Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Sind ECN Broker besser?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
141 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   forex35

Kommsission ist bei ECNs eigentlich gang und gebe hast du bei MBTrading auch
ohne das direkt irgendwo dick steht XY USD/ Roundturn Lot.
Nur beim
Mini Account sind sie ausgeschlossen laut NordMarkets.

das mini läuft ja auch nicht als ECN,sondern mit Streaming Preisen vom NordMarkets Trading Desk mit sofortiger Abwicklung

also wenn ich MBtrading aufrufe,sehe ich sofort dick und fett und ganz klar und deutlich ersichtlich
"low commisions"
Stocks $4.95 Flatrate
futures $0.95 per contract
options $0.95 per contract
und
Forex $0.50 per 10000 USD traded

was laut beispielrechnung derzeit für z.b. EUR/USD eine kommision von ca 0.70$ bedeutet

2. EUR/USD - Non-US dollar based currency

Use EUR/USD's purchase price:
Formula: Deal Size x Deal Rate x 0.00005

10,000 currency (1 lot) x $1.4103 x $0.00005
$0.705 = $0.71 commission


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #22
OFFLINE   TJPLD

STP ist nicht mit ECN gleich zusetzten. IBFX sagt auch von sich das das STP haben
auf mich wirkt das aber irgendwie nur wie eine Marketing Geschichte mti dem STP.

  #23
OFFLINE   Forex37

Nach meiner Kenntnis bietet neuerdings auch Varengold STP (Straight Through Processing) mit MT an. Die sitzen in Hamburg und unterliegen damit inländischer Regulierung, was schon mal nicht schlecht ist. Zu klären wäre, ob STP=ECN ist. Außerdem hatten die bisher miserable Bewertungen, scheinen sich jetzt aber ernsthafter um die Kundschaft zu bemühen. Ich habe den Laden seit Kurzem mittels Demo unter Beobachtung, sozusagen in der Probezeit...

Anmerkung: sind nicht auch bei ECN Manipulationen möglich? Wer garantiert mir, dass die auf der Platform gezeigten Daten echt sind? Und was ist mit verzögerten Ausführungen? Das Entscheidende ist, einen ehrlichen ;D ;D ;D Broker zu finden. Ob MM oder ECN, ist dann zweitrangig.

Schönes WE,Stony


Nun haben sich allerdings INLÄNDISCHE Regulierungen (und Sicherungsfonds) in der Vergangenheit NICHT gerade mit Ruhm bekleckert, ich würde stets einen SG, US, GB Broker (in dieser Reihenfolge) bevorzugen.

ECNs sind Broker und Broker sind Makler, die einzig und allein eine Vermittlung durchführen dürfen. Keinerlei eigenes Parteieninteresse haben dürfen. Und dafür bekommen sie eine Kommission. Dagegen sind Marketmaker KEINE Vermittler. Sie sind Buchmacher und halten stets als Gegenpartei dagegen - zu Kursen, von denen sie behaupten, es wäre der wahre Marktwert. Aber sie gehen garnicht an den Markt, sondern tarieren ihr BUCH aus. Nur wenn sie das nicht schaffen hedgen sie am Markt (meist per Futures oder Optionen).

Eine Sonderstellung hat IB, da man per Kleingedrucktem zustimmt, dass eine IB Tochter (Timberhill) stets zu realen Gebotspreisen eintreten darf, allerdings nicht schlechter als bei Dritten, also vergleichbar dem dt. Vorkaufsrecht . Damit erspart sich Timberhill stets den SPread.

MFG

FOrex37

  #24
OFFLINE   Forex37

Im Vergleich der Kommissionen dürfte IB auch etwas besser sein als MBTrading:

Please Login or Register to see this Hidden Content



Zwischen 0,2 und 0,1 pip pro Trade (USD 2,50 minimum)

MFG

Forex37

  #25
OFFLINE   stony

STP ist nicht mit ECN gleich zusetzten. IBFX sagt auch von sich das das STP haben
auf mich wirkt das aber irgendwie nur wie eine Marketing Geschichte mti dem STP.


OK, aber könntest du den Unterschied ECN/STP noch etwas genauer erklären?
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #26
OFFLINE   Meister_Propper

Vielen Dank erstmal für die vielen Infos!  :)

Ich bin nun auf der Suche nach einem ECN Broker mit folgenden Eigenschaften:
- MT4 Plattform
- möglichst kleine Mindesteinlage
- Einlagensicherung
- Möglichkeit des Hedgens (da werden ja dann sämtliche Amibroker durch die neuen NFA Bestimmungen rausfallen...)
- Scalping sollte erlaubt sein
- möglichst kleine Lotgröße

Habt ihr da irgendwelche Vorschläge? Wie sieht es denn mit Nordmarkets aus (wurde hier ja schonmal angeschnitten)? Oder FXCBS?


  #27
OFFLINE   forexmaster70

---

  #28
OFFLINE   Meister_Propper

Hat keiner noch irgendwelche Vorschläge für gute ECN Broker? Wäre sehr dankbar! Könnt mir natürlich auch gerne eine PM schicken, wenn ihr nicht im Forum posten wollt.  ;)
P.S.: Von Nordmarkets (hatte hier jemand vorgeschlagen) würde ich die Finger lassen - Da habe ich in anderen Foren nicht viel gutes drüber gelesen.

  #29
OFFLINE   matsf

Es könnte durchaus sein, dass Du Dich mit Deinen gewünschten Eigenschaften schwer tun wirst.
Gibt´s denn GUTE ECN-Broker mit MT4-Anbindung ?
Das wird wohl das schwierigste sein...
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #30
OFFLINE   Meister_Propper

Das ist leider ein Problem, da hast du Recht.:( Ich bin auch für "normale" Broker mit MT4 offen. Die Hauptsache ist, dass man Geld verdienen kann, ohne dass der Broker mit irgendwelchen Manipulationen nach und nach dein Konto "plündert". Über ECN Broker hatte ich halt viel gutes gelesen. Deshalb wollte ich mal wissen, wer damit schon Erfahrungen gesammelt hat.

  #31
OFFLINE   matsf

Da muß ich leider passen.
Vielleicht wäre Activtrades eine Möglichkeit, mit dem Price-Feed der Deutschen Bank.
Ist zwar nicht wirklich ECN, aber man hat zumindest nicht deren fixe Spreads.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #32
OFFLINE   forex35

Die Hauptsache ist, dass man Geld verdienen kann, ohne dass der Broker mit irgendwelchen Manipulationen nach und nach dein Konto "plündert".


da dieses thema ja immer wieder zur sprache kommt,hab ich mal ne frage dazu...
wievielen ist es denn wirklich und konkret nachweisbar passiert,dass ihr account oder ihre trades manipuliert worden sind?
(also nicht der gefühlte beschiss,wo man denkt,jetzt hat der broker schon wieder den stop abgefischt,obwohl man ihn nur zu eng gesetzt hat oder direkt auf ner fibo-linie etc,sondern beispiele,wo z.b. zeitgleich alle anderen broker erheblich abweichende preise geboten hätten,oder tickets,die plötzlich verschwunden waren etc..)

und konkret die frage mal an die,die im mittel so gut traden,dass sie mittlerweile kontinuierlich gewinne machen....
passiert euch das auch ständig,dass die broker eure trades manipulieren??

denn wenn man sich mal durchs internet liest,sind ja die broker durch die bank weg alle nur betrüger,die ihre kunden allesamt übern tisch ziehen....

also ich trade jetzt schon seit 2006,mal mache ich verluste,mal mache ich gewinne...aber ich kann mir einfach nicht vorstellen,dass ich nur einfach einer der wenigen hundert glückspilze bin,bei dem nichts manipuliert wird...
denn ich kann bis dato immer noch nicht behaupten,dass irgendeiner meiner broker manipulativ in mein trading eingegriffen hat....denn bei realistischer betrachtungsweise lag der grund für meine verluste immer in meiner hand...

ich glaub irgendwie immer noch,dass diejenigen,die aufgrund der "manipulativen" marketmaker verluste machen,bei ECN brokern die selben verluste machen würden

wie schonmal erwähnt,sicher wird es auch im broker segment schwarze schafe gegeben haben und immer mal wieder geben,aber im regelfall denke ich,sind verluste durch den trader und nicht den broker verusacht...

oder einfach vom markt so gewollt :)




  • Rainbowtrader gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #33
OFFLINE   matsf

Konkret nachweisen kann ich meine Erlebnisse leider nicht mehr, weil es wohl generell schwer sein wird, dies tun zu können.
Bei meinem ersten Broker (der mit den Wellen und der Straßenbahn in der Werbung) ist es mir laufend passiert, dass ich nicht zu dem Preis ausgeführt wurde, der mir angezeigt worden ist, also ständige Requotes auch bei ruhigen Märkten.
Bei News lasse ich mir das noch eingehen, aber sonst schon auch nicht. Wofür sind denn Market Maker da ?
Nicht zu erwähnen brauche ich, dass die Requotes ständig "gegen" meine Richtung waren.

Du hast mit Sicherheit nicht ganz unrecht damit, wenn Du sagst, dass die meisten "Fehler" wohl nicht vom Broker verursacht werden, sondern vom Trader selber.

Was Du auch nicht machen darfst: Zu schnell zu viel Geld verdienen, weil sonst der Market Maker auf einmal Dein Konto sperrt !
Oder wenn man zu viel scalpt: Dann bekommt man auf einmal eine nette Email, dass das nicht erwünscht ist, dass man das doch einstellen soll, weil sonst auch das Konto gesperrt wird.
Also, aufpassen Jungs und Mädels...;)


Es gibt von Seiten der Broker also genügend Möglichkeiten, auch indirekt in das Traden einzugreifen.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #34
OFFLINE   DaBuschi

Ich hab die Story schon mehrere Male auch hier im Board erzählt. Ich habe in meiner CFD-Anfangszeit durch mehr Glück und Verstand innerhalb von 2 Wochen mein Konto von € 1.600 auf € 13.200 katapultiert (ich wollte gehandelt schreiben, aber das war kein Handeln nach meinem heutigen Wissenstand, das war unwissendes Zocken). Ab da stand ich auf der schwarzen Liste. Ständige Requotes, Kursausführungen zu meinen Ungunsten passierten sofort (Stopp nur für den Bruchteil einer Sekunde getroffen und sofort ausgestoppt), Kursausführungen zu meinen Gunsten nur sehr selten ausgeführt (mein TP getroffen und teilweise für mehrere Minuten überschritten und die Position war immer noch offen. Das ist nicht nur einmal passiert, sondern regelmäßig. Ich bin durch meine Unwissenheit und mehr Glück als Verstand zu einer Gefahr für den MM geworden, also hat er mich mit seinen Mitteln rausgeekelt.

Bei meinem aktuellen MM läuft alles sehr fair ab, wobei dieser MM der ist, der von matsf beschrieben wird. Aber meine Konto ist einfach noch nicht groß genug, um wirklich Gefahr auszustrahlen und es wächst auch nicht annähernd schnell genug. Für mich steht fest - wenn ich die Kohle dazu hab, handel ich über Terminbörsen (Optionen oder Futures). Bis dahin wirds aber wohl noch dauern....
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #35
OFFLINE   stony

Warum nennt ihr eigentlich den "MM mit der Straßenbahn" nicht beim Namen? Es wird hier doch nichts Unwahres über ihn verbreitet, oder? Also gibt´s auch keine juristischen Probleme, wenn man unverschlüsselt postet. Das Forum soll doch Transparenz schaffen, oder??

Ich provoziere hier mal ein bisschen und behaupte, dass ein Forexbroker bis zum Beweis des Gegenteils als unseriös angesehen werden muss - leider. Das geht von der einfachen Behinderung des Traders (requotes etc., siehe oben) bis zum betrügerischen Bankrott. Alles schon selber erlebt!

Frohes Traden;)Stony
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #36
OFFLINE   Meister_Propper

Konkret nachweisen kann ich meine Erlebnisse leider nicht mehr, weil es wohl generell schwer sein wird, dies tun zu können.
Bei meinem ersten Broker (der mit den Wellen und der Straßenbahn in der Werbung) ist es mir laufend passiert, dass ich nicht zu dem Preis ausgeführt wurde, der mir angezeigt worden ist, also ständige Requotes auch bei ruhigen Märkten.
Bei News lasse ich mir das noch eingehen, aber sonst schon auch nicht. Wofür sind denn Market Maker da ?
Nicht zu erwähnen brauche ich, dass die Requotes ständig "gegen" meine Richtung waren.

Du hast mit Sicherheit nicht ganz unrecht damit, wenn Du sagst, dass die meisten "Fehler" wohl nicht vom Broker verursacht werden, sondern vom Trader selber.

Was Du auch nicht machen darfst: Zu schnell zu viel Geld verdienen, weil sonst der Market Maker auf einmal Dein Konto sperrt !
Oder wenn man zu viel scalpt: Dann bekommt man auf einmal eine nette Email, dass das nicht erwünscht ist, dass man das doch einstellen soll, weil sonst auch das Konto gesperrt wird.
Also, aufpassen Jungs und Mädels...;)

Es gibt von Seiten der Broker also genügend Möglichkeiten, auch indirekt in das Traden einzugreifen.


Das mit den Requotes kann ich bestätigen. Auch das später von DaBuschi beschriebene Treffen des TP und die Order blieb trotzdem offen. Oder bsp. Zacken (Striche nach oben oder unten) im Kurs, die bei keinem anderen Broker zu finden sind. Auch das "Einfrieren" des Kurses über eine Minute (das kann natürlich auch am Server liegen - bei einem Demo ECN Account ist es bei mir aber noch nicht passiert). Das ist doch Manipulation und sonst nichts. Ich meine das Ziel sollte doch grundsätzlich sein mit Forex Geld zu verdienen, ansonsten kann ich auch gleich mein Geld zum Fenster rauswerfen oder im Casino verzocken.


  #37
OFFLINE   DaDaDa

Momentan wird, glaube ich vieles vermischt. Erfahrungen von Demoaccounts würde ich erst einmal als nicht verwertbar einstufen.
Einen ECN-Broker sehe ich als Zugang zum "wirklichen" Devisenmarkt, der sicher andere Tücken hat. Ich denke, vergleichbar mit DaBuschis Vision des Futurehandels. Man hat Einblick in das Orderbuch, kann hervorragend sehen zu welchen Preisen Orders und in welchem Volumen vorliegen. Und hier ist der trügerische Schein, du willst zum Preis xy deine Position glattstellen, dein Preis wird in der Spitze auch erreicht, im Orderbuch siehst du, wie die Kontraktzahlen der ausgeführten Orders sinken, nur Deine Order ist noch offen, weil du erst an Stelle 67 des Orderbuches stehst und für deine Position sich kein Käufer mehr findet. Ganz sauber, Angebot und Nachfrage, Order nicht ausgeführt, Preis fällt und trifft deinen SL, wer hat die Schuld? Der ECN Broker? Der Markt?
Die "schwarzen Schafe" wird es immer geben, wo Geld verdient werden kann, diese heißt es zu finden.
Aber Futurehandel und ich denke in diese Richtung bewegt sich der Handel über einen ECN Broker, isteine andere Liga, in der man mit 10.000,00 Tradingkapital einen schweren Stand hat.

  #38
OFFLINE   stony

@ DaDaDa

1. Danke für die anschauliche Beschreibung des ECN-Tradens. Das zeigt, dass ein seröser Marketmaker durchaus vorteilhaft für den Trader sein kann.

2. Zur Klarstellung: was ich hier gelegentlich poste, beruht ausschließlich auf Erfahrungen mit live-Konten, außer es ist ausdrücklich von Demokonten die Rede. Ich gehe davon aus, dass die anderen Forumsteilnehmer das genau so handhaben, weil Demokonten nun mal nicht aussagekräftig sind.

Grüße,Stony
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #39
OFFLINE   DaDaDa

Hallo Stony,

mit dem Demokonto meinte ich lediglich, dass hier die Ausführungen von Orders vom gesehenen Preis abhängen und nicht von tatsächlichen Handelsabschlüssen, daher ist ein Vergleich nicht zu werten. In Sachen Verständlichkeit ist mir ein Vergleich eingefallen, der sich mit meinen Erfahrungen im Dax-Future Handel deckt.

Ich bin Long im EURUSD @ 1.4010, mein SL habe ich mit 1.3995 eingegeben und möchte einen Gewinn bei 1.4040 von 30 Pips realisieren.
Diese Order ist ausgeführt worden. Jetzt stellen wir uns eine riesige Kassenhalle vor (ECN_Broker) mit zig Schaltern, jeder Schalter mit einem bestimmten Preis. Mit unseren gekauften Euros stellen wir uns nun an zwei Schalter an, einmal am Schalter "SL" für 1.3995 und einmal am Schalter "TP" für 1.4040. An beiden Schaltern stehen aber ne ganze Menge Leute, logisch an der Forex wird auch ein gigantisches Geldvolumen hin- und hergeschoben. Nun bewegt sich der Kurs tatsächlich in unsere Richtung und erreicht Pipgenau die 1.4040. Die Schlange am Schalter wird zwar kürzer, aber ich habe immer noch reichlig Leute vor mir. Jetzt fällt der Preis wieder und an der TP-Kassenschlange bewegt sich logischerweise nichts mehr, dafür wird die Schlange am Schalter 1.4039 immer kürzer, ah, ich nehme meine TP-Order raus und verkaufe Market, auf ein paar Pips mehr oder weniger kommt es jetzt nicht an. Der Marktpreis ist jetzt bei 1.4038, die Schlange am Schalter nicht kürzer und ich stehe hinten, da ich letzter mit meiner Entscheidung war, der Preis fällt rasant, ich springe von Schlange zu Schlange, immer stehe ich als fast Letzter an, an einer bin ich aber fast erster, am Schalter "SL", dort wird die Talfahrt für mich gestoppt, ich bin an der Reihe. 1.3995, -15 Pips, obwohl der Preis doch bei 1.4040 war, wieder betrogen?

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege, aber so funktioniert meines Wissens der Markt. Ein MM, der ab einer bestimmten Größe die Orders an den "freien" Markt weitergibt, ist deshalb kein Betrüger, es zeigt sich nur die rauhe Wirklichkeit. Man muss "nur" für seine Accountgröße den passenden MM finden.

Bei Tenfore kann man sich für relativ wenig Geld ein Datenfeed abonnieren, um einmal an Level II Daten zu gelangen, da kann man dann diese von mir beschriebenen Marktbewegungen optisch nachverfolgen.



  #40
OFFLINE   matsf

Bei Tenfore kann man sich für relativ wenig Geld ein Datenfeed abonnieren, um einmal an Level II Daten zu gelangen, da kann man dann diese von mir beschriebenen Marktbewegungen optisch nachverfolgen.


Einen Forex-Datenfeed mit Level II-Daten ??????
FALLS es sowas geben sollte, was ich nicht glauben, dann kann er NIE vollständig sein, weil im Devisenhandel
auch noch viel übers Telefon gehandelt wird, und das nie in irgendwelchen Level II-Daten auftauchen wird.

Theoretisch hast Du mit Deiner Beschreibung schon recht.
Nur praktisch ist der Devisenmarkt einfach zu groß.
Wenn ein StopLoss oder ein TP erreicht wird, wird die Order erst an den Markt freigegeben, und wird somit zur Marktorder.
D.h. sie wird zum NÄCHSTEN Preis ausgeführt.
Da im Forexhandel ein dermaßen hohes Volumen vorhanden ist, wird sich die Slippage allerdings nur im niedrigen einstelligen Pip-Bereich bewegen, außer beim Newshandel.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer