Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Gewinnen beginnt innen...

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
35 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   fxmadd

*
BELIEBT

Hier geht es um das wichtigste im Traden der richtigen Geistenhaltung.

 

Grundlegend ist es natürlich wichtig eine sinnvolle Systemmatik zu haben um einen Vorteil im komplexen Währungsmarkt zu generieren.

Dennoch scheitern die meisten Menschen an ihren Fehlverhalten in Umgang mit Hebel, Gier, Angst, Rache, Stärke, Verluste nicht zu akzeptieren...

Ich denke die Probleme kennen wir alle leider gut genug. Also wer sind die 5% die den 95% die Taschen leer machen ?

Sind es die Bänkster, die High Frequency Trader oder suchen wir einfach nur die Fehler wo anders... ?

Sind wir das Problem ? Können wir loslassen...? oder klammern wir... wollen uns Rächen wenn es mal nicht so läuft...

Nein wir sind nicht Stärker als der grösste Markt der Welt...

 

Wie können wir nun zu den 5% gehören ?

 

Ich habe lang nach einer Lösung gesucht, habe sie aber in kein Tradingsystem gefunden dass mein starkes Ego und somit mein defizites Handeln unter Kontrolle bekommt.

Was ich damit sagen will ist das ein System nur sogut ist wie der Mensch sich daran halt.

Natürlich könnt man ein Indikatoren basiertes System einfach in ein EA schreiben dennoch glaube nicht das ein Roboter besser ein Chart beurteilen kann als das menschliches Auge.

 

So kommt man also wieder nicht um die Problematik der Emotionen herum.

Heute sehe ich den Markt als Prüfung als Schule den traden ist Leben und Leben ist traden.

Bist du Herr der Lage ? Kannst du nein Sagen ? Oder unterliegst du einem Zwang ? Wer bist du da eigentlich und was machst du da ? Steuerst du dich oder wirst du gesteuert ?

 

Im Anhang noch ein interessanter Artikel von einem Rohstofftrader

Dateianhang


Bearbeitet von fxmadd, 06 December 2016 - 12:10 Uhr,

  • forexfreak, €urix, Scusi und 2 anderen gefällt das

,,Gehe Schritt für Schritt´´, ,,Mache jeden Schritt vollständig´´, ,,Denke dieser Schritt sei der einzige und letzte deines Lebens´´

 

 


  #2
OFFLINE   blindfish

ich habe das ganze paper von ihm, x-mal "durchgekaut" :w00t:


Bearbeitet von blindfish, 06 December 2016 - 12:04 Uhr,

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #3
OFFLINE   silnoxx

Wie können wir nun zu den 5% gehören ?

 

Moneymangement, damit die Unwahrscheinlichkeiten nicht außer Rand und Band geraten. Wer sein Konto schrottet, kann nicht mehr traden, agieren.


  • Scusi gefällt das

  #4
OFFLINE   traderdoc

ich habe das ganze paper von ihm, x-mal "durchgekaut" :w00t:


Und, war es so schwer verdaulich oder bereits anfänglich zäh wie Leder?
Und dann, runtergeschluckt oder im Hals steckengeblieben?

Wie geht es Dir jetzt? Irgendwelche Nebenwirkungen?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #5
OFFLINE   blindfish

ich habe es überlebt, sowohl die "lektüre" als auch bisher den "markt" :troll:

 

anmerkung: das pdf gibs bei mir, will es so nich reinstellen!


Bearbeitet von blindfish, 06 December 2016 - 13:29 Uhr,

.... ich muss nicht immer der beste sein, mir reicht es vor dem 2ten zu sein ....

 

mini.jpg


  #6
OFFLINE   Scusi

Da stimme ich voll zu. Wir nennen es Mind-Set, und ohne ein Money-Mindset bringt Dir die beste Strategie der Welt nichts, im besten Fall läuft man auf Sparflamme weit unterhalb seiner Möglichkeiten.


  • €urix gefällt das

  #7
OFFLINE   Traderunner

*
BELIEBT

- kleine Strafen für vorschnelle Trades (z.B. 10 Liegestütze)

-Alarmlampe auf dem Tisch wegen der kognitiven Dissonanz

- Belohnungssystem

- Yoga

- Mediation

- Ernährung auf konzentrationsfördernde Dinge umstellen

- Zimmer aufräumen

- alte Baustellen abarbeiten um den Kopf frei zu bekommen

- Beschäftigungen während des Tradings suchen

- Pausen an der frischen Luft planen

- mehr Sport

- Lebenshaltungskosten reduzieren

- Hobbies sortieren, gegebenenfalls welche abschaffen

- Plüngel aus dem Haus schaffen (Ebay. Sperrmüll)

- Zielvorstellung niederschreiben (Ich- und Gegenwartsform)

- Zielvorstellungen in Bildern zum angucken aufbereiten

- weniger reden als früher, einfach anfangen

- keine neuen Stressoren mehr annehmen

- jeden Morgen resetten

- bescheiden bleiben

- Erwartungshaltung runterschrauben, aber Ziel nicht aus den Augen verlieren

- 4-Jahres-Plan schreiben

- Fernseher wegwerfen

- die Verantwortung für das eigene Konto übernehmen als wäre es ein Atomkraftwerk

- sich vom Geld unabhängig machen auch wenn man nicht viel hat, d.h. Ängste bearbeiten

- an der inneren Haltung arbeiten, dass man das Geld wenn es kommt, ruhig nehmen darf

- einen Sparingspartner suchen, zu dem man mit seinen Ergebnissen schonungslos ehrlich sein muss.

- Autobiographien erfolgreicher Menschen lesen

- den zweiten Fernseher auch wegwerfen


Bearbeitet von Traderunner, 06 December 2016 - 15:01 Uhr,

  • traderdoc, €urix, fatlemming und 6 anderen gefällt das
Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.

  #8
OFFLINE   traderdoc

Dem stimme ich voll zu, bis auf den ersten Fernseher. Wenn ich da meinen 70-Zoller wegschmeiße, schmeiße ich auch glattweg den Großmonitor weg. Das Opfer wäre zu heftig.
Beim Zweifernseher in der Küche, Drittfernseher im Schlafzimmer und Viertfernseher auf dem Klo bin ich auch für rigoroses Durchgreifen.

traderdoc
  • €urix gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #9
OFFLINE   Katakuja

- kleine Strafen für vorschnelle Trades (z.B. 10 Liegestütze)

-Alarmlampe auf dem Tisch wegen der kognitiven Dissonanz

- Belohnungssystem

- Yoga (früher gemacht, jetzt keine Zeit)

- Mediation

- Ernährung auf konzentrationsfördernde Dinge umstellen (Ich sage nur ua. Spinat Smothie und ich kenne inzwischen alle gesunden Sachen die es auf dieser Erde gibt)

- Zimmer aufräumen

- alte Baustellen abarbeiten um den Kopf frei zu bekommen (Darüber hatten wir es erst vorher!!)

- Beschäftigungen während des Tradings suchen

- Pausen an der frischen Luft planen

- mehr Sport (Schatz WIR machen zu wenig Sport, Sie 3x pro Woche, Ich 0, also jeder 1.5 x pro W.)

- Lebenshaltungskosten reduzieren (Schatz du bist nicht geizig, du bist sparsam. :- )

- Hobbies sortieren, gegebenenfalls welche abschaffen

- Plüngel aus dem Haus schaffen (Ebay. Sperrmüll)

- Zielvorstellung niederschreiben (Ich- und Gegenwartsform) (Immer)

- Zielvorstellungen in Bildern zum angucken aufbereiten (O ja immer diese Zettel )

- weniger reden als früher, einfach anfangen (Sie redet nie darüber, irgendwann fängt Sie einfach an)

- keine neuen Stressoren mehr annehmen (Ist Ihr sehr wichtig)

- jeden Morgen resetten (Ich morgens schnell schnell hasse noch den Tag davor, Sie Espressoo, die Sonne beobachten, la la..)

- bescheiden bleiben (netter bescheidener Mensch)

- Erwartungshaltung runterschrauben, aber Ziel nicht aus den Augen verlieren

- 4-Jahres-Plan schreiben (7 Jahres Plan ?? der erfüllt wurde)

- Fernseher wegwerfen (hatte keinen bis Ich...)

- die Verantwortung für das eigene Konto (Projekt) übernehmen als wäre es ein Atomkraftwerk (Jedes mal)

- sich vom Geld unabhängig machen auch wenn man nicht viel hat, d.h. Ängste bearbeiten (Sie hasst es viel zu haben, findet das schlimm!! und belastend ???)

- an der inneren Haltung arbeiten, dass man das Geld wenn es kommt, ruhig nehmen darf (Und auch ausgeben als Belohnung, das ist Ihr sehr wichtig)

- einen Sparingspartner suchen, zu dem man mit seinen Ergebnissen schonungslos ehrlich sein muss. (Ich, auch erst heute, Der Motivator und der Kritiker)

- Autobiographien erfolgreicher Menschen lesen (Oder selbst paar sehr erfolgreiche Menschen kennen)

- den zweiten Fernseher auch wegwerfen

 

 

Wollte schreiben: Eigentlich ist es ganz einfach und man braucht so ne lange Liste nicht. Sehe ich jeden Tag bei meiner Freundin.

Aber so einfach ist es doch nicht, habe mich nur daran gewöhnt. ;) Sie ist erfolgreich Selbständig immer gut gelaunt außer es kommt

ein Brief vom Finanzamt. Sie flucht nie, aber wenn ein Brief vom Steuerberater kommt, ohoho.. he he..

 

Habe mir dann doch die Liste angeschaut und hopla doch paar Gemeinsamkeiten entdeckt.

Erschreckend wie viele, hmm Das in Rot zieht sich bei Ihr wie ein Roter Faden durch seit ich Sie kenne. 

 

Wenn Sie sich ein Ziel setzt, ist es nur die Frage wann es erledigt wird zu 110 % (100 reichen nie)

und nicht ob und oder eher Schlecht als Recht und es zieht sich und.. Wenn Sie was will, dann ist

es schon erledigt. Und dann muss es perfekt sein, kein Kompromiss! Aber nicht so stressig perfektionistisch

eher cool und locker. Wenn man es von außen beobachtet würde man denken ach das war leicht, das könnte

ich auch. Und bekommt eigentlich nur die Hälfte mit.

 

Vor allem zelebriert Sie das Belohnungssystem, und stellt Sich ne Uhr beim Arbeiten wegen Pausen

und wenn Sie mal konzentriert ist, dann hört Sie mich einfach nicht ;) DEswegen stört Sie auch kein Fernsehen, Sie hört Ihn nicht (?)

 

usw usw..

 

Ich glaube man muss dafür geboren sein oder es sehr sehr mühsam erlernen, was aber fast unmöglich ist ab nem Gewissen alter. imo.

Und wenn man schon so eine Liste braucht das ist es eh mhh, die richtig erfolgreichen Menschen haben so ne Liste ohne das Sie es

wissen das Sie Sie haben ;)

 

Sie wäre so ne gute traderin das weis ich, leider kann ich Sie dafür überhaupt nicht begeistern.

 

Und nein, nicht weil Sie meine Freundin ist, aber Sie ist der Hammer. Manchmal nenne ich Sie Mein kleiner Roboter.

 

Einziges Manko, verrückter Freund aber da ist Sie selber Schuld :-

 

Vielleicht als Ausgleich ?

 

ps. Jetzt nachdem ich die Liste so minutiös durchgegangen bin, bin ich ein wenig o_O

So genau habe ich das noch nie analysiert, eher immer als normal und gegeben angenommen.

 

Und was du nicht erwähnt hast, wenn Arbeit fertig, dann fertig und abschalten. Und kein Wort mehr darüber.

Bei Ihr so höchstens 4-5 Stunden voll konzentriert am Tag. Fast nie länger. Und danach will Sie nicht mal ans Telefon..

 

(Also nicht doch noch mal kurz Charts checken ob falls wenn, wäre das dann bei Uns)

Ich smse meinem Kollegen manchmal noch um 21 Uhr wegen morgen weil ich nie abschalten kann... mhh

 

Bin gerade voll motiviert, nachdem ich ne halbe Stunde investiert habe das zu schreiben obwohl ich was ganz anderes machen wollte, he he he..

 

Aber die Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

 

Lg,

 

euer Kata.

 

 

 

 

 

 

 

 


  • €urix, Scusi und ellu02 gefällt das

  #10
OFFLINE   Katakuja

ps2.

 

Habs vergessen.

 

Glaube Easyrider ist auch so einer..

 

:w00t: :welldone:



  #11
OFFLINE   €urix

Einziges Manko, verrückter Freund aber da ist Sie selber Schuld

 

Gegensätze ziehen sich an :-;D


  • Katakuja und Scusi gefällt das

Es zeugt von gutem Stil, jemanden erst ausreden zu lassen, bevor man in irres Gelächter ausbricht.

 


  #12
OFFLINE   fxmadd

Ein langer blutiger Pfad...

ich bin nun schon viele Jahre vor dem Monitoren um den Weg zu finden und ich weiss es gibt ihn natürlich ist er nicht nur durch gutes MM zu machen... aber das ist ein sehr wichtiges Zahnrad im Getriebe. Wenn ein paar gute Entry und Exits kommen wird der Hebel besser angepasst.

 

Momentan ist es noch try and error die Nadel im Heuhaufen finden.

 

Es stellen sich noch zuviele Fragen die nur mit der Zeit beantwortet werden können.

 

- Wo ist das meiste an einen Tag zu holen auf welches der 28 Paare fokusieren sich die Trader ? Wo können viele Stops fallen ?

- Pivot Daily beachten ? Weekly auch miteinbeziehen... ?

- Ist ein gutes S/R Level da ?

- H4 Pinbar beachten oder nicht beachten ?

- Schauen Trader überhaupt auf H4 immerhin sind Charts unterschiedlich im H4 Close...

ich denke die meiste Musik Spielt auf H1 mit Übersicht auf D1.

- Stops sind Fluch und Segen zugleich wo macht er sinn...

- Soll ich das Exit Trailen oder doch nicht ?

- Wann handel ich anbesten wo kommt Volumen in den Markt...usw.

 

noch zuviele Fragen aber die Antworten werden kommen.

 

Weniger ist mehr soviel weiss ich... sich an bunte Indikatoren zu klammer verwirrt nur und spiegelt nicht den wahren Preis wieder die meisten Indikatoren sind Krücken... kannst du mit Krücken rennen ?

 

Der Weg dauert aber ich habe Zeit und weiss das sich die etlichen tausend Stunden und Euro irgendwann auszahlen.

Mein Vorbild ist der Ungar der2013 den IronFX Contest gewonnen hat er hat mit 1852% in drei Monaten ereicht.

Wunderweise hab ich wahrscheinlich gerade daswegen nicht aufgegeben es ist möglich und es definitiv alles möglich vom kompletten verzocken seines Vermögens bis hin zum Multimillionär das ist der Reiz der uns alle treibt wenn man nur genügend Zeit und Ergeiz in die Sache investiert kann mann zu besten gehören soviel weiss ich...


Bearbeitet von fxmadd, 08 December 2016 - 11:33 Uhr,

,,Gehe Schritt für Schritt´´, ,,Mache jeden Schritt vollständig´´, ,,Denke dieser Schritt sei der einzige und letzte deines Lebens´´

 

 


  #13
OFFLINE   Gonzo

.........selten so nen Müll gelesen.........


  • winter gefällt das

  #14
OFFLINE   Scusi

Das von Claus David Grube? Naja geht so, vom Hocker gerissen hat es mich auch nicht wirklich. Eher so "kann man lesen, muss man aber nicht"



  #15
OFFLINE   Gonzo

Genau das.



  #16
OFFLINE   winter

Ich glaube man muss dafür geboren sein oder es sehr sehr mühsam erlernen, was aber fast unmöglich ist ab nem Gewissen alter

 

Wer hat dir denn das eingeredet ? Warum soll das im Alter nicht gehen....ja, ab 70-ig vielleicht, aber alles andere vorher ist ne faule Ausrede.

 

Und wenn man schon so eine Liste braucht das ist es eh mhh, die richtig erfolgreichen Menschen haben so ne Liste ohne das Sie es wissen das Sie Sie haben

 

Als ob es einem in die Wiege gelegt ist !......Erfolg und die Tugend dazu ist harte Arbeit und nochmal harte Arbeit, die für die anderen meistens "unsichtbar" bleibt. "Von Nichts kommt Nichts" oder so könnte man sagen.

 

Und was du nicht erwähnt hast, wenn Arbeit fertig, dann fertig und abschalten. Und kein Wort mehr darüber. Bei Ihr so höchstens 4-5 Stunden voll konzentriert am Tag. Fast nie länger. Und danach will Sie nicht mal ans Telefon..

 

Eine sehr kluge Frau mit scheinbar klaren Grundsätzen. Wirklich ....denn, sie hat es wohl erkannt und zieht es auch durch.....Die Gesellschaft ( oder was man dafür hält) meint ohne 24/7 nicht mehr leben zu können. Wie kann man nur so dumm sein, sich von einer "unsichtbaren" Maschinerie unablässig antreiben zu lassen. Für was ? Für wen und warum ? 

 

Warum meinen eigentlich manche "Trader", dass es ohne Sie nicht vor dem Bildschirm geht ?

 

Mein persönliche Antwort: "...weil Sie krank im Kopf sind und den Hals nicht vollkriegen," was angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung nicht verwunderlich ist. Dumm nur, dass Sie dabei nicht merken, das ihnen kein Raum bleibt sich mal zu reduzieren, sich weniger wichtig zu nehmen, und sich selbst mal zu hinterfragen. 

 

Das ist harte Arbeit an sich selbst und das ist ein lebenslanger Prozess. Erfolg - wie das Wort schon selbst zeigt Erfolg= "er" folgt, und zwar seinem Weg und seiner Art und Weise. Alles andere sind Ausreden und Ausreden und Ausreden. 


Es stellen sich noch zuviele Fragen die nur mit der Zeit beantwortet werden können. - Wo ist das meiste an einen Tag zu holen auf welches der 28 Paare fokusieren sich die Trader ? Wo können viele Stops fallen ? - Pivot Daily beachten ? Weekly auch miteinbeziehen... ? - Ist ein gutes S/R Level da ? - H4 Pinbar beachten oder nicht beachten ? - Schauen Trader überhaupt auf H4 immerhin sind Charts unterschiedlich im H4 Close... ich denke die meiste Musik Spielt auf H1 mit Übersicht auf D1. - Stops sind Fluch und Segen zugleich wo macht er sinn... - Soll ich das Exit Trailen oder doch nicht ? - Wann handel ich anbesten wo kommt Volumen in den Markt...usw. noch zuviele Fragen aber die Antworten werden kommen.

 

Ganz brutal gesagt: Garnichts wird kommen mit den obigen Fragen.

 

All diesen Fragen sind sozusagen ein Perpetum Mobile ( schreibt man das so), die sich nie endgültig erschliessen werden. 

 

Es liest sich so, als ob du in einem Seminar mit einem schlechten Moderator warst. 


  • Katakuja, Traderunner und denis gefällt das

  #17
OFFLINE   Scusi

Erfolg, als Folge von etwas (einem Verhalten), ist unvermeidbar. Die Frage ist nur ob es der gewünschte Erfolg ist. Ja, landläufig scheint es so etwas wie familiär gehäuften Erfolg zu geben, was vor langer Zeit die Vermutung nahegelegt hat es wäre angeboren, genetisch disponiert. Heute wissen wir dass Erfolg erlernt ist und als Strategiemuster auf genau die gleiche Art und Weise als Mindset, also als Komplex von Überzeugungen, Ansichen und Glaubensmustern zum größten Teil unbewusst übernommen wird, woraus die familiäre Häufung resultiert. Es gibt viele nützliche und auch nicht-nützliche Mindsets, die nicht nützlichen finden wir zum Beispiel auch bei einer Reihe von Stresserkrankungen, Depressionen etc. und die nützlichen Mindsets bei positiv erlebten Erfolgen, ob nun wirtschaftlicher Art oder sozialer Art oder wo auch immer.

Insofern würde ich dem zustimmen, was Kata gesagt hat, es gibt eine solche Liste die nicht bewusst ist, es sind die erlernten verhaltenssteuernden Muster. Wenige sind sich bewusst darüber, wie genau sie es machen dass sie erfolgreich sind. Im besten Fall kann eine logische Interpretation vom Verstand nachgeliefert werden, die dann vielleicht teilweise zutrifft oder auch nicht. Die meisten Mensche sind jedoch nicht im Umfeld eines solchen Mindsets aufgewachsen, eher im Gegenteil. Und daher kommt dann die Aussage, dass Erfolg harte Arbeit ist. Auch dem würde ich zustimmen. Das werden diejenigen MIT dem erlernten Erfolgs-Mindset allerdings bestreiten, denn die haben schon immer den gewünschten Erfolg gehabt, ganz mühelos, weil es ihr normales Verhalten ist. Es gibt also mindestens zwei Gruppen, die eine müsste sich anstrengen um Erfolg zu haben, die andere Gruppe muss sich witzigerweise genau so anstrengen um keinen Erfolg zu haben. Denn beide müssen in disem Fall beständig gegen ihre Mindsets kämpfen, und das ist die eigentlich fürchterlich anstrengende Arbeit daran. Es ist eben ein permanenter energiefressender Konflikt wenn ich mir ein Verhalten aufzwinge, was meinen verhaltenssteuernden Regulatoren (eben die Überzeugungen etc.) nciht entspricht oder ihnen sogar völlig entgegengesetzt ist, denn das Verhalten selber ist ja nur die Folge davon. Und das ist dann der Er-folg.

 

Und dann fängt man an, am Verhalten zu arbeiten, das ist naheliegend weil sichtbar/greifbar, aber anstrengend. Wer z.B. das Verhalten, Gewinne zu früh mitzunehmen, versucht hat zu verändern wird sich in der Regel daran erinnern wie anstrengend das ist und was das für ein Energieaufwand ist. Das ist der Kampf gegen die von Kata genannte "Liste", die meist unsichtbar ist. Wie wenn ich einen schrägen Tisch habe mit einer Kugel darauf, die ich immer wieder mit Kraftaufwand daran hindern muss vom Tisch zu rollen. Das ist das Verhalten. Der schräge Tisch ist das Mindset, die fiese und fast immer zunächst unsichtbare Ursache. Die Kugel ist außen, der Tisch ist innen, da wo es gemäß Threadtitel begint, das Gewinnen. Schade, reimt sich nur ein bisschen.


  • Traderunner gefällt das

  #18
OFFLINE   josch

Dem stimme ich voll zu, bis auf den ersten Fernseher. Wenn ich da meinen 70-Zoller wegschmeiße, schmeiße ich auch glattweg den Großmonitor weg. Das Opfer wäre zu heftig.
Beim Zweifernseher in der Küche, Drittfernseher im Schlafzimmer und Viertfernseher auf dem Klo bin ich auch für rigoroses Durchgreifen.

traderdoc

 

Hmmm, aber gerade den vierten würde ich behalten, wegen Ablenkung vom Trading (spaßiges Programm wie RTL, SAT oder ähnliches) und damit Entkrampfung der Verdauung :)

 

josch


fxmadd, on 08 Dec 2016 - 11:24, said: Es stellen sich noch zuviele Fragen die nur mit der Zeit beantwortet werden können. - Wo ist das meiste an einen Tag zu holen auf welches der 28 Paare fokusieren sich die Trader ? Wo können viele Stops fallen ? - Pivot Daily beachten ? Weekly auch miteinbeziehen... ? - Ist ein gutes S/R Level da ? - H4 Pinbar beachten oder nicht beachten ? - Schauen Trader überhaupt auf H4 immerhin sind Charts unterschiedlich im H4 Close... ich denke die meiste Musik Spielt auf H1 mit Übersicht auf D1. - Stops sind Fluch und Segen zugleich wo macht er sinn... - Soll ich das Exit Trailen oder doch nicht ? - Wann handel ich anbesten wo kommt Volumen in den Markt...usw. noch zuviele Fragen aber die Antworten werden kommen. Ganz brutal gesagt: Garnichts wird kommen mit den obigen Fragen. All diesen Fragen sind sozusagen ein Perpetum Mobile ( schreibt man das so), die sich nie endgültig erschliessen werden. Es liest sich so, als ob du in einem Seminar mit einem schlechten Moderator warst.

 

Das würde ich so nicht unbedingt sehen - der überwiegende Teil der angesprochen Punkte (Fragen) sind simpel Bestandteile eines Trading-Plans.

 

josch


... trading is war - life is simple ...
Daily EUR/USD Range https://twitter.com/traderjjs

  #19
OFFLINE   winter

Das würde ich so nicht unbedingt sehen - der überwiegende Teil der angesprochen Punkte (Fragen) sind simpel Bestandteile eines Trading-Plans. josch

 

Stimmt, das will ich auch garnicht bestreiten, aber man stelle sich den Aufwand im ständigen Kreislauf vor.

 

Wie er selber hier - siehe zitat unten folgend" mitteilt, ist das ja nun schon nach sovielen Jahren etwas das zur Last werden kann. Den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen. Natürlich gibt es denn Wald, aber die Bäume drum herum nerven. Im Trading dann eben das ganze "drum herum".....

 

ich bin nun schon viele Jahre vor dem Monitoren um den Weg zu finden und ich weiss es gibt ihn natürlich.....

 

 

 

Und dann fängt man an, am Verhalten zu arbeiten, das ist naheliegend weil sichtbar/greifbar, aber anstrengend. Wer z.B. das Verhalten, Gewinne zu früh mitzunehmen, versucht hat zu verändern wird sich in der Regel daran erinnern wie anstrengend das ist und was das für ein Energieaufwand ist

 

Und warum ist das mit soviel Energieaufwand verbunden ? Weil unser "Mindset" in dem bekannten Muster bleiben will. Das Gehirn wehrt sich gewissermassen. Dennoch, es ist im Prinzip eine klare Entscheidung des Traders. 

 

Ich gehe einen Trade ein, Ich mache dann genau "das" und" das" UND wenn es anders kommt, wird das meinen nächsten Trade nicht beeinflussen. PUNKT!

 

Ja, leicht gesagt, ABER man frage sich doch mal. warum man es vielleicht auch noch aufschreibt, UM es dann genau anders zu machen.

Hallo, da hakt es doch dann gewaltig bei jedem einzelnen.

 

DENN irgendwann - wenn man dieses Verhalten des Nicht-Einhaltens der Vorgabe des Trades weiterdurchzieht...jahrelang, monatelang, etc - kann sich der Trader selber nicht mehr in die Augen schauen. Dann ist es auch besser er gesteht sich ein, dass er es nicht wirklich will.

 

Wenn etwas meine Lebensqualität nicht verbessert, dann sollte man es lassen. Lebensqualität ist nicht nur mit materiellen Dingen definiert.

Das geistige und seelische Wohlbefinden, die Balance im Leben und die geistige Frische sind neben der körperlichen Gesundheit ( geistig und physisch) wohl stark mit Lebensqualität verbunden, oder ? 

 

Gewinnen beginnt innen, liesse sich vielleicht auch so interpretieren bzw ausüben, indem man weniger von dem tut, von dem man sowieso schon zuviel tut, und mehr von dem tut, von dem man bisher am wenigsten Gebrauch gemacht hat. 

 

Warum ist es so schwer den Wert des Weniger zu erkennen ?


  • traderdoc, Katakuja und Understateman gefällt das

  #20
OFFLINE   Traderunner

Ich habe heute von einem TaiChi-Lehrer gelernt , dass man sowieso nur die drei Dinge im Leben tun sollte, die im eigenen Interessenbereich an Platz 1 bis 3 stehen. Platz 4 und 5 könnte man sich sparen, dazu wäre das Leben zu kurz und zu wertvoll. Also man soll nur das machen, was einem wirklich und ehrlich am Herzen liegt. Und nun kann sich mal jeder/ jede kurz überlegen, wie viele Hobbies und Interessen er /sie hat und ob das nicht vielleicht zu viel ist, um einem Interesse gründlich und mit dem nötigen Engagement nachzugehen. Kommt Trading an Platz 1 bis 3 oder vielleicht doch eher an Platz 4,5 oder 6?

 

Mir ging es bisher immer so, dass ich zeitgleich wahnsinnig viele Interessen verfolgt habe, teilweise aus der Hoffnung heraus, dass aus irgendeinem Interesse davon ein Beruf werden könnte, der mich aus meinem jetzigen Beruf herauslösen könnte. Da kannte ich das Traden noch gar nicht.

 

Der Weg ging letztendlich ganz anders herum: Frei machen im Kopf, frei machen von Ängsten, Beruf aufgeben, Zeit als wertvoll kennen lernen, Zeit als wertvolles Gut für den Rest meines Lebens verteidigen! Und guck an, auf einmal klappt's auch mit dem Traden. Bedeutet....erst zufrieden werden und mit sich ins Reine kommen und dann alles andere.

 

Und ein Weg führt zum Nächsten, daher auch heute der TaiChi-Kurs. ^^

 

Aber wie baut man nun Ängste ab und wird im Kopf freier?

Ich kann nur meinen Weg beschreiben. Ich persönlich habe mich intensiv mit Kräuterkunde befasst und als klar wurde, dass ich jederzeit, auch wenn ich arm wäre, in den Wald gehen könnte, um mich einigermaßen zu ernähren oder auch medizinisch zu versorgen, da verlor das Geld immer mehr an Bedeutung und ich bekam eine gewisse Grundsicherheit. Diese trägt mich heute noch, wenn ich im Trading Verluste hinnehmen muss. Das ist schade und ärgerlich, aber niemals lebensbedrohend oder beängstigend. Und ob ich gewinne oder verliere ändert immer weniger etwas an meinem inneren Setting. Höchstens mal kurz und dann geht es wieder zurück zur Mitte.


Bearbeitet von Traderunner, 10 December 2016 - 22:45 Uhr,

Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer