Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Die Jagd nach "00"

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
15 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   matsf

In der amerikanischen Forexfabrik habe ich eine durchaus interessante Strategie entdeckt.

Zuerst poste ich einen Link zu dieser Strategie:

http://www.investopedia.com/articles/forex/06/StopHunting.asp


Ganz werde ich den Text nicht übersetzen, ich begnüge mich mit den wichtigsten Dingen der Strategie.

Es geht bei der Strategie um -wie bei mir nicht anders zu erwarten- eine Price-Action-Strategie.
Ich nenne sie einfach

Die Jagd nach "00".


Weil man davon ausgeht, dass die meisten Forex-Trader reine Spekulanten sind, können diese - im Gegensatz zum Aktienmarkt- nicht unbedingt ihre Verluste „aussitzen".
Ein Grund hierfür ist auch der hohe Hebel.
Also sollte jeder Forex-Trader mit Stops arbeiten.
Da dies auch die „großen Jungs" wissen, wird auch regelmäßig „Stop Hunting" betrieben,
d.h. Kurse werden zu bestimmten Preisen getrieben, wo erfahrungsgemäß viele Stops liegen.

Weil sich das menschliche Gehirn nach Ordnung sehnt, liegen viele Stop bei den runden Nummern, also „00", z.B. 1,3700 im EURUSD.
Das allein hilft uns kleinen Tradern schon mal, um zu wissen, dass man Stops eben NICHT unbedingt an solchen Punkten setzen sollte.

Wie kann man aber mit diesem Wissen profitieren ?

Man nimmt einen H1-Chart, und zieht zwei Linien, die jeweils 15 Punkte von der „00" entfernt sind, z.B. 1,3685 und 1,3715 im EURUSD.
Diese Zone ist die „Trading-Zone".
Die Idee hinter diesem Setup ist einfach.
Sobald sich der Kurs der „00" nähert, spekuliert man darauf, dass die „großen Jungs" die Stops erreichen wollen, die rund um die „00" liegen.
Durch die Auslösung der Stops wird der Kurs natürlich noch höher/tiefer getrieben.

Jetzt zum Setup:

Als Filter wird der SMA 200 verwendet.
Getradet werden sollte also nur in Trendrichtung.
Als Beispiel soll hier der EURUSD verwendet werden, der sich an die 1,37 ranpirscht.
Einstieg mit 2 Einheiten bei 1,3685.
Stop wird für beide Einheiten bei 1,3670 gesetzt, da dies ein reiner Momentum-Trade ist.
Wenn der Preis nicht sofort weiter steigt, ist es wahrscheinlicher, dass das Setup nicht gut ist.
Das Ziel für die erste Einheit ist 1,3700.
Sobald diese Hürde erreicht ist, wird der Stop für die zweite Einheit auf 1,3685 gesetzt.
Das Ziel für die zweite Einheit ist 1,3715.
Natürlich kann man die Exit-Strategie für die zweite Einheit beliebig variieren, z.B. mit einem Trailing-Stop.

Ein Bild zur Verdeutlichung gibt´s dann später noch.

Kathy Lien beschreibt diese Strategie übrigens auch in einem ihrer Bücher: "Daytrading the currency market" (englischsprachig)
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #2
OFFLINE   matsf

Übrigens:
Das muß doch für unsere EA-Programmier-Spezialisten ein Kinderspiel sein, oder ?:welldone:
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #3
OFFLINE   Divecall

Hört sich sehr "lecker". Weiß jemand wie oft ein Währungspaar die "00" -so, sagen wir mal- in einem Jahr berührt/über- oder unterschreitet ?

Ich denke, viele Setups (viele Trades) dürften das nicht werden. Aber zumindest "sehr sichere".

Könnte man das nicht noch auf ".50" übertragen ?

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #4
OFFLINE   FX-trader

Es geht bei der Strategie um -wie bei mir nicht anders zu erwarten- um eine Price-Action-Strategie.
Ich nenne sie einfach

Die Jagd nach "00".


Das nent man MAGISCHE ZAHLE;)


Wie kann man aber mit diesem Wissen profitieren ?

Man nimmt einen H1-Chart, und zieht zwei Linien, die jeweils 15 Punkte von der „00" entfernt sind, z.B. 1,3685 und 1,3715 im EURUSD.
Diese Zone ist die „Trading-Zone".
Die Idee hinter diesem Setup ist einfach.
Sobald sich der Kurs der „00" nähert, spekuliert man darauf, dass die „großen Jungs" die Stops erreichen wollen, die rund um die „00" liegen.
Durch die Auslösung der Stops wird der Kurs natürlich noch höher/tiefer getrieben.


Das kann gut funktioniren nur im ruihe markt , also fersuchen sie news zeit zu vermeiden da im diese minuten kann ihre stop nicht ausreichen, da das Markt viel Stärka sich bewegt.

Ein weitere möglichkeitgibst das mann magische zahlein der nehe des W/U Linie sucht, da durch wird das trefquote erhot.

Die Magische zahle habe ich auch schon versucht zu Traden aber war erfolglos da das Skalpig klapst bei mir nicht.

Im etzige Trading achte ich nur auf Stop ich versuche es zu fermeiden das der Stop vor den Runden zahlen ligt , liber verlire ich 20 Pips mehr als ich werde 10 Pips vor dem Runde zahle ausgestopt und der Kurs Pralt ab.


Gier führt zu Armut !!!

Von mir gepostete Signale, stellen keine Aufforderung oder Empfehlung zum Handel dar und für daraus entstehende Verluste, kann ich keine Haftung übernehmen.

  #5
OFFLINE   Spinne

Die magischen Zahlen enden auf 25, 30, 50, 75, 80 und natürlich die erwähnte 00. Wobei die 000 natürlich der absolute Knüller ist.

Der menschliche Geist mag eingängige Zahlen, die man sich leicht merken kann. ;)
Bist Du gut, bekommst Du. Bist Du schlecht, wird Dir genommen.

  #6
OFFLINE   matsf

@Divecall:
Hier ist mal der H1-Chart des EURUSD bis heute.
So wie das ausschaut, hättest Du 4 Trades seit 7. Mai (in einer WOCHE) gehabt.
Alle profitabel.
Also nix mit "Trades pro Jahr"...
Anwenden kann man das ja auf jedes Paar...
Das heißt:
Viel genug Arbeit, keine Sorge... ;)

Und noch mehr Arbeit, wenn Du die "50" auch noch dazu nimmst...:P

@ Spinne:
25 und 75 würd ich nicht als magische Zahl ansehen.
Im Cable noch die 20-80 Geschichte.

@ FX-trader:
Natürlich ist das News-Traden verboten !
Dass in der Nähe von der "00" dann auch W/U-Linien sind, liegt in der Natur der Sache.
Wenn dort der Kurs dreht und Stops abgefischt werden, dann bildet sich dort eine W/U-Linie.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu.gif   15,82K   404 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #7
OFFLINE   DaBuschi

Dass in der Nähe von der "00" dann auch W/U-Linien sind, liegt in der Natur der Sache.
Wenn dort der Kurs dreht und Stops abgefischt werden, dann bildet sich dort eine W/U-Linie.


Und damit schließt sich der Kreis zum James16-Thread. Denn ich nehme für James16 als W/U lediglich Werte, die auf 00 enden und somit entsprechend markanter sind als andere Level:welldone:

Schöne Erklärung. Werd mir den Link mal reinziehen.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #8
OFFLINE   MasterBO

Das scheint wirklich eine profitabele Sache sein. EURGBP war heute genauso. Startete von 89.85 in die Richtung 90.25 und drehte dann wieder. Da sind locker 15 bis 30 Pips drin, oder sogar mehr.

Ein EA dafür wäre sehr interessant. Vielleicht findet sich einer, der diese recht simple Strategie umsetzen kann.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #9
OFFLINE   Peter

Man kann den Indi SDX-SweetSpots dafür nutzen. Ich habe die 50 Linie meinem Charthintergrund angepasst, so dass nur die 100ter Linien zu sehen sind.

Reiner


Wer sich vom Zufall leiten lässt, erreicht auch nur durch
Zufälle etwas.

Francesco Guiccardini

  #10
OFFLINE   matsf

@ Peter, oder Reiner ?;)

Man kann mit Sicherheit auch mit diesem Indi die dementsprechenden "85"er und "15" er-Linien sich einzeichnen lassen.
Bin nur leider kein Programmierer...
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #11
OFFLINE   matsf

Ich hab zwar heute die Signale nicht mit dem SMA200 - Indikator überprüft,
aber im EURUSD wäre man an der 1,3700 ausgestoppt worden, da der Höchstkurs (bei mir) bei 1,3696 war.

Im Cable dagegen wäre der Trade bei 1,5200 komplett gut gegangen, bei 1,5300 wäre man nur mit der zweiten Position ausgestoppt worden.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #12
OFFLINE   matsf

Hier ein kleines Update:

Kathy Lien benutzt diese Strategie GANZ ANDERS als beschrieben.

Sie benutzt dazu den M15-Chart und den SMA 20.

Sie tradet hier eher gegen den Trend, um das Stop abfischen besser auszunutzen.

Wenn also der Kurs unter dem SMA 20 liegt,
und der Kurs um die "00" tradet, setzt sie eine LONG Order, wenn der Kurs knapp unter die "00" fällt.
Als Stopp empfiehlt sie 20 Pips.
Als Ziel immer das doppelte des eingegangenen Risikos.

Wenn der Kurs über dem SMA 20 liegt, vice versa.

So gefällt mir die Strategie gar nicht mehr, weil sie gegen den Trend handelt.

Dann noch eher die andere Variante.
Allerdingst müßte man da einen anderen Filter finden.

Also, man kombiniere beide Strategien:

Gehandelt wird im M15 (ist eigentlich egal), mit dem SMA 20 Filter.
Entry und Exit wie im ersten Post beschrieben.

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #13
OFFLINE   Danielr

hi mats!

hab es heute im M5 probiert, mit den gleichen Setup-Einstellungen. Momentum war hoch. Trade ging glatt. :)

Gruß
Dan

  #14
OFFLINE   matsf

Hattu Bildchen ?;)
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #15
OFFLINE   Danielr

Hattu Bildchen ?;)


nu klar

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ELO.jpg   76,74K   217 Anzahl Downloads


  #16
OFFLINE   Danielr

nächster Trade. Ich habe aber nur 15 Pips mitgenommen.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ELO2.jpg   113,78K   133 Anzahl Downloads




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer