Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Newsletter Strategien - Test !

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
30 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   DaBuschi

Deutsch:

Steffens Daily -

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Englisch:

John Mauldin - Thought´s From the Front Line -

Please Login or Register to see this Hidden Content

John Mauldin - Outside The Box -

Please Login or Register to see this Hidden Content

Daily Reckoning -

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Vor allem Steffens Daily les ich immer. John Mauldin versuch ich auch immer zu lesen, schaff ich aber oftmals nicht, weil die Newsletter oft sehr lang sind. Daily Reckoning les ich kaum noch, weil der halt täglich kommt, auch immer sehr umfangreich und in meinem persönlichen Ranking dieser Newsletter an letzter Stelle steht und deshalb oft hinten runter fällt.

 

Obiges stellt übrigens auch mein Ranking dar :)


  • MANDL2007 und fxdaytrader gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #22
OFFLINE   winter

Um einmal ein anderes Beispiel hier einzustellen hänge ich diese als PDF hier an.

 

Hier zeigen sich dann zwei Seiten der Medallie; einmal die "Schnipsel" wie oben gesehen und auf der anderen Seite der "Wahnsinn hoch 3"

 

Meine Meinung: vollkommen überladen, und bis man da durch ist, weiss man wohl nicht mehr wo VORNE und HINTEN ist.....

 

Intelligenz und Klarheit zeichnet sich nicht durch Masse an Informationen aus, sondern durch Schlichtheit und Relevanz gepaart mit einfachen aber verständlichem relevanten Inhalt.

 

 

Wer es bis zum Schluss in dem angehängten Dokument schafft wird köstlich entlohnt.

 

 

Haftungsausschluss:
 
Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um einen Beitrag zur technischen Finanzmarktsatire!
 
Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:
 
Der Autor ist in dem besprochenen Underlying zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht
investiert, ausgenommen Zahnersatz und nicht handelbare Kleinmetallbestände (3 alte Handys ca. 72mg
AU sowie Oma Gerda ́s Ehering: Wert unbekannt).

Dateianhang


Bearbeitet von winter, 25 July 2014 - 09:55 Uhr,

  • Divecall, DaBuschi und Scusi gefällt das

  #23
OFFLINE   Divecall

KLASSE!

 

(Eheringe sind eh immer irgendwie zweischneidige Investitionsinstrumente...Goldanteil hin oder her)


Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...
gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr


  #24
OFFLINE   marty

Ich denke man muss aber unterscheiden zwischen einem Newsletter und einem Signalservice. Die Trading Central Newsletter bekomme ich von Alpari auch immer, ich schaue höchstens mal nach wenn ich selber in einem Trade bin. Die mir bekannten Newsletter schreiben alle nur bla bla mit der Möglichkeit eine Pending order long und short zu setzen. Da kann ich auch einen Newsletter bringen. :-)

Den Steffens Daily bekomme ich auch, sehr interessant. steffens gibt ja auch mehrere Newsletter mit konkreten Tradingempfehlungen heraus, mit der Target Trend Methode. Das wäre mal interessant wie da die. Trefferquote ist.
  • MANDL2007 gefällt das

mini.jpg


  #25
OFFLINE   gomsmantrader

@DaBuschi,

 

mal eine Frage: Hast du vielleicht auch das Buch von Jochen Steffens gelesen (Die hohe Kunst des Day-Tadens) und kannst, wenn ja, etwas dazu sagen ?



  #26
OFFLINE   Pilok

@ gomsmantrader
DaBuschi ist lt. seiner Äußerung im Tradingjournal für alle wohl im Urlaub. Vielleicht hilft ersatzweise meine Kritik:

Ich habe mir das äußerst umfangreiche Buch (580 Seiten) bereits 2010 angetan - ein langwieriges, aufwendiges, äußerst mühsames, aber dennoch unbedingt lohnendes Unterfangen. Es ist kein Buch, das man einfach mal so durchlesen kann. Die Fülle des Materials ist gewaltig und buchstäblich erschlagend; dennoch muss man alles wirklich auf das Gründlichste durcharbeiten, insbesondere natürlich die Charts. Sonst kann man sich die Mühe gleich von vornherein sparen.

Nirgends im deutschsprachigen Bereich gab es bisher eine derart tiefgehende Darstellung der Chartanalyse. Die Target-Trend-Methode ist ganz hervorragend. Insbesondere mit den im Anhang ausführlich und sorgfältig beschriebenen Anweisungen zum Zeichnen von Trendlinien, zu Ausbrüchen und Fehlausbrüchen, typischem Kursverhalten im und am Trend usw. lassen sich präzise Vorstellungen über Kursziele und Kursverläufe gewinnen.

Aber:
Die Präsentation war mir in wesentlichen Teilen zu sprunghaft und zu unsystematisch. Die Autoren waren zwar sehr bemüht, die Effektivität und Nützlichkeit der Methode darzustellen, pädagogische Aspekte sind dabei aber etwas zu kurz gekommen. Trotz gut nachvollziehbarer Beispiele fiel es mir jedenfalls ziemlich schwer, die einzelnen Gesichtspunkte und Regeln übersichtlich, halbwegs kompakt in nutzbarer Form zusammenzufassen.

Bearbeitet von Pilok, 10 August 2014 - 14:13 Uhr,

  • MANDL2007 und traderdoc gefällt das

  #27
OFFLINE   gomsmantrader

Danke Pilok für deine Einschätzung,

hast du jemals real mit Hilfe dieser Methode gehandelt und wenn ja wie war das Ergebnis ? Zum anderen, für welche Underlyings wird es empfohlen ?



  #28
OFFLINE   memselftrade

Ach Newsletter sind doch sau unnütz. Vor allem Steffens Daily. Ich find der erzählt da auch nur was heute passiert ist und wieso etwas passiert ist. Das kann man selber auch deuten wenn man bisschen die Nachrichten des Tages verfolgt. Anschließend erhält man ein paar Ausblicke was passieren "könnte". Und um ehrlich zu sein passiert das eher selten, am Ende des Newsletters wird einem dann noch der überaus erfolgreiche Service angeboten den man abbonieren soll. Naja.



  #29
OFFLINE   Pilok

Danke Pilok für deine Einschätzung,
hast du jemals real mit Hilfe dieser Methode gehandelt und wenn ja wie war das Ergebnis ? Zum anderen, für welche Underlyings wird es empfohlen ?


@ gomsmantrader

1) Keine spezielle Empfehlung, denn Chartanalyse ist in allen Märkten anwendbar.

2) Es handelt sich bei der Target-Trend-Methode nicht um ein System, das nach dem Schema abläuft: Analyse – Signal / Einstieg – Signal / Ausstieg.
Vielmehr geht es um ein weitgehende Verbesserung und Verfeinerung der Chartanalyse. Es werden Widerstände und Unterstützungen, Trendlinien und –kanäle, Fibos etc. ermittelt. Ob Du da einsteigst oder nicht, musst Du selbst entscheiden. Genauso beim Ausstieg.
Es ist keine simple Methode, sondern man muss ausgiebig lernen, Erfahrungen sammeln und dann seine Grütze ihm Kopf in Bewegung setzen. Was der einzelne daraus macht, hängt von seiner Lernfähigkeit und dem erworbenen Können ab.

3) Ich persönlich kombiniere die Chartanalyse mit EW. Dies verleiht meiner Analyse eine wesentlich größere Sicherheit und Zuverlässigkeit.
Normalerweise kann ich dadurch die Gegebenheiten auf der gehandelten sowie der über- und untergeordneten Ebene viel detaillierter beurteilen:

 Welcher Trend herrscht auf den einzelnen Ebenen vor?
 Läuft auf der jeweiligen Ebene gerade eine Impuls- oder eine Korrekturwelle?
 Wie weit ist eine Welle auf der jeweiligen Ebene bereits gelaufen und wie weit könnte sie noch gehen?

So kann ich einigermaßen sachgerecht beurteilen, welche Gewinnwahrscheinlichkeit ein Trade besitzt, ob sich der Einstieg überhaupt lohnt, wie groß das Risiko und das CRV ist.
Wenn ich dies alles konsequent und folgerichtig anwende, ist mein Trading profitabel.
  • traderdoc und Crashbulle gefällt das

  #30
OFFLINE   Pilok

Ach Newsletter sind doch sau unnütz. Vor allem Steffens Daily. Ich find der erzählt da auch nur was heute passiert ist und wieso etwas passiert ist. Das kann man selber auch deuten wenn man bisschen die Nachrichten des Tages verfolgt. Anschließend erhält man ein paar Ausblicke was passieren "könnte". Und um ehrlich zu sein passiert das eher selten, am Ende des Newsletters wird einem dann noch der überaus erfolgreiche Service angeboten den man abbonieren soll. Naja.


@ memselftrade

Nirgendwo gibt es eine so neutrale, abgewogene, fundierte Analyse wie bei Steffens Daily – und das alles für lau!

Um dergleichen darstellen zu können, bedarf es nicht nur vieler Jahre an Börsenerfahrung, sondern man muss sich zudem auch noch die Mühe machen, verschiedenste Wirtschaftsdaten über lange Zeiträume zu archivieren und deren Auswirkungen auf Bösenentwicklungen zu analysieren und zu dokumentieren.

Ich verfolge die Börse seit mehr als 15 Jahren, aber das traue ich mir jedenfalls nicht zu. Wenn z. B. der US Industriemanager-Index veröffentlicht wird, sehe ich mich weder imstande zu beurteilen, ob der Wert wirtschaftspolitisch positiv oder negativ zu bewerten ist, noch wie die Börsen darauf reagieren. Das wirst Du genauso wenig können, da hilft auch kein BWL-Studium.

Für das tägliche Trading hat Steffens Daily in der Tat nur eine begrenzte Bedeutung. Ihm geht es vorrangig um mittel- und längerfristige Entwicklungen. Meist gelingt es Steffens, die übliche Panikmache in den Medien zu entschärfen und den Lesern ein wohl abgewogenes Urteil zu präsentieren. Der DAX hat z. B. zuletzt einen deutlichen Einbruch erlitten, aber er könnte noch 1000 P fallen und befände sich noch immer im Aufwärtstrend!
  • Crashbulle gefällt das

  #31
OFFLINE   DaBuschi

@DaBuschi,

 

mal eine Frage: Hast du vielleicht auch das Buch von Jochen Steffens gelesen (Die hohe Kunst des Day-Tadens) und kannst, wenn ja, etwas dazu sagen ?

 

Ja, hab ich. @Pilok´s Einschätzung lässt sich auch nicht mehr viel hinzufügen. Die Methode braucht Übung, so wie jede andere Methode auch und man wird lange zweifeln, ob man wirklich auf dem richtigen Weg ist. Meine Methode ist es nicht, aber ich habe die Kästen des Dax aus dem Steffens Daily mal auf meinen Dax-Chart übertragen, mit samt Mittellinie und habe dieses Kästchen dann nochmal gemittelt und was soll ich sagen - die Level handeln sich hervorragend zum Swing-Trading.

 

Auch ich finde, dass Steffens einen herausragenden Job mit seinem Newsletter macht. Als erfahrener Trader liest man natürlich zwischen den Zeilen immer auch heraus, dass er sich bei jeder Einschätzung auch immer ein Hintertürchen offen lässt, aber das ist auch okay so. Seine Trefferquote und die Qualität seiner Ansagen sind außerordentlich hoch. Entscheidungen muss aber dennoch schon selbst treffen. Wenn er einen möglichen Wendepunkt ansagt, dann muss man selbst den Abzug auslösen. Wenn sich das Szenario von Steffens dann bestätigt hat, ist es für einen Einstieg meist zu spät, weil das CRV zu schlecht ist. Aber das ist nunmal immer so. Wenn das Bild zu deutlich und offensichtlich ist, ist der Großteil der Bewegung schon durch. Ich les den Newsletter gern. Ist gut Unterhaltung und hier und da findet man dann doch nochmal interessante und neue Sichtweisen.


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer