Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

Markttechnik von Michael Voigt

* * * * * 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
261 Antworten zu diesem Thema

  #121
OFFLINE   Sam

Hi Olli,

hatte das mit dem umstellen des Stopps schon richtig verstanden. Ich weiß auch was du meinst, da ich das manchmal mache. Wie gesagt, wenn die Luft am P2 raus ist schließe ich häufig den trade, eröffne den aber nicht auf einem größeren TF. Ich warte ab bis wieder Volumen gegeben ist. Aber wie gesagt, ich mach das nochmal wie du vorgeschlagen hattest. Bei dem EUR USD Trade wäre dadurch auf jedenfall ein dicker Bonus entstanden.

Hier mal ein Beispiel, warum man unbedingt achten sollte, wo Umkehrstäbe auftreten. Der Trade ist im CAD entstanden vor ca. 1 Monat. Ich habe die Besinnung verloren und meinte, dass ich besser sei als der Trend. Das klassische Beispiel von "Dummheit muss bezahlt werden".

Die eigentliche Idee war, dass ich an der blauen Fibo den Umkehrstab zur Trendlinie hin traden wollte. Naja, heute kann ich beruhigt sagen, dass die Idee völlig unsinnig! Zum einen handelte ich völlig gegen den Trend, zum anderen hatten die vorigen Bars ein starkes Momentum down, sodass der Umkehrstab "rein zufällig" war, bzw. eine einfache Korrektur auf die Bewegung darstellte.

Naja, zum Glück lernt man ja aus Fehlern. Ärgerlich war halt, dass das ein Moment war, wo ich die Fassung verloren hatte.

LG

Dateianhang


www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #122
OFFLINE   Olli72

Diese Art von Trades kenne ich selbst sehr gut!
Allerdings kann man Umkehrstäbe schon schön handeln, sie müssen allerdings ins Chartbild passen und sich (wenn man schon gegen den Trend handelt) an einer markanten Stelle befinden. Es spricht auch nichts dagegen mal gegen den Trend zu handeln. Bei Deinem Beispiel finde ich war der Umkehrstab subjektiv gesehen einfach an der falschen Stelle, dass heißt vom Bild her irgendwo mitten im Chart.
Hätte man beispielsweise einen Trendkanal einzeichen können und der Umkehrstab wäre z.B. bei Deinem Beispiel in einem Abwärtstrend an der unteren Kanallinie/Trendlinie entstanden, hätte man prima das Retracement nach Handel der Bewegung zur oberen Kanalbegrenzung mit nachziehenden Stop handeln können.

Ich wünsche eine gute Nacht und einen erfolgreichen morgigen Tradingtag.

  #123
OFFLINE   Sam

Hi Olli,

ja das stimmt. Deswegen kann man genau an dem Beispiel sehen, warum man erstens einen klaren Kopf bewahren sollte und eben genau achten sollte, wo die Innenstäbe auftreten. ich selbst trade auch sehr gerne und auch relativ erfolgreich die Umkehrstäbe. Allerdings muss ich eben auch genau auf die Lage achten.

Meine Dummheit musste ich eben teuer bezahlen. Pech, so ist das... wieder was dazu gelernt :D

Wünsche auch eine gute Nacht und ebenso morgen gute Trades. Ich stelle morgen weitere Beispiele ein.

LG Sam
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #124
OFFLINE   Sam

Hi,

hier im Anhang ist noch ein EUR USD Trade, der eigentlich ein Daytrade werden sollte, was aber leider nicht ganz geklappt hat. Der Trade wurde am Montag eröffnet und war sicherlich mit Risiko behaftet, da ich ohne Einstiegssignal gegen den Trend gehandelt habe.

Ziel: Handel der korrektur.
Einstieg: Punkt 2 der Tagesbasis.
Grund: Zum einen habe ich für mich festgestellt, dass an einem P2 einer größeren Zeiteinheit meist die ersten Bars den Wiederstand respektieren und sich das auf kleineren Zeiteinheiten als Korrektur wiederspiegelt. Zum anderen kommt vom Wochenchart eine schöne Trendline die den Abwärtstrend des Wochencharts markiert. Des weiteren war ein guter Zeitpunkt auf der kleineren Zeiteinheit, H4 und H1 für eine Korrektur. Dafür habe ich die Trendlinie für den Long Trend eingezeichnet und das war zugleich das Ziel des Trades.
Gefühl des Trades: Relativ gut, da ich mir der Sache soweit sicher war. Ok, es war einer von vielen Trades. Das SetUp war nicht 100%ig, da handel ohne "richtiges" Einstiegssignal und sogar gegen den Trend, dennoch hat für mein Handelsstil die Gesamtsituation gepasst und das ist für mich Grund genug den Trade zu machen.
Ergebnis: 140 Pips Plus.

Lg Sam

Dateianhang


  • Rainbowtrader gefällt das
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #125
OFFLINE   Schroemer

Dito.

Da war ich auch mit dabei.
Die Korrektur war aus meiner Sicht schön überreif,deswegen hab ichs auch gegen den Trend gewagt.Gestern 4% vom mickrigen Grundkapital gemacht.

Nur,daß ich dabei aus Muffensausen mehrfach ausgestiegen bin. :o

Ärgerlich im Nachhinein.
Werde mir in dieser Beziehung jetzt die Voigtschen Ausstiegsgrundregeln zu Herzen nehmen....ansonsten gleicht das wohl wieder mehr einer Daddelei.
Wie dem auch sei...ich plane den Long-Einstieg bei ca. 1,4000,im Moment bin ich Flat.

LG,Rita
Wähle das Ziel und liebe den Weg !

  #126
OFFLINE   Deichkind

Oha, mein erster richtiger Beitrag:-[
Da ich mit der Markttechnik noch relativ neu bin hab ich viele Fragen, weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Also wenn ich die Markttechnik mir auf dem Chart anschaue dann schaue ich nach H4 als übergeordnete ZE und über M15 suche ich dann die Einstiege. Wie bewertet ihr die momentane Situation auf H4 im EURUSD? Ich habe gestern gedacht das der auf H4 seine Korrektur beendet hat ,nenn P3 gebildet hat und sich jetzt zum P2 aufmacht, ich habe dann auf M15 geschaut ob ich dort eine Einstiegsmöglichkeit finde, der neue P2 wäre evtl. ja eine Möglichkeit gewesen bzw. Long-Limits Richtung alten P3 in den Markt zu legen. Mir ist erst später aufgefallen dass wir uns auf H4 uns in Innenstäben befinden, aber davon abgesehen wäre dieses Vorgehen so richtig? Wäre für Antworten von euch Profis super dankbar.

Gruß Thorsten

  #127
OFFLINE   Deichkind

Oh verdammt, da sollte noch ein Bild dazu...

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu_m15.gif   11,15K   164 Anzahl Downloads


  #128
OFFLINE   Sam

Hi Deichkind,

was wolltest du denn handeln? Bewegung, Trend, Ausbruch?

LG
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #129
OFFLINE   Deichkind

Hi Sam,

ich wollte dort den Trend handeln, aber so wie ich jetzt sehe wie sich der EU entwickelt hat hat sich das ja erledigt...

LG Thorsten

  #130
OFFLINE   Sam

Hi Thorsten,

wenn du den Trend handeln wolltest, dann finde ich, dass das schon das richtige Vorgehen ist. Wenn du den H4 Chart beobachtest und auf der M15 deine Einstiege suchst, dann ist das pronzipiell nichts anderes, als wenn du dich in die Korrektur einkaufst und dann deine Position komplettierts am übergeordeneten P2.

Auf der H4 ist der Aufwärtstrend noch nit gebrochen. Gebrochen wäre er prinzipiell, wenn der Markt unter die 1,4046 nachhaltig fällt. (Also wenn er unterhalb schließt). Dann hat man aber die Gefahr, dass der EUR USD bzw. das neu entstandene 1-2-3 short nur eine so genannte Flagge sein kann. Das heißt nichts anderes als ein Fake-Abwärtstrend.

Das musst du also für dich entscheiden, ob du dann wirklich shoert gehst. Ich ppersönlich schaue auch noch auf den Tageschart und da kann die eine Korrektur sicherlich noch etwas andauern. Aber auch da ist Vorsicht geboten. Wenn man nämlich genau hinschaut, dann ist der Markt auf dem Tageschart in Innenstäben. Der letzte Tagesstab war ein Short Innenstab. Prinzipiell spricht nichts dagegen, dass der EUR USD am Montag mit dem neuen Bar wieder die Fahrt nach Norden aufnimmt.

Bei mir sieht es so aus, dass meine Longs alle noch im Markt sind und erst schließen, wenn wirklich die 1,4046 gebrochen wird.
Sollte es dazu kommen, dass der Markt darunter fällt wähle ich noch keine Shorts, denn wenn der Markt auf der D1 etwas tiefer korregiert, dann kann sich der Trend damit "verbreitern" und wird daurch stabiler.

Dadurch, dass wir auf D1 auch noch vor einem P2 stehen, finde ich die Long sinniger.

PS. Sicherlich kann über die kleineren Zeiteinheiten auch mit shorts einige Punkte generiert werden, da sollte man aber wirklich auf die Stoppsetzung achten und die Gewinne gesichert werden.

LG Sam
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #131
OFFLINE   Olli72

@Sam
Deine Charts lassen sich leider nur mit viel Aufwand nachverfolgen. Es wäre schöne wenn Du immer Datum und Timeframe zukünftig mit angegeben könntest!

Gruß Oliver

  #132
OFFLINE   Sam

Hi,

klar mach ich. Danke für den hinweis.

LG
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #133
OFFLINE   Deichkind

Hallo Sam,

vielen Dank für deine Antwort.
Ich werde nächste Woche weiterhin nach einen Long-Einstieg suchen um dort den Trend zu handeln, falls ich mich zu einen Short-Handel entscheiden sollte wenn der Kurs unter die 1.4046 nachhaltig fällt dann würde ich da nur die Bewegung handeln, aber ich denke als Anfänger wie mich sollte ich das vorrerst in Trendrichtung belassen.

Wünsche euch allen noch ein schönen Sonntag

Gruß Thorsten

  #134
OFFLINE   Sam

Hi Thorsten,

bei der Bewegung würde ich allerdings achte geben. Handelst du diese auf dem H1 oder in der Richtung, dann kann es zu spät sein. Suche wenn dann auch die Einstiege auf der M15, M5 oder M1.

LG Sam
www.markttechnik.ch - mein Projekt um die Markttechnik zu beleuchten und zu erklären.

"Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; Wer entscheidet, findet Ruhe; Wer Ruhe findet, ist sicher; Wer sicher ist, kann überlegen; Wer überlegt, kann verbessern" - Konfuzius

  #135
OFFLINE   Olli72

*
BELIEBT

Möchte an dieser Stelle ein kleines Veto einlegen. Der Handel der Bewegung auf 1h Chart oder höher funktioniert aus meiner Erfahrung heraus sehr gut, da es meine Hauptaktivität darstellt. Wichtig ist an dieser Stelle zu erkennen welches Hoch oder Tief zu verwenden ist.
Ich gebe Sam recht, dass insbesondere bei Überschreitung neuer Hochs (Durchbruch durch einen Punkt 2) oftmals die Bewegung im 1h Chart vorbei ist (da meist ein kleiner Rücksetzer erfolgt bevor es weiter geht) und man dann sich den Einstieg bei einem kleinen Retracement z.B. im 15min. Chart suchen könnte.

Eine kleine Hilfestellung an dieser Stelle: Wie Herr Voigt in seinem Buch beschrieben hat geht es immer um die Frage wo entsteht Bewegung.
Zum einen sind es die oft zitierten Tageshochs oder -tiefs, Tageseröffnungspunkte oder z.B. zwei in unmittelbarer Nähe liegende Hoch-/Tiefpunkte etc..

Ein Beispiel: Nehmen wir als Beispiel den von Euch in letzter Zeit oftmals gehandelten EUR/USD auf Stundenchartbasis. Schaut Euch zum einen in einem Longtrend die steigenden Hochpunkte und danach in einem Shorttrend (oder auch Retracement in einem Longtrend) die fallenden Tiefpunkte an. Ihr werdet feststellen, dass (wie es fast immer üblich ist) die fallenden Kurse gegenüber steigende Kurse eine größere Dynamik aufweisen und nicht wie bei steigenden Kurse (bei Durchbruch durch einen Punkt 2) stoppen. Also ist es an dieser Stelle schon einmal ein großer Unterschied ob man steigende oder fallende Kurse handelt.
Wie aber erkenne ich jetzt bei steigenden Kursen welche neuen Hochpunkte geeignet wären? Ein Bespiel hierfür wäre neben den bereits o.g. Merkmalen z.B. die visuelle Unterstützung von einen einfachen gleitenden Durchschnitt - beim 1 Stundenchart z.B. ein 20er GD. Dieser gleitende Durchschnitt soll Euch nicht ein Signal generieren nachdem Ihr handelt, eher soll es Euch eine Hilfestellung geben wie weit der Markt bereits vorangeschritten ist und natürlich auch nicht damit die Verwendung der Markttechnik in Frage stellen.
Kurse haben immer die Eigenschaft sich den GD´s wieder anzunähern. Ist der Kurs also weit vom GD bei einem Durchbruch durch einen Punkt 2 entfernt, ist also die Wahrscheinlichkeit größer das der Kurs sich den GD wieder annähert und damit dem Markt vorerst die Puste ausgeht und einen kleinen Rücksetzer macht. Da wo die Kurse aber nahe dem GD sind, wieder apprallen und dann ein Durchbruch durch einen Punkt 2 erfolgt ist die Chance auf Dynamik wieder groß. Mit z.B. einem solch einfachen visuellen Hilfsmittel als Unterstützung zur Markttechnik könnt Ihr gute Setups von schlechten unterscheiden. Schaut Euch einfach mal die letzten Tage den Stundenchart im EUR/USD an. Ich möchte natürlich an dieser Stelle anmerken das jeder Markt seinen ganz eigenen Charakter hat!

Ganz ander sieht es z.B. auch wieder auf einem Tageschart aus. Wichtig ist herauszufinden wie welches Finanzinstrument in welcher Zeiteinheit tickt und welchen Einfluss eine Zeiteinheit auf die andere haben kann/beeinflusst.

Da ich aus der Historie gewachsen auch ganz gerne mit Trendkanälen arbeite, Ihr momentan bei EUR/USD Long eingestellt seit, füge ich Euch anbei zwei Charts vom EUR/USD hinzu, an welchen Stellen Ihr vorsichtig sein solltet/zu beachten sind.

Gruß Oliver

Dateianhang

  • Angehängte Datei  9000.gif   55,05K   34 Anzahl Downloads
  • Angehängte Datei  9001.gif   53,39K   34 Anzahl Downloads

  • DaBuschi, Rainbowtrader, Sam und 3 anderen gefällt das

  #136
OFFLINE   Deichkind

Hallo Oliver,

vielen Dank für deine Hilfestellungen, den GD20 habe ich mir gleich einmal im Chart dazu angeschaut, wirklich klasse. Habe mir das gleich zu meinen Chart hinzugefügt und werde versuchen dass in Zukunft mit zu berücksichtigen.

Heute morgen beobachte ich den EURUSDauf M15 nachdem der Kurs unter die 1.4050 gefallen war ob sich dort ein Einstieg ergibt auf Short-Seite.

Gruß Thorsten

  #137
OFFLINE   Deichkind

Ich habe heute morgen versucht im M15 die Bewegung zu handeln indem ich versucht habe mich in die Korrektur einzukaufen, hatte dazu eine Stop-und Limitorder in den Markt gelegt, allerdings bin ich mir dort nicht mit der Festlegung der Stops im Klaren, zuerst auf alten P3 und wenn dann die Orders ausgelöst wurden dann weiter nachziehen mit den Trailingstops unter Berücksichtigung der Innenstäbe oder wohin hätte man den initialen Stop hinlegen müssen? Ich habe die Trades zuletzt am Pivot S1 geschlossen was zumindestens für den 2. Trade ja ein grottiges CRV vorlegt. Wäret ihr diese Trades überhaupt eingegangen hinsichtlich des Widerstandsbereich 1.4000-1.4050?

Gruß Thorsten

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eum15.gif   15,47K   189 Anzahl Downloads


  #138
OFFLINE   fxdaytrader

allerdings bin ich mir dort nicht mit der Festlegung der Stops im Klaren, zuerst auf alten P3 und wenn dann die Orders ausgelöst wurden dann weiter nachziehen mit den Trailingstops unter Berücksichtigung


Mit trailingstops kommst Du nicht weit wenn Du nach der Markttechnik handelst.

Nehmen wir an Du lässt Dich jeweils einstoppen an den 3 grünen Kreuzen (oder nur an einem, bleibt ja Dir überlassen mit wie
vielen Orders Du reingehst).
Dann liegt der stop unter dem ersten Punkt 3 (türkise linie).

Dann kommt der Ausbruch und die Bewegung zum nächsten Punkt 2 (im Bild der obere Punkt 2).
Dann die Korrektur auf den nächsten Punkt 3. Dann wieder Ausbruch und Bewegung.
Den stop ziehst Du erst nach wenn der Ausbruch über den nächsten Punkt 2 vollzogen ist.
Dann liegt der stop unter dem 2. Punkt 3 (der obere im Bild).

Da Du ja im Vorfeld nicht weißt wo die nächsten Punkt 3's liegen werden, helfen Dir trailingstops hier nicht weiter.

Dateianhang


Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier

  #139
OFFLINE   nightyhawk

Mit trailingstops kommst Du nicht weit wenn Du nach der Markttechnik handelst.
[...]
Da Du ja im Vorfeld nicht weißt wo die nächsten Punkt 3's liegen werden, helfen Dir trailingstops hier nicht weiter.

Aber er kann doch nach Ausbildung eines neuen Punkt 3 dorthin trailen ^^?
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #140
OFFLINE   fxdaytrader

Manuell, klar (im Sinne von to trail = nachziehen, trailing = verfolgend).:)

Aber eben nicht per fixem trailingstop, was weiß ich, z.b. trailingstop 10 pips oder sonstwas.

Apropo, schwirrt hier nicht irgendwo ein "Markttechnik EA" herum welcher die stops automatisch auf/etwas unter den letzten Punkt 3 legt?
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer