Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Peganuss_Plan_B

* * * * * 1 Stimmen Plan_B Tradingjournal DAX FOREX Daytrading Tradingplan Zielvorgabe

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
99 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   Peganuss

*
BELIEBT

Plan_B ist ein reines Tradingexperiment, welches zum Ziel hat den Einfluss der psychologischen Komponente auf das Tradingergebnis zu erforschen.

Ziel des Experiments ist es, an jedem Handelstag mindestens 2,5% des Handelskapitals als Gewinn zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, erfolgte im Vorfeld des Experiments ein mentales Trainingsprogramm mit spezieller Zielfixierung durch einen professionellen Mentaltrainer. Vor jeder Tradingsession wird zusätzlich eine 15minütige mentale Übung absolviert um die Konzentration auf das zu erreichende Tagesziel zu richten.

Die Tradingstrategie und Tradinginstrumente dabei sind zweitrangig. Es wird diskretionär gehandelt - hauptsächlich Unterstützungen und Widerstände.

Gestartet wurde das Experiment am 15. Oktober 2014 mit einem Kontostand von 400,- EUR. Gehandelt wird auf einem Echtgeldkonto beim Broker ActiveTrades. Das Konto ist mit "myfxbook" in der Einstellung "privat" verifiziert. Eine wöchentliche Auswertung erfolgt jeweils am Wochenende. Beendet wird das Experiment, wenn im Wochendurchschnitt das Tradingziel (2,5%) nicht mehr erreicht werden oder das Kapital auf eine vorher festgelegte Summe X angestiegen ist. Bei Erreichen der Summe X werden die Einstellungen in "myfxbook" auf öffentlich geändert und alle erfolgten Trades offen gelegt. Vor Beendigung des Experiments erfolgt keinerlei Veröffentlichung einzelner Trades weil diese für die Erreichung des Ziels von untergeordneter Bedeutung sind.

In der ersten vollständigen Handelswoche konnte an jeden Tradingtag die Zielvorgabe klar überboten werden. Die Ziele für die kommende Handelswoche wurden an das aktuelle Kapital angepasst. Das Experiment geht am Montag in die zweite Handelswoche.

 

Beste Grüße

Peganuss

 

Dateianhang


  • Divecall, traderdoc, Crashbulle und 8 anderen gefällt das

 


  #2
OFFLINE   nightrunner

Hi Peganuss,

 

schön mal wieder was von dir zu hören.

Ich wünsche dir viel Erfolg ebi deinem Experiment und werde es mit Spannung verfolgen.

 

Es ist interessant zu sehen, dass einige der älteren User des Forums mittlerweile mehr auf die Psyche achten den auf das ewige suchen nach dem perfekten Entry.

 

Grüße

nightrunner


  • Peganuss, hugo und Jeffray gefällt das

  #3
OFFLINE   Divecall

Auch ich freue mich das Peganuss hier aktiv ist, klar!

 

Sehr interessant ist dabei die Unterstützung durch einen "Mentaltrainer" - was auch immer das sein mag....

 

Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, das "Trainer" oder "Mentoren" oder "Ausbilder" (wie auch immer) nur Wege zeigen - die eigentliche Umsetzung kann jedoch nur durch einem selbst erfolgen. Das Geheimnis dabei ist: Disziplin !

 

Klingt einfacher als es ist.

 

Aber egal was man macht, es ist wichtig:

a. zu üben

b. sich durch Aufzeichnungen zu disziplinieren

c. daraus zu lernen, egal wie oder wann oder wo man etwas macht.

d. wichtig, das Ganze bis zum Ende durchzuhalten.

e. und wenn alles nicht hilft, bereit zu sein wieder mit a. anzufangen!

 

Mentaltrainer hin oder her - auch wenn ich diesen vmtl. öfter brauche als mir lieb ist....


Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...
gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr


  #4
OFFLINE   Pilok

Ist 2,5% nicht ein viel zu ambitioniertes Ziel?

Schon mit 1% pro Tag gibt es erhebliche Probleme, die meisten erreichen es nie!

 

Die berühmte "Milchmädchenrechnung" zeigt, was für eine gewaltige Leistung bereits 1% pro Tag bedeutet:

Verzwölffachung des Kapitals im Jahr: 1200%/a

Aus 5.000 € werden in 2 Jahren 720.000 €; die Million ist 2 Monate später erreicht.   

 

Zum Vergleich:

Mit 2,5% würden aus 5.000 € in einem Jahr 2,4 Millionen entstehen. Das Kapital würde auf mehr als das 400fache ansteigen.     


  • Peganuss und hugo gefällt das

  #5
MAHE

Hei Peganuss,

 

so etwas hat noch nie funktioniert (Experimente gab es schon einige) und wird auch in Zukunft nicht funktionieren. Der Grund ist einfach: Die Börse ist nun einmal keine  "Einbahnstrasse". Früher oder später kommt jeder in einer Drawdown Phase, ob mit, oder ohne Mentaltrainer ist dabei egal! Abgesehen davon, lässt sich das Unterbewusstsein so schnell nicht ändern und die Tatsache, dass Du Dein Tradingziel erreichen MUSST (oder willst) macht die Angelegenheit auch nicht gerade leichter - sowohl für das Konto als auch für die Psyche!

 

Trotzdem Viel Glück ;-)

 

... Und halt uns auf dem laufenden!


  • MANDL2007 und Peganuss gefällt das

  #6
OFFLINE   Kerzenhaendler

Ob es nun klappt oder nicht, ich finde solche Praxisexperimente sehr interessant; vor allem mit Blick auf die Psyche.

Am Anfang mglw. "easy going", aber irgendwann steigt der Druck im Kessel (Kopf).

 

Nichts ist unmöglich! Bin gespannt und freue mich auf regelmäßige Updates was Trades und Psyche betrifft. :welldone:

 

Gruß Kh


  • Peganuss gefällt das

  #7
OFFLINE   Luisa1981

*
BELIEBT

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum ein Tagesziel von 2% plus X als so unrealistisch angesehen wird? Dafür muss noch nicht einmal ein unakzeptables RM & MM angewendet werden. Ich gehe einfach mal von der Annahme aus dass versucht wird mit einem CRV von 2:1 oder größer zu handeln. Bei einem "normalen" Risikoeinsatz von 1% würde ein Trade ausreichen um die 2% zu erreichen.


  • Peganuss, forexfreak, marty und 2 anderen gefällt das

  #8
OFFLINE   gomsmantrader

@Peganuss,

 

so recht verstehe ich dein "Experiment" nicht. Warum? Weil dein psychologischer Aspekt überhaupt nicht zum tragen kommt. Was für einen Druck hast du denn mit 400€ ? Es dürfte ein leichtes sein jeden Tag so um einen Prozent einzufahren. Da kannst du auch mit einem Euro anfangen und schaffst  vielleicht sogar jedem Tag deutlich mehr wie 1%. Verlierst du alles, was soll es.

Das ganze macht doch nur Sinn, wenn du die die Ergebnisse aus deinen 400€- Versuch auch auf z.B. 40000€ übertragen kannst. Das aber wage ich zu bezweifeln. Bei diesem Betrag baust du eine ganz andere Druckkulisse auf. Hier wirst du psychologisch richtig gefordert. Die 400€ stellen doch nur Spielgeld dar, den Totalverlust steckst du locker weg. Du kannst also den Versuch gleich direkt auf dem Demokonto starten.

Das weisst du aber alles selber, dafür bist du zulange dabei.

 

Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg bei deinem Versuch, obwohl es in meinen Augen ein Versuch ohne  Mehrwert darstellt  


  • Peganuss, chartlaie und hugo gefällt das

  #9
OFFLINE   traderdoc

*
BELIEBT

Mein Wort zum Sonntag.

Einige Meinungen gab es schon zu lesen. Mitgehen würde ich v.a. bei den Posts von @Pilok und @gomsmantrader.
Aber als Erstes fehlt mir die konkrete Benennung des Inhaltlichen der psychologischen Komponente. Was wird dort getan? Und wer ist der professionelle Mentaltrainer? Sitzt der bei Dir jeden Morgen zu Hause? Wie wird der und von was bezahlt? (Das geht dann in die Gesamtkalkulation ein)

Und die allerwichtigste Frage für mich wäre, inwiefern ist das Ergebnis dieses Experimentes unter Einbeziehung aller Zwischenergebnisse in gewisser Weise "wissenschaftlich" auswertbar? Denn von der nackigen Tatsache, dass die Psyche eine große Rolle spielt, muß keiner hier mehr überzeugt werden.

Es klang auch schon an, dass der Druck bei 400€ viel kleiner ist, als bei 40000€. Da würde ich sagen, dass hängt davon ab, ob man sich von 400 auf 40000 hochgetradet hat oder ob man mit 40000€ trocken ins kalte Wasser springt. Denn auf dem Wege von 400 zu 40000 hat der Trader doch viele Erfahrungen sammeln können. Er hat sich sozusagen eine stabile Psyche anerzogen (wenn nicht alles Glückstreffer waren).
Bestes Beispiel sind die Lottomillionäre, die mit ihrem plötzlichen Reichtum nicht umgehen können. Erarbeitet man sich den Reichtum redlich, dann hat man eine ganz andere Beziehung dazu.
Und wenn der Weg von 400 zu 40000 durchschritten wurde, dann wird die psychische Belastung der 2,5% nicht mehr die Rolle spielen, weil eben die mentale Sicherheit erwachsen ist, mit diesen Beträgen dann genauso umgehen zu können, wie mit 400€.

Was mir an dem Experiment persönlich nicht gefällt, ist das sekundäre Ausblenden der Tradingtechnik.
Sorry, aber was nutzt es, sich mental 15 min vorher yogatechnisch (wie gerade unter "Zufälliges", vorgeführt durch @Dive, zu finden) auf den Kopf zu stellen, wenn dann krass gesagt "Flip the coin" angesetzt wird?
Da kommt als Ergebnis heraus, das Tradingziel wurde nicht erreicht - die psychische Vorbereitung hat keinen Einfluß - ne die Tradingtechnik ist Bullshit!!

Und hierin liegt mein Hauptbedenken - den glasklaren Zusammenhang zwischen der Stabilität der Psyche durch mentale Trainingsvorbereitung mittels professionellen Coaches und der angewendeten Tradingtechnik!
Und jetzt soll mir hier keiner kommen und behaupten, die Tradingtechnik kann noch so schlecht sein, Hauptsache die Birne ist fit.

Eine Bitte deshalb an @Peganus: Ohne detaillierte Beschreibung der mentalen Vorbereitung und der Erarbeitung der Verbindung zwischen der Erhöhung der psychischen Stabilität in Bezug zum Tradingergebnis, wird auch dieses Experiment in seiner Aussage, nicht über den Charakter der Beobachtungsstufe hinwegkommen.
Die Traderwelt braucht hier valide Daten, um verifizierbar Ableitungen treffen zu können!

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

traderdoc
  • MANDL2007, Peganuss, Tacito und 5 anderen gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #10
ONLINE   Pit

Das ganze macht doch nur Sinn, wenn du die die Ergebnisse aus deinen 400€- Versuch auch auf z.B. 40000€ übertragen kannst. Das aber wage ich zu bezweifeln.

 

Sehe ich grundsätzlich auch erstmal so.

 

Aber, evtl. gehört die Festigung der mentalen Stärke auch mit zum Experiment und ist Teil der 15 minütigen Übungen.


Derzeit keine Signatur!

  #11
OFFLINE   blindfish

seit dem Film "Fightclub" habe ich ein Faible für Foren/Selbsthilfegruppen o_O


  • Crashbulle gefällt das

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #12
OFFLINE   D-Bor

die "Festigung der mentalen Stärke" ist sicherlich eine anzustrebende Komponente, wenn es ums Traden geht, aber sie ist

 

sicherlich nicht "die wesentliche Erfolgskomponente".

 

Für mich steht an erster Stelle ein gutes Risk-Management , gepaart mit einem System, das ich auch verstehe und handhaben kann.

 

Strikte Beachtung der "Systemregeln"..und sei es auch noch so verlockend, den einen oder anderen Trade zu machen.DISZIPLIN..!!!!

 

Zu lernen, mit "Drawdowns" umzugehen ist an sich ja kein nennenswerter Erfolgsfaktor. Da schon eher "Beständigkeit" und kein "System-Hopping" , wenn es mal

 

eine Weile nicht soooooo prickelnd läuft.


PS:Das Gehirn ist ein sehr empfindliches Organ.

      Darum wird es auch nur selten genutzt.....Thumbs%20Up.png


  #13
OFFLINE   nightrunner

die "Festigung der mentalen Stärke" ist sicherlich eine anzustrebende Komponente, wenn es ums Traden geht, aber sie ist

 

sicherlich nicht "die wesentliche Erfolgskomponente".

 

Für mich steht an erster Stelle ein gutes Risk-Management , gepaart mit einem System, das ich auch verstehe und handhaben kann.

 

Strikte Beachtung der "Systemregeln"..und sei es auch noch so verlockend, den einen oder anderen Trade zu machen.DISZIPLIN..!!!!

 

Meiner Meinung nach ist das was du da sagst nicht ganz richtig.

Diziplin ist doch nichts anderes als Mentale stärke. Und da Disziplin Mentale stärke bedeudet, ist die Mentale Stärke eine wesentliche Erfolgskomponente im trading.

Ohne Metale stärke funktioniert das beste System und das beste MM/RM lange nicht so gut wie es könnte.

 

Der Meinung sind übrigens auch die Jungs vom Duden (siehe Bild Punkt2)

 

Grüße

nightrunner

Dateianhang



  #14
OFFLINE   Katakuja

*
BELIEBT

Mentale stärke bzw. 'Psyche' wird ein wenig zu viel propagiert

wenn es ums traden geht.

 

Nicht weil es unwichtig ist, sondern weil es eine Selbstverständlichkeit ist

um erfolgreich zu sein. Egal was man macht. Egal ob man ne Hühnerfarm betreibt,

abnehmen will oder ein erfolgreicher trader sein will.

 

 

Kenne, lass mich mal zählen,

2 Menschen in meinem Umfeld die überdurchschnittlich gut sind in dem was Sie machen,

denen gelingt alles (?), sind ruhig und organisiert und wenn du ne neue Idee von denen hörst,

hopla, 6 oder mehr Monate später, sieht man oder ließt davon und es ist so wie Sie es gesagt haben.

 

Und man fragt sich, wie hat Er/Sie das gemacht. Man bekommt fast 'Angst' weil man selber nicht so ist,

und alles versucht hat. Alles ? Wohl doch nicht..

 

Analysiert man diese Menschen aber ein wenig, merkt man das Sie wie Roboter funktionieren,

Sie setzten sich ein Ziel und ziehen das durch, da gibt es keinen Raum für vielleicht, oder ich

kann heute nicht oder oder oder. Und trotzdem haben Sie die gleichen Probleme, Ängste, Zweifel

und Begehrlichkeiten wie die anderen normalen. Aber der Fokus ist anders und es wird anders damit umgegangen.

 

Habs schon paar mal gesagt, "Du bist wie ein Außerirdischer",

darauf kam "Ich 'hasse' Menschen die keine Disziplin haben"

was vieles erklärt.

 

Alles wird diesem Ziel untergeordnet und erst im direktem Vergleich erkennt man seine eigene Defizite

obwohl man meint man hätte auch 'alles' getan! Die sind 3 Stufen weiter von dir entfernt!!

 

Zb. Beide waren Raucher und es ist jetzt unnötig zu erwähnen das Sie zb. von heute auf morgen beschlossen

haben damit aufzuhören. Einfach so. Und man sah Sie nie wieder mit ner Kippe.

 

Zu dem muss ich sagen,

Kenne dein Handwerk und deine Werkzeuge zu 100 % wäre Punkt eins,

Punkt 2 wäre, nutze Sie mit Disziplin und Beständigkeit.

 

Es ist gar nicht so schwer, aber die 2 Punkte brechen den meisten das Genick.

 

Könnte das jetzt noch ne weile Erörtern, aber ich glaube ich habe das wesentliche gesagt.

 

Man muss in dem was man sich aussucht gut sein und wenn dann noch die Disziplin kommt,

dann hat man es geschafft. Disziplin ist alles. Sogar all die C Prommis, obwohl Sie peinlich sind, haben das gewisse etwas.

Sie wissen wie es geht und ziehen Ihre Peinlichkeit durch. Zwar dumm wie Brot aber dann Augen zu und durch.

Und Mechanisch jeden Tag Ihr Programm durchziehen. Zwar gibt es da auch Glück , Kurzlebigkeit und ab und zu große Hupen,

aber das gro ist harte Arbeit und Disziplin.

 

 

Wobei da Disziplin als Mentale Stärke zu lesen ist.

Mann muss auch nicht besonders intelligent sein, aber man muss es wollen uns stark sein.

 

 

Und fertig.

 

ps. Die 2 die ich kenne. Die interessieren sich so gegen Null fürs traden,

aber bin mir sicher wenn ich Sie infizieren würde, wären Sie in 1-2 Jahren Profis.

Schade schade. Aber ich arbeite noch daran und werfe ab und zu ein happen rein.

 

:-"


  • MANDL2007, Peganuss, nightrunner und 2 anderen gefällt das

  #15
OFFLINE   winter

Das ganze macht doch nur Sinn, wenn du die die Ergebnisse aus deinen 400€- Versuch auch auf z.B. 40000€ übertragen kannst

 

Das bringt mich auf SCALABILTY..

 

anbei ein sehr interessantes Video....da ist zwar von managing investor money die Rede, aber die grundsaätzliche Aussage zur Scalability bleibt auch für den einzelnen Trader gültig, wenn er sich langsam an die höheren Lots hocharbeitet...so jedenfalls mein Verständnis zur Sache

 

Please Login or Register to see this Hidden Content


  • Peganuss, Katakuja und hugo gefällt das

  #16
OFFLINE   Katakuja

Und da sich Winter gerade gemeldet hat, muss ich das hier loswerden, he he

Ein Dank für alles an dieser Stelle !

 

Seit Ich Ihn kenne postet er immer die gleichen Charts

immer SW und fast immer die gleiche Vorgehensweise.

Springt nicht, beständig und aufs wesentliche konzentriert !

Und über die Zeit immer besser und besser und treffsicherer.

 

Habe versucht mich mit Ihm zu messen und dabei 2 Stufen übersprungen

die eh schon lange fällig gewesen waren. Gut so. Und meine Defizite erkannt.

 

bla bla, schnell trennt sich die Spreu vom Weizen wenn es darauf ankommt

und da bedarf es nicht 1000 und 1nem Versuch, sondern man muss sich klar werden

was man will und ob man das kann. Sonst landet man bei den ewigen laberern und hätte wenn und aber..

 

Lg, Kata



  #17
OFFLINE   Rainbowtrader

Hi peganuss!

 

Die letzten Monate fahre ich ein recht ähnliches Experiment. In einem Excelsheet habe ich verschiedene Kurven zur Orientierung vor der Nase: 1%, 1,5%, 2% und auch eine 3%-Linie. Tagesgewinnzuwachs. Mein Ziel ist das Übertreffen der 3%-Linie, doch bin ich auch mit einem Entlanghangeln an dieser mehr als zufrieden.

 

Habe mein Konto nun fast verdreifacht in wenigen Monaten - und das ohne Zockerei. Na, nicht ganz: bin bei 282% derzeitig.

 

Ich erreiche meine Ziele nicht täglich, aber ich versuche, es wöchentlich zu schaffen.

 

Mentaltrainer ist gut: ich habe diesen hier als Audioprogramm - und nutze diesen seit ein, zwei Monaten jeden Morgen und oft auch Abends vor dem Einschlafen:

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Diese Woche habe ich zum ersten mal einen qualitativen Flow verspürt, der einfach nur genial ist: Zufriedenheit auch an den 3 Handelstagen, an denen es nicht gelaufen ist, und Frieden bei jedem fachlich sauberen kleinen Minustrade. Andere gibt es bei mir nicht mehr. Ausnahme: ich will mal bewusst ein kleines Scalperchen machen, aber dann sind die Risiken auch heruntergeschraubt und die Anzahl dieser Nebentrades vernachlässigbar gering.

 

Ich weiss, dass ich die 3% im Durchschnitt nicht ewig halten kann und halten will, daher plane ich jetzt schon für die Folgezeiten niedrigere Performancestufen ein. Doch solange ich die 3% erreiche, handle ich den jeweiligen Monat durch und lege dann für die Folgezeit eine geringere Zielwertkurve vor.

 

Es mag sein, dass dieser Weg keine Beachtung im professionellen Handel findet, doch denke ich, liegt es an einem selbst, diesen Weg als Qualitätsweg zu gehen. Es ist schon möglich, jedoch nicht mit der Brechstange. Rumrutschfaktor ist auch nicht das Thema, denn ich bin den Handel von einem größeren Konto schon mal gewohnt, doch die Disziplin wird hier auf andere Art und Weise beansprucht und ganz wichtig: die strategischen Überlegungen am Wochenende, mit welchen Märkten ich in der Folgewoche dieses Ziel zu erreichen gedenke. Weil ich nur noch die besten Marktphasen verwenden darf, um so zu performen.

 

Hier haben wir wahrscheinlich den größten Unterschied vor uns: ich analysiere 24 Märkte am Wochenende auf dem Tageschart, und überlege mir, welche von diesen die besten und sichersten Möglichkeiten darstellen, meine Ziele zu erreichen. Und nur hier werden in Handelsrichtungen Positionen/Teilpositionen eröffnet und gemanaged. Bewegungshandel und Trendhandel. Doch handeln kann ja jeder selbst wie er mag und es zu ihm passt. Wollte Dir nur meine Sicht dazu anbieten.

 

Über Geld werde ich hier nicht schreiben, doch ist es klar, dass sich somit recht hohe Konten aufbauen lassen, sofern man seinen Handel vernünftig adaptiert und keinen Blödsinn macht. Keine Ahnung, ob in einem Jahr eine Verzehnfachung das Ergebnis sein wird oder eine Verhundertfachung. Doch eines ist klar: mit dieser Methodik habe ich meine persönliche Methode gefunden, bestmöglich zu performen. Das ich dabei jedoch auch die Qualitätsseite nicht vernachlässige, das ist der andere Part, den es zu erfüllen gilt.

 

Und es ist ganz klar, dass ich ein 100.000€-Konto nun mal nicht verdreifache in so kurzer Zeit. So wollte ich auch gar nicht handeln. Wenn es mal soweit sein sollte, dann habe ich schon längst auf 0,3 oder 0,5 oder 0,75% als täglichen Kapitalzuwachs runtergeschraubt. Mit kleinen Konten kann man da eben noch ganz anders verfahren.

 

Viel Erfolg!

Rainbowtrader :)


Bearbeitet von Rainbowtrader, 26 October 2014 - 14:00 Uhr,

"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #18
OFFLINE   nightrunner

Sie setzten sich ein Ziel und ziehen das durch, da gibt es keinen Raum für vielleicht, oder ich kann heute nicht oder oder oder.

 

In diesem Zusammenhang sei mal der Bericht von Scusi aus dem Magazin erwähnt.

 

Erfolgsfaktoren Teil 1

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Erfolgsfaktoren Teil 2

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Grüße

nightrunner


  • Peganuss, Katakuja und Rainbowtrader gefällt das

  #19
OFFLINE   D-Bor

ich bin immer wieder fasziniert, welchen "Schwachsinn" viele glauben...

 

du kannst mental noch so stark sein...wenn dein Tradingansatz nicht ins Marktumfeld passt, wenn dein Risk-Management Käse ist, dann

 

nutzt die deine mentale Stärke nur, das alles gelassen zu ertragen...

 

Mentale Stärke allein macht keinen guten Trader aus dir...

 

Ich glaube so langsam, hier sind sich viele nicht im klaren darüber, was in diesem Markt abgeht...

 

Glaubt doch nicht an dieses GURU-Gewäsch mit "Mentaltraining" im Forex - Handel.

 

Den Markt machen die Großen, die Retailer bewegen nichts..aber auch gar nichts...

 

Die Werbemaschinerie in diesem Markt läuft ja enorm ..da darf dann Mentaltraining auch nicht fehlen....


  • Katakuja gefällt das

PS:Das Gehirn ist ein sehr empfindliches Organ.

      Darum wird es auch nur selten genutzt.....Thumbs%20Up.png


  #20
OFFLINE   Katakuja

ich bin immer wieder fasziniert, welchen "Schwachsinn" viele glauben...

 

du kannst mental noch so stark sein...wenn dein Tradingansatz nicht ins Marktumfeld passt, wenn dein Risk-Management Käse ist, dann

 

nutzt die deine mentale Stärke nur, das alles gelassen zu ertragen...

 

Mentale Stärke allein macht keinen guten Trader aus dir...

 

Ich glaube so langsam, hier sind sich viele nicht im klaren darüber, was in diesem Markt abgeht...

 

Glaubt doch nicht an dieses GURU-Gewäsch mit "Mentaltraining" im Forex - Handel.

 

Den Markt machen die Großen, die Retailer bewegen nichts..aber auch gar nichts...

 

Die Werbemaschinerie in diesem Markt läuft ja enorm ..da darf dann Mentaltraining auch nicht fehlen....

 

Das eine geht ohne das andere nicht. War schon immer so.

 

Erstens,

 

du brauchst ein gutes Speer das nicht gleich bricht, um es dem Mammut zwischen

die Schulterblätter ins Herz zu rammen, und zweitens brauchst du Eier um vor Ihm

zu stehen um das zu machen.. Deine Ängste Besiegen und sich focusieren auf das Ziel, alles andere außer acht lassen..

 

So oder so, es kommt immer auf gleiche hinaus.

Gute Werkzeuge und starkes 'Herz' um das zu tun..

Und der Wille.

 

Nicht umsonst haben wir immer noch Führer und geführte..

Es gibt Macher und es gibt die die es machen 'wollen'.

 

Da darf man nicht neidisch sein, sondern sich über Ihren Erfolg freuen und versuchen es Ihnen gleich zu tun.

 

 

"

    1. Please Login or Register to see this Hidden Content

    2. Please Login or Register to see this Hidden Content

      "

 

Wobei ich eigentlich für Punkt 2. wäre, denn Punkt 1. führt wie man sehen könnte zu falschen Dingen unter Umständen.

Siehe Hi. ler oder I punkt Sis.

 

Punkt 2. lässt dich wachsen und fördert dich heraus und beschränkt dich nur auf deine Stärke.

Oder zeigt dir deine eigene schwäche auf.

 

Wenn du intelligent genug bist Sie zu erkennen und zu akzeptieren !


Bearbeitet von Katakuja, 26 October 2014 - 15:34 Uhr,







Also tagged with one or more of these keywords: Plan_B, Tradingjournal, DAX, FOREX, Daytrading, Tradingplan, Zielvorgabe

0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer