hätte und wenn zu diskutieren, bringt aber nichts.

Und keiner hat gesagt, dass Du anders traden sollst, als Du es jetzt machst. Und keiner will Dich von etwas anderem überzeugen, aber verstehen will ich es doch wenigstens, gelle?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #34
OFFLINE   networker

Ne, der Einstieg am 18.10. hätte eben genau die -76 Pips Verlust gebracht (wenn beim Exit wieder auf das Close gewartet worden wäre!).
Retrospektive den Chart zu betrachten und hätte und wenn zu diskutieren, bringt aber nichts.

Und keiner hat gesagt, dass Du anders traden sollst, als Du es jetzt machst. Und keiner will Dich von etwas anderem überzeugen, aber verstehen will ich es doch wenigstens, gelle?

traderdoc


Das passt schon traderdoc, mich hat nur die Meinung von Gunny irritiert das man "unbedingt" das CandleClose abwarten soll/muss/will...mir erschließt sich einfach der Vorteil nicht.
Indis sind ja dazu da um auf Grund einer Regel auszulösen, für mich daher auch innerhalb der Kerze...aber ich sage nicht das ich der Wissende bin, ich bin voll von Fehlern. ;)

Nightyhawk sieht den Vorteil auch nicht, so hab ich sein Posting verstanden.

Gruss
J.


  #35
OFFLINE   blindfish

dann werf doch bei jedem tradewunsch einfach eine münze, wäre vom chance/riskikoverhältnis das gleiche und du musst nicht immer auf den screen schauno_O

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #36
OFFLINE   networker

dann werf doch bei jedem tradewunsch einfach eine münze, wäre vom chance/riskikoverhältnis das gleiche und du musst nicht immer auf den screen schauno_O


pingipong!

Wenn Du sachdienliche Hinweise hast warum auf das CandleClose zu warten ist, bitte um Erläuterung! Danke im Voraus.
Bis jetzt wird mir mehr oder weniger unmissverständlich geraten auf das CandleClose zu warten, aber NIEMAND! kann mir den Vorteil erläutern. (Ich bin lernwillig!)
Grundsätzlich hast du recht mit dem Chance/Risikoverhältnis von 50:50, aber nur wenn es keine Indikatoren, News, Infos jeglicher Art gibt, die dich in eine Richtung tendieren lassen.
In dem Moment wo z.B. Indis zum Einsatz kommen, noch dazu das es Trend Indis + Filter in einem Trend System sind, verändert sich durch das Chance/Risikoverhältnis mehr oder weniger massiv! In die eine oder andere Richtung.

Gruss
J.

  #37
OFFLINE   nightyhawk

Nightyhawk sieht den Vorteil auch nicht, so hab ich sein Posting verstanden.

Richtig verstanden:welldone:

Wobei jetzt ein ABER kommt. Und zwar sehe ich zwei Vorteile beim Warten auf den Close, die aber bspw. für dich (@J.) gar keine Vorteile wären:

1). Ich kann wie oben ein System visuell/manuell backtesten, in dem ich mir einfach einen beliebigen Chart anschaue und überlege: WAS WÄRE WENN. Das brauchst du aber gerade nicht, da du dein System nicht visuell backtesten musst - immerhin tradest du es schon live.
2). Gerade auf dem D1 ist es natürlich entspannend nur EINMAL am Tag für WENIGE MINUTEN nach dem Chart schauen zu müssen - und zwar genau zur Candle-Close time. Sprich, wenn ich schon DailyChart trade dann will ich vielleicht gerade nicht von 09-17 Uhr vor dem Rechner sitzen - ist aber bei dir auch egal, da du anscheinend sowieso zu der Zeit Online bist.
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #38
OFFLINE   blindfish

mach es doch ganz simple: warum nimmst du eine kerze? was für informationen soll sie dir liefern? warum nicht eine jahreskerze, dann is der screen nicht so überfüllt und du machst alle 5 cm ein entry z.b.

entscheidend sind doch die parameter, die immer wieder gleichbleibend benutzt werden, wenn du du deine parameter nach dem "heute gehts mir so" ansatz jedesmal flexibel veränderst(und das ist es ja, wenn du z.b. kein close nimmst) brauchst du z.b. auch gar keine kerzen, nimm ein linienchart oder wie schon gesagt, die münze!

ps: ich habe kein anderes beispiel aktuell im zugriff, darum eins aus meinem bestand: wenn ich irgendwo in der kerze reinspringe, wüsste ich nie, wie das endprodukt(kerze) ausgeht!

Please Login or Register to see this Hidden Content


.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #39
OFFLINE   traderdoc

Ich lasse alles meiner Vorschreiber gelten und so stehen.
Punkt 1. von nightyhawk würde ich mal nicht so schnell vom Tisch fegen. Warum sollte er sich nicht auch retrospektive seine Charts ansehen. Dann würde unter der Benutzung der aktuellen Kerze eben genau das rauskommen, was man in den Charts sieht: Pfeile, die nicht zum System passen. Ist schlecht für den Eindruck über das Gesamtbild.
Punkt 2. ist ein ganz wichtiger Faktor. Ich glaube nicht, dass er sich unnötig die Augen verderben will. Ist ja auch langweilig über den Tag, v.a. wenn man dann noch mehrere WP beobachtet wird man schnell ein guter Patient für den Augenarzt. (Der sucht übrigens auch zahlungskräftige Kunden!! :))

Man nimmt eigentlich das Close der Kerze auch wegen der Tatsache, dass gerade beim Traden in Trends dieser seine Bestätigung finden soll, bevor die Order gesetzt wird. Eine Bestätigung in diesem System bedeutet doch aber das permanente Kreuzen der MAs und das permanente Verlassen der RSI-Range. Ein zappelnder RSI-Wert mal über 55, mal genau 55 und mal wieder unter 55 ist keine Bestätigung im Sinne der "sicheren" Trendfindung. Dafür gibt es ja diese Grenze, die eben erst permanent überschritten werden sollte, um treffsicherer beurteilen zu können, ob nun der Trend im Sinne der Definition vorliegt oder nicht.

Ein weiteres Beispiel ware das Boxtraden. Auch hier wird eigentlich erst die Bestätigung für einen Ausbruch gesucht, indem der Kurs permanent außerhalb der Box liegt. Das kann sogar soweit gehen, dass man abwartet, bis die Boxkante durch ein Retracement nochmals getestet wurde, um dann wiederum nach Bestätigung, dass der Kurs weiterhin außerhalb der Box liegt und in Richtung der Trades zeigt, erst die Order setzt. Im Falle des kurzfristigen Über/Unterschreiten der Box, wird es häufig zu Fehlsignalen kommen, weil die Permanenz der Richtung fehlt.
Und solange der Kursvektor nicht einen bestimmten Betrag und v.a. eine eindeutige Richtung angenommen hat, ist mathematisch gesehen das Risiko größer als die Chance, denn ein Kurs in seiner Statik, dem der Richtungsteil dieses Vektors fehlt (im Modellfall mal ungerichtet angenommen), hat statistisch gesehen mehrere Möglichkeiten der Ausrichtung. D.h. sowohl in die eine (bzgl. der Order gesehen falsche) als auch die andere (bzgl. der Order gesehen richtige) Richtung gesehen wird sich diese dann ausprägen, um den Trend zu formieren und "stabil" darstellen zu lassen. Oder man könnte sagen, der Kurs hat einen stabilen Richtungsanteil dieses Vektors. Wenn dann noch ein ordentlicher Betrag dazukommt, steht einer positiven Performance Tür und Tor offen.

Da gibt es sicherlich noch viele andere Beispiele, die man anführen könnte. Aber wir wollen den @networker ja nicht überreden, sondern überzeugen.

traderdoc

Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #40
OFFLINE   networker


Nightyhawk sieht den Vorteil auch nicht, so hab ich sein Posting verstanden.

Richtig verstanden:welldone:

Wobei jetzt ein ABER kommt. Und zwar sehe ich zwei Vorteile beim Warten auf den Close, die aber bspw. für dich (@J.) gar keine Vorteile wären:

1). Ich kann wie oben ein System visuell/manuell backtesten, in dem ich mir einfach einen beliebigen Chart anschaue und überlege: WAS WÄRE WENN. Das brauchst du aber gerade nicht, da du dein System nicht visuell backtesten musst - immerhin tradest du es schon live.
2). Gerade auf dem D1 ist es natürlich entspannend nur EINMAL am Tag für WENIGE MINUTEN nach dem Chart schauen zu müssen - und zwar genau zur Candle-Close time. Sprich, wenn ich schon DailyChart trade dann will ich vielleicht gerade nicht von 09-17 Uhr vor dem Rechner sitzen - ist aber bei dir auch egal, da du anscheinend sowieso zu der Zeit Online bist.


Stimmt! 1) ist nicht relevant da ich es bereits live trade und 2) kann ich verstehen und nachvollziehen, speziell wenn man noch anderweitig arbeiten muss. Aber ich sehe auch einen Nachteil das möglicherweise der Einstieg zu spät kommt, den gerade bei volatilen WP kann oder könnten größere Pip Differenzen auftreten, zwischen sofortigen Einstieg, der die Regel auslöste und als Gewinn mitgenommen werden und dem statischem CandleClose der letztendlich als Einstieg genutzt wird.

mach es doch ganz simple: warum nimmst du eine kerze? was für informationen soll sie dir liefern? warum nicht eine jahreskerze, dann is der screen nicht so überfüllt und du machst alle 5 cm ein entry z.b.

entscheidend sind doch die parameter, die immer wieder gleichbleibend benutzt werden, wenn du du deine parameter nach dem "heute gehts mir so" ansatz jedesmal flexibel veränderst(und das ist es ja, wenn du z.b. kein close nimmst) brauchst du z.b. auch gar keine kerzen, nimm ein linienchart oder wie schon gesagt, die münze!

ps: ich habe kein anderes beispiel aktuell im zugriff, darum eins aus meinem bestand: wenn ich irgendwo in der kerze reinspringe, wüsste ich nie, wie das endprodukt(kerze) ausgeht!

Please Login or Register to see this Hidden Content



Sorry ich verstehe dich nicht, meine fixen Regeln, siehe Post #1 sind wohl kaum "heut geht es mir so" Regeln, die geben mir ganz klar vor wann ich einen Einstieg zu machen habe und wann nicht.
Diese Regeln die ganz klare Aussagen machen was ich zu tun habe, können doch nicht bitte davon abhängig sein ob die Kerze fertig oder nicht ist. Das würde die Regeln ad absurdum führen, beim News Trading ist es auch egal ob die Kerze fertig ist oder nicht. Die News kommt, mit oder ohne mir, egal ob die Kerze fertig ist oder nicht. Und jetzt sag bitte nicht das eine News was anderes ist, der Kommunikationskanal ist anders, das war es aber auch schon. Egal was den Preis zum "zappeln" bringt, der einzigste gerechtfertigste Einwand auf das CandleClose zu warten wenn man auch noch einen anderen Job hat und nur 1x am Tag "reinschaun" möchte. (Nightyhawk)

Ich lasse alles meiner Vorschreiber gelten und so stehen.
Punkt 1. von nightyhawk würde ich mal nicht so schnell vom Tisch fegen. Warum sollte er sich nicht auch retrospektive seine Charts ansehen. Dann würde unter der Benutzung der aktuellen Kerze eben genau das rauskommen, was man in den Charts sieht: Pfeile, die nicht zum System passen. Ist schlecht für den Eindruck über das Gesamtbild.
Punkt 2. ist ein ganz wichtiger Faktor. Ich glaube nicht, dass er sich unnötig die Augen verderben will. Ist ja auch langweilig über den Tag, v.a. wenn man dann noch mehrere WP beobachtet wird man schnell ein guter Patient für den Augenarzt. (Der sucht übrigens auch zahlungskräftige Kunden!! :))

Man nimmt eigentlich das Close der Kerze auch wegen der Tatsache, dass gerade beim Traden in Trends dieser seine Bestätigung finden soll, bevor die Order gesetzt wird. Eine Bestätigung in diesem System bedeutet doch aber das permanente Kreuzen der MAs und das permanente Verlassen der RSI-Range. Ein zappelnder RSI-Wert mal über 55, mal genau 55 und mal wieder unter 55 ist keine Bestätigung im Sinne der "sicheren" Trendfindung. Dafür gibt es ja diese Grenze, die eben erst permanent überschritten werden sollte, um treffsicherer beurteilen zu können, ob nun der Trend im Sinne der Definition vorliegt oder nicht.

Ein weiteres Beispiel ware das Boxtraden. Auch hier wird eigentlich erst die Bestätigung für einen Ausbruch gesucht, indem der Kurs permanent außerhalb der Box liegt. Das kann sogar soweit gehen, dass man abwartet, bis die Boxkante durch ein Retracement nochmals getestet wurde, um dann wiederum nach Bestätigung, dass der Kurs weiterhin außerhalb der Box liegt und in Richtung der Trades zeigt, erst die Order setzt. Im Falle des kurzfristigen Über/Unterschreiten der Box, wird es häufig zu Fehlsignalen kommen, weil die Permanenz der Richtung fehlt.
Und solange der Kursvektor nicht einen bestimmten Betrag und v.a. eine eindeutige Richtung angenommen hat, ist mathematisch gesehen das Risiko größer als die Chance, denn ein Kurs in seiner Statik, dem der Richtungsteil dieses Vektors fehlt (im Modellfall mal ungerichtet angenommen), hat statistisch gesehen mehrere Möglichkeiten der Ausrichtung. D.h. sowohl in die eine (bzgl. der Order gesehen falsche) als auch die andere (bzgl. der Order gesehen richtige) Richtung gesehen wird sich diese dann ausprägen, um den Trend zu formieren und "stabil" darstellen zu lassen. Oder man könnte sagen, der Kurs hat einen stabilen Richtungsanteil dieses Vektors. Wenn dann noch ein ordentlicher Betrag dazukommt, steht einer positiven Performance Tür und Tor offen.

Da gibt es sicherlich noch viele andere Beispiele, die man anführen könnte. Aber wir wollen den @networker ja nicht überreden, sondern überzeugen.

traderdoc


zu 1. hast Du recht, meine Bilderkunst ist sehr bescheiden, ich fordere auf ein wenig selbst zu spielen und zu testen
zu 2. als Rentner hab ich Zeit, auch geht so manches in die Hose, oder ich bin nicht da (keine Lust zum Traden) aber wie gesagt es bringt die Butter aufs Brot und sitze nicht permanent vorm Schirm, lasse den Trade laufen bis er im "natürlichen" RSI Close endet. Auch muss ich zwischendurch keine TP, TS , SL manipulieren oder nachziehen, das deutlich mehr Aufwand ist als mein RSIClose.

Mhmm, also die MA's 5/8 auf D1 mit RSI Filter sind als Bestätigung nicht genug? Ab welcher Entfernung ist der MA Cross bzw. der RSI Filter bestens? 5 Pips? 10 Pips?...Auch mit 20 Pips Entfernung kann dir das ganze wieder abrutschen und im RSIClose terminieren. Was wäre eine Minimale Entfernung als Bestätigung?
Natürlich gebe ich dir Recht das es passieren kann das das "Gezappel" wieder in die falsche Richtung geht, das kann dir bei 20 Pips Entfernung auch passieren, auf M1-M15 ist permanent Gezappel ;)
Mit dem Warten auf das CandleClose kann es aber auch passieren das du a) die Differenz des offenen Kerzen Eintiegs zum statischen CandleClose Einstieg als Profit versäumst b) auch im RSI Close abwandern kannst bzw. könntest und letzendlich c) zu gar keinem Trade kommst wenn während der offenen Kerze der Kurs wieder im RSI 45-55 stagniert = a) bei meiner Variante gibt es nur 2 Möglichkeiten (Sieg oder Niederlage) beim Warten und Einstieg CandleClose kommt noch die Variante Range Area 45-55 hinzu (Da hab ich noch nicht verloren! noch keine Order aufgemacht, aber Zeit verloren)

Beispiel:
Ich steig bei 1.500 ein, CandleClose ist bei 1.520, diese 20 Pips Differenz bestätigen dir das der Trend "stabil" ist? 100Pips? Das wär dann wohl doch zu spät, mit jedem Tag steigt die Gefahr einer Trendumkehr oder das terminieren im RSIClose.
(wenn vielleicht auch nur kurzzeitig wenn der Trend sich fortsetzt)
Nicht vergessen ein MA 5/8 + RSI 45-55 Filter System ist nicht unbedingt ein Frühstarter, da hat sich normalerweise schon was getan am Chart.
RSIClose schützt mich vor Totalverlust und ja es können schon mal 4x RSIClose auf einmal kommen, aber dafür kommt dann auch mal ein langer Trend Trade ...der dann mit RSIClose schließt...

Persönlich habe ich eher das Gefühl das dem System in Form der MA's + RSI nicht "getraut" wird, es gibt aber keinen Indikator oder Kombinationen denen man 100% vertrauen kann, ein Restrisiko bleibt beim Traden immer übrig.
Und dieses Nicht-Vertrauen, das Restrisiko, die Verlustangst wie man es auch benennen mag, läßt Extra Routinen entstehen wie Warten auf das CandleClose, BoxTrading oder was auch immer - denke das hier die Angst vom Verlust mitspielt und eine Absicherung gesucht wird (Versicherungbranche lebt davon).

Somit lese ich wirklich gerne alle Meinungen, aber ehrlich, ich konnte bis auf Nightyhawks Aussage #2 noch immer keinen "stichhaltigen" Vorteil für das Abwarten auf CandleClose vorfinden.

Gruss
J.

PS: Bitte weiter so, mit jedem Posting erweitert sich mein Horizont!




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer