Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Der richtige Timeframe - einer oder viele?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
11 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   ScalpingMan

Hi Leute,

da ich gerade dabei bin, mein Tradingsystem zu optimieren, stellt sich mir die Frage nach dem "richtigen" Timeframe. Ich habe via Backtesting im NinjaTrader alle Timeframes von M1 bis M240 (also H4) durchlaufen lassen und erstaunlicherweise war M30 der "profitabelste". Bin jetzt am weiterbasteln an meinem Handelssystem, dass ich vielleicht den Einstieg schon früher hinbekomme um die Gewinnspanne zu erhöhen.

Was mich jetzt interessieren würde: Egal ob diskretionärer oder automatisierter Handel - verwendet ihr verschiedene Timeframes? Für Ein- oder Ausstieg oder doch für beides? Habt ihr einen Weg gefunden optimal mehrere Timeframes zu nutzen?

Interessant finde ich auch die Tatsache, dass man, wenn man Kurse in M5, M15 und M30 anschaut und dabei dann Durchschnitte und MACD zur Signalgenerierung verwendet, man meistens 2 gegensätzliche Signale bekommt....

Viele Grüße
Scalping Man


  #2
OFFLINE   matsf

Weiß nicht, ob ich Dir da so richtig helfen kann, da ich strikt diskretionär handle:

Mein erster Blick gilt jeden Tag dem Daily-Chart, dann dem H4, dann dem H1,
um mir einen Überblick zu erarbeiten.
Gehandelt wird ausschließlich im M5.

Vorgestern hatte ich ein Paradebeispiel für die Zusammenarbeit der verschiedenen TF´s.
Im H1 war ein Hammer im EURUSD zu erkennen.
Einstieg und Trade-Management erfolgte dann im M5.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #3
OFFLINE   1822036

Wenn man nach Charttechnik arbeitet, muß man wohl von mindest D1 bis M1 alles ansehen und S+ R ssetzen sonst verpasst man in den niedrigeren bestimmt etwas. Bei EAs lohnt wohl das ansehen nichts, es sei den die Strategie ist klar und man handelt manuell, wo aber die meisten EA Signale manuell zeitlich nicht nacharbeit sind.

  #4
OFFLINE   nasap

Hallo ScalpingMan,

so wie ich das Deiner Beschreibung entnehme, verfolgen wir beide so ziemlich die gleiche Strategie. Ich habe von M1 - Weekly alles im Programm, wobei die technische Analyse im H1 gemacht wird. Die Signale lasse ich mir von M1 (Früherkennung) bis M30 (Trendfolge) ausgeben. Der Einstieg erfolgt nach dem M5 Signal. M1 neigt natürlich dazu viele Fehlsignale zu liefern, insbesondere wenn die Vola sehr flach ist.

Um es zu verdeutlichen, habe ich zwei Screenshots mit angehängt. Bild 1 ist mein Signalgeber. In M5 kommt demnach das Einstiegsignal um 13:50 Uhr. Auf Bild 2 habe ich diesen Einstieg mit der vertikalen Linie gekennzeichnet. Die weiteren Signale aus M15 u. M30 sind eine Bestätigung und sagen mir, dass ich den Kurs noch eine Weile halten kann.

Der abgebildete Trade war übrigens mal wieder perfekt und brachte 140 Pips ;)

Dateianhang



  #5
OFFLINE   ScalpingMan

Hi Leute,

zuerstmal danke @all.
Also S&R einzeichnen mache ich sowieso im H1 und die Pivot Points lasse ich ohnehin auf tagesbasis (nach New Yorker Zeit) berechnen. Alles andere hat meistens zu wenig Relevanz...

@nasap:
Ahja. Scheint in der Tat recht ähnlich zu sein. Obwohl ich in meinem aktuellen Setup eher MAs(5,15,100) und MACD verwende, aber zumindest die MAs sorgen immer je nach Timeframe für krasse Gegensätze in den Signalen. Noch ein paar Fragen:
- Nach welchem TF handhabst du den Ausstieg?
- Müssen beim Einstieg die Signale aus M1 und M5 übereinstimmer? In M30 stimmen sie wahrscheinlich zum Einstiegszeitpunkt ohnehin noch nicht, da dieser TF ja immer etwas Zeit benötigt...
- Welche Software gibt dir eigentlich eine so schicke ;) Alert-Meldung aus? Sowas brauche ich auch....kann ja nicht den ganzen Tag vor der Chart kleben so lange ich noch diskretionär handle...

Viele Grüße
Scalping Man


  #6
OFFLINE   nasap

In der Tat ist es so, dass wir von den kleinen TFs zu den grossen unterschiedliche Anzeigen den Trend betreffend haben. Das ist auch völlig normal so. Dennoch gibt es in den von mir hauptsächlich genutzten TFs, M1 - M30, Momente, wo sie fast identisch sind. D.h. in M1 ist es ein schon relativ starker Trend, aber in M15 ist noch kaum etwas sichtbar. Der Ausbruch "kann" daraufhin aber unmittelbar folgen. Darauf ist das System ausgelegt und angepasst und die Signale kommen dann hintereinander. Schön, wenn man zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle platziert ist. ;)

Nun zu Deinen Fragen:

1. Ist reine Gefühlssache! Da die hellblaue Linie den oberen Sektor (mittleres Teilfenster) relativ schnell erreicht hat (starker Trend) war mit einem Umkehrschub zu rechnen, denn nach jedem Auf kommt wieder ein Ab. Somit blieb ich im M5 und bin raus, als ich das Gefühl hatte, da kommt nichts mehr. Das klappt natürlich nicht immer so gut. Manchmal geht mir da auch ganz schön was durch die Lappen. Ärgerlich, aber akzeptabel, solange ich kein Minus einfahre. Ansonsten nutze ich ELWAVE und lasse mir das Szenario mit evtl. Endpunkten simulieren.

2. Natürlich ist es sinnvoll (und auch besser für den Account ;) ), wenn M1 und M5 die gleiche Trendrichtung ausweisen. Ich bin z.B. gestern bei Signal M5 eingestiegen obwohl M1 dagegen lief. Hat mich 4 Stunden und viele Nerven gekostet, bis der Trade wieder in der Spur war. Teilweise mit -80 Pips, das ist sehr ärgerlich!

3. Die Software nennt sich FX AccuCharts und gibt es hier:

Please Login or Register to see this Hidden Content





  #7
OFFLINE   Balanar

Der Probability Meter gefällt mir...kann man den for free irgendwo downloaden?
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #8
OFFLINE   nasap

Such mal hier im Forum (finde den Thread gerade nicht)! Divecall hatte den Indi zur Verfügung gestellt.


  #9
OFFLINE   Balanar

Such mal hier im Forum (finde den Thread gerade nicht)! Divecall hatte den Indi zur Verfügung gestellt.


Ach den gibts hier schon.:welldone:

Ich danke dir!
Meine Postings und darin eventuell geäußerte Aussagen zu Positionen, Chartverläufen oder anderweitige Analysen oder Hinweise sind keine Handlungsanweisungen oder Aufrufe zur Handlung oder Nachahmung, auch nicht stillschweigend, im Sinne des WPHG.

  #10
OFFLINE   Divecall

ja, schau mal hier:

Please Login or Register to see this Hidden Content



DC

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #11
OFFLINE   ScalpingMan

Hi nasap,

vielen Dank für deine Antworten! Handelst du eigentlich auch XAU/USD mit deinem System? Ich bin z.Zt. gerade Gold-begeistert und versuche dahingehend mein Handelssystem zu optimieren...

Natürlich ist es sinnvoll (und auch besser für den Account Wink ), wenn M1 und M5 die gleiche Trendrichtung ausweisen. Ich bin z.B. gestern bei Signal M5 eingestiegen obwohl M1 dagegen lief. Hat mich 4 Stunden und viele Nerven gekostet, bis der Trade wieder in der Spur war.

^^ Ist ein interessanter Aspekt. Ich muss das im Backtesting mal durchtesten, den Einstieg nach wie vor noch im M30 zu suchen aber nur dann einzusteigen, wenn M5 auch das gleiche Signal liefert. Vielleicht kann man mit dieser "doppelten Validierung" des Signals auch den "Main-Timeframe" von M30 zu M15 runterschrauben. Es wäre schon vorteilhaft, früher einzusteigen um mehr PIPS abzustauben. Auf der anderen Seite bringt das aber auch nichts bei Fehlsignalen, die dann auftreten, wenn ich mich nur auf M5 oder M15 verlasse. (Fehlsignale kommen im M30 zwar auch vor, sind aber selten und lassen sich damit vielleicht auch wegoptimieren)

Wenn's jetzt den Rest des Wochenendes regnet, dann weiß ich was ich machen werde. ;D

Grüße vom Kursspalter ;)


  #12
OFFLINE   nasap

Nein, mit Gold, ausser Schmuck :D , habe ich nichts zu tun!

Wie gesagt dient mir M1 lediglich noch als Frühwarnsystem, da es zu viele Fehlsignale liefert. Am besten fahre ich mit Einstiegsignal von M5. Diese Variante habe ich in den vergangenen Wochen ausgiebig getestet und auch die besten Ergebnisse erzielt. Du solltest nur nicht den gleichen Fehler machen, den ich zu Beginn gemacht habe und mit aller Macht versuchen, auch noch den letzten Pip aus einem Trade zu pressen. Das geht definitiv in die Hose!!! Lass den anderen auch noch was übrig und erfreue Dich an jedem Gewinn, egal wie gross oder klein dieser letztendlich ausfallen mag. Dein Hauptziel muss lauten "Verluste vermeiden".

Allerdings nutze ich selbsverständlich nicht nur die Indis. Ich mache schon seit zwei Jahren jeden Abend eine Analyse des vergangenen Tages. Daraus resultiert eine Prognose für den kommenden Handelstag.

Auch hier zur Verdeutlichung einige Screenshots:

- Bild 1 zeigt meinen Forecast 08052009 für EURUSD
- Bild 2 zeigt das generierte Signal um 12:44 Uhr
- Bild 3 zeigt die Einstiege @3390, @3445, Target @3500(allerdings nicht @3390, da ich das Signal noch nicht hatte. Dieses kam 20 Min. später @3399)

Auf jeden Fall kam es noch rechtzeitig bzw. genau zum richtigen Zeitpunkt, um die Woche so zu beenden, wie sie die vergangenen Tage verlaufen war. ;)

Dateianhang





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer