Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

Markttechnik von Michael Voigt

* * * * * 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
261 Antworten zu diesem Thema

  #201
OFFLINE   Stevywin

Das ist ja die Kunst. Normalerweise ist der "Trend your Friend". Das heißt du gehst immer davon aus, dass sich dieser fortsetzt. Natürlich weißt du dass er irgendwann bricht.

Die Stoppregel ist eine bekannte und weit verbreitete (sicherlich auch durch die Bücher). Es sind aber nur Hilfestellungen, also Systeme die sich erwiesen haben. Du kannst ihnen folgen, musst aber nicht. Wenn die Korrektur zu kurz war und du meinst, du bist zu dicht dran, dann suche dir eine andere Regel oder setze den Stopp dennoch unter Punkt 3.

Bsp:

Korrektur erreicht nicht die 38% Fibolinie, dann Stopp unter Punkt 3 + 10 Pips
Korrektur erreicht 38% Fibolinie, dann Stopp direkt unter Punkt

Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #202
OFFLINE   ejzj1

Korrektur erreicht nicht die 38% Fibolinie, dann Stopp unter Punkt 3 + 10 Pips
Korrektur erreicht 38% Fibolinie, dann Stopp direkt unter Punkt


Das wäre schon eine Möglichkeit. Aber wäre es (aus marktteschnischer Sicht) nicht sinnvoller, wenn man, nachdem sich ein P2 gebildet hat, die folgenden (Korrektur-) Bars in einen "Schwebezustand" belässt? Wenn dann die Korrektur ein bestimmtes Ausmaß angenommen hat (z.B. x ATR) oder eine bestimmte Zeit gedauert hat (y Bars), wird erst von einer Korrektur ausgegangen. Bisher habe ich mit solchen Möglichkeiten noch nicht weiter beschäftigt. Gibt es denn hier Markttechniker, die das in ihrer Chartanalyse irgendwie berücksichtigen?

  #203
OFFLINE   Covolt

hier ein Webinar von ihm, aber beeilen, da ist immer nur das jeweils aktuelle Webinar zu bekommen..

Please Login or Register to see this Hidden Content



allerdings keine Ahnung, ob es gut ist, kann mir seine Kaffeesatzleserei immer nich anhören, würde ihm am liebsten alle seine eigenen Argumente um die Ohren schmeißen:D
  • Katakuja gefällt das

  #204
OFFLINE   ejzj1

hier ein Webinar von ihm, aber beeilen, da ist immer nur das jeweils aktuelle Webinar zu bekommen..

Please Login or Register to see this Hidden Content



allerdings keine Ahnung, ob es gut ist, kann mir seine Kaffeesatzleserei immer nich anhören, würde ihm am liebsten alle seine eigenen Argumente um die Ohren schmeißen:D

Danke. Schaue ich mir mal an.
Ob das alles Kaffeesatzleserei ist, glaube ich nicht. Schau dir mal das Buch und die Viedeos von Cene an

Please Login or Register to see this Hidden Content

. Er erklärt die Kursentwicklung anhand der Frage, Wo sind die Käufer, wo die Verkäufer positioniert. Und die bestimmen letztendlich wohin die Kurse sich entwickeln.

  #205
OFFLINE   Covolt


Danke. Schaue ich mir mal an.
Ob das alles Kaffeesatzleserei ist, glaube ich nicht. Schau dir mal das Buch und die Viedeos von Cene an

Please Login or Register to see this Hidden Content

. Er erklärt die Kursentwicklung anhand der Frage, Wo sind die Käufer, wo die Verkäufer positioniert. Und die bestimmen letztendlich wohin die Kurse sich entwickeln.


na doch, 2 Argumente: Ein paar Studenten mussten mal austesten, ob 1-2-3 funktioniert, kam nix dabei raus.


so ..Voigt sagt, man muss die Großwetterlage beachten .. na sooowas dolles aber auch.
wenn ich allerdings die Großwetterlage beachte, dann ist es pip egal, wo ich einsteige, dann bekomm ich immer ein paar Pips von der Großwetterlage.
.. sprich .. eigentlich kommt er zu der lapidaren Erkenntnis, dass Trendhandel (mit machbaren Aufwand) nur in den größeren Zeitrahmen funktioniert.

Er bringt die Leute mit seiner Theorie ganz durcheinander und wirrer als notwendig.
10 Zeitrahmen, hier und da, und im H1 doch steigend, und 5 Minuten fallen, hier korrektur, und dort doch Trend ..
oh man
;D

Die Hauptfrage, warum also nicht GLEICH nur große Zeitrahmen handeln?
  • forex35 gefällt das

  #206
OFFLINE   ejzj1

Ich kann mich nur wiederholen. Arbeite mal den Cene durch.

  #207
OFFLINE   Shrike



Danke. Schaue ich mir mal an.
Ob das alles Kaffeesatzleserei ist, glaube ich nicht. Schau dir mal das Buch und die Viedeos von Cene an

Please Login or Register to see this Hidden Content

. Er erklärt die Kursentwicklung anhand der Frage, Wo sind die Käufer, wo die Verkäufer positioniert. Und die bestimmen letztendlich wohin die Kurse sich entwickeln.


na doch, 2 Argumente: Ein paar Studenten mussten mal austesten, ob 1-2-3 funktioniert, kam nix dabei raus.


so ..Voigt sagt, man muss die Großwetterlage beachten .. na sooowas dolles aber auch.
wenn ich allerdings die Großwetterlage beachte, dann ist es pip egal, wo ich einsteige, dann bekomm ich immer ein paar Pips von der Großwetterlage.
.. sprich .. eigentlich kommt er zu der lapidaren Erkenntnis, dass Trendhandel (mit machbaren Aufwand) nur in den größeren Zeitrahmen funktioniert.

Er bringt die Leute mit seiner Theorie ganz durcheinander und wirrer als notwendig.
10 Zeitrahmen, hier und da, und im H1 doch steigend, und 5 Minuten fallen, hier korrektur, und dort doch Trend ..
oh man
;D

Die Hauptfrage, warum also nicht GLEICH nur große Zeitrahmen handeln?


Oder richte dich nach den grossen TF's und suche deine Einstiege in den kleinen TF's. Signale in grossen TF's sind aussagekräftiger. Der Einstieg kann halt noch verfeinert werden.
Ich beziehe meine Signale aus dem 4h-Chart. Gleiche das dann mit dem Daily und Weekly ab und versuche in den kleineren TF's den "besten" Einstieg zu erwischen.
Cene kenn ich nicht....
















  #208
OFFLINE   Stevywin


so ..Voigt sagt, man muss die Großwetterlage beachten .. na sooowas dolles aber auch.
wenn ich allerdings die Großwetterlage beachte, dann ist es pip egal, wo ich einsteige, dann bekomm ich immer ein paar Pips von der Großwetterlage.


Die Hauptfrage, warum also nicht GLEICH nur große Zeitrahmen handeln?


Ganz einfach! Weil sich das nicht jeder leisten kann, SL von 200 Pips. Viele gehen halt noch nicht mit 50000€ in den Markt wobei sie vllt 1% handeln um dann 5 Kontrakte handeln zu können. Das handeln auf Großwetterlagen ist genau das Selbe wie aufm 1M. Auch da musst du Muster erkennen.

Es ist auch völlig egal wie jeder tradet, solange es Profite abwirft. Ob Voigt, Cene, Turtletrading oder die vielen anderen Strategien, die hier im Forum besprochen werden. Jeder will erfolg und dafür braucht er ne Strategie. Wenn du Voigt verwirrend findest, ist das deine Meinung, die nicht jeder teilen muss.

Er möchte ne SL-Regel entwickeln auf der Voigt Basis und darum gehts gerade. Hilf ihm oder nicht. Wenn du Voigt verwirrend findest, passt das hier in den Thread aber ist nicht die Anwort, die er wollte.

Ich unterstelle mal, dass hier jeder ne Strategie fährt, die irgendwo in Teilen von jemand anderem stammt zumindest in der Idee die er dann personalisiert hat.
Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #209
OFFLINE   ejzj1

Ich unterstelle mal, dass hier jeder ne Strategie fährt, die irgendwo in Teilen von jemand anderem stammt zumindest in der Idee die er dann personalisiert hat.

Ich möchte noch Folgendes ergänzen:
Es gibt wahrscheinlich unendlich viele verschiedene Strategien. Zu jeder Strategie wird es wahrscheinlich 3 grundsätzliche Einstellungen geben:
1. die der Befürworter
2. die der Ablehner
3. die, die sich keine Meinung bilden wollen oder können.

Was ich in verschieden Foren leider immer wieder beobachte ist, das die ablehnende Fraktion auf die Befürworter einer Strategie bzw. auf die Strategie selbst mit Polemik, teilweise auch verletztenden Äußerungen reagiert.

Sollte man sich da nicht mal die grundsätzliche Frage stellen "Warum bin ich überhaupt in einem Forum"?

Ich für meinen Teil möchte aus den Erfahrungen der anderen Teilnehmer etwas lernen und meine eigenen Erfahrungen den anderen Teilnehmern mitteilen. Habe ich über ein Thema keine oder nur unzureichende Kenntnisse (UND MICH INTERRESIERT DAS THEMA), frage ich konstruktiv nach. Wenn ich zu einem Thema oder der Aussage eines Forums-Schreibers eine total andere Meinung habe, kann ich doch nur versuchen ihn durch belastbare, nachvollziehbare Argumente und Beispiele meine Sicht der Dinge näher zu bringen. Vielleicht werde ich ja widerlegt, und SCHWUPS, habe schon wieder etwas dazu gelernt.

Wie Divecall vor einiger Zeit in einem Beitrag geschrieben hat (finde die Stelle leider nicht mehr): "Es gibt keine dummen Fragen. Es gibt nur dumme Antworten".

PS: Auch ich möchte hier nicht den "Oberlehrer" oder sonst was spielen. Nur machmal nerven bestimme Beiträge (so wie dieser vielleicht auch).

Eddy
  • DaBuschi, Rainbowtrader und TraderNiklas gefällt das

  #210
OFFLINE   Covolt



Ganz einfach! Weil sich das nicht jeder leisten kann, SL von 200 Pips. Viele gehen halt noch nicht mit 50000€ in den Markt wobei sie vllt 1% handeln um dann 5 Kontrakte handeln zu können. Das handeln auf Großwetterlagen ist genau das Selbe wie aufm 1M. Auch da musst du Muster erkennen.


in M1 erkenn ich (in Forex) nur Countertrendmuster, da ist es aber egal, mit was ich rangehe, Bollinger Band, Keltner Band.
die Countertrendeigenschaft kann man auch sehr simple testen, einfach mal ohne Gebühren mal immer das Gegenteil der vorherigen Kerze machen.
So ist das im Moment, ich beobachte, ob das so bleibt.
Voigt sagt, er wüsste, wie der Markt funktioniert und geht davon aus, es bleibt so.

Einen Trend im M1 alleine zu definieren zu wollen istBlödsinn.. also brauch ich M1 auch nicht für den Trend, im Gegenteil, ich verliere ja sogar Potential, wenn ich M1 trendfolgende handel, da man sich wie gesagt, damit Nachteile einhandelt.

Wenn die Großwetterlage nicht ausreicht, um die Nachteilezu vertuschen, dann blöd für den Trader.

Aktuell: Mit dem großen Trend, gegen den keinen Trend..
Die Frage ist immer, welche Phasen dauern wie lange, und öfter länger, oder sind häufig da, und wieviel verlieren wir in der nicht zu uns passenden Phase und wiviel können wir unter optimalen Bedingungen gewinnen ..



  • PriNova gefällt das

  #211
OFFLINE   Covolt



Was ich in verschieden Foren leider immer wieder beobachte ist, das die ablehnende Fraktion auf die Befürworter einer Strategie bzw. auf die Strategie selbst mit Polemik, teilweise auch verletztenden Äußerungen reagiert.


wenn ich schon halbwegs anonym in einem Forum auftrete, darf ich selber entscheiden, wen ich als Bücherverkäufer und Webinaranbieter ohne Performancenachweis unsympathisch finden darf.

  #212
OFFLINE   ejzj1

wenn ich schon halbwegs anonym in einem Forum auftrete, darf ich selber entscheiden, wen ich als Bücherverkäufer und Webinaranbieter ohne Performancenachweis unsympathisch finden darf.

Ich glaube nicht, das dir das jemand in Abrede stellen möchte.

Ich werde mich in diesem Thread nicht mit MV oder sonstigen Buchschreibern sondern mit der Markttechnik beschäftigen. Und die hat MV nicht erfunden. Sein Verdienst ist es, sie in einem Buch (Buchserie) mal umfassend beschrieben zu haben. Aber zum Glück gibt es ja mit Cene einen weiteren "Schreiber", der die Markttechnik mal aus der Sicht eines Praktikers erläutert.

Seitdem ich das Buch von Cene und seine Videos durcharbeite (auch das ist nicht immer ganz leicht), habe ich doch ein tieferes Verständnis für die Markttechnik bekommen. Zugegebener Maßen habe ich noch keine praktische Tradingerfahrung mit der Markttechnik. Ich bin immer noch dabei, die Markttechnik in Programmcode zu gießen.

Vielleicht sollte man die Diskussion auch im Cene-Thread fortsetzten. MV ist ja bei vielen nicht gut angesehen. Vielleicht kehren dann ja auch Einige zurück, die MVablehnend gegenüber stehen. Oder der Thread wird umbenannt in "Markttechnik".
  • Rainbowtrader gefällt das

  #213
trixxx

@Covolt,

ich habe von Voigt bisher nur Gutes gehört. Auch ein Freund von mir der an einem Seminar teilgenommen hat schwärmt heute noch von ihm.
Aber, als ich das Einführungsvideo von "der Händler" gesehen habe kamen mir fast schon die Tränen und ich habe mich entschlossen keine Bücher von Voigt zu kaufen.
Und seit dem halte ich meinen Mund wenn es um Voigt geht, würde ich Dir auch empfehlen. :)
  • Katakuja gefällt das

  #214
OFFLINE   ejzj1

Lese gerade im Cene Kapitel 5 und schaue mir das Video an. Cene erläutert im Video 5 die Stoppsetzung anhand der Abbildung 50.

Habe ich das richtig verstanden, das der Stopp nur dann nachgezogen wird, wenn die abgeschlossene Kerze
a) in Trendrichtung verläuft und
b) sie ein tieferes Tief UND ein tieferes Hoch hat ( (im Abwärtstrend)?

Ich habe Voigt so verstanden, das bereits ein tieferes Tief(im Abwärtstrend) ausreichend ist.

  #215
OFFLINE   DaBuschi

Lese gerade im Cene Kapitel 5 und schaue mir das Video an. Cene erläutert im Video 5 die Stoppsetzung anhand der Abbildung 50.

Habe ich das richtig verstanden, das der Stopp nur dann nachgezogen wird, wenn die abgeschlossene Kerze
a) in Trendrichtung verläuft und
b) sie ein tieferes Tief UND ein tieferes Hoch hat ( (im Abwärtstrend)?

Ich habe Voigt so verstanden, das bereits ein tieferes Tief(im Abwärtstrend) ausreichend ist.


Nun, wenn man den SL in Form des Trailing-SL immer am Hoch der Kerze nachzieht, dann kann man den SL nur dann nachziehen, wenn die Folgekerze ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief macht. Sollte die Kerze ein höheres Hoch als die Vorgängerkerze machen, wäre man automatisch ausgestoppt. Demnach erübrigt sich das, oder?

So zumindest verstehe ich Deine Frage.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #216
OFFLINE   ejzj1

Ich habe Voigt so verstanden, das bereits ein tieferes Tief(im Abwärtstrend) ausreichend ist.

Das Alter, das Alter:-[. Buch lesen, Video schauen und noch einen Beitrag schreiben.

Richtig ist: "Ich habe Voigt so verstanden, das bereits ein tieferes HOCH (im Abwärtstrend) ausreichend ist."


Nun, wenn man den SL in Form des Trailing-SL immer am Hoch der Kerze nachzieht, dann kann man den SL nur dann nachziehen, wenn die Folgekerze ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief macht. Sollte die Kerze ein höheres Hoch als die Vorgängerkerze machen, wäre man automatisch ausgestoppt. Demnach erübrigt sich das, oder?

Das mit dem Hoch stimmt schon, mit dem Tief nur bedingt. Ich habe Cene im Video so verstanden, das (siehe Bild)
  • der Stop auf das Hoch von Bar 2 NICHT nachgezogen wird, da sein Tief höher als das des Vorbars ist (bisher bin ich davon ausgegangen, das das tiefere Hoch ausreicht.
  • der Stop auf das Hoch von Bar 3 ebenfalls nicht nachgezogen werden darf, da die Kerze nicht in Trendrichtung zeigt.
  • Der Stop erst auf das Hoch von Bar 4 nachgezogen werden werden, da dieser erst wieder die Bedingungen erfüllt.


Dateianhang

  • Angehängte Datei  T13.png   2,97K   350 Anzahl Downloads


  #217
OFFLINE   DaBuschi

Richtig ist: "Ich habe Voigt so verstanden, das bereits ein tieferes HOCH (im Abwärtstrend) ausreichend ist."


Da ich Dein Bild nicht sehen kann, aber denke zu wissen, was Du meinst, hab ich es kurz in einem eigenen Bild zusammengefasst.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  24,14K   147 Anzahl Downloads


Wenn man den Chartverlauf der einzelnen Bars "aufklappt" indem man es im kleineren TF anschaut, ergibt sich die Begründung von selbst, warum ein tieferes Hoch nicht ausreicht.

Ich habe mal 3 Kursstäbe skizziert, wobei der zweite Kursstab zwar ein tieferes Hoch, aber kein tieferes Tief hat. Erst der dritte Kursstab macht ein neues tieferes Tief. Kursstab 2 stellt hier die Phase der Regression/Korrektur dar und erst wenn das Tief des ersten Kursstabes gebrochen wird, ist die Trendfortsetzung bestätigt und der SL kann nachgezogen werden.

Das Trailing des SL innerhalb einer Trendbewegung ist also lediglich ein vereinfachter Versuch, den SL an den jeweiligen Korrekturleveln einer untergeordneten Zeiteinheit nachzuziehen. Weil dieses Verfahren aber sehr ungenau ist, hat Voigt zum Beispiel die Regel der Innenstäbe mit der Rückversetzung des SL auf den vorhergehenden Kursstab eingeführt, um genau dieser Ungenauigkeit gerecht zu werden und nicht unnötig ausgestoppt zu werden.

Ich hoffe, das war verständlich und hilft Dir weiter

Viele Grüße
DaBuschi
  • Rainbowtrader und H-P gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #218
OFFLINE   ejzj1

Das mit den Innenstäben (Bar II in deinem Bild) ist jetzt klar.

Wenn Bar III aber eine grüne Kerze wäre, dürfte man (so wie ich Cene im Video verstanden habe), den Stop ebenfalls nicht nachziehen. Das verwirrt mich etwas.


  #219
OFFLINE   Stevywin

Cene läßt die SL-Regeln wesentlich offener als Voigt. Voigt hat den Trailingstopp oder die Trendstoppsetzung unter Punkt 3 fast bindend beschrieben. Cene lässt die ganze Geschichte offener. Beim Traillingstopp unterscheiden sie sich schon. Grundlegende Überlegung bei Cene ist, dem Kurs auch den nötigen Platz zu geben sich zu entfalten. Irgendwo hat er geschrieben dem Kurs im 1H des Dax nur mit 10 Pips zu begrenzen ist nicht sinnvoll, da das das normale Rauschen des Marktes ist. Er sagt sogar bei besonders langen Kerzen den SL innerhalb der Kerze zu setzen oder gar wenn dein persönlicher TP erreicht ist, market auszusteigen. Zur Anwendung kamen in der Regel aber der Traillingstopp und der Trendstopp Pkt.3

PS: Überlege mal selbst. In deiner Zeichnung den SL über die 2. und 3. Kerze zu setzen macht doch keinen Sinn.

2. Kerze ist ein Innenstab und noch dazu sehr kurz und klein, also zu nah dran und diese Formation in Relation zur 1. Kerze stellt ein Kursgap dar. Dies kommt im Devisenhandel i.d.R. nur Sonntagabend (Eröffnung) und bei außergewöhnlichen Nachrichten vor (NFP).

3. Kerze ist ein lange positive Kerze. Den SL nach Beendigung dieser Periode dorthin zu legen, geht deswegen nicht, weil du unmittelbar mit dem nächsten Pip aus gestoppt wirst. Viel zu dicht dran.

Insgesamt hast du aber auch eine außergewöhnliche Zeichnung gemacht, weil die 2. und 3. Kerze jeweils mit Kursgaps beginnen. Das scheint also eine wenig liqiude Aktie zu sein oder eine außergewöhnliche Erscheinung. Hier würde ich ganz die Finger weg lassen oder dem SL mehr Raum geben
  • Rainbowtrader und H-P gefällt das
Das ich ein erfolgreicher Trader bin, konnte ich lange Zeit erfolgreich vertuschen... ;)

  #220
OFFLINE   DaBuschi

Wenn Bar III aber eine grüne Kerze wäre, dürfte man (so wie ich Cene im Video verstanden habe), den Stop ebenfalls nicht nachziehen. Das verwirrt mich etwas.


Wenn Bar III eine grüne Kerze wäre, dann würde er theoretisch wieder im Außenstab schließen und damit unter die Innenstabregel fallen - es sei denn der Markt hat mit einem Gap geöffnet und daraufhin wurde der Markt nach oben gehandelt.
  • ForexSurfer gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer