Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden

Gold, Silber, Öl

* * * * * 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
114 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   1822036

ja toller Weg Pri, jedoch glaub ich der "futzi " hat da nicht so Einfluß, stelle doch mal einen Draht zu den Oberfutzis her:P


Habe einen neuen Indikator für Öl entdeckt. Und zwar ruf ich täglich meinen Tankstellenfutzi an und frage ihn wie den die Preise für die nächsten aussehen könnten. Er meinte die preise könnten bis samstag steigen. also long öl. da ich bei meinem broker kein öl habe könnte ich es ja mit CAD probieren also long im AUD/CAD demo. hi hi.



  #22
OFFLINE   andi43

Tipp für Gold bitte.

Geht Gold nun eher wieder auf das Hoch von 1.911 Dollar und höher?

Oder eher wieder in Richtung Zwischentief bei 1.706 Dollar (und tiefer)?



  #23
OFFLINE   blindfish

ich bin seit ca. 1720(gerade man so aus meinen short rausgekommen) wieder long positioniert und aktuell immer mit 20 pkt. stop! einschätzung: so wie sich die aufwärtsdynamik am freitag dargestellt hat, zieht der kurs weiterhin nach norden. ich bleibe weiterhin long drin, werde ich ausgestoppt warte ich auf neue einstiege für long. m.e. kann man bis januar 2012 diese vorgehensweise durchziehen;)

ich bin auch der meinung, dass wir bei der 2000er marke keine korrektur sehen werden, der kurs wird da ratzfatz durchmaschieren - die blase platzt ganz woanders ;D

Dateianhang


.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

 

mini.jpg


  #24
OFFLINE   blindfish

und mal wieder rausgekegelt >:(

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

 

mini.jpg


  #25
sanjaya

Wie es scheint handelt kein Mensch mehr Gold in diesem Forum.

Warum eigentlich. Immer wieder gibt es schöne Setups für dieses Instrument.
Bei meiner täglichen Durchsicht bin ich heute auf eine Dreiecksformation im Tageschart gestossen. Diese Formationen lassen sich ja sehr schön traden. Das Dreieck hat eine Höhe, wenn man es so einfach ausdrücken will, von U$ 150. Sollte der Ausbruch erfolgen, und das müsste er in den nächsten Tagen, denn sonst läuft das Ganze eher seitwärts. Man mag sich erinnern an die Regel, die besagt: sollte der Kurs nicht nach ca. 2/3 des Dreiecks ausbrechen, wird er mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in die Spitze des Dreiecks laufen, was in diesem Fall einer Seitwärtsbewegung gleich kommen würde.

Was kann man bei einem Ausbruch (nach oben oder unten) an Bewegung erwarten? Im Prinzip die Höhe des Dreiecks, also U$150 als Mindestziel der folgenden Richtung.

Ich habe die beiden Abstände schon eingezeichnet. Somit ergibt sich nach einem Ausbruch nach unten (meine bevorzugte Richtung) eine Ziel bei 1422 und sollte es nach oben ausbrechen, dann könnten 1722 angesteuert werden.

Die grauen gestrichelten Linien sind jeweils die letzten markanten Tiefs oder Hochs des Edelmetalls.

Fazit: Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung und vorallem WANN der Durchbruch geschieht. Wer genauer schauen will, der zoomt auf den 4-Stundenchart.

Wer nicht warten will, der versieht diese diagonalen Linien mit Buy bzw.Sell-Stopps.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  18,99K   94 Anzahl Downloads


  • Rainbowtrader gefällt das

  #26
sanjaya

Wer es gelesen hat, hat sicherlich den kleinen Fehler bemerkt: es sind keine Buy/Sell-Limits SONDERN Buy/Sell-Stopps, die verwendet werden müssen. Sorry, war mein Fehler auf die Schnelle.

Ich habe die Linien "scharf" geschalten mit jeweils U$ 5 als Abstand zur -dicken-Trendlinie. Somit lässt sich nun entspannt abwarten wie sich das Spiel entwickelt. Ich würde vorschlagen, wenn bis zum Ende der Woche der Ausbruch nicht erfolgt ist, dann "entschärfe" ich die Buy/SellStopps zum Wochenende hin.

[attachimg=1]

Dateianhang


  • Rainbowtrader gefällt das

  #27
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Leute!

Schönes Beispiel mit dem Goldchart auf Tagesbasis. Das sind für mich jedoch noch keine Setups, die ich derzeitig traden kann (mangels Depotgröße), da bin ich noch zu sehr auf meine sehr kleinen Stopps angewiesen. Doch das ist genau das, was ich mir für die Zukunft vorstellen kann: die Suche nach lohnenswerten Setups in größeren Zeiteinheiten.

Wobei speziell hier eine Frage:
wäre das Traden des Ausbruchs aus dem Dreieck nicht erst nach einem Rücksetzer auf die Dreieckslinie ein sehr schönes Setup?

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #28
OFFLINE   FX-trader

Wie es scheint handelt kein Mensch mehr Gold in diesem Forum.


Wer sagt es.

Ich trade aktuel nur gold.


Gier führt zu Armut !!!

Von mir gepostete Signale, stellen keine Aufforderung oder Empfehlung zum Handel dar und für daraus entstehende Verluste, kann ich keine Haftung übernehmen.

  #29
OFFLINE   fxdaytrader

Das sind für mich jedoch noch keine Setups, die ich derzeitig traden kann (mangels Depotgröße), da bin ich noch zu sehr auf meine sehr kleinen Stopps angewiesen. Doch das ist genau das, was ich mir für die Zukunft vorstellen kann: die Suche nach lohnenswerten Setups in größeren Zeiteinheiten.


Einstiege in untergeordneten Zeiteinheiten suchen und in Richtung des erwarteten Ausbruchs traden? ;)
Kommst' heut' nicht, kommst' morgen oder gar nicht ...
Krank im Kopf, aber sonst ganz nett :troll:

meet the Fabrik-Mods | ForexFabrik ForenSuche | alter mql4 compiler (hier

  #30
sanjaya

Hallo Leute!

Schönes Beispiel mit dem Goldchart auf Tagesbasis. Das sind für mich jedoch noch keine Setups, die ich derzeitig traden kann (mangels Depotgröße), da bin ich noch zu sehr auf meine sehr kleinen Stopps angewiesen. Doch das ist genau das, was ich mir für die Zukunft vorstellen kann: die Suche nach lohnenswerten Setups in größeren Zeiteinheiten.

Wobei speziell hier eine Frage:
wäre das Traden des Ausbruchs aus dem Dreieck nicht erst nach einem Rücksetzer auf die Dreieckslinie ein sehr schönes Setup?

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)


Wenn die Depotgröße nicht reicht, aber man den Trade trotzdem traden will ( Übung macht den Meister ), dann würde ich einfach die Lotsize soweit runterfahren, dass ich mir das Experiment leisten kann.

Der Rücksetzer nach dem Ausbruch wäre wohl die beste aller Welten. Kann man ja warten drauf oder nach Ausbruch ein Buylimit setzen, falls der Kurs tatsächlich zurückkommt. ODER: 50% bei Ausbruch sofort und 50% bei Rücksetzer.

Das sollte psychologisch eine gute Schulung sein, für den Tag, an dem die Depotgröße die gewünschte Größe erreicht hat. Wenn´s im Kleinen nicht geht, geht´s im Großen auch nicht.

Es würde mich freuen, wenn mehr solcher Beispiele auf Tagesbasis oder 4-Stundenbasis zum Austausch zur Verfügung stünden.





  #31
OFFLINE   Rainbowtrader

Moin Leute!

@sanjaya
Habe mich bewusst aus dem CFD-Handel zurückgezogen. Hier ein Statement in Form eines Zitats, welches auch wunderbar auf mich zutrifft:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Habe nun mal eine Auswertung der handelbaren Werte meines Brokers gemacht, bei der die Volatilität ebenso wie die Rentabilität von Ticks mit einfließen, und hier eben die Werte auch komplett herausgenommen, welche die finanzielle Performance recht weit runterziehen. Und in den übrig gebliebenen Werten ist der Tickwert noch immer so, dass ich die kleinsten Kontrakte auf kleiner Zeiteinheit noch gut handeln kann. Darum habe ich beschlossen, mich in Bezug der ZE von unten nach oben durchzuarbeiten.

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)
"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #32
sanjaya


Ich habe die Linien "scharf" geschalten mit jeweils U$ 5 als Abstand zur -dicken-Trendlinie. Somit lässt sich nun entspannt abwarten wie sich das Spiel entwickelt. Ich würde vorschlagen, wenn bis zum Ende der Woche der Ausbruch nicht erfolgt ist, dann "entschärfe" ich die Buy/SellStopps zum Wochenende hin.


Dazu hat sich bisher nicht viel getan, ausser das sich der Kurs weiter auf dem unteren Ende des Dreiecks aufhält, was ja in Sinne der von mir angedachten Richtung ist.

Im folgenden Chart habe ich noch mal das Dreieck eingezeichnet und mit dem Volumen versehen. Für einen Ausbruch nach unten wäre natürlich sehr von Vorteil, wenn das Volumen mit anzieht. Dann hätte wir schon mal ne Bestätigung, das die Gefahr eines Fakes geringer wird. Es gilt also dieses Volumen zu beobachten und dementsprechend zu reagieren.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  35,15K   131 Anzahl Downloads


Meine Definition von Disziplin ist folgende: Im richtigen Moment das ANGEMESSENE zu tun. Das Wort Disziplin ist ja für viele sehr negativ behaftet und das kann schwerwiegende Folgen für einen haben. Aber das ANGEMESSENE zu tun, das hört sich schon mehr nach Intelligenz an, UND das hat doch schon gleich einen besseren Touch als die herkömmliche Disziplinsdefinition. Ich lass mich aber gerne von einer anderen Meinung überzeugen

  #33
OFFLINE   Pilok

Habe nun mal eine Auswertung der handelbaren Werte meines Brokers gemacht, bei der die Volatilität ebenso wie die Rentabilität von Ticks mit einfließen,...

@ Rainbowtrader
Warum stellst Du das nicht mal rein? Das wäre für viele von Interesse und würde neue Gesichtspunkte / Betrachtungsweisen eröffnen.
Könntest es ja soweit anonymisieren, dass sich der Broker nicht auf den Pinsel getreten fühlt.

  #34
sanjaya


Dazu hat sich bisher nicht viel getan, ausser das sich der Kurs weiter auf dem unteren Ende des Dreiecks aufhält, was ja in Sinne der von mir angedachten Richtung ist.

Im folgenden Chart habe ich noch mal das Dreieck eingezeichnet und mit dem Volumen versehen. Für einen Ausbruch nach unten wäre natürlich sehr von Vorteil, wenn das Volumen mit anzieht. Dann hätte wir schon mal ne Bestätigung, das die Gefahr eines Fakes geringer wird. Es gilt also dieses Volumen zu beobachten und dementsprechend zu reagieren.



Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  15,59K   112 Anzahl Downloads


Im Gold hat sich bisher nicht viel aus -unserer Sicht - getan. Ich hab das mal ein bisschen reingezoomt. Die Schwankungen auf den unteren Ebenen sind uns für diesen Trade herzlich egal. Was hier auffällt ist, das sich der Kurs - siehe Chart - genau in der Mitte des Dreiecks aufhält. Es hat sich dort seit Tagen ein Widerstand ausgebildet.

Das ist gut für die Betrachtungsweisen, denn a) bleibt er drunter und bricht nach unten aus, dann haben wir eine perfekten Punkt, nämlich über dem Widerstand für einen Stopp und b) bricht er den Widerstand nach oben und geht nach Norden, dann können wir unsere Position genauso unter dem Widerstand, der dann als Unterstützung dienen sollten "VERSTECKEN".

Die Automatik ist weiterhin am Werk. Alles wie gehabt. Es wird langsam interessant auf dem Goldchart.

  #35
sanjaya


Ich habe die Linien "scharf" geschalten mit jeweils U$ 5 als Abstand zur -dicken-Trendlinie. Somit lässt sich nun entspannt abwarten wie sich das Spiel entwickelt. Ich würde vorschlagen, wenn bis zum Ende der Woche der Ausbruch nicht erfolgt ist, dann "entschärfe" ich die Buy/SellStopps zum Wochenende hin.


Der Goldpreis hat heute an der unteren Linie eine Pending Order ausgelöst. Man sieht das im Chart an dem kleinen roten Pfeil unterhalb der dicken roten Linie. Diese Pending Order wandert nun jeden Tag automatisch an der Linie nach oben entlang, solange bis der Preis hier durchläuft. Somit sind wir, falls es dann irgendwann passiert, immer - an der Linie entlang - dabei.


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  14,5K   105 Anzahl Downloads



  • Rainbowtrader gefällt das

  #36
sanjaya



Ich habe die Linien "scharf" geschalten mit jeweils U$ 5 als Abstand zur -dicken-Trendlinie. Somit lässt sich nun entspannt abwarten wie sich das Spiel entwickelt. Ich würde vorschlagen, wenn bis zum Ende der Woche der Ausbruch nicht erfolgt ist, dann "entschärfe" ich die Buy/SellStopps zum Wochenende hin.


Der Goldpreis hat heute an der unteren Linie eine Pending Order ausgelöst. Man sieht das im Chart an dem kleinen roten Pfeil unterhalb der dicken roten Linie. Diese Pending Order wandert nun jeden Tag automatisch an der Linie nach oben entlang, solange bis der Preis hier durchläuft. Somit sind wir, falls es dann irgendwann passiert, immer - an der Linie entlang - dabei.


So schnell kann´s gehen. Nix mit wandern, sondern gleich kurz danach wurde der Trigger getroffen. Somit wurde die Pending Order aktiv und hat eine Order ausgelöst. Wir sind SHORT mit Ziel gegen Süden. Ehrlich gesagt, ging es mir ein bisschen zu schnell, aber ich hab nochmal nachgesehen und der Zeipunkt passt perfekt. Der Bruch - zumindest der 1. Versuch - ist nach ziemlich exakt 2/3 der Strecke des ganzen Dreiecks erfolgt.

Ob es jetzt gleich beim 1. Versuch klappt weiss kein Mensch, aber die Chancen stehen gut, denn ein heftiger Rücklauf ist bis JETZT jedenfalls noch nicht erfolgt.

  #37
OFFLINE   MasterBO




Ich habe die Linien "scharf" geschalten mit jeweils U$ 5 als Abstand zur -dicken-Trendlinie. Somit lässt sich nun entspannt abwarten wie sich das Spiel entwickelt. Ich würde vorschlagen, wenn bis zum Ende der Woche der Ausbruch nicht erfolgt ist, dann "entschärfe" ich die Buy/SellStopps zum Wochenende hin.


Der Goldpreis hat heute an der unteren Linie eine Pending Order ausgelöst. Man sieht das im Chart an dem kleinen roten Pfeil unterhalb der dicken roten Linie. Diese Pending Order wandert nun jeden Tag automatisch an der Linie nach oben entlang, solange bis der Preis hier durchläuft. Somit sind wir, falls es dann irgendwann passiert, immer - an der Linie entlang - dabei.


So schnell kann´s gehen. Nix mit wandern, sondern gleich kurz danach wurde der Trigger getroffen. Somit wurde die Pending Order aktiv und hat eine Order ausgelöst. Wir sind SHORT mit Ziel gegen Süden. Ehrlich gesagt, ging es mir ein bisschen zu schnell, aber ich hab nochmal nachgesehen und der Zeipunkt passt perfekt. Der Bruch - zumindest der 1. Versuch - ist nach ziemlich exakt 2/3 der Strecke des ganzen Dreiecks erfolgt.

Ob es jetzt gleich beim 1. Versuch klappt weiss kein Mensch, aber die Chancen stehen gut, denn ein heftiger Rücklauf ist bis JETZT jedenfalls noch nicht erfolgt.


Wird für Gold schwierig den Bereich 1530 bis 50 zu überwinden. Könnte mir gut vorstellen dass er da nochmal abprallt. Aber sehr viel Potential nach unten hat er aus meiner Sicht nicht. Maximal 1400, dann ist Schluss. Aber wer weiß das schon!
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #38
OFFLINE   Rainbowtrader

Hallo Pilok!

Den ersten Teil der Auswertung betrifft das Traden per Renko. Das habe ich nicht in eine Excelliste oder so gepackt, sondern mir eben angeschaut, wie viele Renkoboxen eben entstehen, sowie eben die involvierten Kontrakte betrachtet. Wenig Volumen bedeuten hier mitunter auch mal höhere Kurssprünge in dem Sinne, dass der Kurs nicht so stabil läuft wie unter höherem Volumen.

Dies habe ich mir also einfach für die Märkte, die mein Broker anbietet, durchgetestet. Konkret: mir die Kurse alle auf M5 angeschaut, auf M1, dann auf S30 und runter bis S10. Da sieht man eben recht deutlich, bei welchen Kursen "was abgeht". Dann habe ich mir noch das gehandelte Tagesvolumen angeschaut, sowie per Oszillator das aktuell gehandelte Volumen. Hiermit sieht man eben schnell, welche Märkte zu welchen Zeiten volatiler sind als zu anderen Zeiten. Schlussendlich den Test per 1er, 2er, 3er, 4er-Renko: Anzahl der Renkoboxen des aktuellen Tages betrachtet.

Hierzu habe ich keine Aufzeichnungen, diese Notizen waren auf Schmierpapier gemacht. Doch wenn einer Zeit und Lust hat, kann er dies ja selbst nachholen.


Nach meinem Interesse und den Ergebnissen, was für mich gut handelbar ist, habe ich nun 12 Märkte dem finanziellen Test unterzogen. So sind beispielsweise der CHF als Gegenbild des EUR für mich uninteressant, da wenig Volumen/Ticks. Ebenso der JPY: zu träge mit dem USD für den Renko, darum handle ich diesen nicht.

Und ich handle nicht mit Nahrungsmitteln, das ist ein Grundsatz meines Wertetradings. Rohstoffe generell ja, doch mit dem Bemühen, das Long und Short sich die Waage halten. Das mag keine Auswirkungen haben, doch indem ich mich um "Neutralität" der Handelsausrichtung bemühe, bin ich in meiner grundsätzlichen Ausrichtung kein "Preistreiber". Das bin ich eh nicht, da ich als sehr kurzfristiger Händler keine bevorzugten Richtungen habe. Doch ich trade derzeitig auch keine Rohstoffe, wenn auch jeder Autofahrer und Heizölbezieher und Konsument ein Öl-Käufer im realen Leben ist. Darum sehe ich hier keine Argumente, zukünftig nicht unter diesen Vorgaben Rohstoffe zu traden oder physikalisch Gold und Silber zu erwerben.

Hier spielen also gewisse Bedingungen mit rein, die für mich den Ausschlag geben. Das Rohstofftraden Ja/Nein ist für mich noch nicht abschließend beantwortet, muss ich mir noch Gedanken machen, mir Anregungen, Pros- und Contras zusammensuchen/anhören. Derzeitig trade ich diese nicht. Nur Finanzmarkt: Devisen, Anleihen und Indizes.


Hier die 12 Märkte, die für mich persönlich handelbare Kandidaten sind. In der Reihenfolge der finanziellen Wertigkeit bei gegebenen Kosten (Börsengebühr, Kommissionen + DOM/Datenfeed) EINES gehandelten Kontraktes unter Zugrundelegung eines Edges von 60%, eines EURUSD-Kurses von 1,2500, sowie den angegebenen Minus- und Plusergebnissen unter der Haupttabelle. Kann ja jeder hier mit eigenen Einstellungen experimentieren. Man sieht eben schön, ab wann ein Markt unrentabel wird. Ach ja, eines noch: Rentabilität pro Tick/Pip, nicht pro Punkt!

1. FDAX, DAX Future
2. FGBL, Euro Bund Future
3. ES, Mini S&P 500 Future
4. 6E, Euro Future
5. TF, Mini Russel 2000
6./7. CL, Light Sweet Crude Oil
6./7. ZG, Gold Future
8. 6A, Australian Dollar Future
9. 6B, Britisch Pound Future
10./11. NQ, Mini Nasdaq
10./11. YM, Mini Dow Jones
12. DX, US Dollar Index

Im beiliegenden Excelsheet kann sich ja ein jeder Interessierte seine/ihre eigenen Werte und Gebühren eintragen. Blau hinterlegt sind die Umrechnungen vom EUR nach USD beim FDAX und beim Euro Bund.

Viele Grüße,
Rainbowtrader :)

Dateianhang


"Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]

  #39
sanjaya

Im vorherigen Beitrag habe ich geschlossen mit der Bemerkung: "Ob es jetzt gleich beim 1. Versuch klappt weiss kein Mensch, aber die Chancen stehen gut, denn ein heftiger Rücklauf ist bis JETZT jedenfalls noch nicht erfolgt."


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  14,46K   78 Anzahl Downloads


Nun, auch hier wie in allen anderen Instrumenten ist der Goldpreis - fast erwartungsgemäß - vehement zurückgekommen. Ob er aber über die Mittellinie des Dreiecks übersteigt bleibt abzuwarten. Solange das nicht passiert lässt sich nichts Neues für diese Position sagen. Wir beobachten - wie immer - auch die entgegengesetzte Richtung, denn wenn es ein falscher Ausbruch ist, dann müssen wir in jedem Fall die Longseite in Betracht ziehen.

@ Master BO: Du schreibst: "Wird für Gold schwierig den Bereich 1530 bis 50 zu überwinden. Könnte mir gut vorstellen dass er da nochmal abprallt. Aber sehr viel Potential nach unten hat er aus meiner Sicht nicht. Maximal 1400, dann ist Schluss. Aber wer weiß das schon!"

Ich hab deine beschriebenen Levels eingezeichnet. Es wäre schön, wenn man eine Begründung hätte für die Aussage. UND das Ziel bei 1400 reicht ja für diese Dreiecksformation vollkommen aus. Die Höhe des Dreiecks beträgt U$ 150 und -wie bekannt - werden diese in die Ausbruchsrichtung ausgehend vom Level des Ausbruchs gemessen. UND wie schön doch da die U$ 1400 ins Spiel kommen.

Dennoch wer weiss das schon alles. Da stimme ich voll und ganz so. Es kommt meistens anders als man denkt.

  • Rainbowtrader gefällt das

  #40
OFFLINE   MasterBO

Im vorherigen Beitrag habe ich geschlossen mit der Bemerkung: "Ob es jetzt gleich beim 1. Versuch klappt weiss kein Mensch, aber die Chancen stehen gut, denn ein heftiger Rücklauf ist bis JETZT jedenfalls noch nicht erfolgt."

[attach=1]

Nun, auch hier wie in allen anderen Instrumenten ist der Goldpreis - fast erwartungsgemäß - vehement zurückgekommen. Ob er aber über die Mittellinie des Dreiecks übersteigt bleibt abzuwarten. Solange das nicht passiert lässt sich nichts Neues für diese Position sagen. Wir beobachten - wie immer - auch die entgegengesetzte Richtung, denn wenn es ein falscher Ausbruch ist, dann müssen wir in jedem Fall die Longseite in Betracht ziehen.

@ Master BO: Du schreibst: "Wird für Gold schwierig den Bereich 1530 bis 50 zu überwinden. Könnte mir gut vorstellen dass er da nochmal abprallt. Aber sehr viel Potential nach unten hat er aus meiner Sicht nicht. Maximal 1400, dann ist Schluss. Aber wer weiß das schon!"

Ich hab deine beschriebenen Levels eingezeichnet. Es wäre schön, wenn man eine Begründung hätte für die Aussage. UND das Ziel bei 1400 reicht ja für diese Dreiecksformation vollkommen aus. Die Höhe des Dreiecks beträgt U$ 150 und -wie bekannt - werden diese in die Ausbruchsrichtung ausgehend vom Level des Ausbruchs gemessen. UND wie schön doch da die U$ 1400 ins Spiel kommen.

Dennoch wer weiss das schon alles. Da stimme ich voll und ganz so. Es kommt meistens anders als man denkt.


Man sieht in deinem Bild sehr schön die vielen vorangegangenen Schatten und weiterhin sieht man dort die Schatten mit einem hohen Volumen. Diese Schatten bildeten sich im Bereich ca. 1530 bis 1550 und genau diese Zone ist ein richtige Mauer für Gold. Hier kamen in der Vergangenheit immer die Bullen in den Markt und katapultierten den Kurs schnell wieder nach oben. So lange wir nicht wirklich per Stundenschlusskurs unter der 1530 bei Gold sind, sollte man nicht shorten, bzw. nur ein Daytrade durchführen und diesen managen. Unter 1530 sind ungefähr die nächsten Marken 1475 und 1400 bis 1425. Mal sollte sich auch bei Gold immer im Klaren sein, dass die Shorties nur begrenzt im Gewinn sind. Also ich kann nur maximal ab jetzt 1570 oder 80 Punkte gewinnen, wenn der Kurs auf 0 geht. Nach oben haben wir unendlich Platz. Gold ist aus meiner Sicht sehr bullisch und ich denke Kurse von 2500 oder langfristig gedacht 5000 sollten drin sein.

Aufgrund der Wirtschaftssituation sind diese Kurse auch locker machbar, da die nächste Krise in Amerika nur auf uns wartet, bzw. schon vor der Tür steht.

Weiterhin haben wir in den letzten Jahren immer im Mai/Juni das Tief bei Gold und Silber ausgebildet. Hoffen wir mal, dass diese Statistik auch weiterhin anhält.;)
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer