Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Heikin Ashi und CCI

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
485 Antworten zu diesem Thema

  #281
OFFLINE   DaDaDa

So, der heutige Tag hat nicht gerade erfolgreich begonnen.
EURJPY Long @ 132.29; SL = 131.97
Der Preis lief bis 132.41, dann war er wieder rückläufig und ich halbierte das Risiko. Der neue SL wurde getriggert, -0,5 R.

Wenn ich mir den Chart ansehe, müßte man die Kiste ausmachen. Der 89'er EMA ist waagerecht, zeugt von einem klaren Trend. ;D

Dateianhang



  #282
OFFLINE   DaDaDa

Dem getriggerten SL folgte ein Short-TT-Signal um 12:45.

Short @ 132.07
SL =  132.47
TP = 6R eingegeben für alle Fälle  ;)

Im 5 min TF hat sich eine grüne HA-Kerze gebildet, kein gutes Zeichen, also wieder das Risiko halbiert, SL jetzt bei 132.27.

14:00 der SL wurde getriggert

Dateianhang



  #283
OFFLINE   1822036

Die HA um 14:45 Uhr hatte nun für ein LONG CT nach Regel 5 wohl nicht die CCI34 jetzt noch < 50

Dateianhang

  • Angehängte Datei  1707.jpg   243,1K   155 Anzahl Downloads


  #284
OFFLINE   DaDaDa

Peter, genau genommen, hättest du bereits die 14:30 Kerze als SK nehmen müssen, sie war bereits grün.
Für die Signalkerze lt. Setup 5, kann sie auch einen unteren Schatten haben, da sie ja auch so eine Trendumkehr signalisiert.
Mit dieser SK hast du im Moment 0,5 R abgesichert.

14:45 ist der CCI 34 bereits über 50, daher keine gültige SK.

Gruß Steffen

(Sorry, dass ich nicht zeitnah antworten konnte, ich war leider unterwegs, zu meinem eigenen bedauern, da ich einen Gewinner ausgelassen habe;) )

  #285
OFFLINE   1822036

ja Steffen also wieder was dazugelernt, es steht zwar in der Regel "grün" also auch mit und ohne Schatten
werde schon noch dahinterkommen:P

danke
Gruß Peter

Peter, genau genommen, hättest du bereits die 14:30 Kerze als SK nehmen müssen, sie war bereits grün.
Für die Signalkerze lt. Setup 5, kann sie auch einen unteren Schatten haben, da sie ja auch so eine Trendumkehr signalisiert.



  #286
OFFLINE   DaDaDa

Ja, Peter, ich ertappe mich auch immer wieder, meine Regeln "zu brechen". Ich warte auch lieber auf eine Kerze ohne Schatten, bei einem CT, aber wie der Name schon sagt, eigentlich spekuliere ich auf einen Richtungswechsel der momentanen Bewegung, also sollten solche Umkehrkerzen Signal genug sein. Meine Backtests haben dies auch gezeigt, dass es sinnvoll ist. Bei einem TT-Signal ist es etwas anderes, da möchte ich, dass die HA-Kerze durch ihre Form, also nur mit einem Schatten, die Richtung bestätigt.

  #287
OFFLINE   stony

In den einschlägigen Foren geht es größtenteils um Strategien, EA´s und Signale. Dahinter steht offenbar die Sehnsucht nach dem "heiligen Forex-Gral", der uns von allen Tradingsorgen befreien und automatisch glücklich (das heißt natürlich reich... ;)) machen soll.

Dazu mal was Grundsätzliches. Angenommen, es gäbe ein Super-duper-Handelssystem, das dauerhaft Gewinne produziert. Dann würden über kurz oder lang alle Trader nach diesem System handeln wollen. Das ginge aber nicht, denn wenn alle Trader die gleichen Trades machen wollen, gibt es keine Handelspartner für die Gegenseite mehr, es kommt also kein Trade mehr zu Stande.

Anders rum: Angenommen, es gäbe auf der ganzen Welt nur zwei Trader. Beide handeln mit Handelssystem. Dann käme nur dann ein Trade zu Stande, wenn das Handelssystem 1 genau das Gegenteil von Handelssystem 2 vorschreibt, was eher unwahrscheinlich ist.

Ich halte es deshalb für prinzipell unmöglich, mit starren Systemen auf Dauer Gewinne zu machen. Das wäre auch zu schön, um wahr zu sein. Ständige Marktbeobachtung, Flexibilität und durch Erfahrung entwickeltes individuelles "Bauchgefühl" bleiben für´s erfolgreiche Traden unverzichtbar.

Grüße,Stony
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #288
OFFLINE   MasterBO

In den einschlägigen Foren geht es größtenteils um Strategien, EA´s und Signale. Dahinter steht offenbar die Sehnsucht nach dem "heiligen Forex-Gral", der uns von allen Tradingsorgen befreien und automatisch glücklich (das heißt natürlich reich... ;)) machen soll.

Dazu mal was Grundsätzliches. Angenommen, es gäbe ein Super-duper-Handelssystem, das dauerhaft Gewinne produziert. Dann würden über kurz oder lang alle Trader nach diesem System handeln wollen. Das ginge aber nicht, denn wenn alle Trader die gleichen Trades machen wollen, gibt es keine Handelspartner für die Gegenseite mehr, es kommt also kein Trade mehr zu Stande.

Anders rum: Angenommen, es gäbe auf der ganzen Welt nur zwei Trader. Beide handeln mit Handelssystem. Dann käme nur dann ein Trade zu Stande, wenn das Handelssystem 1 genau das Gegenteil von Handelssystem 2 vorschreibt, was eher unwahrscheinlich ist.

Ich halte es deshalb für prinzipell unmöglich, mit starren Systemen auf Dauer Gewinne zu machen. Das wäre auch zu schön, um wahr zu sein. Ständige Marktbeobachtung, Flexibilität und durch Erfahrung entwickeltes individuelles "Bauchgefühl" bleiben für´s erfolgreiche Traden unverzichtbar.

Grüße, Stony


Da muss ich Dir wiedersprechen. Habe vorher viel Geld versiebt durch manuelles handeln. Seit dem ich Nanningbobs EAs benutze, habe ich nur nach 3 Monaten meinen Verlust wettgmacht bei einem überschaubaren Risiko. Mich würde nur ein Knall der Märkte aus der Bahn werfen! Ein Paar müsste mal 600 Punkte ohne retrace oder mehr in eine Richtung gehen. Das ist doch sehr unwahrscheinlich. Bei den anderen Aussagen könntest du recht haben.

Mein Ziel ist es mein Startkapital mit den EA bis Ende des Jahres zu vervierfachen. Verdoppelt habe ich es ja schon ;-) . Aber vielleicht knallt mein EA auch gegen die Wand, wer weiß! Jeden Monat den ich überlebe macht mich vom Kapital her stärker ;-)
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #289
OFFLINE   Parmenides

Danke wieder für die exakten Ausführungen.
Ich glaube auch dass es wichtig ist ein System (solange erfolgreich) konstant durchzuführen.
Lässt die Effektivität nach kann man natürlich Verbesserungen vornehmen.
Bauchgefühl würde ich aber definitiv ausschalten, da ich damit auch keine guten Erfahrungen gemacht habe.



  #290
OFFLINE   stony

@ MasterBO: Meine Überlegung ist grundsätzlicher Art. Ich bestreite nicht, dass EA´s über gewisse Zeitspannen erfolgreich sein können. Aber 3 Monate sind nicht viel. Wenn es erst mal 3 Jahre sind und du in dieser Zeit dein Konto vervierundsechzigfacht hast, werde ich mich vielleicht bekehren! :)

@ Parmenides: wenn das EA verbessert werden muss, wenn die Effektivität nachlässt, bestätigt das eigentlich meine Ansicht, dass ein EA auf Dauer nicht erfolgreich sein kann. Da verschwimmt dann die Grenze zum manuellen Handeln. - Und: frisch fromm fröhlich freies "Bauchgefühl" allein geht natürlich nicht. Das hat mich auch schon eine Stange Geld gekostet. Ich meine ein Bauchgefühl, das aus langjähriger Tradingerfahrung und praktischer Übung entsteht. So ähnlich, wie der geübte Autofahrer unbewusst Parameter Geschwindigkeit, Straßenzustand, Witterung etc. in seine Entscheidung einbezieht, wie schnell er die nächste Kurve angeht (nicht zu vergessen: Radarfallen... ;D)
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #291
OFFLINE   MasterBO

@ MasterBO: Meine Überlegung ist grundsätzlicher Art. Ich bestreite nicht, dass EA´s über gewisse Zeitspannen erfolgreich sein können. Aber 3 Monate sind nicht viel. Wenn es erst mal 3 Jahre sind und du in dieser Zeit dein Konto vervierundsechzigfacht hast, werde ich mich vielleicht bekehren! :)

@ Parmenides: wenn das EA verbessert werden muss, wenn die Effektivität nachlässt, bestätigt das eigentlich meine Ansicht, dass ein EA auf Dauer nicht erfolgreich sein kann. Da verschwimmt dann die Grenze zum manuellen Handeln. - Und: frisch fromm fröhlich freies "Bauchgefühl" allein geht natürlich nicht. Das hat mich auch schon eine Stange Geld gekostet. Ich meine ein Bauchgefühl, das aus langjähriger Tradingerfahrung und praktischer Übung entsteht. So ähnlich, wie der geübte Autofahrer unbewusst Parameter Geschwindigkeit, Straßenzustand, Witterung etc. in seine Entscheidung einbezieht, wie schnell er die nächste Kurve angeht (nicht zu vergessen: Radarfallen... ;D)


Hi Stony,
wir haben vielleicht ein ganz anderes Verständnis von einem EA. Ich will Dir mal mein Verständnis erklären.

Ich vergleiche den Handelsplatz Börse mit dem Hadelsplatz großes Einkaufszentrum!

Also Ziel ist es zu Hause für die nächsten Tage etwas zu Essen zu haben und dies schnell und günstig einzukaufen. Was brauche ich dafür?
Ich benötige eine/n Strategie/Plan. Das bedeutet, ich schaue wieviel Geld habe ich zur Verfügung, was will ich kaufen, wieviel will ich kaufen, wo stehen die Sachen und was soll es kosten. Nun schlendere ich mit meinem Einkaufswagen nach meinem Plan los und kaufe ein.

Nun kommt erst der EA ins Spiel. Man hat nun die Möglichkeit den Plan automatisiert oder manuell durchführen zu lassen. Viele trauen automatische Dinge nicht, so wie du! Aber ich auch nicht und so lasse ich mir eine intensive Einführung geben und nehme das Teil auseinander und sehe, dass es funktionieren kann. Nun fange ich erstmal an wenige Sachen zu kaufen, damit ich das Gefühl bekomme, ob es und wie es funktioniert.

Der EA dient nur als Hilfsmittel und soll dich abhalten falsche Entscheidungen in bestimmten Situationen zu treffen, denn deine Stretegie sollte ja fest sein (Essensplan). Natürlich gibt es auch die, die durch die Märkte laufen und kaufen nicht nach einem Plan. Aber auch diese können erfolgreich sein. Können Sie dies auch auf Dauer ohne Plan?

Nun weiß ich, dass der Einkaufswagen-Roboter meine Produkte zu dem Preis auf der Liste einkauft. Der Einkaufswagen kennt auch die Route. Nun kommt der Marktleiter und verändert die Position der Waren oder verändert die Preise. Dies bekomme ich mit, weil nicht alle Waren im Korb liegen oder ich zuviel Geld ausgegeben habe. Hier komme ich dann ins Spiel und ich muss wieder nachjustieren und meinen Einkaufswagen mit neuen Parametern bestücken. Aber muss der manuelle das nicht auch? Der läuft auch im Markt herum und sucht nun die Waren am Neuen Platz.

Der EA ist für mich Hilfswerkzeug und man muss den EA beherschen. Weiterhin muss man den immer wieder optimieren. So ist es mit den automatischen Dingen heutzutage. Aber auch der manuelle Trader liegt nicht immer richtig und kommt auch mit den neuen Marktsituationen nicht gleich zu recht. Außerdem haben diese auch einen Plan, oder?

Aber es gibt auch diejenigen die meinen, dass Sie nur einen EA einbinden müssen und den PC anschalten müssen. Nach einem Jahr schaut man drauf und man ist Billonär. Aber dazu gehöre ich defintiv nicht. Schaue mir jeden Tag meinen EA an und justiere immer wieder nach. Deswegen bin ich auch erfolgreich, weil ich den Plan hinter dem EA verstanden habe und auf die Marktsituationen reagiere. Bin ich nun ein schlechter Trader????

Nicht anderes versuchen hier alle in dem Thread. Hier wird versucht die Strategie zu automatisieren und immer wieder zu optimieren. Dafür sind die Leute hier zu intelligent und professionelle Trader sowie DU.  
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #292
OFFLINE   forex35

Mich würde nur ein Knall der Märkte aus der Bahn werfen! Ein Paar müsste mal 600 Punkte ohne retrace oder mehr in eine Richtung gehen. Das ist doch sehr unwahrscheinlich. Bei den anderen Aussagen könntest du recht haben.


finde ich schon erstaunlich,dass manche nach 2008 immer noch davon überzeugt sind,dass dies soooo unwahrscheinlich ist :)

Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #293
OFFLINE   MasterBO


Mich würde nur ein Knall der Märkte aus der Bahn werfen! Ein Paar müsste mal 600 Punkte ohne retrace oder mehr in eine Richtung gehen. Das ist doch sehr unwahrscheinlich. Bei den anderen Aussagen könntest du recht haben.


finde ich schon erstaunlich,dass manche nach 2008 immer noch davon überzeugt sind,dass dies soooo unwahrscheinlich ist :)


Ne da hast du vollkommen recht. Aber jedes Jahr ein Knall. Schau Dir die letzten Jahe doch mal an. Gab es das jedes Jahr ein Knall? Außerdem würde es nicht nur die mit einem EA treffen, sondern alle die im Markt sind. Daher werde ich jetzt nach und nach meine Einsätze rausziehen ;-) Somit verlire ich doch nur noch meine Gewinne. Wer das nicht macht ist eben selber Schuld. Das 2011 oder 2012 der nächste Knall kommen kann, darum würde ich wetten, aber die nächsten 1,5 Jahr würde ich sagen haben wir etwas Ruhe!
Warum? Die Leute sind ein bisschen vorsichtiger geworden (bis auf die Banken in der USA, die es eben nicht mehr lernen werden). Erst wenn alles wieder rosig aussieht kommt der nächste Knall. Vielleicht habe ich ja auch unrecht. Wir werden es sehen. ;-)
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #294
OFFLINE   stony

@ MasterBO:

Alles klar. Wenn du ein EA so definierst wie in deinem - sehr schönen! :welldone: - Beispiel, gebe ich dir vollkommen Recht. Ich ging bei meinen Statements von einem EA als vollautomatischem Roboter aus, der Tag und Nacht durchläuft und stur "nach Vorschrift" handelt und einen im Schlaf reich macht. So wird ein EA allerdings auch von den meisten verstanden! Nach deinem Verständnis ist er aber nur ein Hilfsmittel für die individuellen Entscheidungen des Traders. Damit gehe ich kondom. ;D
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #295
OFFLINE   stony

Ach, da war ja noch was - der 600-Pip-Move. Sooo selten sind die auch nicht, finde ich. Es kommthalt auf das Zeitintervall an. Beispielsweise stieg Cable vom 07.06.09 bis 11.06.09 über 600 Pipse in einem Rutsch (Tageschart), nachdem es vom 02.06.09 bis 07.06.09 um über 600 Pips abgesoffen war. Solche moves gibts öfter; ihre Bedeutung wird natürlich umso kleiner, je kurzfristiger man handelt.
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #296
OFFLINE   MasterBO

Ach, da war ja noch was - der 600-Pip-Move. Sooo selten sind die auch nicht, finde ich. Es kommthalt auf das Zeitintervall an. Beispielsweise stieg Cable vom 07.06.09 bis 11.06.09 über 600 Pipse in einem Rutsch (Tageschart), nachdem es vom 02.06.09 bis 07.06.09 um über 600 Pips abgesoffen war. Solche moves gibts öfter; ihre Bedeutung wird natürlich umso kleiner, je kurzfristiger man handelt.


Juup, sieht man sehr oft bei GBPJPY. Aber da muss man Nachrichten vorher studieren;) Also nicht anschmeissen und ein Jahr schlafen gehen. Aber ich meine im 15 Minuten Chart 600 Punkte ohne ein Rücksetzer von mindestens 30 Punkten. Das gibt es kaum oder gar nicht.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #297
OFFLINE   Icemaan

Ach, da war ja noch was - der 600-Pip-Move. Sooo selten sind die auch nicht, finde ich. Es kommthalt auf das Zeitintervall an. Beispielsweise stieg Cable vom 07.06.09 bis 11.06.09 über 600 Pipse in einem Rutsch (Tageschart), nachdem es vom 02.06.09 bis 07.06.09 um über 600 Pips abgesoffen war. Solche moves gibts öfter; ihre Bedeutung wird natürlich umso kleiner, je kurzfristiger man handelt.


Ich glaube es ist eher anderst herum

Ihre Bedeutung wird um so kleiner je längerfristig man handelt

Icemaan
Eingefügtes Bild

  #298
OFFLINE   stony

@ Icemaan

Da hast du auch wieder Recht. Aber ich meinte es so: wenn ich als Daytrader innerhalb des 600-Pip-moves 50 kleine longs und 50 kleine shorts trade und damit per saldo Gewinn mache, juckt es mich nur am Rande, dass es eine übergeordnete Bewegung von 600 Pips gab. Da stinkt er mir höchstens, wenn ich überlege, dass man das nur vorher hätte wissen müssen und sich die ganze Skalperei hätte sparen können...
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #299
OFFLINE   1822036

Wäre vielleicht nicht schlecht wenn die letzten 10 Beiträge eine eigene Rubrik bekommen könnten, Heikin Ashi und CCI ist genau wie Andere eine interessante Strategie, deswegen wirds wohl auch nicht dazu kommen das alle in eine Richtung handeln und ein Indikator bringt auch Disziplin mit, zumindest sagt er mir sehr schnell an diesem Punkt ob gewisse Kriterien erfüllt sind und wenn ein EA angebunden ist, handelt der unter Umständen für den Moment viel schneller.

  #300
OFFLINE   DaDaDa

Guten Morgen allen Lesern.
Die Woche fing bei mir gestern Abend an, wieder gegen meine Regeln, da außerhalb der festgelegten Handelszeit.
EURJPY Long @ 133.21  TT-Signal 23:45 (gelber Pfeil)
SL = 132.77 unterhalb des CCI 34 Tiefs
Der Einstieg erfolgte um 0:35. Die beiden Kerzen nach der Signalkerze haben die SK nicht unterschritten, daher bleibt die SK gültig.

Im zweiten Chart ist zu sehen, dass sich auf 5min rote HA-Kerzen gebildet haben, der SL wurde auf das halbe Risiko nachgezogen,
also neuer SL = 132.99.

Das untere Bild zeigt, dass im Laufe der Nacht der Kurs in meine Richtung lief, ohne den SL getriggert zu haben. Der Preis erreichte 2 R = 134.09, daraufhin sichert der SL bereits 1R. Nun werden wir sehen, ob der Kurs bei Eröffnung der London-Session weiteren Auftrieb erhält.


4. Bild: Der SL sichert bereits 2 R. Der Markt bewegt sich seitwärts, die "Umkehrkerzen" habe ich gerahmt. Die letzte Kerze könnte ein Signal einleiten, CT-Short. Der CCI 89 ist bereits unter 100.

Der SL mit 2 R Gewinn (+88 Pips) wurde getriggert.

Dateianhang





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer