Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Kommission und Spread - JFD´s und Sensus

- - - - - commission scalping spread

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
29 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   Hannah

JFD hat laut der Website 

Please Login or Register to see this Hidden Content

eine Nachschusspflicht, siehe weiter unten unter "Fragen und Antworten

Ich habe auch noch nicht gelesen das JFD keine Nachschusspflicht hätte, die haben zwar gute Konditionen aber mit dem Risiko der "Privatinsolvenz"


Bearbeitet von Hannah, 19 October 2016 - 09:01 Uhr,


  #22
OFFLINE   Scusi

Ich muss zu meinem obigen Beitrag bzgl. Admiral Markets noch kurz hinzufügen, dass die Negative Balance Protection nur für das Standard Konto gilt, aber nicht für den ECN Account.


  • easyrider gefällt das

  #23
OFFLINE   MANDL2007

@Scusi

 

Hmmm ... NUR: aber wenn ich mich recht erinnere isses doch gerade der ECN acc, welcher gut und empfehlenswert ist ? Richtig ?


  • Scusi gefällt das
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #24
OFFLINE   Scusi

Hmmm ... NUR: aber wenn ich mich recht erinnere isses doch gerade der ECN acc, welcher gut und empfehlenswert ist ? Richtig ?

 

Ja, im Durchschnitt ist der ECN Account etwas günstiger in der Gebührenstruktur (es sei denn man ist Hardcore-Scalper) und die Ausführung ist in einigen Punkten besser. Der Hintergrund ist der, dass in den meisten Fällen die Accounts der Retailer an Spontanverdampfung leiden, diese wählen meist den Standard Account weil dort viel mehr Instrumente zur Verfügung stehen. Allerdings hat die Masse der Trader auch ein schlechtes Risikomanagement und einem ordentlichen Broker ist sehr daran gelegen dass seine Kunden erfolgreich sind, zumindest jedoch ihr Konto nicht plätten. Die Negative Balance Protection gilt daher für regulären Handelsbetrieb auf dem Standard Account. Im ECN Account finden sich in aller Regel Trader, die ein ordentliches Risikomanagement haben. Und im Falle einer negativen Balance bei den ECN-Tradern dürfte es im Durchschnitt für den Broker deutlich teurer werden, was sicherlich auch ein Grund sein mag, dass es dort nicht angeboten wird :-



  #25
OFFLINE   PA Scalper

Ja, im Durchschnitt ist der ECN Account etwas günstiger in der Gebührenstruktur (es sei denn man ist Hardcore-Scalper) und die Ausführung ist in einigen Punkten besser

Was? ECN = Electronic Communication Network = alle NDD (Non Dealing Desk) sind ECN und ist eine Technologie (elektronische Verarbeitung der Order) und kein Gebührenmodell!

Was hier wohl gemeint ist sind STP (Straight True Processing) wo die Klient Order glaublich direkt an den Markt weitergeht, wobei das auch irreführend ist da alle MT4/5 Broker zuerst immer die Quoten ihrer Clearing Banken mitteln und diese via MT4/5 Quoteserver dem Klient zur Verfügung stellen.

Also ECN, STP, NDD, DMA, sind alles Marketing Schlagwörter, da die Quote IMMER vom MT4/5 Quoteserver kommt - ein direkter Markt Zugriff ist niemals im Retail Forex möglich, erst im Tier 2 Level wäre dies machbar, dann ist man selber Händler (Eigenhandel), gibt man die Quoten via Software (Metatrader, JForex, etc.) selbst wieder weiter ist es wieder Retail.

Es gibt an Gebühren:

-Reine Spread Broker, Verdienst des Brokers aus Spread und Swaps

-Reine Commission Broker, welche den Spread der Clearing Banken 1:1 weitergeben, verdienen nur an der Commission, oft geben diese die Swaps auch 1:1 weiter, oft Agentur Broker (z.B. JFD).

-Mix Modell aus Commission, Spread und Swaps (eher selten diese Broker)

All das hat nichts mit ECN, STP, NDD, DMA, etc. zu tun!


Bearbeitet von PA Scalper, 19 October 2016 - 15:11 Uhr,

  • MANDL2007 gefällt das

  #26
OFFLINE   Scusi

Was? ECN = Electronic Communication Network = alle NDD (Non Dealing Desk) sind ECN und ist eine Technologie (elektronische Verarbeitung der Order) und kein Gebührenmodell!

Hat das jemand behauptet? ;D

Der Prime Account ist ein ECN Account, was bedeutet dass die angeschlossenen LP (hier im übrigen keine Tier 2 sondern Tier 1) Interbankenspreads zur Verfügung stellen und der jeweils bestmögliche Spread an den Kunden durchgereicht wird, was von einer Schnittstelle beim Broker übernommen wird. Das Resultat sind sehr geringe Spreads, beim EU z.B. nicht selten auch ein Nullspread. Die Fixkosten von hier 6 EUR / Lot Roundturn bleiben natürlich gleich. Ferner ist die Orderausführung um ein Vielfaches schneller, was weniger Slippage verursacht. In der Summe ergibt das wie gesagt mit wenigen Ausnahmen wie Hardcorescalping einen leichten Vorteil auf der Kostenseite. Nachteil ist wie gesagt der fehlende Airbag, man sollte das Auto also nur benutzen wenn man weiß was man tut. In diesem Accountmodell sind auch naturgemäß nicht alle Handelsinstrumente verfügbar, wie z.B. Indizes, die der Broker durch eine Preisnachbildungsengine selber bastelt, man ist also in der Auswahl der Handelsinstrumente beschränkt.



  #27
OFFLINE   tob

man sollte das Auto also nur benutzen wenn man weiß was man tut.

Da gebe ich dir Recht, was aber wenn du dein Auto unter Kontrolle hast und plötzlich die Brücke unter dir einstürzt? Wie im Fall CHF Mindestkurs, ganz plötzlich ohne Vorwarnung! 


  • Scusi gefällt das

Trading am Morgen vertreibt Schulden und Sorgen!!


  #28
OFFLINE   €urix

Dann ist es vielleicht gut wenn du nicht alle deine Eier in ein Auto gelegt hast.


Kennen Sie das, wenn die Fußsohle im geschlossenen Schuh juckt und man nichts dagegen tun kann?

Manche Begegnungen mit Menschen sind so.

 

 


  #29
OFFLINE   Scusi

Auch eine zertifizierte Brücke, die gestern noch überprüft wurde und alle 3829 Regularien für theoretische Normwerte mit Spitzenwerten erfüllt hat, kann zusammenbrechen.

Zwar mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit, aber durchaus möglich. Shit happens.

Wer sein Auto mit allen Eiern drin auf einer Brücke parkt fordert das Risiko ja auch heraus.

Am CHF haben viele Traders schmerzlich erfahren, was ein Hebel ist. Und dass Brücken einstürzen können. Auch das gehört (leider) zum Geschäft.


  • €urix gefällt das

  #30
OFFLINE   tob

Ja aber die Jahre zuvor haben sich die Trader im CHF im sicheren Hafen befunden weil die ganz genau das Risiko der Verluste kalkulieren konnten, daher hat es ja auch jede menge Vermögensverwalter getroffen. Ist ja auch eine einfache Rechnung wenn der EUR/USD nicht weiter fällen könnte dann kann ich schon ziemlich sicher damit traden. 


Trading am Morgen vertreibt Schulden und Sorgen!!




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag





Also tagged with one or more of these keywords: commission, scalping, spread

0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer