Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Gewinnen beginnt innen...

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
35 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   fxmadd

Ängste Drawdowns ja ein schwer zu überwindendes Szenario. Einmal in der Abwärtsspirale und das Unwohlsein wird grösser die eigene Wertschätzung immer geringer.

Man hinterfragt sein System, sich selber. Ja das ist die wahre Kunst des Tradings.

Kompromisslos dem Markt Geld geben (Verlieren)

 

- Kein Stop schieben

- Kein überhebeln

 

Das Ego abschalten, einfach mit Freude den Trade schliesen ohne das der Trade den Stop erreichen muss.

Ich werde ich mich zwingen zu meditieren Tag für Tag, ob dies was bringt kann ich noch nicht sagen aber ich denke nur so kommt der Kopf (die Tradingzentrale) auf ein ruhigeres Level ob im Gewinn oder nach einer Verlustserie. Wie beim Trading als auch im realen Leben.


,,Gehe Schritt für Schritt´´, ,,Mache jeden Schritt vollständig´´, ,,Denke dieser Schritt sei der einzige und letzte deines Lebens´´

 

 


  #22
OFFLINE   Krelian99

Ein super-simples Setup haben, rückwärts testen (mind. 50x), vorwärts testen (ca. 30x), Gewinne in pips usw. aufschreiben, Checkliste erarbeiten und den Kopf immer aktiv leeren.

 

Keine Erwartungen und Ängste haben, sonst wirst du fremdgesteuert. Wer allein wegen des Geldes tradet, wird tendenziell wenig Erfolg haben, da es nichts kreiert in dir. Sich mit anderen zu vergleichen füttert das Ego, welches uns beim Traden aber im Weg steht. Schließlich leidet das Selbstwertgefühl. Weil der andere 100€ mehr am Tag macht?

 

Checkliste oder Regeln sind wichtig. 80% der erfolgreichen Trader sollen Soldaten und Leute mit Kampfkunsthintergrund sein. Halte dich an die Regeln oder du stirbst/k.o. Wenn du dich schlauer als dein eigenes getestetes System hälst, ist es nichts wert. Dann kreiere es um.

 

Chancen gibt es überall, wozu die Eile, wenn du ein gutes System hast?

 

Mittel- und kurzfristige Ziele sind wichtig. Erster Schritt: keine Verluste machen. Dann ist man schon besser als 70%. Man erreicht genau das, was man sich als Ziel gesetzt hat, kaum mehr. Übertraden ist auch toxisch. Wofür lebst du? Um wertloses Geld anzuhäufen (eine wilkürliche Zahl mit Eurozeichen dahinter) oder um frei und flexibel zu sein? Mach dir klar, warum du tradest - das ist dein Businessplan. Genieß das Leben und Familie/Freunde, alles andere ist Illusion.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #23
OFFLINE   -ixbone-

Chancen gibt es überall, wozu die Eile, wenn du ein gutes System hast?

 

Regel #1 Ohne Volumen keine Volatilität, welche immer weniger wird, ohne Volatilität keine Gewinne! Das beste System spielt keine Gewinne ein, wenn es keine Volatilität gibt.

Insofern ist Eile geboten, bei den Futures sieht es nicht besser aus, elende 73 Milliarden FX Futures wurden heute gehandelt, da konnte man locker ein Power Napping nebenbei machen.



  #24
OFFLINE   Krelian99

Volatilität war im Pfund, besonders vor und kurz nach dem Brexit. Jetzt ist der Hype grad in Pharmaunternehmen wegen diesem Phantomprotein namens 2019-nCoV und da die anderen chinesischen Aktien etwas im Keller sind, kommen plötzlich selbst Leute auf die Idee chinesische Aktien zu kaufen, die gerade mal Sell high, Buy low irgendwo gehört haben. Gold und BTC spielt das in die Karten (im Mai ist beim BTC auch wieder Halfing!) und der Dow war vor zwei Wochen auch extrem volatil. Wenn sich das mit China beruhigt hat, werden zumindest die Pfund-Paare volatil bleiben und vielleicht etwas zulegen.

 

Denke in Möglichkeiten. Das Leben verändert sich, ständig. Ein Kumpel z.B. schwärmt von Rumänien, das sich echt rausgeputzt hat, nette Leute und immer noch günstig. Er will dorthin umziehen wegen der EStG. In Rumänien zahlst du 3% Abgeltungssteuern und sogar die umgehen sie, indem sie sich Broker mit Skrill als Finanzdienstleister suchen.

 

Ich lass mich von sowas nicht ärgern. Im Gegenteil, 2020 wird spannend und ich bin froh dabei zu sein.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #25
OFFLINE   €urix

In Rumänien zahlst du 3% Abgeltungssteuern und sogar die umgehen sie, indem sie sich Broker mit Skrill als Finanzdienstleister suchen

Die Süd- und Ostländer werden sich hüten zu Nettozahlern zu werden


Es zeugt von gutem Stil, jemanden erst ausreden zu lassen, bevor man in irres Gelächter ausbricht.

 


  #26
OFFLINE   -ixbone-

Denke in Möglichkeiten. Das Leben verändert sich, ständig.

 

 

aus dem Kontext gerissen...

 

"Ich stelle ab sofort auf Esoterik FX um, das Universum zeigt mir dann die Möglichkeiten auf "

:rolleyes:



  #27
OFFLINE   Krelian99

Nee, Esoteriker arbeiten nicht mit dem Universum, das machen die Sprituellen, und das eigentlich auch nur mit dem Mikrokosmos. Ich meine nur, meckern bringt keine Lösungen.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #28
OFFLINE   Scusi

Orgonipyramiden, in einem Kreis um den Server aufgestellt, harmonisieren die Lebensenergie der Server und bringen einen esoterisch reinen und konstanten Geldfluss auf das Konto.

Hexagonaler Strom aus Nullpunktenergie können die Server liebevoll versorgen und somit die Intelligenz des Universums in die Prozessoren integrieren.

Zeremonien wie das tägliche Handauflegen auf den Monitor und ein Anrufen der monetären Geisterwelt mit schamanischen Trommeln besänftigt die... äh .... dings ... mist jetzt hab ich den Faden verloren.


  • Krelian99 gefällt das

  #29
OFFLINE   traderdoc

Ja genau. Ich hatte auch bereits überlegt, die Flaute
mit dem alten Trick der Handauflegung auszusitzen.
Ich wollte da aber eher am Subjekt bleiben und hatte
die Geschäftsidee:

"Brustvergrößerung durch Handauflegen"

Was haltet Ihr davon?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #30
OFFLINE   -ixbone-

"Für mich Terraner mit vulkanischen Wurzeln klingt das alles (Esoterik) als würde ich mein Frühstück rückwärts essen" x_x

Fazit: Die Möglichkeiten reduzieren sich ständig, was nur mit höherem Einsatz (Geld) und Risiko zu überwinden ist. Aber wir werden ja sehen was noch so kommt.



  #31
OFFLINE   -ixbone-

Ja genau. Ich hatte auch bereits überlegt, die Flaute
mit dem alten Trick der Handauflegung auszusitzen.
Ich wollte da aber eher am Subjekt bleiben und hatte
die Geschäftsidee:

"Brustvergrößerung durch Handauflegen"

Was haltet Ihr davon?

traderdoc

Ist die Hand klein genug wird die Brust automatisch größer, es ist wie Zauberei


  • asfranz gefällt das

  #32
OFFLINE   ellu02

Ein langer blutiger Pfad...

ich bin nun schon viele Jahre vor dem Monitoren um den Weg zu finden und ich weiss es gibt ihn natürlich ist er nicht nur durch gutes MM zu machen... aber das ist ein sehr wichtiges Zahnrad im Getriebe. Wenn ein paar gute Entry und Exits kommen wird der Hebel besser angepasst.

 

Momentan ist es noch try and error die Nadel im Heuhaufen finden.

 

Es stellen sich noch zuviele Fragen die nur mit der Zeit beantwortet werden können.

 

- Wo ist das meiste an einen Tag zu holen auf welches der 28 Paare fokusieren sich die Trader ? Wo können viele Stops fallen ?

- Pivot Daily beachten ? Weekly auch miteinbeziehen... ?

- Ist ein gutes S/R Level da ?

- H4 Pinbar beachten oder nicht beachten ?

- Schauen Trader überhaupt auf H4 immerhin sind Charts unterschiedlich im H4 Close...

ich denke die meiste Musik Spielt auf H1 mit Übersicht auf D1.

- Stops sind Fluch und Segen zugleich wo macht er sinn...

- Soll ich das Exit Trailen oder doch nicht ?

- Wann handel ich anbesten wo kommt Volumen in den Markt...usw.

 

noch zuviele Fragen aber die Antworten werden kommen.

 

Weniger ist mehr soviel weiss ich... sich an bunte Indikatoren zu klammer verwirrt nur und spiegelt nicht den wahren Preis wieder die meisten Indikatoren sind Krücken... kannst du mit Krücken rennen ?

 

Der Weg dauert aber ich habe Zeit und weiss das sich die etlichen tausend Stunden und Euro irgendwann auszahlen.

Mein Vorbild ist der Ungar der2013 den IronFX Contest gewonnen hat er hat mit 1852% in drei Monaten ereicht.

Wunderweise hab ich wahrscheinlich gerade daswegen nicht aufgegeben es ist möglich und es definitiv alles möglich vom kompletten verzocken seines Vermögens bis hin zum Multimillionär das ist der Reiz der uns alle treibt wenn man nur genügend Zeit und Ergeiz in die Sache investiert kann mann zu besten gehören soviel weiss ich...

Hast du den heiligen Gral?

Wie sagt man so schön - glauben versetzt Berge. Nur mit dem Glauben alleine versetzt du erst mal gar nichts.

Mir persönlich ist an mir aufgefallen, das ich alles für einen wirklich guten Indi tun würde. Nur du sagst es 99% der Indis sind Krücken, nicht zu gebrauchen, zu langsam, Fehlsignale, und vieles mehr. Den heiligen Gral findest du tatsächlich nicht. Ich war, bin immer auf der Suche nach echten Indis, nur vor lauter suchen, testen, enttäuscht sein wieder löschen und neu suchen, übersiehst du oft die Perlen an Indis, die es tatsächlich gibt und die deinem Stil entsprechen und bei denen du erfolgreich sein kannst.

Meine Empfehlung

Suche in der MQL4 oder MQL5 Bibliothek nach Indis, oft sind die alten Indis also aus 2006 die Perlen. Suche vorallem die Buchstaben M, N und T ab. Da findest du ganz bestimmt gute Sachen.

 

Viel Erfolg für dich und dein Trading.



  #33
OFFLINE   fxmadd

Hui das Forex Selbsthilfeforum habe ich ja fast vergessen :-)

 

Weniger ist mehr die Mischung macht es... Ignorieren und akzeptieren von Indikationen kann helfen. In der Summe ist weniger mehr. trail and error.

Traden ist Kunst... Geben und nehmen ist die Lösung und seinen Emotionen Herr sein.

 

Man sollte strategisch denken:

 

Wo haben sie grosse Player eingehedgt ? Wie sind diese positioniert ?

Wenn man denkt man müsste auf (M30,H1) handeln legt man sich mit Spielern an die weitaus mehr Mittel haben... zudem sind die Zufälligkeiten im Detail weitaus höher.

Mit einen knappen Stoploss ist das Konto platt bevor man nachhaltig Gewinne von den Markten abschöpfen kann. Manch einer gibt auf bevor er überhaupt angefangen hat.

Von weiten alles beobachten und wenige langweilige Trades machen kann eine Lösung sein.

 

Anfangs hab ich wenig gedacht und bin keinen durchgetesteten Plan gefolgt.

Meine Wenigkeit hat vor gut 10 Jahren seine blutigen Erfahrungen machen müssen.

Von 5k auf 10k hochgetradet. Sich als King gefühlt und mehr eingezahlt total überhebelt bis auf 67k pyramidisiert. Ein paar überhebelte Rachetrades und die 67k waren auf Null.

Traden heisst erstmal Leiden !!! Ich musste viel Bluten ich habe 17k extasiv verzockt. Eine teure Ausbildung ;-)

 

Bin ich angekommen ? wohl kaum aber ich denke der Weg wird besser.

Erstmal 8km berauf berab durch den Wald rennen ohne Pause...

 

Der Weg ist lang bis zum Vollprofi.

 

Traden ist ein Marathon. erst 2km - 10km und irgendwann die 42,195km. Seine Kräfte gut einteilen und Schmerzen akzeptieren bis das Ziel erreicht ist. üben,üben,üben...

Das Ziel konstante 30% im Monat mit Echtgeld. Bis die 1000k geschafft sind... 24 Monate in der Theorie...

 

Es ist alles möglich :-)


Bearbeitet von fxmadd, 18 August 2020 - 16:59 Uhr,

  • TECANA und asfranz gefällt das

,,Gehe Schritt für Schritt´´, ,,Mache jeden Schritt vollständig´´, ,,Denke dieser Schritt sei der einzige und letzte deines Lebens´´

 

 


  #34
OFFLINE   TECANA

Den Weg des "Trading-Kriegers" gehen wohl viele, nur hat jeder seine eigenen individuellen Aufgaben, Probleme und Glaubenssätze in Angriff zu nehmen. Daher gibt es also keine Gleichschaltung.

 

Nach über 10 Jahren Trail and Error bin ich schon der Meinung und Überzeugung, dass "falsche" Verluste vermieden werden können. Es gibt durchaus Indikatoren, die dir die Marktrichtung  anzeigen, die gerade vorherrscht = Trend. Allerdings bedingt das ein flexibles offenes Mindset für Multitimeframe-Analyse (H1 bis M5) um intraday positiv abzuschneiden.Dann  klappts auch mit den Profits.

 

Der Rest ist dann nur noch Aufzinsung, 1-2 % täglich sollten langfristig mehr als ausreichen, an ca. 15 Handelstagen monatlich.

 

Auch möchte ich  hier noch zusätzlich anmerken, dass sich eine ganz neue Generation von jungen FX-Tradern gebildet hat, die einfach nicht mehr so ein Forum besuchen, sondern tatsächlich über z.B. Telegram-Gruppen offen und geschlossen regen Austausch betreiben. In Echtzeit, da alles mobil über Mobilphone smart abgewickelt wird, einschl. Daytrading-Orders.

 

Auf Wunsch gebe ich ein konkretes Bespiel raus.

Ach ja, natürlich viel in englisch, ich selbst bin ü 50, aber bleibe komplett offen für neues. Denn es gehört  natürlicherweise zu einer pers. Weiterentwicklung. Keine Weiterentwicjlung = Tod.

 

Daran krankt auch sicherlich die Fabrik.....

(verzeiht mir meine offene Meinung)

 

TECANA

 


  • asfranz gefällt das
Mein Trading wird von Tag zu Tag besser und besser.........

  #35
OFFLINE   kamü

...Auf Wunsch gebe ich ein konkretes Bespiel raus.

 

Ich bitte darum.



  #36
ONLINE   asfranz

Auch möchte ich  hier noch zusätzlich anmerken, dass sich eine ganz neue Generation von jungen FX-Tradern gebildet hat, die einfach nicht mehr so ein Forum besuchen, sondern tatsächlich über z.B. Telegram-Gruppen offen und geschlossen regen Austausch betreiben. In Echtzeit, da alles mobil über Mobilphone smart abgewickelt wird, einschl. Daytrading-Orders.

 

Hatte ich noch nichts von gehört. Wo finde ich die? Wie komme ich mit denen in Kontakt???


Definition der Handelsstrategie (hier geht es zu den Regeln)

 http://www.forexfabr...e-3#entry132160

 

 

 




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer